Responsives Design mit WordPress – Fachbuch-Review + Verlosung

Responsives Design mit WordPress - Fachbuch-ReviewÜber die aktuelle Bedeutung einer mobilen Ansicht für Websites und Blogs, habe ich bereits etwas geschrieben.

Zudem habe ich mich damit beschäftigt, ob ein Responsive Design besser ist als eine eigenständige mobile Version.

Ich tendiere deutlich zum Responsive Design und da ich zudem WordPress nutze, war ich gespannt auf das Fachbuch “Responsives Design mit WordPress”, dass ich euch heute vorstelle.

Am Ende des Artikels verlose ich ein Exemplar des Buches.

Das Buch wurde vom Verlag für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Responsives Design mit WordPress

Lexoffice
Werbung

Immer mehr Internet-Nutzer sind mit Smartphone oder Tablet im Netz unterwegs. Da besonders auf den Smartphones der Platz eingeschränkt ist, sind die meisten “normalen” Layouts dort nicht so optimal. Das Lesen wird erschwert und die Navigation ist oft ebenfalls nicht sehr gut nutzbar.

Deshalb ist es sehr zu empfehlen, das Layout auf das Endgerät anzupassen, also zum Beispiel auf das Smartphone.

Die von mir bevorzugte Möglichkeit ist ein Responsive Design, welches sich automatisch an verschiedene Bildschirm-Größen anpasst.

Doch so einfach ist das gar nicht umzusetzen. Ob das heute vorgestellte Fachbuch dabei eine Hilfe ist, erfahrt ihr im Folgenden.

Inhalt

In dem Buch möchte der Autor Joe Casabona zeigen, wie man WordPress Themes oder auch Plugins entsprechend anpasst, damit diese sich automatisch bestimmten Bildschirm-Größen anpassen.

Das Buch aus dem dpunkt Verlag ist dieses Jahr erschienen und damit recht aktuell. Es macht zwar einen einen recht dünnen Eindruck, aber das liegt auch am dünnen Papier und dem Softcover-Einband. Über zu wenige Informationen braucht man sich auf den 196 Seiten jedenfalls nicht beschweren.

Das Buch besteht aus 7 Kapiteln plus Anhang:

  • 1. Was ist responsive Webdesign?
    Wie üblich gibt es am Anfang erstmal eine Einführung für alle, die damit noch nicht so viel anfangen können. Aber auch für erfahrerene Theme-Entwickler ist das interessant, da ein paar Grundbegriffe erläutert werden.
  • 2. Grundlagen der WordPress-Theme-Erstellung
    Danach geht es an die Grundlagen der Theme-Entwicklung für WordPress. Template-Struktur, der Loop, Custom Post Types, Plugins, Shortcodes und anderen Dinge werden erläutert. Wer sich mit WordPress nicht so auskennt, weil er/sie z.B. von einem anderen CMS kommt, findet hier alle Grundlagen.
  • 3. Ein responsives Theme erstellen – die richtige Basis
    Hier geht es dann speziell um responsive Themes. Es wird grundsäztlich erklärt, wie responsive Webdesign funktioniert und auf was es ankommt. Dabei geht es nicht um das Design an sich, sondern um den Code, um ein Theme flexibel zu machen. Hier findet man schon recht viel Code.
  • 4. Ihr responsive Theme – grundlegende Eigenschaften
    Auf spezielle Elemente, die beim responsive Design durchaus Probleme machen können, geht dieser Abschnitt ein. So wird unter anderem die responsive Navigation behandelt. Des Weiteren geht es um Bilder und Widgets.
  • 5. Ihr responsive Theme – Blog-Eigenschaften
    Spezielle Blog-Features werden hier behandelt. Wie geht man mit Kommentaren ins responsive Themes um, wie mit den Artikel-Archiven? Neben praktischen Tipps gibt es auch hier wieder viel Code.
  • 6. Responsive Theme-Frameworks
    Warum alles neu erfinden, wenn es Theme-Frameworks gibt? Diese werden hier vorgestellt und es wird gezeigt, was man damit für Vorteile hat. Kurz werden einzelne Projekte vorgestellt.
  • 7. Techniken und Tutorials
    Zum Ende gibt es insgesamt 5 Tutorials, die praktisch zeigen, wie man spezielle Anwendungen responsive umsetzen kann. So z.B. eine responsive Fotogalerie oder ein responsives Kontaktformular. Dabei werden die WordPress-Standard-Funktionen oder auch beliebte Plugins entsprechend angepasst.
  • Quellen
    Abschließend finden sich Buch-Vorstellungen und Links für die weitere Lektüre.

Jedes Kapitel wird zudem mit Fragen abgeschlossen, mit denen man selber testen kann, ob man das Thema verstanden hat. Die Antworten gibt es natürlich auch.

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Zielgruppe

Als Zielgruppe hat dieses Fachbuch auf jeden Fall Theme-Entwickler und Webdesigner, die sich in die Erstellung von neuen responsiven Themes oder die Anpassung vorhandener Themes einarbeiten möchten.

Die Technik steht dabei im Vordergrund und nicht die Design-Aspekt.

Nicht geeignet ist es dagegen für alle Blogger (und Website-Betreiber auf WordPress-Basis), die einfach und schnell ein neues responsive Theme finden und installieren wollen, ohne sich in den Code einzuarbeiten.

Natürlich kann man dennoch eine Menge lernen und wer mal ein Plugin responsive machen will, findet hier die passenden Tipps. Aber wer sich mit dem eigentlichen Code nicht groß beschäftigen will, wird mit diesem Buch nicht glücklich werden.

Layout

Das Buch hat ein kompaktes Format und hochwertige Seiten, die zudem durchgehend in Farbe sind.

Das sorgt dafür, dass die Screenshots sehr gut zur Geltung kommen, aber auch der Text gut lesbar ist.

Allein die manchmal etwas langen Fließtext-Abschnitte hätte man noch ein wenig auflockern können.

Fazit

Für Webdesigner- und entwickler, die sich intensiv mit Responsiv Design auf WordPress-Basis beschäftigen wollen, ist das Buch “Responsives Design mit WordPress” sehr zu empfehlen.

Es kostet 26,90 Euro inkl. MwSt. und ist bei Amazon zudem als Kindle-Ausgabe für 21,99 Euro inkl. MwSt. erhältlich. Eine Leseprobe gibt es bei Amazon ebenfalls.

Verlosung

Ein Exemplar des Fachbuches “Responsives Design mit WordPress” möchte ich gern unter meinen Lesern verlosen.

Um an der Verlosung teilzunehmen müsst ihr lediglich die folgende Frage beantworten:
Für wie wichtig haltet ihr ein auf mobile Endgeräte angepasstes Layout und warum?

Schreibt eure Antworten einfach in die Kommentare. Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.September 2014 um 23:59 Uhr.

Unter allen sinnvollen Antworten verlose ich dann per Zufall das Buch. Mehrfach-Kommentare sind nicht erlaubt und eine Auszahlung des Gewinns ist nicht möglich.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

37 Gedanken zu „Responsives Design mit WordPress – Fachbuch-Review + Verlosung“

  1. Also für Smartphones macht es schon Sinn. Obwohl die heutigen Geräte eine enorm hohe Auflösung haben spart man sich durch ein gutes Responsive Design das Zoomen. Auf dem Tablet nerven mobile Versionen eher, da ich persönlich auf dem großen Display auch die gewohnte Ansicht haben möchte wie ich sie vom Mac gewohnt bin. Natürlich sollte das Layout trotzdem die Bedienung mit dem Finger ermöglichen.

    Antworten
  2. Mobil ist die Zukunft. Aktuell würde ich die Frage aber noch mit kommt drauf an beantworten. Habe ich eine bestehende Seite, die noch nicht responsive ist, aber schon viele Besucher von mobilen Endgeräten, würde ich eine Umstellung auf ein responsive Design anstreben.

    Bediene ich Themen, die hauptsächlich über mobile Endgeräte aufgerufen und gesucht werden, ist ein Umstellung eh Pflicht. Eine weitere Frage ist, inwieweit Responsiveness ein Ranking-Faktor bei der mobilen Suche ist.

    Ich finde aber, dass moderne Smartphones und Tablets sowieso auch klassische Seiten gut darstellen können. Ich surfe auch mobil lieber auf einer klassischen Seite. Bei Bedarf zoome ich ein oder aus. Außerdem lässt sich ein Smartphone auch im Querformat nutzen. Alles kein Ding in meinem Augen.

    Natürlich spielen aber auch eine Rolle der (funktionalen) Bedienbarkeit und auch die Bandbreite eine Rolle. Nicht jeder wohnt in einem Ballungsraum. Und ja, Deutschland ist in Sachen der Internetversorgung (DSL und mobil) ein absolutes Entwicklungsland.

    Antworten
  3. ich halte es für sehr wichtig, da immer mehr durch mobile Geräte auf Webseiten zugegriffen wird und sich dies n Zukunft auch noch steigern wird.

    Antworten
  4. Hallo
    die frage
    Für wie wichtig haltet ihr ein auf mobile Endgeräte angepasstes Layout und warum?
    Ich glaube das man es nur für kleine Bildschirmr anpassen muss, also wirklich kleine der Rest, mach das Responsives Design. Klein sind irgendwann alle Bildschirme.

    Viele Grüße

    Antworten
  5. Ich finde es sehr wichtig, dass das Layout der Webseite an Mobile-Geräte angepasst wird. Warum? Ganz einfach, es ist immer wieder ein Nervenzusammenbruch, wenn man etwas auf einem Smartphone minutenlang mit dem Finger suchen muss, damit man an sein gewünschtes Ziel ankommt. Ganz schlimm ist es mit kleinen lokalen Webseiten, die dann plötzlich auf einem Smartphone nicht funktionieren (ärgerlich wenn man schnell nach den Öffnungszeiten gucken wollte..)

    Antworten
  6. In dem Buch möchte der Autor Joe Casabona zeigen, wie man WordPress Themes oder auch Plugins entsprechend anpasst[…]

    Möchte der Autor das nur oder macht er es auch? :)

    Antworten
  7. Na, ob es Sinn macht, darüber lässt sich nicht streiten. Aber es braucht nicht auf jeder Seite eingesetzt zu werden. So habe ich z.B. eine Seite, die zu 95% mit Desktoprechnern angesurft wird. Dafür werde ich sicherlich nicht auf Responsiv umstellen.

    Bei Seiten, die jetzt schon über 40% an mobilen Traffic erzeugen, haben entweder schon eins oder bekommen in naher Zukunft eins. Weil da macht es dann ja Sinn.

    Antworten
  8. Hallo,
    Ich glaube, dass responsive Layouts durchaus wichtig sein können. Können deshalb, weil meiner Meinung nach sich ein gutes, nicht-responsives Layout auch auf dem Smartphone bedienen lässt (zumindest habe ich die Erfahrung bisher gemacht).
    Dennoch sollte v.a. bei neuen Seiten, deren Zielgruppen oft auch Smartphones/Tablets nutzen, ein responsives oder adaptives Layout Standard sein.

    Antworten
  9. Ich empfinde das Verwenden von Responsive Themes als wichtig aber kontextabhängig. 1. kommt es auf das Produkt an und 2. auf die Zielgruppe die auf meine Website kommt. Ältere Menschen brauchen beispielsweise keine Responsive-Theme-Seiten, da diese wahrscheinlich nur Dekstop Pc’s nutzen. Responsive Themes sind definitiv für die Zukunft zunehmend wichtig aber nicht zwingend und allumfassend notwendig.

    Antworten
  10. Ich halte ein responsive Design für unumgänglich. Denn neben Apps (iOS, Android etc.) ist dies die wohl beste Möglichkeit, die rasant ansteigende Anzahl von Mobile Usern zu bewältigen.

    Der Mobile-Markt ist unaufhaltsam und immer mehr User shoppen über Ihr Smartphone/Tablet oder erledigen sogar Ihre Bankgeschäfte darüber.

    Ein responsive Design erleichtert es den Mobile Usern ungemein, die Website gut im Blick zu haben. Unnötige Datenfresser werden dadurch ausgeblendet und der Traffic wird gedrückt.

    Antworten
  11. Ich halte auf mobile Endgeräte zugeschnittene Layouts für sehr wichtig, da der Trend immer weiter dahin geht, mobil zu arbeiten. Zwar ist derzeit das wirkliche “Arbeiten” noch nicht allzu relevant (wird jedoch kommen!), aber schon jetzt holt man sich über das Smartphone immer wieder schnelle Informationen zu verschiedensten Themen ein. Für solche Zwecke sollte eine mobil optimierte Version einer Website verfügbar sein – gerade im hier viel diskutierten Bereich der Nischenseiten, die zum Großteil von Informationsdarstellung “leben”, ist eine mobile Seite also besonders wichtig.

    Antworten
  12. Bei der Auswahl eines Templates achte ich immer darauf, dass auch eine Responsive Funktion enthalten ist. Responsive Design finde ich sehr wichtig, da die Website auf dem jeweiligen Gerät schön übersichtlich ausschaut und man nicht noch nach links und rechts scrollen muss.

    Antworten
  13. Wie bereits von Sebastian geschrieben wurde: Mobil ist die Zukunft. Das merk ich vor allem auf meinen eigenen Webseiten, da hier die immer mehr Zugriffe über mobile Endgeräte erfolgen. Von daher halte ich ein angepasstes Layout für wichtig, damit die Darstellung auf kleineren Displays ordentlich ausschaut.

    Antworten
  14. Natürlich ist es in erster Linie wichtig, damit man nicht minutenlang blind “rumscrollen” muss, um etwas zu finden. Aber selbst, wenn die Darstellung grundsätzlich passt, nervt das Zoomen. Einfach klein machen ist eben auch keine Lösung.
    Die Zukunft wird, denke ich, dem Tablet gehören, sodass Unternehmen sich in erster Linie damit beschäftigen sollten auf 7 Zoll und größer zu optimieren.

    Antworten
  15. Denke es ist mittlerweile enorm wichtig, wenn ich sehe wie viele Besucher auch meinen Blog “mobil” besuchen – und wenn ich sehe wie viele Blogs ich mobil lesen.. Es macht hier absolut Sinn den Inhalt auch auf kleinen Displays vernünftig aufzubereiten (was ja auch nicht mehr sooo die Schwierigkeit ist!)

    Antworten
  16. Ich halte es mittlerweile auch für sehr wichtig. Der Anteil der Leser mit mobilen Endgeräten nimmt stetig zu. Auf unserer TO-DO-Liste rückt der Punkt der Anpassung unsres Themes immer weiter nach oben. Da würde uns der Gewinn dieses Buchs natürlich sehr freuen ;-) .

    Antworten
  17. Alleine der Punkt, dass die Zugriffszahlen über mobile Endgeräte immer mehr steigen, zeigt wie wichtig responsive Design mittlerweile geworden ist. Gerade “physische” Shops, Restaurants und Co. sollten mittlerweile über mobile Versionen Ihrer Internetseite verfügen.

    Antworten
  18. Natürlich ist es in erster Linie wichtig, damit man nicht minutenlang blind “rumscrollen” muss, um etwas zu finden. Aber selbst, wenn die Darstellung grundsätzlich passt, nervt das Zoomen. Einfach klein machen ist eben auch keine Lösung.

    Antworten
  19. Für die meisten Seiten wird man um eine Berücksichtugung der mobilen Endgeräte nicht herumkommen, wobei ich bei neuen Seiten von vornherein ein responsive design wählen würde.
    Eine Herausforderung bleibt aber trotzdem die Funktionälität (ich denke dabei an Schaltflächen).
    Man kann die seiten nicht mehr so vollpacken, wie es früher üblich war.

    Antworten
  20. Ich finde responsive design enorm wichtig, besonders wenn es um die Darstellung der Inhalte geht, denn immer mehr Nutzer lesen gerade blogs unterwegs. Daher sollte ein blog mobil benutzbar sein. Dazu gehört nicht nur das layout, osndern auch die reduzierung der Datenmenge für mobile Endgeräte.

    Antworten
  21. Ein gutes Style für mobile Endgeräte ist inzwischen sehr wichtig… und wird es zukünftig noch umso mehr sein. Viele surfen bereits per Smartphone oder Tablet im Internet herum und dabei sollte die Seite weiterhin übersichtlich sein. Für den Besucher… für den Besitzer der Seite natürlich auch, aber insoweit optimal das auch noch gezielt Werbung gesetzt werden kann. Und das ist schwierig… übersichtlich und noch dazu Werbung optimal gesetzt. Das kann schon (schätze ich mal) 30% oder gar mehr ausmachen? Aber Werbung ist ja ohnehin böse :)

    Antworten
  22. @Stephan: Auch ältere Personen verwenden Smartphones und Tablet PCs.

    Das responsive Design macht auf jeden Fall Sinn, da immer mehr werden die Webseiten durch mobile Endgeräte aufgerufen. Wenn nicht mit Smartphones, dann aber mit Tablet PCs.
    Viele interessante Punkte wurden schon genannt. In meinen Augen wichtig ist die Erkennung der mobilen Geräte im Code ebenfalls wichtig. Erst so können bestimmte Bereiche (z.B. Widgets) übersprungen werden. So kann man die Ladezeit noch weiter optimieren, da eventuell weitere SQL-Requests nicht mehr ausgeführt werden müssen oder andere Elemente geladen werden.

    Antworten
  23. Ich halte ein auf mobile Geräte angepasstes Layout für extrem wichtig. In Deutschland betrug laut statista.com die Anzahl der mobilen Nutzer im letzten Jahr 70%. Vor 5 Jahren waren es noch unter 20%. Der Trend geht immer mehr in Richtung mobile Nutzung.

    Nach meiner Meinung ist zu befürchten, dass in vielen Themenbereichen die Websites, die nicht für mobile Geräte optimiert wurden, über kurz oder lang Besucher verlieren werden.

    Antworten
  24. Ich finde mobile Ansichten schon recht wichtig. Merke selber immer wieder, wenn ich auf Webseiten gehe die nicht opimiert sind, das es stellenweise fast unmöglich ist, sich einen Text durchzulesen, da man ständig hin und her gehen muss um alles zu lesen. Das nervt dann so sehr das ich lieber woanders meine Info herhole.
    Es gibt auch einiges wo ich denke das dies auf der mobilen Seite nicht unbedingt so wichtig wäre und man es getrost weglassen kann.
    Persönlich surfe ich mitlerweile sehr viel mit Tablet und Smartphone. Einfach weil ich täglich eh schon lange am PC sitze, und im Feierabend lieber auf der Couch liege und es mir bequem mache.

    Antworten
  25. Ich finde die responsive WordPress-Theme schon sehr wichtig, da ich oft auf dem Tablet die Informationen durchchecke und die Webseiten bevorzugt in Desktop-Version nutze.

    Selbst habe ich bei einem meiner Blogs auf solch eine responsive WP-Theme eingesetzt und es kommt sehr gut an auf Tablet und Smartphone.

    Antworten
  26. Ich halte dieses Thema für sehr wichtig, da immer mehr User über mobile Endgeräte auf Webseiten/Webinhalte zugreifen. Eine schlechte Umsetzung bzw. lange Ladezeit hat zur Folge, dass man potentielle Kunden verliert und diese sich die Informationen über andere Seiten beziehen.

    Aus meiner Sicht ist die Umsetzung eines responsive WordPress-Theme eine kleine Herausforderung, schafft man es vielleicht noch das Theme für sich umzusetzen, aber wie sieht es dann aus, wenn ein normaler “User” die Inhalte weiter einpflegt. Es müssen sehr viele Sachen bedacht werden, da kommt dieses Buch denke ich gerade richtig.

    Antworten
  27. Ich finde das responsive Design heutzutage sehr wichtig. Immer mehr Besucher kommen von den mobilen Geräten. Bei einem WordPress Blog ist es eigentlich “Pflicht” ein responsive Theme zu wählen, da viele Blogs von unterwegs oder mit Tablet gelesen werden.
    Natürlich hängt das vom Thema der Website ab. Kommen die Besucher fast nur vom Desktop, kann man sich den Aufwand sparen.
    Eine reine mobile Version halte ich heute nicht mehr für sinnvoll, da die Smartphones und Tablets sehr unterschiedliche Größen haben.

    Antworten
  28. Responsive Design sollte meiner Meinung nach schon Standard sein. Natürlich macht es wie schon öfter erwähnt wenig Sinn bei Seiten mit minimalen mobilen Traffic mit responsive Webdesign anzufangen. Aber trotzdem bin ich am Smartphone immer wieder froh, wenn Seiten das gut umsetzten.

    Antworten
  29. Ich habe schon vor längerem einen Artikel darüber geschrieben, dass ich Responsive Webdesign für einen der überbewertetsten Trends im Webdesign halte. Natürlich ist eine für mobile Endgeräte angepasste Website zum Beispiel für Blogs, Foren, Shops oder Portale wichtig, gerade bei Unternehmenswebsites, die hauptsächlich über Desktop-Rechner oder Laptops angesteuert werden, kann man aber ohne Responsive Design ohne weiteres einen überzeugenden Auftritt hinlegen. Wenn ich mir manche Websites anschaue, dann entsteht bei mir der Eindruck, die werden NUR für mobile Websites gestaltet und das kann ja wohl nicht der Sinn davon sein, wenn ich von meinem 27″ Bildschirm zwei Meter Abstand nehmen muss, um alle Elemente der Seite wahrnehmen zu können.
    Meiner Meinung nach: Einfach mal überlegen, ob ich Responsive Design wirklich brauche und welchen Mehrwert es mir bietet – vielleicht ist auch ein Hybrid-Design ansprechend für mich, ansonsten unterstützen die meisten WordPress-Themes zum Beispiel ja ohnehin echtes Responsive Design, sodass eine eigene Überlegung eher bei individuell gestalteten Websites oder eigenen Themes angebracht ist.

    LG

    Antworten
  30. Ich finde es ist sehr wichtig, dass es Theme angepasst auf alle Geräte ist – besonders für Smartphones. Bei Tablets kann ich noch drüber hinwegsehen, aber wenn ich auf dem iPhone eine nicht responsible Seite aufrufe, verlasse ich sie meistens sofort wieder.

    Antworten
  31. Es muss meiner Ansicht nach erste Bedingung sein, dass ein Layout auch auf mobile Endgeräte ausgelegt ist. Diese Art der Verwendung wird in nicht allzuferner Zukunft der Haupteinsatz einer Website sein. Smartphones und Tablets sind ein extremer Markt, dem sich keiner verschliessen kann, wenn er erfolgreich sein will.

    Antworten
  32. Immer mehr Leute gehen heute mit ihrem Smartphone online und selbst Tabletts sind noch weit kleiner als die Bildschirme an meinem PC. Um auch diesen Besuchern ein angenehmes Lesen zu ermöglichen und auch zum bleiben und später wiederkommen zu animiern ist es wichtig auch ein Layout für kleinere Bildschirme anzubieten. Wie dies technisch umgesetzt wird ist dabei “nebensächlich” da der Leser schlieslich nur das Resultat auf seinem (Touch-)Display zu sehen bekommt.

    Ich z.B verlasse Seiten welche ich mit dem Handy besuche aber durch ihr Layout nicht richtig lesen kann sofort wieder egal wie gut der Inhalt ist/wäre da es einfach nervt auf einem kleinen Bildschirm auf den Text zoomen welcher eigentlich für viel größere Ausgabegeräte ausgerichtet ist.

    Antworten
  33. Ich halte es für sehr wichtig, da immer mehr meiner Kunden dies wünschen und ich selbst keine Lust habe mobil auf standartansicht Seiten zu surfen.

    Antworten
  34. Bei neuen Seiten oder Relaunches sehe ich responsive Design als Pflicht. Bei älteren Seiten wäge ich Aufwand/Nutzen ab. Da denke ich dann eher über einen kompletten Relaunch nach.
    Was mich als mobilen Nutzer am meisten stört ist, wenn ich ungefragt auf ein mobile Design umgelenkt werde, wo dann wesentliche Inhalte der Seite fehlen. Besonders oft gesehen auf Webseiten von Printmedien und in manchen Onlineshops.

    Antworten
  35. Ich halte es für sehr sinnvoll, da es in den ersten paar Sekunden dem Kunden positiv auffällt. Bei einer Website wurde dieser Test positiv durch die Verweilungsdauer dargestellt.

    Antworten
  36. Es kommt auf die Seite an und auf die Zielgruppe. Bei Seiten die oft von unterwegs aufgerufen werden, sollte die Seite unbedingt responsive sein. Bei Seiten die erst noch erstellt werden kann man aber auch grundsätzlich von Anfang an darauf achten und die Seite entsprechend aufbauen. Schaden tut eine solche Seite ja auf keinen Fall!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar