Einnahmen-Report Juni 2014 – 18 deutsche Blogs und ihr Traffic & Verdienst

Mit dem Juni gab es den ersten Härtetest für Blogger in diesem Jahr.

Nicht nur das Wetter wurde sommerlicher, auch die Fussball-WM hat sicher für ein paar weniger Besucher gesorgt.

Ob und wie sich dies auf die Einnahmen der 18 Blogs ausgewirkt hat, die ihr in meiner Liste findet, erfahrt ihr im Folgenden. Darunter ist übrigens ein neuer Blog, der zum ersten mal dabei ist.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielt und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen deutschsprachiger Blogs geben.

ptc-tests.de = 1.362,87 Euro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gesunken
Nach unten gingen die Einnahmen von ptc-tests.de im Juni.

Ein Hauptgrund dafür war sicher der gesunkene Traffic, was vielen anderen Blogs in dieser Liste ebenfalls zu schaffen gemacht hat.

Die Einnahmequellen im Detail:

Der Rückgang der Einnahmen lag vor allem an weniger bezahlten Artikeln und Backlinks.

Mit 6.623 Besuchern und 14.199 Seitenaufrufen gab es, wie schon erwähnt, weniger Traffic. Dennoch ist es erstaunlich, was dieser Blog aus den doch relativ geringen Besucherzahlen raus holt.

Die Ausgaben für Domain und Hosting lagen gerade mal bei 6,34 Euro.

eine-million-verdienen.de = 1.026,62 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat eine-million-verdienen.de im Juni eingenommen.

Besonders das Amazon-Partnerprogramm lief sehr gut und stellt damit die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle dar:

Meine Einnahmen mit dem Amazon-Partnerprogamm sind ebenfalls angestiegen. Wenn man erstmal den Dreh raus hat und die richtigen Besucher kommen, ist das eine sehr lohnende Einnahmequelle.

In Zukunft möchte der Inhaber auf seinem Blog und seinen Nischenwebsites aber noch weitere Einnahmequellen testen. Das ist immer eine gute Idee.

Im verlinkten Artikel gibt es übrigens noch weitere Infos über seine Nischenseiten.

Mit 2.801 Besuchern und 7.729 Seitenaufrufen gab es im Blog etwas weniger Besucher. Das scheint aber ein normaler Sommer-Effekt zu sein.

Zudem gab es nicht so viele Artikel wie im Vormonat.

WERBUNG
So verdienst du schnell mit YouTube Geld Diese umfangreiche Anleitung zeigt dir, wie du mit YouTube schnell Geld verdienen kannst, auch wenn du bisher noch kein Video veröffentlicht hast. Ideal für YouTube-Einsteiger. www.cashtubemasterclass.de

maennerwelt.info = 521,15 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Einen ordentlichen Monat hat maennerwelt.info erwischt. Die Einnahmen sind gegenüber dem Vormonat deutlich angestiegen.

Dabei konnte sich vor allem ein relativ kleines Affiliate-Netzwerk gut behaupten:

  • AdCell* = 320,- Euro
  • Gastartikel = 120,- Euro
  • Clickbank = 79,65 Euro
  • Belboon = 1,- Euro
  • Stagepool = 1,- Euro
  • Zanox = 0,50 Euro
  • GameDuell = 0,50 Euro

Insgesamt sind die Einnahmen aber dennoch sehr schwankend. Das liegt unter anderem an Partnerprogrammen mit hohen Provisionen. Da macht es schon einen Unterschied, ob man 1 oder 2 Provisionen im Monat bekommt.

Auch hier ist der Traffic leicht gefallen auf 9.107 Besucher und 15.073 Seitenaufrufe.

marcel-beisel.de = 384,78 Euro (NEU)

Neu in meiner Liste ist der Blog marcel-beisel.de.

Darin geht es um Themen wie Online-Business, Einnahmen und ähnliches.

Mit rund 6.000 Besuchern konnten im Juni die folgenden Einnahmen erzielt werden:

  • Werbebanner = 350,- Euro
  • Google AdSense = 20,37 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 14,41 Euro

Nun aber hat der Bloginhaber die Bannerwerbung komplett entfernt und dafür auch seine Gründe genannt.

Stattdessen will er neue Einnahmequellen testen, aber bis diese die guten Banner-Einnahmen ersetzen können, wird es sicher noch etwas dauern.

blog-ueber-fotografie.de = 370,- Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger eingenommen als im Mai hat der Blog blog-ueber-fotografie.de.

