Geld verdienen mit Blogs

Immer wieder kommt die Frage in Kommentaren und in Mails auf, ob man denn mit Blogs wirklich Geld verdienen kann.

Wenn man sich meine monatlichen Blogeinnahmen-Reports anschaut, könnte man denken, dass es sich wahrscheinlich nicht lohnt.

Dort finden sich nur wenige Blogs, die wirklich einen nennenswerten Betrag verdienen. Die meisten Blogs in diesen Listen verdienen doch eher ein Taschengeld neberher.

In diesem Artikel will ich der Frage nachgehen, ob sich Blogs zum Geld verdienen eignen und welche Voraussetzungen man erfüllen muss. Zudem zeige ich Möglichkeiten, mit denen man Geld mit Blogs verdienen kann.

Ist es möglich mit Blogs Geld zu verdienen?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Natürlich ist es möglich mit Blogs Geld zu verdienen. Es gibt genügend Beispiele dafür, auch im deutschen Raum. Dass nur ein Bruchteil der Blogs die eigenen Einnahmen veröffentlicht, sollte auch klar sein. Besonders die besser verdienenden Blogs sind da sehr zurückhaltend.

Ich bin allerdings sehr offen, was meine Einnahmen betrifft, da dieser Blog auch dazu gedacht war und immer noch ist, die Möglichkeiten und Wege zum Geld verdienen zu zeigen. Also gebe ich auch monatlich meine direkten Einnahmen mit diesem Blog bekannt und das sind in den letzten Monaten immer mehr als 1.000,- Euro gewesen.

Der große Vorteil von Blogs liegt vor allem darin, dass Blogs und damit die dahinter stehenden Blogger mit der Zeit einen gewissen Trust aufbauen. Sind normale Affiliate-Websites einfach nur Websites mit Links, so sieht man bei einem Blog auch den Blogger, der dahinter steht.

Stellt man es clever an und ist ehrlich und vertrauenswürdig, dann hat man auch Einnahme-Möglichkeiten, die normale Website nicht besitzen. Zudem ist ein gut aufgebauter Blog auch eine langfristige Investition.

Am Ende läuft bei einem Blog alles auf die Verbindung zu den Lesern hinaus und welchen Namen sich der Blog mit der Zeit erarbeiten kann.

Und dann lohnt sich das Bloggen auch aus finanzieller Sicht, wenn man denn mit dem Blog Geld verdienen will. Das ist ja nicht das Ziel eines jeden Bloggers.

Die richtige Wahl

Bevor es überhaupt losgeht, muss schon die wichtigste Entscheidung getroffen werden.

Man muss sich für ein Thema entscheiden, für eine Nische. Ich habe auf Blogprojekt.de erst vor kurzem einen Artikel geschrieben, der sich mit der Wahl der Nische beschäftigt. Es gibt viele Kriterien, die man dabei ich Betracht ziehen kann/muss.

Die Möglichkeit “Geld mit einem Thema zu verdienen” ist eines dieser Kriterien. Und wer mit seinem Blog Geld verdienen will, der muss auch schon beim Start eines Blogs auf dieses Kriterium achten.

Aber ein Blog bringt nicht über Nacht Geld ein und ist schon gar keine “schnell reich”-Lösung. Blogger müssen einen relativ langen Atem haben und über Monate oder sogar Jahre dran bleiben. Da ist es natürlich ebenso wichtig, dass man Spaß an dem Blog-Thema hat und dass man sich auskennt.

Gerade Blogs leben von der persönlichen Ebene und den Erfahrungen die man mit den Lesern teilt. Schafft man es, seinem Blog einen ganz eigenen Charakter zu geben, dann muss man auch wenig Angst vor der Konkurrenz haben.

Um zur Frage zurückzukommen, ob man mit Blogs Geld verdienen kann. Meine Antwort lautet:

“Jeder kann es schaffen, aber nicht jeder wird es schaffen.”

Die Voraussetzungen einen erfolgreichen Blog aufzubauen und damit Geld zu verdienen bringen wohl die meisten Leute mit.

Die Ausdauer, die Disziplin, das Know How und auch das Quäntchen Glück, welches man braucht, haben aber nur wenige über einen längeren Zeitraum.

Das hört sich nach harter Arbeit an? Ja, das ist auch harte Arbeit, die aber auch verdammt viel Spaß macht.

WERBUNG
Verkaufe dein eigenes Produkt bei elopage - und spare bares Geld! Auf elopage kannst du eigenen Dienstleistungen, digitalen Produkte, Mitgliederseiten und Online-Kurse verkaufen und Geld verdienen. Mit den Angebots-Paketen sparst du dabei bares Geld. elopage.com

Die Möglichkeiten mit Blogs Geld zu verdienen

Im folgenden möchte ich 9 direkte und indirekte Einnahmemöglichkeiten für Blogs vorstellen und auch erwähnen, für wen sich die Einnahmequellen eignen und welche Voraussetzungen notwendig sind.

  • Pay per Click
    Am bekanntesten ist hier sicher Google AdSense. Als deutsche (oder besser gesagt schweizer) Alternative bietet sich Contaxe* an.

    Contextanhängige Pay per Klick Anzeigen sind sehr einfach einzubauen. Zudem optimieren diese sich selbst anhand des umgebenden Textes.

    Optimieren sollte man diese Anzeigen trotzdem, indem man unterschiedliche Positionen und optische Varianten testet.

    Diese Einnahmequelle eignet sich besonders für Einsteiger, die aber schon über etwas Traffic verfügen.

  • Bezahlte Posts
    Bei Bloggern recht beliebt sind die bezahlten Artikel. Man schreibt also einen Blogbeitrag über ein bestimmtes Themen oder z.B. über eine bestimmte Website und wird dafür bezahlt.

    Die Schweizer von Trigami sind die größten deutschsprachigen Anbieter von bezahlten Posts. Andere Anbieter sind z.B. Hallimash, Blogpay und ReviewMe.

    Man kann aber natürlich auch direkt bezahlte Artikel verkaufen, sollte aber insgesamt sehr vorsichtig sein, da man mit allzu offensichtlichen Jubelarien viel Vertrauen bei seinen Lesern verspielen kann.

    Bezahlte Artikel eignen sich auch schon für kleine Blogs mit nicht so viel Traffic, aber einer klaren Zielgruppe. Wie man möglichst viele Schreib-Aufträge bekommt und wie man diese erfüllen sollte, erklärt die dreiteilige Artikelserie “Mehr Geld verdienen durch bezahlte Posts

  • Linkverkauf
    Von Google wird der Linkverkauf nicht so gern gesehen. Schließlich basiert das Google Ranking zu wesentlichen Teilen auf den Backlinks einer Website. Und da möchte man natürlich nur ehrlich gesetzte Links einbeziehen.

    Es muss also jeder für sich selbst entscheiden, ob er Links verkaufen möchte oder nicht. PageRank-Senkungen oder sogar der Verlust von Positionen im Ranking bei Google können die Folge sein.

    Verkaufte Textlinks sind eine sehr einfache und lukrative Einnahmequelle und Anbieter wie Teliad* und Linklift* übernehmen die Vermittlung an Werbekunden, auf Wunsch auch anonym.

    Der Verkauf von Links lohnt sich in der Regel erst ab einem PageRank von 3 oder mehr.

  • Affiliate-Marketing
    Wenn man eine sehr spezifische Zielgruppe im eigenen Blog mit Informationen versorgt und selber schon ein gewisses Vertrauen erlangt hat, kann Affiliate Marketing sehr gut funktionieren.

    Affiliate Marketing funktioniert besonders mit Empfehlungen sehr gut und kann da schnell die Pay per Klick Einnahmen in den Schatten stellen. Allerdings ist es auch eine Kunst das richtige Partnerprogramm zu finden und einzubauen.

    Affiliate Marketing eignet sich vor allem für Blogger, die ein gewisses Vertrauen erworben haben und deren Empfehlungen von anderen geschätzt werden. Auch thematisch muss das Affiliate Programm in der Regel sehr gut passen.

    Am besten stöbert man bei den bekannten Affiliate-Netzwerken, wie Zanox*, Affilinet*, Belboon*, SuperClix* oder AdCell* nach passenden Programmen und testet diese aus.

    Ein interessanter Anbieter ist Bee5.de*. Dort hat man, auch ohne separate Anmeldung, Zugriff auf über 3.000 Partner-Programme.

    Auch hier gilt aber, dass man das Vertrauen seiner Leser sehr schnell mit schlechten Empfehlungen zerstören kann.

  • Werbebanner
    Werbebanner funktionieren in der Regel nach der TKP-Abrechnung. Man bekommt also pro 1.000 Einblendungen einen Betrag X. Dieser Betrag ist Verhandlungssache und richtet sich meist nach Angebot und Nachfrage.

    Die selbst verkauften Werbeplätze, also ohne Zwischenhändler, sind meine lukrativste Einnahmequelle. Hat man sich erstmal eine gewisse Reichweite erarbeitet und einen Namen in einer Nische, dann kann es sehr lukrativ sein, direkt Werbung zu verkaufen.

    Alternativ kann man sich auch bei Werbebanner-Netzwerken anmelden, die dann Werbekunden vermitteln. Hier gibt es z.B. AdShopping.de, AdScale.de oder auch AdJug.de.

    Es gibt ab einer gewissen Anzahl an Seitenaufrufen, meist 100.000+ pro Monat, auch noch Werbe-Netzwerke, die nur solche größeren Blogs und Websites vermitteln. Dann aber bekommt man meist auch sehr gute Angebote.

    In einer dreiteiligen Artikelserie habe ich ausführlich beschrieben, wie man am besten Werbung im eigenen Blog verkauft. Darin geht es unter anderem um die Fragen “Ab wann lohnt es sich Werbeplätze anzubieten?”, “Wie lege ich die Preise fest?”, “Wie komme ich an Werbekunden?” usw.

    Neben den klassischen Werbebannern gibt es auch noch Layer und ähnliche nervige Werbeformen, von denen ich die Hände lasse.

    Zudem ist es heute auch möglich Werbung in eigenen Videos oder Podcasts zu verkaufen.

  • Eigene Produkte verkaufen
    Hat man sich einen Namen gemacht und gilt man idealerweise als Experte in einem bestimmten Themengebiet, kann man auch an den Verkauf eigener Produkte denken. Das können eBooks, DVDs, Software oder auch kostenpflichtige Seminare sein.

    Ein eigenes Produkt zu entwickeln kann aber sehr aufwendig sein (Outsourcing ist hier ein Stichwort), allerdings gehören dann auch die Einnahmen zu 100% dir.

  • Dienstleistungen / Consulting
    Nicht jeder Blog eignet sich für direkte Einnahmen. Viele Blogger generieren aber sehr gute indirekte Einnahmen, da sie durch Ihren Blog zum Beispiel an Consulting-Aufträge herankommen oder andere Dienstleistungen anbieten.

    Durch den sehr persönlichen Charakter eines Blogs und die Möglichkeit, sich mit einem Blog als Experte zu einem bestimmten Thema darzustellen, ist es nicht ungewöhnlich, dass Blogger ihre Dienstleistung erfolgreich vermarkten.

  • kostenpflichtige Inhalte
    Membership-Sites sind in Deutschland noch eher die Ausnahme. In anderen Ländern gibt es dagegen viele Beispiele für kostenpflichtige Inhalte, die gut angenommen werden.

    Auch hier kann gerade ein Blog sehr behilflich sein, denn Vertrauen gehört zu kostenpflichtigen Inhalten dazu. Keiner will die Katze im Sack kaufen, so dass ein guter Name hier Wunder wirken kann.

    Hat man erstmal Kunden für so einen Service gewonnen, gehören kostenpflichtige Inhalte, mit ihren regelmäßigen Gebühren, aber zu den Top-Einnahmequellen.

  • Blog verkaufen
    Zu guter letzt besteht natürlich auch die Möglichkeit einen Blog aufzubauen, um ihn dann zu verkaufen. Oder man kauft einen existierenden Blog, um ihn dann zu verbessern und gewinnbringend zu verkaufen.

    Das ist natürlich ein Thema für sich. Allein über die Frage “Was ist mein Blog wert?” könnte man stundenlang diskutieren. Es gibt aber Spezialisten, die sich auf dieses Kaufen und Verkaufen von Blogs und Websites spezialisiert haben.

Tipps und Tricks zur Monetarisierung

Wie man sieht, gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten mit einem Blog Geld zu verdienen.

Allerdings geht dies in aller Regel nicht von allein. Man sollte sich über die Erfahrungen anderer informieren, aber auch selber Erfahrungen sammeln. Da die jeweils einzigartigen Umstände eines Blogs auch sehr wichtig sind, sollte man viel Testen, um die optimale Lösung für einen selber zu finden.

Die meisten Blogs fahren gut damit, sich auf 2-3 Einnahmequellen zu konzentrieren und diese zu optimieren.

Es ist wichtig zu wissen, was man bei den einzelnen Einnahmequellen beachten muss, welche Voraussetzungen diese benötigen und was die Vor- und Nachteile sind.

Auf meiner Seite “Geld verdienen” stelle ich die Vor- und Nachteile verschiedener Einnahmequellen vor, die ich selber hier im Blog nutze und ausführlich getestet habe.

Und in vielen Artikeln meines Blogs finden sich Tipps und Tricks, die ich selber aus meinen eigenen Erfahrungen zusammen getragen habe.

Umfrage

Kann man mit Blogs Geld verdienen?

  • Nicht viel, nur Taschengeld. (31%, 285 Stimmen)
  • Ich bin mir noch nicht sicher. (31%, 282 Stimmen)
  • Ja, mit Blogs kann man richtig Geld verdienen. (21%, 188 Stimmen)
  • Böser Peer! Blogs sind nicht zum Geld verdienen da. (9%, 84 Stimmen)
  • Ich verdiene gutes Geld mit meinem Blog. (8%, 69 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 908 (1 Stimmen)

Die besten Artikel zum Thema “Geld verdienen im Web

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

118 Gedanken zu „Geld verdienen mit Blogs“

  1. Ich habe da mal eine Frage zu AdSense: Wie werde ich denn dort ausgezahlt? Ich kann dort nur meine Adresse angeben. Gibt es keine Lösung alá PayPal?

    Antworten
  2. Diese Satz von Peer sagt eigentlich alles

    “Jeder kann es schaffen, aber nicht jeder wird es schaffen”

    Mehr muss man nicht sagen.

    Antworten
  3. .. vor allem kann man mit einem Blog nicht nebenbei viel Geld verdienen: wie bei jeder selbstständigen Tätigkeit muss man sich voll und ganz dafür einsetzen (hauptberuflich) …

    Antworten
  4. Wieder mal ein ausführlicher Artikel zum alte bekannten Thema, allerdings bin ich der Meinung das die vielen Fragen zum Thema einen anderen Hintergrund haben. Der oder Die wollen nicht unbedingt wissen ob man mit Bloggen überhaupt Geld verdienen kann, sonder wie genau! :wink:

    Also quasi jeweils eine kleine Anleitung zu jedem Punkt den du oben aufgezählt hast. Eine Bauanleitung, die man nur noch nachbauen muss, das wird gesucht. Denn davon gibt es im Web nix, nur zig eBooks die davon schreiben wie es evtl. möglich wäre, aber nix konkretes. :roll:

    Das ist wohl eher die Kernfrage dahinter, wenn du die bedienen würdest…. :mrgreen:

    Antworten
  5. Teilweise habe ich ja schon ausführliche Artikel dazu geschrieben. Und diese habe ich zum Teil auch verlinkt. Andere Themen, wie etwa Affiliate Marketing, werde ich demnächst ausführlicher behandeln.

    Antworten
  6. Die nächste Umfrage könnte lauten:
    Bei welchem Betrag fängt “richtig Geld verdienen” an ?
    Auch da werden die Meinungen auseinander gehen.

    Antworten
  7. Genau das ist die Frage. Was ist denn richtig Geld. Reich wird man sicher nicht… Natürlich gibt es Ausnahmen aber die Regel denke ich ist es nicht. Und es wird immer schwerer.

    Antworten
  8. Ich finde Geld mit Blogs zu verdienen nicht einfacher und nicht schwieriger wie mit “normalen” Webseiten.
    Blogs haben aber das Problem, dass man immer aktuellen Content braucht. Dies ist bei Webseiten nicht unbedingt der Fall.

    Antworten
  9. Peter sagt es ja schon: “Ausdauer, Disziplin”, Zeit und viel Motivation sind notwendig um es zu schaffen mit einem Blog gut zu verdienen. Das Gute daran jeder kann es ausprobieren. Eine Ausbildung oder sonstiges ist nicht notwendig.

    Antworten
  10. Ich denke, es ist mit dem Bloggen, wie mit jedem Geschäft, man muss Augen und Ohren offen halten, testen und ausprobieren und natürlich gehört auch das richtige Maß an Glück dazu, dass richtige Thema zu treffen.

    Mario Carla

    Antworten
  11. Sehr Informationsreicher Artikel, Danke! Jetzt konnte auch ich als Leie mal einen Einblick in das Thema Blogs und Geld verdienen gewinnen. Sehr leicht und verständlich geschrieben, so muss das sein. Aber trotzdem ist meiner Meinung nach das Bloggen nur ein Taschengeld verdienen. Soviel Zeit wie man dort investieren muss um ganz groß zu werden muss man das Bloggen schon Hauptberuflich machen und das lohnt sich dann meistens mit 1000€ pro Monat nicht immer wenn man die Ausgaben für Strom, Internet etc. dazu sieht.

    Antworten
  12. @ Badratgeber
    Diesen Blog führe ich nur neben meiner eigentlichen Selbständigkeit. Vollzeit ist da sicher noch einiges mehr drin.

    Antworten
  13. Mit viel Geduld, Außdauer und Disziplin mit dem Blog ist es auf jedenfall möglich. Damit es funktioniert, braucht man natürlich genügend Besucher.

    Antworten
  14. Ich denke nur Blogs, die sich mit dem Web und ähnlichen Themen beschäftigen können damit Geld verdienen. Mein Blog ist schon über zwei Jahre alt, hat regionalen Bezug und trotzdem gibt es nur ein paar Euro im Jahr. Niemand will dort Werbung schalten und meine Leser sind so Internetunkundig, dass sie nicht auf Banner und ähnliches Klicken. Sie würden auch keine Affiliate-Anzeigen anklicken, geschweige denn darüber etwas bestellen. Bücher und Fan-Artikel gehen auch gar nicht.

    Trotzdem habe ich viele Leser und die sind total begeistert. Die vielen Leserbriefe bestätigen mir das.

    Also das mit dem Nischenthema das gilt wirklich nur für gewisse Themen und Branchen.

    Antworten
  15. Das mit dem Nischenthema ist wirklich so eine Sache. Nischen gibt es schließlich viele, doch vermarkten lassen sich wirklich nicht alle.
    Aber die Hauptsache ist doch als Blogger immer noch, dass man Spaß an der Sache hat und sich im betreffenden Themengebiet auch auskennt, sonst werden die Beiträge schnell zu beiläufigem blabla und bringen den Lesern keinen wirklichen Nutzen mehr.
    Und wenn man Spaß an der Sache hat, sich mit dem Thema auskennt, einigermaßen regelmäßig bloggt und den Lesern dabei einen Mehrwert liefert, dann klappt das auch mit dem Geld verdienen!

    Antworten
  16. Wenn ein normaler Fabrikarbeiter 1000€ verdient. Dann sollte er übelegen, nicht lieber zu bloggen. Wobei ich Peer recht geben muss. Dranbleiben, dranbleiben und vor allem nicht nur aufs Bloggen setzen.

    Antworten
  17. Das schlimme ist ja daran das manche Leute weniger als 1.000€ verdienen so z.B. Friseure etc. Ich betreibe derzeit 6 Webseiten und komme als Student auf einen Verdienst von ca. 1.000€ + 500€ SEO-Tätigkeiten! Wobei bei den 1.000€ die Seiten noch nicht für Werbung optmiert wurden. Dafür arbeite ich im Monat aber auch einige Stunden mehr. So hat mein Wochentag meist 15-17 Stunden inklusive Vorlesungen, Seminare und Sachen die ich für die Uni erledigen muss.

    Gruß
    Oliver

    Antworten
  18. @m.o.m:

    Naja, etwas weit hergeholt, dass ein Arbeiter, der es in der Fabrik auf 1000 Euro bringt, diese auch mal eben als Blogger machen könnte. Er arbeitet sicher nicht für 1000 Euro an der Presse, weil er so ein toller Schreiberling ist. (Und jetzt bitte nicht mit Einzelschicksalen verarmten Adels ankommen ;) )

    Antworten
  19. @ Alexander
    Sicher ist es nicht so einfach, einen erfolgreichen Blog aufzuziehen und sicher wird es auch nicht funktionieren, Millionen Deutsche durch Bloggen einen Lebensunterhalt verdienen zu lassen. Es ist eine Nische, in der aber sicher einige ganz gut leben können.

    Aber wie Oliver schon sagt, auf einem Bein steht es sich schlecht. Die Chancen ein akzeptables Einkommen zu erzielen steigen, wenn man mehrere Projekte umsetzt.

    Aber das kann eben nicht jeder. Ich kann auch keine Haare schneiden, nur weil das ein schlecht bezahlter Job ist.

    Antworten
  20. Ich hätte gerne Näheres zu Deiner Feststellung erfahren, dass Blogs Einnahme-Möglichkeiten bieten, die normale Websites nicht besitzen.

    Ich würde eher meinen, dass die Verdienstmöglichkeiten mit herkömmlichen Websites besser sind und auch die Investition in die Zukunft sowie die Verkaufsmöglichkeiten würde ich eher bei normalen Websites sehen.

    Als Um und Auf sehe ich aber ohnehin eine ausgewogene Mischung beider Möglichkeiten an.
    Websites mit strukturiertem und übersichtlichen Inhalt als nachhaltiges, beständiges und gut bedienbares „Nachschlagwerk“. Mit Blogs dagegen kann man viel rascher reagieren, wird auch häufiger ähnliche bzw. überlappende Artikel verfassen und ist außerdem „näher am Leser“.

    Wo ich Dir 100%-ig zustimme: Es ist harte Arbeit, und wenn man nicht mit großer Freude und Leidenschaft bei der Sache ist, wird der Internetauftritt langfristig nicht von Erfolg gekrönt sein.

    Und des schnellen Geldes wegen – über Nacht – sollte man sich besser eine andere Arbeit suchen.

    Antworten
  21. @ AlpenYeti
    Eine Sache wäre zum Beispiel Consulting. Gerade weil man als Blogger sehr persönlich auftritt, kann man solche Aufträge bekommen. Wenn man sich denn in einer Nische einen Namen gemacht hat.

    Aber wie du sagst, es macht meist eine gute Mischung.

    Antworten
  22. Die Frage Nischenthema ohne Konkurrenz oder populäres Thema mit vielen Mitbewerbern beschäftigt mich auch schon seit Langem. Hier hilft aber sicherlich nur eines: Immer wieder selbst ausprobieren und testen. Erfahrungen machen und Lernen.
    Wenn jemand tatsächlich die ultimative Lösung hätte – und das trifft meiner Meinung nach auf alle Themen zum “Geld verdienen im Internet” zu – warum sollte er (oder sie) sie hier oder an anderer Stelle verraten anstatt “still und heimlich” sein Geld zu verdienen?
    Eines ist aber 100% richtig: Geld verdienen im Netz ist mit sehr viel Arbeit und noch mehr Ausdauer verbunden. Und wenn es nicht ein Stück weit Hobby, Spaß oder Berufung ist, so gibt es jede Menge einfacherer Wege, seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

    Antworten
  23. Man kann mit Blogs schon was anfangen. Zum Beispiel automatische Blogs. Z.B. automatisch Produktdaten aus Affiliatenetwerken in den Blog setzen. Ist kein origineller Kontent aber wenn Leute (Spammer) Kommentare schreiben bekommt die Seite auch originellen Kontent. Zur Not kann man auch ab und zu selbst noch einen Kommentar schreiben um ein paar Keywords auf die Seite zu bringen. Solche Blogs machen nicht viel Arbeit, man kann eine Menge davon machen und hat selbst noch etwas um Backlinks auf andere Sites zu setzen.

    Antworten
  24. Für Leute wie mich, die sich seit kurzem mit diesem Thema auseinandersetzen ist dieser Artikel sehr nützlich, um sich den ziemlich harten Einstieg in die Materie, ein wenig zu erleichtern.

    Antworten
  25. Bevor man mit dem bloggen anfängt, muss man sich für eine Seite entscheiden. Entweder man bloggt einfach aus spaß – also private Nutzung, oder man zielt auf die kommerzielle Nutzung eines Blogs. Das Problem der meisten blogger ist einfach, dass diese sich in der Grauzone zwischen privat und kommerziell bewegen. So sind die Überlebenschancen eines Blogs sehr gering.

    Es macht auch wenig Sinn, einen Blog von oben bis unten mit AdSense Anzeigen zu verunstalten. Ich spreche von den Blogs, die kaum Inhalt haben und wo die Anzeigen den Inhalt verschwinden lassen. Die Besucher klicken auf Anzeigen, weil diese zum Inhalt passen und nicht deswegen, weil die Anzeigen der Inhalt eines Blogs sind!

    Ein Blog muss sich auf ein Thema spezialisieren und den gesamten Focus auf dieses Thema richten, damit die Vorrausetzung für das Geld verdienen gegeben ist. Relevanter Traffic ist sehr wichtig, bevor man sich dafür entschließt, welche Taktiken man bei seinem Blog anwendet, die auch Umsätze bringen.

    Wie man letztendlich Geld mit einem Blog verdient ist jedem selbst überlassen. Mein kleiner Geheimtipp wäre mit seinem Blog eine eigene E-Mail-Liste aufzubauen, wo Sie dann themenrelevante Produkte aus Partnerprogrammen empfehlen können. Das Entwickeln von eigenen digitalen Produkten wie z.B eBooks und Videos, die Schritt für Schritt umsetzbares Wissen enthalten, ist auch eine gute Möglichkeit, um seinen Blog profitabel zu vermarkten.

    Antworten
  26. Ich verdiene Mittlerweile auch ein paar Kröten mit meinem Blog, allerdings hat die klassische Werbung bei mir kaum was gebracht. Stattdessen habe ich meinen blog bei tortop.de eingetragen und erhalte jetzt für jeden Vote den meine Besucher generieren ein paar cent, ich finde das ist wirklich ne gute idee abseits der Blickenden und mit Werbung zugepflasterten Blogs. der dienst ist zwar noch recht neu aber ich hoffe er hält sich noch ein paar jähren, für mich eine nette Idee!

    Antworten
  27. Ich glaube auch, daß wir, damit meine ich die Bloggergemeinde, hier ein sehr ambivalentes Schwert in Händen halten. Die Intention, Geld mit seinem Blog zu verdienen, entsteht in vielen Fällen sicherlich nicht mit dem Schreiben des ersten, wahrscheinlich auch nicht mit dem fünften Artikel, sondern ist vielmehr ein langsam fortschreitender Prozess. Wie mehrmals schon betont wurde, erfolgreiches Bloggen bedingt sicherlich ein langen, seeeeehr langen Atem. Wer glaubt, sich innerhalb eines halben Jahres einen guten Ruf aufbauen zu können, wird sicherlich eines Besseren belehrt werden. Um aber diese Ausdauer zu haben, ist es in meinen Augen unabdingbar, die Thematik seines Blog den eigenen Interessen, Neigungen und Kenntnissen anzupassen, wer nur schreibt um des Schreibens willen, wird die Leser nur langweilen. Unsere virtuelle Welt namens Internet bietet genügend Alternativen und Möglichkeiten, gewünschte Informationen auf vielen Seiten abzurufen, der eigene Blog ist dabei oft nur ein Lichtlein unter vielen. Wer also den Leser zum Stammleser machen möchte, wer seine Leserschaft kontinuierlich an sich binden möchte, muß mehr bieten als nur lieblos verfasste Artikel. Viele sind der Meinung, sie müssten auf Biegen und Brechen jeden Tag einen neuen Artikel vefassen, welcher aber oftmals schon in den ersten Sätzen die Lustlosigkeit oder, noch schlimmer, das Desinteresse und fehlende Kompetenz erkennen läßt. Erst wenn mich ein Gedanke immer und immer wieder beschäftigt, erst wenn sich dieser Gedanke mehrmals in den Vordergrund meines Denkens schiebt, ist die Zeit für das Niederschreiben gekommen. Wobei hierbei aber wiederum zwei Dinge zu unterscheiden sind. Themen, welche eine gewisse Sachkenntnis voraussetzen, sollten dementsprechend gut recherchiert sein, andererseits gibt es aber auch solche Artikel, welche ganz einfach “von Herzen” kommen. Und da habe ich die Erfahrung gemacht, daß solche Artikel im Ganzen geschrieben werden sollten. Den Schreibfluß nicht unterbrechen. Schreiben, bis die Finger glühen, keine Rücksicht auf Rechtschreibfehler, die können später beim Korrekturlesen ausgebessert werden. Naja, soweit zumindest die Theorie, meine Theorie, um sich in der Bloggerszene irgendwann einmal, vielleicht nach sechs Monaten, aber vielleicht auch erst nach ein paar Jahren, eine gewisse Reputation zu schaffen. Und liebe Blogger, denen Reichtum und Erfolg mit dem Bloggen verwehrt bleibt, tröstet Euch, es gibt wichtigere Dinge als mit dem Bloggen reich zu werden. Denn wer gerne schreibt und einem gewissen verbalen Exibitionismus fröhnt so wie ich, dem genügt der eigene Blog, um den Cyberspace an seinen Gedanken, Empfindungen sowie Gefühlen teilhaben zu lassen.

    Antworten
  28. Ich beschäftige mich auch gerade mit dem Thema, ob ich mein Thema professioneller angehen sollte oder es nur als Hobby ansehen sollte. Mittelfristig sollte dann aber auch eine Möglichkeit des Geldverdienens drin sein. Deshalb bin ich sehr dankbar für die hier vorgestellten Tipps.

    Antworten
  29. Ich bin mittlerweile auf dem Standpunkt, dass man mit normalem bloggen nicht wirklich was reissen kann. Wenn man Geld verdienen möchte muss man sich eine Themen Seite machen und dort gezielt Produkte als Affiliate bewerben. Alles andere ist denke ich mehr Aufwand für weniger Geld.

    Antworten
  30. Ich denke schon, dass man das kann. Aber es dauert relativ lange und man muss viel Zeit und Arbeit investieren. Dann bricht es aber auch nicht so leicht weg, wie manch anderes Web-Projekt.

    Antworten
  31. Also für private Blogger ist es meiner Meinung nach sehr schwer richtig geld mit einem Blog zu machen. Hier müssen dann wirklich über einen sehr langen Zeitraum sehr interessante Themen/Beiträge geschrieben werden. Das bedeutet sehr lange harte Arbeit und leben können davon nur die wenigsten.

    Gruß
    T.

    Antworten
  32. Sind ja ein paar gute Dinge gesagt worden, aber auch etwas wo man nicht gleicher Meinung sein muss wie Vitali , ich habe von Leseren gesagt bekommen das sie nicht zu viel Text lesen wollen. die Leute sind faul sie wollen Infos aber diese Kompakt, das bedeutet das es nicht immer einen riesen Aufsatzt geben kann, weil den liest eh keiner.

    Und dann bin ich der Meinung das Stammleser die User sind die am wenigsten zb auf Werbung klicken, das ist wie in Forums, man hat sich an die Werbung gewöhnt will wieder Infos oder Spass aber honorieren was der Webmaster gemacht hat das will man natürlich nicht :)

    Antworten
  33. Ich denke das inzwischen zu viele bloggen. Bloggen ist normal, twittern auch. Da vertetilt es sich auf zu viele Schultern und lohnt sich kaum noch.
    Ich denke eher, das man mit einem Forum, was gut läuft mehr reißen kann. Ein Forum, wo viele schreiebn, da kommt mehr traffic zustande als bei einbem Blog. Es kommt aber immer auf die Qualität an. Beim Blog wie auch beim Forum!

    Ari

    Antworten
  34. Vielen ist es einfach zu viel Arbeit ständig einen Blog zu pflegen. Die erstellen dann irgendeine statische Homepage und bringen keinen neuen Inhalte, erwarten aber das große Geld. Wenn das dann nicht funktioniert, kommen von denen die Kommentare wie “im Internet ist nichts zu verdienen”.

    Antworten
  35. Ist ein wirklich sehr guter Beitrag. Wenn man es geshafft hat, sich einen Expertenstatus zu erarbeiten kann man auch mit einem Blog Geld verdienen. Dazu muss man aber wirklich hochwertigen Content bieten und sich um seinen Blog auch kümmern.

    Web 2.0 ist nicht zu vergessen. Also neben dem Blog Facebook, Twitter, Youtube u.s.w.
    Gruß Danilo

    Antworten
  36. Danke für den wirklich guten Artikel. Auch wir haben die Erfahrung gemacht dass man mit Blogs gutes geld verdienen kann, trotz oder gerade mit Spaß am Schreiben.

    Wir haben mittlerweile mehrere Nischenblogs, und gerade diese scheinen sich gut für einen Nebenverdienst oder gar mehr zu eignen, auch mit “nur” einigen Tausend Besuchern im Monat.

    Wir haben jedoch gemerkt dass Affiliate Programme manchmal einigen Umsatz mehr bringen als Google Adsense, zweiteres eignet sich aber sehr gut als regelmäßige Grundeinnahmequelle. Zudem kommt es immer auf das Thema an, nicht jede Seite ist für Affiliatemarketing geeignet.

    Antworten
  37. Ein sehr informierender Beitrag.
    Ich kann mir durchaus vorstellen nun einen Blog zu eröffnen,
    wie du auch schon öfters erwähnt hast ist es natürlich kein Zuckerschlecken und erfordert viel Arbeit! Ich werde mir deine Tipps erstmal noch genauer anschauen. aber wenn ich ehrlich bin hätte ich nicht gedacht das es so viele Möglichkeiten gibt mit einem Blog Geld zu verdienen.
    Du bist wohl ein gutes Beispiel das es mit viel Arbeit und ein wenig Glück ein guter verdienst entstehen kann, Respekt!

    Antworten
  38. Es gibt sicherlich zahlreiche Möglichkeiten mit einem Blog Geld zu verdienen, allerdings sollte man gerade am Anfang nicht zuviel erwarten. Gerade neue Blogs können je nach Thema zu Beginn guten Traffic von Google bekommen und somit auch gute Einnahmen machen. Das Ganze kann sich aber auch schnell wieder drehen.

    Ich habe hierzu auf meinem Blog Scout4.me ein kostenloses E-Book erstellt, wo ich die Schritte beschrieben habe, wie ich mit meinen Blogs angefangen habe Geld zu verdienen. Mittlerweile sind es 7 Blogs, die ganz gut laufen.

    Antworten
  39. Erst einmal muß ich sagen ein wirklich gelunger Beitrag. Und ich muß sagen das man mit Bloggen schon einiges verdienen kann. Man muß es halt nur richtig anstellen. Natürlich kommt das Geld nicht von heute auf morgen. Denn gerade beim bloggen kann es bis zu einem Jahr dauern bis mal etwas verdient wird. Ok bei richtigen Experten geht das schneller, aber sind wir das? Man sollte es auf jeden Fall versuchen und mit der Zeit macht es sogar unheilichen Spass seine eigenen Blogs zu schreiben. Aber es steckt auch sehr viel Arbeit dahinter.

    Antworten
  40. Also ich muß sagen das dieser Artikel wirklich super gelungen ist. So weiß jeder der sich mit diesem Thema befaßt was auf ihn zu kommt und was zu beachten ist. Meine Hochachtung und bitte weiter so.

    Antworten
  41. @Norbert
    Peers Artikel ist in der Tat gelungen, aber zwei fast gleiche Kommentare hintereinander? :roll:

    Antworten
  42. Die neuen Kommentare müssen erst freigeschaltet werden. Wahrscheinlich dachte Norbert, dass sein 1. Kommentar nicht angekommen ist. Und da hat er noch einen geschrieben. :-)

    Antworten
  43. Hallo Peer,
    ich möchte mich auch den begeisterten Usern anschliessen :smile: Deine Seite(n) sind wirklich sehr informativ gemacht und haben einfach auch ein schönes Design. Da merkt man wirklich den Profi am Werk.
    Super finde ich, dass Du so viele Informationen kostenlos rausgibst und sie hier, dem allgemeinen Trend folgend, nicht als “Geheimwissen” in einem ebook verkaufst. Nix gegen ebooks, aber leider kauft man eben oft auch die Katze im Sack.
    Obwohl ich mich selber gewerblich mit der Thematik befasse, werde ich mich als Newbie öfter noch bei Dir umsehen!!! Hier kann ich sicher noch etwas lernen, auch wenn meine Thematik nicht 1:1 der Deinigen entspricht.
    Hut ab und LG,
    Petra

    Antworten
  44. Hi!

    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen.Super Sachen. habe mir vor einiger Zeit auch dem Thema angenommen und teste im Moment viel rum. Hier findet man echt interessante Dinge. Ich schau sicher öfter mal rein.

    Gruß

    Antworten
  45. Ich bin nun seit einem Jahr Selbstständig und arbeite erfolgreich von zu Hause. Allerdings braucht es auch seine Zeit bis man die nötige Erfahrungen gesammelt hat…
    Wichtig ist aber auch sich Neuem nicht zu verschließen !

    Antworten
  46. Nice Blog,

    ich selbst verdiene Geld als Affiliate, ich mache es zurzeit aber nebenbei.

    Ich finde es angenehm von zu Hause aus zu arbeiten, wenn man weißt demnächst kaufen Leute ein und “geben” einem die Provisionen.

    Man muss dies nur wirklich lange machen, dann wird es auch immer etwas mehr.

    Antworten
  47. Hallo Peer!
    Eine sehr schöne Übersicht, wie ich finde. Ich habe vor wenigen Tagen das leichtgeldverdienenblog aufgesetzt, in dem ich sozusagen “am eigenen Leibe” Möglichkeiten zur Blog-Monetarisierung teste und darüber schreibe.
    Dein Artikel war eine tolle Inspiration! Danke dir!

    Antworten
  48. Sehr hilfreicher Artikel und vor allem fokussiert auf Affiliate Partnerprogramme. Einen Großteil kannte ich noch gar nicht. Einen umfangreicheren Leitfaden habe ich noch nicht gesehen. Vielen Dank dafür, werden den Artikel sicherlich noch mehrmals zur “Hand” nehmen.

    Antworten
  49. Eine weitere Möglichkeit, Blog-Artikel zu monetarisieren sind Socila-Bookmark-Dienste mit Gewinnbeteiligung. Man postet bei diesen Diensten einen Link mit einem kurzen Beschreibungstext zum eigenen Blog-Artikel.
    Im Umfeld dieser Beschreibungstexte wird Adsense-Werbung angezeigt und der Bookmark-Verfasser bekommt einen Teil dieser Werbeeinnahmen ab. Bei infopirat liegt die Werbebeteiligung für Autoren bei 80% – bei vimalaa.de bekommt man sogar bis zu 95% vom “Werbekuchen” ab.

    Antworten
  50. Vielen, vielen Dank für den Beitrag! Auch wenn er schon etwas älter ist, ist er natürlich noch immer sehr informativ! Ich habe mir gleich mal ein paar deiner Empfehlungen angschaut und werde mich wohl auch bei der einen oder anderen Seite anmelden.

    Antworten
  51. “[…]und das sind in den letzten Monaten immer mehr als 1.000,- Euro gewesen.[…]” – Hallo, ich darf mich endlich auch zu dem Kreis der Leute zählen, die 1.000,- im Monat nebenbei verdienen. Und dass in einer Nische, mit sehr schlechtem Ansehen. Natürlich ist das harte Arbeit. Wenn man ein konkretes Ziel verfolgt und Rückschläge als Motivation sieht, dann funktioniert es auch…

    Antworten
  52. Ist das ein Bug oder ein Feature.
    Ich habe da gerade einen Link für 5.00 Euro gemietet und die haben den sofort wieder für 15.00 Euro zurückgemietet. Die machen doch Verluste ohne Ende. Wie soll das funktionieren?

    Antworten
  53. Vielen Dank für die ganzen Informationen! War echt hilfreich für mich und ich hab mich gleich bei ein paar Diensten angemeldet :)

    Antworten
  54. Richtig guter Beitrag bin Heute erst auf Ihn gestoßen ist zwar schon etwas älter aber die Informationen sind richtig gut ich werde jetzt bestimmt öffter aus Ihre Seite vorbei schauen.
    Danke
    Gruß Uwe

    Antworten
  55. Hallo !

    Habe mit Interesse Deinen Artikel gelesen. Ich habe seit genau 2 Tagen einen Blog.
    Ob ich damit Geld verdienen kann bzw. moechte weiss ich noch nicht. Ich denke das muss sich erst noch entwickeln.
    Und wie Du auch schon schreibst, muss sich das Vertrauen zum Leser erst aufbauen. Eine gewisse Verbindlichkeit sollte schon da sein. Finde ich zumindest…:grin:
    Wuerde mich freuen wenn du mal einen Blick drauf werfen koenntest… Fuer ein konstruktives Feedback bin ich sehr dankbar.

    Antworten
  56. Hallo sicherlich kann man mit Blogs Geld verdienen im Internet und sich dabei ein gutes Taschengeld nebenbei erwirtschaften. Es gibt aber noch eine möglichkeit um im Internet mit seinem Blog Geld zu verdienen nämlich mit dem Verkauf von Werbeplätzen. Wenn Sie einen Blog haben der gut gelistet ist sollte es nicht schwer sein Werbe Plätze auf seinen Blog anzubieten und diese dann Gewinn bringend zu verkaufen. Diese Methode wird in den USA sehr häufig angewendet. Einige Blog Besitzer verdienen so einige Tausend Dollar im Monat damit.

    Viele Grüße
    Uwe Janssen

    Antworten
  57. Die Methode selber Werbeplätze für seinen Blog zu verkaufen, wird von vielen Bloggern anscheinend gar nicht in Erwägung gezogen. Sicher ist es mit etwas Arbeit verbunden. Ein Bekannter von mir hat einen Regionalblog für eine österreichische Kleinstadt und hat dort eine Bannerrotation, ca. 10 regionale Firmen haben den Werbeplatz dort gekauft, eingebaut. Er bekommt für alle zusammen jährlich ca 500 Euro und kann zumindest sein Umkosten locker decken. Die Inserenten schauen auf nicht auf die Klicks, die von seiner Seite kommen. Denen ist eher wichtig, dass die Leute sehen, dass Sie diesen Regionalblog unterstützen. Er hat diese Inserenten nun schon seit ca. 2 Jahren.

    lg
    Johann

    Antworten
  58. diesen blog habe ich nun mittlerweile 500 menschen empfohlen!

    ich danke dir für deine mühe und arbeit!

    Weiter so und viel erfolg

    Antworten
  59. He bin echt begeister von deiner Seite alles gut beschrieben und ich komme wirklich gut damit klar.

    Danke für deine Arbeit :smile:

    Antworten
  60. Ich weiß selber nicht, ob man mit Blogs in diesem Sinne Geld verdienen kann – es ist immer eine Rechnung, die nicht wirklich überschaubar ist. Kann ich davon leben? Reicht mir das? War nun der Schritt in die Selbständigkeit unabdingbar?

    Blogs generieren Geld, aber ich weiß nicht, ob ein Blog auf lange Sicht ‘DAS’ Ziel ist ;)

    Antworten
  61. Sehr informative Seite muss ich sagen,aber fuer Einsteiger wie mich,doch alles sehr schwer nachvollziehbar.Schliesse mich Jonas an,kann ich wirklich mit nur einem Blog genug Geld verdienen?Werde aber am Ball bleiben und versuchen den Internet-Dschungel zu durchschauen.

    Viele Gruesse
    Herby

    Antworten
  62. echt ein sehr sehr guter Beitrag zum Thema,
    da habt ihr/du euch echt Mühe gegeben.

    Hoffe es kommen noch sehr viele Artikel von euch. Hat mir geholfen danke!

    Antworten
  63. Ja,ich stimme dir völlig zu,man kann wirklich gutes Geld im Internet verdienen.Ich beschäftige mich auch schon einige Zeit mit dem Thema”Geld verdienen mit Blogs”Habe auch eine eigene Seite dazu.
    Übrigens deine Artikel sind wirklich Ertsklassik.
    Bin öfters auf deinem Blog um mir nüztliche Tipps zu holen.
    Mach bitte weiter so.
    LG Marcus

    Antworten
  64. Ich habe mit meinen Blog erst mal angefangen. So schnell lässt sich nicht Geld verdienen. Man muss erst einmal das Interesse finden für die Besucher und vielleicht etwas anbieten was den Leser von Nutzen ist.
    Gruß
    Monika

    Antworten
  65. Vielen Dank für die vollständige Zusammenstellung

    In den kommenden Sommerferien werde ich mich weiter im Affiliatebereich versuchen.

    Antworten
  66. Kannst vllt noch Backlinkseller.de als Anbieter bei Linkverkauf mit einbringen, weil dieser Anbieter von Googles spidern nicht auffindbar ist durch php seitiges script.

    Antworten
  67. Hallo Peer,
    eine weitere Möglichkeit wäre Geld verdienen mit eMails. Einen Beiterag zu diesem Thema hab ich hier nicht gefunden. Würde mich freuen wenn du das Thema auch mal unter die Lupe nehmen würdest.

    Antworten
  68. Hallo,

    sehr Interessanter Bericht. Bin auch gespannt auf deinen Bericht über das Geld verdienen mit eMails.
    Grüße

    Antworten
  69. WOW. Danke für diesen guten Beitrag. Endlich mal alles verständlich auf einem Blick. Ich werde diese Anregungen mal verfolgen und testen.
    Im Zuge meines Projektes ‘Meine Million’ verfolge ich diverse Strategien um den richtigen Weg zum Erfolg zu finden. Da habe ich ja einiges an Material dazu gewonnen.
    -Vielen Dank-

    Antworten
  70. Hallo,

    der Artikel zeigt ganz klar, das hier jemand weis wo von er spricht, Sorry schreibt. Wer Geld verdienen will, sollte diesen Artikel vielleicht mehrfach lesen. Sehr schön und einfach weiter viel Erfolg.

    Peter

    Antworten
  71. Als Betreiber von mehreren Blogs und Webseiten kann ich allen nur zustimmen – selten so eine. gute Übersicht so gut wie aller Einnahmequellen gesehen. Prima!

    Antworten
  72. Hallo,

    Ihr müsst euch unbedingt auch adgoal.de anschauen. Dieses Programm ist von den Machern von Bee5. Funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Einfach ein Skript in die Seite mit einbinden und alle Links auf Eurer Seite werden über Adgoal geprüft ob es ein passendes Partnerprogramm gibt und Du verdienst mit.

    Gruß
    Holger

    Antworten
  73. Nicht umsonst auf einem recht hohen Platz bei Google gelandet.
    Ich sehe immernoch ein Problem in der Sturheit der meisten Leser. Eine nicht ganz unberechtigte Abneigung gegen Werbung die in jedem von uns steckt.
    Sonst wären für uns alle sehr viel mehr drin.
    meinemillion.blogspot.com/2011/09/warum-du-mit-werbung-kein-geld.html
    Hier beschreibe ich das Problem, daß ich meine.

    Antworten
  74. ich denke, dass die Frage, ob man es als Blogger schafft wirklich Geld zu verdienen, hauptsächlich davon abhängt, wie sehr man Leser mit seinen Beiträgen “fesseln” kann. Es gibt inzwischen tausende von Blogs im WWW und viele davon kreisen um die selben Themenfelder. Wenn man es allerdings schafft sich davon loszulösen und über etwas schreibt, das die Leser zum Nachdenken anregt, dann kann man als Blogger auch erfolgreich werden.

    Antworten
  75. Mit einem Blog Geld zu verdienen ist heutzutage nicht schwer. Davon Leben zu können jedoch schon. Dazu müsste man einen Blog haben mit sehr vielen wiederkehrenden Besuchern und einigen Werbeflächen. Mir sind nicht viele bekannt, die von Ihrem Blog den Lebensunterhalt finanzieren.

    Antworten
  76. “Ich finde Geld mit Blogs zu verdienen nicht einfacher und nicht schwieriger wie mit “normalen” Webseiten.
    Blogs haben aber das Problem, dass man immer aktuellen Content braucht. Dies ist bei Webseiten nicht unbedingt der Fall.”
    Da gebe ich Recht, denn sonst kommt da keiner mehr wenn man mal eine Woche nichts postet.

    Antworten
  77. Blogs gibt es meiner Meinung nach inzwischen einfach schon zu viele und so gut wie alle aktuellen Themengebiete werden mehr als abgedeckt. Mit einem neuen Blog also noch Geld zu verdienen halte ich zwar für möglich, ist aber mit sehr viel Arbeit verbunden.

    Antworten
  78. Wirklich ein sehr gelungener und Informativer Blog mit super Informationen!
    Ich werde mit Sicherheit von Zeit zu Zeit wieder vorbei schauen und mir Ihre Aktuellen Beiträge anschauen.

    Mit freundlichen Grüßen aus Osnabrück,
    Andreas Klumb, Super-Internet-Marketer

    Antworten
  79. Habe mir heute mal deine Entwicklung im Rückblick angeschaut. Du hast das wahrlich gut ausgebaut mit der Zeit. Dachte es wären größere Sprünge zu verzeichnen gewesen bei der von dir gelieferten Qualität an Beiträgen aber auch gut Ding will Weile haben.

    Antworten
  80. Hallo Peer! Wirklich ein toller Beitrag, und schon über hundert Kommentare. Das Geld verdienen mit einem Blog sehe ich auch sehr realistisch. Alles kommt natürlich nicht an einem Tag auf den anderen, aber es ist möglich.

    Viele Grüße

    Antworten
  81. Die einen verdienen viel mit einem Blog die anderen vielleicht viel mit vielen Blogs, kommt immer darauf an welche Strategie man hat, direkter Fachblog oder rein Affiliate

    Antworten
  82. Ein wirklich gelungener Beitrag. Mit viel Aufwand und Disziplien, kann man mit Bloggs geld verdienen. Ich kann es nur jedem empehlen, muss aber auch sagen, ohne Arbeit geht auch hier nichts, zumindest zu anfangs.

    Antworten
  83. Hi

    AdSense ist meiner Meinung nach nicht immer ideal für Blogs und lässt sich nur schlecht an die Optik des Blogs anpassen.

    Schau mal hier: gesundsuchen.de/affiliate.php

    Die haben einen Algorithmus, der selbstständig passende Produkte zu deinem Blog heraussucht, wodurch die Chance geklickt zu werden erheblich steigt. Die Optik wird vom Anbieter an Deinen Blog angepasst.

    Eine Beispieleinbindung findest Du in deren Magazin, bsp (siehe unten “Produkte zum Thema …)

    Soweit ich weiß, sind die angegebenen Mindest-Pageviews nur Richtwerte und werden in Absprache sehr gedehnt ;) Muss bei denen halt wohl um Themen wie Fashion, Livestyle, Gesundheit, Medizin und sowas gehen.

    Viel Erfolg.

    Antworten
  84. Hallo,
    wirklich toller Artikel. Bin gerade dabei deine beschriebenen Möglichkeiten mit einem Blog Geld zu verdienen zu testen und konnte auch schon die ersten Einnahmen einfahren. Um aber wirklich gutes Geld zu verdienen liegt wohl noch viel Arbeit vor mir.

    Liebe Grüße
    Philip Ohm

    Antworten
  85. Bin gerade hier auf deinen Artikel gestoßen. Einen Blog habe ich nun gestartet aber wie ich mit dem Geld verdienen vorankomme wird sich zeigen. Einfach stelle ich es mir nicht vor, aber mein Ziel ist, dass nach einem halben Jahr im Monat um die 50-100€ herausspringen. Ich hoffe ich werde dieses Ziel erreichen.

    Antworten
  86. Sehr ausführlich wird hier einmal erklärt, wie man einen erfolgreichen Blog führt. Bisher habe ich mich an dieses Thema nicht herangetraut, aber sicherlich eine gute Möglichkeit, seine Interessen zu vermarkten.

    Antworten
  87. Auch wenn dieser Artikel recht alt ist, bietet er doch ein Grundlage für das Thema. Schön ist eigentlich das sich alles verändert hat in den letzten 10 Jahren und wir nun deutlich mehr mobile Nutzer haben als früher, aber die Idee bzw. die Möglichkeiten den Inhalt der Seiten zu monetarisieren gleich geblieben sind.
    Einen Artikel zu lesen der vor 10 Jahren geschrieben wurde und heute noch aktuell ist, ist ein schöner Anachronismus in der heutigen Zeit.

    Antworten
  88. ich hab gerade mal einige links in den Kommentaren aus 2011 angeklickt…trotz passender Domains zum Thema Geld verdienen, gibt es einige mittlerweile nicht mehr…
    Es ist halt doch nicht soo einfach Online Geld zu verdienen, wie es sich einige immer vorstellen…

    Antworten
  89. Eine Einnahmequelle fehlt noch im Artikel: die VG Wort. Bei einer hohen Anzahl vielgelesener Beiträge kommt hier ein stolzes Sümmchen zusammen – leider nur einmal im Jahr. ;-)

    Bei uns liegen die Einnahmen nur aus unserem Familienblog zwischen 100 und 1.000 Euro. Die 1.000 Euro erreichen wir nur, wenn mal ein Sponsored Post ansteht. Wir nutzen das volle Werbe- und Verdienst-Potential jedoch nicht aus.

    Beste Grüße
    Patrick

    Antworten
    • Die VG Wort kann sehr gute Einnahmen bringen, aber es ist halt keine klasische Einnahmequelle und darauf verlassen würde ich mich auch nicht. Ich sehe es eher als jährlichen Weihnachtsbonus. :-)

      Antworten
      • Zumal es da auch Obergrenzen gibt. Die Gelder die ausgeschüttet werden gehen nicht bis ins Unendliche. ;)

        Wobei die Entwicklung der Prämie pro Artikel schon ganz gut ist. Hat sich fast vervierfacht glaube ich, oder?

        Antworten
  90. Hallo Peer,

    das Thema hatte ich auch schonmal bei mir im Blog, wie Du Dich sicher erinnern wirst: https://www.blog-als-nebenjob.de/1311/was-verdient-ein-blogger-blog-einnahmen/

    Wegen des Interviews dass wir gemacht hatten. ;) Ich glaube an der von mir zitierten Umfrage von Statista hat sich bis heute nicht viel getan, auch wenn die aus 2014 stammt.

    Die meisten Blogs werden eher nicht viel finanziell verdienen. Was leider immer wieder im Internet anders beschrieben wird.

    Es spielen halt einfach enorm viele Faktoren mit rein. Meiner Erfahrung ist es zum Beispiel deutlich einfacher mit Sportthemen als mit SEO/Marketing. Dafür lassen sich bei Marketing und SEO besser blogverwandte Dienstleistungen verkaufen.

    Die Datenschutzverordnung und stärkeren Gesetze gegen den unlauteren Wettbewerb, machen es zudem schwieriger. Denn da ließ sich früher mal was im Linkverkauf unter der Hand regeln. Das geht heute gar nicht mehr, wenngleich es da noch Agenturen gibt die es versuchen.

    Ich kenne mehrere Fälle wo die Agenturen mit Geldbußen belegt worden sind und alle “Kunden” angeschrieben wurden, die Kennzeichnungspflicht zu prüfen.

    Viele Grüße
    Ronny

    Antworten
  91. Vielen Dank für den Inhalt. Ich bin gerade dabei meinen eignen Blog aufzubauen zum Thema betriebliche Altersvorsorge. Ich hoffe, das ich mit deinen Tipps dabei genügend Aufmerksamkeit generieren kann, dass ich damit auch erfolgreich werde!

    Antworten
  92. Ich bin wirklich begeistert von Filmen und Musik. Hältst es für eine gute Idee und / oder wäre es rentabel, einen Blog über das Überprüfen von Filmen oder Songs zu erstellen? Ich sehe viele Leute, die Blogs über Themen wie Finanzen machen, aber ich möchte wirklich einen Blog über etwas starten, das ich liebe und das ich leidenschaftlich mag, aber ich möchte meine Zeit nicht damit verschwenden, wenn ich keine Gewinne daraus machen kann. Vielen Dank

    Antworten
    • Es ist schon mal eine super Grundlage, wenn du dich für das Thema deines Blogs begeisterst.

      Allerdings gibt es in dem Bereich schon viel. Da würde ich sehr empfehlen, dass du dir ein etwas spezielleres Thema als “Filme und Songs” suchst. Also ein bestimmtes Filmgenre etc.

      Allerdings ist Geld verdienen in diesem Bereich auch schwerer geworden. Viele schauen und hören alles nur noch über Flatrates und Streaming-Dienste. Da gibt es auch Partnerprogramme, aber es ist schwerer als früher habe ich den Eindruck.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar