Google Discover als Traffic-Quelle – SEO-Alternative?

Google Discover als Traffic-Quelle - SEO-Alternative?Google Discover ist mir erst vor wenigen Monaten als interessante Traffic-Quelle aufgefallen, aber kann es wirklich eine Alternative zur Suchmaschinenoptimierung sein?

Dieser Frage gehe ich in diesem Artikel auf den Grund. Dabei schaue ich mir an, was Google Discover eigentlich genau ist, wie es funktioniert und wie viel Traffic ich von dort erhalte.

Zudem gehe ich darauf ein, worauf es für gute Google Discover Platzierungen ankommt.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Was ist Google Discover genau?

All-Inkl HostingWerbung

Seit Ende 2018 gibt es Google Discover, aber viele Website- und Blogbetreiber haben sich damit noch nicht beschäftigt.

Es handelt sich um eine Anzeige von interessanten Artikeln auf mobilen Geräten. So finden sich diese Inhalts-Teaser primär unter der Suchbox in der mobilen Chrome App. Teilweise erscheinen die Discover-Aussschnitte auch über normalen Suchergebnissen, weshalb diese von manchen als Position -1 bezeichnet werden.

Wer dagegen nur mit dem Desktop im Netz unterwegs ist, wird diese noch nicht gesehen haben.

Google Discover als Traffic-Quelle - Alternative zur Suchmaschinenoptimierung?Es handelt sich bei Discover um kurze Zusammenfassungen von News- aber auch zeitlosen Artikeln, wobei die Auswahl speziell auf die Interessen des jeweiligen Nutzers zugeschnitten ist.

Das geschieht basierend auf der Suchhistorie, der Nutzung anderer Google-Tools etc.. Es ist also eine Personalisierung.

Bei Google Discover erscheinen aber nicht nur News, sondern auch ältere normale Artikel können dort gefeatured werden, je nachdem was für diese Person passend erscheind. Neben Text-Artikeln können dort auch Videos, Sportergebnisse und vieles andere angezeigt werden. Man kann als Nutzer bestimmten Themen bei Discover sogar folgen oder andere blockieren.

Dafür besteht die Möglichkeit in den Google Einstellungen die eigenen Interessen zu verwalten.

Warum ist das spannend für Blogger und Website-Betreiber?
Weil die Discover Ergebnisse vor den News und Suchergebnissen stehen und für viele Nutzer ist das der tägliche News-Feed. Das kann viel Traffic auf die eigene Website bringen.

Traffic-Quelle Google Discover

Google Discover als Traffic-Quelle - Alternative zur Suchmaschinenoptimierung?Wenn man wissen will, wie viele Besucher durch Google Discover auf die eigene Website gelangt sind, muss man nur in die Google Search Console schauen.

Unter dem Punkt “Leistung” wird ggf. der Unterpunkt “Discover” angezeigt, wenn die eigene Website dafür freigeschaltet ist bzw. dort erscheint. Wie man an meiner Formulierung erkennt, wird der Punkt “Discover” nicht bei allen Websites angezeigt. Anscheinend werden hierfür nur größere Blogs und Websites genutzt.

Das Schöne an Discover ist, dass es eine sehr gute Traffic-Quelle sein kann. Mein Blog Abenteuer Brettspiele ist mittlerweile recht groß (dessen Entwicklung könnt ihr in meiner ausführlichen Case Study hier im Blog nachlesen).

Das ist mein einziger Blog mit richtigen News, aber auch andere Artikel tauchen von diesem Blog in Discover auf. In den letzten 3 Monaten kamen immerhin 1.806 Besucher über Discover auf den Blog.

Google Discover als Traffic-Quelle - Abenteuer Brettspiele

Das ist natürlich insgesamt gesehen nur ein kleiner Teil, aber mehr als von den meisten Social Networks.

Auf Selbstständig im Netz kommen dagegen kaum Besucher von Google Discover, was aber 2 gute Gründe hat, auf die ich weiter unten noch genauer eingehe.

Andere Websites haben noch deutlich mehr Besucher von Discover erhalten, wie man zum Beispiel in diesem Artikel sehen kann. Manche erhalten sogar mehr Besucher von Google Discover, als von den Google-Suchergebnissen.

Wieder andere erhalten nur wenige Besucher von dort, aber besser, als gar keine.

Wer Google Analytics nutzt, kann übrigens den Discover-Traffic dort separat anzeigen lassen.

Bekommt ihr Besucher von Google Discover?

Ergebnis anschauen

WERBUNG
100 % mehr Besucher für deine Website! SEO Coach und Ex-Google Mitarbeiter Jonas Weber bietet über 15 Jahre SEO Know-how. In seinem Online-Kurs verspricht er 100% mehr Besucher. Spare 50 € mit dem Code SIN50 seo-kurs.de

Inhalte für Discover optimieren

Bei Discover erscheinen vor allem News-Artikel aus den Bereichen Musik, Sport, Business-News, Unterhaltung und so weiter. Aber auch Reviews oder andere zeitlose und interessante Artikel können von Google dafür ausgewählt werden.

Die eigene Website muss in der Google Search Console angemeldet und verifiziert sein, damit man überhaupt dafür in Frage kommt.

Zudem muss man in den eigenen Artikeln die Google News Inhaltsrichtlinien beachten, auch wenn Discover nichts direkt mit Google News zu tun hat.

Google empfiehlt, erstmal ganz allgemein, Inhalte zu posten, die für die Nutzer von Interesse sind. Das ist soweit nichts Neues, denn das sollte man sowieso machen.

Konkreter wird es bei den Empfehlungen für zusätzlichen Content. So sollte man qualitativ hochwertige und große Bilder/Fotos verwenden, da Discover darauf viel Wert legt. Mein Blog Abenteuer Brettspiele taucht sicher auch deshalb in Google Discover auf, weil ich dort viele größere Fotos nutze. Im Gegensatz dazu baue ich in meine Artikel auf Selbstständig im Netz eher weniger Fotos ein.

Auch andere Medien, wie Videos, sollen dabei helfen, in Discover zu erscheinen.

Inhaltlich gesehen sind News sehr wichtig. Damit kann man eben nicht nur in Google News auftauchen, sondern auch in Google Discover. Und News habe ich hier im Blog nicht mehr. Würde ich hier noch meine Links der Woche publizieren, würden diese evtl. auch in Discover auftauchen.

Ist Google Discover eine Alternative zur Suchmaschinenoptimierung?

Unter dem Strich gibt es also gar nicht so viel zu beachten bzw. zu machen, so dass man sicher auch etwas Glück benötigt, um für Discover ausgewählt zu werden.

Für News-Portale und ähnliche Websites ist das sicher sehr interessant, stellt es doch eine weitere Traffic-Quelle dar. Allerdings muss man hier auch einschränkend sagen, dass Google Discover viel weniger verlässlich ist, als normaler Traffic. Man kann zwar viele Besucher darüber anlocken, aber genauso schnell kann das auch wieder vorbei sein.

Man sollte es also als Bonus sehen, der die normale Suchmaschinenoptimierung und damit die normalen Suchergebnisse nicht ablöst, sondern ergänzt.

Wie sind eure Erfahrungen mit Google Discover? Erhaltet ihr Traffic darüber und wenn ja, wie stark und stabil ist dieser?

Business Ideen
Werbung
Elektronik-Shop24
Werbung

6 Gedanken zu „Google Discover als Traffic-Quelle – SEO-Alternative?“

  1. Du sagst, weil du keine “News” hast, erscheinst du nicht auf Discover? Aber was defniert “News”?
    Ist dieser Beitrag in gewisser Weise kein “News-Beitrag”?

    Antworten
    • Das ist natürlich die Sichtweise von Google, die ich so nicht genau kenne. Aber auch andere Faktoren, wie eine Redaktion oder mehrere News-Artikel pro Tag sollen hier Faktoren sein.

      Antworten
  2. Kannte ich auch noch nicht. Und das nach so vielen Jahren Selbständigkeit. Danke, Peer!
    Bei mir erscheint kein Discover. Danke für die wertvollen Tipps, es lohnt daran zu arbeiten!
    lg, Marcus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar