Tolle Texte und andere Inhalte erstellen – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 3

Tolle Inhalte erstellen - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 3Die dritte Woche der Nischenseiten-Challenge 2017 bricht heute an und es geht in den nächsten Tagen vor allem um die Texte.

Nischenwebsites brauchen eigene hochwertige Texte, um gute Rankings in Google zu erzielen. Deshalb ist die Aufgabe in dieser Woche so wichtig.

Im Folgenden gebe ich Tipps, wie man auf Textideen kommt und die Artikel dann auch optimal schreibt.

Zudem gehe noch auf ein paar kleinere Aufgaben in dieser Woche ein.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Tolle Inhalte erstellen

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Die technische Basis sollte nach der zweiten Woche nun stehen. Deshalb wird es Zeit, sich um die Inhalte zu kümmern, denn der Zeitplan der Nischenseiten-Challenge ist straff.

Vor allem geht es erstmal um Texte, damit die Nischenwebsite “Fleisch” bekommt und Google etwas zum Auswerten hat. Aber auch für die ersten Besucher ist es natürlich sehr wichtig, dass Mehrwert geboten wird und dadurch positive Nutzersignale (z.B. Verweildauer) gegeben werden. Das hilft wiederum in Google.

Ideenfindung
Doch bevor es ans Schreiben von Texten gehen kann, muss man erstmal Ideen für gute und passende Texte finden.

Zu Beginn steht da bei mir wieder einmal ein Brainstorming, in dem ich alle möglichen Artikelideen, die mir zu meiner Nischenwebsite durch den Kopf schwirren, niederschreibe. Die Ideen versuche ich danach in einer Mindmap zu ordnen, was dabei hilft etwas Struktur rein zu bekommen.

Hier ein Ausschnitt aus der Inhalts-Mindmap meiner letztjährigen Nischenseiten-Challenge-Website:
Texte und andere Inhalte erstellen - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 3

Zudem nutze ich gern das ein oder andere Online-Tools. Der Google AdWords Keyword Planer z.B. listet verwandte Suchbegriffe und Longtail-Keywords auf. Darauf basierend kann man schon auf viele Artikelideen kommen und vor allem sieht man hier dann bereits, wie viele danach suchen. Häufiger gesuchte Themen sind für eigene Texte natürlich besonders interessant.

Aber auch andere Tools helfen bei der Ideenfindung. So z.B. sogenannte W-Fragen Tools, die zu einem Keyword häufige Fragen in Google auflisten.

Fragen sind eine der besten Quellen für Text-Ideen, da diese davon zeugen, dass es ein Informationsbedarf dazu gibt. Deshalb lohnt es sich auch nach Fragen rund um die eigene Nische in Shops oder Antwort-Portalen zu suchen und dabei besonders auf kaufbezogene Fragen zu achten.

Diese Ideen sortiere ich dann alle in die Mindmap mit ein und versuche dort bereits eine Struktur hinzubekommen, aus der sich dann später Kategorien, Unterseiten und damit auch die Navigation ergeben.

Texte schreiben
Anschließend geht es an das Schreiben der ersten Texte. Ich suche mir dazu aus meiner Mindmap eine Artikelidee aus und beginne den Artikel zu strukturieren.

Das bedeutet, dass ich Zwischenüberschriften einfüge und Stichpunkte zu allem einfüge, was wir zu dem Artikelthema einfällt. Oft recherchiere ich zusätzlich online, um weitere Inhalte für den Artikel zu bekommen.

Nach diesem Schritt habe ich eine Artikelstruktur und eine Menge Stichpunkte, was das Schreiben des Artikels anschließend viel einfacher macht, als wenn ich mit einem “weißen Blatt Papier” angefangen hätte.

Bei der Art des Artikels richtige ich mich natürlich nach der Intention des Keywords und benutze einen der Artikeltypen, die ich schon mal vorgestellt habe. Diese unterscheiden sich natürlich ein wenig hinsichtlich des Aufbaus und der Schwerpunkte.

5-10 Artikel versuche ich auf diese Weise fertigzustellen, bevor ich die Nischenwebsite frei zugänglich mache. Ich möchte halt nicht, dass Google und erste Besucher eine leere Website vorfinden. Auf der anderen Seite muss man keineswegs schon alle Inhalte fertig stellen. Einer kleiner Bestand an Content ist zum Start völlig ausreichend.

Nach und nach schreibe ich dann in den kommenden Wochen weitere Texte und veröffentliche diese auf meiner Nischenwebsite.

Einsteiger sollten sich nicht zu große Gedanken über ihre Artikel machen. Man muss kein Schriftsteller sein und braucht auch keine “Monster”-Artikel schreiben. Ich versuche mindestens 300 Wörter zu schreiben, wobei das bei Hintergrundartikeln nie ein Problem ist und diese meist deutlich länger werden.

Auf keinen Fall solltet ihr ewig an euren Artikeln feilen und damit Zeit verschwenden. Gute und interessante Artikel sind völlig ausreichend. Diese müssen keinesfalls perfekt sein.

Startseite
Ein Sonderfall ist die Startseite. Diese könnte, wie bei Blogs, einfach eine Auflistung der letzten Artikel sein. Aber das ist meist nicht so sinnvoll.

Stattdessen erstelle ich immer eine statische Seite und baue dort auch schon Fachwissen zu den Produkten bzw. der Nische ein.

Zudem verlinke ich von der Startseite auf wichtige Unterseiten und Kategorien, wovon es zu Beginn natürlich noch nicht so viele gibt. Aber wenn diese nach und nach entstehen, sollte man auch sein Startseite entsprechen ausbauen und mit internen Links ausstatten.

andere Inhalte
Neben den Texten auf der Nischenwebsite macht es Sinn mit der Zeit auch andere Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen.

Das können z.B. Fotos sein, die man selbst von Produkten bzw. deren Einsatz macht. Aber auch Videos sind mittlerweile sehr beliebt und selbst mit einem aktuellen Smartphone bekommt man sehr gute Videos hin.

Weitere interessante Inhalte, wie z.B. Podcasts, Downloads und so weiter, können ebenfalls sinnvoll sein, wenn es zur eigenen Nische passt und man entsprechenden Content bereitstellen kann.

Google Search Console, Google Analytics und Recht

Nach dem Erstellen der Texte und der Online-Schaltung der Website habe ich auch immer noch ein paar andere kleine Dinge erledigt.

Google Search Console und Google Analytics
Das ist zum einen die Anmeldung der neuen Nischenwebsite bei den Google Tools Search Console und Google Analytics. Die Search Console ist sehr sinnvoll, da man hier als Webmaster sehr viele Infos darüber bekommt, wie Google die eigene Website sieht und man z.B. auf Fehler hingewiesen wird.

Google Analytics ist ein Tracking-Tools, welches sehr viele Statistiken über die eigene Website anzeigt.

Recht auf Nischenwebsites
Zudem sollte man zum Start der Nischenwebsite auch schon die wichtigsten rechtliche Dinge beachten.

Hier gilt es vor allem ein Impressum und eine Datenschutzerklärung einzubauen.

Ich empfehle diese beiden Seiten von Anfang an einzubauen, um auf der sicheren Seite zu sein.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreichen Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de
Willst Du ein nachhaltig erfolgreiches Infoprodukt-Business? Das A-Z Infoprodukt-System enthält alles, was Du brauchst, um ein erfolgreiches Infoprodukt-Business von Grund auf zu starten und hoch zu skalieren.
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de

Das Ziel am Ende der Woche

Am Ende der Woche werden die meisten offiziellen Teilnehmer erste Inhalte erstellt und auf ihrer Nischenwebsite veröffentlicht haben.

Die Chancen sind gut, dass dann auch schon der eine oder andere seine Nischenwebsite freigibt, so dass sich jeder diese im Netz anschauen kann.

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Reports der offiziellen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2017. Ich liste dort alle Reports auf, damit ihr diese lesen und die Challenge nachverfolgen könnt.

Zudem machen wieder viele weitere Interessierte parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 2.AuflageDie aktualisierte und erweiterte 2. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books führt den Leser auf mehr als 200 Seiten Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess einer Nischenwebsite und zeigt, wie man damit Geld verdienen kann.

In das E-Book sind meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin Best Practices, konkrete Vorgehensweisen und zeige Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Tricks ich teilweise entdeckt habe.

Das E-Book ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. Checklisten und Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig bekommt und Einnahmen erzielt.

Bisher wurden insgesamt schon mehr als 2.000 Exemplare verkauft. Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

In den nächsten Tagen findet wieder das Coaching der Teilnehmer statt und ich werde versuchen hilfreiche Tipps zu geben und den Teilnehmern zu helfen.

Hoffentlich sind alle Teilnehmer weiter so gut dabei. Es macht wirklich Spaß und die Websites nehmen Gestalt an.

Am kommenden Donnerstag veröffentliche ich wieder meinen Bericht zum Coaching auf nischenseiten-guide.de.

Und am Freitag erscheint dann ein neuer Podcast mit meinem Blick auf die aktuelle Woche der Challenge.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischensites generell oder zu einem bestimmten Problem habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel oder in meinem Podcast gern beantworten.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

3 Gedanken zu „Tolle Texte und andere Inhalte erstellen – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 3“

  1. Texte schreiben ist immer so eine Crux – fange ich erst einmal an, fließt es nur so. Aber das mit dem Anfangen, da braucht es immer einen Arschtritt. Dabei ist es eigentlich mit das Wichtigste. Content ist King. :-)

    Antworten
  2. Ich finde, mit 800 Wörtern, welche zudem einen Sinn ergeben und einen echten Mehrwert für den Leser bringen, ist man schon gut unterwegs. Zudem kann man sich auch via verschiedensten online Portalen, Texte schreiben lassen aber hierbei hatte ich bis dato nie so gute Erfahrungen, als wenn man Texte selbst recherchiert und eigenhändig verfasst. Content ist wichtig aber was mich seit einiger Zeit recht stutzig macht und ich eher unfair finde, dass höhere Keyword-Dichten schon noch besser gerankt werden als guter Content!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar