Einnahmen von 17 deutschsprachigen Bloggern im Mai 2014

Der Monat Mai war diesmal wettertechnisch etwas durchwachsen. Ob sich dies positiv auf die Einnahmen der Blogs ausgewirkt hat, erfahrt ihr im Folgenden.

Zudem blicke ich natürlich auch wieder auf die Traffic-Zahlen und schaue mir die einzelnen Einnahmequellen genauer an.

AKTUELL: Einnahmen-Report Juni 2014

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielt und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen deutschsprachiger Blogs geben.

ptc-tests.de = 1.650,33 Euro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Mal wieder einen guten Monat hat der Blog ptc-tests.de erwischt. Es konnten deutlich mehr Einnahmen erzielt werden, als im Vormonat.

Die Einnahmequellen sahen im Detail so aus:

  • Bezahlte Artikel und Backlinks = 506,30 Euro
  • Affiliate Leads und Lifetime-Provisionen = 956,73 Euro
  • Affiliate Sales = 13,68 Euro
  • Google Adsense & PPC = 31,96 Euro
  • Direktvermarktung = 148,- Euro

Rankseller* lief besonders gut und auch das Plus500 Partnerprogramm brachte hohe Einnahmen.

Dagegen sind die Affiliate Sales wieder schwach. Hier wird wohl einfach thematisch nicht so viel Wert drauf gelegt.

Mit 7.439 Sitzungen und 16.047 Seitenaufrufen sahen die Besucherzahlen Okay aus, auch wenn sie etwas unter den Werten des Vormonats lagen.

Für Hosting* fielen 6,34 Euro an.

eine-million-verdienen.de = 1.135,74 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert sahen die Einnahmen von eine-million-verdienen.de im Mai aus.

Die Haupteinnahmequelle stellt weiterhin Amazon dar, auch wenn die Einnahmen von dort leicht gesunken sind:

  • Amazon Partnerprogramm = 1.096,34 Euro
  • Google AdSense = 31,40 Euro
  • Zanox = 8,- Euro

Dafür hat sich AdSense etwas verbessert.

Die Einnahmen stammen übrigens vom Blog selbst und der einen oder anderen Nischenwebsite.

Im Blog erschienen 15 Artikel und es wurden 2.646 Besucher und 9.020 Seitenaufrufe gezählt. Damit haben sich die Besucherzahlen verdoppelt.

13.052 Besucher kamen im Mai auf die Nischenwebsites, was ebenfalls eine deutliche Steigerung bedeutet.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

blog-ueber-fotografie.de = 482,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Gestiegen sind die Einnahmen von blog-ueber-fotografie.de.

Es war insgesamt ein guter Monat, auch wenn die Einnahmen weiterhin primär von außerhalb des Blogs stammen:

  • Stockfotos = 475,- Euro
  • Google Adsense = 5,63 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 1,38 Euro

Mit 4.030 Besuchern und 8.810 Seitenzugriffen kamen allerdings deutlich mehr Besucher. Das ist ein gutes Zeichen und lässt hoffen, dass die Einnahmen direkt vom Blog in Zukunft steigen werden.

Der Bloginhaber nennt dafür 2 Gründe. Zum einer ist er in Fotografen-Foren aktiv und zum anderen ist der Blog bei der Wahl des besten Fotoblogs dabei.

Insgesamt erschienen 5 Artikel im Mai.

latin-mag.com = 324,71 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat latin-mag.com eingenommen.

Dabei stammen diese Einnahmen allerdings fast ausschließlich von bezahlten Posts:

  • Gesponserte Beiträge = 300,- Euro
  • Stockfotos = 4,71 Euro
  • Weitere Einnahmequellen = 20,- Euro

Dennoch ist es ein sehr guter Monat, da auch die Besucherzahlen deutlich angestiegen sind (13.609 Sitzungen und 20.338 Seitenaufrufe).

Und das trotz nur 6 Artikel wegen Urlaub und Jobwechsel.

termi.de = 224,39 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Unverändert präsentiert sich die Einnahmesituation bei termi.de.

Dabei hat der Bloginhaber und Nischenwebsite-Bauer einen Frühjahrsputz durchgeführt und einige Projekte aussortiert. Dafür kamen neue hinzu.

Die Einnahmen allerdings stagnieren:

  • Google AdSense = 1,35 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 23,04 Euro
  • Linkvermietung = 200,- Euro

Übrigens arbeitet er nun mit einem Texter zusammen, was es einfacher macht neue Projekte online zu bringen.

Die Ausgaben lagen allerdings wieder recht hoch bei 403,68 Euro. Unter dem Strich macht er also Verlust.

bulaland.de = 197,84 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von bulaland.de im Vormonat.

Dabei kann man eine gute Verteilung der Einnahmequellen erkennen, was natürlich das Risiko etwas senkt:

Insgesamt ist das wieder eine positive Entwicklung seit ein paar Monaten, nachdem es lange Zeit nach unten ging.

Mit 5.190 Besuchern und 7.604 Seitenaufrufen gab es auch etwas mehr Traffic.

hubert-testet.de = 164,43 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr konnte hubert-testet.de im Mai verbuchen.

Auf dem Test-Blog konnten die folgenden Einnahmen realisiert werden:

  • Google AdSense = 9,99 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 10,40 Euro
  • sonstige Affiliateprogramme = 144,04 Euro Euro

Affili.net ist dabei besonders gut gelaufen. Bei AdSense und Amazon gibt es dagegen eher Stagnation.

Interessant ist noch die Info, dass er auf einem anderen Blog 350 Euro für einen Sponsored Post bekommen konnte. Das lohnt sich.

Auf dem Test-Blog gab es 11.208 Besucher und 29.547 Seitenaufrufe im Mai, was eine Steigerung bedeutet. Dabei erschienen nur ganze 4 Artikel.

blogger-tipps.de = 156,- Euro

Nach langer Zeit mal wieder dabei ist blogger-tipps.de.

Das lag wohl auch daran, dass es im Mai mal wieder recht ordentliche Einnahmen gab:

Allerdings handelt es sich nur um bezahlte Artikel und da können die Einnahmen von Monat zu Monat stark schwanken.

Interessant ist der Vergleich verschiedener Einnahmequellen für bezahlte Artikel.

bonsai-als-hobby.de = 150,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Der Bonsai-Blog bonsai-als-hobby.de konnte deutlich zulegen und, wenn ich mich richtig erinnere, das erste mal mehr als 100 Euro einnehmen.

Die Einnahmen sahen wie folgt aus:

  • Google Adsense = 135,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 15,- Euro

Die Optimierungen für Google AdSense haben sich wohl ausgezahlt, denn im Mai gab es da sehr gute Einnahmen.

Mit 25.248 Besuchern und 66.724 Seitenzugriffen stieg zudem der Traffic deutlich an. Hierfür ist wohl vor allem die Bonsai-Wahl verantwortlich. Das machte aber auch viel Arbeit, lohnt sich als Event für so einen Blog aber ganz offensichtlich.

Mit 21 Artikeln gab es insgesamt deutlich mehr Content.

maennerwelt.info = 122,76 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Deutlich weniger verdient hat maennerwelt.info im Mai.

Die Einnahmen kamen durch Affiliate Marketing zustande:

  • AdCell* = 80,- Euro
  • Clickbank = 29,76 Euro (40,53 Dollar)
  • Belboon = 13,- Euro

Allerdings fehlt diesmal das profitable meine-finanz-tipps.de = 112,52 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben ging es für meine-finanz-tipps.de im letzten Monat.

Die Einnahmen im Einzelnen:

Im Mai gab es wohl einen Theme-Wechsel und die Erkenntnis, dass mittlerweile rund 30% der Besucher über Smartphone oder Tablet kommen.

Mit 3.209 Besuchern gab es ungefähr den selben Traffic wie im April.

amberlight-label.blogspot.de = 108,55 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Die Einnahmen von amberlight-label.blogspot.de liegen fast auf dem selben Niveau wie im April.

Dabei konnte aber diesmal vor allem das Amazon Partnerprogramm gute Einnahmen erzielen:

  • Amazon Partnerprogramm = 63,18 Euro
  • DaWanda = 23,12 Euro
  • internaht (Sponsor) = 17,- Euro
  • Namensbänder = 5,25 Euro

Zusätzlich gab es Waren im Wert von 130,62 Euro, vor allem Rezensionsexemplare.

26.666 Seitenaufrufe sind ein guter und stabiler Wert.

statistik-dresden.de = 97,79 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat statistik-dresden.de eingenommen und damit endlich mal die letzten Ränge dieser Liste verlassen.

Besonders die Direktvermarktung hat im Mai gut funktioniert:

  • Direktvermarktung = 75 Euro
  • Google AdSense = 22,79 Euro

Mit 11.208 Besuchern und 19.370 Seitenaufrufen gab es zudem gute Traffic-Werte, trotz nicht so vieler neuer Artikel.

selbststaendigkeit-projekt.de = 96,05 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls mehr hat selbststaendigkeit-projekt.de eingenommen.

Allerdings könnte sich auch hier hinter “Direktvermarktung” eher Linkvermietung verstecken. Aber genau weiß man das nicht.

Die Einnahmen im Detail:

  • Google AdSense = 6,72 Euro
  • Direktvermarktung = 89,- Euro
  • Adiro = 0,33 Euro

Ein paar AdSense Tests haben erste Erfolge gebracht.

Mit 7 neuen Artikeln konnten 429 Besucher und 2.836 Seitenaufrufe generiert werden. Der Traffic ist damit definitiv ausbaufähig.

geld-verdienen-mit-nischenblog.de = 90,46 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Fast auf Vormonats-Niveau liegen die Einnahmen von geld-verdienen-mit-nischenblog.de im Mai.

Dabei konnten die folgenden Einnahmen realisiert werden:

  • Backlinkseller = 28,31 Euro
  • Domainboosting* = 25,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 16,19 Euro
  • Google AdSense = 13,67 Euro
  • Teliad* = 5,83 Euro
  • Adiro = 1,46 Euro

Die Einnahmen stammen von 4 Nischenblogs und es fällt zumindest auf, dass immer mal wieder andere Einnahmequellen genutzt werden.

7.987 Besucher und 12.192 Seitenaufrufe gab es für den Hauptblog clearskyblog.de. Dieser entwickelt sich ganz gut.

flocutus.de = 77,- Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ebenfalls nahezu unverändert sahen die Einnahmen beim Travelblog flocutus.de im Mai aus.

Allerdings sind diese gegenüber früher immer noch sehr schwach:

  • Stockfoto = 52,- Euro
  • Käsekuchen = 14,- Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 11,- Euro

Das lag wohl auch daran, dass der Blogbetreiber in Indien selten eine gute Internet-Verbindung hatte und auch das Reisen dort wohl sehr anstrengend ist.

In Mai kam hinzu, dass die Kosten z.B. durch die Reise von Indien nach Los Angeles noch höher als sonst waren.

Kein so gutes Signal ist, dass mit 3.366 Besuchern deutlich weniger Traffic auf den Blog kam als einen Monat zuvor.

trainyabrain-blog.com = 74,40 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Den Abschluss bildet diesmal trainyabrain-blog.com und auch bei diesem Blog stagnierten die Einnahmen.

Diese sahen wie folgt aus:

  • Amazon Partnerprogramm = 49,14 Euro
  • Bannerwerbung = 25,- Euro
  • iTunes Partnerprogramm = 0,26 Euro

Das Online-Angebot “Skype Beratung” wurde von den Lesern noch nicht angenommen. Mal schauen, ob das in Zukunft noch Einnahmen generiert.

Insgesamt erschienen 9 Artikel im Mai, was für 17.325 Besucher und 25.973 Seitenaufrufe sorgte.

Das sind deutlich mehr und damit steigt die Hoffnung, dass die Einnahmen sich in Zukunft erhöhen werden.

Fazit

Insgesamt war der Mai ein erstaunlich guter Monat für die meisten deutschen Blogs in meiner Liste. Entweder die Einnahmen stiegen oder sie blieben zumindest stabil. Das sah im Frühling der vergangenen Jahren teilweise schon ganz anders aus.

Wie sich die Situation im Juni darstellt, wenn nicht nur das Wetter besser wird, sondern auch die Fussball-WM läuft, werden wir sehen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

23 Gedanken zu „Einnahmen von 17 deutschsprachigen Bloggern im Mai 2014“

  1. Danke für die Zusammenfassung, gerade der Blog eine-million-verdienen.de überrascht mich in letzter Zeit durch sein Wachstum. Werde demnächst für meine Fitnessseite auch eine Auflistung machen, würde mich freuen, wenn ich dann auch mal Erwähnung in der Liste finde :)

    Antworten
  2. Hallo Peer,
    Ich verstehe nicht ganz, was die Veröffentlichung bringt – Visitors und Rank? Sicher steht doch auch ideeller Wert dahinter?

    Beste Grüße
    Franz :)

    Antworten
  3. @ Tjark
    Das hatte ich mal, aber mit der Zeit wird man da etwas vorsichtiger, um es mal so zu sagen.

    @ Sash
    Es spricht ja grundsätzlich nichts dagegen sich mit dem Thema “Geld verdienen” zu beschäftigen und zu zeigen, wie man selbst daran arbeitet mehr einzunehmen. Das war bei mir hier im Blog zu Beginn ja auch so.

    Ein Problem sehe ich aber dann, wenn jemand so tut, als wüsste er alles über das “Geld verdienen online” und dann nimmt er 50 Euro im Monat ein. Das passt nicht.

    @ Franz
    Es soll einfach mal Beispiele zeigen. So kann man sich mal ein paar reale Einnahmebeispiele anschauen, anstatt nur immer die Theorie zu lesen.

    Antworten
  4. Hi Peer,

    danke fürs Verlinken. Ja, bei den bezahlten Artikeln schwankt es doch wohl ganz gut. Da ich die letzten Monate mit meinem Fachabitur zum Informatiker / Anwendungsentwickler beschäftigt war, fiel die Blogbeiträge und die Einnahmen schon geringer aus.

    Gruß
    Steven

    Antworten
  5. Einnahmen zu veröffentlichen ist ein zwei schneidigen Sache. Zu einem gibt es leider die Neider, die einem gar nichts gönnen auch wenn man viel Arbeit in sein Blog steckt und zu anderen wenn man damit mal beginnt besteht eine gewisse von außen heran geführte Druck dies dann dauerhaft weiter zu machen.

    Was ist aber wenn es mal eine Phase gibt wo die Einnahmen nach unten zeigen?

    Oder wenn in eure Nische kaum mehr Einnahme Wachstum möglich ist?

    Da treten auch sicherlich wieder die Kommentar Trolle auf.

    Erstaunlich finde ich die im Artikel immer wieder genannten Blogs deren Einnahmen seit gefühlte Ewigkeiten kaum über die 100 Euro Grenze kommen – meist sogar darunter. Sicherlich ein Verweis hier auf SIN bringt den ein oder anderen Besucher mehr. Aber echte Stammleser wird man bei solche wenig wichtigen Blogs nie erreichen.

    Es gibt da draußen sicherlich eine Menge an deutschsprachige Blogs die ganz gute Einnahmen haben. Ein paar Top Verdiener sind auch dabei.

    Jeder kann wenn er will es mal versuchen mit ein eigenen Blog. Wer viel Einsatz mitbringt und Ausdauer und dazu die nötigen Ei… in die Hose hat, erhält die Chance daraus was zu machen.

    Antworten
  6. Über den Verdienst der ersten beiden kann man ja mal nicht meckern.

    @ Peer
    Was wäre denn, wenn man einen Blog hat, in den ein Einnahmereport nicht so recht passt. Wäre es auch möglich, einen Report bei google+ zu posten und dennoch in deine Liste zu kommen?

    Antworten
  7. Die wirklich sehr wichtige Kennzahl “investierte Arbeitsstunden” fehlt leider wieder. Ein Blog mit 200 Euro kann unter umständigen profitabler sein als einer mit 600 Euro. Die meisten genannten Blogs sind doch Micky-Maus-Business und kommen doch schon seit Ewigkeiten nicht von der Stelle. Vielleicht machen die das auch nur zum Backlinkaufbau und die Zahlen sind nicht echt.

    Antworten
  8. Der eine Million verdienen – Blog ist doch auch relativ neu dabei oder? Habe hier zwar schon länger nicht mehr vorbeigeschaut, aber irgendwie ist der mir vorher nie aufgefallen.

    Antworten
  9. Vielen Dank für die Aufstellung. Vielelicht sind einigen auch die Einnahmen nur Nebensache und für diese Blogger ist es einfach nur ein Hobby

    Antworten
  10. Ehrlich gesagt bin ich schon erschüttert, mit welch unnützen Sachen man heutzutage Geld verdienen kann, während sinnvolle Tätigkeiten völlig unterbezahlt sind. Ein Beispiel ist für mich dieser “Eine-Million-Verdienen-Blog”. Welchen Mehrwert bieten diese ganzen Blogs die aus dem Nichts kommen und einem erzählen wollen wie man Geld im Netz verdient? Sicher, der Name ist provokant, dass regt an vorbeizuschauen, ebenso die Auflistung einzelner Provisionen. Irgendwie dreht sich das alles doch im Kreis. SiN bietet Tipps und Artikel um im Internet Geld zu verdienen. Jetzt kommt der nächste Blog der einem genau die gleichen Sachen erzählen will damit deren Leser wieder einen Blog starten wo das gleiche Thema das x-te Mal aufgegriffen wird. 1000x “Wie installiere ich WordPress” usw. Für mich liefert nur SiN wirklichen Mehrwert. Hier wird gezeigt wie es richtig geht. Auch traue ich diesem ganzen Nischenschwachsinn nicht. Angeblich sorgen die alle für solche hohen Provisionen. Ich weiß auch nicht, manchmal frage ich mich was das für Leute sind die über solche Seiten ernsthaft bspw. ein Fernsehgerät bei Amazon kaufen. Ich rede dabei nicht von Peers Nischenseiten. Ich gönne es auch jedem wenn er Geld mit seinem Blog verdient, solange dieser sinnvoll ist. Einnahmenreports zeigen auch wie man seinen Blog puschen kann. Letztendlich ist es immer interessant zu sehen was einer verdient. Trotzdem enttäuscht die aktuelle Entwicklung in der Hinsicht.

    Für mich persönlich ist SiN natürlich der Vorreiter in solchen Themen. Hier sind tausende Artikel und das Konzept wirkt stimmig. Peer glaube ich es, wenn er 4000€ im Monat verdient. Da ist eine jahrelange Basis da und es ist transparent. Man kennt alle Nischenseiten usw. Aber bei so Nischenseiten wie 55zollfernsehertest.de usw. kann ich einfach nicht glauben das sich solche Provisionen verdienen lassen. Vielleicht glaube ich auch zu sehr an gesunden Menschenverstand bei vielen. Für mich wirken diese Seiten alle ziemlich aufgesetzt und nur mit dem einen Ziel: Provisionen einfahren. Schnell ein Bildchen, eine kleine Beschreibung und nen dicker Amazon-Button.

    Ich weiß auch nicht..

    Antworten
  11. Ich finde es traurig wie sehr ständig auf dem Blog “Eine-Millionen-Verdienen” rumgehackt wird ohne sich richtig zu informieren.

    Es ist immer eine Sache von Angebot und Nachfrage. Scheint hier in vollem Maße vorhanden zu sein. Ich gehe unter anderem sehr gerne auf seinen Blog und verfolge die Entwicklung und lese auch seine Artikel. Natürlich kannst du nicht jeden “Geld-verdienen-Blog” im Internet mit “SiN” vergleichen, aber es gibt Menschen wie mich, welche 4-5 Blogs am Tag lesen und nicht nur “SiN”.
    Außerdem hat er einen großen Vorteil: Der Name seines Blogs und das damit verbundene Konzept. Das ist wie bei “how i met your mother” ob man es gut findet oder nicht, jeder schaut es bis zum Ende, um zu wissen wer die Mutter ist. Hier will man einfach sehen wie schnell sein Einkommen wächst und ob er es wirklich schafft die Millionen voll zu machen.

    Hier wird zu viel Subjektive Wahrnehmung in die Meinung eingebracht. Die Leute, welche auf diesem Blog hier lesen, erkennen eine Nischenseite innerhalb von Sekunden. Natürlich geht von uns hier keiner auf die Nischenseite 55Zollfernsehertest.de und kauft sich dort einen Fernseher, aber es gibt diese Menschen und ich selbst kann bezeugen, dass Nischenseiten funktionieren und man damit Geld verdienen kann. Warum bieten seine Seiten keinen Mehrwert? Jemand der sich über einen 55 Zoll Fernseher oder Akkus für Unterwegs informieren will bekommt doch massig Mehrwert auf seinen Seiten!?

    Ja, hier gibt es Tausende Artikel, aber die wird es auf “Eine-Millionen-Verdienen” auch irgendwann geben, wenn er so weiter macht. Peer hat auch mal klein angefangen und sich mit viel Arbeit und Disziplin hochgearbeitet.

    Ich höre hier immer wieder viel Neid raus. Warum sollte er mit den Einnahmen lügen? Damit er Probleme mit dem Finanzamt bekommt, wenn die seine Einnahmen auf der Seite sehen? Nein, das glaube ich nicht. Er hat es einfach geschafft Nischen zu finden, welche sich rentieren.

    Die meisten sind überrascht und können diese Erfahrungen nicht teilen. Die meisten haben ja auch besch**** Ideen und pflegen ihre Blogs und Nischenseiten nicht regelmäßig und hoffen einfach auf schnelles Geld. Ich habe eine Seite mit sehr vielen Verkäufen obwohl ich starke Konkurrenz habe und bei den stärksten Keywords nicht unter den Top 10 ranke. Das Problem ist nur, dass die Produkte max. 7 Euro kosten, also ist die Provision lächerlich. Außerdem ist meine Zielgruppe nicht gerade sehr kaufstark. Er spricht Menschen an, welche gewillt sind viel Geld im Internet auszugeben und eher noch für Zubehörteile etc. zu begeistern sind. Da wird der Fernseher + Wandaufhängung gekauft, oder vielleicht noch die Playstation 4 dazu?

    Außerdem glaube ich dass es in Deutschland Seiten gibt die sehr viel mehr einnehmen, aber damit nicht prahlen. Würde man mal alle Einnahmen auflisten, dann wären das hier alles Peanuts. Schaut euch doch mal Seiten an wie: Urlaubsguru, Urlaubspiraten, heftig.co, helpster, gutefrage usw. – Im Endeffekt sind das auch alles mal kleine Nischenseiten gewesen. Was denkt ihr wohl was diese Seiten im Monat einnehmen?

    Antworten
  12. Ich glaube nicht, dass es hier eine breite Ablehnung von Nischenwebsites gibt. Das zeigt ja auch das Interesse an der Nischenseiten-Challenge.

    Dass aber einige Leser andere Vorstellungen haben ist ja ganz normal. Davon sollte man sich nicht zu sehr beeindrucken lassen.

    Antworten
  13. Eine Ablehnung sicherlich nicht, aber viele zweifeln an der Glaubwürdigkeit von Nischenseiten mit sehr hohen Einnahmen, weil sie in den meisten Fällen wohl selbst noch keine größeren Beträge mit ihrer Seite verdient haben. Das ist ja auch sehr ärgerlich, wenn man sich so viel Arbeit macht und liest, dass amerikanische Blogs teilweise 100.000 Dollar und mehr einnehmen.

    Man muss halt eine gute Idee haben, Zeit investieren und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein =)

    Antworten
  14. Hallo Peer,

    Danke, dass du sogar 17 verschiedene Blogs mit deren Einnahmen so schön zusammen gefasst hast! Da kann man einiges lernen! Ich persönlich kann sowas noch nicht schreiben, da fällt noch Zeit dafür!

    Beste Grüße
    Richard

    Antworten
  15. @ Marcel
    Genau, wobei bei es bei Urlaubspiraten, Urlaubsguru auch schon Vorgängerprojekte gab, also schon Erfahrungen vorhanden waren. Es zeigt trotzdem, dass man mit guten Ideen Erfolg haben kann. Andererseits zeigt das Thema Reiseschnäppchenblogs aber auch, wie viele versuchen, auch etwas vom Kuchen abzubekommen (die schießen wie Pilze aus dem Boden), mehr oder weniger erfolglos. Zugegeben bin ich auch dabei, aber als Hobby, weil ich selber gerne günstig Urlaub mache.

    Antworten
  16. Sehr aufschlussreicher Artikel finde ich ,
    Das man soviel verdienen kann .
    Aber ich finde das das geld als blogger glaub ich schon ueberholt ist oder ,
    Im hauptbusiness ,
    oder irre ich mich da ?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar