Rückblick, Erfahrungen und Tipps – Nischenseiten-Challenge 2015 Interview

Die Nischenseiten-Challenge 2015 ist nun schon einige Zeit zu Ende und der Staub hat sich gelegt.

Das ist eine gute Gelegenheit zurückzublicken und die Challenge ein wenig aufzuarbeiten.

Im heutigen Interview spreche ich mit einem der Teilnehmer über seine Erfahrungen, seine Nischensite, Fehler, Probleme und einiges mehr.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Bitte stell dich meinen Lesern kurz vor.

Anrufannahme und Telefonservice
Werbung

Mein Name ist Florian, ich bin 35 Jahre alt und seit 10 Jahren mit meinem Informatik-Studium fertig.

Ich habe mich gleich nach dem Abitur zusammen mit einem Schulfreund selbständig gemacht und wir konnten sogar für namhafte Kunden kleine dynamische Web-Anwendungen erstellen. In Zeiten der New Economy ging das problemlos.

Das hat mich dem Thema Web-Entwicklung näher gebracht. Noch heute entwickle ich Web-Anwendungen, allerdings im größeren Stil und professioneller. Was da jedoch überhaupt nicht zum Tagesgeschehen gehört, ist die Vermarktung der Webseiten.

Warum hast du an der Nischenseiten-Challenge teilgenommen?

Das ist ein bisschen kompliziert, aber ich versuche es einmal: Meine Frau und ich waren im letzten Dezember eine Woche mit einem Tour-Guide in Sri Lanka unterwegs. Er fragte mich, wie er es denn schaffen könnte, seine Webseite mit den Tour-Angeboten bei Google auf Position 1 zu platzieren.

Ich gab also mein 10 Jahre altes SEO-Wissen wieder, weil ich es nicht besser wusste, versprach aber, mich nach dem Urlaub noch einmal umzutun und mich mit genaueren Informationen bei ihm zu melden.

Bei der Recherche bin ich auf die Nischenseiten-Challenge gestoßen. Alle Theorie ist grau und um am eigenen Leib zu erfahren, was funktioniert und was nicht, habe ich eine eigene Nischenseite für Fitness Tracker aufgesetzt. 2 Wochen später kam dann die Ankündigung für die NSC2015 und ich dachte, es wäre doch ganz gut, wenn ich mich dort in einem begleiteten Umfeld bewege.

Um keinen Zeitvorteil nutzen zu wollen, bin ich mit einer neuen Nischenseite angetreten.

WERBUNG
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Mehr Einnahmen mit dem Amazon Partnerprogramm! Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Als SiN-Leser sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin für das Amazon Partnerprogramm. www.aawp.de

Wie kamst du auf die Idee für deine Nische?

Auf die Ideen bin ich durch das Stöbern bei Amazon gekommen, weil mir schon ziemlich früh klar war, dass ich die Monetarisierung mit Amazon machen möchte. Das schien mir persönlich und mit den Erfahrungen anderer Teilnehmer von der letzten NSC als sehr komfortabel.

Ich hatte mehrere Kandidaten zur Auswahl. Es standen neben den Papierschneidemaschinen auch Luftreiniger, Luftbefeuchter und Luftentfeuchter auf dem Plan. Gerade letzteres sollte sich sozusagen gegenseitig befruchten. Im ersten Wochenbericht hatte ich geschrieben, dass es eigentlich mehrere Nischenseiten sind, aber alle zum Teil eines übergeordneten Themas passen.

Die Konkurrenzsituation war mir in manchen der Themenfelder aber zu groß. Ich wollte eine Nische besetzen, die bislang noch nicht bedient wurde. Am Ende war ich auch froh, nicht genau in dem Gebiet wildern zu gehen, für das Du dich entschieden hattest.

Hast du die Nische vorher analysiert? Wenn ja, wie?

Ich habe mir die Trial-Version von Market Samurai heruntergeladen. Die Keyword-Analyse funktioniert aus meiner Sicht mit dem Keyword Planner von Google ähnlich gut. Die ergänzenden Metriken sind aber schon ganz nett.

Mit Market Samurai habe ich mir also die Kennzahlen was Suche, Adsense/Adwords und die Konkurrenz mit meinem Hauptkeyword angeht herausgesucht. Long-Tail-Keywords fallen ja bei der Recherche auch immer ab, so dass ich mir alle Werte in eine übersichtliche Tabelle eingetragen habe.

Dazu kam dann die Recherche per Google-Suche, wer sich noch in dem Umfeld bewegt. Market Samurai zeigt ja nur die Top-10 bei Google an, viele Nischenseiten bewegen sich aber auf Seite 2 und 3. Da wollte ich schon wissen, wer oder was da auch mich wartet, auch wenn ich mit meiner Seite natürlich in den Top-10 ranken wollte.

Erstaunlich war, dass es keine Nischenseite mit genau diesem Thema gab. Eine Nischenseite für Laminiergeräte hatte ein paar Produkte aufgeführt, weil es inhaltlich passte, aber das war es dann auch schon.

Dennoch gibt es viel Konkurrenz durch zahlreiche Online-Shops, Büromittel-Versand & Co. Da wird man bei der ersten Suche doch schon ziemlich überrannt. Das kommt mir wie ein großes Rauschen vor, aus dem man einzelne Stimmen gar nicht wahrnehmen kann.

Das war Chance und Gefahr zu gleich.

Als Informatiker habe ich natürlich eine Affinität zur Technik. Ich wollte aber explizit ein Thema, wo ich nicht mit der Zeit gehen und stets Inhalte nachpflegen muss, um aktuell zu sein. Das Technik-Thema hatte ich ja bereits mit den Fitness Trackern. Die Papierschneidemaschinen schienen mir „altbacken“ genug, als dass da nicht ständig Neuerungen zu erwarten waren.

Wie sah die Planung deiner Nischenwebsite aus?

Da muss ich ehrlich sein, dass es die nicht von A bis Z gab. In den ersten drei Wochen habe ich mich grob an den Plan gehalten, den Du für dich selbst aufgestellt hattest. Gerne hätte ich für die Analyse und Findung der Nische noch eine Woche länger gehabt, aber irgendwie war auch ein Druck da, voran zu kommen. In Zukunft würde ich mir die Zeit immer nehmen. Das ist eine wichtige Erfahrung aus der NSC.

Nach der Analyse und dem Festlegen des Themas war es eher eine Planung von Woche zu Woche.

Ich wollte auf jeden Fall schnell eine ordentlich aussehende Nischenseite an den Start bringen, d.h. für mich war das Aussehen von Anfang an sehr wichtig. Ich wollte damit das Grundgerüst schaffen und mich im Anschluss an die Inhalte, Linkaufbau und die Optimierung machen.

Ich bin immer noch jemand, der sich aufgrund der Optik innerhalb kürzester Zeit dafür oder dagegen entscheidet eine Webseite länger zu besuchen. Der Anspruch an die eigene Seite war also hoch.

Mittlerweile versuche ich aber bei meinen eigenen Projekten den Fokus stärker auf den Inhalt zu legen und später die Optik gerade zu rücken. Klappt nicht immer, aber ich arbeite dran.

Mit welcher Technik hast du deine Nischensite umgesetzt? Welche Plugins sind dir am wichtigsten?

Ich habe nicht lange überlegt und die Nischenseite mit WordPress aufgesetzt. Ich glaube am Ende ist es von der Technik egal. Da hab ich natürlich einen großen Vorteil. Das Angebot an Themes, Plugins und die Community ist bei WordPress jedoch ausgesprochen vielseitig, so dass ich nicht experimentieren wollte, auch wenn es meine erste WordPress-Installation war.

Wichtig war mir, dass ich mich auf kostenlose Angebote beschränke. Für die ersten Nischenseiten möchte ich das auch so weiter halten, denn die Gefahr, dass sich die Ausgaben nicht refinanzieren ist bei den ersten Seiten doch sehr groß. Für mein Empfinden jedenfalls.

Die aus meiner Sicht wichtigsten Plugins sind:

  • Limited Login Attempts
  • SEO-Plugin* von Yoast
  • W3 Total Cache
  • Revision Control
  • BackWPup
  • AmazonSimpleAdmin
  • Broken Link Checker
  • Pretty Link Lite

Wie ist das Layout deiner Nischenwebsite entstanden?

Ich habe mich umgeschaut, welche kostenlosen Themes mir ganz gut gefallen. Dabei war mir auch das Thema Responsiveness recht wichtig. Gelandet bin ich dann beim Spacious-Theme. Mittlerweile ist davon aber nicht mehr so viel zu erkennen. Ich habe doch einen ganze Menge Anpassungen vorgenommen.

Zielstellung war es das Theme passend zum Thema der Seite zu bekommen. Ich wollte eine Seite, die viele weiße Flächen hat und so Ähnlichkeiten zum Thema Papier aufweist. Bestimmte Bereiche habe ich mit gestrichelten Linien voneinander abgetrennt, um Schnitt- oder Falzlinien anzudeuten.

Ein paar farbige Kontraste mussten am Ende doch noch her, um den Fokus auf bestimmte Elemente legen zu können.

Natürlich schaut man sich im Rahmen der NSC auch die Seiten der anderen Teilnehmer an und guckt, welche Elemente einem besonders gut gefallen, wo ein struktureller Aufbau die Informationen besonders gut aufbereitet. Sicherlich guckt man auch, wie man es definitiv nicht haben möchte.

Wie einfach fällt dir das Schreiben von Artikeln und wie gehst du das an?

Schwere Frage – leichte Antwort: Es kommt drauf an. Es gibt auch in Themengebieten für die man ein persönliches Interesse zeigt Einzelaspekte, über die man nicht schreiben kann oder möchte. Da fällt es einem schwer. Andere Teilgebiete gehen leichter von der Hand. Das ist bei mir nicht anders.

Besonders leicht wird es, wenn man weiß, was man sagen und welche Inhalte man transportieren möchte. Dazu braucht es aber erst ein gutes Verständnis von der Materie. Die Inhalte lassen sich dann in eigenen Worten wiedergeben und formen.

Habe ich mir Wissen erst anlesen müssen und habe noch kein eigenes Verständnis, klebe ich an den Formulierungen und am Aufbau des ursprünglichen Textes. Dann lasse ich es meistens aber auch gleich mit dem Schreiben sein, denn dann kommt wenig Vernünftiges bei raus.

Beim Aneignen von neuem Wissen notiere ich mir schon beim Lesen die wichtigsten Aspekte, die dann auch in meinem Text nicht fehlen dürfen. Da entsteht dann schon so etwas wie eine Inhaltsstruktur. In WordPress lege ich dann auch manchmal schon einen Entwurf an. Der sieht häufig aber wie ein Skelett aus: Gerüst ohne Fleisch.

Dann brauche ich ein bisschen Abstand um die Haftung zu den ursprünglichen Texten zu verlieren. Ich will ja nicht zitieren, sondern mit meinen eigenen Worten meine Sichtweise darlegen.

Mit ein bisschen Abstand kehre ich dann irgendwann zum Text zurück und fange an dem Skelett ein bisschen Fleisch zu verpassen. Das kann durchaus mehrere Anläufe brauchen, bis ich mit dem Text zufrieden bin.

Welche Inhalte hast du erstellt und warum?

Das Thema „Papierschneidemachinen“ ist jetzt nicht beliebig ergiebig, so dass ich wenigstens die Grundlagen beschreiben wollte. Das waren dann Artikel zu den unterschiedlichen Arten von Papierschneidemaschinen und deren Aufbau. Es gibt einen Artikel, der motiviert, warum man manchmal um Papierschneidemaschinen nicht drum herum kommt und welche Alternativen es gibt, wenn man sich kein solches Gerät zuhause hinstellen möchte.

Mit dem Artikel zu den Qualitätsmerkmalen bei Schneidemaschinen und der Kaufberatung wollte ich Interessenten ein paar Punkte mit an die Hand geben, die sie bei der Wahl einer Papierschneidemaschine berücksichtigen sollten.

Hier und da habe ich angefangen konkrete Berichte über Einsatzszenarien von Schneidemaschinen zu entwerfen. Da ist auf jeden Fall noch Potential drin.

Meine persönliche Erfahrung mit Papierschneidemaschinen basiert im Übrigen auf der Vorbereitung meiner eignen Hochzeit. Da hat uns die Verwendung einer Schneidemaschine viele Dinge erst ermöglicht und am Ende auch viel Geld gespart. Auch dazu gibt es einen Artikel.

Es gibt darüber hinaus ein paar Beiträge, die auch zum Thema „Papier schneiden“ gehören, aber eben nicht Papierschneidemaschinen meinen. Die sollen das Thema rund machen und Anknüpfpunkte bieten, wenn ich mal wieder Lust aufs Schreiben bekomme.

Wie verlief der Start deiner Nischenwebsite?

Holprig. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis die ersten Rankings in diversen SERP-Tools auftauchten. Offenbar war die gleiche Domain schon einmal vor rund drei Jahren projektiert. Das hat bei mir am Anfang für ein bisschen Bauchschmerzen gesorgt.

Anfangs kommen natürlich viele, viele Besucher von der NSC vorbei. Da geht die normale Entwicklung ein bisschen unter und auch der erste Verkauf über die Seite war erstaunlich früh. Deutlich früher als ich damit gerechnet hätte. Wahrscheinlich war es ein NSC-Teilnehmer.

Technisch gesehen eher unaufgeregt. Da war nichts, was man nicht schon gesehen hatte bzw. wo die Community keinen Rat wusste. Auch das Theme war sehr leicht zu handhaben.

Auf welche Probleme bist du gestoßen und welche Erfahrungen konntest du sammeln?

Probleme gab es wenige, es waren vielmehr Herausforderungen, die eigenen Erwartungen zu treffen und regelmäßig am Geschehen der NSC teilzunehmen. 13 Wochen sind eine lange Zeit, wenn es darum geht am Ball zu bleiben, auch wenn ein Thema nicht gleich zieht.

Eigentlich ist für mich als Nischenseiten-Anfänger keine Woche ohne neue Erfahrungen vergangen.

Die wichtigsten Erfahrungen waren vielleicht, dass man den Erfolg von Nischenseiten nicht kopieren und damit auch schwer vergleichen kann. Die Fitness-Tracker-Seite hat sicherlich einen kleinen zeitlichen Vorsprung, läuft aber um Welten besser. 300 Besucher und mehr am Tag sind keine Seltenheit, da kann die Papierschneidemaschinen-Seite nur von träumen. Aber eben jener Vergleich ist nicht zulässig. Das ist wie Äpfel mit Birnen vergleichen.

Es läuft aber letzten Endes darauf hinaus, dass die Nischenwahl maßgeblich für den Erfolg der Seite ist. Da spielt nicht nur das Suchvolumen eine Rolle, sondern auch ein besonderer Aspekt der Monetarisierungsmöglichkeiten. Da war etwas, was ich so nicht berücksichtigt hatte. Das Suchvolumen war ganz in Ordnung und zahlreiche Modelle von Papierschneidemaschinen gab es bei Amazon auch. Amazon ist aber momentan nicht der Anbieter, bei dem man am günstigsten die Produkte kaufen kann. Wer kostensensitiv vorgeht, der bestellt am Ende woanders.

Diesen Aspekt würde ich jetzt immer bei der Analyse mitprüfen.

Auch um das Platzieren von Links werde ich mir in Zukunft deutlich früher Gedanken machen. Das war echt kein Zuckerschlecken. Bei Nischen, die aktuelle Themen aufgreifen, ist viel mehr Verkehr im Internet und da fällt es viel leichter im Blog des einen oder anderen sinnvolle Kommentare und Links zu hinterlassen bzw. mit der Seite Aufsehen zu erregen.

Auch der persönliche Bezug zu einem Thema muss vorhanden sein. Es muss über ein Grundinteresse hinausgehen. Sich einem gänzlich neuen Thema zuzuwenden kostet viel Zeit und Anstrengung und es besteht eine gewisse Gefahr, dass man scheitert. Ich habe zwar bei der NSC durchgehalten, würde mich aber nicht noch einmal auf ein ähnliches Thema einlassen.

Welche Vemarktungsmaßnahmen hast du durchgeführt und wie wichtig war die Suchmaschinenoptimierung?

Um es vorwegzunehmen: Facebook, Twitter und Co. habe ich während der ganzen NSC nicht zur Vermarktung der Nischenseite genutzt. Das passt thematisch aus meiner Sicht nicht. Auf Gedeih und Verderb einen Kanal zu nutzen, wo es wenig sinnvoll ist, halte ich für falsch.

Normalen, organisierten Linkaufbau habe ich natürlich betrieben. Die ersten Links habe ich auf privaten Webseiten von mir platziert, damit Google ein bisschen was zu bewerten hat. Weitere Links kamen nach und nach hinzu und auch heute versuche ich Links zu setzen, wenn es thematisch passt. Aber eigentlich ist das ein mühsames Thema und ich wünschte, es ginge anders vergleichbar schnell.

Die Suchmaschinenoptimierung war schon sehr wichtig für mich. Neben den Inhalten ist das ja ein eher technisches Thema. Da kenne ich mich wenigstens ein bisschen aus und bewege mich auf ziemlich sicherem Terrain. Das war dann auch entsprechend schnell erledigt.

Natürlich hat auch die NSC zur Vermarktung beigetragen. Immerhin gibt es auch schon Anfragen, die Seite kaufen zu wollen. Die werden nicht von ungefähr auf die Seite aufmerksam geworden sein, sondern bestimmt über die NSC eine Idee bekommen haben.

Wie hat sich deine Nischenwebsite bisher entwickelt?

Mau. Das liegt aber daran, dass ich sie immer noch mit der Fitness-Tracker-Seite vergleiche, die da schimmert und glänzt. Es fällt halt schwer Abstand zu nehmen, gerade weil mir die Erfahrung in dieser Thematik ja noch fehlt.

Betrachtet man es nüchtern, dann entwickelt sie sich einfach langsamer. Aber immerhin tut sich bei den organischen Besuchern immer noch etwas. Im März waren es gerade einmal 30 Zugriffe, im April schon 100, im Mai 330. Jeder Monat bisher verdreifacht. Das wird der Juni nicht schaffen, aber 400 sollten drin sein.

Die Besucherzahlen und die eingangs beschrieben Nachteile bei der Nischenwahl führen bislang noch nicht zu regelmäßigen Umsätzen. Aber die Seite ist ja noch jung.

Für die Keywords „Papierschneidemaschine“ und „Papierschneidemaschinen“ rankt die Seite mit Schwankungen in den Top-10 bzw. Top-5 und für eine ganze Menge weitere Begriffe sogar in den Top-5. Auch die Suche nach konkreten Produktnamen führt für eine Menge Suchergebnissen in den Top-10. Die Entwicklung ist ganz positiv, wird mit der Zeit hoffentlich noch besser.

Danke für das Interview

Mehr Interviews zur Nischenseiten-Challenge 2015 gibt es auf nischenseiten-guide.de.

Eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung zum Aufbau einer Nischenwebsite erhaltet ihr in meinem eBook.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

11 Gedanken zu „Rückblick, Erfahrungen und Tipps – Nischenseiten-Challenge 2015 Interview“

  1. Hallo Peer und Florian,

    dieses Interview bietet wirklich eine ganz andere Sichtweise auf die Vorgehensweise der bzw. des Teilnehmers, als es die wöchentlichen Berichte tun.

    Die Fragen sind wirklich gut gestellt und die Antworten bieten einige interessante Infos und Erfahrungen.

    Ich weiß nicht, ob ich es übersehen habe, aber gibt es einen Link zu den wöchentlichen Berichten von Florian?

    LG
    Tobi :)

    Antworten
  2. Hi,

    interessantes und vor allem ein langes Interview. Für mich steht fest, sollte es zeitlich passen werde ich nächstes mal definitiv auch an der Challange teilnehmen.
    Wahrscheinlich dann aber erst 2016, oder?
    Dieses Jahr findet keine mehr statt?

    Antworten
  3. Hi Florian,

    vielen Dank für deine Einblicke unda dass du so genau über deinen Verlauf der NSC berichtet hast.

    Bist du denn mit dem Plug-In “Amazon’s Affiliate Program” soweit zufrieden?

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Spaß mit deiner Nische!

    Antworten
    • Falls Du das Plugin AmazonSimpleAdmin meinst, dann bin ich damit ganz zufrieden, weil ich mir meine eigenen Templates bauen kann und so das Produktangebot tief und passend in die Seite integrieren kann. Toll wäre es noch, wenn man einzelne Bilder aus dem Katalog des Produkts referenzieren könnte. Aktuell wird immer das erste Bild gezogen.

      Ansonsten gefällt es mir wirklich gut.

      Antworten
  4. Hi Florian,

    Ja genau das plugin meinte ich hab mich vertippt.

    Schön, dass es dir so gefällt, dann werde ich es mir einmal genauer anschauen. Vorallem, dass man es passend in die seite implementieren kann finde ich gut. Nach so etwas habe ich lange gesucht…

    Antworten
  5. Hi Florian,
    Gratulation zu Deiner tollen Nischenseite! Ich finde sie ganz toll und die Ergebnisse werden mit Sicherheit noch besser. Mein Interview ist jetzt auch online auf NSG: nischenseiten-guide.de/schnelle-rankings-und-interessante-erfahrungen-interview-zur-nischenseiten-challenge-2015/ :-D mach weiter so!

    Antworten
  6. Hallo Florian, Hallo Peer

    ein wirklich interessantes Interview. Florian deine Seite sieht wirklich gut aus und über die Besucherzahlen kann man eigentlich nicht meckern. Ich glaube gerade bei den Zahlen der Besucher ist sicherlich noch Entwicklungspotential. Allerdings denke ich das bei bestimmten Nischenseiten höhere Zahlen einfach nicht zu erreichen sind. Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin alles Gute für deine Seite. Frage noch an Peer: Nach welchem Zeitraum machen sich bei Dir eigentlich Backlinks bemerkbar in Bezug auf Nischenseiten ?

    Antworten
  7. Hey,
    echt spannendes Interview mit vielen Einblicken. Ich baue auch gerade meine erste Nischenseite auf und bin mit Spaß dabei. Das Artikel schreiben sehe ich ähnlich wie Florian, bin aktuell aber noch guter Dinge.
    Die Seite sieht wirklich gut aus, da hat Florian Gas gegeben. Sehr übersichtlich und visuell super umgesetzt. Da muss ich noch etwas an meiner Navi arbeiten.

    Wesentlich schwerer fällt mir der Backlinkaufbau. Habt ihr da noch Tipps?

    Beste Grüße

    Antworten
  8. Schön zu sehen, dass das Interview und die Berichte einigen Leuten doch noch ein bisschen Mehrwert gebracht haben.

    An dieser Stelle zahlt es sich vielleicht wirklich aus, dass das Projekt nicht völlig reibungsfrei hohe Umsätze fährt, sondern viele Aspekte bietet, an denen man für die Zukunft lernen kann. “Aus Schaden wird man klug” ist bestimmt zu weit gegriffen, aber am Ende muss ich sagen, bin ich mit dem Ergebnis so zufriedener, als bei einem aalglatten Projekt ohne Ecken und Kanten.

    Für den Zuspruch möchte ich mich bedanken und freue mich auf die weitere Entwicklung und wenn sich die Chance bietet, gibt es vielleicht eines Tages noch einmal ein Update.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar