Einnahmequellen von Selbständig im Netz und deren Entwicklung

Einnahmequellen von Selbständig im Netz und deren EntwicklungImmer wieder fragen mich Leser nach meinen Einnahmen hier auf Selbständig im Netz. Das letzte mal habe ich Ende 2011 einen eigenen Einnahmenreport veröffentlicht.

In meinem heutigen Artikel möchte ich auf die Anteile einzelner Einnahmequellen eingehen und schildern, wie sich diese über die Jahre entwickelt haben.

Unter anderem gehe ich darauf ein, wie viele Seitenaufrufe für bestimmte Einnahmen-Meilensteine notwendig waren. Zu guter Letzt blicke ich dann auch noch ein wenig in die Zukunft.

Einnahmequellen von Selbständig im Netz

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Als ich Anfang 2007 meinen Blog gestartet habe, hatte ich noch gar keine Einnahmequellen in meinem Blog eingebaut. Das hat sich zu Beginn auch kaum gelohnt, da natürlich noch nicht viele Besucher da waren.

Allerdings habe ich dann recht schnell die erste Einnahmequelle eingebaut und getestet was das bringt. Natürlich waren es erstmal nur ein paar Euro, aber immerhin. Selbst ein paar Euro sind sehr motivierend, wenn man diese selbst verdient hat.

Und so habe ich mit der Zeit immer mehr Einnahmequellen ausprobiert, wobei ich dabei einige habe kommen und gehen gesehen. Das ist ein Grund dafür, dass ich nicht nur auf eine Einnahmequelle setze.

Mittlerweile habe ich 4 Haupt-Standbeine bei meinen Einnahmen auf Selbstaendig-im-Netz.de:

Einnahmequellen von Selbständig im Netz

Entwicklung meiner Einnahmequellen

Über die nun mehr als 9 Jahre, die ich selbstaendig-im-netz.de betreibe, haben sich die Einnahmen und die Einnahmequellen natürlich stark verändert. In dieser Zeit sind viele neue Einnahmequellen hinzugekommen, aber auch einige weggefallen.

Im Folgenden berichte ich über meine Einnahmequellen und wie sich diese entwickelt haben.

Google AdSense
Mit Google AdSense ging eigentlich alles los. Bereits einen Monat nach dem Start meines Blogs im Februar 2007 habe ich AdSense Banner ausprobiert und damit die ersten Erfahrungen mit einer Einnahmequelle gesammelt.

Natürlich war es ein langsamer Beginn. In den ersten Monaten waren es nur ein paar Euro, die ich damit einnehmen konnte. Allerdings war damit mein Interesse geweckt.

In den folgenden 2 Jahren haben sich die AdSense-Einnahmen bis zu niedrigen dreistelligen Beträgen entwickelt, womit ich grundsätzlich zufrieden war. Allerdings trat dann eine Stagnation ein, trotz stetig steigender Besucherzahlen.

Das war die Zeit, als ich mich intensiver mit der AdSense-Optimierung auseinander gesetzt habe. Damals konnte ich viel lernen und eine Menge nützlicher Erfahrungen sammeln, die nicht nur für AdSense, sondern z.B. auch für das Affiliate Marketing nützlich waren und immer noch sind.

Google AdSense funktioniert noch heute gut in meinem Blog, auch wenn es nur eine kleine Einnahmequelle ist.

Eine Zeit lang habe ich auch Contaxe genutzt, aber das hat nicht viel gebracht und dann wurde der Service ja eingestellt.

Statistik-Fakten
Dreistellige AdSense-Einnahmen konnte ich bereits ab 10.000 Seitenaufrufen verzeichnen, was sicher auch an meinem Thema liegt, bei dem die Klickpreise recht gut sind.

Affiliate Marketing
Die zweite Einnahmequelle, die ich auf selbstaendig-im-netz.de eingesetzt habe, war das Affiliate Marketing. Das war im Juli 2007. Auch hier kamen in den ersten Monaten nur geringe Einnahmen zusammen.

Allerdings stieß ich im Herbst 2007 auf das AdSense-Partnerprogramm von Google. Man bekam damals noch eine Provision, wenn man neue AdSense-Publisher vermittelt hat und diese dann auch was verdienten. Ein Meilenstein war für mich eine Provision in Höhe von 150 Dollar, die ich von diesem Partnerprogramm eines Tages erhielt. Das war so ein Moment, wo man merkt, dass mehr geht.

Nach und nach habe ich weitere Partnerprogramme getestet und eingebaut, aber auch hier habe ich viele Anbieter kommen und gehen gesehen. So wurde das tolle AdSense Partnerprogramm schnell wieder eingestellt. Und es gab auch mal ein Partnerprogramm für Google AdWords, welches sogar Gutscheine als Werbemittel bereitstellte. Leider gibt es das auch nicht mehr.

Aber mit meiner steigenden Reichweite und dem Vertrauen, welches ich mir mittlerweile aufgebaut habe, laufen viele Partnerprogramme gut. Dabei bin ich hauptsächlich Affiliate von Produkten und Services, die ich selber nutze und weiterempfehlen kann. Da ich dabei dann auch zeige, was diese für mich gebracht haben bzw. wie ich sie nutze, funktioniert das sehr gut.

Zu den am besten laufenden Partnerprogammen zählen das Amazon PartnerNet, der Newsletter-Service CleverReach* und das SEO-Tool Market Samurai.

Allerdings ist Affiliate Marketing kein Selbstläufer, wie ich selbst oft genug erfahren musste. So verdiente ich zum Beispiel lange Zeit mit dem Amazon Partnerprogramm so gut wie gar nichts. Erst mit der Zeit und vielen Tests meinerseits habe ich herausgefunden, wie man damit gutes Geld verdienen kann. Das Amazon Partnerprogramm läuft aber auf meinen Nischenwebsites noch besser.

Statistik-Fakten
Regelmäßig mehr als 100 Euro mit dem Affiliate Marketing habe ich ab ca. 35.000 Seitenaufrufen verdient. Mehr als 1.000 Euro konnte ich ab rund 130.000 Seitenaufrufen damit verdienen.

Bezahlte Artikel
Bezahlte Artikel waren vor 7-8 Jahren noch genau das, was man sich darunter vorstellt. Man schrieb einen Artikel über ein Produkte oder eine Website und wurde dafür bezahlt. Es ging also um Leser. Heute gibt es diese Services nicht mehr. Stattdessen geht es nur noch um die Backlinks in den Artikeln.

Ich habe in den ersten Jahren Anbieter wie Trigami oder Hallimash genutzt und gerade in der Anfangszeit war das eine schöne Sache. Es war relativ einfaches und schnell verdientes Geld. Die ersten Einnahmen damit konnte ich im August 2007 verbuchen.

Allerdings habe ich mich damit schon damals nicht immer so wohl gefühlt, obwohl ich die Aufträge sorgfältig ausgewählt habe, so dass sie thematisch wirklich zu meinem Blog gepasst haben.

Später habe ich dann auch direkte bezahlte Posts in meinem Blog angeboten und einige Firmen haben das Angebot angenommen. Auch hier war mir wichtig, dass ich nur Firmen bzw. Produkte vorstelle, die wirklich passen und worüber ich etwas schreiben möchte.

Doch bezahlte Artikel sind keine dauerhafte Einnahmequelle. Man bekommt einmalig Geld und das war es dann. Zudem wirken diese immer wie Fremdkörper im Blog, egal wie sehr man sich anstrengt. Deshalb habe ich diese Einnahmequelle vor ein paar Jahren komplett aus meinem Blog entfernt und nutze sie gar nicht mehr.

Werbung
Mit der Vermietung von Werbebannern habe ich erst relativ spät begonnen. Erst im Dezember 2007, also gut 10 Monate nach dem Start meines Blogs, habe ich das erste Banner vermietet.

Zu Beginn waren es aber nur zweistellige Einnahmen und keineswegs sehr stabil. Es gab danach auch wieder Monate, wo ich nichts eingenommen habe. Doch nach und nach wurden die Einnahmen nicht nur stabiler, sondern sie stiegen auch an.

Werbeeinnahmen sind sehr trafficabhängig, weshalb ich ca. einmal im Jahr die Preise für meine Banner angehoben habe, da auch die Besucherzahlen gestiegen waren.

Natürlich habe ich verschiedene Werbenetzwerke ausprobiert und auch Premium-Vermarkter habe ich getestet. Doch mit den Ergebnissen war ich sehr unzufrieden, weshalb ich wieder komplett auf die Direktvermarktung umgestiegen bin. Das kostet jeden Monat zwar etwas Pflegeaufwand, aber ich habe eine sehr, sehr hohe Auslastung meiner Werbeplätze und kann gute Preise für meine Banner verlangen.

Über meine Erfahrungen bei der Direktvermarktung von Werbeplätzen habe ich ein kostenloses eBook geschrieben, in dem ihr viele Tipps findet.

Vor ein paar Jahren habe ich bei einem Layout-Relaunch das Headerbanner in meinem Blog entfernt. Das hat zwar gutes Geld gebracht, aber mich selbst hat es auch gestört. Doch die anderen Banner konnten das auffangen und die Banner-Einnahmen sind immer noch sehr wichtig für mich.

Statistik-Fakten
Ich habe ab ca. 30.000 Seitenaufrufen dreistellige Einnahmen mit Werbebannern erzielt. Vierstellig wurden die Einnahmen ab rund 130.000 Seitenaufrufen.

eBook
Die neueste Einnahmequelle in meinem Blog ist mein Nischenseiten-Aufbau E-Book. Ich habe aber recht lange dafür gebraucht. Es erschien im Februar 2015.

Erst habe ich lange Zeit darüber nachgedacht, welches eigene Produkt ich erstellen bzw. anbieten könnte. Dann hat es auch noch eine ganze Weile gedauert das eBook fertigzustellen. Doch es hat sich gelohnt.

Nach dem Hoch zum Launch des eBooks gibt es stabile Einnahmen, die mittlerweile ein wichtiges Standbein meines Blogs sind. Dabei helfen natürlich meine Reichweite und mein Ruf sehr.

Die Erstellung des eBooks hat sehr viel Arbeit im Vorfeld gekostet, was sicher ein Grund war, warum ich damit lange gezögert habe. Nun habe ich aber dank Digistore24 gar keinen Aufwand mehr damit, da der Verkauf komplett automatisiert ist.

WERBUNG
Mit Affiliate Marketing online Geld verdienen In diesem umfangreiche Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie man eine Affiliate-Website aufbaut, die gutes Geld bringt. Du bekommst 10 Euro Rabatt mit dem Code affiliate-marketing-tipps www.affiliateschool.de

Anteile der Einnahmequellen

In diesem Artikel kann ich euch leider keine konkreten Einnahmenzahlen nennen, was verschiedenen Gründe hat, die auch schon Ende 2011 dazu geführt haben, dass ich keine eigenen Einnahmenreports mehr veröffentlicht habe.

Ich kann aber sagen, dass ich mit selbstaendig-im-netz.de höhere vierstellige Einnahmen erziele, wobei das natürlich immer ein wenig schwankt.

In dem folgenden Diagramm könnt ihr die prozentuale Verteilung meiner 4 großen Einnahmequellen im Juli 2016 sehen:

Einnahmen Anteile von Selbständig im Netz

Die Einnahmen mit dem Affiliate Marketing machen fast die Hälfte der Gesamteinnahmen aus. Daran sieht man, wie gut Affiliate Marketing funktioniert, wenn man Reichweite und Vertrauen aufgebaut hat. Dabei setze ich, wie schon geschrieben, viele Partnerprogramme ein. Darunter sind ein paar größere, aber auch viele kleinere, die in der Summe sehr gute Einnahmen generieren.

Die Einnahmen aus Werbung und meinem eBook liegen gleichauf und betragen jeweils knapp ein Viertel der Gesamteinnahmen. Das sind sehr wichtige und erstaunlich stabile Einnahmequellen.

Google AdSense ist nicht viel mehr als eine Ergänzung, aber mit knapp 10% auch nicht unwichtig.

Statistik-Fakten
Mit rund 11.000 Seitenaufrufen konnte ich pro Monat mehr als 100 Euro verdienen. Vierstellig wurden meine Einnahmen ab rund 50.000 Seitenaufrufen. Von meinem Blog leben konnte ich ab rund 150.000 Seitenaufrufen.

Zukunft meiner Einnahmequellen

Ich gehe für die nächsten Jahre davon aus, dass die Einnahmen aus Werbung und Google AdSense eher abnehmen werden. Das hängt natürlich auch ein wenig davon ab, wie sich die anderen Einnahmequellen entwickeln.

Beim Affiliate Marketing plane ich eine Konsolidierung. Ich werde einige schwache Partnerprogramme rausnehmen und mich dafür auf die Verbleibenden stärker konzentrieren. Dennoch werde ich auch in Zukunft viele verschiedene Partnerprogramme nutzen, da dies einfach dafür sorgt, dass es ein lukratives und stabiles Standbein ist.

Bei den eigenen Produkten wird in Zukunft noch einiges passieren. Ich werde mein bestehendes eBook überarbeiten, neue eBooks erstellen und auch einen ersten Video-Kurs anbieten. Ich sehe hier viel Potential und deshalb wird diese Einnahmequelle in Zukunft sicher wichtiger werden.

Fazit

Ich bin mit der Verteilung meiner Einnahmequellen sehr zufrieden und konnte mir damit in den letzten Jahren ein sehr stabiles Einkommen aufbauen.

Aber Leben ist Veränderung und das wird auch bei den Einnahmequellen in der Zukunft so sein. Deshalb werde ich hin und wieder über Veränderungen und neue Erfahrungen berichten.

Hast du schon mal ein eigenes digitales Produkt (z.B. eBook) online verkauft?

Ergebnis anschauen

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „Einnahmequellen von Selbständig im Netz und deren Entwicklung“

  1. Ich finde schade das die EInnahmen bei AdSense so weit zurückliegen. Ich denke aber auch das die stärken zur Zeit im Bereich Affiliate Marketing liegen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dort der Anteil noch bis auf fast 60 % steigen könnte. Das ganze ist natürlich sehr stark Markt abhängig. Mit der Zeit kann es allerdings auch immer wieder zu Verschiebungen der EInnahmequellen kommen. Was mich allerdings wundert ist das eher die kleinen Sachen das große Ganze ausmachen. Ich hoffe Sie können auch in der nächsten Zeit eine ähnlich Entwicklung hinlegen wie in den letzten Jahren.

    Antworten
  2. Wow, Dein Artikel ist so voll von Informationen, ich weiß nicht, wie lange ich jetzt hier schon hin und her lese. Ganz großen Dank dafür, Peer. :-)

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    danke für die Einblicke. Schade dass genauere Zahlen fehlen aber ich denke, dass das Teil der Bedingungen einiger Partnerprogramme ist. Deshalb wird sich da auch nichts machen lassen.

    Erstaunlich finde ich dagegen, dass allein ein Ebook schon über 20%, also mehr als 1/5 deiner Einnahmen ausmacht. Die lange Vorarbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt und ich werde es mir demnächst auch zulegen.

    Wie du schon sagst, sind deine Reichweite und Ruf sehr förderlich. Ob das auch mit einem recht neuen Blog genauso möglich ist, bezweifle ich doch.

    Antworten
  4. Danke für die Offenheit. Da sieht man mal wieder, was lange währt wird endlich gut und was man sich mit viel Arbeit, Fleiss und Lernbereitschaft selbst aufbauen kann.

    Antworten
  5. Mit AdSense mache ich ähnliche Erfahrungen. Es ist immer schön einfach für den Anfang, um überhaupt etwas zu haben. Gerade bei neuen Seiten sind Affiliate-Werbetreibende auch recht wählerisch. Ich baue daher oft zuerst AdSense ein, später setze ich dann immer mehr auf Affiliate-Programme und entferne AdSense oft auch ganz von der Seite.

    Antworten
  6. Danke für den Artikel!
    Ich dachte immer, dass man mit eBooks den meisten gewinn erzielen kann, war mir aber auch im klaren, dass generell Affiliate Marketing ganz weit oben steht. Ich denke, gerade solche Beiträge, in denen man sieht, dass es im Internet wirklich funktioniert, auch vielseitig Geld zu verdienen, sollte die meisten motivieren.
    LG

    Antworten
  7. Sehr schöner Artikel. Ich persönlich finde es immer schön wenn solche Zahlen offen gelegt werden. So bekomme ich einen überblick und kann mir so eine Arbeit vie besser vorstellen. Vielen Dank für den tollen Artikel.

    Antworten
  8. Danke für den offenen Artikel.
    Leben kann ich von meinen Einnahmen leider nicht aber es ist ein netter Nebeneffekt.
    Meine Einnahmen liegen in Adsense und Amazon.

    Antworten
  9. Tolle Informationen. Hab immer gedacht das man im Netzt durch e books am meisten verdient, aber gut das ich durch den Artikel nochmal aufgeklärt worden bin.

    Antworten
  10. Schöne Übersicht Peer! Ich bin derzeit auch am werkeln meine Blogs und Co.noch stärker zu monetarisieren mit Ebook und Co. Gut muss es sein & wenn man viel Arbeit rein steckt, wird es auch ein Erfolg. Lg

    Antworten
  11. Sehr interessanter Artikel, danke dafür. Eine Rückfrage habe ich noch: wenn du schreibst 10.000 Seitenaufrufe, meinst du dann tägliche Aufrufe? Liebe Grüße Jessica

    Antworten

Schreibe einen Kommentar