Offpage-Suchmaschinenoptimierung – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 6

Offpage-Suchmaschinenoptimierung - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 6Viele Einsteiger denken, dass nach der Erstellung guter Inhalte die Besucher einem nun die virtuellen Türen einrennen. Dem ist natürlich nicht so.

Es bedarf verschiedener Marketing-Maßnahmen, um mehr Besucher anzulocken. Für Nischenwebsite-Betreiber gilt es vor allem die Suchmaschinenoptimierung anzugehen, da bei Nischenwebsites die meisten Besucher in der Regel von Google kommen. Und das bedeutet vor allem für Backlinks zu sorgen.

Im Folgenden kläre ich, ob Backlinks für Nischenwebsites wirklich notwendig sind und wie man an gute Backlinks kommt.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier | Nischenseiten-Guide.de

Offpage-SEO – Woche 6

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Teilnehmer haben sich über den schnellen Fortgang der Nischenseiten-Challenge erschrocken. Wir stehen kurz vor dem Bergfest und im Zeitplan geht es nun um die Offpage-Suchmaschinenoptimierung.

Dabei geht es um alle SEO-Maßnahmen, die außerhalb der eigenen Website stattfinden. Und damit sind auch heute noch primär Backlinks gemeint, gerade für neue Websites.

Google hat Backlinks schon immer benutzt, um die Bedeutung von Websites bzw. einzelnen Seiten/Artikeln zu beurteilen. Noch heute ist es ein wichtiger Ranking-Faktor, auch wenn dessen Bedeutung etwas abgenommen hat.

Warum Backlink-Aufbau für Nischenwebsites?
Das ist eine gute Frage. Ich bin darauf schon mal in einem Artikel ausführlich eingegangen.

Nach meiner Erfahrung ist der Bedarf an Backlinks sehr unterschiedlich. In einer gut gewählten Nische mit schwacher Konkurrenz sind nur wenige Backlinks notwendig, um gut zu ranken.

Ganz ohne Backlinks ist es aber schwer (zumal man ein paar Backlinks gar nicht vermeiden kann) und ich würde mich nicht darauf verlassen, dass die Nischenwebsite ohne Backlinks erfolgreich wird. Deshalb zahlt es sich hier nun auch aus, wenn man bei der Nischenwahl gut gearbeitet hat.

So oder so sollte man einen Grundstock an guten Backlinks haben, da dies der Nischenwebsite einfach hilft und eine Website ohne Backlinks für Google sehr merkwürdig aussieht.

Um zu beurteilen, wie viel Arbeit man in den Backlinkaufbau steckt, sollte man sich mal die Konkurrenz anschauen. Mit einem Tool wie Market Samurai (leider inzwischen eingestellt) kann man sehen, wie viele Backlinks die vorn rankenden Suchergebnisse haben.

Offpage-Suchmaschinenoptimierung - Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 6

Dabei kommt es nicht auf die Spalte “BLD” an, welche die Summe aller Backlinks angibt, die die gesamte Website hat. Wichtiger sind die Spalten „RDP“ (Anzahl von Backlinks unterschiedlicher Domains auf die konkrete Seite) und „BLP“ (die Gesamtzahl an Links, die auf die konkrete Seite zeigen). Es handelt sich also um die Zahl an Backlinks, die direkt auf die rankende Unterseite zeigen.

In dem Beispiel sieht man, dass es hier wohl nicht so viele Backlinks braucht, da die Unterseiten der Konkurrenz in den Top 10 größtenteils gar keine Backlinks haben. Man müsste in diesem Fall also voraussichtlich nicht so viele Backlinks aufbauen, um erste Erfolge zu erzielen.

Aktiver Backlinkaufbau
Man hat im Grunde zwei Möglichkeiten Backlinks ohne Geldeinsatz aufzubauen.

Zum einen ist das der aktive Backlinkaufbau, bei dem man selber manuell Backlinks setzt. Dafür gibt es viele Möglichkeiten, wie z.B. die Folgenden:

  • Sehr einfach ist es, in den eigenen Social Media Profilen Backlinks zur neuen Nischenwebsite einzubauen.
  • Auch andere bestehende eigene Websites eignen sich dazu, einen Backlink zu setzen.
  • Man kann auch bei Freunden fragen, ob diese mal einen Backlink auf ihren Blogs, Websites, Profilen etc. setzen.
  • Im Web gibt es unzählige Verzeichnisse, von denen einige gut gepflegt sind und wo es sich lohnt einen Eintrag mit Backlink zu erstellen.
  • Der Linktausch mit anderen Websitebetreibern ist ebenfalls noch populär und bringt was.
  • Einen Gastartikel auf einer anderen Website zu veröffentlichen macht zwar etwas Arbeit, aber dann bekommt man auch einen guten Backlink direkt im Content.

Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele weitere Möglichkeiten aktiv Backlinks aufzubauen. In meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book beschreibe ich diese und gebe Tipps.

Generell solltet ihr aber beim Backlinkaufbau vorsichtig sein und weder zu schnell dabei vorgehen, noch es übertreiben. Google beobachtet sehr genau die Entwicklung der Backlinks und bei einem unnatürlichen Linkwachstum (zu schnell, nur tolle Backlinks, nur eine Art Backlink …) wird die Suchmaschine schnell skeptisch.

Passiver Backlinkaufbau
Zum anderen kann man auch für Backlinks sorgen, ohne diese selbst zu setzen. Man forciert diese aber mit gewissen Maßnahmen.

Das Stichwort Linkbait muss in diesem Zusammenhang genannt werden. Damit sind Inhalte gemeint, die andere Internetnutzer/Websitebetreiber von sich aus verlinken.

Das können besonders tolle, sehr ausführliche, hochemotionale, kreative oder auch kontroverse Artikel sein.

Auf jeden Fall muss man in solche Inhalte viel Arbeit investieren und eine Garantie auf viele Backlinks gibt es natürlich nicht. Aber es kann sich sehr lohnen, auch wenn diese Methode länger dauert als die aktive Vorgehensweise.

Lohnt es sich Backlinks zu mieten?
Eine dritte Möglichkeit wäre es Backlinks mieten, aber das kostet natürlich Geld. Anbieter wie Seedingup* bieten diesen Service an. Bereits für ein paar Euro im Monat kann man hier auf andere Websites Backlinks setzen lassen.

Ob das Sinn macht, muss jeder für sich entscheiden. Für ein paar Euro bekommt man natürlich auch keine Top-Backlinks, aber immerhin ein paar gute. Und wenn man sonst wirklich Schwierigkeiten hat an Backlinks zu kommen, dann kann das durchaus eine Möglichkeit sein.

Zudem spart man mit dieser Methode viel Zeit. Wie so oft muss man auch hier entscheiden, ob man lieber Arbeit/Zeit oder Geld investieren möchte.

Das Ziel am Ende der Woche

Am Ende der sechsten Woche sollten die Nischenwebsites der Teilnehmer erste Backlinks haben und es ist eine gute Gelegenheit ein paar Dinge auzuprobieren.

Zudem sollte man für sich selbst eine passende Strategie für den weiteren Backlinkaufbau entwickelt haben, die zu einem selbst und der eigenen Nischenwebsite passt.

Und idealerweise sollte es auch schon erste Rankings* in Google geben, wenn auch erstmal nur für Longtail-Keywords.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Reports der offiziellen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2017.

Zudem machen wieder viele weitere Interessierte parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf. Deren externe Wochenreports verlinke ich auf dieser Seite.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 2.AuflageDie aktualisierte und erweiterte 2. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books führt den Leser auf mehr als 200 Seiten Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess einer Nischenwebsite und zeigt, wie man damit Geld verdienen kann.

In das E-Book sind meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin Best Practices, konkrete Vorgehensweisen und zeige Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Tricks ich teilweise entdeckt habe.

Das E-Book ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. Checklisten und Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig bekommt und Einnahmen erzielt.

Bisher wurden insgesamt schon mehr als 2.000 Exemplare verkauft. Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

Die Vermarktung der Nischenwebsite geht nächste Woche weiter. Dann widme ich mich dem Social Web und gehe darauf ein, welche Möglichkeiten dieses bietet und ob es überhaupt Sinn für Nischenwebsites macht.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischensites generell oder zu einem bestimmten Problem habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel oder in meinem Podcast gern beantworten.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „Offpage-Suchmaschinenoptimierung – Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 6“

  1. Nicht schlecht, mich würde auch mal interessieren welche Arten von Backlinks gesetzt werden und welche die besten Ergebnisse erzielen und vor allen auch in welchen zeitlichen Intervallen Ihr die Backlinks mit welcher Anzahl genau setzt ;-)))

    Antworten
    • Wichtig ist, dass die Intervalle und Backlink Quellen kein Muster ergeben. Wenn du selbst backlinks aufbaust, dann lieber weniger, aber dafür stärkere. Da kann man dann auch Mal mehr Zeit oder mehr Geld investieren.

      Antworten
  2. Sehr interessanter Beitrag. Eine Frage bleibt aber noch offen. Wie viele Backlinks pro Woche sollte man maximal setzen, beispielsweise bei ca. 25-50 Besuchern pro Tag?
    Vielen Dank
    Gruß Tobi

    Antworten
    • Eine Handvoll, eine Prise, vielleicht eine Unze aber auf keinen Fall mehr als eine halbe Elle!

      Nach Gefühl: 20 Quellen im Monat sind viel, 10 sind sicher. Das hängt jedoch stark von der Seite und ihrem Thema ab. Ich würde das Linkprofil vergleichbarer Seiten anschauen, die Links durch das Alter teilen und so einen monatlichen Durchschnitt erechnen. Dabei beachten dass Linkbuilding nachlässt und natürlich wenig kommt.

      MfG

      Antworten
  3. Hallo Peer,
    ein sehr informativer Überblick über den Backlinkaufbau. Meine – guten! – Erfahrungen haben mich gelehrt, dass man als Webseiten-/Nischenseitenbetreiber erst einmal ohne Geldinvestition mit dem Aufbau von Backlinks anfangen sollte. Allerdings, wie du richtig schreibst, wer gar keine Zeit für ensprechende Strategien hat, hat dann noch die Möglichkeit, Links zu kaufen. Wobei der Backlinkaufbau ja noch die kleinere Zeitinvestition von all den anderen Methoden der Trafficgenerierung ist. Neben dem hochwertigen Content ist ja das andere Standbein jeder Webseite, dafür zu sorgen, dass Besucher auf die Seite kommen. Also ohne Zeitinvestition geht es nicht.
    Viele Grüße
    Gabriele Frings

    Antworten
  4. Was beim Backlink-Aufbau auch helfen kann, ist PR. Die hilft insbesondere, damit auch jemand den Link-Bait findet, der einen Link setzen kann.

    Noch eine Ergänzung zu Social Media: Ich würde nicht davon ausgehen, dass die Links aus Facebook “direkt” allzuviel für die Suchmaschinenoptimierung bringen. Es kann aber trotzdem sinnvoll sein, hier die Link-Bait-Seiten zu posten und das dann beim richtigen Publikum zu promoten – sprich: Bei Leuten, die Links setzen können.

    Antworten
  5. Hallo,
    mich würde interessieren ob Google zwischen “guten” und “schlechten” Backlinks unterscheiden kann und wie sich das auf mein Ranking auswirkt. Nicht bezogen auf NoFollow, sondern den Trustflow.

    Ich setze für meine Nischenseiten hauptsächlich Links in Foren und Gästebüchern. Einmal die Woche werte ich die Backlinks mit dem Tool Majestic aus und muss dabei feststellen, dass der Trustflow meiner Nischenseiten nur im Breich von 10-15 liegt. Sollte ich mir da bereits Gedanken machen und falls ja, wie erreiche ich einen höheren Trustflow?

    Meine Nischenseiten sind auch erst seit rund 3 Monaten online, sodass ich bisher keine großen Aussagen über das Ranking machen kann.

    Antworten
    • Natürlich unterscheidet Google bei den Backlinks. Allerdings werden schlechte Backlinks meist einfach ignoriert, da es sonst ja sehr einfach wäre Konkurrenten “abzuschießen”.

      Antworten
    • Google unterscheidet die Qualität von Links anhand so vieler Faktoren, dass ich sie hier nicht aufzählen will … eingehende Links, ausgehende Links und Inhalt. Schlechte Backlinks sind zum Beispiel solche aus Gästebüchern, null Themenrelevanz bezogen auf den Inhalt, dazu viele ausgehende Links zu vielen verschiedenen Seiten mit null Themenrelevanz. Das herauszufinden, gehört zum Einmaleins bei Google. Foren sind auch eine heikle Sache, ein Link lohnt sich nur aus Diskussionen heraus oder der Beitrag muss so lang sein dass man direkt ein Artikelverzeichniss nehmen muss.

      Vertrauen kommt mit der Zeit und von Links aus vertrauenswürdigen Quellen, je mehr, desto mehr. Klingt einfach, ist einfach.

      MfG

      Antworten
  6. Schöne Zusammenfassung, vielen Dank!

    Ein paar Beispiele für die angesprochenen Verzeichnisse würden mich noch sehr interessieren. Bisher waren alle Verzeichnisse, über die ich gestolpert bin, praktisch tot.

    Antworten
  7. Ja – hier kann man wirklich wahllos Backlinks setzen, was das zeitliche angeht jedenfalls. In der Regel entstehen diese ja auch unregelmäßig!

    Antworten
    • Hey Florian,
      freue mich schon auf das Seminar am übernächsten Samstag. Bin auf deine Backlinkstrategie sehr gespannt. Beste Grüße
      Tobi.

      Antworten
  8. sehr cool und informativ!! ich würde gerne mehr infos über seminare bekommen..bin ziemlich neu in der nischenwelt…vielen dank auf jedenfall für die vielen infos…
    weiter so und vielen dank für die tollen infos:-)

    Antworten
  9. Es ist schon sehr wichtig das man hochwertige Backlinks setzt, und das nicht irgendwo sondern z.B in wichtigen Foren oder Gästebüchern.

    Johannes

    Antworten
  10. Hey Peer,
    wie immer besten Dank für Deinen Artikel. Ich frage mich wieviel heute Backlinks noch wert sind. Wie hoch würdest Du den prozentualen Anteil schätzen?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar