5 Tipps für mehr Ergonomie und Flexibilität an deinem Arbeitsplatz und Produktvorstellung

Schau dich mal kurz um.

Was mich interessiert, ist: Wie sieht dein Arbeitsplatz aus? Befindest du dich in der Küche oder im Wohnzimmer? Oder gönnst du dir tatsächlich den Luxus eines separaten Arbeitszimmers?

Und noch viel wichtiger: Arbeitest du im Sitzen oder im Stehen?

Ich vermute mal Ersteres.

Gemeinhin behauptet man, dass Sitzen das neue Rauchen wäre und Menschen, die viel sitzen, früher sterben.

Wie denkst du darüber?

Ich werde dir gleich sagen, wie ich zum Thema Sitzen stehe ;) und was ich von dem höhenverstellbaren Schreibtischaufsatz VARIDESK ProPlus 36 halte, denn den habe ich vergangene Woche für dich getestet. Außerdem: 5 Tipps für mehr Ergonomie an deinem Arbeitsplatz.

Das Produkt wurde vom Hersteller für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

So stehe ich zum Thema Sitzen am Arbeitsplatz

Werbung
Affiliate School Masterclass
10 € Rabatt mit Code affiliate-marketing-tipps

Ich sitze schon seit langer Zeit. In der Schule saß ich viel. Im Studium saß ich viel und im Berufsleben erst recht. Summa summarum ganz schön viel. Zu viel.

Einen Ausgleich versuche ich durch Sport zu schaffen. Handball für die Bewegung und Kraftsport für die Kräftigung der Muskulatur. Mehrmals pro Woche.

Das Gute ist: Die Theorie zur Ergonomie am Arbeitsplatz ist mir bekannt. Und dazu gehört eben nicht nur die richtige Haltung, sondern auch die richtige Arbeitsumgebung. Aber dazu später mehr. Außerdem: Gelegenheiten nutzen, sich zwischendurch immer mal wieder zu bewegen, um eine einseitige Belastung im Rücken zu vermeiden. Aufstehen, Herumlaufen, Treppen steigen – all das kann dabei helfen.

Doch meist scheitert es einfach an der Umsetzung. Außerdem möchte ich auch nicht den ganzen Tag stehen. Ein Wechsel zwischen Stehen und Sitzen wäre ideal. Dachte ich. Deshalb habe ich den höhenverstellbaren Schreibtischaufsatz VARIDESK ProPlus 36 getestet.

Der VARIDESK ProPlus 36

Wenn du nicht immer nur an deinem Schreibtisch sitzen, sondern auch mal stehen möchtest, bekommst du mit dem VARIDESK ProPlus36 die Gelegenheit dazu. Dabei handelt es sich um einen höhenverstellbaren Schreibtischaufsatz, mit dem du binnen weniger Sekunden und mit wenig Kraftaufwand aus deinem normalen Schreibarbeitsplatz einen Steharbeitsplatz machen kannst.

Wie auf dem Bild sehr gut zu erkennen, besteht der Schreibtischaufsatz aus zwei Ablagen. Die obere Ablagefläche ist circa 90 cm breit und bietet Platz für zwei Monitore. Auf der unteren Ablage habe ich Tastatur und Maus platziert. Links und rechts der oberen Ablage ist je ein Seitengriff montiert. Indem ich beide zusammendrücke, kann ich dank des federgestützten Hebemechanismus ganz leicht die für mich perfekte Höhe einstellen. So kann ich in nur wenigen Sekunden von einer sitzenden in eine stehende Position wechseln und andersherum.

Der VARIDESK ProPlus 36 wird komplett vormontiert versandt und war mit Peers Hilfe schnell ausgepackt und auf meinem Schreibtisch platziert. Mit 22 kg machte der VARIDESK auch gleich einen recht soliden Eindruck – egal in welcher der 11 verschiedenen Höheneinstellungen. Übrigens: Sogar Peer konnte mit einer Körpergröße von 1,87 m bequem die perfekte Höhe für sich einstellen.

Einziges Manko: Du solltest darauf achten, dass all deine Kabel lang genug sind, wenn du vom Sitzen ins Stehen wechselst und den Schreibtischaufsatz nach oben stellst. Zu Beginn wird das Arbeiten im Stehen vermutlich auch etwas ungewohnt sein. Zumindest war es bei mir so. Die Hände liegen in einem anderen Winkel auf der Tastatur auf, was das Treffen der richtigen Tasten anfangs etwas erschwert hat. Doch daran habe ich mich schnell gewöhnt. Falls du tagtäglich mit vielen Akten hantierst, wirst du vermutlich etwas Platzprobleme mit dem VARIDESK ProPlus 36 bekommen. Doch dazu steht dir ja immer noch deine restliche Schreibtischfläche zur Verfügung.

Man sagt, dass wir durchschnittlich 21 Tage brauchen, um neue Gewohnheiten zu etablieren. Ich denke, dass das auch in Sachen Steharbeitsplatz der Fall ist. Wenn du zukünftig auch gerne ab und zu beim Arbeiten stehen möchtest, dann probiere es aus. Für 400 Euro kann man den VARIDESK ProPlus 36 käuflich erwerben.

WERBUNG
Den besten Kredit für Selbstständige finden Auf FINANZCHECK.de bekommst du einen Überblick über das Thema und die besten Tipps für einen günstigen Kredit. Anschließend kannst du unverbindlich einen Kreditvergleich durchführen und den besten Kredit auswählen. finanzcheck.de
Private Rentenversicherung - Die besten Angebote im Vergleich Bei Tarifcheck findest du die besten privaten Rentenversicherungen im ausführlichen Vergleich. So sorgst du auch als Selbstständiger für deine Altersvorsorge. Tarifcheck
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

5 Tipps für mehr Ergonomie und Flexibilität an deinem Arbeitsplatz

Wenn du schon keine Gelegenheit hast, auch mal im Stehen zu arbeiten, dann möchte ich dir wenigstens ein paar Tipps geben zu mehr Ergonomie am Arbeitsplatz, die auch ich versuche zu beherzigen. Ständiges Sitzen belastet so einige unserer Körperteile: Nacken, Schulter, Lendenwirbelsäule, Handgelenke, Arme und sogar unsere Augen.

Und los geht’s:

Tipp Nr. 1: Sorge für die richtige Helligkeit und Temperatur.

Der Raum, in dem du arbeitest, sollte hell und eigentlich auch geräumig sein. Ich weiß: Letzteres wird nicht immer möglich sein. Wenn du nicht genug Tageslicht hast, versuche es doch mal mit der richtigen Beleuchtung. Gerade jetzt, wo die Tage wieder etwas trüber werden und wir permanent mit Beleuchtung am Arbeitsplatz arbeiten müssen, solltest du für eine gleichmäßige Beleuchtung sorgen, die noch dazu nicht flackert und dich nicht blendet. Stelle außerdem die richtige Raumtemperatur ein. Otto-Normal-Verbrauch mag so um die 22 Grad. Daran kannst du dich orientieren. Mit einer Pflanze im Raum kannst du dann noch etwas für das Raumklima tun. Und der Optik schadet es auch nicht.

Tipp Nr. 2: Such dir den richtigen Schreibtisch aus.

Mit einer Arbeitsfläche von mindestens 120 cm Länge und 80 cm Breite solltest du gut bedient sein. Eine helle, nicht spiegelnde Oberfläche ist darüber hinaus angenehm fürs Auge. Wenn du mit deinem Stuhl unter den Schreibtisch rollst, sollten Ober- und Unterarm sowie Ober- und Unterschenkel im 90° Winkel aufliegen bzw. stehen. Tastatur und Maus sind in einer Ebene mit deinen Ellenbogen und Handflächen.

Tipp Nr. 3: Positioniere deinen Bildschirm mit Bedacht.

Setz dich mal hin. Und? Was siehst du, wenn du aufrecht sitzt und gerade auf deinen Monitor schaust? Richtig. Die Oberkante deines Bildschirms. Genau die sollte nämlich in Höhe der Augen sein. Leicht darunter die oberste Bildschirmzeile. Außerdem entscheidend: Dein Sichtabstand zum Bildschirm. Der sollte mindestens 50 cm betragen. Je nach Bildschirmgröße kann der Abstand natürlich auch noch größer werden. Falls du mit zwei Monitoren arbeitest, solltest du noch darauf achten, dass du beide frontal zu deinem Gesicht positionierst.

Tipp Nr. 4: Teste mehrere Bürostühle.

Den richtigen Bürostuhl zu finden, ist gar nicht so einfach. Was im Laden noch richtig gut geformt erscheint, outet sich daheim vielleicht als doch eher unbequem. Deshalb lieber mal einen Bürostuhl mehr testen als eigentlich beabsichtigt. Mach die Probe aufs Exempel, indem du dich hinsetzt und dir anschaust, ob deine Füße auch flach auf dem Boden stehen, deine Oberschenkel waagerecht sind und du dein Rücken richtig festen Kontakt zur Rückenlehne hat. Selbstverständlich sollte dein neuer Bürostuhl einen soliden Eindruck machen. Sicher und stabil. Wenn du auf individuelle Einstellmöglichkeiten und die richtige Anpassung an deinen Körperbau Wert legst und das sollte meiner Meinung nach jeder, der tagtäglich am PC sitzt, dann denk doch mal über einen ergonomischen Bürostuhl nach.

Tipp Nr. 5: Besorge dir Hilfsmittel für mehr Bewegung.

Mein fünfter und letzter Tipp bezieht sich auf ein nettes Extra, das ich gerne zusätzlich zu meinem Bürostuhl verwende. Es handelt sich dabei um ein Ballkissen. Ein luftgefülltes Sitzkissen, das tatsächlich für etwas mehr Dynamik beim Sitzen sorgt. Die Luft in dem Kissen wird nämlich schon durch kleinste Bewegungen anders verteilt, sodass man mit dem eigenen Körper dagegen halten und quasi wieder sein Gleichgewicht finden muss. Wer so richtig aktiv sein will, kann es auch als richtiges Trainings- und Therapiegerät benutzen. Gerne auch immer wieder in kleinen Arbeitspausen. Das trainiert die Tiefenmuskulatur an der Wirbelsäule und stärkt den Rücken beim Sitzen. Wenn du genug Platz an deinem Arbeitsplatz hast, kannst du natürlich auch gleich den großen Bruder des Ballkissens, den Gymnastikball verwenden.

Versuche den einen oder anderen meiner Tipps zu beherzigen und du wirst weniger Verspannungen, Beschwerden und Schmerzen haben.

Fazit

Jahrelang war man der Meinung, dass auch Bewegung keinen Schutz vor den gesundheitlichen Folgen von ständigem langen Sitzen bieten könnte. Die Konsequenz: Immer mehr höhenverstellbare Tische und Stehpulte zogen in die Büros und heimischen Arbeitszimmer ein.

Aktuelle Ergebnisse einer Langzeitstudie ergaben nun: „ Jede ruhende Position, in der der Energieverbrauch gering ist, könnte schädlich für die Gesundheit sein, sei es Sitzen oder Stehen.“ So die Worte von Dr. Melvyn Hillsdon, der über 16 Jahre hinweg die Lebensgewohnheiten und den Gesundheitszustand von 5.100 Londoner Verwaltungsangestellten untersuchte.

Immerhin meint er festgestellt zu haben, dass Bewegung doch einen Schutz vor den gesundheitlichen Folgen von ständigem langen Sitzen bieten könnte.

Wie dem auch sei: Wer viel sitzt, sollte für Abwechslung sorgen, sich also auch sitzend bewegen, regelmäßig die Position verändern oder eben gerne auch den Wechsel zwischen Sitz- und Steharbeitsplatz wagen. Ob nun mit dem Schreibtischaufsatz von VARIDESK oder einem von vornherein höhenverstellbaren Schreibtisch. Das sei ganz dir selbst überlassen. Wer doch lieber nur sitzen möchte, sollte die genannten Tipps beachten und kann auch durch Aufstehen, Herumlaufen oder Treppen steigen ein bisschen mehr Bewegung in den Alltag bringen.

Mach es. Für dich. Für deine Gesundheit.

Viel Erfolg dabei!

Geld verdienen mit eigenem eBook

11 Gedanken zu „5 Tipps für mehr Ergonomie und Flexibilität an deinem Arbeitsplatz und Produktvorstellung“

  1. Ein lesenswerte Artikel.

    Ich persönlich achte darauf an jeden Schreibtisch (Bildschirm) Arbeitstag mich alle 3 Stunden kurz zu bewegen. Schon ein kurze Spaziergang von 15 Minuten an die frische Luft hilft viel. Der Trick dabei – man muss sich nur “aufraffen” dies auch täglich zu machen.

    Leider habe ich derzeit keine Mittel um mich ein neuen höhenverstellbaren Schreibtisch zu leisten. Ich habe aber ein gute Bürostuhl was zumindest schon hilfreich ist.

    Antworten
    • @ Peter, für den Anfang geht es auch ohne höhenverstellbaren Schreibtisch. Stehe beim telefonieren auf, stelle den Drucker weit weg, hole dir alle Stunde ein frisches Glas Wasser. Das alles sind zusätzliche Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Arbeitsalltag einzubringen.

      Es gibt aber auch schon recht günstige, kurbelbare Schreibtische mit Höhenverstellbarkeit. Die sind aber nicht jedermans Sache.

      Was ich bei dem vorgestellten Modell als kritisch erachte, ist die hohe Gefahr an den Scharnieren etwas einzuquetschen, ganz gleich ob Kabel oder Finger. Aber ansonsten ist das Produkt schon ein Schritt in die richtige Richtung.

      Antworten
  2. Dieser Artikel gefällt mir sehr gut, viele unterschätzen noch das Thema Ergonomie und die Folgen. An einem ergonomisch verbesserten Arbeitsplatz arbeitet man effizienter und länger und das wird gerade bei einem immer länger werdenden Arbeitsleben immer wichtiger. Auch der Bürostuhl sollte sorgfältig gewählt werden schließlich sitzt man viele Stunden jeden Tag auf diesem.

    Antworten
  3. Das sind hilfreiche Tipps. Ich überlege seit langem, mir einen hohenverstellbaren Schreibtisch zu kaufen, um auch im Stehen zu schreiben. Die ständige Sitzerei ist wirklich sehr einseitig. Wie lange hast Du den Aufsatz denn ausprobiert und wirst Du ihm treu bleiben?

    Antworten
  4. Ich verwende schon seit Jahren einen ganz simplen “elektronisch höhenverstellbaren” BEKANT Schreibtisch von einem schwedischen Möbelhaus – ich hab ihn in weiß mit birkefarbener Platte, da muss ich sagen, der sieht schon um Welten schicker aus als dieses Aufsatzteil.
    Diesen kann ich stufenlos von 65 bis 125 cm in der Höhe per Knopfdruck ausfahren und so im Stehen oder Sitzen arbeiten und es Zentimeter genau auf meine Höhe justieren – zumal das dann über die ganze Arbeitsbreite von 160 cm so ist. Also die Optik spielt für mich auch eine Rolle und dieser Aufsatz … naja …

    Antworten
  5. Hallo Susann,
    vielen Dank für deinen Bericht. Ein, zwei Dinge kann ich mir bei dir sicher abgucken. Ich verbringe selbst auch viel Zeit am PC und weiß gute Tipps zu schätzen. Der verstellbare Tisch hat mich wirklich neugierig gemacht. Den werde ich mir definitiv mal ansehen. Aber auch die Idee mit dem Ballkissen finde ich gut. Einen ganzen Gymnastikball ins Büro zu bringen fand ich bisher immer zu wuchtig und unpraktisch. Aber das Kissen scheint wirklich eine mögliche Alternative zu sein. Vielen Dank!

    Antworten
  6. Also im Bezug auf Bürostühle kann ich nur sagen, dass ich schon viele billige getestet habe. Die meisten sind kurz nach dem Zusammenbau wieder zum Verkäufer zurück gegangen. Viele Büromenschen legen leider keinen Wert auf einen guten Stuhl. Dennoch ist er neben dem Bett eines der am längsten benutzen Möbelstücke am Tag. Für einen guten Stuhl ein paar hundert € in die Hand zu nehmen, sollte bei einem täglichen Gebrauch schon drin sein.

    Antworten
  7. Ich nutze seid 2 Jahren einen höhenverstellbaren Schreibtisch und kann diesen nur weiterempfehlen. Falls man nicht die möglichkeiten hat an einen höhenverstellbaren Schreibtisch zu gelanden, sollte man sich auf jedenfall einen gescheiten Bürostuhl leisten. Der Rücken wird es einen danken.

    Antworten
  8. Für mich macht es vor allem die Kombination dieser Hilfsmittel aus. Ein guter Stuhl ist meiner Meinung nach aber das Grundpfeiler jeder Einrichtung. Die Möglichkeit auch einmal im Stehen zu arbeiten kann zwischendurch für Auflockerung sorgen, grade am Nachmittag ist das sehr angenehm. Ansonsten geht nichts über die richtige Beleuchtung. Wenn ich einmal an einem dunklen Arbeitsplatz sitze merke ich sofort wie mir die Luft aus geht. Mit der richtigen Beleuchtung, also einer direkten Schreibtischleuchte und indirektem Licht im Umfeld, kann man wahre Wunder bei der Produktivität erwirken.

    Antworten
  9. Ich geb dem Artikel recht, man sollte es sich aufjedenfall bequem machen.
    Aber auch finde ich das man sein Arbeitsplatz stilvoll einrichten sollte, sonst könnte einem schon der anblick vom Zimmer die Lust rauben. Bei Wohnindustrie gibt es ganz schöne Einrichtungsmöglichkeiten für ein Büro.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar