VG WORT – Blogger verdienen mehr, Plugin-Automatisierung und HTTPS-Probleme

VG WORT - Blogger bekommen mehr, Plugin-Automatisierung und HTTPS-ProblemeDie VG WORT hat vor kurzem wieder die Infos für die jährliche Meldung von Artikeln veröffentlicht und dabei gab es positive Nachrichten in finanzieller Hinsicht.

Wann ihr mit der Meldung beginnen könnt und bis wann ihr damit fertig sein müsst, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Zudem stelle ich im Folgenden ein interessantes Plugin für alle VG WORT Nutzer vor und gehe zudem noch auf die Nutzung von VG WORT auf HTTPS-Websites ein.

VG WORT hat mehr verdient

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Wer nicht weiß, was die VG WORT überhaupt ist und warum man als Autor von dieser Geld bekommen kann, sollte sich diesen Artikel mal kurz durchlesen und dann wieder hierher zurückkommen.

Die Einnahmen der Verwertungsgesellschaft WORT setzen sich aus verschiedenen Quellen zusammen. Dabei werden auf alle Geräte und sonstigen Kanäle, mit bzw. in denen Texte kopiert werden können, Vergütungen von der VG WORT eingezogen. So müssen z.B. Drucker- und PC-Hersteller von allen in Deutschland verkauften Geräten Geld an die VG WORT bezahlen. Auf diese Weise sollen Autoren für die erlaubte Privatkopie, aber auch für Raubkopien ein wenig entschädigt werden.

Im letzten Jahr konnte die Verwertungsgesellschaft eine Einigung mit Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) treffen, welche die Vergütung von Druckern und PCs für 2001 bis 2007 regelt. Das hat zu sehr hohen Einnahmen von über 150 Millionen Euro allein aus den Druckervergütungen geführt.

Die PC-Vergütungen für 2001 bis 2007 bekommt die VG WORT wohl in diesem Jahr von den Herstellern ausgezahlt. An die Autoren werden diese dann im kommenden Jahr weitergereicht.

Das hat insgesamt zu einer Verdopplung der Einnahmen der VG WORT geführt. Nach 144,18 Millionen Euro in Jahr 2014, wurden in 2015 insgesamt 305,32 Millionen Euro eingenommen. Damit kann die VG WORT nun deutlich mehr Geld an die Autoren ausschütten.

Hinzu kommt, dass viele Autoren eventuell noch Nachzahlungen bekommen könnten. Vorerst schüttet die VG WORT an Autoren, die in Verlagen publizieren, die normale Vergütung aus, aber die Verlage bekommen erstmal kein Geld. Wenn sich das Urteil des BGH so bestätigt, dann bekommen die Autoren noch den (bisherigen) Verlegeranteil später ausgezahlt.

Höhere Ausschüttung an Online-Autoren

Online-Autoren, wie z.B. Blogger, bekommen zwar keinen Verlegeranteil, aber die deutlich höheren Einnahmen wirken sich sehr positiv auf die Vergütungen pro Artikel aus.

Nachdem es in den vergangenen Jahren meist eine Senkung der Vergütung pro Artikel gab, ist diese nun von 12 Euro (für die Artikelaufrufe in 2014) auf 20 Euro angestiegen. Das ist fast eine Verdopplung und sollte vielen Bloggern und Online-Autoren deutlich mehr Einnahmen bescheren.

Die aktuellen Quoten für 2015 könnt ihr in einem PDF nachlesen. Dabei ist der Unterpunkt METIS auf Seite 3 entscheidend.

Nichts hat sich geändert an den Mindestzugriffszahlen und der Mindestgröße der Artikel. So muss ein Artikel, um 20 Euro von der VG WORT dafür zu bekommen, mindestens 1.500 mal in 2015 (1.1. bis 31.12.) aufgerufen worden sein und mindestens 1.800 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen.

Auch lange Artikel mit mehr als 10.000 Zeichen werden wieder gesondert behandelt. Bei diesen benötigt man nur die Hälfte des Mindestszugriffs (750 Zugriffe in 2015), um eine Vergütung in Höhe von 20 Euro zu bekommen.

Wie immer muss man sich spätestens in 2015 bei der VG WORT angemeldet und Zählpixel in seine Artikel eingebaut haben. Die VG WORT misst durch die Zählpixel die Anzahl der Artikelaufrufe und das geht natürlich nicht im Nachhinein.

Wer also noch nicht Mitglied der VG WORT ist, kann frühenstens im kommenden Jahr Geld bekommen. Dafür müsst ihr sofort Zählpixel in alle eure Artikel einbauen und könnt dann im kommenden Jahr eine Vergütung bekommen, wenn eure Artikel in 2016 häufig genug aufgerufen werden.

Wie die Anmeldung bei der VG WORT erfolgt, habe ich in diesem Artikel erklärt.

WERBUNG
Verkaufe dein eigenes Produkt bei elopage - und spare bares Geld! Auf elopage kannst du eigenen Dienstleistungen, digitalen Produkte, Mitgliederseiten und Online-Kurse verkaufen und Geld verdienen. Mit den Angebots-Paketen sparst du dabei bares Geld. elopage.com

Meldung gestartet

Vor wenigen Tagen hat die VG WORT die angemeldeten Online-Autoren darüber informiert, dass nun wieder die Meldung der Artikel erfolgen kann.

Das bedeutet, dass viele Blogger und Websitebetreiber wieder die aufwändige Meldeprozedur bevorsteht. Wie diese aussieht, habe ich in diesem Artikel beschrieben.

Man muss dabei die einzelnen Artikel, die genug Aufrufe in 2015 hatten, einzeln durchgehen und Daten in ein Formular eintragen.

Das dauert zwar seine Zeit, je nachdem wie viele Artikel man melden muss, aber es lohnt sich auch. Ich bekomme jedes Jahr einige tausend Euro von der VG WORT und dabei erreicht nur ein relativ kleiner Teil meiner Blog-Artikel die 1.500 Aufrufe pro Jahr. Mit den nun 20 Euro pro Artikel sollten sich die Einnahmen der meisten Blogger nochmal deutlich steigern.

Positiv ist: Hat man einen älteren Artikel bereits in einem vorherigen Jahr bei der VG WORT gemeldet, muss man das nicht wieder tun, auch wenn er in 2015 wieder die Mindestgrenze erreicht hat. Das bedeutet, dass man in jedem Jahr nur die Artikel melden muss, die zum ersten mal die Mindestgrenze erreicht haben. Man kann dann in den weiteren Jahren immer wieder eine Vergütung bekommen ohne eine neue Meldung für den Artikel machen zu müssen, wenn dieser die 1.500 Aufrufe erneut erreicht. Wenn das kein Grund für zeitlose Artikel ist.

Deadline für die VG WORT Meldung

Die Meldung der Artikel ist ab sofort bis zum 31.August 2016 für Autoren möglich.

Allerdings sollte man sich nicht so viel Zeit lassen und bis zum letzten Tag warten. Mal abgesehen davon, dass die Meldung bei vielen Artikeln lange dauern kann, könnten einem auch ggf. technische Probleme einen Strich durch die Rechnung machen.

Ich werde es wohl Ende Juni oder Anfang Juli machen. In ein paar Stunden ist das meist erledigt.

Neues VG WORT Plugin

Um sich den Einbau der VG WORT Pixel zu vereinfachen und auch bei der Meldung der einzelnen Artikel schneller zu sein, empfiehlt es sich ein WordPress-Plugin zu nutzen. Das funktioniert natürlich nur, wenn ihr auch WordPress für euren Blog oder eure Website einsetzt.

Bereits im letzten Jahr hatte ich ein paar nützliche Plugins vorgestellt.

Ein relativ neues Plugin nennt sich WP-Worthy. Das Plugin stammt von deutschen Entwicklern und bietet einige tolle Automatisierungsfunktionen. So gibt es einen automatischen Import von Zählpixel-Listen, so dass man das nicht mehr mühsam von Hand machen muss.

Ebenso werden die Artikel vor dem Einbau eines Zählpixels auf ihren Mindestumfang geprüft und man kann sich Artikel anzeigen lassen, die noch zu kurz sind (wenigen als 1.800 Zeichen). Sogar die Meldung kann aus WordPress selbst heraus erfolgen, was ebenfalls Zeit spart.

Das Plugin gibt es zum einen in einer Gratisversion, die mit den meisten Funktionen kommt und die VG WORT Zählpixelverwaltung schon deutlich vereinfacht.

Richtig einfach und schnell wird es aber erst mit der Premium-Version, die vor allem die Bestellung der Zählmarken und die Meldung stark vereinfacht. Die Kosten dafür sind allerdings nicht ganz so gering.

Zum einen bezahlt man für die Premium-Version ein jährliches Abo in Höhe von 10 Euro (bei Mehrjahresabos ist das etwas weniger). Zusätzlich muss man Bundles für die automatische Artikelmeldung buchen, wenn man dieses Feature von Worthy nutzen will. So kann man z.B. ein Bundle für 100 Textmeldungen für 74,99 Euro kaufen. Meldet man dann in einem Jahr aber nur 80 Artikel, kann man die restlichen 20 Meldungen im folgenden Jahr noch nutzen. Hier verfällt also nichts.

Manch einen mögen diese Preise abschrecken, aber wenn einem die eigene Zeit sehr wichtig ist, zahlt man gern diesen Preis. Die Meldung von 100 Artikeln ohne Hilfe eines Plugins wird schon ein paar Stunden dauern. Manch einem ist es da lieber 75 Euro dafür zu bezahlen.

Wer dagegen mehr Zeit hat, kann mit dem kostenlosen Plugin immer noch einige Komfortfunktionen gerade bei der Meldung von Artikeln nutzen und die diese dann manuell vornehmen.

Ich habe mir vor einigen Jahren eine eigene Lösung programmiert, mit der ich zufrieden bin. Die ist nicht ganz so automatisiert wie die Premium-Version von WP Worthy, aber sie hilft mir dennoch dabei relativ schnell meine Meldung zu erledigen. Und wenn ich 4 Stunden dafür brauche und am Ende 4.000 Euro von der VG WORT bekomme, ist das ein guter Stundenlohn. :-)

VG WORT auf HTTPS Seiten

Auf vladimir-simovic.de gibt es einen interessanten Artikel über die Nutzung von VG WORT Zählpixeln auf Websites mit HTTPS-Verschlüsselung.

Diese funktionieren dann in der Standardversion nämlich nicht mehr, sondern müssen angepasst werden. Wie genau erklärt Vladimir in seinem Artikel.

Ihr solltet vorher aber auf jeden Fall ein Backup machen.

Fazit

Wenn die VG WORT zur Meldung aufruft weiß ich, dass der Sommer da ist. ;-)

Die höhere Vergütung ist natürlich eine sehr schöne Nachricht und sorgt dafür, dass ich noch ein wenig motivierter an die Meldung herangehe.

Ich denke, euch geht es da nicht anders.

Lohnt sich die VG WORT für dich?

  • Ja, das sind sehr gute Zusatzeinnahmen. (41%, 95 Stimmen)
  • Naja, ein kleines Weihnachtsgeld ist es schon. (24%, 55 Stimmen)
  • Ich nutze die VG WORT Zählpixel nicht. (21%, 49 Stimmen)
  • Es kommt nicht viel mehr als ein Taschengeld bei rum. (8%, 19 Stimmen)
  • Nein, bisher bringt es gar nichts ein. (6%, 14 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 232 (1 Stimmen)

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

32 Gedanken zu „VG WORT – Blogger verdienen mehr, Plugin-Automatisierung und HTTPS-Probleme“

  1. Ah, sehr gut, ich konnte am Wochenende kaum meinen Augen trauen, dachte aber, bevor ich die Weltreise buche, warte ich, ob die 20 Euro von dir bestätigt werden. Oder ich doch falsch geguckt habe :-)

    Die Meldefrist geht übrigens bis zum 1. September, Mitternacht. Weiß ich aus Erfahrung ganz genau :-)

    Grüße, Bella

    Antworten
  2. Ein sehr interessantes Thema. Nutzt du diese Zählpixel auch für deine Nischenseiten oder verstößt das gegen irgendwelche Regeln? Falls ja, hätte ich manche Artikel welche die 1.500 Aufrufe im Jahr schaffen. :)

    Antworten
    • Man kann die Zählpixel auf jeder eigenen Website einbauen, wo man eigene Texte veröffentlicht. Bei mir werden Nischenwebsite-Artikel aber nicht so oft aufgerufen.

      Antworten
      • Es sind ja nur durchschnittlich 5 Aufrufe am Tag notwendig. Das schaffen doch sicher einige deiner Nischenartikel mit Platz 1 bei Google. Ich werde das mal bei meinen Besten nachprüfen. Herzlich Dank für den Tipp. ;)

        Antworten
    • Du musst der Autor der Artikel sein und die müssen mindestens 1.800 Zeichen (inkl. Leerzeichen) lang sein. Zudem müssen diese mindestens 1.500 mal im Jahr 2015 aufgerufen worden sein.

      Antworten
      • Wie weise ich nach, dass ich der Autor bin? Genügt es wenn mein Name im Impressum steht oder muss explizit bei jedem Artikel mein Name als Autorkennzeichnung angegeben sein?

        Antworten
        • Du unterschreibst mit der VG Wort einen Vertrag. Darin verpflichtest du dich nur Texte zu melden, bei denen du der Autor bist.

          Die Texte selbst müssen nicht zwingend auf deiner Website liegen. Du kannst auch woanders deine Texte veröffentlichen, solange dort auch deine Zählpixel mit eingebaut werden.

          Wer nun denkt, dass er einfach die Texte anderer als seine meldet, sollte das nochmal überdenken. Abgesehen vom Rauswurf bei der VG Wort kann das auch andere rechtliche Folgen haben.

          Antworten
  3. Hallo Peer,

    ich vermute mal, dass alle durch externe Autoren verfasste und von mir eingekaufte Texte (z.B. content.de) nicht darunter fallen – ist das korrekt? Bekommen dann die VG Wort Vergütungen die Textbörsen oder die Autoren selbst?

    LG, Uli

    Antworten
  4. 20 Euro sind schon derbe… Ich hatte im letzten Jahr meine erste Auszahlung und war schon zufrieden. Dieses Jahr doppelt so viele Artikel eingereicht. Ich bin sehr gespannt…

    Vor allem die Uebersicht in VG Wort finde ich super. Da sehe ich auch welche alten Artikel wieder das Ziel erreicht haben oder nicht.

    Ich kann es nur jedem Blogger empfehlen…

    Antworten
  5. Wenn man über die benötigten Zugriffe verfügt, zahlt sich das definitiv aus. Und wenn es “nur” ein gutes Weihnachtsgeld ist

    Antworten
  6. Hallo Peer,
    danke für die Erinnerung :-) Bei mir sind es für 2015 knapp 20 Seiten, das ist super cool!
    Bin mal gespannt, wie das mit der Meldung klappt.

    Antworten
  7. @Andreas: Kann ich toppen :D Bei mir sind es mittlerweile über 700 Artikel, wobei 500 durch die letzten Jahre erneut abwerfen. Also ich kann es nur jedem empfehlen, zumal meistens die Einnahmen durch VG Wort höher als die Werbeeinahmen bei solchen Artikeln sind

    Antworten
  8. Hallo Peer,

    vielen Dank für diesen Artikel. Werde es nun auch mal versuchen mit der VG Wort :-)

    Eine Frage… Also die Texte die man mit Zählpixeln versieht und meldet, muss bei denen mein Name dabeistehen irgendwo (für die Überprüfung)? Oder reicht es wenn mein Name als Webseitenbetreiberin im Impressum steht, wenn die Texte sich auf meiner eigenen Seite befinden?

    Antworten
    • Nein, dein Name muss nicht dabei stehen. Aber diese müssen von dir sein. Wenn später rauskommt, dass die Texte nicht von dir sind, gibt das großen Ärger.

      Es muss auch noch nicht mal deine eigene Website sein. Du kannst auch auf anderen Websites Artikel veröffentlichen und dort deine Zählpixel einbinden.

      Antworten
      • Okay danke für die Antwort :) Handelt sich nur um eigene Texte. War mir nur unsicher weil ich im Blog die Nennung des Authors standardmäßig rausgenommen hatte, weil ich eh nur alleine auf der Website schreibe. Grüße!

        Antworten
  9. Hey Peer,

    ich habe eine Frage zum Ausschüttugnszeitpunkt der VG Wort.
    Wenn ich im Jahr 2015 die Zählermarken in meine Texte eingebaut habe und diese in diesem Jahr die geforderten 1500 Aufrufe erreicht haben, muss ich diese Beiträge im Jahr 2016 melden und bekomme dann das Geld mit der Ausschüttung mitte 2017?

    Ist das so richtig?

    Vielen Dank für die Beantwortung der Frage

    Viele Grüße

    Sebastian

    Antworten
    • Bis Ende August diesen Jahres konnte man die Artikel melden, die in 2015 den Mindestzugriff erreicht haben. Die Auszahlung erfolgt dann recht zeitnah noch in diesem Oktober.

      Antworten
      • Hey Peer also das Geld ist inzwischen gezahlt. Lohnt sich echt! Vielen Dank für den Tipp mit der VG Wort

        Andere Frage: Kann man VG Wort auch auf mehrere Website gleichzeitig nutzen? Zum Beispiel auch Nischenseiten?
        Habe dazu auf der WG Wort Website nichts gefunden. Könnte natürlich die Zählermarken einfach dort einbauen.

        Antworten
        • Du kannst die Zählpixel in alle deine Artikel einbauen, egal auf welcher Website diese sind. Es müssen halt deutschsprachige Artikel sein bzw. sich an deutsche Leser richten.

          Antworten
  10. VG Wort nutze ich schon einige Zeit und bis heute immer sehr zufrieden gewesen. Mittlerweile gibt es auch gute Plugins, sodass die Bearbeitung nicht mehr so aufwendig ist.

    Antworten
  11. Hatte mich Mal angemeldet, aber nie einen Artikel mit Pixel versehen. Jetzt beiße ich mir gerade sowas von in der Arsch! Aber danke für deinen Hinweis! Werde ich so schnell wie möglich für 2017 nachholen.

    Wie schauts mit Traffic aus? Ist VG Wort egal, woher der Traffic kommt? Adwords, Soviel Media, sonst irgendwo gekauft?

    Antworten
    • Wie genau die VG Wort den Traffic bewertet kann ich natürlich nicht sagen. Aber soweit ich weiß wird nur Traffic aus Deutschland gewertet.

      Antworten
  12. Eines der besten Plugins in Zusammenhang mit der VG Wort ist das Prosodia VGW OS (https://de.wordpress.org/plugins/wp-vgwort/). Der Entwickler Ronny Harbich ist sehr fit und wirklich schnell bei der Fehlerbehebung, falls mal etwas schief läuft.

    Das Plugin läuft sehr gut und macht keine Probleme. Auch der Import aus anderen VG Wort Plugins ist damit möglich. Https ebenso.

    Grüße

    Georg

    Antworten
  13. Hi Peer,

    vielen Dank für diesen super Tipp! Ich habe mich solange vor der Action gedrückt und jetzt ging alles ganz schnell. Hätte ich doch gleich mal bei dir geschaut ;)

    Liebe Grüße
    Mischa

    Antworten
  14. Hallo Peer, jetzt im Frühjahr dürften hier einige wieder an ihre Steuererklärung denken wie auch an die Zählerpixel-Meldungen. Ich habe meine neuen Zählerpixel, die es im letzten Jahr hinzu geschafft haben, gerade gemeldet. Leider war ich in der Vergangenheit etwas schusselig, was lange Artikel anbelangt, die beinahe 10.000 Zeichen erreichen könnten (einige sind leicht drunter). Viele davon fallen unter die “anteilig-Kategorie”. Aber so, wie sie sind, kann ich sie natürlich nicht melden. Mein Gedanke hierbei natürlich: Schnell ein paar Zeilen hinzu schreiben und dann melden. Was sagst du dazu? Ich denke, dir muss das doch bei einigen deiner Artikel auch schon unterlaufen sein. Denn Artikel werden ja ohnehin hin und wieder verlängert / aktualisiert. Dies wäre doch im legalen Rahmen, oder?

    Noch eine zweite Frage, da ich dies nun zum zweiten Mal mache: Die Meldungen / Artikel, die im letzten Jahr bereits Erträge brachten, müssen jetzt nicht extra noch einmal gemeldet werden, oder? Dies läuft, so wie ich es verstanden habe, einfach automatisch weiter.

    Grüße

    Thomas

    Antworten
    • Hallo Thomas,
      zur ersten Frage: Das ist ein heikles Thema. Grundsätzlich sind Änderungen am Umfang bis zu 10% erlaubt, wurde von der VG Wort mal gesagt. Das jetzt aber direkt beim Melden zu machen, klingt in meinen Ohren wieder falsch.
      Wenn bei mir das mal so ist, dann ist das halt so. Ich fange da jetzt nicht an zu basteln.

      Bzgl. deiner zweiten Frage. Ja, die einmal gemeldeten Artikel werden später ggf. automatisch vergütet, ohne dass man nochmal was machen muss.

      Antworten
      • Vielen Dank für die rasche Antwort! Ich habe noch einmal drüber nachgedacht: Ich belasse es auch so, wie es ist. Das Risiko möchte ich nicht eingehen. Ich habe mir im Kalender einen Vermerk gemacht, dass ich entsprechende Artikel erst im Herbst etwas optimiere. Dann sind sie halt nächstes Jahr im Rennen, wenn die Zugriffe nicht fallen sollten.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar