Tipps zum Schreiben von Affiliate-Texten – Teil 3

Im dritten Teil meiner Artikelserie über das Schreiben von Affiliate-Texten, komme ich heute zum Wichtigsten.

Ich gebe in diesem Artikel Tipps, wie man einfach und schnell Affiliate-Texte schreiben kann.

Zudem gehe ich darauf ein, auf was man achten muss und welche Rolle die Suchmaschinenoptimierung spielt.

<< zum zweiten Teil

Das Ziel bestimmt die Richtung

Zu aller erst muss man sagen, dass es nicht die EINE Art gibt, Affiliate-Texte zu schreiben. Es kommen einige Faktoren zusammen, die dafür sorgen, dass jeder seine eigene Herangehensweise finden muss.

Zum einen ist es das Ziel, dass man verfolgt. Es macht einen Unterschied, ob man ein kostenloses Browserspiel bewirbt oder 500 Euro Produkt vermitteln möchte.

Allerdings gibt es auch Dinge, die immer gleich sind. So sollte ein guter Text Interesse wecken, Überzeugungsarbeit leisten und zur Handlung auffordern.

Für Google oder für Besucher schreiben?

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob man seine Affiliate-Texte für Google oder für die Besucher schreiben sollte. Idealerweise gefällt beiden der Text.

Primär muss er aber für die Besucher geschrieben sein, da man diese dann ja von einem Produkt überzeugen möchte. Dazu muss man den richtigen Ton der Zielgruppe finden, die gesuchten Informationen bieten und Vertrauen aufbauen.

Allerdings darf man Google nicht ganz außer Acht lassen. Schließlich bildet sich Google auch auf Basis des Textes ein Bild und lässt diesen in das Ranking einfließen. Zum Thema SEO von Texten folgt weiter unten noch etwas.

Eine gute Daumenregel: Wenn der Text den Lesern gefällt, dann gefällt er in der Regel auch Google (plus ein wenig Optimierung ;-)).

hochwertige Inhalte

Google ist in den vergangenen 2 Jahren verstärkt gegen minderwertige Website vorgegangen und darunter waren auch viele Affiliate-Sites. Was genau minderwertig ist, bestimmt Google zwar anhand diverser Faktoren, aber die Textqualität spielt ebenfalls eine Rolle.

Was aber sind “hochwertige Inhalte”? Das habe ich in einem Artikel auf selbstaendig-im-netz.de versucht genauer zu definieren.

Kurz gesagt: Hochwertige Inhalte erfüllen die Erwartungen der Besucher, heben sich von der Konkurrenz ab und tragen auch den Erwartungen von Google Rechnung.

Das bedeutet, dass ein hochwertiger Text nicht unbedingt einen Schriftsteller-Preis gewinnen muss. Er muss der Zielgruppe gefallen und zum Partnerprogramm passen. Ein Text zum Bewerben von Hip Hop CDs unterscheidet sich sicher in vielerlei Art von einen Text für eine Waschmaschine.

Schreibstil

Der Schreibstil ist eine Kombination aus der Zielgruppe und der eigenen Art zu schreiben.

Für die Besucher sollte ein Affiliate-Text leicht verständlich und motivierend sein. In der Regel versuche ich meine Affiliate-Texte mit einer gewissen Freude und Begeisterung zu versehen. Nicht übertrieben, aber ich versuche auch nicht staubtrocken zu klingen.

Der Besucher möchte keinen Werbetext lesen, sondern über ein Produkt informiert werden und eine Empfehlung bekommen.

Der eigene Schreibstil sollte sich mit diesem Ziel verbinden lassen. Das ist allerdings nicht immer möglich. Es gibt Themen, zu denen ich keine Affiliate-Texte schreibe, weil ich mit der Zielgruppe und deren Stil nicht viel anfangen kann.

Man sollte eher eine einfache Sprache wählen und nicht unnötig Fremdwörter etc. verwenden. Man sollte wichtige Fachbegriffe aber auch nicht weglassen.

Erfahrene Affiliates entwickeln mit der Zeit ihren eigenen Stil, den sie je nach Partnerprogramm/Produkt/Zielgruppe leicht anpassen.

inhaltliche Strukturierung

Bevor ich einen Artikel schreibe, erstelle ich mir eine Struktur.

Bei der Recherche habe ich wichtige Aspekte eines Produkte ermittelt und diese lasse ich nun in den Text einfließen.

Als erstes kommt eine Einführung. Viele Besucher überfliegen den Text nur. Deshalb sollte man im ersten Absatz die wichtigsten Infos einbauen und Neugier wecken. Oft baue ich hier auch schon den Affiliate-Link das erste mal ein.

Danach kommt in der Regel die Vorstellung des Produktes oder die Argumente für ein bestimmtes Thema. Besucher, die mehr wissen wollen, lesen sich diesen Bereich durch.

Wer ihn nur überfliegt, sollte durch hervorgehobene Wörter und Zwischenüberschriften wichtige Infos mitnehmen können.

Am Ende gibt es dann die Empfehlung bzw. das Fazit. Hier wird nochmal kurz zusammengefasst und ich baue hier eigentlich immer die Affiliate-Links ein.

Wichtig ist, dass man einen guten Lesefluss erzielt, der es dem Besucher einfach macht, die wichtigsten Infos, Vorteile etc. zu erfassen.

Ein paar gute Tipps zum Schreiben von Artikeln gibt es auf Selbständig im Netz.

SEO-Tipps

Wie schon gesagt, sollte man Google nicht ignorieren. Man sollte grundlegende Onpage-Optimierungstechniken für Texte nutzen, um sich Google optimal zu präsentieren.

Natürlich sollte man das wichtigste Keyword (das ist das, nach dem die User in Google suchen werden) häufiger im Text verwenden. Allerdings sollte man es mit der Keyword-Dichte auch nicht übertreiben.

Ich habe mir ein paar Optimierungsmaßnahmen angeeignet und achte mittlerweile unbewusst beim Schreiben eines Artikels darauf.

Meine Vorgehensweise

Wenn ich Affiliate-Text schreibe, dann gehe ich wie folgt vor:

  • Artikel-Struktur
    Wie schon geschrieben, ergibt sich die inhaltliche Struktur aus 2 Komponenten. Zum einen gibt es eine grundlegende Struktur mit Einführung, Hauptteil und Fazit. Zum anderen geben die Art des Artikels und die Ergebnisse der Recherche bestimmte Inhalte vor.
  • Aussage steht fest
    Bevor ich einen Affiliate-Text schreibe, weiß ich schon worauf ich hinaus will. Meine Aussage, Empfehlung, Meinung etc. habe ich bereits im Vorfeld fertig und kann den Artikel deshalb auch von Anfang an auf dieses Ziel hin schreiben.
  • Hauptteil schreiben
    Dann schreibe ich in der Regel den Hauptteil zuerst, in dem ich das Produkt vorstellen, Produkte vergleiche, Argumente bringe und Pro und Kontra abwäge.
  • Fazit schreiben
    Danach schreibe ich das Fazit und meist auch eine Empfehlung.
  • Einführung schreiben
    Erst am Ende schreibe ich die Einführung. Dann kann ich am besten den Inhalt des Artikel kurz zusammenfassen.
  • Überarbeitung
    Nach dem Schreiben kommt die Überarbeitung. Ich prüfe zum einen nochmal die inhaltliche Korrektheit. Zudem überprüfe ich Rechtschreibung und Grammatik.

Die Textlänge richtet sich bei mir meist danach, was ich alles im Artikel sagen möchte. Ich versuche nicht zu viel drum herum zu schreiben. sondern möglichst schnell auf den Punkt zu kommen.

Inzwischen hat sich bei mir ein gewisser Workflow etabliert, der fast immer gleich ist. Das schränkt die Flexibilität zwar ein wenig ein, aber dafür spart man sich viel Zeit.

Man sollte aber immer wieder auch mal etwas probieren beim Schreiben von Affiliate-Texte und dann analysieren, ob dies was gebracht hat.

Fazit

Ein Affiliate-Text muss gut lesbar und leicht verständlich sein.

Gleich zu Beginn muss man das Interesse des Besuchers wecken und interessierten Lesern weitere Informationen bieten.

Zudem sollte man eine Empfehlung geben oder auf eine andere Art eine Handlungsaufforderung einbauen, die natürlich mit einem Affiliate-Link verknüpft ist.

zu Teil 4 >

Peer Wandiger

5 Gedanken zu „Tipps zum Schreiben von Affiliate-Texten – Teil 3“

  1. Was aus meiner Sicht ganz gut funktioniert ist das anbieten von Alternativen zum beschriebenen Produkt.

    Entweder weil die Alternativen günstiger, die Funktionen umfangreicher etc. sind.
    Habe mir das von chip.de abgeschaut, in ihren Test geben sie am Ende meistens noch 1-2 Alternativen zur Auswahl, die mir persönlich weiterhelfen das beschriebene Produkt einzuordnen!

  2. Viele Produktbetreiber geben den Affiliates bereits Texte mit um ihnen das Problem der Content Erstellung abzunehmen. Aber ich finde es besser seine eigenen Texte für die Produkte zu verwenden. Dieser Artikel beschreibt sehr gut auf was es dabei ankommt und wie man die Texte gestalten sollte.

  3. Wie auch bei allen anderen Texten ist es sehr schwierig, den Mittelweg zwischen Besuchern und Suchmaschinen zu finden. Meiner Erfahrung nach sollte jedoch vor allem die Keyword-Dichte bei Affiliate-Texten nicht so stark optimiert werden, denn viele Besucher verlieren bei Artikeln, die offensichtlich für Suchmaschinen optimiert sind, das Vertrauen in den Blogger.

  4. Beim schreiben von Artikel sollte man immer beachten, dass man nicht für Suchmaschinen schreibt, sondern für Besucher. Diesen Punkt vergessen leider immer mehr Blogger. Häufig entdecke ich auch bereits generierte Texte, wo ich mir immer wieder an den Kopf fasse.

Schreibe einen Kommentar