Google AdSense und das Amazon Partnerprogramm brachten zusammen etwas mehr als 10 Euro ein. Der Rest stammt von seinen Fotos, die er bei Stockfoto-Agenturen eingestellt hat.

Letztere Einnahmen sind allerdings deutlich gesunken, was durchaus an der Jahreszeit liegen kann. Zudem hat der Bloginhaber in den letzten 2 Monaten keine neuen Bilder dort eingestellt, was sicher auch nicht geholfen hat.

Weitere Infos zur seinen Stockfoto-Einnahmen gibt es in diesem Artikel.

Mit 3.147 Besuchern und 6.754 Seitenzugriffen ist der Traffic weiterhin recht bescheiden.

bulaland.de = 260,13 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es mit den Einnahmen von bulaland.de.

Der Hauptgrund dafür waren die deutlich gestiegenen Einnahmen mit bezahlten Links/Artikeln:

  • Pay-Per-Click (AdSense) = 51,22 Euro
  • Affiliate Marketing = 9,58 Euro
  • Teliad* = 199,33 Euro

Die Einnahmen durch Affiliate Marketing sind dagegen immer noch recht niedrig.

Mit 3.644 Besuchern und 6.033 Seitenaufrufen ging der Traffic deutlich zurück.

hubert-testet.de = 239,44 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Ein weiterer Blog in meiner Liste, der seine Einnahmen steigern konnte, ist hubert-testet.de.

Dabei gibt es auch hier das Phänomen, dass die Besucherzahlen gesunken (auf 8.640 Besuche und 22.630 Seitenaufrufe), aber die Einnahmen gestiegen sind.

Unter anderem wurden die folgenden Einnahmen generiert:

  • Google AdSense = 5,54 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 10,73 Euro
  • Affilinet = 49,20 Euro
  • Zanox = 1,10 Euro
  • Lecturio = 78,07 Euro

Insgesamt sieht das nach einer guten Entwicklung aus, auch wenn es im Sommer mit dem Traffic etwas schwerer ist.

flocutus.de = 172,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Der Reiseblogger von flocutus.de konnte seine Einnahmen mal wieder etwas steigern.

Diese sahen im Juni wie folgt aus:

  • Skyscanner = 107,- Euro
  • Stockfoto = 31,- Euro
  • Käsekuchen = 28,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 5,- Euro

Derzeit ist er in San Diego, wo die Lebenshaltungskosten natürlich höher sind als in Asien.

Deshalb überrascht es nicht, dass die Ausgaben bei 489,- Euro lagen.

Mit 3.600 Besuchern im Juni gab es etwas mehr Traffic, was ein gutes Zeichen ist.

geld-verdienen-mit-nischenblog.de = 142,80 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls mehr eingenommen hat geld-verdienen-mit-nischenblog.de im letzten Monat.

Dabei muss auch hier wieder erwähnt werden, dass die Einnahmen von insgesamt 4 Blogs stammen:

  • Google-AdSense = 10,90 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 8,72 Euro
  • Adiro = 1,58 Euro
  • Backlinkseller = 15,77 Euro
  • Teliad* = 5,83 Euro
  • Direktvermarktung = 100 Euro

Der Top-Blog über Astronomie hatte im Juni 5.995 Besucher und 9.451 Seitenaufrufe, was deutlich weniger ist. Auch hier scheint die WM und der Sommer seine Spuren hinterlassen zu haben.

meine-finanz-tipps.de = 111,49 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert präsentiert sich meine-finanz-tipps.de. Die Einnahmen liegen auf dem Niveau des Vormonats.

Dabei wird allerdings schnell deutlich, dass der Großteil der Einnahmen von verkauften Links/Artikeln stammt:

Mit nur 2.199 Besuchern und 2.817 Seitenaufrufen ist es aber auch schwer, andere Einnahmequellen zu erschließen.

Nicht so gut sieht auch der Seiten pro Sitzung Wert aus. 1,28 ist nicht wirklich gut.

bonsai-als-hobby.de = 111,- Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Trotz einer erfolgreichen Blog-Aktion sind die Einnahmen von bonsai-als-hobby.de im Juni zurückgegangen.

Es gab aber einen Lichtblick. Google AdSense hat sehr gute Einnahmen gebracht:

  • Google Adsense = 110,34 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 0,66 Euro

Viele Besucher kamen auf Grund der Wahl zum beliebtesten Outdoor-Bonsai. Im Nachgang macht der Autor nun eine Artikelserie daraus, was ein cleverer Schachzug ist.

Eine interessante Infos ist, dass es nach Abschaltung eines Plugins zur internen Verlinkung wohl eine Verschlechterung von einigen Rankings gab.

Das könnte ein Grund für den deutlichen Traffic-Rückgang sein. 21.435 Besucher und 55.329 Seitenzugriffe sind für den Sommer aber dennoch nicht so schlecht.

Positiv ist, dass ca. 300 Besucher vom Social Web kamen, doppelt so viele wie vorher. Diesen Effekt hatte ich bei meiner Blog-WM aber auch.

18 neue Artikel erschienen im Juni.

trainyabrain-blog.com = 108,65 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Endlich hat man bei trainyabrain-blog.com das Monatsziel von 100 Euro erreicht.

Dabei hat sich vor allem das Partnerprogramm von Amazon im Juni gut geschlagen:

  • Amazon Partnerprogramm = 83,- Euro
  • Bannerwerbung = 25,- Euro
  • i-Tunes Partnerprogramm = 0,65 Euro

Im Gegensatz dazu kommt die Skype-Beratung noch nicht bei den Lesern an.

19.670 Besucher und 28.488 Seitenaufrufe bedeuten eine Steigerung gegenüber dem Vormonat. Allerdings sind dies deutlich weniger als 2013 im selben Zeitraum.

termi.de = 97,55 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger als im Juni konnte termi.de auf den diversen Nischenseiten verbuchen.

Insgesamt sind mittlerweile 23 Projekte online, aber die Einnahmen sind dafür noch recht übersichtlich:

  • Google AdSense = 0,30 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 19,67 Euro
  • Werbeplatzvermarktung = 77,58 Euro

Evtl. sollte der Inhaber der Nischenseiten mal über den Spruch “Weniger ist manchmal mehr” nachdenken. Lieber auf 2-3 Projekte intensiv konzentrieren, als so viele am Start zu haben, die aber nicht vom Boden loskommen.

45,03 Euro gab es an Ausgaben für Hosting, Domains und Services.

amberlight-label.blogspot.de = 87,52 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ebenfalls weniger als im Vormonat hat amberlight-label.blogspot.de eingenommen.

Trotz 21 Artikel im Juni lagen die Einnahmen etwas niedriger als im Mai:

  • DaWanda = 49,87 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 26,34 Euro
  • Namensbänder = 7,31 Euro
  • Alles-für-Selbermacher = 3,97 Euro
  • Flattr = 0,03 Euro

Mit 24.100 Seitenaufrufen sah der Traffic aber gut aus, so dass ich davon ausgehe, dass sich die Einnahmen wieder erholen werden.

blogger-tipps.de = 85,20 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ein weiterer Verlierer in der Liste ist blogger-tipps.de.

Doch der Blog scheint noch recht klein, was die Schwankungen erklärt:

  • Rankseller = 25,20 Euro
  • Bloggerjobs.de = 20,- Euro
  • Blog-Service = 40,- Euro

Der Inhaber gibt an, dass es 50% mehr Besucher gab, wobei es leider keine absoluten Zahlen gibt. Deshalb ist das schwer einzuordnen.

Nach eigenen Angaben standen im Juni diverse SEO-Maßnahmen im Vordergrund. Mal schauen, ob sich das langfristig auch bei den Einnahmen bemerkbar macht.

latin-mag.com = 61,32 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Trotz deutlich gestiegener Besucherzahlen (18.691 Sitzungen und 26.963 Seitenaufrufe) sind die Einnahmen von latin-mag.com deutlich nach unten gegangen.

Es gab wohl ein wenig Probleme mit der Schreib-Motivation.

Verglichen mit dem Vormonat fehlen diesmal komplett die Schreibaufträge. Diese sind eben keine dauerhafte Einnahmequelle:

  • Stockfotos = 8,32 Euro
  • Weitere Einnahmequellen = 53,- Euro

statistik-dresden.de = 24,46 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Nach einem sehr guten Mai sind die Einnahmen von statistik-dresden.de wieder zurückgegangen.

Diese stammen diesmal nur von Google AdSense, haben dafür aber einen neuen Bestwert erreicht. Leider gab es keine anderen Einnahmen im Juni.

Mit 14.548 Besuchen und 22.825 Seitenaufrufen gab es einen neuen Besucherrekord. Das wird sich über kurz oder lang auch bei den Einnahmen auszahlen.

selbststaendigkeit-projekt.de = 4,85 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Weniger hat auch selbststaendigkeit-projekt.de eingenommen.

Die generell sehr schwankenden Einnahmen haben diesmal nach unten ausgeschlagen:

  • Google Adsense = 4,25 Euro
  • Adiro = 0,60 Euro

Es fehlt im Juni die Direktvermarktung und mit nur 396 Besuchern und 2.663 Seitenaufrufen sind andere Einnahmequellen natürlich bei weitem nicht so erfolgversprechend.

Fazit

Der Sommer hat seine Spuren hinterlassen. Selbst bei den Blogs, die ihre Einnahmen steigern konnten, ging der Traffic oft zurück.

Dass dies aber nicht alle Themen und Blogs betrifft zeigen die Ausnahmen in meiner Liste. Es kommt also darauf an, welches Thema man behandelt und wie viel Zeit man auch im Sommer in seinen Blog steckt.

Mal sehen wie es in einem Monat aussieht, wenn ich die Juli-Reports auswerte.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

25 Gedanken zu „Einnahmen-Report Juni 2014 – 18 deutsche Blogs und ihr Traffic & Verdienst“

  1. Was ich mich hier frage ist, darf man bei Adsense überhaupt sagen wieviel man verdient hat? Ich glaube zumindest uns YouTubern ist es untersagt. Wird jedenfalls immer überall propangiert. Oder ist dem nicht so Peer? Weißt du da mehr?

    Antworten
  2. Ich wüsste nicht, dass die Einnahmen nicht genannt werden dürfen. Andere Statistiken, wie Klickraten etc., dürfen aber wohl nicht rausgegeben werden.

    Antworten
  3. Da merkt man, dass im Sommer die wenigsten nur noch am surfen sind. Wahrscheinlich verdient man wirklich im Winter am meisten, vorallem um die Feiertage rum!

    Antworten
  4. Danke für die Aufnahme. Für mich waren die Einnahmen im Juni echt gut, aber dafür werden sie im Juli umso schlechter :-( Ich hoffe, dass ich nächsten Monat wieder erwähnenswerte Beträge erwirtschafte und die neuen Partnerprogramme Wirkung zeigen ;-)

    Bin gespannt wie sich die Einnahmen bei den anderen im Juli/August entwickeln!

    Antworten
  5. Eine sehr interessante Aufstellung. Wobei ab und an nicht sicher bin ob die Zahlen wirklich echt sind. Auch finde ich es manchmal schwierig das Leute mir erzählen wollen wie Geld verdienen im Internet geht und dann selber nur ein paar Euro verdienen.

    Antworten
  6. Ich glaueb auch, dass das Nennen der Einnahmen durch das AdSense Prgramm gegen die Richtlinien verstößt, bin mir aber auch nicht sicher. Was mich aber sehr erstaunt, ist, dass das Amazon Partnerprogramm sooo gut läuft oO Werd ich mir auch mal anschauen ..

    Antworten
  7. Die Einnahmen dürfen veröffentlich werden! Man mehr aber an der Entwicklung, dass wir und im Sommerloch befinden.

    @MattH: Ja, ich glaube es wird sehr viel falsches berichtet, wobei ich mich dann frage, warum veröffentlicht man Einnahmen die nichtmal die Host-Kosten decken?

    Antworten
  8. @MattH: Also ob die Zahlen bei allen echt sind lässt sich leider nicht feststellen, aber ich denke, dass hier keiner betrügt. Man muss immer wieder sagen, dass das Ärger mit dem Finanzamt geben kann, die lesen schließlich auch gerne mal nach ;-)

    Ich denke bei dem Thema Geld im Internet verdienen muss man immer differenzieren. Mir ist es lieber wenn jemand transparent schreibt und wenig verdient als diese ganzen Pseudogurus die tatsächlich viel verdienen, aber in meinen Augen nicht transparent sind und die Unwissenheit der Besucher ausnutzen mit überteuerten Kursen und Produkten.

    Auf meiner Seite ist das ganze auch ein Thema, aber mir geht’s auch eher darum, dass meine Leser sehen wie sich das ganze gestalten kann und das man auch mal abgemahnt wird :D
    Außerdem zeigt man, dass es eben nicht so einfach ist wie viele denken.

    Antworten
  9. Es ist echt ein spannendes Thema. Ich schaue mich erst seit kurzer Zeit im Bereich Nischenseiten und SEO um, aber je mehr man liest, desto mehr Bock habe ich darauf es zu probieren.

    Gar nicht mal um damit reich zu werden, weil das werden wohl die wenigsten, sondern einfach um zu lernen.

    Alles ab 100 Euro ist ja schon als Erfolg zu bezeichnen, wobei das natürlich auch auf längere Zeit und je nachdem wie viele Nischenseiten man betriebt doch ein ganz schöner Batzen werden kann.

    Antworten
  10. Bei einigen Seiten habe ich Probleme die Einnahmen dem Blog zuzuordnen. Beispielsweise summiert eine-million-verdienen.de nur die Einnahmen anderer Nischenseiten zusammen, macht die Umsätze nicht auf der genannten Domain. Die Nischenseiten propagieren zudem die Produkte, man hat so eh schon potentiell die eher kauffreudigeren Besucher auf der Seite. Interessanter wäre es doch zu erfahren, wie man stinknormale Webseiten mittels Amazon monetarisiert.

    Antworten
  11. Warum sollte ich auch falsche Zahlen veröffentlichen? Macht genügen Arbeit, das alles aufzulisten – und wer meinen monatlichen Artikel dazu aufmerksam liest, sieht auch, dass das noch lange keine Auszahlungen sind. Die kommen teilweise Monate später :/

    Antworten
  12. Sieht wirklich nach Sommerloch aus. Vermutlich wird es diesen Monat bei den Blogs auch deutlich weniger werden. Außer es geht um Urlaub :) (reine Vermutung)

    Antworten
  13. Nette Einnahmequellen. Ich habe jetzt auch ein neues Projekt, bei dem es darum geht, vom Internet zu leben. Monatlich verdiene ich mit meiner einen Nischenseite so 400-500 Euro bisher durch Amazon. :-)

    Antworten
  14. Ich kann es kaum glauben, dass einige hier so sehr wenig einnehmen. oder die Zahlen stimmen nicht. aber trotzdem interessant.

    Antworten
  15. Trotz Sommerloch – interessant ist es allemal, was mit Blogs verdient wird.
    Ich schließe mich aber Matthias an. Es sollten Einnahmen, die auf eine Seite bezogen sind. Das macht einen Vergleich erst richtig möglich. Und dann wird es auch erst richtig spannend.

    Antworten
  16. Also ich konnte zum Glück dem Sommerloch bisher ganz gut trotzen. Hatte ja schon die Befürchtung, dass es bei meinen Seiten zu gewissen Einbrüchen kommen wird, aber dem war dann zum Glück nicht so.

    Antworten
  17. Immer wieder erstaunlich, wie gering die Einnahmen der Deutschen Blogs im Vergleich zu den US Blogs sind. Dennoch guter Artikel. Denke nicht, dass das Ende der Fahnenstange bei den 1400 EUR erreicht ist. Bin mir sicher, dass es auch Deutsche Blogs gibt, hinter denen Einzelpersonen stecken, die das vielfache im Monat umsetzen.

    Antworten
  18. Bei einigen Seiten fällt auf, dass einige Einnahmen, aus in Deutschland verbotenen Werbemittel stammen. Dazu zählen zum Beispiel Sportwetten. Auch Werbeeinnahmen aus Forex Affiliates ist mehr als eine Grauzone, wenn die Seitenbesucher nicht ordentlich über die Risiken aufgeklärt werden. Des Weiteren sollte man klar die Vorteile und Nachteile der Broker, die man empfiehlt, hervorheben, weil es hier durchaus sehr große Unterschiede gibt. Dies kann sich für den jeweiligen Trader sehr zum Nachteil auswirken.

    Antworten
  19. Sehr gut aufgebaut und informativ verfolgbar. Es gibt also Leute, die mit noch weniger Geld als ich auskommen können. Ich vermute mal, dass es nur ein Teil der Einnahmen ist.

    Antworten
  20. Ich würde gerne auch mit aufgelistet werden, denn ich bin gerade dabei, auch auf meiner Seite entsprechende Transparentberichte zu veröffentlichen.

    Antworten
  21. Ich habe Respekt vor jedem der seine Einnahmen hier veröffentlicht. In Deutschland gibt es noch immer einen Neidkultur diesen Beitrag ausgenommen, wenn man erfolgreich ist (ich hätte Angst vor negativen SEO Attacken). In den USA dagegen wird Beifall geklatscht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar