Google schlägt zurück – 14 deutsche Blogs und deren Einnahmen im August 2014

Der August war diesmal kein typischer Sommermonat. Zum einen war das Wetter eher selten sommerlich, was den Traffic-Zahlen vieler Blogs zugute kam.

Zum anderen hat Google mit seinem Schlag gegen ein paar deutsche Link-Marktplätze mächtig Staub aufgewirbelt. Auch einige Blogs aus meiner Liste wurden davon erwischt.

Mal schauen, wie sich das auf Traffic und Einnahmen ausgewirkt hat.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen deutschsprachiger Blogs geben.

Google schlägt zurück – Deutsche Blogs wegen Linkvermietung abgestraft

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Immer wieder versucht Google gegen Link-Marktplätze vorzugehen, da diese gegen die Google-Richtlinien verstoßen.

Dabei hat es diesmal mit Teliad und Rankseller zwei deutsche Netzwerke getroffen. Diese sind in den Suchergebnissen kaum noch zu finden, was Teliad wahrscheinlich dazu bewegt hat sich umzubenennen.

Wie viele Kunden der beiden Plattformen es ebenfalls getroffen hat ist nicht bekannt. Die Anbieter sprechen von nur wenigen Prozent, aber ob das stimmt ist schwer zu sagen.

Allein in meiner heutigen Liste hat es mindestens 3 Blogs getroffen und teilweise für einen starken Traffic-Rückgang gesorgt. Darunter leiden mittelfristig natürlich auch die Einnahmen. Ich bin gespannt, wie das in Zukunft weitergehen wird.

Klar dürfte sein, dass man in Zukunft beim Linkverkauf oder der Linkvermietung deutlich vorsichtiger sein sollte.

Nun aber zu meiner Liste mit den Einnahmen deutscher Blogs im August 2014.

eine-million-verdienen.de = 1.249,25 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Die Einnahmen von eine-million-verdienen.de sind nahezu unverändert gegenüber dem Vormonat.

Dabei sorgt auch diesmal wieder das Amazon Partnerprogramm für fast alle Einnahmen, was ein wenig zu sehr nach Abhängigkeit aussieht:

  • Amazon Partnerprogramm = 1.204,51 Euro
  • Google Adsense = 27,70 Euro
  • Theme Junkie = 8,92 Euro
  • OnpageDoc Partnerprogramm = 17,04 Euro
  • Alfahosting Partnerprogramm = 3,- Euro

Dennoch kann der Inhaber des Blogs und einiger Nischenwebsites natürlich froh darüber sein, dass Amazon so gut funktioniert.

Und wenn er jetzt noch ein paar andere Einnahmequellen etablieren kann, dann steht er auch auf etwas sichereren Füßen.

Im Blog gab es eine Layout-Änderungen, wobei mir das Layout vorher eigentlich etwas besser gefallen hat. 5.436 Sitzungen und 15.129 Seitenaufrufe gab es im Blog.

Die Nischenseiten kamen dagegen auf insgesamt 16.028 Sitzungen und damit deutlich mehr als vor einem Monat.

WERBUNG
So verdienst du schnell mit YouTube Geld Diese umfangreiche Anleitung zeigt dir, wie du mit YouTube schnell Geld verdienen kannst, auch wenn du bisher noch kein Video veröffentlicht hast. Ideal für YouTube-Einsteiger. www.cashtubemasterclass.de

ptc-tests.de = 979,26 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
An der zweiten Stelle steht diesmal ptc-tests.de mit einem guten Monatsergebnis.

Die August-Einnahmen im Detail:

  • Leads/Lifetime Provisionen = 644,29 Euro
  • Direktvermarktung = 181,- Euro
  • Bezahlte Artikel/Links = 144,50 Euro
  • Adsense/PPC = 12,47 Euro
  • Sales = 3,34 Euro

Das ist aber aus zwei Gründen nicht ganz so gut, wie es erstmal aussieht.

Zum einen lief das Affiliate Marketing mit Lead- und Lifetime-Partnerprogrammen wieder besser.

Viel wichtiger war im August allerdings der Google Penalty, der den Blog getroffen hat. Offensichtlich wurden Links vermietet/verkauft, was Google dazu brachte den Blog komplett aus den Rankings zu kippen. Und so gab es seitdem deutlich weniger Traffic (4.513 Besuche & 9.834 Seitenaufrufe). Das wird sich dann auch finanziell im September auswirken.

In Zukunft will der Inhaber vorsichtiger mit verkauften Links sein.

Zudem hat er kein AdSense mehr im Blog mehr, wobei mir nicht ganz klar ist, ob das auch damit zusammenhängt. Jedenfalls gibt es dafür nun eher unpassende Casino-Werbung und ähnlich unseriöse Angebote. Na mal schauen, wie sich das weiterentwickelt.

maennerwelt.info = 615,16 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen auch die Einnahmen von maennerwelt.info im August.

Das lag vor allem an einer Einnahmequelle, die mal wieder gut funktioniert hat:

  • Plus500 Partnerprogramm = 500,- Dollar (381 Euro)
  • AdCell = 140,- Euro
  • Clickbank = 83,16 Dollar (ca. 64,26 Euro)
  • Belboon = 23,- Euro
  • Zanox = 6,90 Euro

Hier reicht eine (!) Provision von 500 Dollar, um den Bloginhaber glücklich zu machen.

AdCell sieht auch nicht schlecht aus.

Allerdings hat dieser Blog ebenfalls einen Google Penalty bekommen, der aber wohl (noch?) keine Auswirkung auf Rankings gehabt hat.

14.506 Besuche und 24.029 Seitenaufrufe wurden im August gezählt.

blog-ueber-fotografie.de = 516,- Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat blog-ueber-fotografie.de im August verdient.

Die Einnahmen sehen wirklich nicht schlecht aus, aber wie bisher auch ist dafür nicht wirklich der Blog selbst verantwortlich:

  • Stockfotos = 508,- Euro
  • Google AdSense = 6,74 Euro
  • Amazon Partnerprogramm = 1,26 Euro

Die Erstellung und das Hochladen vieler neuer Fotos bei Stockagenturen hat sich ausgezahlt. Die Einnahmen von Fotoverkäufen ist deutlich angestiegen.

Dagegen macht der Blog noch immer nur ein paar Euro.

Dabei haben sich die Besucherzahlen etwas verbessert. 3.222 Besuche und 6.559 Seitenzugriffe wurden gemessen.

Ich bin gespannt, ob der Blog jemals gute Einnahmen erzielen wird und ob der Blog-Inhaber das überhaupt will, so gut wie der Bildverkauf läuft.

termi.de = 340,94 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Fast nur auf Nischenseiten setzt der Inhaber des Blogs termi.de.

Dabei sind es insgesamt ganze 23 Projekte, die er an den Start gebracht hat und die für die folgenden Einnahmen sorgen:

  • Amazon Partnerprogramm = 34,96 Euro
  • Dienstleistungen, Werbung und eigenes Produkt = 305,98 Euro

Allerdings werfen davon nur 5 Projekte wirklich Geld ab, aber diese Einnahmen sind gestiegen.

Dagegen hat Google AdSense im August gar keine Einnahmen gebracht, was schon sehr ungewöhnlich ist. Selbst mit relativ wenig Traffic sollte es hier und da mal einen Klick geben.

Die Ausgaben lagen bei 87,86 Euro.

flocutus.de = 143,- Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Nahezu unverändert präsentieren sich die Einnahmen von flocutus.de im August.

Die lagen nur geringfügig niedriger und sahen im Detail so aus:

  • Kreditkarten-Partnerprogramm = 47,- Euro
  • Stockfoto = 42,- Euro
  • Skyscanner = 34,- Euro
  • Amazon = 15,- Euro
  • Käsekuchen = 4,- Euro

Der Inhaber des Blogs plant in Zukunft mehr Einnahmen zu generieren, damit er seine Reisekosten wirklich decken kann und nicht weiterhin vom Ersparten leben muss.

Denn die Ausgaben lagen auch im August deutlich höher als die Einnahmen und betrugen insgesamt 689 Euro.

Mit 6.015 Besuchen gab es weniger Traffic, was aber auch daran lag, dass im Juli ein Spiegel Online Artikel für besonders viel Traffic gesorgt hatte.

trainyabrain-blog.com = 125,88 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Ebenfalls auf Vormonats-Niveau lag trainyabrain-blog.com im August.

Das ist aber nichts schlechtes, da man damit schon den zweiten Monat in Folge über dem angepeilten Einnahmeziel lag:

  • Amazon Partnerprogramm = 101,23 Euro
  • Bannerwerbung = 25,- Euro
  • i-Tunes Partnerprogramm = 0,65 Euro

Das Amazon Partnerprogramm läuft recht gut, allerdings wird die angebotene Skype-Beratung gar nicht angenommen. Und so wird diese wohl wieder entfernt. Es war immerhin einen Versuch wert, aber daran sieht man, dass solche Services keine Selbstläufer sind.

Insgesamt sind 7 Artikel erschienen und es konnten 21.302 Besuche und 30.878 Seitenaufrufe gemessen werden.

amberlight-label.blogspot.de = 105,76 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger hat amberlight-label.blogspot.de im Vormonat eingenommen.

Damit ist die Inhaberin aber ganz zufrieden, schließlich ist es ein Sommermonat:

  • DaWanda = 48,40 Euro
  • Amazon = 31,22 Euro
  • Blogsponsor Kancha = 25,- Euro
  • Namensbänder = 1,- Euro
  • Flattr = 0,14 Euro

Der Blog hat ein neues Layout bekommen, was schick aussieht, aber meiner Meinung nach ein paar Makel bei der Usability hat.

Zudem bekam die Inhaberin Waren im Wert von 125,89 Euro zur Verfügung gestellt.

Mit 25.731 Seitenaufrufen gab es etwas mehr Traffic und die Ausgaben lagen bei 65,51 Euro.

bonsai-als-hobby.de = 89,- Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Der Bonsai-Blog bonsai-als-hobby.de beißt sich an der 100 Euro Grenze so ein wenig die Zähne aus.

Das lag diesmal daran, dass Google AdSense etwas weniger eingebracht hat. Amazon dagegen war relativ stabil.

Der Blogger sorgt allerdings weiterhin für viele Inhalte und es gab z.B. erst letztens ein schönes Wallpaper zum Download, was sicher gut ankommt.

Mit 21.032 Besuchern und 53.557 Seitenzugriffen war es ein guter (verregneter) August. Das bedeutet 20% mehr Traffic als im August 2013.

latin-mag.com = 77,28 Euro

Blog-Einnahmen gestiegen
Etwas mehr konnte im August der Blog latin-mag.com einnehmen.

Dabei musste er aber mit einigen Widrigkeiten kämpfen, die höhere Einnahmen verhindern:

  • Stockfotos = 10,48 Euro
  • Amazon-Affiliate = 2,80 Euro
  • Weitere Einnahmequellen = 64,- Euro

So sind nach den Angaben des Blog-Inhaber Werbeplätze nur schwer zu vermitteln, da vielen potentiellen Werbekunden der Preis zu hoch ist. Das ist tatsächlich nicht so einfach, aber man sollte sich auch nicht unter Wert verkaufen.

Die seit kurzem eingesetzten Rich Snippets für Rezepte erscheinen mittlerweile in den Suchergebnissen und wirken sich wohl positiv aus.

Google AdSense wird nun ebenfalls eingesetzt und mal schauen, was das bringt.

Im Oktober geht es allerdings auf Weltreise, was sicher toll wird, aber auch eine Herausforderung für den Blog darstellt. Da bin ich gespannt, wie er damit umgeht.

22.438 Sitzungen und 32.551 Seitenaufrufe gab es im August.

meine-finanz-tipps.de = 57,47 Euro

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Unverändert sahen die Einnahmen von meine-finanz-tipps.de im August aus.

Der Blog kommt nicht so richtig vom Fleck, zumal ein Großteil der Einnahmen eher aus problematischen Einnahmequellen stammt:

  • Google AdSense = 14,47 Euro
  • Artikeldienste = 43,- Euro

Bei solchen Artikeldiensten geht es ja primär um Linkverkauf und das wurde von Google erst kürzlich abgestraft.

Mit 2.213 Besuchen und 3.064 Seitenaufrufen gab es vor allem von Google weniger Traffic, was kein sehr gutes Zeichen ist.

Im September soll unter anderem eine wichtige Artikelserie fortgesetzt werden und der Bloginhaber will mehr Arbeit in Social Media stecken.

hubert-testet.de = 54,05 Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ein rabenschwarzer Monat war es für hubert-testet.de.

Der Blogger konnte mit seinen 3 Blogs deutlich weniger einnehmen als noch einen Monat zuvor:

  • Affili.net = 36,80 Euro
  • Amazon = 11,75 Euro
  • AdSense = 5,22 Euro
  • Flattr = 0,28 Euro

Dabei unterscheidet er zwischen generierten Einnahmen (im August erzielte Umsätze) und ausgezahlten Einahmen (in den Vormonaten generiert und im August ausgezahlt).

Während immerhin 600,64 Euro ausgezahlt wurden, gab es im August nur rund 54 Euro an neuen Provisionen.

Das lag wohl vor allem an fehlenden Schreibaufträgen, was ich sowieso nicht für eine besonderes gute und nachhaltige Einnahmequelle halte. Nicht zu vergessen, dass Google da jetzt auch reingehauen hat.

Die Ausgaben lagen bei 71,50 Euro.

Mit 8.688 Sitzungen und 22.362 Seitenaufrufen gab es zumindest die gleichen Besucherzahlen, was für die Zukunft wieder hoffen lässt

blogger-tipps.de = 45,- Euro

Blog-Einnahmen gesunken
Ebenfalls deutlich weniger hat blogger-tipps.de eingenommen.

Auch dieser Blog wurde von Google wegen Linkverkauf/-vermietung abgestraft und musste dadurch einen Traffic-Rückgang hinnehmen:

  • Rankseller = 25,- Euro
  • Adshopping.com = 10,- Euro
  • Dienstleistungen = 10,- Euro

Nach eigenen Angaben lag es wohl an einem Problem mit einem Plugin, welches die nofollow-Markierung diverse Links nicht mehr vorgenommen hat.

Wenn ich aber sehe, dass Rankseller auf der Einnahmenliste steht, dann kann ich nicht so recht glauben, dass dies der einzige Grund dafür gewesen sein soll.

Es fielen kaum Kosten an, da der Blog einen Free-Hoster nutzt.

memory-palace.de = 39,- Euro (Neu)

Neu dabei ist memory-palace.de.

Dieser Blog beschäftigt sich mit interessanten Themen, die nicht so das Übliche sind. Es geht unter anderem um Speedreading, Gedächtnistraining und mehr.

Die Einnahmen im August sahen wie folgt aus:

  • Youtube = 20,36 Euro
  • Google AdSense = 17,88 Euro
  • Amazon-Partnerprogramm = 0,76 Euro

Die Einnahmen stammen vom Blog selbst, von YouTube und einer weiteren Website.

Mit 3.520 Sitzungen und 5.742 Seitenaufrufen ist wohl auch erstmal nicht viel mehr drin, aber ich bin gespannt, wie sich der Blog weiterentwickelt.

Fazit

Trotz einiger gestiegener Einnahmen war es doch eher ein schlechter Monat für viele Blogs.

Die Abstrafung durch Google hat einige getroffen und das wird sich sicher auf die zukünftigen Einnahmen auswirken. Zumal der Traffic-Verlust bei einigen Blogs erst im September so richtig durchschlagen wird. Von den Blogs, die letzten Monat in meiner Liste dabei waren, aber bisher noch keinen August-Report veröffentlicht haben, hat zumindest einer ebenfalls einen Penalty von Google bekommen.

Da kann es nur die Strategie geben, dass man in Zukunft viel vorsichtiger mit verkauften Links ist und möglichst andere, sicherere Einnahmequellen erschließt.

Habt ihr schon mal einen Penalty von Google erhalten?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

35 Gedanken zu „Google schlägt zurück – 14 deutsche Blogs und deren Einnahmen im August 2014“

  1. Ich glaube die Angst vor Linkvermietung ist übertrieben. Man muss sich nur mal die Frage stellen, wie man objektiv zwischen einem gekauften und einem freiwilligen Link unterscheiden soll? Das geht nicht! Es könnte also maximal sein, dass ein Google-Mitarbeiter bei Rankseller schaut, welche Seiten dort gelistet sind und diese händisch nach “verdächtigen” Links absucht. Ob sich der Aufwand für Google bei Blogs mit ein paar 100 Aufrufen rechnen würde? Vor allem, wenn es unique Content ist. Ich glaubs nicht.

    Antworten
  2. Das schlimmste finde ich dabei, dass du abhängig von Google bist und die Guidelines nicht perfekt befolgen kannst, weil vieles nicht so richtig klar ist. Also musst du übervorsichtig sein, oder riskierst es irgendwann einmal aus heiterem Himmel abgestraft zu werden. Selbst da hilft ja dann ja nur alles versuchen, weil Google nie sagt warum genau sie dich abgestuft haben bzw. was sie eigentlich stört, also änderst du allerlei, damit Google wieder zufrieden ist.
    Finde ich ein heikles Thema und wer jetzt meint: Ach trifft doch nur die Linkverkäufer… ja wartet mal ab, irgendwann trifft es mal aus heiterem Himmel euch, weil iwo negativ SEO gefunden wird oder ähnliches. Finde ich nicht gut und als Monopol ist das bei Google schon wieder so eine Geschichte wenn einfach mal herabgestuft wird ohne einen Grund zu nennen. Ist halt das Gleiche wie mit AdSense-Sperrungen wo kein Schwein weiß warum eigentlich. Support gibts bei Google ja auch nur bei AdWords und so stehen Webmaster dann dumm da. Finde ich langsam nicht mehr witzig.

    Antworten
  3. Hallo Peer!

    Wieder einmal vielen Dank für die Erwähnung von maennerwelt.info! Wollte nur anmerken, dass ich jedoch keine Senkung meines PageRanks feststellen konnte (ist nach wie vor PR2), aber vielleicht weist du mehr als ich! :)

    LG Matthias

    Antworten
  4. Also sooo schlecht sind die meisten Ergenisse ja gar nicht, es könnte zwar durchaus besser sein, allerdings ist das nichts weltbewegendes. Nur bei PTC-Test siehts glaube ich ziemlich düster aus, aber das kriegt er auch hin.
    LG

    Antworten
  5. Hmm, problematisch seitens Google sollten bezahlte Beiträge nur dann werden, wenn sie Überhand nehmen im Verhältnis zum sonstigen Content und/oder nicht ordentlich geknennzeichnet sind. Letzters kann mir nicht passieren, außer Google kommt auf die Idee, dass ich früher das gemacht habe, als ich von “nofollow” noch nicht mal was wusste – und fleissig mit jeder Pizzabestellung die beidn großen Plattformen verlinkt habe im Testblog (als ich alle Stuttgarter Pizzaservices getestet hatte). Mittlerweile weiss ich, dass zumindest einder der beiden auch für Links bezahlt… (hatte ich abgelehnt dann abeglehnt)…

    Menge des Content könnte eher ein Problem werden, da ich schwerpunktmäßig mich auf den Reiseblog konzentrieren mag. Und endlich mal ein paar “Nischenseiten” aufbauen, wobei meine Ideen gar nicht so “nischig” sind – besser wäre wohl der Begriff Affliateseiten ;)

    Antworten
  6. Ich muss sagen im Vergleich zu den englischsprachigen Websites sind die Einnahmen doch recht gering. Veröffentlichen die deutschen Blogger, welche deutlich mehr verdienen ihre Zahlen nicht oder gibt es einfach nur sehr wenige, die überhaupt davon Leben können?

    Antworten
  7. Wahrscheinlich straft Google absichtlich ein paar Blogs ab, weil sie genau wissen wie schnell es sich überall in der Szene herumspricht. Sie wissen nur zu gut wie die Mund-zu-Mund-Propaganda wirkt und, dass die Abstrafung von ein paar Blogs auch andere davon abhält Links zu kaufen oder zu verkaufen.

    Antworten
  8. Hallo,

    es wundert mich nicht, dass einige Seiten von Google abgestraft wurden. Mich wundert es eher, dass Google solange damit gewartet hat.

    @ Kalperlino
    Der englische Sprachraum ist viel größer als der deutsche. Dort erreicht man mehr Besucher. Aber auch im deutschen Sprachraum gibt es einige Blogger die davon leben können. In Deutschland überiegt aber immer noch bei vielen das Sprichwort: Über Geld redet (schreibt) man nicht.
    Und einige Blogger haben sicherlich auch Angst, dass sonst ihr gut gehendes Konzept von anderen kopiert werden könnte. Zusätzlicher Wettbewerb reduziert in einigen Fällen die eigene Marge /Einkünfte.
    Nicht zu übersehen sind auch die Neider.
    Keine Ahnung warum das hierzulande so ist?

    Schönen Gruß
    Bernd

    Antworten
  9. Wenn Google (ein privatwirtschaftliches Unternehmen dessen Ziel die eigene Rendite ist) meint den Blogs eine Einnahmequelle nehmen zu müssen wird es sich wenig Freunde damit machen.
    Ausgenommen sind natürlich die SEOisten die lediglich auf Google bauen und immer brav die nebulösen Spielregeln erdulden.

    Wer weiß was da noch alles kommt. Heute sind es bezahlte Links mit der Begründung das würde die gutes Suchergebnisse verwässern, morgen sind es vielleicht Links die zu Vimeo führen und übermorgen ist es vielleicht eine gewisse Art an Überschriften. Wer weiß das schon. Ich habe da schon zuviel Änderungen gesehen was Google will.
    Gute Suchergebnisse – wer bei Google nach “wie komme ich bei Google auf Seite 1” (oder ähnliches) sucht, der erhält Tipps auf Seite 1 die Google nicht gut heißt. Das sind gute Suchergebnisse? Seltsam!

    Irgendwann gehören auch die Inhalte nicht mehr den Bloggern. Bei Büchern hat das ja schon angefangen.

    Wenn Google meint abzustrafen, so kann man natürlich als Blogger und Nutzer Google auch abstrafen. Zum Beispiel einen Tag in der Woche auf Google verzichten. Nicht einen kompletten Wechsel, das würden die meisten nicht hin bekommen. Aber im Browser für einen Tag eine andere Suchmaschine einstellen geht wohl.

    Ansonsten – wieder mal interessant was sich so tut. Vielen Dank für den Einblick.

    Antworten
  10. Na so wie das aussieht kann eigentlich keiner der Blogs davon leben wenn er nicht gleich einen ganzen Haufen davon hat. Und dann wird ja die Arbeit unverhältnismäßig hoch sein. Gibt es von den besser laufenden Blogs wirklich keine Zahlen?

    Antworten
  11. Definitiv @VWissenbildet!

    Google braucht nur mal kurz zu husten und schon fallen viele um vor Schreck. Wenn man vorsichtig ist und ansonsten nicht zu sehr gegen die Richtlinien verstößt, spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, mal ein paar Links zu verkaufen oder zu kaufen.

    Antworten
  12. Goggle hat die mächtigste Marktstellung im Internet. Bei dem An und Verkauf von Blogs kommet es immer auf die agB´s an. Oftmals werden diese jedoch nicht gelesen.

    Grüße an alle.

    Antworten
  13. Es scheint mir dass Google eine allgemeine Abneigung hat gegen Webseitenbetreiber die ihre Internet Präsenz monetarisieren möchten. Ich vermiete auch Links auf meinen Webseiten, habe aber bisher von einer Abstrafung noch nichts bemerkt.

    Antworten
  14. Da merkt man ja, dass Google unberechenbar ist. Man glaubt, dass alles gut läuft und man wieder ein Schritt weiter ist und plötzlich muss man 2 Schritte wieder zurück.

    Antworten
  15. Ich finde den Umsatz von eine milllion verdienen schon beachtilich. So lange alt ist das Projekt von ihm noch nicht da ist definitiv Potenzial da.

    Antworten
  16. Respekt, alleine schon die Veröffentlichung dieser Zahlen verdient es diese Betreiber weiter zu ermutigen. Hätte nicht gedacht das Amazon doch ganz gut läuft.

    Antworten
  17. Hallo,

    natürlich gibt es auch in Deutschland gute Blogs/Websites die gutes Geld verdienen. Dazu gehört aber auch der Wille Geld zu verdienen. Oft ist zu lesen, dass wer nur wegen des Geldes bloggt bzw. im Online-Business Geld verdienen will, nicht erfolgreich sein kann. Viel wichtiger sei die Lust am Schreiben. Das stimmt schon – heißt aber nicht, das man nicht auch ans Geld verdienen denken sollte. Dazu gehört es natürlich auch, dass man etwas investieren sollte. Die seltensten Geschäfte funktionieren ohne Kapital. Das ist auch im Internet so.

    Wer dann auch bereit ist etwas zu investieren, kann neben SEO auf weitere Bausteine wie SEA, Social Media und die vielen anderen Möglichkeiten setzen. Meist gehört auch das gute alte klassische Marketing dazu. So werden auch Blogs unabhängiger von Google.

    FAZIT: Wer kaum was ins Business investiert, braucht sich nicht zu wundern, dass nur wenig verdient ist. Im Gegenteil – es ist sogar sehr gefährlich durch Kapitalmangel nur auf ein Pferd wie SEO zu setzen wie man sieht. Da wären ja alle anderen Unternehmen blöd, die tausende von Euro ins Marketing investieren, wenn man mit ein bisschen Zeit und ein paar guten Artikeln auch Geld verdienen kann.

    Es ist möglich und es gibt Seiten die das schaffen. Es gibt aber auch jene die im Lotto gewinnen. Die Chance ohne ein gutes Konzept, bei dem auch Kapital im Spiel ist, ist sehr gering.

    Antworten
  18. Ich wollte dich mal fragen, warum wir in Deutschland mit unseren Blogs noch nicht so viel Umsatz machen, wie in Amerika ?

    Meinst du, dass wir es irgendwann nochmal schaffen werden, so hohe Umsätze zu erzielen ?

    Schöne Grüße
    Dennis

    Antworten
  19. Ich finde die meisten Umsätze der Blogs ziemlich gut… Ich wünschte ich wäre mit meinem Blog so erfolgreich! Bei mir wird es langsam aber auch immer besser :D

    Antworten
  20. ich muss mal eben so doof nachfragen, vlt. habe ich auch
    nicht richtig hingesehen: ist es jetzt so, dass nur 1 blogger
    über 1.000 euro verdienen kann (oder sind das hier “freiwillige”
    exemplarische beispiele)?

    grüüse, rossi

    Antworten
  21. @ Rossi
    Das sind nur Blogs, die ihre Einnahmen selber veröffentlicht haben.

    Viele Blogger können in Deutschland davon leben, aber kaum jemand veröffentlicht seine Einnahmen.

    Antworten
  22. danke peer für die antwort. ist ja in vielen branchen so, dass
    sich die menschen eher bedeckt über ihren verdienst halten,
    wie doof ;-)

    viele grüße, rossi

    Antworten
    • Hallo Rossi,

      leider muss man sich mit den Einnahmen ein bisschen bedeckt halten da der Neid immer ganz schnell in den Köpfen ist. Klar könnte man von denen die es geschafft haben lernen aber das sieht leider aber nicht jeder so.

      Antworten
  23. Ich komme gerne alle paar Monate hier vorbei um die neuesten Ergebnisse zu begutachten. Ist schon erstaunlich wie unterschiedlich diese ausfallen.
    Allein schon über 1000 Euro mit dem Amazon Partnerprogramm zu verdienen ist heftig. Selbst wenn es auf jeden Artikel 5-8 % gäbe. 10000 Euro Umsatz wären da maximal 800 Euro!

    LG Marco

    Antworten
  24. ich will mal auf das Thema Linkkauf zurückkommen. Was haben diese Netztwerke alle gemeinsam? Sie verfolgen gesetzte Links mit einen Spider ob noch vorhanden, und solche Dinge kann natürlich Google registrieren, und Rückschlüsse ziehen was gekauft und was nicht gekauft. Habe ich schon immer bemängelt, deswegen habe ich da auch wenig Angebote gemacht, und es hat sich als richtig erwiesen. Andere Dinge händisch gesetzt und händisch kontrollieren funktioniert gut.

    Antworten
  25. Hey,

    ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass sich so viele Blogs halten – auch wenn sie nicht das große Geld machen.

    Die Motivation ist fast alles. Weiter so, Respekt!

    Antworten
  26. Da gebe ich Dir Recht Michael. Und ja die Abstrafung ist auch mir immens aufgefallen. Ich denke wer dies nur so durch Linkverkauf und im großen Stil betreibt mit der kaufbaren “Dauervermietung” seines Blogs ohne Persönlichkeit- sollte auch abgestraft werden. Dann darunter leidet die Qualität. Eigene Meinung wie hier bei Selbstständig im Netz und anderswo rules & ich persönlich lese so knallhart recherchierte Dinge lieber. Chapeau!

    Antworten
  27. Das Geld, das man im Internet verdienen kann ist wirklich enorm, wenn man das nötige KNOW-HOW natürlicht hat. Sei es Blogger oder Amazon Partnerprogramm, es wird überall abkassiert. Zu blöd ist es natürlich, dass man an gewisse Informationen als Neuling nicht herankommt und somit bei niedrigen Beträgen hängenbleibt. Meiner Erfahrung nach zahlt sich harte Arbeit im Internet nur im gewissen Ausmaß aus. Ich bin schon seit zwei Jahren am bloggen und habe noch keine große Community, da mir meines Erachtens gewisse Tricks fehlen.

    Antworten
  28. Eine sehr umfangreiche und detailierte Liste mit Einnahmen und deren Quellen.
    Ich finde es immer wieder sehr interessant wie divers sich hier manche aufgestellt haben und dass sich doch mit vielen Projekten ein nettes “Taschengeld” verdienen lässt.

    Komisch finde ich, dass adsense fast immer schlecht abschneidet.

    Persönlich bin ich mit dem amazon Partnerprogramm bei meinem Fotografie Blog sehr zufrieden. Obwohl ich nur etwa 100 Besucher am Tag habe, komme ich durchschnittlich auf etwa 100.- Euro im Monat. Da muss aber noch mehr gehen :-)

    Vielen Dank Peer für Deine Arbeit mit diesem Beitrag und überhaupt Deinen ganzen Projekten. Ich habe hier schon super viele Tipps und Ideen erhalten.

    LG Dom

    Antworten
  29. Wirklich sehr informativ, wieviel Geld man doch machen kann, wenn man weiß wie es geht.
    Habe mich bisher ein wenig verloren gefühlt, doch dieser Text hat mir doch ein Paar Tipps & Tricks gezeigt.

    Antworten
  30. Mir geht’s genau so wie Marcel, hab mich als Neuling in der Internetbranche auch verloren gefühlt, doch durch dieser Beitrag und ein paar Leute die meinem Blog folgen, haben mir geholfen mich einzufinden! :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar