Marketing und Werbung – Schritt für Schritt zum eigenen eBook Teil 15

Marketing und Werbung - Schritt für Schritt zum eigenen eBookÜber den optimalen Launch des eigenen eBooks habe ich im vorherigen Artikel geschrieben und viele Tipps gegeben.

Eng damit verbunden sind die Maßnahmen für Marketing und Werbung. Und genau darum soll es heute gehen im 15. Teil meiner Artikel-Serie.

Dabei gehe ich auf viele Methoden ein für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen, beschäftige mich aber auch mit der Zeit nach dem Launch. Und natürlich schildere ich meine eigenen Erfahrungen.


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Aufmerksamkeit erzeugen

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Wer viele eBooks verkaufen möchte, braucht viel Aufmerksamkeit. Ein eBook kann noch so interessant und toll gestaltet sein, wenn niemand davon erfährt, wird man nichts verkaufen. Deshalb sollte man sich intensiv damit beschäftigen die Zielgruppe auf das eigene eBook aufmerksam zu machen.

Der Begriff “Marketing” beinhaltet eine ganze Menge Maßnahmen. So fallen darunter laut Definition auch Produktgestaltung, Vertrieb, Preis und Werbung. Letzteres ist der Bereich, der uns hier interessiert. Viel Aufmerksamkeit zu erzeugen ist gar nicht so schwer, wenn man es aktiv angeht.

Im Folgenden eine Sammlung an Maßnahmen, um das eigene eBook der potentiellen Käuferschaft näher zu bringen.

  • Bloggen
    Einen eigenen Blog zu betreiben ist eigentlich kein Tipp, sondern eine Grundvoraussetzung. Wer online nicht aktiv ist, wird kaum Reichweite aufbauen und sich auch keinen Namen machen. Deshalb sollte man auf jeden Fall selber regelmäßig bloggen.
  • Reviews
    Reviews des eigenen eBooks sind ein sehr gutes Mittel, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Dafür kann man Kontakt mit anderen Bloggern und Experten aufnehmen, die in diesem Themenbereich aktiv sind. Diesen sendet man dann ein eBook kostenlos zu und bittet um ein Review zum Stichtag X. Natürlich sollte dieses Reviews dann im Blog oder der Website dieser Personen erscheinen. Aber auch Reviews auf Amazon, wenn man das eBook dort verkauft, können sehr hilfreich sein.
  • Gastartikel
    Man kann aber auch selber aktiv werden und nach Möglichkeiten Ausschau halten Artikel in anderen Blogs zu veröffentlichen. Gastartikel werden von vielen Blogs gern veröffentlicht und wenn man dann noch ein interessantes Thema wählt und am Ende das eigene eBook erwähnt, schafft man viel Aufmerksamkeit.
  • Leseprobe
    Eine kostenlose Leseprobe eines Kapitels sorgt nicht nur für mehr Vertrauen in den Inhalt des eBooks, sondern wird von vielen gern heruntergeladen und weiterempfohlen.
  • Videos
    Oft bietet es sich an passend zum eBook ein Video (oder mehrere) zu erstellen. Darin könnte man die eigene Erfolgsgeschichte schildern, praktische Tipps geben oder Beispiele zeigen.
  • Pressemitteilungen?
    Ob sich Pressemitteilungen lohnen hängt sicher vom Einzelfall an. Aber gerade bei den Online-Presseportalen ist das eigentlich recht schnell gemacht und der eine oder andere Journalist greift das vielleicht auf.
  • Social Media
    Sehr wichtig sind heute Facebook, Twitter und Co. Deshalb sollte man das eigene eBook dort intensiv bewerben und immer wieder vorstellen. Natürlich funktioniert es auch hier meist besser, wenn man das eher indirekt macht, indem man interessante Artikel zum Thema teilt, Reviews verlinkt etc. anstatt einfach nur Werbung für das eBook zu machen.
  • Interviews geben
    Hat man viele Kontakte zu anderen Bloggern, kann man auch versuchen Interviews zu arrangieren. Man kann freundlich nachfragen, ob Interesse besteht und schon mal ein paar Ideen für Interview-Fragen mitliefern.
  • Netzwerk nutzen
    Es ist immer hilfreich, wenn man man viele Kontakte zu anderen aus der eigenen Nische hat. Diese Kontakte sollte man gut pflegen. Zum Start eines eBooks ist es dann eine gute Möglichkeit auf diese Kontakte zuzugehen, dass eBook vorzustellen und um Hilfe bei der Verbreitung zu bitten. Aber bitte nicht als erstes mit der Tür ins Haus fallen, sondern vorher wirklich einen guten Kontakt zu diesen Personen aufbauen.
  • Launch!
    Der im letzten Artikel beschriebene eBook-Launch ist sehr wichtig für den Verkaufsstart des eBooks. Diesen sollte man in den Mittelpunkt stellen.
  • Newsletter*
    Den wohl direktesten Kontakt zu potentiellen Käufern kann man sich mit einem Newsletter aufbauen. Nützliche Inhalte bringen viele dazu sich dort anzumelden und diesen kann man dann nutzen, um das eBook bei Erscheinen zu bewerben.
  • eMail-Serie
    Eine Abwandlung davon ist eine eMail-Serie mit Inhalten, die Tipps und Infos zu dem Thema (oder einem Teil des Themas) des eBooks enthalten. Am Ende dieser automatischen Versendung kann man dann als weiterführende Empfehlung das eBook vorstellen.
  • Experten im eBook zitieren
    Eine weitere Möglichkeit die Reichweite zu erhöhen ist es andere Experten im eBook zu Wort kommen zu lassen. Zitate, kurze Interviews und ähnliches kann man mit Zustimmung dieser Personen ins eBook aufnehmen. Erscheint das eBook dann, weist man diese Experten darauf hin. Ein Teil wird die eigenen Leser über das eBook und ihren Beitrag darin informieren.

Die vorgestellten Maßnahmen bieten eine Menge Potential die eigene Reichweite zu steigern und mehr eBook-Käufer zu gewinnen.

Am besten ist es dabei, wenn man viele dieser Maßnahmen kombiniert, was deren Wirkung nochmal deutlich verbessert.

Werbung?

Eine weitere Möglichkeit ist bezahlte Werbung für das eBook zu machen. Online geht das relativ einfach, zum Beispiel mit Google AdWords oder Facebook Anzeigen.

Allerdings sollte man hier erstmal klein anfangen, verschiedene Anzeigen testen und die Ergebnisse genau tracken. Darauf basierend sollte man dann die Anzeigen optimieren, um möglichst viele Verkäufe für das investierte Geld zu erzielen.

Macht man das nicht, verbrennt man eher Geld, als dass man zusätzliche Einnahmen erzielt.

Die weiter oben vorgestellten “kostenlosen” Maßnahmen sollten in der Regel aber erstmal auchreichend sein, um für genug Aufmerksamkeit zu sorgen. Man muss dabei kein Geld investieren, aber natürlich einiges an Zeit.

WERBUNG
Mit der Media-Haftpflicht vor Haftung schützen! Die Media-Haftpflicht-Versicherung von Hiscox schützt bei gesetzlicher und vertraglicher Haftung, z.B. bei Haftpflicht-Ansprüchen, Datenverlust und Abmahnungen. www.hiscox.de

eBook dauerhaft promoten

Die meisten Maßnahmen wird man sicher zum Start des eBooks durchführen, aber danach hört es ja nicht auf. Ein gutes eBook verkauft sich dauerhaft, wenn man dran bleibt.

Man sollte das eBook immer wieder passend verlinken, darauf hinweisen oder in externen Inhalten vorstellen. Aktualisiert man das eBook sollte man das natürlich den potentiellen Kunden mitteilen und die oben genannten Möglichkeiten intensiv nutzen.

Man kann es auch immer mal wieder für Gewinnspiele bereitstellen, sei es auf den eigenen Seiten oder bei anderen.

Und es bietet sich durchaus an reale Praxis-Beispiele aufzugreifen, vorzustellen und dabei das eBook zu erwähnen.

Mein eBook

Ich habe nicht alle der oben genannten Maßnahmen bem Marketing für mein Nischenseiten-Aufbau E-Book genutzt, aber doch eine ganze Reihe davon.

So habe ich natürlich hier im Blog und auf nischenseiten-guide.de intensiv darüber berichtet und im Vorfeld einiges zu dem Thema geschrieben. Aber auch nach dem Launch gab es immer wieder passende Artikel dazu.

Gut funktioniert hat auch ein Newsletter zur Nischenseiten-Challenge und die Challenge an sich. Beides hat viel Aufmerksamkeit erzeugt und damit dem eBook-Verkauf sehr geholfen.

Insbesondere die Kombination verschiedener Maßnahmen hat sich als ideal herausgestellt, da man so den Effekt deutlich erhöhen kann. So gab es Newsletter zur Nischenseiten-Challenge und passende Videos dazu, welche ich wiederum auf Twitter und Co. verlinkt habe.

Und natürlich bleibe ich weiterhin am Ball und verlinke immer mal wieder das eBook, wenn es passend ist und reviewe Nischensites von Lesern in Videos. Letzere kommen sehr gut an und natürlich weise ich auch dabei immer wieder auf mein eBook hin.

In Zukunft werde ich Google AdWords Werbung für mein eBook testen und darüber dann sicher auch nochmal etwas schreiben.

Eure Fragen

Damit die Artikelserie noch hilfreicher wird, freue ich mich über eure Fragen.

Hinterlasst einfach einen Kommentar, um mir eure Fragen, Probleme, aber auch Erfahrungen und Tipps rund um das Schreiben eines eBook zukommen zu lassen.

So geht es weiter

Im nächsten Artikel meiner Serie geht es um die Conversion Optimierung, um mehr eBooks zu verkaufen.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

4 Gedanken zu „Marketing und Werbung – Schritt für Schritt zum eigenen eBook Teil 15“

  1. Eine tolle Artikelserie, die nun leider in die Endrunde geht. Aber, die hat wohl einen sehr hohen und dauerhaften Stellenwert für SiN.
    Seit 3 Monaten arbeite ich auch an meinem ersten eBook und die größte Hürde ist es, zumindest für mich, Content zu produzieren und ordentlich zu gliedern.

    Zum Thema Marketing & Werbung: Meins möchte ich per Facebook Ads promoten und dafür eine Landingpage auf meinem Blog einrichten.
    Die bezahlte Suche hatte ich schon öfters ausprobiert und für nur noch für wenige Longtail Keywords gibt es günstige Klickpreise. Das nutze ich nicht fürs eBook.

    Eine interessante Statistik über eBook Verkäufe in Deutschland (2015) gab es kürzlich bei Statista:
    http://de.statista.com/infografik/3663/prognose-nutzer-von-epublishing-in-deutschland/

    Antworten
  2. Ein eigenes eBook ins Leben zu rufen und dann noch erfolgreich zu vermarkten klingt im ersten Moment sehr interessant. Aber das Thema an sich stelle ich mir sehr komplex vor. Was, wenn am Ende keine Erlöse dabei rauskommen. So ein eBook ist nicht innerhalb weniger Tage geschrieben. Denke wohl, dass ins Marketing am meisten investiert werden müsste, damit der Erfolg einkehrt.
    @Marcus: interessante Statistik.

    Antworten
  3. Respekt vor jedem, der so ein E-Book Projekt umsetzt, für mich wäre das wohl nichts, dazu fehlt mir die Zeit. Was ich mir eher vorstellen kann, ein E-Book mit Lizenz zu kaufen und dies zu vermarkten, oder eben ein E-Book mit Hilfe von Digistore bewerben.

    Antworten
  4. Vielen Dank für diese Artikelreihe !
    Ich habe selber seit einigen Jahren Bücher auf dem Markt die scheinbar von selber laufen. Gedruckte Bücher natürlich.
    Dann habe ich es im letzten Jahr mit eBooks versucht. Es war die Hölle ! Der eine Verlag will dieses Format, der andere Verlag das andere.
    Die angegebenen Programme, um die eBooks für die Verlage zu erstellen, haben dort beim hochladen immer zu Fehlermeldungen geführt.
    Nach vielem lesen und studieren dieses Beitrages, und natürlich auch viel ausprobiererei, habe ich es dennoch geschafft meine eBooks korrekt zu erstellen und zu veröfeentlichen.
    Vielen Dank nochmal für diese tollen Seiten.

    P.S.
    Als nächstes werde ich versuchen die eBooks selber bei Amazon zu veröffentlichen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar