Schritt für Schritt zum eigenen eBook – Neue große Artikelserie

Schritt für Schritt zum eigenen eBook - Neue ArtikelserieNachdem ich mit meinem eigenen eBook in den letzten Monaten viele Erfahrungen sammeln konnte, starte ich heute nun mit einer passenden Artikelserie.

Darin geht es um die Erstellung eines eigenen eBooks und wie man dabei Schritt für Schritt vorgeht.

Was euch in der Artikelserie erwartet, erfahrt ihr im Folgenden. Zudem freue ich mich auf eure Fragen.

Teile der Artikelserie:
1. Warum überhaupt ein eBook schreiben?
2. So findest du eine lukrative eBook-Idee
3. Optimale Planung des eBooks
4. Das eBook schreiben
5. Lektorat, Hindernisse & Fehler
6. Schreib-Software für eBooks
7. eBook-Design & Cover
8. eBook-Formate & Umwandlung
9. Der perfekte eBook-Preis
10. Rechtliche Aspekte
11. Landingpage-Tipps
12. Verkaufs-Plattformen
13. eBooks selber verkaufen
14. Der optimale eBook-Launch
15. Marketing und Werbung
16. Conversion Optimierung
17. Eure Fragen und meine Antworten
18. Weitere Fragen und meine Antworten
19. Affiliate Marketing für das eigene eBook
20. Fehler, die man vermeiden sollte
21. Nach dem Verkaufsstart
22. 13 praktische Tipps für eBook-Autoren

Schritt für Schritt zum eigenen eBook

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Es ist mal wieder Zeit für eine ausführliche Artikelserie. Diesmal geht es um die Erstellung eines eigenen eBooks und was man alles dabei beachten muss.

Es wird eine sehr ausführliche Serie, da meine Grobplanung bereits 17 Kapitel enthält. Aber natürlich möchte ich auch detailliert auf alle wichtigen Schritte eingehen und dabei nicht nur mein eigenes Vorgehen beschreiben, sondern auch andere Optionen und Meinungen vorstellen.

Warum überhaupt ein eBook schreiben?

Doch erstmal stellt sich die Frage, warum ihr überhaupt ein eBook schreiben solltet? Schließlich ist das viel Aufwand und man investiert eine Menge Arbeit ohne genau zu wissen, wie gut sich das eBook dann verkaufen wird.

  • Zum einen ist es was anderes ein eBook zu veröffentlichen, als “nur” Blogartikel oder ähnliches. Man hat mehr oder weniger etwas in der Hand, was man anderen zeigen kann.
  • Ein eigenes eBook hilft dabei sich einen Namen zu machen und neue Kontakte zu knüpfen. Zudem steigert es das eigene Image, da es schon was Besonderes ist.
  • Mit einem eBook kann man anderen Menschen helfen und sich treue Fans und Unterstützer aufbauen.
  • Natürlich kann man mit einem eBook auch Geld verdienen und wenn man es richtig macht, kann das zu einem dauerhaften Einkommen führen.

Aber natürlich muss man die Kirche im Dorf lassen und darf sich nun nicht gleich mit Dollarzeichen in den Augen an die Tastatur stürzen.

Es gibt keine Garantie auf den Erfolg und schon gar nicht auf große finanzielle Erträge. Ein gewisses Risiko ist beim Schreiben eines eBooks immer dabei, welches man aber minimieren kann.

Man sollte außerdem nicht vergessen, dass es eine wichtige Erfahrung ist und man dabei viel lernen kann.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Warum schreiben nicht mehr Leute eBooks?

Das ist eine gute Frage, auf die es verschiedene Antworten gibt.

So scheuen sich viele vor dem Aufwand, der mit der Erstellung eines eBooks verbunden ist. Schließlich investiert man erstmal eine Menge Zeit in ein eBook, bevor man davon auf die eine oder andere Weise profitieren kann.

Andere wiederum fürchten sich vor der Öffentlichkeit, da man bei einem eBook oft andere Maßstäbe und Erwartungen anlegt, als zum Beispiel bei Blogartikeln. Gerade wenn das eBook Geld kostet, sind viele Leser verständlicherweise kritischer. Es gibt viele eBooks, die Müll sind oder überteuert, aber das ist natürlich auch eine Chance positiv hervorzustechen.

Aber auch bestimmte rechtliche Anforderungen und Risiken beim Verkauf von eBooks schreckt manch einen ab. Leider ist Deutschland was das angeht nicht der einfachste Platz.

All diese Bedenken haben schon ihre Berechtigung, können aber durch verschiedene Maßnahmen und Best Practices gut überwunden werden. Sicher ist das Schreiben eines eBooks nicht für jeden der optimale Weg, aber viele Sebständige im Netz können davon profitieren.

Meine Erfahrungen

Ich selber habe mich schon seit längerer Zeit mit dem Gedanken getragen ein eBook zu schreiben und zu veröffentlichen. Allerdings blieb es lange Zeit bei dem Vorhaben.

Gründe dafür gab es mehrere. Zum einen war ich mit meinen Blogs und Websites mehr als ausgelastet, so dass das Schreiben eines eBooks nebenbei lange Zeit nicht so weit oben auf meiner Prioritätenliste stand.

Zudem wollte ich bei meinem ersten eBook ein wirklich passendes Thema finden, um die Erfolgschancen zu erhöhen. Mit der Nischenseiten-Challenge war das passende Thema dann gefunden.

Nicht unterschätzen sollte man die positiven Auswirkungen einer Deadline. Hat man keinen Termin, an dem das eBook fertig sein muss, dann schiebt man die Arbeit gern vor sich her. Da ich aber angekündigt hatte, dass das eBook pünktlich zur Nischenseiten-Challenge 2015 erscheinen wird, setzte mich das natürlich unter Druck. Das hat mir geholfen in die Gänge zu kommen.

Der letzte Punkt, der mich lange zurückgehalten hat, waren die rechtlichen Aspekte. Allerdings habe ich dann eine Lösung gefunden, die das Problem aus der Welt geschafft hat. Und wenn man sich zudem erstmal genauer mit den rechtlichen Anforderungen beschäftigt, verlieren diese auch ihren Schrecken.

Schritt für Schritt zum eigenen eBookSo war es dann Anfang 2015 endlich soweit, dass ich mein erstes eBook veröffentlicht habe.

Dem gingen ein paar anstrengende Monate voraus, die aber auch Spaß gemacht haben, als ich das eBook habe wachsen sehen.

Dabei habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Und es hat sich auch finanziell gelohnt, habe ich mittlerweile doch mehr als 12.000 Euro damit verdient.

Das erwartet euch in der Artikelserie

Wie schon geschrieben, wird es eine recht umfangreiche Artikelserie, da ich bereits 17 Kapitel geplant habe. Am Ende kann noch das eine oder andere dazu kommen oder wegfallen, aber in die Richtung wird es schon gehen.

Im Laufe der einzelnen Teile beantworte ich unter anderem die folgenden Fragen:

  • Wie findet man eine gute Idee bzw. ein gutes Thema für ein eBook?
  • Wie plant man ein eBook?
  • Wie schreibt man ein eBook und wird damit auch fertig?
  • Welche Hindernisse und Fehler gilt es zu vermeiden?
  • Mit welcher Software schreibt man ein eBook?
  • Wie gestaltet man am besten ein eBook?
  • Welcher Preis ist der richtige?
  • Wie muss die Landingpage/Verkaufsseite aussehen?
  • Auf eigener Website oder einer eBook-Plattform verkaufen?
  • Welche Maßnahmen sorgen für mehr Verkäufe?
  • Welche rechtliche Dinge gilt es zu beachten?
  • und mehr

Dazu werde ich natürlich viele praktische Tipps geben, eigene Erfahrungen schildern und andere eBook-Autoren zu Wort kommen lassen.

Eure Fragen

Damit die Artikelserie noch hilfreicher wird, freue ich mich über eure Fragen.

Hinterlasst einfach einen Kommentar, um mir eure Fragen, Probleme, aber auch Erfahrungen und Tipps rund um das Schreiben eines eBook zukommen zu lassen.

So geht es weiter

Im nächsten Teil der Artikelserie beschäftige ich mich mit der Suche nach einem guten Thema für das eigene eBook.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „Schritt für Schritt zum eigenen eBook – Neue große Artikelserie“

  1. Wir nutzen ein EBook als Dankeschön für eine Newsletter Anmeldung – es ist in Word erstellt und als PDF abgespeichert, so war für uns die Erstellung kostengünstig und der Interessent freut sich über eine Lektüre.

    Antworten
  2. Wirklich eine feine Sache diese Serie, Peer – da freue ich mich schon sehr drauf!

    Ich denke, dass man in puncto E-Books eine Menge falsch machen kann, aber auch eine Menge richtig.

    Und das Potential das E-Books haben sollte den meisten inzwischen hoffentlich klar sein ;)

    Verzeihung… nicht einfach nur “E-Books”. Ich meinte natürlich “gut gemachte E-Books”.

    Wie gesagt, ich freue mich auf das was kommt und bin schon sehr gespannt :)

    Antworten
  3. Freue mich schon auf die Artikelserie und den Input!
    Habe mir selbst schon einige konkrete Gedanken gemacht, wie ich ein Ebook als Dankeschön für eine Newsletteranmeldung erstellen kann.
    Brauche da aber auf jeden Fall noch Anregungen :)

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    da freue ich mich sehr, da ich gerade für ein eigenes Ebook recherchiere. Mich treibt gerade die Suche nach der “perfekten” Schreibsoftware um. Klar, gibt es nicht, aber mehr als OpenOffice sollte es schon sein. Z.B. würde ich meine genutzten Quellen (Zitate, pdf, Webseiten) gerne in der Software parallel zu dem zu erstellenden Dokument verwalten. Ich bin sehr auf die Serie gespannt!

    Viele Grüße und frohes Schaffen

    Rainer

    Antworten
    • Mag für deine Zwecke auf den ersten Blick nicht passend sein, aber hast du dich schonmal mit LaTeX auseinander gesetzt? In Verbindung mit einem guten Editor (TexStudio) sowie BibTex als “Quellenverwaltung”, ist das jedenfalls für mich ein gutes Werkzeug, um lange Texte zu schreiben und die Quellen sauber und übersichtlich zu verwalten!

      Antworten
  5. Hallo Peer,

    für mich kommt diese Serie wie gerufen. Ich stehe nämlich selbst gerade am Anfang eines eigenen eBooks. Mich würden auch vor allem die angesprochenen rechtlichen Aspekte interessieren. Darüber habe Ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Was gilt es zu beachten?

    Gruß,

    Claudius

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    ich bin super gespannt auf Deine Serie! Ich schlage mich schon seit gut 2 Jahren mit dem Gedanken herum, ein eigenes E-Book anzubieten. Leider neige ich in diesem Bereich immer sehr zu pessimistischen Gedanken. “Wer soll sowas kaufen?” Ich bin eben selbst nicht so der E-Book Käufer. Man muss sich selbst aber eben auch nicht als das Maß deer Dinge ansehen. Schön zu hören, dass Dein E-Book erfolgreich läuft. Ich hoffe noch einiges redaktionelles in Deiner neuen Artikelserie zu lernen. Schließlich sollte das Produkt schon etwas her machen. Auch wenn es sich nur um eien PDF-Datei handelt.

    Antworten
  7. @Nele Aus eigener positiver Erfahrung kann ich dir sagen, das sich jedes E-Book verkauft, dass auf eine Frage eine Antwort hat. Egal wie trivial es auf den ersten Blick erscheint.

    Antworten
  8. Oh, toll, danke, dass Du deine Erfahrungen hier teilen wirst! Ich habe selbst seit Jahren vor, ein Buch zu veröffentlichen, zwei Grundideen für eBooks stehen bereits. Bin besonders auf die rechtlichen Aspekte gespannt und werde Dir hier nun gerne folgen!
    Besten Gruß, Julia

    Antworten
  9. Hi Peer,
    Supergute Idee….das wird richtig guter Content denke ich …
    GIbt es bei dir eig. einen Newsletter wo man sich anmelden kann?
    LG

    Antworten
  10. Hi Peer,

    schöne Serie, die da kommt!

    Ich veröffentliche seit zwei Jahren immer wieder eBooks und Bücher als Selfpublisher (via 101 Places und Healthy Habits). Falls du im Verlauf der Serie auch mal ein Interview dazu machen möchtest, melde dich gern.

    Viele Grüße,
    Patrick

    Antworten
  11. Ich habe das noch nicht getestet, aber ich habe schon von vielen Stellen gehört, dass damit nicht viel Geld zu verdienen ist.

    Antworten
  12. Wirklich interessant finde ich die Tatsache, dass man den Content der eigenen Affiliate-Seite etwas formatieren und als eBook verkaufen kann. Ich hoffe, dass ich in Zukunft die Zeit dazu finde, ein eigenes eBook zu schreiben.

    Von Bekannte habe ich schon gehört, dass sich eBooks zu vielen, noch so unbekannten Themen gut verkaufen sollen, wenn man geringfügige Marketing-Maßnahmen betreibt. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Konkurrenz nicht allzugering ist. Aus eigener Erfahrung kann ich leider nicht sprechen.

    Antworten
  13. Hallo Peer,

    ich habe Deine E-Book Serie gefunden und nach der “Einleitung” werde ich mich gleich nach und nach durch die Kapitel lesen.

    Danke für Dein viele Arbeit.

    Für mich steht fest, dass ich ein E-Book schreiben möchte, ich scheue etwas die technische Seite. Da ich schon viel Zeit für die Erstellung und Optimierung meiner Seite benötigt habe, gilt es nun wieder die Ärmel hochkrempeln.
    Aber das gehört dazu: Jammern ist nicht! :-)
    Ich freue mich aber auch darauf und hoffe nun auf viele Tipps vom Profi.

    Herzliche Grüße

    Silke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar