3 Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche für Blogs und Nischenwebsites

3 Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche für Blogs und NischenwebsitesFür SEOs und Website-Betreiber ist es sehr wichtig zu wissen, nach welchen Begriffen wie oft in Google gesucht wird. Dadurch erfährt man, was die Leute interessiert und welche Themen man behandeln sollte auf der eigenen Website.

Bisher haben die meisten dafür das Google AdWords Keyword Tool genutzt. Allerdings plant Google in Zukunft Einschränkungen bei diesem Tool für all jene, die nicht viel Geld in AdWords ausgeben.

Deshalb möchte ich in diesem Artikel ein paar Alternativen zum Google Keyword Planer vorstellen.

Keyword Recherche

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bevor ich zu den Alternativen komme, noch kurz ein paar Worte, warum es überhaupt wichtig ist zu wissen, nach welchen Begriffen wie oft gesucht wird.

Nicht jedes Thema ist gleich gut für eine neue Website geeignet. Es gibt 3 Haupt-Bereiche, die man prüfen sollte, bevor man eine neue Website zu einem bestimmten Thema umsetzen. Neben der Konkurrenz-Situation und den Möglichkeiten zum Geld verdienen, ist auch das Suchvolumen eine wichtige Kennzahl.

Es macht schließlich wenig Sinn eine Website zu einem Thema zu starten, das kaum jemanden interessiert. Zumindest sollte man dann davon die Finger lassen, wenn man mit der Website Geld verdienen will.

Ich analysiere z.B. meine Ideen für neue Nischenwebsites mit dem Google Keyword Planer, um herauszufinden, wie viele Internet-Nutzer nach bestimmten Nischenthemen googlen. Bei Nischen ist das noch wichtiger, als bei recht bekannten Themen. Da kann man sich grundsätzlich sicher sein, dass es genug Leute interessiert. Aber bei kleinen Produktnischen sollte man die Keywords schon genau analysieren.

Ich sehe nämlich bei der jährlichen Nischenseiten-Challenge immer wieder ein Problem bei vielen Teilnehmern. Sie analysieren die Nischenidee nicht, die sie haben, sondern legen gleich los. Oft stellt sich dann später heraus, dass es keine wirklich oft gesuchte Nische ist und dann wird man damit auch nur wenig verdienen.

Zukunft des Google Keyword Planers

Vor ein paar Wochen hat Google nun angekündigt, die Suchvolumen-Daten nur noch eingeschränkt zur Verfügung zu stellen. In Zukunft sollen nur noch gute AdWords-Werbekunden (angeblich ab 20 Euro Werbebudget pro Tag) in den Genuss der konkreten Suchvolumen-Daten kommen.

Wer dagegen weniger oder gar kein Geld für AdWords-Werbung ausgibt, soll angeblich nur noch ungefähre Werte sehen. Z.B. 1.000 bis 10.000 Suchen im Monat für ein Keyword. Das ist natürlich eine große Einschränkung, da es schon einen großen Unterschied macht, ob ein Keyword 2.000 mal oder 9.000 mal im Monat gesucht wird.

Bei mir werden aktuell aber noch die detaillierten Werte angezeigt, obwohl ich kein Geld für AdWords-Anzeigen ausgebe.

Im Folgenden seht ihr einen Screenshot mit 6 Keywords, die für meinen Blog und verschiedene Nischenwebsites wichtig sind:
Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche

Aber immer wieder höre und lese ich von anderen Internet-Nutzern, dass deren Google Keyword Planer Daten schon umgestellt wurden.

Siehst du noch die detaillierten Suchvolumen-Werte oder nur noch Traffic-Bereiche?

  • Ich sehe nur noch Suchvolumen-Bereiche. (90%, 141 Stimmen)
  • Ich sehe noch die genauen Werte wie immer. (6%, 10 Stimmen)
  • Ich nutze das Google Keyword Tool nicht. (4%, 6 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 157 (1 Stimmen)

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Google Keyword Planer Alternativen

Als Selbständiger im Netz sollte man sich auf die Zeit vorbereiten, wenn der Gookle Keyword Planer keine konkreten Zahlen mehr ausgibt. Es gilt nach Alternativen Ausschau zu halten.

Ich habe in einer Umfrage unter meinen Lesern gefragt, ob sie in Zukunft den Google Keyword Planer noch einsetzen werden oder ob er durch die Änderungen nutzlos wird.

Hast du bisher den Google Keyword Planer genutzt?

  • Ja, aber nun wird er nutzlos. (52%, 59 Stimmen)
  • Ja und das werde ich auch weiterhin. (41%, 46 Stimmen)
  • Nein, ich habe diesen nicht genutzt. (6%, 7 Stimmen)
  • Was ist das? (1%, 1 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 113 (1 Stimmen)

Mehr als die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer ist der Ansicht, dass dieser dann nutzlos ist.

Deshalb stelle ich im Folgenden ein paar Alternativen vor, die man sich mal anschauen sollte.

Bing Webmaster Tools
Das Tool “Schlüsselwort-Recherche” in den Bing Webmaster Tools ist als Beta gekennzeichnet, aber einen Blick wert. Bing ist die Suchmaschine von Microsoft und in Deutschland nicht wirklich weit verbreitet. So sind es in meinem Blog nur rund 1% der Besucher, die über Bing kommen.

Dennoch hat Microsoft in seinem Tool viele Daten und insgesamt dürften die aus statistischer Sicht interessant sein. Natürlich sollte man hier nicht die absoluten Werte so ernst nehmen, aber relativ gesehen können auch die Daten von Bing zum Vergleich verschiedener Keywords interessant sein.

Der folgende Screenshot zeigt die Ergebnisse für die selben 6 Suchbegriffe, die ich bereits weiter oben analysiert hatte:

Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche

Hier sieht man natürlich deutlich Unterschiede in den absoluten Suchvolumen-Werten, was aber nicht verwunderlich, da Bing viel weniger genutzt wird.

Allerdings muss man hier bedenken, dass die angegebenen Werte für 3 Monate sind. Pro Monat ist es also jeweils ein Drittel des Suchvolumens. Man kann auch benutzerdefiniert einen bestimmten Monat auswählen oder z.B. ein ganzes Jahr und dann selbst den Durchschnittswert bilden.

Aber man sieht eben auch deutliche Unterschiede bei den einzelnen Keywords und wenn man verschiedene Nischen vergleicht, kann man auch mit dem Bing Keyword Tool herausfinden, welche Themen populärer sind.

Ich finde das Bing Keyword Tool sehr interessant und eine nützliche Alternative, auch wenn man die Werte natürlich mit Vorsicht genießen sollte.

Moz Keyword Explorer
Der Moz Keyword Explorer ist Teil eines kostenpflichtigen SEO-Services, aber zumindest eingeschränkt kostenlos nutzbar. Es sind pro Tag nur 2 Keyword Abfragen kostenlos. Das ist nicht viel, aber immerhin kann man Werte bekommen.

Wie man am folgenden Screenshot sehen kann, erfolgt die Anzeige des Suchvolumens allerdings in Traffic-Bereichen und nicht in konkreten Zahlen.

Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche

Da stellt sich natürlich die Frage, wie hilfreich das ist. Man könnte da auch gleich die Bereichsanzeigen des neuen Google Keyword Planers nutzen, oder? Das kann ich erst dann wirklich vergleiche, wenn ich die neue Anzeigen des Google Keyword Planers habe.

Interessant sind aber auch die Bewertungen der Schwierigkeit, Möglichkeiten und des Potentials des Keywords. Zudem werden ein zusätzliche Keyword-Vorschläge mit Werten angezeigt.

Ingesamt ist der Moz Keyword Explorer zu eingeschränkt (2 Keywords am Tag) und gibt keine genauen Werte aus. Dennoch ist er mal einen Blick wert.

kwfinder.com
Unter kwfinder.com gibt es ein Tool, welches von vielen als tolle Alternative zum Google Keyword Tool empfohlen wird.

Und es sieht auch erstmal sehr gut aus, wie der folgende Screenshot beweist.

Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche

Schaut man sich die Werte allerdings genauer an, dann fällt auf, dass es genau dieselben Werte wie beim Google Keyword Planer sind. Die Frage ist, wie es damit in Zukunft weitergeht. Wenn die Einschränkungen auf breiter Basis aktiviert werden, könnte ich mir vorstellen, dass auch dieses Tool nutzlos wird.

Allerdings hat ein Leser bereits darauf hingewiesen, dass Drittanbieter-Tools diese Einschränkung wohl nicht bekommen sollen. Könnte kwfinder.com also auch weiterhin auf die korrekten Keyword-Daten von Google zugreifen, wäre das eine sehr schöne Lösung. Auch wenn nur 5 kostenlose Recherchen pro Tag möglich sind.

Ob dieses Tool dauerhaft wirklich eine Alternative ist, wird man in den kommenden Monaten sehen.

Suchvolumen-Vergleich

Ich habe mal eine kleine Tabelle erstellt, in der ich die Daten der 3 vorgestellten Alternativen mit den Werten aus dem Google Keyword Planer vergleiche:

GoogleBing (1M)% UnterschiedMOZKWFinder
Fuerteventura165.00013.858-91%118.000-300.000165.000
Selbstständig60.5001.227-98%30.300-70.80060.500
Werkzeugkoffer33.100559-98%30.300-70.80033.100
Luftentfeuchter22.2002.091-91%11.500-30.30022.200
Bautrockner6.600484-93%6.500-9.3006.600
Jandia3.6001.612-56%2.900-4.3003.600

(Ich habe das Bing-Suchvolumen, welches ja in der Summe für 3 Monate war, durch 3 geteilt.)

Bing zeigt deutlich niedrige absolute Werte an, aber relativ gesehen sind diese dennoch interessant. Die Richtung ist insgesamt schon erkennbar, aber gerade bei den Nischenkeywords sind die Unterschiede zum Google Tool dennoch auffällig. Dass z.B. “Luftentfeuchter” in Bing öfter gesucht wird als “Selbstständig”, ist schon sehr merkwürdig.

Die Spalte “% Unterschiede” zeigt an, wie der Unterschied zu den Google-Daten ist. Hier sieht man bei den meisten Keywords, dass absolut gesehen natürlich deutlich weniger Suchen angezeigt, aber im Verhältnis dennoch halbwegs ähnliche Werte ausgegeben werden. So suchen auch in Bing deutlich weniger Leute nach “Werkzeugkoffer”, als nach “Fuerteventura”. Das Suchvolumen für “Jandia” zeigt aber auch, dass die Bing-Werte schon mit Vorsicht zu genießen sind.

Man muss vor allem andere Grenzwerte als bei Google nutzen. Während man im Google Keyword Planer nach Keywords mit mindestens 5.000 Suchen pro Monat sucht, sind es in Bing eher 500-1.000 Suchen pro Monat, die ein interessantes Keyword haben sollte

Das MOZ Keyword Tool bietet zwar nur Traffic-Bereiche an, aber die liegen gar nicht so schlecht. Die Einschränkung auf 2 Suchen pro Tag ist aber schon hinderlich. Gut finde ich aber, dass man sich hier auch Keyword Vorschläge passend zum eingegebenen Keyword anschauen kann.

Zudem sind die Traffic-Bereiche etwas feiner, als beim Google Keyword Planer in Zukunft. Diese liegen bei 0-10, 11-50, 51-100, 101-200, 201-500, 501-850, 851-1.700, 1.701-2.900, 2.901-4.300, 4.301-6.500, 6.501-9.300 und so weiter. Man kann hier also doch relativ gut einschätzen, wie interessant ein Keyword ist.

Der KWFinder zeigt exakt dieselben Werte an, aber da habe ich wie gesagt Zweifel, ob der in Zukunft noch funktioniert. Ich gehe nicht davon aus.

Wie geht es weiter?

Es gibt durchaus Alternativen zum Google Keyword Planer, aber natürlich nur mit Einschränkungen.

Das ist auch klar, denn nur Google allein kennt seine genauen Daten zum Suchvolumen. Während ein Drittanbieter z.B. die Google-Rankings* auswerten kann, kommt dieser nicht an die Suchvolumen-Werte heran, wenn Google diese nicht mehr herausgibt.

Deshalb habe ich starke Zweifel, dass es in Zukunft überhaupt mal eine gleichwertige Alternative zum Google Keyword Planer geben wird. Wenn überhaupt, dass werden es nur Annäherungswerte sein.

Als Tipp zum Schluss wäre noch zu sagen, dass ihr die Möglichkeit aktuell noch nutzen solltet, um die korrekten Daten aus dem Google Keyword Planer herauszuziehen, solange es möglich ist.

Wenn ich dann irgendwann selber nur noch die Traffic-Bereiche im Google Keyword Planer angezeigt bekomme, werde ich sicher einen weiteren Artikel veröffentlichen und mir anschauen, wie nützlich das Tool dann wirklich noch ist.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

41 Gedanken zu „3 Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche für Blogs und Nischenwebsites“

  1. Hallo Peer,

    ich meine in der von Dir kürzlich verlinkten Ankündigung der Google-Mitarbeiterin gelesen zu haben, dass die Ausgabe detaillierter Suchvolumen-Daten über die API nicht eingeschränkt werden soll. Dies könnte bedeuten, dass Drittanbieter-Dienste weiterhin funktionieren werden wie bisher… Abwarten.

    Gruß,
    Robert

    Antworten
  2. Tja, ich hätte mir wohl keine schlechtere Nachricht für den Montagmorgen vorstellen können.

    Das Ganze läßt mich jetzt etwas ratlos zurück.

    Aber wie immer vielen Dank, Peer, dass du dich gleich an das Thema ‘rangesetzt und nach möglichen Lösungen gesucht hast.

    Ich bleibe gespannt, ob wir adäquaten Ersatz für die Zukunft finden werden.

    Viele Grüße

    Oliver

    Antworten
  3. Bei mir wurde leider schon umgestellt… ich sehe nur noch 10-100; 100-1000, 1000 bis 10tsd usw.
    Irgendwie zeigt das einem wie sehr man doch auf Google angewiesen ist durch fehlende Konkurrenz. Ich werde heute auch mal schauen, inwieweit Market Samurai hier noch funktioniert.

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    ich weiß ich habe bereits einen kommi geschrieben. Da ich ja bereits umgestellt wurden bin, habe ich nach Alternativen mal gescuht und auch geschaut, was ich sonst so benutze.

    secockpit soll wohl witerhin die genauen Suchanfragen zeigen, dies sagt zumindest das Unternehmen. Allerdings ist das kostenplichtig und mit 30€ bis 90€ monatlich nicht ganz billig.

    Mir war da aber folgendes aufgefallen. Ich nutze für die Keywordrecherche teilweise Dienste von Fiverr. Die scheinen dieses Tool zu nutzen. Man könnte also eine grobe Recherche über den Adword Planer machen und eine genauere über Fiverr.
    Nur so als Idee zu dem Ganzen. Probieren muss ich das noch.

    Antworten
    • Allerdings sind im 30€ Paket von secockpit nur 10 Keywordanfragen pro Tag drin, im Vergleich zu KWFinder. Was sind schon 10 Anfragen wenn man richtig in der Recherche steckt. Das ist schon etwas dürftig.

      Antworten
  5. Bei mir wurde bisher noch nicht umgestellt, vielleicht weil ich noch eine Kampagne laufen habe, auch wenn sie zur Zeit pausiert… Allerdings haben die Daten auch bisher nicht immer so ganz gestimmt, hatte ich zumindest den Eindruck.
    Wenn Google den Keyword Planner einstellt, wird die Recherche allerdings sicherlich viel aufwändiger und wahrscheinlich noch ungenauer… Lassen wir uns mal überraschen

    Antworten
  6. Da bleibt wohl nur das Tool Keywordfinder übrig.
    Was passiert eigentlich mit der von dir so oft empfohlenen Software von Market Samurai?
    Hast du da einen aktuellen Sachstand ob und wie es dort weiter geht?

    Antworten
  7. Hallo Peer,
    kwfinder soll auch in Zukunft problemlos funktionieren und genaue Daten liefern. Sebastian von bonek.de hat bei einigen Anbietern nachgefragt:

    Zitat: “Hier sorgen interne Prozesse und externe Datenanbieter dafür, dass die Usability uneingeschränkt bleibt.” (Quelle: http://www.bonek.de/keyword-planner-umstellung/)

    Laut diesem Beitrag hat Market Samurai derzeit keine Pläne, um das Problem zu lösen. Wie sieht das bei dir aus? Bekommst du bei Market Samurai exakte Daten?

    Ich war am überlegen, mir dieses Tool zuzulegen, aber nach der Umstellung bin ich unschlüssig.

    Schönen Gruß,
    Schmitt

    Antworten
  8. Bei mir ist der Keyword Planner auch bereits umgestellt. Kannst du total vergessen. Ob der Wert nun bei 1000 oder 10000 steht ist nicht herauszusehen. Im Prinzip nicht mehr zu gebrauchen.

    Danke für diesen Artikel. Eine wirklich große Hilfe. Nach eigenem Check denke ich werde ich in Zukunft die Moz Analyse benutzern. Die Werte sind relativ genau. Bei mir waren es übrigens 5 Keywords pro Tag ? :)
    LG

    Antworten
  9. Ich kann mich dem “traurigen Kreis” anschließen, auch ich sehe nur noch sehr grobe, undetaillierte Daten, mit denen ich nicht wirklich viel anfangen kann. In der Folge werde ich versuchen, Alternativen zu finden. Der KWFinder scheint aktuell eine gute Alternative zu sein.

    Bietet Market Samurai noch korrekte, aussagekräftige Daten? Hat man sich von dort schon zu diesem Thema geäußert?

    Antworten
  10. Jetzt wird es Zeit sich nach Alternativen umzusehen.
    Vielen Dank für deinen ausführlichen Artikel.

    Das ist schon so eine richtige Hiobsbotschaft und im Moment bin ich ratlos.
    Ich werde auch einmal Market Samurai testen.
    Gruß

    Volkmar

    Antworten
  11. Hallo Peer,

    mittlerweile wurden die Ergebnisse auch bei mir zusammengefasst.
    Echt schade, der Planner war super!
    Danke dir für deine Alternativen, ich werde sie mir mal ansehen.

    Wenn die Info von Robert stimmt, wirds ja künftig weiterhin kein Problem sein :-).
    Bin gespannt!

    Antworten
  12. Hallo Peer,

    sehr guter Artikel. Nun kann ich selbst als Laie mal schauen wo genau es vielleicht ein bisschen bei meiner Website knirscht und das ein oder andere Keyword finden, woran man als “Fachidiot” nicht unbedingt denkt. :)

    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
  13. Hallo Peer,
    ich nutze SECockpit seit mittlerweile 2 Jahren und bin recht zufrieden. Jedoch gibt es auch dort hin und wieder Suchbegriffe die nicht mit der Realität übereinstimmen. Vor allem in der Konkurrenzanalyse sind einige Fehler enthalten. Deshalb werde ich auch mal ein anderes Tool testen.

    VG
    Karsten

    Antworten
  14. Hey Peer,

    tausend dank für den Tipp mit KWFinder :-)! Auch wenn er nur noch einige Zeit gehen wird, ist es trotzdem sehr hilfreich. So können noch einige Nischen rausgesucht werden!

    VG
    Marcel

    Antworten
  15. Hallo Peer,

    mich hat es jetzt auch erwischt. :-( Nur noch Bereiche im Keyword Planer. Was ich aber viel schlimmer finde: Die Balkengrafik für die Suchanfragen in den jeweiligen Monaten ist auch verschwunden. So lässt sich leider nicht mehr auf den ersten Blick erkennen, ob eine Nische saisonal ist oder nicht. Wird die Grafik denn im Market Samurai unter “Trends” noch angezeigt?
    Als Abhilfe würde mir jetzt spontan das normale Google Trends einfallen, allerdings sind dort nicht die absoluten Werte des SV sichtbar, sondern nur die normierte Skala von 0 bis 1.

    Danke für Deine Tipps! KwFinder schau ich mir mal an.

    Viele Grüße, Thommy

    Antworten
  16. Auf die genauen Zahlen des KW-Planners vertraue ich sowieso schon seit Längerem nicht mehr, sondern nutze ihn nur, um mir eine Übersicht zu verschaffen, nach was die Leute denn eigentlich so suchen.

    Und ansonsten richte ich die Inhalte primär nach meinen Nutzern aus und weniger nach dem reinen Suchvolumen.

    Antworten
  17. Hallo ich verwende neuerdings auch den kwfinder, finde ich ist eine gute Alternative. Auch wenn die Zahlen vielleicht nicht so genau sind, sagen sie mehr aus, als die Differenz von 1000 und 100000 beim Google Keyword Planer.
    Außerdem ist hier echt praktisch, dass viele weitere Keywords angegeben werden und deren Suchvolumen.

    Antworten
  18. Hallo Peer,
    danke für die Hinweise zu Alternativen. Bisher sieht der Moz Keyword Explorer ganz gut aus und liefert 5 Abfragen ab Tag. Also vielleicht bei Google erstmal etwas rumprobieren und dann mit Moz ein paar genauere Werte abfragen. Der Zeitverlauf fehlt aber trotzdem noch.
    Noch ein Hinweis zu Bing: Dort werden nicht die absoluten Suchanfragen angezeigt, sondern die Impressions auf die Suchbegriffe der eigenen Seite, also eher wie die Google Webmaster Tools.

    Antworten
  19. Ich finde es schade das Market Samurai nicht mehr Funktioniert, ich mein immerhin hat man dafür auch mal Geld bezahlt. Das einzigste was ich noch gut finde und auch nutze, ist die Seo Competition in MS. Weil ich denke das es doch noch ein guter überblick ist. Den ich sehr gerne nutze. Ich werde mir wohl den KwFinder holen auch wenn er nicht Zukunft sicher sein sollte. Ich habe schon die ganze Zeit mit dem Tool geliebäugelt. :) kein plan warum er gefällt mir einfach.

    Antworten
  20. Hallo alle zusammen,Market Samurai funktioniert nimmer ?
    Kw finder -das Basic Programm für 11 € kann man sich das holen ?
    Funktioniert das noch ?

    Antworten
  21. Gut zu wissen, dass es vorher mal anders war. Zum Glück lerne ich es gerade so, sonst hätte mich das echt wütend gemacht….

    Antworten
  22. Ich suche auch mit dem Google Keyword Planer nach meinen Keywords. Für welche Wörter entscheidest Du Dich – für die mit einem hohen, mittleren oder niedrigen Wert?

    Antworten
  23. Danke für den ausführlichen und informativen Artikel. Ich stehe gerade am Anfang was die Keyword Recherche angeht, bin sehr mit SEO beschäftigt. Aber die vorliegenden Informationen bringen mich weiter.

    Werde das Thema auf jeden Fall weiter verfolgen.

    Antworten
  24. Danke für diesen ausführlichen Artikel!
    Zur grundsätzlichen Keyword Recherche nutze ich den Global Market Finder ganz gerne.
    Ist zwar etwas antiquiert, funktioniert aber ganz gut. Zur genaueren Analyse setzte ich den kwfinder ein. Der sieht hübsch aus und liefert gute Werte.

    Hoffe, dass der Zugriff nicht noch weiter eingeschränkt wird.

    Antworten
  25. Benutze auch den KWFinder. Derzeit (2017) habe ich keine bessere alternative gefunden. Zudem ist der Preis für ein Jahr recht erschwinglich. Vielen Dank für die Auflistung!

    Antworten
  26. ICH finde es klasse das du dir soviel Arbeit machst um für uns gute Alternativen raus zu suchen. Man könnte alternativ eventuell auch Google keywordplanner umgehen da man bei kwfinder mittlerweile auch schon zahlen muss.
    Aber sehr gut dargestellt.
    Ich habe festgestellt, dass der kwfinder meist weniger anzeigt als Google, wem könnte man mehr trauen ? Google oder dem kwfinder?

    Antworten
  27. Seit Ahrefs seinen Keywordplaner 2.0 rausgebracht hat benutze ich nur noch den. Vorher oftmals auch Semrush benutzt.

    Antworten
  28. … der Keyword Planner von Google war wohl der Beste. Für mich ist die Alternative der KWfinder.com. Mit dem Keywordfinder von BING tue ich mich schwer: Registration und dann ein etwas verwirrendes Menü …sich dort durchzufummeln ist etwas anstrengend. Der KWfinder ist im Vergleich zum Rest in meinen Augen erste Wahl. Hoffen wir mal, dass er weiterhin nutzbar bleibt. Es wäre natürlich super, wenn XOVI, Sistrix und Co. auch in Kürze eigene Keyword-Tools anbieten würden. Beste Grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar