Contaxe gibt auf – Infos, meine Meinung und ist Google an allem Schuld?

Es war die News am gestrigen Feiertag. Contaxe, die deutsche Werbealternative zu Google AdSense, stellt den Betrieb ein.

Warum man diesen Schritt geht, wie es weitergehen soll und welche Konsequenzen das hat, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Contaxe nicht mehr lohnend?

Lexoffice
Werbung

Die Werbeplattform Contaxe hat ähnliche Werbemittel bereitgestellt wie Google AdSense. Seit 2007 hat man versucht im deutschsprachigen Raum AdSense Konkurrenz zu machen, das aber (natürlich) nie wirklich geschafft.

Schon vor einem Jahr hat man scharf gegen Google geschossen und den Internet-Riesen dafür verantwortlich gemacht, dass kein fairer Wettbewerb möglich ist. Es scheint aktuell IN zu sein die Schuld immer auf Google zu schieben. Und nun ist es soweit, Contaxe stellt den Betrieb ein.

Auf der Website kann man sich aktuell nicht mehr einloggen. Stattdessen findet man ein Statement.

Nicht schön finde ich, dass die Contaxe-Partner nicht mehr an ihre Provisionen herankommen. Bei mir ist es nicht viel, aber der eine oder andere hatte vielleicht mehr auf seinem Provisionskonto. Ich weiß gar nicht, ob Contaxe schon Insolvenz angemeldet hat. Ich glaube nicht und da stellt sich doch die Frage, ob sie so einfach die Provisionen einbehalten dürfen.

Man stellt zwar in Aussicht, dass es bei Weiterführung durch eine Käufer wieder zu Auszahlungen kommt und falls es in die Insolvenz geht, werden die Gläubiger soweit es geht ausgezahlt, aber das ist kein wirklicher Trost.

Gegen Google keine Chance?

Wie gesagt, schon vor geraumer Zeit hat man seitens Contaxe die Geschäftspraktiken von Google kritisiert und die Politik zum Handeln aufgefordert.

Da ist allerdings nichts passiert und so scheint man am Ende einfach keine Chance gehabt zu haben.

Allerdings habe ich auch schon vor Jahren über Contaxe geschrieben, dass es ein interessanter Dienst ist, aber keine wirklich Alternative zu AdSense. Dafür ist einfach die Basis an Werbetreibenden viel zu gering.

Wirklich thematisch passende Textanzeigen kamen kaum, was natürlich daran liegt, dass zu wenige Werbekunden vorhanden waren.

Nun will man über eBay einen Käufer finden. In dem Artikeltext finden sich interessante Infos. So z.B. dass es wohl 3.048 registrierte Werbetreibende gab. Allerdings gibt es aktuell wohl nur ein paar tausend Werbeanzeigen, was bei diesem Werbemodell natürlich zu wenig ist.

Die rund 19.000 Seitenbetreiber, die sich angemeldet haben, sind, nach eigenen Angaben von Contaxe, wohl nicht alle aktiv. Viele testeten diese Einnahmequelle und haben dann auf Grund der geringeren Vergütung doch lieber AdSense eingesetzt.

Das ist schon ein Teufelskreis. Werbekunden kommen nur, wenn genug Werbefläche da ist. Die Websitebetreiber bauen diese aber nur ein, wenn es genügend Werbung gibt.

Am Ende konnte Contaxe wahrscheinlich einfach nicht genügend Werbekunden gewinnen, damit es sich wirklich lohnt.

WERBUNG
Mit Instagram Geld verdienen - EBook Praxis-Leitfaden, der alle Informationen enthält, die du brauchst, um mit Instagram durch Werbekooperationen Geld zu verdienen. Unter anderem gibt es konkrete Zahlen, was man mit wie vielen Followern wirklich verdienen kann.

Meine Meinung zum Contaxe-Ende

Irgendwie war es wohl zu erwarten, dass es mal so kommt.

Eine direkte Konkurrenz zu Google AdSense an den Start zu bringen ist aussichtslos, zumindest für ein kleines deutsches Unternehmen.

Dass man seitens Contaxe nun alle Schuld auf Google schiebt, finde ich allerdings eher unpassend. Sicher ist Google Marktführer und hat eine große Dominanz. Aber auf der anderen Seite darf man als eine relativ kleine Firma doch auch nicht wirklich erwarten, dass man auf Augenhöhe konkurrieren kann.

Stattdessen hätte man sich wohl noch stärker gegenüber AdSense abgrenzen und andere Geschäftsmodelle etablieren müssen. Oder man hätte Kooperationen mit Agenturen forcieren müssen, die den Zugang zum Werbemarkt haben, den Contaxe selbst anscheinend nicht wirklich herstellen konnte.

Zum geforderten Preis bei der eBay-Auktion kann ich nichts sagen, da kenne ich mich nicht gut genug aus. Allerdings klingen die dort genannten Möglichkeiten und Chancen eher etwas optimistisch. Aber wer weiß.

Klein aber fein

Hat man als kleine Firma generell keine Chance bzw. müssen es Millionen-Einnahmen sein?

Ich denke nein. Es gibt viele Beispiele für kleine Startups, die ihre Nische finden und so ihren, wenn auch kleinen, Anteil am Kuchen abbekommen.

Zudem muss man doch nicht immer gleich mit den ganz Großen konkurrieren. Das erinnert mich z.B. an all die so optimistisch gestarteten MMORPGs, die unbedingt World of Warcraft ablösen wollten, es aber nie geschafft haben. Einen Teil davon gibt es heute gar nicht mehr.

Stattdessen haben sich viele Nischen-MMORPGs erfolgreich etabliert. Diese haben zwar weniger Abonnenten, aber dafür sind diese treu und es lohnt sich wirtschaftlich.

Ich glaube, dass Googles Marktmacht sicher auch seinen Anteil hatte, aber Contaxe wohl auch strategisch nicht immer die besten Entscheidungen getroffen hat.

Was ist eure Meinung?

Wie seht ihr das Aus von Contaxe? Was waren die Gründe dafür und denkt ihr, dass es überhaupt irgendwann einen wirklichen Konkurrenten für AdSense geben wird?

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

39 Gedanken zu „Contaxe gibt auf – Infos, meine Meinung und ist Google an allem Schuld?“

  1. Ist zwar wirklich schade drum aber wie man sich da jetzt präsentiert ist eigentlich nur traurig.

    Dazu kommt noch das Problem mit den einbehaltenen Zahlungen. Wenn diese vor einer Insolvenz blockiert werden ist dies mehr als rechtlich fragwürdig.

    Antworten
  2. Ehrlich gesagt konnte mich Contaxe nie wirklich überzeugen und es war für mich auch nie eine Alternative zu Google AdSense. Die Performance hat einfach nicht gestimmt. Am Ende schaue ich natürlich darauf, wo ich am Ende mit gleichem Aufwand mehr raushole. Und da konnte Contaxe wie gesagt nicht wirklich punkten.

    Ich teile deine Meinung zum Contaxe-Ende im Übrigen.

    Antworten
  3. Ich selber hatte auch mal Contaxe ausprobiert und wie du und die selber sagen, habe ich es laut der geringen Ausschüttung auch wieder sehr schnell ausgebaut. Es gibt viele gute Online/Yield Optimizer, die ähnlich gute Preise haben wie Google Adsense.
    Gehofft hatte ich schon, dass Contaxe weiter macht, da es immer schön gewesen wäre wenn es eine Konkurrenz zu Google gäbe.

    Antworten
  4. Moin,
    vielleicht hätte es etwas genutzt, auf eine Nische zu setzen für die die Amis zu prüde sind ;)

    Ich denke, es gibt genug Kunden und Anbieter die eine Art Adwords im eher rot beleuchteten Web gern genommen hätten. Und das da was zu verdienen ist, wissen wir ja alle ;)

    Antworten
  5. Darauf habe ich schon lange gewartet. Habe dort auch ein bisschen Guthaben, ich denke sie haben viel falsch gemacht und waren gegenüber Kritik verschlossen. An sich wäre es schon schön gewesen eine google Alternative zu haben. Das zeigt mal wieder, sie haben zu sehr auf ihr eigenes Konzept Wert gelegt als auf den Nutzen für die Verbrauchenr und Unternehmen. Es ist schade, nun mal sehen ob ein Investor daraus was machen kann oder ob das Projekt einschläft.

    Antworten
  6. Viel eher hätte mich deine Einschätzung darüber interessiert ob du glaubst, dass etwas daran ist, dass man schlechter bei Google geranked wird, wenn man keine Adsense-Werbung verwendet?

    Antworten
  7. Wundert mich nicht, haben ja nur AdSense nachgebaut. Die Anti-Google-Geschichte war immer schon Marketinggetöse. Die Versteigerung auf eBay zeigt nur, dass man keine echten Kontakte in der Werbeindustrie hat.

    Antworten
  8. Also ich muss sagen, dass ich mit der Aussage von Contaxe nicht einverstanden bin. Selbstverständlich ist es nicht leicht sich gegen Google zu behaupten, aber hier muss man einfach innovativer werden. Hätte man sich mal etwas früher in die Köpfe der Contaxe-Partner hineinversetzt, hätte man bestimmt Wege gefunden ein Alleinstellungsmerkmal zu entwickeln und wenn es nur um deutlich schnellere Auszahlungszeiten geht.

    Das ein Verkauf über diese Höhe bei Ebay zustande kommt kann ich mir auch nicht vorstellen.

    Antworten
  9. Selbst wenn es nur 10000 Webseiten sind, wenn die Werbepreise stimmen, also günstiger als bei Google sind, dann ist auch ein kleiner Anbieter interessant. Das Problem ist aber, dass die Werbetreibenden auf Masse setzen und nicht auf Nischen. Ein neuer Onlineshop kann beispielsweise viel mehr Kunden generieren, wenn die Werbung prominent auf thematisch passenen Seiten plaziert wird und auch sowas wie Kennenlerngutscheine angeboten werden. Leider gab es fast nur unpassende Anzeigen, weshalb die Vergabe der Werbeplätze an Contaxe für Webseitenbetreiber mehr als unattraktiv waren. Unattraktive Werbung bedeutet halt keinen Umsatz. Die Schuld liegt daher nicht bei den enttäuschten Webmastern sondern bei den nur auf Größe fixierten Werbetreibenden.

    Antworten
  10. Dass man in der IT Werbeindustrie Erfolg haben kann (trotz Google´s Existenz) zeigen Performance Advertiser wie ligatus, Plista und performance-advertising . Hier wurden durch neue Werbeformen Kunden + Werbepartner erschlossen – es muss also nicht immer Aussichtslos sein Googles Mitbewerber zu sein.

    Antworten
  11. Ich fand Contaxe eigentlich immer sehr schön als Alternative zu Google Adsense, allerdings waren die Einnahmen pro Klick einfach zu niedrig. Das ist aber nicht unbedingt die Schuld von Contaxe. Im Gegenteil: Der Wettbewerb gegen Google ist/war einfach extrem hart und da war es logisch, dass die Kunden von Contaxe bei doch etwas geringeren Reichweite das Budget reduzieren. Das Contaxe jetzt komplett die Segel streicht finde ich aber echt schade, denn Wettbewerb kann oft nur einen positiven Effekt haben. Aber vielleicht geht es ja nach dem Verkauf doch noch weiter :-)

    Antworten
  12. Ich denke, dass Contaxe von Anfang an zum Scheitern verurteilt war. Mit derart geringen Klickpreisen und themenunspezifischer Werbung kann man nichts reißen. Mit dieser Taktik und ohne finanziellen Background gegen Google anzutreten…… mmmhh ehrlich gesagt sinnlos.

    Auf der anderen Seite kann ich mir durchaus vorstellen, dass die Politik ihren Anteil am Untergang hat. Aber das es gewisse politische Richtungen gibt, bei denen man sich seine “Gesetze” erkaufen kann, sollte auch von vorneherein klar sein. Gerade aus diesem Grund ist man mit Contaxe wohl auf einem toten Pferd geritten, welches nun doch begraben wird. Früher oder später wäre die ganze Sache auch ohne politische Hilfe den Bach runter gegangen.

    Dennoch ist das wieder der beste Beweis: “Geld regiert die Welt”

    Antworten
  13. Also den Frust kann ich schon sehr gut nachvollziehen. Klar ist Google nicht dran Schuld, aber wenn man eben jahrenlang gegen die große Firma ankämpft und nie die echte Chance kriegt, ist mal halt genervt und lässt sich zu solchen Statements hinreißen. Egal ob es jetzt eigene Schuld ist, durch zu wenig Innovation etc..
    Für mich hat Contaxe aber auch nie funktioniert. Gab kein Geld, gab keine passende Werbung, hob sich nicht wirklich von AdSense ab, sah sogar schlechter aus, wenn ich mich jetzt nicht täusche.
    Ich persönlich wünsche mir nach wie vor noch eine AdSense-Alternative von Facebook. Es wäre einfach wünschenswert, wenn sich im Werbemarkt etwas tun würde und Google ein wenig das Monopol verliert.

    Antworten
  14. Schade, dass es wirklich so gekommen ist.

    Dass ein Projekt in dieser Größenordnung dann auf ebay vertickt wird, halte ich für äußerst grenzwertig. Man könnte meinen, dass den Verantwortlichen eigentlich gerade egal ist, wie es mit ihrem Baby weitergehen wird. Hier also gleich das zweite “schade”!

    Ob es eine Alternative zu Adsense überhaupt noch einmal geben könnte? Ich glaube erst daran, wenn seitens diverser Gerichte die Machenschaften von Google eingegrenzt werden (wobei ich persönlich Google absolut neutral gegenüberstehe).

    Adsense ist inzwischen zu groß, um einfach von Kunden nicht beachtet zu werden. Alternativen werden sicher testweise gebucht, aber die Reichweite ist in der Regel einfach zu gering.

    Antworten
  15. Die Mail, die Contaxe an alle Kunden verschickt hat, spricht Bände.
    Wenn man die Schuld nur bei anderen sucht und nur scharf schießen, aber nicht scharf reflektieren kann, dann steht das Geschäft immer auf wackligen Füßen.
    Vielleicht hätte es für Contaxe eine Chance gegeben, aber man muss auch in der Lage sein, sich kritisch mit dem eigenen Unternehmen ( und nicht nur mit anderen – in dem Fall Google) auseinanderzusetzen, aber wenn der ( schlechte) Stil der Mail der Unternehmensführung entspricht, dann war ein Scheitern wohl vorprogrammiert.
    Mir tut es immer leid, wenn Unternehmen scheitern, bei Contaxe hält sich mein Mitleid ( nach der Mail) in Grenzen. Sie hätten es einfach nie gelernt.

    Antworten
  16. Die Schuld den anderen geben ist immer einfach kenne das :-D nein spass bei seite, das Konzeot wie du geschrieben hast war falsch denke ich. Man muss in diser Sparte erst richtig geld in die hand nehmen um die webmaster zu bekommen, gute konditionen und passende werbung sehe ich auch so dann kommen kunden automatisch denke ich. Aber bei einem kleinen Unternehmen hängt es denke ich mal am kapital… VG

    Antworten
  17. Ich hatte auch eine Zeitlang Contaxe ausprobiert und es war leider nicht überzeugend. Gerade wenn man in Nischenbereichen „tätig“ ist, war das Angebot, etwa bei den Intext Werbung oder Bannerwerbung nicht berauschend. Gleiches gilt auch im Bereich Reise& Urlaub, wo sich eigentlich genügend Werbepartner finden lassen müssten. Insgesamt ist wohl Google, das Maß aller Dinge. Aber je nach Blog- Thema, sind sicherlich auch andere Anbieter interessant. Als „Hobbyblogger“ ist man zwar auf Einnahmen nicht unbedingt angewiesen, freut sich aber letztendlich dennoch, wenn etwas hängen bleibt.

    Antworten
  18. Mir waren die Einnahmen auch definitiv zu gering. Wenn ich das mit Adsense vergleiche, lohnt sich das einfach viel mehr. Ansonsten hat mir die Funktionalität von Contaxe gut gefallen. Es gibt ja noch andere gute Möglichkeiten im Web, wo man gute Ads platzieren kann.

    Antworten
  19. Ich habe Contaxe nicht ausprobiert.
    Es ist einfach schwer gegen so eine etablierte Macht anzukommen.
    Mit der richtigen Strategie wäre da aber einiges möglich gewesen.
    Den Verkauf über ebay halte ich für einen Marketing Gag.
    Vielleicht findet sich ein Interessent, und es wird doch noch was.
    Ich bin gespannt was daraus wird.

    Antworten
  20. Hallo,

    ich habe Contaxe ausprobiert. Es hat gefühlte Ewigkeiten (im Vergleich zu Adsense) gedauert, bis die Mindestauszahlungsgrenze erreicht wurde. Als ich die erreichte, lies ich den Betrag überweisen und deaktivierte Contaxe. Es hat sich einfach nicht gelohnt.

    Abgesehen davon leben wir im Kapitalismus. Hier gewinnt der Größere oder Clevere (Stichwort Nischen).

    Und warum sollte es im Internet anders sein als im “realen Leben”. Früher wurden die Tante-Emma Läden durch Supermärkte verdrängt, Fachhändler durch Discounter und diese wiederum werden durch Amazon und Co. bedroht. Es werden möglicherweise nur Nischenanbieter und/oder besonders clevere Anbieter weiter am Markt überleben konnen.

    Gruß
    Volker

    Antworten
  21. Google weiß einfach viel mehr über die Nutzer des Internets als jedes andere Unternehmen. Contaxe und andere Mitbewerber haben da sicher keine Chance. Wie denn auch. Als Werbebetreibender komme ich ja kaum drum herum mein Geld nur bei Google anlegen zu können, um meine Werbung bestmöglich den genauen Zielgruppen präsentieren zu können.

    Antworten
  22. Ich gehöre eher zu denen die Google kritisch sehen. Schon alleine wenn ich irgendwo Matt Cutts mit seinen Erklärungen, Auslassungen und Tipps für Webmaster sehe wird mir anders.

    Viele SEOisten versuchen das dann in erklärende Artikel umzusetzen, allerdings hört man sehr selten dass jemand sagt dass die rote Linie überschritten ist.

    Google ist nun mal ein Privatunternehmen mit ureigensten Interessen. Das ureigensten Interesse lautet Geld. Diesem Ziel wird alles unterstellt, sonst wäre es ja auch kein Unternehmen sondern ein gemeinnütziger Verein.

    Und um die Martkposition auszubauen gehört es natürlich dazu die Konkurrenz und deren Geschäftsmodelle zu schwächen, das ist Fakt Siehe auch Cutts Ankündigung dass google jetzt in Europa aufräumen wird.

    Das heißt doch mit anderen Worten Google sieht nach wer Freund und wer Feind ist (Google baut dabei auch noch auf das Denunziantentum). Und wenn der geheime Algorithmus nicht ausreicht um die Konkurrenz zu schwächen wird manuell nachgeholfen. Auch das ist überall zu lesen.

    Deshalb halte ich es für durchaus möglich dass auch Contaxe darunter zu leiden hatte.

    Generell muß ich sagen dass Monopole oder Quasimonopole nie gut sind.
    Was würdet ihr dazu sagen wenn wir heute immer noch die Post als alleiniger Anbieter von Telekommunikationssystemen hätten?

    Daher bedauere ich es dass es eine Alternative zu Google Adsense weniger gibt. Wie gut Contaxe aber war und wie bedauerlich es tatsächlich ist, darüber kann ich nichts sagen.

    Soweit die Meinung von einem der Google von der ersten Stunde an mit genutzt hat aber Google gegenüber inzwischen kritisch eingestellt ist. Mir schmecken halt Monopole und “Allmacht” nicht besonders.

    Antworten
  23. Ich wurde bereits vor Monaten gesperrt, weil ich durch EINTRAGUNG einer neuen Webseite als Marktplatz angeblich gegen die Regeln verstoßen haben soll. Trotz mehrerer Nachfragen keine Antwort!

    Frage ich mich, wieso wird da der Account gesperrt, wieso die neue “Werbefläche” nicht einfach abgelehnt wenn es denn wirklich nicht den Regeln entspricht!? Was meiner Meinung nach aber eben gar nicht stimmt.

    Es waren jetzt nur knapp unter 100 Euro Guthaben, was aber auch nicht wenig ist und die ich auch haben möchte.

    Ich habe Contaxe nie als alternative zu Adsense gesehen, sondern eigentlich als Zusatz, hatte beides drin. Daher war mir die “geringe” Vergütung egal, weil es eine zusätzliche Einnahme bei den In-Ads war und da auch täglich Klicks zusammen kamen, auch auf Seiten wo wenig los war.

    Den angesetzten Wert auf Ebay halte ich nach alle dem für viel zu hoch gegriffen. Wenn sich kein Käufer findet muss Konkurs angemeldet werden!? Wie soll das dann bitte 1 Mio. und mehr Wert sein? Der User und Advertiser-Stamm ist nicht so riesig, die Technik ist nicht grad etwas wo Mega viel Programmier-Aufwand hinter ist… Da kann man auch gleich alles neu machen und dann die restlichen 900.000 Euro investieren in die Akquise von Advertiser und Publisher…

    Antworten
  24. @ Roland
    Ich sehe Google keineswegs als die Guten, das habe ich hier im Blog schön öfter thematisiert.

    Ich wollte in dem Artikel nur meine Meinung schildern, dass man eben nicht alles auf Google schieben kann. Es gibt genügend Online-Startups die trotz Google erfolgreich sind.

    Antworten
  25. @Peer, keinesfalls will ich dir einen Stempel aufdrücken. Dein Artikel bezüglich Contaxe vs. Google ist sicherlich ausgewogener und sachlicher und entspricht eher der Realität als mein Artikel.

    Ich will nur darlegen dass es durchaus im Bereich des Möglichen ist dass Google etwas bezüglich Contaxe “gedreht” hat. Es wäre ja nicht der erste Fall von Manipulation? Zensur? (ich weiß nicht wie man das bezeichnen soll)

    Bringen wir es auf einen Satz (es sind zwei geworden): Mir hat Google zuviel Marktanteil und somit sehe ich hohes Potential an Möglichkeiten des Machtmissbrauches. Google wirkt auf mich manchmal wie ein rotes Tuch.

    **********
    Ja, du hast recht, es gibt viele Startups die trotz Google erfolgreich sind. Es gibt auch Startups und Unternehmen die wegen Google wieder einpacken müssen. Google ist nun mal Hausherr über die Suchmaschine und deren Ergebnisse und kann mehr oder weniger tun und machen was es will.
    **********
    Wenn ich so lese wie Contaxe mit seinen Kunden umgesprungen sein soll, so sinkt mein Verständnis für Contaxe ein wenig. Da scheinen einige hausgemachte Probleme unterwegs zu sein.

    Antworten
  26. Hallo Peer,

    was Contaxe’s “Untergang” anbelangt, stimme ich Deinen diesbzgl. Ausführungen primär zu; allerdings sollte man in diesem Kontext entsprechend berücksichtigen dass die Suchmaschine Google als “Quasi-Monopolist” gewissermaßen diktieren dürfte was (nach deren Auffassung) “nützlich” etc. sei!

    SEO, also Suchmaschinenoptimierung, die sozialen Netzwerke usw. – all dass dürfte keine “echten” Chancen sondern vielmehr Gefahren darstellen …

    Diese Dinge dürften die Arbeit eines jeden Webmasters überhaupt erst (ver-)kompliziert haben und zudem den Erfolg der Webseitenbetreiber erheblich geschmälert haben.

    Wenn man das Internet (Suchmaschinen, soziale Netzwerke) mit (Geschäfts-)Interna füttert, dürfte dies letztlich lediglich dazu führen dass betreffende Unternehmen dieses Wissen entsprechend (aus-)nutzen um den (Internet-)Markt zu dominieren.

    Die (Markt-)Macht dürften diese Firmen aus allen (Marktforschungs-)Informationen die sie sammeln, beziehen; folglich sollte man sich also nicht wundern wenn Google und Co. plötzlich alles wissen bzw. herausbekommen.

    Man sollte überdies nicht vergessen Google bzw. div. soziale Netzwerke sind US-Firmen; Google hat seinen Sitz in Kalifornien …

    Das kalifornische Strafrecht funktioniert nach dem Prinzip “three strike an you’re out” (Three-Strikes-Law), d. h. dass man nach dortiger Intention nach drei strafrechtlichen Verfehlungen, lebenslänglich bekommt.

    Man beachte hierzu den Wikipedia-Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Three_strikes !

    Was ich hiermit zum Ausdruck bringen möchte ist, dass das Rechtverständnis, die ideologischen resp. gesellschaftlichen Werte der USA mitnichten die Intentionen der Europäer widerspiegeln dürfte.

    Jeder der also dass Handeln jener US-Unternehmen als besonders unfair, willkürlich oder unverhältnismäßig empfinden sollte, möge sich doch bitte (mehr) Gedanken darüber machen warum Privatsphäre und Datenschutz nach eurpäischem Verständnis einen hohen Stellenwert haben (sollten).

    Jeder kann zum Schutz seiner eigenen Daten beitragen.

    Wenn die Majorität der Internetnutzer bewusster mit sensiblen (Geschäfts-)Daten umgeht, dann dürften besagte Firmen an Dominanz verlieren.

    Was ist euer Verständnis von Freiheit und freiem Internet, Datenschutz und Privatsphäre.
    Fakt dürfte immerhin sein, dass viele “Probleme” hausgemacht sein dürften !

    Mit besten Grüßen

    Sascha Kühl

    Antworten
  27. Wenn ich nur kopiere, keine eigenen Ideen habe, ist es ein einfaches zu jammern und die Schuld wieder einmal nur bei den anderen zu suchen.
    Ich kann dieses gejammer nicht mehr hören.
    Man kann ja kopieren, aber dann sollte man auch den schneid haben zuzugeben das man es einfach nicht so hinbekommt wie der kopierte.

    Antworten
  28. Immer sind es die Anderen. Jaja. ;-) Ich selbst wurde wegen nicht haltbaren Gründen gesperrt. Jeden Grund konnte ich mit Beweisen widerlegen. Erst beim vierten ebenso niveauarmen Sperrgrund habe ich mir dann gesagt, dass es das hier nicht weiter wert war. Sie suchen doch dann den nächsten Grund. Die letzte Auszahlung habe ich nie erhalten. Man sollte vor der eigenen Tür kehren. Und das Contaxe nicht haltbar war, hat man ja schon Anfang 2013 mitbekommen, als die ersten Statements des Verkaufens offenkundig wurden. Aber lieber entwickelte man Anti-Google-Seiten, anstatt sich selbst zu verbessern bzw. eigene Probleme in den Griff zu bekommen.

    Antworten
  29. Offensichtlich wurden die Statements von Contaxe von den meisten hier nicht gelesen oder zumindest die rechtlichen Teile nicht wirklich verstanden:

    Contaxe beklagt unter anderem, dass sie nicht mit Google mithalten konnte, weil sie europäisches Datenschutzrecht beachtet haben und Google seine quasi-Monopolstellung missbraucht um Konkurrenten aus dem Markt zu verdrängen. Dass Google den Datenschutz nicht beachtet ist spätestens seit Snowdens Leak hinlänglich bekannt. Wenn man aber kein datenschutzwidriges Tracking betreibt, hat man es schwerer zielgruppengerechte Werbung zu schalten, man hat also einen Wettbewerbsnachteil.

    Zudem vergibt Google z.B. Webseiten ein schlechteres Ranking, wenn diese Werbung von Konkurenzanbietern schalten, mit denen Google keine Vertragsverhältnis hat. Damit missbrauche Google seine Monopolstellung als meistgenutzte Suchmaschine.

    Im Übrigen ruht das Verfahren der EU-Kommission wegen Wettbewerbsverstößen gegen Google seit 2010 grundlos. Eine ca. 175 Seiten langen Eingabe (+1800 Seiten Anlagen) durch Contaxe Mitte 2013 zu diesem Verfahren blieb ebenfalls ohne Folgen. Vielleicht stehen einige auf der Gehaltsliste von Google?

    Wenn wir alle nur selber verantwortlich genug sein müssten, unseren Datenschutz ernster zu nehmen, wozu haben wir dann überhaupt Datenschutz, Verbraucherrechte, Kartellrecht, Medienrecht? Nach deiner Logik müsste der Markt (zu dem auch der Verbraucher gehört), dass doch selbst regeln können. Der Markt regelt es aber nicht alles selbst. Im Gegenteil, er gerät aus den Fugen und endet in einem Oligopol oder gar Monopol.
    Deshalb müssen bestehende Gesetze auch für Google, Facebook und Co Anwendung finden und nicht nur für kleinere hiesige Unternehmen.

    Antworten
  30. @Jan M
    Sowohl gelesen als auch verstanden und für Schwachsinnig befunden (Dazu habe ich in meinem Blog auch geschrieben).

    Ich hatte Contaxe eingebunden und habe keinen Nachteil bei google bemerkt, ich hatte weiterhin meine Besucherzahlen und das war nicht wenig (~20-30k/Monat) und davon kamen gute 90% über Google!

    Contaxe hat sich selber ins ausgeschossen. Wenn hier schon bei den 34 Kommentaren 3 bei sind die Geld nicht bekommen haben, zu unrecht gesperrt wurden, die keine Antwort von Contaxe erhielten…. Also daran ist auch google Schuld?

    Da soll sich Google echt schämen, haben wohl die Mails an Contaxe und umgekehrt geblock!?

    Antworten
  31. Hi Peer,

    ich teile Deine Meinung nicht, dass es da neben Adsense überlebensfähige Nischen geben könnte, außer evtl. im “Rotlicht”-Bereich. Das liegt zum einen daran, dass Google mittlerweile über so viele Partner verfügt, dass Online-Werbung mit großer Reichweite einfach und selbst für kleine Betriebe recht erschwinglich ist (abhängig von der Branche). Dazu hat Google einfach eine Marktstellung erlangt, die unendliche viele Abhängige geschaffen hat, zuallererst die Online-Marketing-Agenturen. Und solange die Reichweite verkaufen müssen, werden die nicht auf einen Adsense-Klon zurückgreifen, der kaum was im Portfolio hat. Selbst das Yahoo!Bing Netzwerk hat in DE aktuell keine Chance, wie soll das dann ein Startup schaffen? Ich glaube, der Zug ist abgefahren.

    Viele Grüße,
    Christoph

    Antworten
  32. Hallo!
    Ich höre jetzt erst davon und das hat mich schon ein wenig erschüttert. Ich habe dort noch Provision offen und hoffe ja, dass ich da noch irgendwie rankomme. Ansonsten hatte ich es eigentlich fats immer “irgendwo am Rand” laufen, war aber nie so wirklich davon begeistert.
    Nunja, kann man jetzt wohl nicht mehr ändern. Warten wir weiter auf gescheite AdSense Alternativen – nicht, dass Contaxe eine davon war, aber Ihr wisst schon, was ich meine.
    ~Ricardo

    Antworten
  33. Hallo zusammen,

    also ich glaube, dass die Medaille zwei Seiten hat. Wenn man weiß, was Google macht und wie sie in Märkte reingehen (Versicherungen, Shopping, etc), dann kann ich den Ärger darüber absolut nachvollziehen. Ich glaube nicht, dass Contaxe die letzte Firma sein wird, die Google auf dem Gewissen hat.

    Natürlich soll sich immer das bessere Konzept/Produkt durchsetzen. Aber es ist einfach etwas anderes, wenn man bereits einen riesen Vorsprung hat oder ganz einfach deutsches Recht etwas anders deuten kann. Wenn man dann noch nicht mal Steuern auf die erzielten Gewinne zahlen muss… anderes Thema ;)

    Das Contaxe ebenfalls Fehler gemacht hat, liegt auf der Hand. Andere Anbieter haben sich am Markt etabliert (Plista). Man muss hierbei jedoch sagen, dass die anderen Anbieter erst ab einer gewissen Summe Spaß machen oder überhaupt verwendet werden können. Insofern wird in dem unteren Bereich vor allem für KMUs Google überlassen.

    Und das ist einfach nicht gut. Deutschland/Europa muss sich langsam etwas überlegen, wie die Marktmacht durch amerikanische Techfirmen begrenzt werden kann, damit diese nicht noch mehr Daten -> Marktmacht erhalten können.

    Antworten
  34. Auch ich hatte Contaxe ein paar Monate lang auf meinem Blog ausprobiert, war aber ehrlich gesagt, reichlich enttäuscht. Die Werbung, welche dort geschalten wurde, war zum Teil ziemlich sinnfrei und passte thematisch überhaupt nicht. Contaxe war eine Empfehlung von einem guten Kollegen, der als Webdesigner tätig ist und bei welchem zig Kunden schlechte Erfahrung mit AdSense machten, da sich Google letztendlich durch die fadenscheinigsten Erklärungen nach dem Erreichen der Auszahlungsgrenze vor den Ausschüttungen gedrückt haben soll. Nun ein Anbieter, bei welchem meine Leser nach dem Link-Anklicken auf dubiose Gewinnspiel-Seiten geleitet werden, hinter der sich dann wiederum einer der unzähligen Trading-Anbieter versteckt, stellt für mich keine Alternative dar. Dies könnte mir meine treuen Leser eher wieder vergraulen. Ich habe mich daher jetzt entschieden, meinen Blog bis auf Weiteres mit der Ausnahme amazon werbefrei zu lassen. Da verzichte ich lieber auf die paar Cent. Gibt ja genug andere Möglichkeiten, sich ein Taschengeld dazu zu verdienen, wobei ich dazu sagen muss, dass ich meinen Blog auch mehr als Hobby und zur Selbstverwirklichung betreibe und nicht meinen Lebensunterhalt damit bestreiten will.
    Fazit: Die Aufgabe von Contaxe sehe ich als keinen wirklich großen Verlust.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar