Nischenseiten-Challenge Erfahrungen und Tipps für Einsteiger – Interview Teil 1

Einblicke in reale Nischenwebsites sind immer spannend. Und so gibt es heute ein Interview mit einem erfahrenen Nischenseiten-Betreiber, der bereits zweimal bei der Nischenseiten-Challenge mitgemacht hat.

Das Interview ist sehr ausführlich geworden, so dass ich es in zwei Teile aufgesplittet habe.

Heute geht es im ersten Teil unter anderem um die Nischenfindung, Tools, Kalkulation, Plugins und mehr.

Der zweite Teil des Interviews erscheint morgen.

Bitte stell dich meinen Lesern vor.

Erst einmal vielen Dank an dich Peer für die Einladung zum Interview. Ist mir immer wieder eine Freude :).

Mein Name ist Florian Schäfer und ich komme aus dem schönen Sachsen-Anhalt (Raum Halle (Saale)). Ich bin mittlerweile 27 Jahre alt und beschäftige mich nun seit rund 6 Jahren mit Internet-Marketing – speziell aber eben mit Nischenseiten, unter anderem auf nischenhai.de.

Mittlerweile habe ich ein stattliches Portfolio an Nischenseiten und verdiene meine Brötchen damit. Nebenbei arbeite ich noch als Projektmanager bei einem großen Backwarenhersteller, weil es mir so viel Spaß macht.

Warum hast du an der Nischenseiten-Challenge teilgenommen?

Da gibt es sicherlich unendlich viele Gründe. Ich werde mal ein paar aufgreifen. Zum einen ist es immer wieder ein unheimlicher Motivationsschub, wenn man genau weiß, dass die Nischenseiten-Challenge am Tag X beginnt und an Tag Y wieder vorbei ist. So kann man sicher sehr spezifische Teilziele setzen und daraufhin arbeiten. Das fördert die Produktivität meiner Meinung nach ungemein.

Des Weiteren ist dieser „Wettbewerb“ auch immer wieder etwas Interessantes und Spannendes. Ich mag Wettbewerbe – vielleicht aufgrund meiner sportlichen Vergangenheit – da es in diesem Fall immer ums Gewinnen geht. Allein dieser Ansporn „der Beste“ zu sein, spornt mich ungemein an und pusht mich zu Höchstleistungen.

Ein weiterer Grund ist das Wissen, was man sich durch die Nischenseiten-Challenge aneignen kann. Ich sage bewusst kann, weil viele diese Möglichkeit nicht wahrnehmen – aus welchem Grund auch immer. Jede Woche werden Berichte von den Teilnehmern veröffentlicht, die alle Mehrwert beinhalten. Viele posten ziemlich ausführlich und detailliert, wie sie an die ganze Sache rangehen. Diese Informationen werden dann von Peer auch noch gebündelt. Was will man denn mehr?

Auch für die, die schon etwas mehr Erfahrung mit dem Thema haben, ist es immer wieder interessant andere Herangehensweisen kennenzulernen und zu beobachten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass IMMER etwas dabei ist, was man sich aneignen kann, bzw. was einem gefällt und man es auf seiner nächsten Seite ähnlich macht. Das können Plugin-Vorschläge sein, aber auch Herangehensweisen an die Keyword-Recherche.

Für solche Informationen bezahlt man im Internet in der Regel sehr viel Geld. Hier bekommt man sie auf dem Silbertablett!

Wie kamst du auf die Idee für deine Nische?

Das kam eigentlich recht spontan. Im Grunde genommen habe ich ja nun schon 2 mal an der Nischenseiten-Challenge teilgenommen. Einmal mit der Seite kuehlbox-test.com und zum anderen mit der Seite hornhautentferner-test.de.

Beide Seiten haben sich sehr gut entwickelt und beide Seiten sind saisonal bedingt, wobei bei der Kühlbox-Seite noch ein größerer saisonaler Zusammenhang besteht.

Die Ideen kamen mir eigentlich relativ spontan. Bei der Nischenseitenchallenge 2014 habe ich mir ein Thema ausgesucht, was für den Sommer relevant ist, sowie auch bei der Challenge 2015. Mir war es immer wichtig, dass ich mir nicht ein Thema raussuche, was erst im Winter aktuell wird. Da konnte ich ja in Hinsicht auf die Einnahmen keinen Krückstock gewinnen nach den 3 Monaten :). Wobei auch der Sommer schon recht spät war, denn im Mai war die Challenge vorbei. Trotzdem konnte ich noch ein paar Euro mitnehmen.

Zurück zur Idee. Ich habe ein bisschen bei Amazon gestöbert, nebenbei den Keyword Planer angeschmissen und dann habe ich recherchiert. Die Beststeller-Kategorien bei Amazon durchforstet und schwupp di wupp hatte ich meine Ideen gesammelt.

Danach habe ich die Keywords analysiert und siehe da es sind die angesprochenen Seiten dabei entstanden. Keine großartige Geschichte – hat auch ehrlich gesagt nicht lange gedauert. Ich entscheide da immer so ein bisschen auch aus dem Bauch heraus. Das hat sich bei mir bisher des Öfteren bewährt.

Hast du die Nische vorher analysiert? Wenn ja, wie?

Wie gerade schon angedeutet habe ich die Nischen natürlich unter die Lupe genommen. Die wichtigsten Tools, die ich dabei verwende, sind folgende:

  • Google AdWords Keyword Planer (für das Suchvolumen)
  • SECockpit (Suchvolumen + Konkurrenzanalyse)
  • Google Trends (Wie sieht der Trend für das Produkt in den letzten Jahren aus)
  • Google Suche (Welche Seiten befinden sich auf der 1. Seite – Wie viele Nischenseiten gibt es als Konkurrenz
  • Majestic SEO (Wie viele Backlinks hat meine Konkurrenz)
  • Market Samurai (leider inzwischen eingestellt) (Überblick auf die Top 10 mit den wichtigsten Daten)

Mehr brauche ich dazu nicht. Das schaue ich mir dann nach und nach an und wenn ich damit fertig bin, entscheide ich auf Grundlage dieser Daten und meinem Bauchgefühl, ob es sich lohnt in diese Nische zu gehen.

Was ich ebenfalls mache, ist eine „Milchmädchenrechnung“ um herauszufinden, wie viel ich im Groben mit dieser Seite / mit diesem Thema verdienen kann. Die mache ich in der Regel auf einem Schmierzettel. In etwa sieht das dann so aus:

  • .8800 Suchanfragen + 5.200 Longtail &#42 0,5 (Besucher die auf die Seite – Platz 1 – kommen) = 7.000 Besucher / Monat
  • 7.000 Besucher / Monat &#42 0,5 (Besucher, die auf Amazon-Link klicken) = 3.500 Amazon-Klicks / Monat
  • 3.500 Amazon-Klicks / Monat &#42 0,06 (Conversion) = 210 Sales / Monat
  • 210 Sales / Monat &#42 100 (durchschnittl. Warenkorb) &#42 0,05 (Provision) = 1.050 € / Monat
  • 1.050 € / Monat + 250 € (Crosssales) = 1.300 € / Monat

Am Beispiel Kühlbox:

  • 50.000 &#42 0,5 = 25.000
  • 25.000 &#42 0,5 = 12.500
  • 12.500 &#42 0,06 = 750
  • 750 &#42 60 &#42 0,07 = 3.150 €

Zum Vergleich mit meiner www.kuehlbox-test.com Seite habe ich im Juli 2014 ca. 2.300 € verdient.

Warum die Differenz? Ganz klar – ich habe noch nicht alle Platz 1 Rankings erreicht. Diese Rechnung setzt natürlich voraus, dass bei allen Keywords, die mit einbezogen werden, ein Rank 1 Ranking vorliegt. Die Longtails sind davon mal ausgenommen.

Da ich die Platz 1 Rankings nicht bei allen Keywords erreicht habe, habe ich auch weniger verdient. Der Unterschied ist nur relativ gering, obwohl die Platz 1 Rankings einen großen Einfluss haben. Das stimmt. Hierbei spielt der Traffic, der über Longtail Keywords kommt eine große Rolle. Dieser ist nicht zu unterschätzen und von Thema zu Thema unterschiedlich. Deswegen kann man das auch so in der Rechnung nicht abbilden. Hier kommt es auch stark auf den Inhalt drauf an. Ist er gut, oder nicht?!

Wie sah die Planung deiner Nischenwebseite aus?

Ich gehe bei der Planung eigentlich immer nach Schema F vor.

Zu aller erst mache ich mir eine Mindmap zu dem Thema mit allen wichtigen Keywords und Themen, die ich bearbeiten will.

Wenn ich damit fertig bin veröffentliche ich zuerst die Ratgeberartikel, da dort in der Regel keine Affiliate-Links drin sind.

Vorher suche ich mir natürlich eine passende Domain aus, wobei das nur nebensächlich ist. Mit gutem Inhalt braucht man auch keine EMD mehr.

Danach wird WordPress aufgesetzt und das Theme installiert. Auch das spielt meiner Meinung nach nur eine untergeordnete Rolle. Klar ist es schön, wenn das Theme viele Optionen hat und man viel damit machen kann, aber letzten Endes kommt es doch auf den Inhalt an.

Nachdem ich dann alle Artikel in Auftrag gegeben habe, heißt es warten bis sie fertig sind und danach ran an den Speck – Einpflegen.

Ist alles eingepflegt heißt die Devise – Abwarten. Ein paar Backlinks gesetzt und die Rankings können kommen.

Mit welcher Technik hast du deine Nischensite umgesetzt? Welche Plugins sind dir am wichtigsten?

Ich nutze für meine Nischenseiten grundsätzlich WordPress, wie die meisten wahrscheinlich auch. Es ist einfach zu bedienen und recht leicht zu pflegen. Was anderes kommt für mich nicht in Frage.

Welche Plugins nutze ich?

  • Antispam Bee
  • Automatic SEO Links
  • Jetpack
  • Optimus
  • Super Simple Google Analytics
  • TablePress
  • WordPress Backup to Dropbox
  • WP Rocket
  • Yoast SEO
  • Amazon Affiliate for WordPress

Das sind so die wichtigsten. Von Seite zu Seite entscheide ich mich auch immer mal für andere Plugins. Das kommt ganz darauf an, was ich gerade für Ideen im Kopf habe.

Wie ist das Layout deiner Nischenwebseite entstanden?

In Bezug auf die Kühlbox-Seite habe ich mir gedacht, dass es freundlich aussehen muss. Deswegen so ein einladendes Hintergrundbild mit einem Pool. Im Sommer ist es ja in der Regel warm – deswegen habe ich mir Blau ausgesucht, mit der Intention, dass die Leute auf der Suche nach etwas kühlem sind. Außerdem kann man Kühlboxen damit auch in Verbindung bringen.

Ansonsten ist das Layout relativ unspektakulär. Die Seite ist eine der wenigen, die noch mit dem Original TwentyTwelve-Theme von WordPress aufgesetzt ist.

Auch das Logo sollte damals ganz simpel sein. Grundsätzlich muss eine Nischenseite auch nicht schön aussehen, sondern sie muss konvertieren. Ich habe schon öfter festgestellt, dass nach diversen Anpassungen in Bezug auf das Aussehen der Nischenseite die Conversionrate runter gegangen ist. Hier heißt das Motto: Testen, Testen, Testen…

Wie ich gerade sehe ist das Video auf der Startseite nicht mehr verfügbar – das ist schlecht. Außerdem ist es nicht erlaubt im Header „In Kooperation mit Amazon“ zu schreiben bzw. ein eigens entworfenes Logo mit Amazon zu verwenden. Das werde ich wohl rausnehmen müssen.

Morgen geht es weiter

Morgen erscheint Teil 2 des Interviews, in dem es unter anderem um das Schreiben der Texte, den Start der Nischenwebsites und Vermarktungsmaßnahmen geht.

Peer Wandiger
Folge mir!

18 Gedanken zu „Nischenseiten-Challenge Erfahrungen und Tipps für Einsteiger – Interview Teil 1“

  1. Sehr spannendes Interview. Beide Seiten vom Florian haben wirklich ordentliche Einnahmen generiert. Damit hätte ich nicht gerechnet. Ich freue mich auch schon auf den zweiten Teil des Interviews.

    Antworten
  2. Das sind wieder gute Tipps mit denen man an der NSC 2016 teilnehmen kann. Finde die Rechnung der Einnahmen und Besucher gut. Hier kann man mal sehen, wie genau man sich vorher Gedanken machen muss, um eine erfolgreiche Nischenseite aufzubauen. Sehr gut!

    Antworten
  3. Schönes Interview. Bin auf Teil 2 gespannt!

    Von Florian lese ich immer gerne Artikel, da sie sehr motivieren was alles möglich ist. Bei wievielen laufenden Nischenseiten bist Du denn mitlerweile und könntest Du davon derzeit schon ohne Probleme komplett leben wenn man fragen darf? Finde es krass, dass Du “nebenher” noch als Projektmanager arbeitest. Ist das denn noch ein Vollzeitjob oder konntest Du dich mit deinem Arbeitgeber auf eine Teilzeitstelle einigen? Ist das für dich noch so die Sicherheit, weil dir Nischenseiten als konstante Einnahmequelle auf lange Sicht doch zu unsicher sind oder ist dein Plan auf kurz oder lang mit eigenen Internetprojekten (egal ob nur Nischenseiten oder auch eventuell größere Einzelprojekte) schon komplett selbstständig zu sein?

    Gruß Julian

    Antworten
    • Hallo Julian,

      vielen Dank für dein positives Feedback. Ich könnte sicherlich schon ohne Probleme davon leben. Allerdings macht mir mein Job Spaß und ich decke damit zusätzlich alle Kosten ab, die man als “voll” Selbständiger alleine trägt.

      Ich arbeite Vollzeit und mache alles nebenher – nicht weil ich Angst habe, dass Nischenseiten mal untergehen werden, sondern vielmehr, weil ich es so ganz gut auf die Reihe bekomme und noch mehr Geld zur Seite legen kann.

      Ich bin überzeugt davon, dass meine Nischenseiten auch in 5 Jahren noch Umsätze generieren werden. 🙂

      Grüße

      Antworten
      • Dazu hätte ich eine Frage. Bist du also offiziell als Vollzeitkraft angestellt und gleichzeitig “nebenberuflich” selbstständig oder wie läuft das ab? Ich stecke zwar gerade noch in meinem Abitur aber ziehe jetzt auch schon ein paar Nischenseiten auf, würde aber trotzdem, so wie du anscheinend, gerne nebenher “normal” arbeiten gehen.
        Wäre nett wenn du mir die Frage kurz beantworten könntest 🙂

        Antworten
  4. Hornhautentferner? Auf die Idee wäre ich jetzt nicht unbedingt gekommen.
    Lohnt sich das überhaupt? Bei ~ 25 Euro und 7 % bleiben pro Kauf gerade mal 1,75 Euro hängen. Außerdem ist es ja nicht das besonders beratungsintensive Produkt. Sowas kauft man doch eher im vorbeigehen …
    Oder täusche ich mich jetzt völlig?

    Antworten
    • ich denke, dass der Betrag des Produkts eher nebensächlich ist, außer es handelt sich dabei um Beträge von unter 10 Euro. Viel wichtiger ist wie oft das Produkt verkauft ist, und ob man damit schöne Rankings auf Seite 1 erreichen kann.

      Liebe Grüße

      Antworten
  5. Danke für das umfassende und dadurch sehr informative Interview. Wie kommst Du in Deiner Rechnung auf 5.200 Longtail Suchanfragen, sind das Werte aus einem der Tools?

    Freue mich schon auf den zweiten Teil des Artikels.

    Antworten
  6. Hey, vielen Dank für diese Einblicke und Erklärungen anderer Nischenseitenbetreiber. Es ist wirklich interessant das grade vermeintlich kleine Nischen solche Gelder generieren.

    Antworten
  7. Bin noch nicht solange als Nischenwebseiten”bauer” am Start (>9 Monate). Gerade als Einsteiger ist man von der Informationsdichte ein wenig “erschlagen”. Fragen der Nischenauswahl und mögliche Erfolgskalkulationen sind keine Garantien, sondern nur grobe Schätzungen. Voraussetzungen sind immer ein gutes Ranking unter den Top 3 – obwohl manche Nischenmarketer z.T. anderer Meinung sind. Schwierig ist es sich nicht gleich entmutigen zu lassen, wenn der Erfolg nicht in der “gewünschten” Zeitspanne eintritt. Unter anderem sind es Leute wie der Nischenhai und der Nischen Nerd, die mir weiterhin Mut geben “weiterzumachen”. Der gewünschte Erfolg wird kommen. Ich gebe mein Bestes dafür und sauge auf Webseiten wie Selbständig im Netz etc. nützliche Infos auf, die mir sehr helfen. Danke für so Vieles – vor allem für die guten Infos!

    Antworten
  8. Hey Florian, du hast echt Engagement! Respekt! Freue mich auf deinen Vortrag am 29.04. in Frankfurt. Bin echt schon mega gespannt auf deine Backlink-Strategie!

    Antworten
  9. Ich finde das echt klasse wie transparent hier auf Peers MEGA-Blog(!) über die Herangehensweise beim Aufbau von Nischenseiten geschrieben wird. Habe z.B. schon länger nach einem Plugin wie dem Amazon Affiliate for WordPress gesucht, was hier aufgeführt wird. Denn damit kann man die Affiliate Produkte hier und da einfach doch attraktiver präsentieren als wie mit Tablepress meiner Meinung nach. Besten Dank!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar