Die perfekte Blog-Nische finden – Schritt für Schritt

Die perfekte Blog-Nische finden - Schritt für SchrittEine Entscheidung, vor der Blogger beim Start des eigenen Blogs stehen, ist die Wahl der Nische, aber manche machen sich darüber überhaupt keine Gedanken. Dabei ist es eine sehr wichtige Entscheidung, welche große Auswirkungen auf die Blog-Zukunft hat.

Denn ohne die Wahl einer Nische und der damit verbundenen Entscheidungen, wird es für einen Blogger sehr schwer, einen Blog wirklich erfolgreich zu machen.

Dieser Artikel gibt Tipps zur Wahl der richtigen Blog-Nische und ich schildere meine Erfahrungen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die perfekte Blog-Nische finden – Vorüberlegungen und Ziele

Lexoffice
Werbung

Wie immer, sollte man als erstes das eigene Hirn einschalten. :-)

Nein im Ernst. Auch wenn es sowas wie den einen gesunden Menschenverstand nicht gibt, sollte man sich trotzdem erstmal en paar Gedanken über seinen neuen Blog machen.

  • Über was will ich in dem Blog schreiben?
  • Wie gut kenne ich mich mit den Themen aus?
  • Wie viel Zeit habe ich zum Bloggen?
  • Welche Blogs gibt es bisher in dem Themenbereich?
  • Will ich damit Geld verdienen?

Das sind einige der Fragen, die man sich erstmal durch den Kopf gehen lassen sollte. Denn ohne konkrete Ziele ist es kaum möglich, den richtigen Weg zu finden. Es spielt bei der Wahl der Blog-Nische z.B. eine wichtige Rolle, ob man damit Geld verdienen will oder nicht. Man sollte also mindestens ein Ziel definiert haben.

Ist man sich über die Antworten zu diesen grundlegenden Fragen erstmal im Klaren und hat man sich Ziele gesteckt, dann kann es mit der konkreten Recherche der Nische losgehen.

1. Besucherstarke Nischen finden

Wenn ich das Potential eines neuen Blogs analysiere, dann nutze ich verschiedene Tools.

So schaue ich meist erstmal in Ubersuggest. Damit kann man auch ohne Anmeldung das Suchvolumen und andere Daten zu Suchbegriffen/Keywords ermitteln.

Dort wählt man als Land “Deutschland” und als Sprache “Deutsch” aus. In das Feld für die Suchbegriffe gibt man nun einen passenden Suchbegriff ein, der eurer Meinung nach am besten zum geplanten Blog passt.

Das SEO-Tool analysiert nun dieses Keyword und listet verwandte Wörter samt deren durchschnittlichen Suchvolumen auf.

Die perfekte Blog-Nische finden - Schritt für Schritt

Hier sieht man schon mal, wie oft die angegebenen Suchbegriffe gesucht werden. Zudem bekommt man interessante weitere Keywords angezeigt, von denen das ein oder andere auch passen könnte.

Mit Google Trends kann man noch weitere Keywords entdecken und vor allem herausfinden, wie sich die Suchanfragen zu einzelnen Suchbegriffen entwickelt haben.

Das hilft dabei zu erkennen, ob ein Thema noch Steigerungspotential hat oder nicht. Auch für einen neuen Blog kann es sehr nützlich sein, Trends zu erkennen.

Allerdings reicht dies nicht aus. Man sollte sich auch die Konkurrenz anschauen.

WERBUNG
Mit der Blogger-Versicherung vor Abmahnungen schützen Mit der Berufshaftpflicht von Hiscox können sich Blogger, Influencer und Website-Betreiber gegen typische Online-Risiken, wie z.B. Abmahnungen, absichern. Ich nutze diese seit vielen Jahren. www.hiscox.de

2. Konkurrenz anschauen

Als erstes sollte man sich die Suchergebnisse anschauen, die Google zu den einzelnen Suchbegriffen ausgibt. Welcher Art sind die ersten Suchergebnisse? Sind es große und starke Portale oder eher kleine Websites oder Blogs? Es ist natürlich tendenziell einfacher kleine Websites oder Unterseiten von den Spitzenpositionen zu verdrängen.

Es gibt auch ein nützliches Browser-Addon, welches bei der Konkurrenz-Analyse hilft. Das SeoQuake SEO Addon zeigt, wenn es aktiviert ist, unter jedem Eintrag des Suchergebnisses diverse Infos an. Z.B. Alter der Domain, Backlinks, Domainstärke etc.. Diese Informationen helfen schon sehr dabei festzustellen, wie stark die Konkurrenz ist.

Man sollte dann auch direkt auf die Websites gehen und sich anschauen, ob es sich nur um einen Unterseite handelt oder um einen kompletten Blog/Website zu diesem Thema.

Auch den Code sollte man sich anschauen. Wurden diese Konkurrenz-Websites gut für Suchmaschinen optimiert oder eher nicht.

Scheint die Konkurrenz insgesamt zu stark, dann sollte man es sich überlegen, ob man die eigene Blog-Nische nicht lieber etwas anders wählen soll. Weiter unten gibt es noch einen Hinweis zum Umgang mit “roten Ozeanen” und die Chancen, die “blaue Ozeane” bieten.

3. Blog-Nische verfeinern

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man innerhalb eines Themenbereiches der größten Konkurrenz aus dem Weg gehen kann und trotzdem seine Zielgruppe findet.

Themen-Mashup

Es gibt bereits starke Konkurrenz zu den Themen A und B? Dann einfach A und B kombinieren oder mit einem anderen Thema kombinieren A + C. Die Konkurrenz zum Begriff iPhone ist z.B. sehr stark. Also könnte man z.B. einen Blog zum Thema “iPhone für Frauen” starten.

Selbständig im Netz war damals z.B. ein Mashup aus “Selbstständigkeit” und “Internet” und damit was Neues.

Themen-Unterbereich

Viele Blogs wollen zu große Themengebiete abdecken. Man sollte sich aber lieber auf ein engeres Themenfeld beschränken. Später kann man immer noch das Themengebiet ausweiten. So könnte man sich zum Beispiel auf das Thema “iPhone Business Apps” beschränken.

4. Lohnt es sich finanziell?

Für viele professionelle Blogger ist diese Frage entscheidend. Das hängt aber von den eigenen Zielen ab. Wer mit seinem Blog kein Geld verdienen will, der kann diesen Absatz auslassen. :-)

Wenn ich wissen will, ob sich ein Blog-Thema finanziell lohnt, dann schaue ich unter anderem bei Affiliate-Netzwerken rein. Gibt es dort Partnerprogramme zu meinem Blog-Thema? Gibt es mehrere Affiliate-Programme, die ich vermarkten könnte?

Wie groß ist die Google Ads Konkurrenz. Im oben genannten Keyword-Tool sieht man die Mitbewerber-Dichte. Der Wert PD gibt ab, wie viele Firmen ungefähr für dieses Keywords Werbung schalten wollen. Je mehr, um so höher sind in der Regel die Klickpreise und damit auch die Verdienstmöglichkeiten mit AdSense, aber auch Werbung.

Das Tool gibt auch geschätzte Klickpreise aus. Diese sind zwar nicht bindend, geben aber schon einen guten Eindruck, wie profitabel die Suchbegriffe und die damit verbundenen Themen sind.

Man sollte sich aber auch direkt auf den Suchergebnisseiten die Google Ads Anzeigen anschauen. Handelt es sich um “billige” eBay-Anzeigen oder wirklich um Firmen, die dort werben?

Grundsätzlich ist eine klare Themenspezialisierung eine gute Sache. Die Zielgruppe wird klarer und man hat dadurch in vielen Fälle bessere Monetarisierungsmöglichkeiten. Ein klar definierte Zielgruppe ist für werbende Unternehmen sehr interessant.

Allerdings ist eine zu deutliche Spezialisierung (z.B. auf nur ein Computerspiel) wiederum schlecht. Wer nur eine Firma und/oder ein Produkt in seinem Blog behandelt, wird z.B. Probleme haben eine Direktvermarktung zu etablieren.

Für eine gute Direktvermarktung und auch gute AdSense-Klickpreise muss es schon mehrere Wettbewerber zu einem Thema geben.

Spezialisierungs-Effekte

Viele Blogger denken, dass sie sich selber zu stark beschneiden, wenn sie von Anfang an eine klare Nische wählen.

Schließlich suchen z.B. nach “iPhone” hunderttausende Menschen im Monat, nach “iPhone Apps” nur ein paar tausend. Da wählen viele Blogger lieber das Thema mit der höheren potentiellen Zielgruppe. Das ist aber oft ein Trugschluss.

Dieser Chart zeigt, wie sich eine Blogspezialisierung oft auswirkt:

v

Dieser Chart ist natürlich nur eine Abstraktion und im Einzelfall kann es anders aussehen, aber nach meinen Erfahrungen stimmen diese Kurven, vor allem die blaue.

Je spezialisierter ein Blog ist, desto …

  • weniger potentielle Leser erreicht es.
  • höhere Suchmaschinenrankings werden normalerweise erreicht.
  • weniger Einnahmequellen gibt es, dafür aber passendere.
  • mehr Bekanntheit in dieser Nische bekommt man. Man kann als Experte gelten.

Eine Blog-Spezialisierung bringt meiner Meinung nach mehr Vorteile als Nachteile. Allerdings sollte man es auch nicht übertreiben und sich in eine zu kleine Nische stellen.

Auf meinem Blog Selbständig im Netz habe ich vor einer Weile ausführlich die Vor- und Nachteile großer und kleiner Websites analysiert. In diesem Artikel gehe ich der Frage nach, ob viele kleine Websites/Blogs oder wenige große Websites/Blogs besser sind.

Der blaue Ozean

Der Blaue Ozean als Strategie: Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt
WERBUNG

Ebenfalls hier im Blog habe ich das Buch Der blaue Ozean als Strategie besprochen. Dieses Buch zeigt sehr gut, welche Fehler viele Unternehmen im Markt machen. Dies kann man auch auf Blogs übertragen.

Viele begeben sich in “rote Ozeane”, die vor Konkurrenz nur so wimmeln und damit den Erfolg sehr schwer machen.

Stattdessen gehen erfolgreiche Unternehmen in “blaue Ozeane”. Das sind neue Nischen, die vielleicht noch nicht so viele potentielle Kunden/Leser bieten, aber dafür frei von Konkurrenz sind oder zumindest nur wenig Konkurrenz haben.

Genau das ist auch meine Vorgehensweise bei der Suche nach neuen Blog-Themen.

Fazit

Die perfekte Blog-Nische finden - Schritt für SchrittBei der Suche nach der Nische für meinen Brettspiel-Blog habe ich mir die bestehenden Blogs angeschaut und bin dann etwas in die thematische Richtung gegangen.

Zudem reviewen viele Blogs alles mögliche und auch da wollte ich mich mehr spezialisieren.

Der Blog hat sich sehr gut entwickelt und ist heute mein zweiterfolgreichster.

Mich würde nun interessieren, wie eure Erfahrungen bei der Suche nach einer neuen Blog-Nische sind.

Elektronik-Shop24
Werbung
Business Ideen
Werbung

Schreibe einen Kommentar