10 Tipps, um deinen Blog zu etwas Besonderem zu machen!

10 Tipps, um deinen Blog zu etwas Besonderem zu machen!Einen Blog zu starten und gute Inhalte zu schreiben, ist eine Sache. Diesen Blog zu etwas Besonderem zu machen und damit dann erfolgreich zu sein, ist etwas ganz anderes.

Es gibt viele Blogs da draußen, die gut sind, aber weil sie wichtige Aspekte für erfolgreiche Blogs außen vor lassen, schaffen sie es nicht, sich aus der Masse der unzähligen logs hervorzuheben.

Heute gibt es deshalb von mir 10 Tipps, wie ihr euren Blog zu etwas Besonderem machen könnt, der viele Besucher anlockt und mit dem ihr Geld verdienen könnt..

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Warum muss der Blog überhaupt etwas Besonderes sein?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Einige Leser werden nun schon wieder denken: “Warum muss mein Blog überhaupt etwas Besonderes sein? Ich blogge doch nur zum Spaß.”

Das ist ja okay und für diese Blogger sind meine 10 Tipps nicht gedacht. Wer aber mit seinem Blog erfolgreich sein will, Aufmerksamkeit und viele Leser gewinnen möchte, der muss sich gegenüber der “Konkurrenz” abheben.

Das klingt für den einen oder anderen vielleicht hart, aber das ist nun mal die Realität. Bei den unzähligen Blogs in Deutschland und international kann nicht jeder im Rampenlicht stehen.

Nur wer aktiv an seinem Blog arbeitet, wird nach oben kommen und viel Traffic bekommen.

10 Tipps, um deinen Blog zu etwas Besonderem zu machen

Im Folgenden liste ich 10 Tipps auf, wie ihr aus der grauen Blog-Masse hervorstechen könnt und ihn zu etwas Besonderem macht.

  1. Ein besonderes Thema

    Schon vor dem Start eines Blogs legt man den Grundstein für den Erfolg. Sucht euch ein besonderes Thema aus, für das ihr euch sehr stark interessiert. Herzblut ist hier wichtig!

    Gibt es zu dem Thema schon viele Blogs, dann versucht einen anderen Ansatzpunkt zu wählen. Also kein weiterer normaler SEO-Blog, sondern z.B. ein spezieller SEO-Blog für Online-Shops auf WordPress-Basis.

    Auf jeden Fall solltet ihr schon bei der Wahl des Blog-Themas darauf achten, dass es etwas Besonderes ist.

  2. Eigener Stil

    Viele Blogger “klingen” gleich. Die Texte sind relativ gleich aufgebaut und auch sonst sind sie sich oft zum Verwechseln ähnlich. Unter den erfolgreichen Bloggern gibt es aber viele, die man schon an der Schreibweise und allgemein an deren eigenen Stil erkennt.

    Versucht einen eigenen Stil zu entwickeln. Nicht nur beim Schreiben, sondern auch im Umgang mit den Lesern und anderen Bloggern. Wer hier konsequent ist, der sorgt für eine gute Wiedererkennbarkeit und ragt aus der Blog-Masse heraus.

  3. Eigenständiges Erscheinungsbild

    Natürlich spielt auch das Äußere eines Blogs eine Rolle dabei, ob man bei den Lesern in Erinnerung bleibt und auffällt. Über kurz oder lang braucht ihr ein eigenständiges Layout für euren Blog.

    Wer Standard-Themes verwendet, und seien sie noch so schön, hat nichts optisch eigenständiges. Dadurch verbindet auch niemand ein bestimmtes Äußeres mit euch und eurem Blog und es kann kein Wiedererkennungseffekt eintreten.

    Natürlich gehört dazu auch eine eigene Domain. Als Unterdomain bei Bloghostern ist man schon Teil der grauen Masse, aber mit einer gute gewählte Top-Level Domain bleibt man im Gedächtnis.

  4. Einzigartige Inhalte

    Wenn man sich ein Blog-Thema gewählt hat, sollte man auch für eigenständige Inhalte sorgen. Inhalte, die es so nirgend woanders gibt. Also nicht einfach die News und Artikel von anderen Blogs nachkauen, sondern einzigartige Inhalte erstellen.

    Schreiben in der eigene Nische alle Blogger nur kurze Artikel, dann schreibe ich längere. Schreiben alle Blogger sehr technisch, dann versuche ich den Sachverhalt auch für Normalsterbliche nachvollziehbar zu präsentieren usw.. Auch was andere Inhaltsarten angeht, sollte man einzigartig sein, egal ob Fotos, Videos, Grafiken, Podcasts und so weiter.

    10 Tipps, um deinen Blog zu etwas Besonderem zu machen

    Versucht herauszufinden, was den Lesern bei anderen Blogs zum selben Thema fehlt und erstellt dazu hochwertige Inhalte.

  5. Anders sein

    Es gilt anders zu sein. So wie der eine Mitschüler (oder man selbst vielleicht), der in der Schule immer der Klassen-Clown war. Das heißt jetzt nicht, dass man sich wie ein Clown aufführen muss, sondern, dass man einfach anders sein soll, denn nur so fällt man auf.

    Viele Blogger verlinken nicht gern? Dann verlinke ich eben sehr gern. Viele Blogger geben ungern Daten über Traffic und Einnahmen heraus? Genau das habe ich hier im Blog getan und es ist sehr gut angekommen.

    Man kann nur herausragen, wenn man anders als die Masse ist. Dabei muss man sich aber immer noch wohl fühlen. Sich selber zu verbiegen, nur um anders zu sein, funktioniert auf Dauer nicht.

  6. Durchhaltevermögen

    Viele Blogger fangen mit großen Ambitionen an, verlieren aber mit der Zeit die Lust und ihre Ziele aus den Augen.

    Wer nicht nur beim Start, sondern langfristig mit Engagement, Durchhaltevermögen und Spaß bei der Sache ist und zudem die notwendige Disziplin mitbringt (um auch an den Tagen zu bloggen, wo man eigentlich keine Lust hat), der hat schon einen Vorteil gegenüber 95% der anderen Blogs.

    Ich blogge nun seit mehr als 13 Jahren und das war sicher nicht immer einfach. Aber ich bin drangeblieben und habe mir erfolgreiche Blogs aufgebaut.

  7. Persönlichkeit

    Erfolgreiche Blogs werden meist sehr mit ihren Autoren verbunden. Pat von smartpassiveincome.com, Yaro von yaro.blog, Darren von problogger.com und viele andere sind dafür gute Beispiele.

    Eine starke Persönlichkeit ist kein Muss und es liegt sicher auch nicht jedem. Aber wer sich als Blog-Autor gut präsentieren kann, der hilft seinem Blog damit sehr und es ergeben sich dadurch oft noch weitere Chancen und Möglichkeiten, wie z.B. Vorträge, Kurse und ähnliches.

  8. Eigene Wege gehen

    Von anderen Blogs lernen ist für Blogger immer wichtig. So kann man z.B. Tipps und Tricks (wie diese Liste hier) nutzen, um sich stetig zu verbessern. Am Ende des Tages muss man daraus aber etwas eigenes machen. Wer immer nur das nachmacht, was woanders erfolgreich funktioniert, wird nie aus der Masse hervorstechen.

    Nehmt also all das Gelernte und eure Erfahrungen und versucht eigene Dinge umzusetzen und neue Trends zu setzen. Dass man dabei auch mal scheitert, gehört einfach dazu. Aufstehen, Mund abwischen und weiter geht es.

  9. Auf die Leser hören

    Wer nur in seinem stillen Kämmerchen sitzt und vor sich hin bloggt, wird wichtige Dinge verpassen. Als Blogger sollte man zwar nicht alles machen, was die Leser fordern. Aber oft kommen von den eigenen Lesern viele interessante Ideen und neue Ansätze. Von anderen Blogs und Websites ganz zu schweigen.

    Und man muss auch ganz ehrlich zu sich selbst sein. Ein erfolgreicher Blogger macht nicht ausschließlich das, was ihm selber gefällt. Er kombiniert dies mit den Dingen, die seinen Lesern gefallen. Nur dann wird man viele Menschen erreichen und hilfreiche und interessante Artikel für diese bieten.

  10. Networking

    Um herauszuragen braucht man natürlich auch viele Leute, die einem dabei helfen. Wenn man in keinem anderen Blog verlinkt wird, man nirgends erwähnt wird und auch niemand kommentiert, dann ist es schwer aus der Masse empor zu kommen und den Blog zu etwas Besonderem zu machen.

    Deshalb ist es wichtig Kontakte zu knüpfen und viele andere Blogger und Webmaster kennenzulernen. Dazu eignet sich Social Network Plattformen heute natürlich perfekt, aber auch Barcamps und andere Real Life Treffen. Diese Kontakte helfen später Aufmerksamkeit zu bekommen, bestimmte Infos zu erhalten oder besondere Aktionen durchführen zu können.

    Und natürlich ist es auch aus persönlicher Sicht schön viele neue Leute kennenzulernen.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

Mach deinen Blog zu etwas Besonderem

Es gutes Buch zum Thema “Aus der Masse herausragen” stammt von Seth Godin. Das Buch Purple Cow behandelt zwar nicht Blogs, sondern Firmen und deren Produkte. Die Prinzipien sind aber oft dieselben.

Ich habe hier im Blog ein Review über das Buch geschrieben.

Mich würde nun interessieren, wie ihr euren Blog zu etwas Besonderem macht.

Business Ideen
Werbung
Webinar
Werbung

6 Gedanken zu „10 Tipps, um deinen Blog zu etwas Besonderem zu machen!“

  1. Hi Peer,
    ich lese ihre Artikel ständig und versuche die Vorschläge auch anzuwenden. Manche Tipps haben mir viel geholfen und ich komme hier wieder und wieder, da ich immer hilfreiche Hinweise finde. Dieser Artikel hier hat mir viel gebracht. Danke nochmal für die Hilfe.
    Beste Grüsse,
    Stefan

    Antworten
  2. Hey Peer!
    Vielen Dank für die Zusammenstellung.

    Gerade am Anfang merke ich gerade dass Nr. 10 Networking besonders hilfreich ist!

    Bis zum Nächsten Mal,

    Sonam

    Antworten
  3. Ich versuch ein meiner Branche (Finanzen) tatsächlich jeden Tag mindestens 30 Min. ins Networking zu stecken. Ich gehe zu Events, schreibe Instagramprofile an und versuche mich mit anderen relevanten Wettbewerbern aus der Finanzbranche zu connecten. Das ist gut investierte Zeit. Denn am Ende geht es auch darum um wissen aufzubauen. Viel Input für meine Artikel bekomme ich aus dem Austausch und direktem Gespräch mit Menschen.

    Antworten
  4. Moin Peer,

    ich lese jetzt schon eine ganze Zeit deine Beiträge und habe echt viel dazu gelernt.
    Früher hatte ich mal zwei kleine Seiten im Netz und auch ein bissel Geld nebenbei damit verdient. Dann kam der große Hack und alles war futsch. Ich hatte zwar noch Backups, aber irgendwie die Motivation verloren, wieder alles von vorn zu beginnen.
    Naja… Jedenfalls hast du mir einen kräftigen Motivationsschub verpasst und ich lege langsam wieder los. Irgendwie bereichert es meinen Alltag, mein altes Hobby wieder aufleben zu lassen. Dafür wollte ich mich einfach nur bedanken…

    Antworten
  5. deine Tipps lese ich immer wieder gerne. Da ich kurz davor stehe, eine Blog zu launchen, mache ich mir über das „richtige“ Texten Gedanken. Und da helfen mir deine professionellen Artikel sehr.

    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar