Macht Plakatwerbung für Selbstständige Sinn? Vorteile, Kosten, Anbieter und Tipps

Macht Plakatwerbung für Selbstständige Sinn? Vorteile, Kosten, Anbieter und TippsHeute gibt es mal wieder ein Offline-Thema, das aber für den einen oder anderen Selbstständigen durchaus interessant sein dürfte. Es geht um Plakatwerbung und welche Möglichkeiten es da gibt.

Zudem gehe ich darauf ein, ob Plakatwerbung heute überhaupt noch sinnvoll ist, stelle Anbieter vor und gebe ein paar Tipps.

Was ist Plakatwerbung?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Was soll man in der heutigen Zeit überhaupt noch mit Außenwerbung? Wir haben doch das Internet!

Das mag für Selbstständige im Netz sicher ein berechtigter Einwand sein, aber die meisten Selbstständigen sind offline tätig. Ob z.B. ein Ladengeschäft, ein Restaurant oder ein Dienstleistungs-Angebot, gerade regional tätige Selbstständige sollten die Kundengewinnung nicht ausschließlich über das Internet betreiben.

Werbeplakate sind da ein interessantes Marketing-Instrument, dass ihr sicher alle aus dem täglichen Leben kennt.

Ist Plakatwerbung überhaupt noch sinnvoll?

Plakatwerbung ist schon relativ Old School. Wenn man an die Anfänge der Litfasssäulen denkt, dann stellt sich schon die Frage, ob das heute noch sinnvoll ist. Natürlich wurden Plakate schon weit früher genutzt, aber erst vor gut 100 Jahren wurde es für Unternehmenswerbung richtig populär.

Auch heutzutage sind Plakate aus dem Stadtbild nicht wegzudenken. An allen wichtigen Stellen in der eigenen Stadt findet man meist auch eine Plakatwand. dabei sind diese heute besonders groß, um den vielen Autofahrern ebenfalls Informationen vermitteln zu können.

Ein großer Vorteil liegt darin, dass vor allem die Großflächenplakate ins Auge fallen und über einen gewissen Zeitraum dauerhaft zu sehen sind. Anders als bei Zeitungsanzeigen oder Flyer, ist ein Plakat über Wochen oder Monate präsent. Dieser Zeitraum kann bei den heutigen Anbietern sehr genau gewählt werden. Damit eignet es sich vor allem zur Bewerbung von aktuellen Angeboten und Terminen.

Ideal ist Plakatwerbung zudem für regionale Unternehmen. Durch die sehr genaue Steuerung, auf welchem Plakatwänden man wirbt, kann man die gewünschte Zielgruppe geografisch sehr genau ansprechen.

Ein Nachteil ist dagegen, dass man kaum Möglichkeiten hat bestimmte Zielgruppen anzusprechen. Außerwerbung wie diese erreicht jeden, der dort “vorbei kommt”. Das bedeutet, dass man je nach eigenem Angebot mehr oder weniger Streuverlust hat.

Aus den genannten Gründen ist Plakatwerbung vor allem für Unternehmen interessant, die eine breite, aber regional begrenzte Zielgruppe erreichen wollen.

WERBUNG
30 Tage kostenlos - Mehr Neukunden und Umsatz mit Kundenbewertungen Mit Google-Sternen und dem Bewertungssiegel von ProvenExpert kannst du mehr Neukunden gewinnen und deinen Umsatz steigern. Jetzt 30 Tage PREMIUM-Paket gratis testen. www.provenexpert.com

Was kostet das?

Die Kosten für Plakatwerbung hängen von mehreren Faktoren ab. Der Standort und die Größe des Plakats sind vor allem für die Kosten ausschlaggebend.

In meinem Ort geht es bei unter 10 Euro am Tag pro Plakatwand los. In Leipzig sind es in der Innenstadt dagegen auch mal 70 Euro oder mehr am Tag. In Leizpig sind es natürlich deutlich mehr Personen, die das Plakat sehen werden.

Seit 2013 gibt es den einheitlichen Wert PpS (Plakatseher pro Stelle). Dieser gibt an, wie viele Personen das Plakat voraussichtlich im Zeitraum von 10,5 Tagen sehen werden. Der Zeitraum ist nicht willkührlich gewählt. 10 bzw. 11 Tage ist der Mindestschaltzeitraum für Plakatwerbung.

In meinem Ort schwankt dieser Wert zwischen rund 4.000 und 20.000. In dem genannten Beispiel für Leipzig sind es dagegen rund 90.000 Kontakte in 10,5 Tagen.

Diese Werte sollte man in die Beurteilung einfließen lassen, ob ein Standort für einen selbst in Frage kommt. Aber auch die Tatsache, ob Personen am Plakat vorbeilaufen oder nur vorbeifahren, hat Einfluss auf den Preis. Und der Preis pro 1.000 Plakatseher sinkt in der Regel, je höher der PpS ist.

Der Buchungszeitraum beträgt mindestens 10/11 Tage, da dies einheitlich geregelt ist. Aber das ist auch okay, da man meist Aktionen bewirbt und gerade am Anfang natürlich auch testen will, was funktioniert. Da sind kurze Schaltzeiträume gut.

Allerdings kommen noch weitere Kosten auf den Selbstständigen zu, die nicht unterschätzt werden dürfen. Neben den eigentlichen Schaltungskosten sind dies:

  • Planung
    Bevor überhaupt am Plakat gearbeitet wird, muss man die Schaltung erstmal planen. Welche Ziele hat man und was soll beworben werden? Beim Einsatz eines QR Codes muss z.B. die Zielseite erstellt werden und einiges mehr.
  • Plakatgestaltung
    Es gibt zwar meist Vorlagen der Plakatwerbung-Anbieter, aber dennoch bedarf es eines gewissen Know How, das Plakat dann auch zu gestalten. Wer einen Grafiker damit beauftragt, bezahlt diesen natürlich ebenfalls.
  • Druck
    Gerade wenn man nur wenige Plakate benötigt, dann ist jedes einzelne realtiv teuer. Hier kommt es aber sehr auf den Einzelfall und die Menge an.
  • Anbringen und Entfernen
    Nutzt man keinen All-Inklusiv-Anbieter, so fallen für das Anbringen und das Entfernen der Plakate zusätzliche Kosten an.

Anbieter Beispiele

Der Aufwand für Plakatwerbung ist zum Glück in den letzten Jahren gesunken. Es gibt eine Reihe von Anbietern, die (fast) den kompletten Service dafür übernehmen. Die Gestaltung des Plakates muss man zwar noch selbst übernehmen, aber alles andere übernimmt der Anbieter.

Auf den Websites von Services wie 123plakat.de, mein-plakat.de oder plakat-verkauft.de kann man sehr bequem die einzelnen Plakat-Standorte auswählen, bekommt Informationen dazu und kann die Schaltung planen.

Hat man die Getaltung geliefert (dafür gibt es Vorlagen), übernehmen diese Anbieter den Druck und das Anbringen und Entfernen der Plakate, so dass man sich um nichts weiter kümmern muss.

Hier noch eine kleine Beispiel-Rechung. Wenn ich eine Plakatwand für 11 Tage in meinem Wohnort buche, dann bezahle ich bei 123-Plakat.de rund 260 Euro netto, für den All-Inklusiv-Service (Schaltung, Druck, Anbringung). Hinzu würde dann noch die Gestaltung kommen, die ich selbst übernehmen würde.

Praxis-Tipps

Zum Schluss noch ein paar Tipps für die erfolgreiche Plakatwerbung.

  • Auffällige Gestaltung

    Mit der Gestaltung steht und fällt die Plakatwerbung. Auffallen ist hier angesagt, denn die Passanten und Autofahrer sollen auf das Plakat aufmerksam werden.

    Dabei helfen z.B. starke Farbkontraste, aber auch gut lesbarer Text. Dabei lieber auf weniger Text und dafür größere Schriftart setzen.

    Sehr gut funktionen auch Bildmotive, vor allem Personen, Gesichter etc..

  • rechtliche Rahmenbedingungen beachten

    Man sollte auf jeden Fall prüfen, ob die Inhalte des eigenen Plakates rechtlich problemlos sind. Was erlaubt ist und was nicht, kann man z.B. in diesem Artikel erfahren.

  • Kosten kalkulieren

    Wenn man keinen All-Inklusiv Service nutzt, sollte man auf jeden Fall die gesamten Kosten im Vorfeld gut kalkulieren. Wie oben erläutert, kommen da doch einige Kosten-Faktoren zusammen.

  • Reserve drucken lassen

    Es kommt vor, dass Plakate zerstört oder beschädigt werden. Deshalb sollte man immer auch Plakate als Reserve drucken lassen. Bei den oben genannten Anbietern sind diese schon dabei.

  • Erfolgskontrolle

    Auch bei Plakaten kann und sollte man messen, was diese gebracht haben. So kann man z.B. einen exklusiven Rabattcode auf das Plakat drucken. Am Ende kann man dann messen, wie oft dieser genutzt wurde. Beim Einsatz eines QR Codes kann man mit Hilfe von Analytics-Software sehr gut nachvollziehen, wie viele Personen diesen genutzt haben.

    Immer eine gute Idee ist es, die Kunden zu fragen, wie sie auf einen aufmerksam geworden sind.

Fazit

Plakatwerbung ist natürlich nicht für jeden Selbstständigen interessant, im Gegenteil. Nur eine relativ kleine Gruppe kann davon profitieren. Aber für die ist es eine sehr gut steuerbare und verhältnismäßig günstige Marketing-Maßnahme.

Habt ihr schon mal Erfahrungen mit Plakatwerbung gemacht?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

7 Gedanken zu „Macht Plakatwerbung für Selbstständige Sinn? Vorteile, Kosten, Anbieter und Tipps“

  1. Hallo Peer,

    mit Ihrem Artikel, haben Sie mich auf neue Ideen gebracht! Vielen Dank dafür! Ich habe soeben entdeckt, dass man neben der Plakatwerbung auch beispielsweise Kafffeebecher oder auch Bäckereitüten für Werbung nutzen kann. Das ist mir bis heute irgendwie entgangen. Und nun dank diesem Artikel eröffnen sich für mich ganz neue Werbemöglichkeiten :-)

    Besten Dank und viele Grüße,
    Siggi

    Antworten
  2. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß nicht-digitale Werbung für digitale Projekte gar nichts bringt.

    Einmal hatte ich den Praktikant mit dem Mofa bestimmte Ortsschaften im Domleschg abfahren lassen und überall Flugzettel einwerfen lassenin dei Briefkästen von http://www.Domleschger-Zeitung.ch, einer Internetzeitung für die Talschaft Domleschg.

    Und einmal einen Schüler beauftragt, markierte Gebiete an mehreren Tagen mit Flugblättern zu bestücken.
    Und hab auch kontrolliert stichprobenartig, ob er die Flugzettel an den Tagen verteilt hat, indem ich Bekannt angerufen hab, von denen ich wußte, daß sie in Straßen in den vereinbarten Gebieten wohnten.

    In beiden Fällen war weder am Tags der Flugblatteinwürfe noch in den Folgetagen eine Veränderung bzw. Steigerung der Besucherzahlen merkbar.

    Mein persönliches Fazit: Wer Produkte, die digital verkauft oder konsumiert (gelesen) werden sollen, bewerben will, der sollte das digital machen.

    Denn dann ist der angesproche Kunde / Leser / Wähler oder Wer-auch-immer grad im Internet und klickt und liest oder kauft auch, wenn es ihn anspricht.

    Plakate sind noch etwas anders gelagert als Flugzettel, denn hier kann man gut mit einem QR-Kode arbeiten.

    So kann jemand, den das Plakat anspricht, rasch mit einem Smartfon den QR-Kode erfassen und ist auf der Webpräsenz ohne groß die Tastatur betippen zu müssen.

    Antworten
  3. Plakat-Werbung macht meistens nur Sinn, wenn die Dienstleistung oder das Produkt teuer sind um einen positiven ROI zu erhalten. Ein positives Beispiel ist zum Beispiel, wenn ein Fitnessstudio auf Plakat-Werbung setzt. Das Fitnessabo kostet mehr als ein 0815 Produkt und oft verlängern die Kunden um weitere Jahre.

    Beste Grüsse
    Marc

    Antworten
  4. Vielen Dank für die ausführlichen Informationen.

    beim Plakatanbieter mein-plakat.de kann man sogar das Plakat gestalten lassen.
    Somit ist der Service komplett. (Gestaltung, Standortangebot, Plakatdruck, Aufhängen)
    Auf der Seite des Anbieters gibt es sehr viele Informationen darüber.

    mein-plakat.de/plakatwerbung/gestaltungsempfehlung

    Antworten
  5. Gut recherchierter Bericht!

    Ich denke aber, das man Plakatwerbung nicht zwangsweise nur auf festen Plätzen machen kann. Man sollte da auch unkonventionellere Methoden nutzen. :)

    Man tut sich zusammen mit anderen Geschäften – macht einen Bannertausch oder nutzt ganz einfach öffentliche Veranstaltungen.

    MfG

    Florian Roth

    Antworten

Schreibe einen Kommentar