16 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im April 2012

Der Monat April hatte mit dem Osterfest wieder ein paar freie Tage. Wie sich dies auf die Besucherzahlen und Einnahmen von insgesamt 16 deutschen Blogs ausgewirkt hat, analysiert dieser Artikel.

Diesmal sind es etwas weniger Blogs, da eine ganze Reihe (noch?) keine Einnahmereports veröffentlicht hat.

Das ist meist eher ein Zeichen dafür, dass es wohl nicht so gut lief.

Auch diesmal wieder der Hinweis, dass dies keine deutsche Top-Liste ist, da die allermeisten Blogs keine Einnahmen veröffentlichen. Und es gibt viele deutsche Blogs, die richtig gut verdienen.

Trotzdem ist der Blick auf die Reports immer wieder interessant, da man so einen etwas besseren Einblick in die Entwicklung bekommt.

geld-im-internet-verdienen-blog.de = 1.072,15 Euro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Ganz oben steht auch im April der Blog geld-im-internet-verdienen-blog.de. Auch diesmal hat er wieder den Sprung über die 1.000 Euro Grenze geschafft.

Die Einnahmequellen im Detail:

Sehr gut haben sich Affiliate Marketing und die bezahlten Artikel entwickelt.

Trotz einiger Problem im April lief es insgesamt recht gut.

Mit 11.820 Besuchen und 21.901 Seitenaufrufen stagnierten die Besucherzahlen allerdings.

geldschritte.de = 356,80 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger hat geldschritte.de verdient.

Nach zwei sehr guten Monaten sanken im April die Einnahmen:

  • Affiliatemarketing = 206,98 Euro
  • Google AdSense = 19,32 Euro
  • Direktvermarktung = 0 Euro
  • Verkauf eigener Produkte = 130,50 Euro

Während die Einnahmen durch Affiliate Marketing gestiegen sind, gingen die Verkäufe des eigenen Produktes deutlich zurück.

Auf Grund zu geringer Einnahmen hat der Bloginhaber die Direktvermarktung und Google AdSense ganz aus dem Blog genommen. Er möchte sich in Zukunft auf die funktionierenden Einnahmequellen konzentrieren.

Die Besucherzahlen lagen mit 6.456 Besuchen und 11.379 Seitenaufrufen etwas niedriger.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

weblog-abc.de = 338,25 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Runter ging es auch für weblog-abc.de.

Die April-Einnahmen im Detail:

  • Affiliate Marketing = 178,10 Euro
  • AdSense = 15,90 Euro
  • Direktvermarktung = 120,- Euro
  • Bezahlte Posts = 24,25 Euro

Laut Bloginhaber befindet sich der Blog derzeit in einer kleinen Konsolidierungsphase.

Leider gingen auch die Besucherzahlen zurück (6.014 Besucher und 9.956 Seitenaufrufe).

geldimwww.de = 329,04 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich gesunken sind die Einnahmen von geldimwww.de im vergangenen Monat.

Das lag vor allem an einer Einnahmequelle:

  • Affiliate Marketing = 181,58 Euro
  • Direktvermarktung = 120,73 Euro
  • Google Adsense = 25,37 Euro
  • Contaxe = 1,36 Euro

Die Direktvermarktung ist deutlich eingebrochen, wobei selbst der Bloginhaber nicht genau weiß warum.

Google Adsense litt zudem unter dem deutlichen Besucherrückgang (um rund 60%).

An Kosten fielen für Hosting 23,- Euro an.

blog-ueber-fotografie.de = 300,87 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Verdoppelt hat seine Einnahmen dagegen blog-ueber-fotografie.de.

Das lag vor allem an den erstaunlich guten Einnahmen durch bezahlte Artikel:

  • Google Adsense = 14,99 Euro
  • AdScale = 1,- Euro
  • Amazon = 2,- Euro
  • Hallimash + Ebuzzing = 155 Euro
  • Direktwerbung = 5,85 Euro
  • Stockagenturen = 127,88 Euro

Das kostenlose eBook ist immer noch der beliebteste Inhalt und ein Traffic-Bringer.

Auf Grund von nur 6 Artikeln sanken aber die Besucherzahlen (4.086 Besucher und 9.299 Seitenzugriffe).

Der Autor konzentriert sich auch in nächster Zeit primär auf die Stockagenturen und da muss der Blog etwas zurückstehen.

literaturasyl.de = 237,21 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Der Frühling kommt und literaturasyl.de bekommt das sofort zu spüren.

Auch wenn die Besucherzahlen leicht gestiegen sind (74.422 Besucher und 90.720 Seitenaufrufe), so gingen die Einnahmen zurück:

  • Bannerwerbung = 203,80 Euro
  • Affiliate Marketing = 29,91 Euro
  • Mochiads = 5,23 Dollar


mein-geld-blog.de = 216,42 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Über den Einnahmen des Vormonats lag mein-geld-blog.de im April.

Allerdings verdankt man das vor allem bezahlten Artikeln:

  • Schreibaufträge = 209 Euro
  • Google AdSense = 7,42 Euro

Affiliate Marketing läuft dagegen überhaupt nicht.

Das verwundert bei nur 2.135 Besuchen und 3.620 Seitenaufrufen aber auch nicht wirklich.


omas-geheimtipp.de = 134,25 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Schlechter lief es im April für omas-geheimtipp.de.

Die Einnahmen im Einzelnen:

  • Textlinkmarktplätze = 97,- Euro
  • Google Adsense = 2,25 Euro
  • Direktvermarktung = 25,- Euro
  • Werbung über Drittanbieter = 10,- Euro

Die Direktvermarktung ist deutlich gesunken.

Mit 4.231 Besuchern und 10.480 Seitenaufrufen gab es zwar mehr Traffic, aber nach dem Penguin-Update ist dieser wieder eingebrochen.


daburna.de = 122,63 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Auf dem selben Niveau wie im Februar liegt daburna.de.

Der Blog war im letzten Monat nicht in dieser Liste dabei, aber es hat sich kaum was verändert:

  • AdScale = 1,39 Euro
  • AdSense = 5,05 Euro
  • Contaxe = 0,73 Euro
  • Direktvermarktung = 110,23 Euro
  • Flattr = 0,07 Euro
  • Goviral Network = 0,79 Euro
  • Usemax = 4,37 Euro

11.689 Besuche und 17.370 Seitenaufrufe bedeuten eine Fortsetzung des Rückgangs, der seit einigen Monaten anhält.

Der Bloginhaber hat aber auch nur 13 Stunden im April investiert.

An Ausgaben fielen 12,15 Euro an.


netz-leidenschaft.de = 92,38 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ebenfalls unverändert präsentiert sich netz-leidenschaft.de.

Die Einnahmen im Detail:

  • Affiliate Marketing = 11,53 Euro
  • Direktvermarktung = 46,68 Euro
  • Google AdSense = 4,17 Euro
  • Textreviews = 30,- Euro

Wie man diese Einnahmen überhaupt erreichen kann, ist mit nur 1.159 Besuchern und 1.654 Seitenaufrufen schon ein kleines Wunder.


und-geld.de = 87,28 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es für und-geld.de.

Das lag vor allem am Affiliate Marketing:

  • Affiliate Marketing = 68,87 Euro
  • Direktvermarktung = 10,50 Euro
  • CPC (AdSense …) = 7,91 Euro

Es gab auch mehr Besucher (2.569 Besuche und 4.904 Seitenaufrufe), wobei der Traffic noch immer ausbaufähig ist.

Das Hosting kostete 9,95 Euro.


bonsai-als-hobby.de = 62,33 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr hat bonsai-als-hobby.de im April eingenommen.

Das führt der Inhaber auf einen Frühjahrsanstieg zurück:

  • Google AdSense = 45,50 Euro
  • Amazon Verkäufe = 5,45 Euro
  • AdScale = 4,45 Euro
  • Werbeplätze im Blog = 6,93 Euro

Es erschienen im April auch mehrere Gastbeiträge, was unter anderem zu den besseren Besucherzahlen führte (15.062 Besucher und 49.964 Seitenzugriffe).


kunstundso.com = 56,61 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Runter ging es dagegen deutlich für kunstundso.com.

Das lag auch hier vor allem an der Direktvermarktung:

  • Amazon = 20,29 Euro
  • Affiliate Marketing = 3,32 Euro
  • Direktvermarktung = 33,- Euro

Die 10.550 Besuche und 15.397 Seitenaufrufe lagen ebenfalls unter dem Wert des Vormonats.


fit-reich-happy.com = 52,16 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
So richtig fit ist der Blog fit-reich-happy.com nicht.

Die Einnahmen gingen zurück:

  • Amazon Partnerprogramm = 5,54 Euro
  • Google Adsense = 4,82 Euro
  • Everlinks = 10,- Euro
  • E-Book “Die Top-30 Fangspiele” = 13,97 Euro
  • Partnerprogramm Hardcover “Fangspiele” = 0,54 Euro
  • Nischenseite “spracherkennungssoftware.biz” = 17,29 Euro

Es gab zwar deutlich mehr Traffic (3.196 Besucher und 5.417 Seitenaufrufe), aber das lag vor allem an der Nischenseiten-Challenge. Und das waren zum größten Teil ebenfalls Blogger und Webmaster und nicht wirklich die Zielgruppe des Blogs.

Das Webhosting* stand mit 5,89 Euro zu Buche.


ptc-tests.de = 33,59 Euro (NEU)

Neu ist in diesem Monat der Blog ptc-tests.de.

Auch wenn der Inhalt des Blogs (Paid to Click) nun überhaupt nicht mein Thema ist, lohnt sich ein Blick in dessen Einnahmereport:

  • Bezahlte Artikel = 25,- Euro
  • Linkverkauf = 2,- Euro
  • Affiliate Marketing = 3,40 Euro
  • Referrals = 3,19 Euro

Lediglich die bezahlten Artikel haben nennenswerte Einnahmen gebracht.

Der Blog ist gerade mal 2 Monate alt.

Linkverkauf sollte man nicht so öffentlich machen, das könnte Ärger geben.


kevinw.de = 22,- Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Den Abschluss bildet der Blog kevinw.de, dessen Einnahmen gleich geblieben sind.

Mit 1.964 Besuchern und 3.532 Seitenaufrufen wurden folgende Einnahmen erzielt:

  • Teliad = 11,- Euro
  • sonstiges = rund 11,- Euro

An Ausgaben fielen im April 8,34 Euro an.


Fazit

Der April war nicht nur vom Wetter her sehr durchwachsen.

Auch wenn es Gewinner in diesem Monat gibt, so sieht es insgesamt doch eher mau aus. Bei vielen Blogs gingen die Einnahmen und die Besucherzahlen zurück.

Wenn man dann noch die Blogs in Betracht zieht, die keinen Einnahmereport für April veröffentlicht haben (was meist kein gutes Zeichen für die Einnahmen ist), dann war es wohl eher ein schlechter Monat.

Zudem ist mir aufgefallen, dass bei einigen Blogs die Direktvermarktung weggebrochen ist.

Es wird sehr interessant, wie der Mai aussieht. Das sehr gute Wetter könnte durchaus einigen Blogs Besucher kosten.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

36 Gedanken zu „16 deutsche Blogs und ihre Einnahmen im April 2012“

  1. Ein Großteil der Blogs, die Einnahmen veröffentlichen, beschäftigen sich ja mit dem Geld verdienen im Internet. Ich denke, da wirken sich Feste wie Ostern und Weihnachten in der Tat eher schlecht aufs Geschäft aus. Wer will sich an gemütlichen Familienfesten schon mit dem Geld verdienen beschäftigen. Bei Blogs aus anderen Themen (Rezepte, Deko, etc.) dürften die Einnahmen hingegen nach oben gehen.

    Ich denke, auch im Mai werden die Einnahmen wieder schlecht laufen. Zum (teilweise) guten Wetter kommen noch viele Feiertage, die sich auch noch für Brückentage und lange Wochenenden anbieten.

    Interessant finde ich immer, dass die Haupteinnahmequellen der Blogs sehr unterschiedlich sind. Ein klarer Hinweis darauf, dass man möglichst viele unterschiedliche Einnahmequellen ausprobieren sollte.

    Antworten
  2. Danke für die Auflistung Peer! Ist immer wieder interessant zu lesen wer sich da alles so wieviel Geld verdient und vor allem womit.

    Was mich noch interessiert: Die bezahlten Posts scheinen ja immer sehr gut zu gehen. Sind das tatsächlich private anfragen von Firmen, oder gibts da ein Portal wo man an Aufträge kommt? Also ich kenne zum Beispiel Hallimash. Aber damit habe ich noch keine Erfahrungen machen können.

    Grüße
    Micha

    Antworten
  3. Eine Frage: Wieso hat der Blog Literaturasyl so geringe Einnahmen bei unfassbaren 75.000 Besuchern im Monat? Da steckt doch ein riesen Potenzial hinter, dass sollte doch genutzt werden?! Okay das Thema lädt vielleicht nicht gerade zum Geld verdienen ein, aber mit einem durchdachten Konzept muss da doch mehr zu holen sein?! Ich finde die Besucherzahlen wirklich beeindruckend, deswegen wundere ich mich stark über die Monetarisierung.

    Antworten
  4. Auffällig ist, dass die Blogs trotz ordentlicher Besucherzahlen kaum etwas mit AdSense verdienen. Das meiste Geld wird mit Affiliate-Marketing und bezahlten Posts verdient. Wobei speziell bei bezahlten Posts irgendwann auch die Grenze erreicht wird, da ein Blog niemals ausschließlich von bezahlten Beiträgen leben kann.

    Antworten
  5. @ Michael

    Ich könnte mir vorstellen, dass unter “bezahlte Posts” auch Linkverkäufe fallen. Hier fallen mir spontan everlinks.net und rankseller.de als Plattformen ein.

    Aber auch mir ist aufgefallen, dass AdSene größtenteils eher schwach aussieht. Das deckt sich auch mit den Beobachtungen meiner Seiten. (Wobei das wahrscheinlich Zufall ist)

    Antworten
  6. Bin mal gespannt wie sich die Adsense Einnahmen weiterentwicklen insbesondere wegen dem Penguin Update. Bei mir sind gerade durch Google viele Besucher auf die Seite gekommen, die dann auch in der Adsense Werbung teilweise das gefunden haben, wonach sie gesucht haben.

    Antworten
  7. Puh, ein ganz schöner Sprung vom 1. zum 2.
    Wieso???
    Und wo sind die wirklich gut verdienenden Blogs, wie deiner hier, Peer?
    Gibt es in DE etwa kaum welche oder veröffentlichen die ungern die Einnahmen? :???:

    Antworten
  8. @ Lera:
    steht doch direkt in der Einleitung:
    “Auch diesmal wieder der Hinweis, dass dies keine deutsche Top-Liste ist, da die allermeisten Blogs keine Einnahmen veröffentlichen. Und es gibt viele deutsche Blogs, die richtig gut verdienen.”

    Antworten
  9. Dass mit bezahlten Posts und Artikeln immer noch gut verdient wird, finde ich bedenklich. Aber das nächste Google-Update wird kommen. Noch nicht bestrafte Seiten, die es übertreiben, werden das noch zu spüren bekommen.

    Antworten
  10. “Und es gibt viele deutsche Blogs, die richtig gut verdienen”… wird wohl so sein. Wäre aber interessant zu wissen, welche das sind. Und wenn es keine veröffentlichten Zahlen dazu gibt, was denkst Du – Peer – denn, welche das sein könnten?

    Antworten
  11. @ Martin
    Ein paar kenne ich persönlich und von einigen anderen habe ich Zahlen gehört. Nur spricht da natürlich kaum einer offen drüber.

    Antworten
  12. Vielen Dank für die interessante Auflistung! Im Text wurden die “wirklich gut verdienenden deutschen Blogs” angesprochen. Weiß man wer die sind, bzgl. gibt’s da irgendeine Auflistung? Wäre auch interessant…

    Antworten
  13. Hallo,

    das ist mal sehr interessant. Und man sieht, dass es nicht so leicht ist,
    ein ,,Internet-Business” aufzubauen.

    Was mich dabei sehr interessiert hätte wäre eine Einkommensinformation
    über die ganzen Schnäppchenblogs, die auch so unheimlich viele Zugriffe
    haben. Das hätte ich dann auch sehr gut in meinen Artikel einbauen können.

    Ich vermute jedoch, die Gut-Verdienenden werden da keine Auskunft drüber
    geben.

    Antworten
  14. Hallo,

    unser Blog kommt mittlerweile, nach 6 Monaten, auch an einige dieser Umsätze ran. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass jemand der unter 1000 Euro macht zufrieden ist. Nun sind aber die meisten Blogs unter 1000 Euro. Mich würden da schon die wirklich dicken Fische interessieren. Schade, dass diese kaum die Zahlen veröffentlichen.

    freundliche Grüße
    Josef

    Antworten
  15. Schön das auch einmal das Wetter berücksichtigt wird. So ist es doch in jedem Frühling so, dass weniger gesurft wird und die Menschen mehr draußen sind, sich auch mal wieder treffen und amüsieren. Ich denke wenn die Fussball WM kommt wird sich das auch sehr auf den Traffic und die Gewinne auswirken.

    Antworten
  16. Irgendwie scheint keiner mehr Adsense zu mögen bzw. damit seinen Hauptanteil zu verdienen. Funktioniert das in der “internet-geld-verdienen” nische nicht mehr so? Oder generell nicht mehr?

    Antworten
  17. Bei Adsense gibt es halt das Problem, dass das Thema des Blogs auch den Wert der Anzeigen bestimmt. Denke gerade im “Geldverdienen im Netz” Umfeld wird relativ wenig pro Adwords Anzeige angeboten. Interessieren würde mich neben dem absoluten Einkommen wie die Click Rate so auf den verschiedenen Blogs ist. Dies ist meiner Meinung nach ein viel besserer Indikator für gut angepasste Werbung.

    Wer mit Adsense richtig Kohle verdinene möchte, sollte wohl eher über Banken, Kredite und Versicherungen berichten. Da gibt es mehr pro Click, aber natürlich auch viel mehr Wettbewerb. ;)

    Antworten
  18. Ich würd jetzt spontan behaupten, dass AdSense eher bei nicht so internetaffinen Zielgruppen funktioniert. Ich zum Beispiel klicke eigentlich NIE auf AdSense-Anzeigen. Warum sollte ich das auch tun?

    Antworten
  19. AdSense Anzeigen und nur wer als Besucher darauf klickt, beschert den Betreiber auch Geld, scheinen bei den deutschen Internet Nutzer nicht so besonders beliebt zu sein.

    Wer mal ein wenig weg von die wirklich Internet Affine geht, der wird erkennen das viele Internet Nutzer doch ein Bogen um diese Anzeigen machen. Sicherlich gibt es auch hier in DE manche die mit AdSense eine goldene Nase verdienen. Nur sind diese leider in eine Minderheit.

    Und ehrlich gesagt es gibt meist bessere Einnahme Möglichkeiten als AdSense auch wenn deren Einbau und Pflege kaum ein Aufwand bedarf.

    Antworten
  20. Also ein Grund warum ich keine Einnahmen mehr veröffentliche, ist, dass ich mir nicht wieder anhören will, dass die Zahlen doch alle gefaket sind, weil es doch bei so wenig Besuchern nicht möglich sei, soviel zu verdienen.

    Antworten
  21. Das sieht aber nicht so gut aus! Bei einigen geht es nach unten, meistens ist es doch so das die Einnahmen sich steigern. Aber das mit dem Faken ist doch bestimmt oft ein Problem oder?

    Antworten
  22. @ Steff: Das musstest du dir anhören? Ich hab das leide nicht mitbekommen, kannst du mal die Besucherzahlen nenne die Du Monatlich hast? Also selbst bei ca. 1000 Besuchern Monatlich kann man die gleiche Zahl verdienen. Oder wie ist bei dir “soviel” gemeint?

    Antworten
  23. Frage mich auch wieso mit 70.000 Leute sowenig verdient werden kann… heißt viele Besucher also nicht gleich viel Geld??

    Antworten
  24. Wieso ich keine Statistiken über mein Blog veröffentliche? Weil meine Priorität nicht am Geld verdienen liegt, sondern am Spaß zum bloggen!

    Antworten
  25. Also ich hätte nicht gedacht das man geld verdienen kann, habe das auch aus spaß gemacht. Finde ich aber super das du paar Möglichkeiten gezeigt hast, wie man mit blog geld verdienen kann.

    Antworten
  26. Hey Peer,

    ich habe lese immer wieder mal deinen Blog, doch möchte jetzt aber mehr zu Wort kommen.

    Danke für die Auflistung. Ich find’s gut, dass du dir die Mühe machst, die Zahlen zusammenzutragen und dadurch einen Gesamtblick (auch wenn nicht vollständig) der Branche abgibst.

    Viele Grüße
    Vladislav

    Antworten
  27. Ich wäre langsam etwas vorsichtiger mit den bezahlten Artikeln…Google sieht das mittlerweile gar nicht gerne, wenn ein Blog überwiegend bezahlte Blogbeiträge mit externen Links hat. Wenn man das so macht wie z.B. hier bei Peer und noch genügend “echter” Content da ist, sollte es ok sein aber man sollte es nicht übertreiben, auch wenns sehr verlockend ist.

    Antworten
  28. “Bezahlte Posts = 478,51 Euro”

    Da kann man schon neidisch werden…
    Wobei ich auch der Meinung bin, dass bezahlte Posts nach Layerwerbung die für den User oftmals abschreckendste Werbung ist. Gerade Affiliate-Marketing kann da weitaus dezenter sein…

    Antworten
  29. @ Peer, obwohl ich mini einnahmen erziehle, möchte ich gerne mit gelisted werden, sollte ich einen monatsreport erstellen und dir den link zu schicken?

    Antworten
  30. Hallo,
    ich denke das hier nicht unbedingt das Wetter der Grund für den Rückgang bei einigen Blogs war, sondern vielleicht auch das neue Update von Google. Denn der Pinguin hat bei vielen ganz schön Besucher geschluckt. Bleibt abzuwarten wie die kommenden Monate werden. Ich denke, falls Blogs betroffen waren dauert es eine Zeit, bis diese wieder den alten Stand erreichen.
    Gruß
    Frank

    Antworten
  31. Bezüglich der bezahlten Posts denke ich auch, dass man das Thema kritisch sehen sollte. Momentan funktionieren die offensichtlich noch recht gut, wie man am 1. Platz unschwer erkennen kann. Langfristig gesehen hat Google allerdings mit den letzten Entwicklungen längst vorgegeben, wo die Reise hingehen wird. Theoretisch sollte es bereits jetzt für Google ziemlich leicht sein, entsprechende Blogs ausfindig zu machen.

    Aber solange es noch funktioniert, warum nicht mitnehmen…

    Antworten
  32. @Matthias: bezahlte Artikel müssen nicht unbedingt auch Schleichwerbung sein. Diese Artkikel können auch Bewertungen über Produkte/Angebote etc. sein, bei dem man anerkannte Autoritäten um ihre Meinug bittet und so das Produkt/Angebot in einer Öffentlichkeit besser bekanntmacht. Schlimmer sind doch eher nicht gekennzeichnete Pressemitteilungen welche eigntlich reine Werbung darstellen. Das Problem sollte bei diesen Blog aber eher der potentielle Verkauf von Links sein, welchen Google nicht mag und daher abstrafen könnte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar