Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads Pro

Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads ProIch schalte auf meinen Blog fast seit dem Start Banner, mit denen ich Geld verdiene.

Dafür habe ich schon immer Banner-Plugins genutzt, aber in den letzten Jahren kamen und gingen einige solcher Plugins. So wurde mittlerweile auch die Entwicklung des von mir in der Vergangenheit genutzten Plugins “Simple Ads Manager” eingestellt.

Mit “Advanced Ads Pro” (bzw. dem Komplett All Access Paket*) bin ich vor einer ganzen Weile auf die Lösung eines deutschen Entwicklers gestoßen und dieses WordPress-Plugin möchte ich euch im Folgenden genauer vorstellen und auf die besonderen Funktionen eingehen.


Was ist Advanced Ads?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bei Advanced Ads Pro* handelt es sich um ein kostenpfichtiges Plugin, welches es ermöglicht Werbebanner und Google AdSense sehr bequem und flexibel auf der eigenen WordPress-Website anzuzeigen.

Gerade für Einsteiger ist das Plugin interessant, bringt es doch einen Assistenten mit und auch die Entscheidung wo genau das Plugin platziert wird, kommt ohne einen Eingriff in den Code aus.

Ich nutze das Plugin mittlerweile auf einigen Blogs und Websites und bin davon sehr angetan.

Kernfunktionen

Die Kernfunktionen des Plugins stelle ich im Folgenden genauer vor.

Anzeigen
Das Herzstück ist sicher der Menüpunkt “Anzeigen”. Hier kann man neue Anzeigen anlegen und die bestehenden verwalten.

Legt man eine neue Anzeige an, erscheint das folgende Formular:

Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads

Dabei handelt es sich natürlich nur um einen Teil des Formulars.

Neben dem Namen und einer optionalen Beschreibung kann man hier zwischen verschiedenen Anzeigen-Typen wählen:

  • So kann man Text bzw. Code eingeben und damit die Anzeige komplett selbst erstellen.
  • Mit Hilfe des WordPress-Editors kann man direkt hier auch komplexere HTML-Anzeigen (Rich Content) erstellen und als Anzeige nutzen.
  • Oder man wählt einfach ein Bild aus der eigenen Mediathek aus und gibt den gewünschten Link an. Schon hat man eine Anzeige.
  • Zu guter Letzt kann man auch eine AdSense-Anzeige generieren lassen, indem man hier die Anzeigen-ID angibt und den Typ bzw. die Maße wählt.

Doch das waren noch längst nicht alle Einstellungsmöglichkeiten.

Man hat zudem umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten beim Layout. Also z.B. ob das Banner links- oder rechtsbündig angezeigt werden soll. Ebenso wie die Frage, ob der Text um die Anzeige herumlaufen soll.

Auch den Abstand zu anderen Elementen der Website kann man hier festlegen und einiges mehr.

Des Weiteren gibt es die mächtigen Anzeige- und Besucher-Bedigungen, mit deren Hilfe man genau steuern kann, wo die Anzeige auf der eigenen Website erscheinen soll und wer sie sehen kann.

So kann man z.B. einstellen, dass die Anzeige nur auf bestimmten Seiten oder in bestimmten Kategorien angezeigt werden soll.

Ebenso möglich ist es, die Anzeige z.B. nur Nutzern von Mobilgeräten zu zeigen.

Anzeigengruppen
Die einzelnen Anzeigen kann man zwar auch so in der Website anzeigen lassen, aber mehr Sinn macht es, diese Anzeigengruppen zuzuordnen.

Damit kann man feste Anzeigenplätze definieren und so z.B. mehrere Anzeigen rotieren lassen. Das Schöne daran ist, dass man eine Anzeige nur einmal anlegen muss und diese dann auch mehreren Anzeigengruppen zuordnen kann.

Eine neue Anzeigengruppe anzulegen ist nicht schwer. Es sind nur wenige Daten anzugeben:

Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads

Platzierungen
Spannender wird es da schon wieder bei den Platzierungen. Hier kann man die einzelnen Bannerplätze auf der eigenen Website definieren und diesen dann Anzeigen und Anzeigengruppen zuordnen.

Hier seht ihr unter anderem die Auswahlmöglichkeiten zur Platzierung:

Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads

Neben der manuellen Platzierung, die natürlich auch möglich ist, und dem Einfügen von Code in den Header- oder Footer-Bereich, gibt es 10 Platzierungsmöglichkeiten für Banner.

So z.B. die bekannten Platzierungen über und unter dem Artikeltext. Auch die Platzierung im Text nach einer bestimmten Anzahl von Absätzen ist möglich.

Neben dem Anzeigen-Widget finde ich z.B. die Hintergrund-Anzeigen sehr spannend. Und auch die zufällige Platzierung im Content ist möglich.

Besonders nützlich fand ich die Platzierung in Artikelauflistungen, wie z.B. der Startseite eines Blogs oder in Kategorien.

Alles in allem ist man mit diesem Plugin sehr flexibel, was die Platzierung der Anzeigen angeht.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Besondere Funktionen

Die Pro Version des Plugins bietet gegenüber der kostenlosen Variante eine Menge zusätzlicher Funktionen.

So z.B. bei den oben schon aufgeführten Platzierungsmöglichkeiten, die zum Teil nur in der Pro-Variante drin sind.

Es gibt weitere Anzeige- und Besucher-Bedigungen, die eine noch genauere Steuerung der Anzeigen ermöglichen.

Sehr interessant und nützlich ist die Cache Busting Funktion. Damit kann man z.B. Bannerrotation oder ähnliches auch bei aktiviertem Cache nutzen. Ebenso sind mit der Pro-Version Tests verschiedener Anzeigen und Platzierungen gegeneinander möglich.

Flash wird hier ebenfalls unterstützt (obwohl man es nicht mehr nutzen sollte) und man kann Anzeigen Grids erstellen.

Die Pro-Version bietet für professionelle Nutzer wirklich sehr viele Vorteile.

Pro und Kontra

Das Plugin bietet wie gesagt viele Vorteile, aber es gibt auch den einen oder anderen kleinen Kritikpunkt meinerseits.

Pro:

  • Die kostenpflichtige Version bietet viele gute Funktionen, die ich teilweise noch bei keinem anderen Banner-Plugin gesehen habe.
  • Das Plugin stammt von einem deutschen Entwickler, der dementspreched auch deutschen Support anbieten kann.
  • Es gibt einige interessante und sehr spezielle Addons, die für den einen oder anderen sicher Gold wert sind.
  • Das Plugin wird stetig weiterentwickelt und schnell ist es auch.

Kontra:

  • Wenn man das Plugin das erste mal nutzt, dann ist die Übersichtlichkeit nicht ideal. Man muss erstmal herausfinden, was man machen muss.
    Der enthaltene Assitent nimmt Einsteiger aber recht gut an die Hand.
  • Wer nur mal schnell ein Banner einbauen will, für den ist das Plugin vielleicht ein wenig überdimensioniert.
  • Am negativsten stoßen vielen sicher Abo-Kosten auf. Zumal das Plugin mit 69 Dollar für 1 Jahr Updates und Support an sich schon recht teuer ist. Wer es dauerhaft nutzen und immer aktuell haben will, muss regelmäßig zahlen.

Für mich überwiegen die Vorteile allerdings deutlich und dass jährliche Kosten dafür anfallen, kann ich gerade bei einem Plugin, mit dem ich Geld verdiene, gut verschmerzen.

Fazit

Das Plugin Advanced Ads ist sehr zu empfehlen. Für Hobby-Blogger und alle, die vielleicht mal eine Anzeige schalten wollen, ist die kostenlose Version mehr als ausreichend.

Wer dagegen professionell Websites oder Blogs betreibt und viele Banner verwaltet, der sollte zur Pro-Version* bzw. zum All Access Paket* greifen, da diese derzeit einfach die beste Banner-Lösung darstellt, die ich kenne.

Das optionale Tracking Addon habe ich mittlerweile ebenfalls ausführlich vorgestellt.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „Flexible Bannerschaltung mit dem WordPress-Plugin Advanced Ads Pro“

  1. Hallo Peer,
    vielen Dank für deinen ausführlichen Review und die Empfehlung von Advanced Ads. Nur ein kleiner Nachtrag zu den laufenden Kosten. Die Verlängerung der Lizenz kostet nur 50% des ursprünglichen Preises und die automatische Verlängerung kann jederzeit gestoppt und wieder aufgenommen werden.
    Thomas

    Antworten
  2. Hey danke für den Artikel.
    Mich hat das Thema schon länger interessiert, habe damit jedoch noch keine große Erfahrung. Ich lade mir die kostenlose Variante erstmal runter um einen Eindruck zu gewinnen. Auch wenn ich die kostenpflichtige Variante zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht in Betracht ziehe, merke ich mir das Plug-In für die Zukunft auf jeden Fall.
    Wie in den Kontras aufgezählt, ist das Plug-In sehr umfangreich, was es vielleicht weniger geeignet für ein oder zwei Testbanner macht.

    Antworten
  3. Eine Alternative dazu wäre Adrotate. Das hat zwar, soweit ich weiß, nicht so flexiblen Platzierungsmöglichkeiten, basiert aber auf dem gleichen Prinzip. Kostet in der Pro-Version einmalig 29,- € pro Webseite.

    Ich setze es seit längerer Zeit ein und bin sehr zufrieden damit.

    Antworten
    • Ich habe viele Jahre mit verschiedenen Ad Managern (u.a. WPads, Simple Ads Manager, AdRotate, Google AdSense und Advanced Ads) gearbeitet. AdRotate ist gut und macht zuverlässig, was es soll. Das ist aber auch im Vergleich zu anderen Plugins auch nicht besonders viel. Gerade wenn es um Optimierung und punktgenaue Anpassung geht, sind mir die Möglichkeiten von AdRotate zu stark limitiert. Da fahre ich bei meinen Anwendungen mit dem Pro Bundle von Advanced Ads inklusive aller Add-ons für jährlich knapp 35 € auf jeden Fall besser. Wer mal versucht hat, mit AdRotate auf einer gecachten Seite Anzeigen in Abhängigkeit von der Bildschirmauflösung seiner Besucher einzublenden, weiß auch schnell wieso ;-)

      Antworten
  4. Danke. Genau das, was ich gerade für meine neue Webseite gesucht habe! Ich war mit anderen Plugins für die AdSense-Einbindung bisher nicht so richtig zufrieden. Habe mir gleich die kostenlose Version für den Anfang installiert und es hat auf Anhieb gut funktioniert.

    Antworten
  5. Das ist das beste Anzeigen-PlugIn, was ich je genutzt habe!
    Danke für den Tipp :-)

    Und was noch oben drauf kommt: der Support ist wirklich supermegaschnell und gut!

    Viele Grüße
    Heike

    Antworten
  6. Habe lange nach einem guten Plugin gesucht und auch viel probiert. Bislang bin ich mit dem Advanced Ads Pro Plugin sehr zufieden. Natürlich gibt es hier und da mal Probleme, aber im großen und ganzen ist es einfach zu empfehlen. Gerad der deutsche und vor allem schnelle Support ist es schon Wert.

    Antworten
  7. Im Sinne aller Leser sehe ich mich dazu veranlasst, darauf hinzuweisen, dass es den obenstehend vom Plugin-Autor genannten Rabatt (i.H.v. 50% des ursprünglichen Preises) auf die Verlängerung der Lizenz nicht mehr gibt.

    Antworten
  8. Wie verhält sich Advenced Ads, wenn man einen Beitrag in mehreren Kategorien hat und die Ads kategoriebasiert ausspielen lassen möchte?

    Wenn man z. B. Kat1 und Kat2 hätte, hat man dann die 3 Auswahlmöglichkeiten Beitrag in Kat1, Beitrag in Kat2 und Beitrag in Kat1 & Kat2 oder wird dann bei einem doppelt kategorisieren Beitrag einfach die Werbung von beiden Kategorien ausgespielt?

    Antworten
    • Die Auswahl und Kombinationen in Advanced Ads sind sehr flexibel. Ich muss da immer viel ausprobieren, wenn ich etwas bestimmteres realisieren will.

      Was deine Werbe-Kombination angeht, so gibt es diese Auswahl nicht, denn man wählt Posts nicht nach Kategorie aus, sondern man kann Werbung u.a. für bestimmte Kategorien auswählen.

      Hätte man als 2 Anzeigen, würde ich Anzeige A für Kategorie A festlegen und Anzeige B für Kategorie B. Beides Anzeigen würde ich in einer Anzeigengruppen zusammenfassen und diese einbauen.

      In der Gruppe kann man festlegen, dass nur eine Anzeige jeweils angezeigt wird. Auf diese Weise wird immer nur eine der Werbeanzeigen der Gruppe angezeigt, je nach Kategorie die passende.

      Antworten
  9. Schon im letzten Jahr hatte ich mir deine Beschreibung zu dem Plugin durchgelesen und es mir auch gleich runter geladen, aber aus zeitlichen Gründen nicht weiter damit gearbeitet. Heute endlich konnte ich mich ein wenig damit auseinandersetzen und muss sagen, selbst von der nicht Pro Version bin ich absolut begeistert.
    Danke für den Plugin Tipp und die Erklärung, wie du damit arbeitest. Das hat tatsächlich dazu geführt, das mir die Umsetzung meiner Ideen heute leichter fiel.

    LG
    Christiane

    Antworten

Schreibe einen Kommentar