22 wichtige Tipps für Blog-Anfänger

22 wichtige Tipps für Blog-AnfängerIch blogge nun schon seit vielen Jahren auf verschiedenen Blogs. Der erfolgreichste ist mein Blog selbstaendig-im-netz.de, auf dem ich seit mehr als 14 Jahren regelmäßig Beiträge veröffentliche.

Aber auch andere haben sich gut enwickelt und ich lebe inzwischen schon viele Jahre von meinen Websites und Blogs.

In all den Jahren habe ich viel gelernt. Oft auf die harte Tour. Heute liste ich aus diesem Erfahrungsschatz, die meiner Meinung nach wichtigsten Tipps für angehende Blogger auf.

Damit machen Blog-Anfänger ihren Blog wirklich erfolgreich.

Die besten Tipps für Blog-Anfänger

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die folgenden Tipps kommen in keiner bestimmten Reihenfolge.

Je mehr ihr davon umsetzen könnt beim Bloggen, umso besser wird es funktionieren.

  1. Lesen

    Wer in einer bestimmten Branche bloggt, der sollte auf dem Laufenden bleiben. Deshalb sollten Blogger auch viel lesen. Natürlich vor allem andere Blogs. Das verbessert zudem die eigenen Schreibfähigkeiten dramatisch.

  2. Kontakt

    Niemand ist eine Insel. Und gerade für Blogger ist es sehr wichtig Kontakte zu knüpfen. Natürlich vor allem zu anderen Bloggern, aber auch zu Unternehmen der eigenen Branche. Schließlich will man irgendwann mal kostenlose Testmuster-Zusendungen, Werbeschaltungen oder ähnliches.

  3. Ziele

    “Wer das Ziel nicht kennt, für den ist kein Weg der richtige”. So lautet ein Sprichwort. Und das stimmt natürlich auch beim Bloggen. Nur wenn man ein Ziel oder mehrere Ziele hat, kann man davon die richtigen Maßnahmen ableiten. Und natürlich kann man den Erfolg nur messen, wenn man sich vorher Ziele gesetzt hat.

  4. Plan

    Aus Zielen macht man Pläne. Welche Inhalte schreibe ich? Wo versuche ich Links zu bekommen? Welche Marketing-Instrumente setze ich ein? Welche Zielgruppe spreche ich an? Bis wann will ich was erreicht haben? Ein guter Plan erleichtert zudem die tägliche Arbeit.

  5. Nische

    Allerlei-Blogs gibt es schon genug. Wer erfolgreich sein will, sollte sich eine thematische Nische suchen, die er optimal bedienen kann. Da mag die Zielgruppe zwar erstmal kleiner sein, dafür fühlt sich diese optimal angesprochen und ist loyaler. Das freut auch Werbekunden.

  6. Artikel

    Man sollte einen Blog niemals ohne mindestens 5 Artikel starten. Der erste Eindruck zählt und wer einen leeren Blog vorfindet, der kommt höchstwahrscheinlich nicht wieder.

  7. Angst

    Viele angehende Blogger haben Bedenken, ob ihre Artikel gut genug sind. Das ist ganz normal. Befreit euch von der Vorstellung perfekt sein zu müssen. Würden nur perfekte Blogs gelesen werden, dann wäre die Internet-Welt sehr leer.

  8. einzigartiger Inhalt

    Die Inhalte sind das wichtigste Erfolgskriterium eines Blogs. Also nicht einfach irgendwelche News wiederkauen, die es so auch auf hundert anderen Blogs zu lesen gibt. Lasst in eure Artikel eure eigenen Erfahrungen einfließen und schreibt eure eigene Meinung rein. Macht eure Artikel einzigartig.

  9. Suchmaschinenoptimierung

    Viele mögen SEO nicht. Dabei geht es gar nicht um irgendwelche verbotenen Maßnahmen, sondern um die Optimierung des eigenen Blogs. Das empfiehlt auch Google. Dafür gibt es z.B. kostenlose WordPress-Plugins. Ich habe auf Blogprojekt.de schon viel zu Blog-SEO geschrieben.

    22 wichtige Tipps für Blog-Anfänger

  10. Regelmäßig

    Sehr wichtig ist es, regelmäßig zu bloggen. Ob das nun jeden Tag ist oder einmal die Woche, das ist euch überlassen. Aber wer 2-3 Tage intensiv bloggt und dann wieder einen Monat nichts schreibt, wird selten Erfolg haben und nicht viele Stammleser finden.

  11. eigener Stil

    Damit ihr euren Lesern im Gedächtnis bleibt und aus der Masse der anderen Blogs herausragt, müsst ihr unter anderem einen eigenen Stil entwickeln. Eure “Stimme” muss einen Wiedererkennungswert haben. Das geht in der Regel durch einen netten, freundlichen und kommunikativen Stil. Es gibt Blogger, die viel Aufmerksamkeit durch herumpöbeln und ähnlichem bekommen. Aber das ist meist nicht von Dauer.

  12. Fehler

    Fehler sind wichtig. Und trotz aller Tipps werdet ihr auch Fehler machen. Doch das ist sehr gut, denn daraus lernt man mehr, als aus Erfolgen. Und nur wer immer dazulernt, wird langfristig erfolgreich sein.

  13. Verlinken

    Viele Blogger sind sehr sparsam mit Links nach außen. Das ist ein großer Fehler. Nur wer fleißig und ohne Reue (also ohne “nofollow” :-) ) zu anderen Blogs und Websites verlinkt, bekommt auch Links zurück. Dann braucht man nicht mit Linktausch oder so anzufangen.

  14. Social Web

    Neben den Besuchern von Google kommen heute sehr viele Leser über Social Networks wie Facebook, Twitter usw.. Dies solltet ihr nutzen, indem ihr eure guten Artikel dort einstellt und eure Leser bittet, diese zu teilen.

  15. Leser-Feedback

    Jeder Kommentar und jede eMail ist Gold wert. Antwortet auf Fragen in Kommentaren, bedankt euch für Lob und geht auf Kritik ein. Wer mit seinen Leser in Kontakt tritt schafft eine persönliche Ebene, die aus einmaligen Besuchern wiederkehrende Stammleser macht. Zudem lernt man viel über die Wünsche der Zielgruppe.

  16. Dein Auge

    Es hat bei mir eine Weile gedauert. Aber irgendwann habe ich ein Auge für Themen entwickelt, die für meine Blogs interessant sein können. Geht mit offenen Augen durch die (on- und offline) Welt und nehmt die Wünsche, Probleme, Sorgen etc. der Menschen auf, um daraus gute Artikel zu machen.

  17. Konkurrenz

    Die Konkurrenz kann sehr hilfreich sein. Lernt von der Konkurrenz und setzt das gelernte in eurem eigenen Blog um. Ihr müsst nicht den Besten aller Blogs haben. Es reicht, wenn er besser als die Blogs eurer Konkurrenten ist. :-)

    22 wichtige Tipps für Blog-Anfänger

  18. Geld

    Mit dem Bloggen Geld zu verdienen ist eine schöne Sache. Aber wer nur wegen des Geldes bloggt, wird irgendwann die Lust verlieren. Geld sollte beim Bloggen nie die Nummer 1 Motivation sein. Sonst ist die Chance sehr groß, dass es euren Blog nicht lange geben wird.

  19. Geduld

    Vergesst die ganzen “Werde über Nacht reich”-Gurus. Einen Blog aufzubauen ist harte Arbeit und reich werden die meisten davon nicht. Wer aber die nötige Geduld und Motivation mitbringt, kann irgendwann vom Bloggen leben. Ich habe das nach einigen Jahren geschafft.

  20. Technik

    Haltet eure Blog-Software auf dem aktuellen Stand. WordPress veröffentlicht z.B. regelmäßig Updates. Oder wollt ihr, dass euer Blog gehackt wird? Wer einen Blog-Service nutzt, der braucht sich darum keine Gedanken machen.

  21. Design

    Die Optik ist wichtig. Das ist wie im realen Leben. Da können eure Beiträge noch so gut sein, wenn euer Blog schlimm aussieht und schlecht benutzbar ist, werdet ihr nicht viele Leser finden. Am besten, ihr sucht euch ein passendes kostenloses Theme zum Beispiel für WordPress aus und passt es nach und nach euren Vorstellungen an.

  22. Spaß

    Wer regelmäßig oder sogar jeden Tag Artikel für seinen Blog schreiben will, der muss Spaß an der Sache haben. Wer keinen Spaß am schreiben hat, dem wird es auf lange Sicht schwer fallen.

Sind das alle Tipps?

Sicher nicht. Es sind subjektive Tipps, die ich hier zusammen getragen habe. Aber da auch ich jeden Tag dazulerne, kommen immer wieder neue Erfahrungen und neues Know How dazu.

Deshalb werde ich sicher in Zukunft mal einen zweiten Tipps-Artikel schreiben, um angehenden Bloggern unter die Arme zu greifen.

Viel Spaß beim Bloggen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

12 Gedanken zu „22 wichtige Tipps für Blog-Anfänger“

  1. Hey Peer, das ist ein toller Artikel, sehr strukturiert und hat mir schon besonders weitergeholfen. Ich finde Blogs eine tolle Möglichkeit vor allem sich selber zu verwirklichen und zum anderen aber auch Geld damit zu vedienen. Aber wie du schon schreibst, ist es erstmal wichtiger, seine Passion dafür zu finden oder zu behalten. Das Geld kommt dann, wenn es kommt. Vielen Dank für den wertvollen Beitrag.

    Antworten
  2. Hi Peer, es ist immer mal wieder erfrischend, bei Dir auf dem Blog vorbeizuschauen. Eine gute Gelegenheit, um mal wieder in sich zu gehen und über den eigenen Blog zu relektieren. Meiner Erfahrung nach ist es als Blog-Anfänger am wichtigsten, erstmal zu schreiben – und zwar viel zu schreiben. Dabei empfehle ich nicht, täglich in Google Analytics zu schauen, wie viele Besucher man generiert. Denn die Ergebnisse könnten demotivierend sein… Die Arbeit ist aber nicht umsonst, denn bei Evergreen-Themen ziehen die Artikel manchmal sehr verzögert (teilweise erst nach über einem Jahr!) – dann aber richtig. Den Linkaufbau sollte man auch graduell angehen, ohne zu übertreiben. Viel Erfolg allen Neu-Bloggern! :)

    Antworten
  3. Und das sag ich noch, ohne Punkt 22 geht es überhaupt nicht:
    Es gibt keine Zweifel: Man sollte einen eigenen Blog nur beginnen, wenn man sich selbst für das Thema interessiert. Und das in einer sehr intensiven Art und Weise.
    Es gibt zahlreiche Statistiken, die ihr überall abrufen könnt. Und du haben unter dem Strich ein schönes Resultat: Die meisten Blogger bloggen, weil sie Spaß daran haben und Lust und Laune.

    Der Spaß steht im Vordergrund. Du brauchst also eindeutig eine Leidenschaft – also genau dein Herzensthema.

    Wer sich diesen Leitspruch zu Herzen macht, der wird mit seinem Blog auch erfolgreich sein. Das soll nicht heißen, dass man damit reich wird. Das soll nicht heißen, dass man auch nur aus wirtschaftlichen Gründen erfolgreich bloggen kann.

    Aber es soll heißen: Wenn ich keine Lust zu meinem Blog hätte, wenn der eigene Blog und das Thema mir nicht am Herzen liegen würde, dann würde ich scheitern und dann werdet ihr scheitert. Die besten Blögs sind immer die, die vom Herzen kommen. Peers Brettspiel-Blog ist sicherlich ein typisches Beispiel dafür.

    Antworten
    • Ich nutze zwar generell Strukturierte Daten, aber mit dieser speziellen Art habe ich mich noch nicht beschäftigt. Das sollte ich aber mal tun.

      Antworten
  4. Ein Bekannter von mir sagte mir mal : ” EINFACH MACHEN ! nicht lange denken, schon gar nicht über Google . Einfach Starten, so schnell und einfach es geht. Sich nicht in der Technik , in der Optik vertricken. IDEE haben = Sofort umsetzten. Spätestens in 5 Tage an den Start gehen und dann in Sozialen Medien posten , wird es dort nicht angenommen , abhacken. Idee verwerfen. Nächste Seite starten.

    Antworten
  5. Hallo Peer,

    ich finde die Zusammenstellung deine Punkte sehr spannend und finde mich in einigen da auch wieder. Gerade was die aktuelle Technik anbelangt bin ich hier selbst auch immer wieder dabei “Neues” zu lernen, aber der wichtigste Punkt dürfte tatsächlich sein, dass man auch für den Bloginhalt sich selbst begeistern kann.

    Gerade bei der Themenfindung her kann man einerseits sicher auf eine Nische oder ein Expertenthema setzen oder aber das eigene INtersse weit fassen und auch unterschiedliche Themen verfolgen. Hier bewundere ich dich ein klein wenig, dass du einzelne Themen ausgliederst und eigene Blog beginnst.

    Persönlich denke ich, dass auch heute noch Mehrthemenblogs funktionieren können sofern diese Themen inhaltlich zur Person und Erzählweise passen.

    Ich würde hier joergmichael zustimmen, dass der Spass im Mittelpunkt stehen sollte und sich mit der Zeit Schwerpunkt und Zielpublikum entwickeln können.

    Persönlich begegnen mir immer wieder Blogs die engagiert anfangen und auch inhaltlich einige spannende Artikel (bspw. rund um Excel oder SAP) veröffentlichen aber irgendwann dann aufhören neue Artikel zu schreiben. Wenn man sich mit diesen Personen unterhält hört man oft, dass die Ideen weg sind, der erwartete Erfolg ausgeblieben ist oder andere Erwartungen da waren.

    Eine mir sehr sympathische Bloggerin hatte einmal das Motto eingeführt “blog like nobody’s watching” und ich glaube immer noch, dass gerade am Anfang der Gedanke dahinter wichtig ist gerade um sich nicht nur hinter Planung und Strategie zu strukturieren.

    Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch
    Andreas

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    ich habe als absoluter Anfänger erst im Februar begonnen mir einen Blog aufzubauen. Dazu habe ich viele Tipps und Tricks auf deinen Seiten gefunden. Vielen Dank dafür!

    Zu einen Tipps für Bloganfänger ist meine bisherige Erfahrung, dass es wirklich wichtig ist, einzigartigen Content zu schreiben. Zudem bringe viel persönliche Erfahrungen in meine Arikel mit ein, das scheint auch gut anzukommen!

    Habe bisher erst 11 Beiträge Online, jedoch in den letzen 30 Tagen schon 1000 Besucher über Google auf den Blog bekommen! Bin damit wirklich sehr zufrieden!

    Einzig an meinem Blog Layout und Design muss ich noch Arbeiten, dazu muss ich mich jedoch erst noch weiter in WordPress und CSS einarbeiten :-)

    Mach weiter so, denn ich bleib auf jeden Fall Stammleser deiner Blogs.

    Liebe Grüße
    Michael

    Antworten
  7. Super Tpps! Wirklich sehr lehrreich, grundsätzlich sind die Beiträge immer sehr schön und interessant zu lesen! Weiter so!

    Antworten
  8. Super übersichtlich gestalteter Beitrag. Es lässt sich direkt ein Leitfaden erkennen und durch die einzelnen Schritte kann man dem ganzen sehr gut folgen.

    Gerade für Anfänger sollte diese Übersicht wirklich Goldwert sein. Für das Erste Grundverständnis jedenfalls sehr sehr gut gemacht.

    Wie immer ein sehr toller Beitrag und bestimmt für viele hilfreich.
    Ich bin selber schon etwas länger dabei und kann trotzdem sagen, dass ich solche Beiträge auch mir an den ein oder anderen Stellen noch etwas auf den Weg geben können. Zumal sich viele Dinge im laufe der Zeit ja auch etwas ändern. So ist es immer hilfreich aktuell zu bleiben.

    Liebe Grüße

    Antworten
  9. Toller Beitrag mit nützlichen Tipps. Mit am wichtigsten finde ich, dass man sehr gut Beiträge postet und man eine interessante Webseite hat. Responsive Design sollte man auch einbringen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar