Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs im September 2015

Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs im September 2015Nach den ersten 14 internationalen Blogs, die ich gestern aufgelistet habe, geht es nun an die Top 15.

Dabei handelt es sich um die besser verdienenden englischsprachigen Blogs, einige gehören sogar zu den Großverdienern. Welche Blogs das sind, wie diese ihr Geld verdienen und einiges mehr, erfahrt ihr im Folgenden.

Hier geht es zur Analyse 14 deutscher Blog-Einnahmenreports im September 2015.

Hinweis:
In dieser Liste werden Blogger aufgelistet, die Einnahmen mit einem Blog (und ggf. noch zusätzlichen Websites und Leistungen) erzielen und diese selber veröffentlicht haben.

Ich kann weder für die Richtigkeit der Angaben garantieren, noch handelt es sich dabei um eine endgültige Top-Liste oder ähnliches, da die meisten Blogger ihre Einnahmen nicht veröffentlichen. Stattdessen sollen die folgenden Infos einen Einblick in die Verdienstmöglichkeiten, Entwicklung und Einnahmequellen englischsprachiger Blogs geben.

15. artsandclassy.com = 3.848,40 Dollar

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Blog-Einnahmen gestiegen
Nach oben gingen die Einnahmen von artsandclassy.com im September.

Dabei setzt die Betreiberin vor allem auf Werbung, was recht gut funktioniert:

  • The Blogger Network = 1.717,72 Dollar
  • Socialite.co = 404,- Dollar
  • The Sits Girls = 300,- Dollar
  • The Clever Girl Network = 300,- Dollar
  • Izea = 205,- Dollar
  • Linqia = 199,20 Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 198,82 Dollar
  • BlueHost Partnerprogramm = 150,- Dollar
  • Content.ad = 147,38 Dollar
  • Sverve = 125,25 Dollar
  • Google AdSense = 91,03 Dollar
  • Send Owl = 10,- Dollar

Vor allem das Spezialnetzwerk “The Blogger Network” läuft sehr gut. Neben der Werbung wird auch Affiliate Marketing ganz erfolgreich eingesetzt.

Die guten Werbeeinnahmen basieren natürlich auf dem guten Traffic. 203.941 Sitzungen und 261.703 Seitenaufrufe wurden im September gezählt. Das ist etwas mehr als im Vormonat.

Generell scheint der Herbst hier gute Auswirkungen zu haben, da der Traffic steigt und davon vor allem die Werbeeinnahmen profitieren.

14. pullingcurls.com = 4.066,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls angestiegen sind die Einnahmen von pullingcurls.com.

Dabei setzt auch diese Bloggerin vor allem auf Werbung, welche rund 70% der Gesamteinnahmen ausmacht:

  • Werbung = 2.826,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 930,- Dollar
  • Sponsored Posts = 300,- Dollar

Das eigene Buch/eBook läuft dagegen gar nicht gut und brachte so gut wie keine Einnahmen ein.

Auch hier ist der Traffic sehr ordentlich. Ca. 160.000 Sitzungen und ca. 223.000 Seitenaufrufe wurden gezählt. Das ist ebenfalls ein Anstieg.

Die Ausgaben lagen bei 450 Dollar.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

13. singlemomsincome.com = 5.650,74 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Gesunken sind dagegen die Einnahmen von singlemomsincome.com im September.

Das liegt vor allem auch daran, dass die Betreiberin etwas langsamer machen möchte, um mehr Zeit für ihre Kinder zu haben. Deshalb hat sie einen recht aufwändigen Freelancing-Job abgegeben.

Die Einnahmen im Detail:

  • Werbung = 2.595,15 Dollar
  • Freelancing (Schreiben, Virtual Assistant Arbeit, Blog-Verwaltung) = 1.989,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 671,61 Dollar
  • Sponsored Posts = 350,- Dollar
  • SEO Guide = 45,- Dollar

Auch hier dominiert die Werbung, aber Freelancing-Einnahmen kommen hinzu.

Insgesamt ähnelt das dem Bild der beiden vorherigen Blogs und es fällt auf, dass viele Frauen in meiner Liste dabei sind, was eine sehr schöne Entwicklung ist.

12. mytanfeet.com = 5.728,09 Dollar

Blog-Einnahmen gesunken
Etwas weniger konnte mytanfeet.com im September einnehmen.

Dabei zeigt sich hier ein anderes Bild, gegenüber den bisher vorgestellten Blogs. Das Affiliate Marketing dominiert:

  • Affiliate Marketing = 5.410,90 Dollar
  • Google AdSense = 265,- Dollar
  • Youtube Einnahmen = 23,19 Dollar
  • Spenden = 30,- Dollar

Allerdings sind darunter auch Einnahmen eines eigenen Affiliate Netzwerkes in Costa Rica.

Darüber hinaus hatte der Betreiber mit Malware Problemen zu kämpfen, was keine schöne Sache ist.

61.093 Sitzungen und 88.954 Seitenaufrufe im Blog sind okay, aber nicht überragend.

127,98 Dollar wurden ausgegeben.

11. truevalhalla.com = 6.765,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Positiver verlief dagegen der Monat September für den Spieleprogrammier von truevalhalla.com.

Er hat 92 Stunden im September gearbeitet und konnte insgesamt die folgenden Einnahmen verzeichnen:

  • HTML5-Spiele = 5.459,- Dollar
  • Buchverkäufe = 504,- Dollar
  • Mobile Engine Verkäufe = 60,- Dollar
  • Website Werbeeinnahmen = 5,- Dollar

Seine Spiele haben durch einen Sponsor wieder recht gute Einnahmen gebracht. Und auch die Buchverkäufe sahen ordentlich aus.

Darüber hinaus sieht es aber eher schwach aus. Mit Affiliate Marketing scheint er sich gar nicht zu beschäftigen.

20.612 Besucher und 43.252 Seitenaufrufe konnte er auf seinen beiden Websites verzeichnen.

Interessant ist, dass er insgesamt in rund dreieinhalb Jahren bisher 233.934,- Dollar verdient hat, was sich nach einer ordentlichen Summe anhört.

10. heleneinbetween.com = 7.360,10 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Deutlich mehr hat der Blog heleneinbetween.com eingenommen.

Dafür verantwortlich ist der Verkauf eines Online-Kurses/Webinars:

  • Online-Kurs/Webinar Verkäufe = 5.668,- Dollar
  • Sponsored Posts = 1,275,- Dollar
  • Freelancing Schreibaufträge = 417,10 Dollar
  • Affiliate Marketing = 344,65 Dollar
  • Sidebar Werbung = 325,28 Dollar
  • Google AdSense = 220,- Dollar

Der eigene Kurs machte den Unterschied und das zeigt, was da möglich ist.

Darüber hinaus gab es ordentliche Einnahmen mit bezahlten Artikeln und verhältnismäßig schwache Einnahmen mit Affiliate Marketing und AdSense. Werbung spielt hier kaum eine Rolle.

Die Ausgaben lagen bei immerhin 1.217,46 Dollar.

9. digitalnomadwannabe.com = 7.770,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls nach oben gingen die Einnahmen von digitalnomadwannabe.com.

Die Digitale Nomadin betreibt mehrere Blogs und Nischensites und das bringt in der Summe sehr gute Einnahmen.

Der Hauptblog “Where’s Sharon” konnte 3.408,- Dollar an Einnahmen erzielen, vor allem durch Affiliate Marketing. Dort wurden 112.468 Seitenaufrufe gezählt.

Allerdings gab es Probleme mit dem EasyAzon Plugin, was für mich zeigt, dass man bei der Monetarisierung vorsichtig mit Plugins sein sollte. Fallen diese mal aus, sind im Zweifel alle Affiliate-Links, z.B. von Amazon, weg.

Zudem ist sie von Google AdSense zum The Blogger Network gewechselt, welches bei den Blogs weiter oben ja gut funktioniert. Mal schauen, wie da die Einnahmen in den kommenden Monaten aussehen werden.

Auch bei den anderen Projekten gab es vor allem Affiliate Einnahmen. Die beiden Nischenwebsites brachten insgesamt 3.616,- Dollar an Einnahmen.

Die gesamten Ausgaben lagen bei 2.640 Dollar.

8. sooverthis.com = 14.211,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Ebenfalls zu den Gewinnern des Monats September gehört sooverthis.com.

Dabei fällt allerdings sofort auf, dass es gar keine Affiliate Einnahmen gab:

  • Werbung = 13.486,- Dollar
  • Google AdSense = 685,- Dollar
  • sonstiges = 40,- Dollar

Hier ist ein weiterer Blog, der vor allem von Werbeeinnahmen lebt, worunter hier die Werbung auf eigenen Sites, aber auch die vermittelte Werbung auf Kundensites fällt. Für letztere bekommt er eine gute Provision, was sich anscheinend lohnt.

664 Dollar wurden für Hosting*, Partnerschaften und Artikel ausgegeben.

7. shoutmeloud.com = 16.877,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Auch aus Indien gibt es gute Nachrichten. Der Blog shoutmeloud.com konnte ebenfalls die Einnahmen steigern.

Dabei setzen sich die Einnahmen aus einer Reihe von Einnahmequellen zusammen:

  • Affiliate Marketing = 11.126,- Dollar
  • Impact Radius = 2.248,- Dollar
  • Direktvermarktung = 1.625,- Dollar
  • Affiliate Marketing eBook = 753,75 Dollar
  • Google AdSense = 325,- Dollar
  • ShoutMydomain = 289,- Dollar
  • Clickbank = 247,- Dollar
  • ShareASale = 230,- Dollar
  • GraphicalTube = 17,86 Dollar
  • Viglink = 15,40 Dollar

Der Bloginhaber setzt vor allem auf Affiliate Marketing, was auch sehr gut funktioniert.

Google AdSense ist dagegen sehr schwach, bedenkt man die erstaunlichen Besucherzahlen (613.052 Sitzungen und 955.075 Seitenaufrufe).

Alles in allem legt der Blog aber eine sehr gute Entwicklung hin. Ein Grund dafür sind aber auch die Investitionen, die bei immerhin 6.323,- Dollar lagen. Unter anderem für Autoren, Technik und eine Konferenz.

6. justagirlandherblog.com = 18.225,- Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Es ist zar langweilig, aber auch justagirlandherblog.com hat zugelegt. :-)

Die Bloggerin konnte ihre Einnahmen steigern und profitierte dabei unter anderem von einem eigenen Angebot:

  • Framework eBook und Kurs = 6.965,- Dollar
  • Bluehost = 5.800,- Dollar
  • AdThrive = 1.357,- Dollar
  • Simplify eBook = 987,- Dollar
  • Paperless Home eBook = 914,- Dollar
  • Sponsored Posts = 800,- Dollar
  • Media Temple = 500,- Dollar
  • Genesis Framework = 350,- Dollar
  • Amazon Partnerprogramm = 162,- Dollar
  • Restored 316 = 156,- Dollar
  • ConvertKit = 151,- Dollar
  • Reset and Thrive Bundle = 86,- Dollar
  • Fizzle.co = 27,- Dollar

Die Einnahmen setzen sich wie folgt zusammen:

  • Eigene Produkte = 48,5%
  • Affiliate Marketing = 44%
  • Werbung = 7,5%

Werbung spielt hier wiederum nur eine untergeordnete Rolle.

Mit 268.828 Sitzungen und 428.792 Seitenaufrufen gab es sehr gute Besucherzahlen.

Die Ausgaben von 2.642 Dollar fielen unter anderem für Affiliates, einen Assistent, Gebühren für diverse Services und andere Dinge an.

In ihrem Artikel thematisiert sie zudem die Pläne für 2016. Es ist nun wirklich Zeit, sich darüber Gedanken zu machen.

5. matthewwoodward.co.uk = 23.578,63 Dollar

Blog-Einnahmen gleich geblieben
Die Top 5 wird eingeleitet durch matthewwoodward.co.uk. Die Blogeinnahmen lagen auf Vormonatsniveau.

Die Einnahmen teilen sich grob wie folgt auf:

  • Affiliate Marketing = 13.469,23 Dollar
  • sonstiges = 11.371,38 Dollar

Rund 50 Partnerprogramme hat der Betreiber im Einsatz, was in der Summe viel Geld bringt.

Mehr als 500.000 Dollar Einnahmen konnte er mit seinem Blog seit dem Start im August 2012 erzielen. Das ist mehr als ordentlich.

Lediglich 630,99 Dollar fielen im September an Ausgaben an, vor allem für Facebook Werbung.

Mit 85.731 Sitzungen und 146.307 Seitenaufrufen ist der Traffic in Ordnung, aber gar nicht mal so hoch. Das zeigt, dass es für das Affiliate Marketing nicht so viel Traffic braucht.

Allerdings gab es im September Probleme mit einer Einnahmequelle, die zu viele Links im Blog verteilt hat. Vielen Leser fiel das negativ auf. Zudem hatte er einen Festplattenschaden, was sehr ärgerlich ist.

4. makingsenseofcents.com = 31.029,79 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Positiver verlief der September dagegen für makingsenseofcents.com. Die Einnahmen konnten gesteigert werden.

Die Betreiberin hat ihre Services für Dritte mittlerweile stark zurückgefahren und konzentriert sich mehr auf ihre eigenen Projekte:

  • Affiliate Marketing = 16.125,- Dollar
  • Website Einnahmen (Werbung und Partnerschaften) = 11.715,- Dollar
  • Schreibaufträge und Website-Verwaltung für Dritte = 2.400,- Dollar
  • Blog Coaching und Consulting = 790,- Dollar

Die Affiliate Einnahmen haben sich sehr gut entwickelt.

Insgesamt gab es ca. 300.000 Seitenaufrufe und es wurden rund 2.200 Dollar ausgegeben.

3. thenectarcollective.com = 31.822,- Dollar (NEU)

In die Top 3 hat es ein neuer Blog geschafft. Der Blog thenectarcollective.com existiert seit Februar 2013 und beschäftigt sich unter anderem mit Fotografie und Online-Business.

Die Einnahmen können sich sehen lassen:

  • Online-Kurs Verkäufe = 26.155,- Dollar
  • Affiliate Marketing = 3.411,- Dollar
  • Web Design Kunden = 2.137,- Dollar
  • Google AdSense = 119,- Dollar

Die Einnahmen sind wirlich gut, dabei gab es im September weniger Artikel im Blog. Es waren nur 10 gegenüber 20 im August. Dafür waren diese aber hochwertiger, was laut der Betreiberin positive Auswirkungen hatte.

Der Traffic blieb jedenfalls gleich (131.664 Sitzungen und 208.599 Seitenaufrufe).

4.020,- Dollar wurden für Outsourcing, Gebühren, Fotos und andere Dinge ausgegeben. Unter anderem hat sie professionelle Fotos von sich machen lassen.

2. pinchofyum.com = 46.726,29 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Mal wieder angestiegen sind die Einnahmen von pinchofyum.com.

Der Foodblog legt weiterhin eine beeindruckende Entwicklung hin und konnte die folgenden Einnahmen erzielen:

  • bezahlte Artikel/Sprechergage = 9.500,- Dollar
  • AdThrive = 7.568,44 Dollar
  • Bluehost = 6.785,- Dollar
  • Yellow Hammer Media = 4.223,51 Dollar
  • sovrn = 3.219,46 Dollar
  • Tasty Food Photography = 3.204,50 Dollar
  • Food Innovation Group = 2.834,66 Dollar
  • Federated Media = 2.598,47 Dollar
  • Swoop = 2.511,74 Dollar
  • Gourmet Ads = 1.299,- Dollar
  • Amazon PartnerNet = 1.265,32 Dollar
  • How to Monetize Your Food Blog eBook = 660,- Dollar
  • Genesis Theme = 531,50 Dollar
  • Food Innovation Group = 125,38 Dollar
  • Elegant Themes = 123,50 Dollar
  • Everyday Healthy eCookbook = 95,- Dollar
  • Thesis Theme = 65,01 Dollar
  • The Creamy Cauliflower Sauce eCookbook = 63,- Dollar
  • AWeber = 28,80 Dollar
  • YouTube Einnahmen = 14,80 Dollar
  • Google AdSense = 6,34 Dollar
  • Martha’s Circle = 2,86 Dollar

Der Erfolg führt unter anderem dazu, dass es Geld für Vorträge und bezahlte Artikel gibt.

Ein weiteres Mittel, um mehr Aufmerksamkeit zu erzielen, ist ein kostenloses eBook für Foodblogger, welches jüngst erschienen ist.

2.395.487 Sitzungen und 3.370.398 Seitenaufrufe sind tolle Werte. Darunter sind 50% mobile Besucher, was zeigt, wie sehr sich die Internet-Nutzung verändert hat.

Die Ausgaben lagen bei rund 10.000 Dollar.

1. smartpassiveincome.com = 144.777,37 Dollar

Blog-Einnahmen gestiegen
Auf der ersten Position landet diesmal wieder smartpassiveincome.com von Pat Flynn.

Er ist sicher einer der besten Selbstvermarkter unter den Bloggern und profitiert davon natürlich auch bei den Einnahmen:

  • eBook Verkäufe = 1.874,12 Dollar
  • Nischenwebsite 1 = 1.756,55 Dollar
  • Nischenwebsite 2 = 1.026,13 Dollar
  • CreateaClickableMap.com = 449,55 Dollar
  • iPhone Apps = 1.130,31 Dollar
  • Affiliate Marketing = 101.998,49 Dollar
  • eBook ‘Let Go’ = 382,32 Dollar
  • Ask Pat Podcast Sponsor = 5.605,40 Dollar
  • SPI Podcast Sponsor = 18.820,- Dollar
  • Sprecher-Gagen = 5.000,- Dollar
  • Smart Podcast Player = 6.734,50 Dollar

Die Affiliate Marketing Einnahmen sind mal wieder angestiegen und sorgen für einen Großteil der Einnahmen.

Es gibt zudem ein neues eMail Marketing eBook, welches kostenlos ist.

Und sein neues gedrucktes Buch ist in Arbeit, wird aber wohl noch ein wenig dauern.

25.592,83 Dollar gab es an Ausgaben.

Fazit

3 Dinge sind mir bei diesem Report aufgefallen.

  1. Es hat sich mal wieder gezeigt, dass der Herbst ein guter Monat für Blogger ist. Der Traffic stieg bei vielen an und auch die Einnahmen stiegen überwiegend.
  2. Es ist erstaunlich, wie viele Frauen mittlerweile in meiner internationalen Liste vertreten sind. Ich würde mir wünschen, es wären auch bei den deutschen Blogs so viele dabei.
  3. Man erkennt deutliche Unterschiede in den Monetarisierungs-Strategien. Manche setzen sehr stark auf Werbung, während andere eigene Produkte oder das Affiliate Marketing bevorzugen. Beides hat seine Vorteile, aber mit eigenen Produkten und Affiliate Marketing scheint mehr möglich zu sein.

Alles in allem war das mal wieder ein sehr interessanter Report, der viele Einblicke gegeben hat. Als deutscher Blogger wird man sicher neidisch auf die Top-Verdiener schauen, aber so viel braucht es ja nicht, um gut davon leben zu können.

Aber man sieht halt auch, dass die meisten dieser Blogs schon sehr lange dabei sind und nicht über Nacht diesen Erfolg eingefahren haben. Das sollte einem immer bewusst sein.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

9 Gedanken zu „Top 15 Einnahmereports internationaler Blogs im September 2015“

  1. Sehr interessanter Einblick. International geht wirklich wesentlich mehr als nur hier bei uns in Deutschland. Oder sind Blogger bekannt, bei denen ähnliche Umsätze generiert werden?

    Antworten
  2. Mein Mund steht immer noch offen! Und mein Lehrer hat früher immer gesagt, das Internet bringt kein Geld, sondern kostet nur Geld :-) Ich würde ein neues Fach im Stundenplan vorschlagen nämlich “Selfmadetum”. Hut ab vor diesen Einnahmen.

    Antworten
  3. Da werde ich richtig neidisch bei den Einnahmen. Vor allem was da die Nischenseiten so einbringen. Wahnsinn. Da überlegt man sich ob man nicht auch eine Nischenseite auf Englisch erstellt.

    Antworten
  4. Hallo Peer! Sehr guter Überblick über Einnahmen internationaler Blogs. Da kann man viel von lernen. Sehr interessant, welche Quellen genutzt werden. Ist bestimmt ein Haufen Arbeit für Dich, dabei den Überblick zu behalten.

    Antworten
  5. Was ich nicht nachvollziehen kann, ist warum pinchofyum.com über Google Adsense nur um die 6 US-Dollar generiert hat?
    Ich nehme mal an, die haben Adsense nur kurz getestet, denn ansonsten müssten allein die Adsenseeinnahmen bei über 500 Dollar liegen..

    Viele Grüße,
    Kai

    Antworten
  6. Tolle Übersicht, vielen Dank dafür. Unter dem Strich ist wohl das Affiliate-Marketing in der Summe das Konzept, das Bloggern die potenziell größten Einnahmen bringen kann. Gerade bei den kleineren Blogs kann man aber sehen, dass es sinnvoll ist, nicht alles auf eine Karte zu setzen. 20 Anbieter, die jeweils ein paarhundert oder auch nur 50 Euro bringen, sind in der Summer auch schon eine Stange Geld.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar