Pinterest Predicts 2023 – Wie du diese Trend-Vorhersagen für deine Website nutzen kannst!

Pinterest Predicts - Wie du diese Trend-Vorhersagen nutzen kannstDie Foto-Community-Plattform Pinterest hat seinen Jahresausblick veröffentlicht und ich schaue mir im Folgenden die Pinterest Predicts 2023 genauer an, denn die gibt es auch auf deutsch.

Was diese Vorhersagen sind, wie sie entstehen und wie man als Website-Betreiber, Blogger, Affiliate, YouTuber und Co. diese ggf. nutzen kann, erfahrt ihr ebenfalls.

Was sind eure wichtigsten Vorhersagen und Trends für 2023? Und wie nutzt ihr diese?

Pinterest Predicts 2023

Den Google Jahresrückblick habe ich vor kurzem behandelt und auch wenn es interessant ist zurückzublicken und es Möglichkeiten gibt diese Infos zu nutzen, ist eine Vorhersage für die Zukunft doch meist spannender.

Und so habe ich mir die Pinterest Predicts 2023 aufmerksam anschaut, die die Macher der Plattform jedes Jahr veröffentlichen.

Nach eigenen Angaben haben sich in den letzten Jahren 80% der Vorhersagen von Pinterest bestätigt, was schon eine echt gute Quote ist. Deshalb lohnt es sich auch diesmal genauer hinzuschauen.

Nutzt ihr aktuelle Trends für die Content-Erstellung?

Ergebnis anschauen

Top 27 Trends für 2023

27 Trends für das Jahr 2023 hat man hier aufgelistet und natürlich werden nicht alle eintreten, aber viele wohl schon. Diese betreffen natürlich vor allem visuelle Themen, denn genau darum geht es bei Pinterest.

Die Trend-Prognosen sind nach 3 Bereichen filtern: Zielgruppe, Markenwerte und Kategorien.

Pinterest denkt sich diese Trends für das Jahr aber nicht einfach aus, sondern analysiert eigene Suchdaten. Dazu hat man analysiert, welche Trends sich von September 2020 bis September 2022 positiv entwickelt haben bzw. entstanden sind. Diese Entwicklung ist in den Suchdaten absehbar und Pinterest ist gut darin geworden, deren weitere Entwicklung vorherzusagen.

Spannende Trends für 2023

Natürlich kann man hier nicht pauschal sagen, welche Trends für wen interessant sind. Es kommt auf den eigenen Content und die eigene Zielgruppe an.

Ich fand z.B. Primal-Training interessant. Dabei handelt es sich um den Trend, Handys und Laptops einfach mal abzuschalten und einfache Sportübungen ohne Geräte zu machen. Gerade beim stärkeren Arbeiten im Home-Office ist das ein absehbarer Trend. Dabei werden hier auch Keywords angezeigt und wie sich deren Nutzung entwickelt hat. So hat zum Beispiel das Thema “Kniemobilität Übungen” um 135 % zugelegt.

Ein weiterer Trend soll Heilsame Hobbys sein. Gerade die Zielgruppen der Gen Z und Millennials suchen verstärkt nach Hobbys, die einer Art Therapie gleichkommen. Das Thema “Schreib-Therapie” legte um 1.840 % und “Musiktherapie” um immerhin 30 % zu.

Unter dem Trend Gute Zug-Reise wurde zusammengefasst, dass vor allem Zugreisen immer beliebter werden und das auch noch mit Kreativität verbunden wird. “Zugfahrt-Ästhetik” stiegt um 205 % und “Indische Bahnhöfe Fotografie” um 175 %.

Und auch “Spielerisch sparen” fand ich spannend, da hier das Thema Challenge mit dem Thema Sparen verknüpft ist und das deutlich populärer geworden ist. So stiegt z.B. “Zweiwöchige Spar-Challenge” um 355 % und Budget-Challenge um 135 % an. Ich liebe ja Challenges und diese Beispiele zeigen, wie kreativ man verschiedene Dinge miteinander verbinden kann.

Man kann sich die Pinterest Predicts 2023 übrigens auch als PDF herunterladen.

So kannst du die Pinterest Trends nutzen!

Durch die Tatsache, dass diese Trends eben nicht einfach nur wilde Voraussagen sind, sondern das Ergebnis einer umfangreichen Daten-Analyse durch Pinterest, sind diese Trends auf jeden Fall spannend für Selbstständige im Netz. Dadurch kann man Trends früh erkennen und sie regen die eigene Kreativität an. Man muss diese nicht 1:1 so z.B. in eigenen Content umsetzen, aber man kann auf eigene Ideen dadurch kommen.

Man kann aber auch konkret bestimmte Trends aufgreifen und eine neue Website oder neue Inhalte dafür erstellen. So habe ich auf die Schnelle ein paar Trends für 2023 entdeckt, so denen ich sofort eine Idee für eine neue Website hätte. Aber auch eigene neue Produkte und Services kann man zu den Trends entwickeln und damit finanziell frühzeitig profitieren.

Das lohnt sich vor allem auch deshalb, weil die Analysen von Pinterest zeigen, dass diese Trends länger anhaltend sind und nicht schon nach kurzer Zeit wieder verschwunden sind. Auch das ist ein Ergebnis der Tatsache, dass Such-Daten analysiert wurden.

Nutzt du Vorhersagen für deine Website?

Ich fand die Trend-Vorhersagen in den Pinterest Predicts 2023 ziemlich spannend, denn selten hat man wirklich einen so fundierten Blick in die Zukunft, der auf realen Daten basiert.

Ich habe mir eine Handvoll Themen notiert und Ideen, wie ich diese auf der einen oder anderen Website umsetzen könnte oder sogar eine neue Website erstelle. Mal schauen, was daraus wird.

Nutzt ihr Trends und Vorhersagen für eure eigenen Projekte und Inhalte? Wie sind eure Erfahrungen damit?

Peer Wandiger
Folge mir!

1 Gedanke zu „Pinterest Predicts 2023 – Wie du diese Trend-Vorhersagen für deine Website nutzen kannst!“

  1. Pinterest ist auf dem absteigenden Ast. Vor einigen Jahren war es noch eine gute Trafficmaschine, nach der großen Änderung im letzten Jahr, kann man auf Pinterest nur wachsen, wenn man bezahlt.

    Es gibt keine andere Plattform, wo die Informationen zur Anzahl der Follower und “monatlichen Betrachter” so wertlos sind wie auf Pinterest!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar