Wie intensiv ihr im Sommer bloggt – Plus ein paar Tipps für die heiße Zeit

Ich bin aus dem Sommer-Urlaub zurück und nun geht es wieder ans Bloggen.

Doch wie intensiv bloggt ihr überhaupt im Sommer? Liegt ihr bei 30 Grad nicht lieber am Strand?

Im heutigen Artikel werte ich eine Umfrage aus, in der ich euch gefragt habe, wie intensiv ihr im Sommer bloggt. Zudem gibt es ein paar Tipps aus meiner langjährigen Erfahrung.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Wie intensiv ihr im Sommer bloggt

Amazon Affiliate WordPress Plugin
Werbung

Ich habe meine Leser vor einer Weile gefragt, wie intensiv sie im Sommer bloggen. Schließlich hat man bei hohen Temperaturen vielleicht etwas besseres zu tun, als in der Wohnung am Computer zu sitzen.

Auf der anderen Seite kann man natürlich auch mittels Tablet oder Smartphone bloggen, was wiederum dafür spricht, dass das auch im Sommer kein Problem ist. Hier seht ihr das Ergebnis meiner Umfrage. 137 Leser haben an dieser Befragung teilgenommen.

Wie intensiv bloggt ihr im Sommer?

  • Da ändert sich nicht viel. (50%, 69 Stimmen)
  • Im Sommer blogge ich weniger. (36%, 50 Stimmen)
  • Ich blogge sogar noch mehr als sonst. (8%, 11 Stimmen)
  • Ich blogge im Sommer gar nicht. (5%, 7 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 137 (max. 1 Stimmen)

Erstaunliche 50% haben angegeben, dass sich da nicht viel ändert. Es spielt für die Hälfte der Teilnehmer also keine wirkliche Rolle, ob es draußen regnet bei 12 Grad oder ob die Sonne scheint und der Strand ruft.

Das finde ich ziemlich diszipliniert. Ich muss sagen, dass ich gerade im Sommer schon häufiger versucht bin eher Feierabend zu machen und das tolle Wetter zu genießen. Und bei einem Nebenprojekt, wie meinem Brettspiel-Blog, den ich nach der Arbeit noch von zu Hause aus mit Inhalten fülle, kommt es bei tollem Wetter noch eher dazu, dass ich lieber was anderes mache. Aber klar, wenn man Ziele mit dem eigenen Blog hat, dann muss man auch im Sommer dran bleiben.

Immerhin 36% geben zu, dass sie im Sommer weniger bloggen als sonst. Hier muss ich mich zumindest mit meinem Hobby-Projekt mit einordnen. Bei meinen Haupt-Blogs bin ich da recht konsequent und schreibe genauso viel, wie sonst auch. Das liegt aber auch am Vorschreiben, was ich mittlerweile praktiziere. Da kann man dann auch mal eher Schluss machen.

Immerhin 8% nutzen den Sommer, um sogar noch mehr zu bloggen. Ob das an dem Thema des Blogs liegt, welches vielleicht besonders im Sommer relevant ist, oder ob man versucht sich gegenüber der “schwächelnden” Konkurrenz abzusetzen, ist allerdings offen. Doch ich habe auch schon mal darüber berichtet, dass gerade der Sommer durchaus das Potential bietet noch eine Schippe draufzulegen und sich damit gegenüber vielen anderen Bloggern einen Vorteil zu verschaffen.

Ganze 5% sind konsequent und bloggen im Sommer gar nicht. Das halte ich allerdings für einen Fehler, denn damit verliert man mit Sicherheit ein wenig den Anschluss, selbst wenn das Thema des eigenen Blogs im Sommer nicht so populär ist.

Lohnt es sich überhaupt im Sommer zu bloggen?

Diese Frage stellt sich schon, besonders wenn man ein Thema im Blog behandelt, welches nicht zum Sommer passt. Ich lese immer wieder von Traffic-Einbrüchen im Sommer und kann das an der einen oder anderen Site auch feststellen.

Allerdings ist das bei manchen Themen ganz normal. Zudem sind besonders im Sommer viele Menschen im Urlaub.

Dennoch gibt es auch positive Beispiele. So hat meine Nischenwebsite über Poolheizungen im Frühling und auch im Sommer ihre Hochphase. Das Thema passt einfach und deshalb sieht der Traffic jetzt sehr gut aus.

Viele andere Websites behandeln Themen, die eher von Herbst bis Frühling interessant sind. Da ist es ganz normal und kein Problem, dass derzeit weniger los ist. Dennoch kann es sich auch da lohnen gerade im Sommer aktiv zu sein. Schließlich dauert es immer etwas, bis Google neue Inhalte weit vorn rankt.

Wer jetzt tolle neue Inhalte erstellt, kann mit diesen im Herbst und zur Vorweihnachtszeit recht weit vorn in Google stehen.

Ich selber bin auch aus diesem Grund im Sommer aktiv und blogge. Gerade bestimmte Herbst-Themen und die Weihnachtszeit plane ich teilweise bereits jetzt und erstelle passende Inhalte.

So übersteht ihr den Sommer im Büro

Doch es ist nicht einfach im Sommer im eigenen Büro zu schreiben. Genauso wenig, wie bei hohen Temperaturen im Wohnzimmer oder der eigenen Küche.

Deshalb habe ich vor einer Weile einige Büro-Tipps für den Sommer zusammengetragen. Darin schildere ich, wie ich im Sommer arbeite und gebe 10 Tipps.

Aktuell arbeite ich z.B. sehr gern Abends, wenn die Sonne bereits am Untergehen ist. Dann sinken auch die Temperaturen und es lässt sich angenehmer in die Tasten hauen.

Aber auch früh am morgen, wenn es noch nicht so warm ist, versuche ich bereits aktiv zu sein und zu schreiben. Für die Mittagszeit hebe ich mir dagegen eher Verwaltungsaufgaben und ähnliches auf. Da muss man sich nicht ganz so konzentrieren bzw. kreativ sein.

Wie geht ihr im Sommer an das Bloggen heran? Bloggt ihr z.B. von unterwegs oder verzieht ihr euch lieber in den Keller (den ich nicht habe)?

Wie intensiv ihr im Sommer bloggt - Plus ein paar Tipps für die heiße Zeit

Fazit

Dieses Jahr ist ein ganz besonderer Sommer. Es ist gefühlt schon ewig warm und dabei haben wir gerade mal Mitte Juli.

Und nun war auch noch die Fussball WM, die sicher auch viele davon abgehalten hat so viel zu bloggen, wie es sonst vielleicht gewesen wäre.

So wichtig euch der eigenen Blog auch ist, vergesst nicht zu leben. Es kommt schon früh genug das Schmuddelwetter zurück, wo man problemlos viel für den eigenen Blog machen kann. Deshalb nutzt jetzt den Sommer und verbringt Zeit draußen mit der Familie und mit Freunden.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

5 Gedanken zu „Wie intensiv ihr im Sommer bloggt – Plus ein paar Tipps für die heiße Zeit“

  1. Was ich als Texter dazu sagen kann ist, dass ich im Sommer mehr Aufträge bekomme. Ohne groß nachzuforschen, würde ich sagen, die Leute geben im Sommer lieber etwas Arbeit ab, während sie im Winter vieles auch selbst machen. Aber das wäre nur mein Gedanke dazu. Vielleicht starten sie, von gutem Wetter und guter Laune angestachelt, auch einfach mehr Projekte im Sommer. Schließlich fragen viele auch bei mir an, weil sie es selbst nicht so gut können oder nicht wissen worauf zu achten ist.

    PS: Schönes Mohnblumenbild :)

    Antworten
  2. Also ich blogge ehrlich gesagt im Sommer schon deutlich weniger als in der kälteren Jahreszeit. Der Sommer ist in Deutschland ja sehr kurzweilig (dieses Jahr ist wohl eine Ausnahme). Darum genieße ich lieber die schönen Tage und mach mal einen Ausflug mit der Familie oder gehe auch mal abends mit Freunden in den Biergarten, anstatt immer nur am PC zu sitzen…

    Antworten
  3. Hallo Peer,
    ich kann da David’s Beobachtung aus Sicht der Auftragsgeber bestätigten. Gerade jetzt im Sommer schreibe ich kaum selbst etwas. Da plane ich eher oder kümmere mich um andere Projekte/Ideen und überlasse das Schreiben neuer Beiträge zu 100% externer Unterstützung.
    Aber dass ich im Sommer mehr neue Seiten anfange kann ich so nicht wirklich bestätigen. Ich habe immer ein paar Ideen zu neuen Themen im Hinterkopf oder ganz altmodisch auf Papier aber dass es an der Jahreszeit (bzw. dem Wetter) liegt, wann ich ein Thema tatsächlich anpacke habe ich noch nie beobachtet. Ich glaube, das liegt eher daran, wie sich die bestehenden Seiten entwickeln und ab wann sie es zulassen, weniger für diese zu tun.
    Im Sommer ist es aber auf jeden Fall verlockender, mit Freunden zu Grillen, schwimmen zu gehen, … einfach die Sonne zu genießen. Nach dem Vollzeitjob bei richtig geilem Wetter dieser Versuchung zu wiederstehen fällt nicht immer leicht. Im Winter wenn es kalt und dunkel ist, fällt es mir auf jeden Fall leichter, nach der Arbeit kreativ und produktiv zu werden.
    Schönen Gruß

    Antworten

Schreibe einen Kommentar