Vermarktung eines Online Kurses – Content Marketing, E-Mail und Social Media Marketing

Der Erfolg eines Online Kurses ist maßgeblich von der Vermarktung abhängig. Da sich für meinen SEO Online Kurs bereits seit einiger Zeit regelmäßig neue Kursteilnehmer anmelden, möchte ich meine Erfahrungen, die ich bei der Vermarktung gesammelt habe, weitergeben.

In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie ich meinen SEO Online Kurs mittels Content Marketing, E-Mail Marketing* und Social Media Marketing vermarkte und bis heute regelmäßig neue Kursteilnehmer generiere.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Erste Reichweite durch Content Marketing

SERPBOT
WERBUNG

Bevor ich eine Landingpage bzw. den SEO Online Kurs an sich erstellte, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich an E-Mail Adressen potenzieller Kursteilnehmer komme, um im Nachhinein meinen SEO Online Kurs mit einer E-Mail Kampagne zu bewerben. Interessant waren für mich SEO Anfänger bzw. Webseitenbetreiber die den Kanal SEO bisher nur stiefmütterlich betreuten.

Um eine E-Mail Liste aufzubauen, die aus qualifizierten Teilnehmern besteht, kam für mich maßgeblich eine Content Marketing Strategie in Frage. Nach langer Recherche habe ich mich entschieden, meinen SEO Guide für Anfänger ins Leben zu rufen. Natürlich gibt es bereits einige solcher SEO Guides. Aber keiner konnte mich inhaltlich und gleichzeitig optisch überzeugen. Ich wollte einen Guide erstellten, der Lust auf das Thema SEO macht und auch visuell überzeugt.

Nach dem die Struktur erstellt war und die ersten Kapitel verfasst wurden, machte ich mir über das Seeding Gedanken. Mein SEO Guide umfasst insgesamt 12 Kapitel. Ich habe mich entschieden zu Beginn nur die Einführung und die ersten beiden Kapitel zu veröffentlichen und alle weiteren Kapitel wöchentlich nachzureichen.

Ich habe mich für diese Herangehensweise aus folgenden Gründen entschieden: Zum einen wird ein Leser wiederkommen, wenn ihm der SEO Guide bis zum aktuellen Status gefällt. Zum anderen wird ein Leser den SEO Guide mehrmals in seinen sozialen Netzwerken empfehlen, da jede Woche ein weiteres Kapitel hinzukommt. Dadurch beträgt der Anteil an wiederkehrenden Besuchern auf den SEO Guide aktuell 40,5%. Zu vermerken ist, dass bis Dato auf meiner Webseite bis auf den SEO Guide keine weiteren Inhalte vorhanden waren und meine Webseite gänzlich unbekannt war.

Im gleichen Zuge habe ich meinen Lesern die Möglichkeit angeboten das jeweils nachfolgende Kapitel bereits vorab runterzuladen. Dafür musste man den SEO Guide entweder bei Facebook oder bei Twitter teilen. Ganz nach dem Motto: „Pay with a Share“. Dafür habe ich das kostenpflichtige WordPress-Plugin Social Locker for WordPress verwendet. Nach dem Teilen des Beitrages wird der Download-Link sichtbar. Dadurch konnte ich die ersten Shares bei Facebook und Twitter generieren und Reichweite schaffen.

Da ich bereits seit Beginn meiner SEO Laufbahn in sozialen Medien unterwegs bin und einige Kontakte mit Influencern im Online Marketing aufbauen konnte, habe ich diese Kontakte natürlich genutzt, um meinen SEO Guide zu promoten. Durch die wöchentliche Aktualisierung konnte ich meinen SEO Guide auch mehrere Male promoten, ohne mich zu wiederholen oder „spammy“ zu wirken. Ich wurde auch von SEO-Portal.de zu den Top 100 Influencern im Bereich Online Marketing und SEO gewählt, was mich sehr ehrt und auch einen weiteren positiven Einfluss auf meine Reichweite hatte.

E-Mail Listen aufbauen durch Content Marketing

Da die Landingpage für meinen SEO Online Kurs, erst nach der kompletten Veröffentlichung des SEO Guides, Live gehen sollte, benötigte ich bereits vorab die E-Mail Adressen meiner Leser, um meinen SEO Online Kurs im Anschluss zu bewerben.

Soweit so gut. Aber wie bin ich nun an die E-Mail Adressen der Leser gekommen? Ich musste also einen weiteren Inhalt erstellen, den ich nur exklusiv per E-Mail versende. Da der SEO Guide für Anfänger sehr ausführlich und umfangreich ist, wollte ich meinen Lesern 5 schnelle Tipps geben, wie sie ihre Google Rankings mit einfachen Maßnahmen verbessern können. Um diesen exklusiven Inhalt mit meinem SEO Guide zu verknüpfen, verwende ich einen Exit-Intent Layer.

Ein Exit-Intent Layer ist nichts weiter als ein Popup-Fenster, das eingeblendet wird sobald der Besucher versucht die Seite zu verlassen. Ein Script im Hintergrund erkennt, dass der Besucher mit dem Mauscursor aus dem Browserfenster navigiert. Deswegen auch der Name Intent-Layer. Es wird vermutet, dass der Besucher entweder das Fenster schließt oder auf die vorherige Seite möchte. Der Besucher wird durch den Layer nicht gehindert das Fenster zu schließen. Der Layer erzeugt im richtigen Moment, nämlich wenn der Besucher wahrscheinlich die Seite verlassen möchte, die gewünschte Aufmerksamkeit: „Hey, warte! Bevor du gehst möchte ich dir noch einen exklusiven Inhalt anbieten!“

Der Besucher kann nun seine E-Mail Adresse eingeben und bekommt dann per E-Mail meinen exklusiven Inhalt, den es sonst nicht auf meiner Webseite gibt. Wichtig ist hier, dass in diesem Inhalt Tipps gezeigt werden, die schnell umgesetzt werden können bzw. schnell zum Erfolg führen.

Da es bei Besuchern die über ein mobiles Endgerät kommen etwas schwieriger ist einen Exit-Intent Layer auszuspielen, wurde diesen ein Layer angezeigt nachdem 50% des Beitrages gelesen wurde. Diese Funktion ist mit dem Intent-Layer, das ich verwende einfach umzusetzen.

Mit diesen Maßnahmen konnte ich die meisten E-Mail Adressen generieren. Für den Popup Layer benutze ich das kostenpflichtige WordPress-Plugin Layered Popups.

Nachdem ich meinen SEO Guide bis Kapitel 6 veröffentlichte, wurde der „Social Locker“ durch einen direkten Download-Button nach Eingabe der E-Mail Adresse ausgetauscht. Um das jeweils nächste Kapitel lesen zu dürfen, musste der Leser nicht mehr den Beitrag teilen, sondern seine E-Mail Adresse eintragen. Nach der Bestätigung der E-Mail Adresse wurde ihm das nächste Kapitel vorab zugesendet.

WERBUNG
Erfolgreiches E-Mail Marketing als Affiliate nutzen In diesem umfangreichen Online-Kurs lernst du Schritt für Schritt, wie du dir eine eigene Liste aufbaust und gewinnbringende E-Mail-Kampagnen erstellst.
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Einfacher Facebook-Kurs für Selbstständige, Unternehmer, Affiliates & Co. Dieser Kurs zeigt dir in der Praxis, wie du mit Facebook Marketing neue Kunden gewinnst,als Affiliate Marketer deine ersten Einnahmen gewinnst und wie du ohne viel Startkapital und ohne technischen Fähigkeiten mit Facebook Marketing erfolgreich wirst.

Erfolge der Content Marketing Strategie

Nach ziemlich genau sechs Monaten kann ich erste Zahlen zum Erfolg meiner Content Marketing Strategie vorzeigen:

  • 10.500+ eindeutige Besucher
  • 800+ Social Signals
  • 730+ E-Mail Adressen gesammelt
  • 18 Links
  • 10 Anfragen für Gastbeiträge

Mit diesem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, da es mein erster Inhalt zum Thema SEO war. Meine Webseite war die bis Dato völlig unbekannt und konnte keine weiteren Inhalte vorweisen.

Erstellung der Landingpage vor der Produktion des Online Kurses

Nach dem Erfolg der Content Marketing Strategie habe ich, bevor der Online Kurs überhaupt produziert wurde, die Landingpage für den SEO Online Kurs erstellt. So konnte ich vorab die Resonanz meines SEO Online Kurses auszuwerten. Das Layout für die Online Kurs Landinpage sollte einheitlich mit der meiner Webseite und dem SEO Guide übereinstimmten. Für die Erstellung der Landingpage inklusive Texte, Konzept und Grafiken benötige ich etwa 15 Stunden. Die Landingpage könnt ihr euch gerne hier anschauen: www.artur-kosch.de/seo-online-kurs

Da der Online Kurs, wie bereits erwähnt noch nicht produziert war, musste ich mir etwas überlegen, um die Resonanz auf meinen SEO Online Kurs zuverlässig auswerten zu können. So integrierte ich vorab den Preis und den Anmelde-Button auf der Landingpage.

Durch den Klick auf „Anmelden“ wurde der Interessent darauf hingewiesen, dass der Kurs in einigen Wochen startet. Es wurde keine genaue Zeitangabe genannt. Durch Eingabe der E-Mail Adresse konnte man sich in die Warteliste eintragen und bekam zusätzlich per E-Mail einen 10% Rabattcode zugesandt.

Ich habe mir das Ziel gesetzt, ab einer bestimmten Menge an Interessenten, die sich auf die Warteliste setzen ließen, mit der Produktion des SEO Online Kurses zu beginnen. Ich habe mit einer Produktionsdauer von zwei bis drei Wochen gerechnet.

Erfolge der E-Mail Marketing Kampagne

Nach dem die Landingpage erstellt wurde, konnte ich nun beginnen meine E-Mail Marketing Kampagne zu starten, um meinen SEO Online Kurs zu bewerben. Hierbei habe ich jedem Abonnenten in meiner E-Mail-Liste den SEO Online Kurs empfohlen. Wenn nach der ersten E-Mail keine Anmeldung auf die Warteliste erfolgte, wurden zeitversetzt noch zwei weitere E-Mails gesendet. Wenn nach der dritten E-Mail immer noch keine Anmeldung stattfand, wurde für diesen Abonnenten die E-Mail Kampagne beendet.

Die erste Resonanz hat mich sehr überrascht. Obwohl ich keine weiteren Informationen vom Abonnenten, außer der E-Mail Adresse hatte, lagen die Öffnungsraten bei über 80% und die Klickraten bei über 60%. Daraufhin haben sich etwa 15% die über die E-Mail Kampagne auf meine Landingpage kamen, auf die Warteliste für den SEO Online Kurs eingetragen.

Erstellung des SEO Online Kurses

Nachdem ich die gewünschte Anzahl an Interessenten auf der Warteliste erreichte, machte ich mich an die Produktion des SEO Online Kurses. Da ich die Struktur und den Ablauf des Online Kurses bereits im Vorfeld erarbeitete, stand der komplette SEO Online Kurs nach genau 18 Tagen. Der Zeitraum lag also genau in meiner Planung. Ich habe den SEO Online Kurs mit DigiMember umgesetzt, da die Integration zu Digistore24 optimal umgesetzt ist.

Jetzt startete ich mit meiner E-Mail Kampagne, dich sich an alle Interessenten in der Warteliste richtete. Der Interessent wurde in der E-Mail darauf hingewiesen, dass ein Platz exklusiv für Ihn bereit steht. Dieser Platz wurde genau 48 Stunden für jeden einzelnen Interessenten reserviert. Der Link in der E-Mail führte direkt zur Anmeldeseite bei Digistore24. Innerhalb dieser 48 Stunden, gab es keine Möglichkeit auf der Landingpage sich für den SEO Online Kurs anzumelden. Es blieb bei der Anmeldung auf die Warteliste.

Erst nachdem alle Interessenten sich entweder für den Online Kurs anmeldeten oder die 48 Stunden abgelaufen waren, wurde auf der Landingpage der Link zur Anmeldeseite bei Digistore24 aktiviert.

Weiteres Vorgehen durch Social Media Advertising

Um weiter Aufsehen zu erregen, habe ich auf Facebook Werbekampagnen geschaltet. Dafür wurden drei unterschiedliche Varianten auf Facebook beworben.

  1. In der ersten Kampagne wurde mein SEO Guide beworben. Hierbei wurden E-Mail Adressen im selben Prinzip gesammelt wie zuvor auch.
  2. In der nächsten Kampagne wurden die Besucher auf eine Landingpage geleitet, auf der sie ihre E-Mail Adresse eingeben können und meinen SEO Guide per E-Mail zu gesendet bekommen.
  3. In der letzten Kampagne wurde der SEO Online Kurs selbst beworben.

Die beste Konversionsrate für Anmeldungen zu meinen SEO Online Kurs konnte ich bei der ersten Kampagne vermerken. Obwohl dieser Weg der längste ist, um auf den SEO Online Kurs zu gelangen war hier die Konversionsrate am höchsten. Die schlechteste Konversionsrate hatte die 3. Kampagne, in der mein Online Kurs direkt beworben wurde.

Hier gilt: „Bei Facebook verkauft man am besten indem man nichts verkauft“!

Den kompletten Verkaufsprozess des Users von der Anzeige bis zum Anmelden habe ich hier visualisiert:
Vermarktung eines Online Kurses - Content Marketing, E-Mail Marketing und Social Media Marketing

Bessere Konversionsrate durch Verknappung

Da ich jedem Kursteilnehmer nach erfolgreichem Abschluss jeweils eine Stunde telefonisch zur Verfügung stehe, ist die Teilnehmeranzahl beschränkt. Der Kursteilnehmer sucht sich einen Termin aus, gibt seine Telefonnummer oder Skype-Account ein und kann mir Fragen stellen. Ich nutze das persönliche Telefongespräch, um heraus zu finden, was dem Kursteilnehmer gut bzw. nicht so gut gefallen hat. Das ist mir sehr wichtig, um meinen Kurs ständig zu verbessern. Wie weit ich das noch in der Zukunft so weiter gestalte, halte ich mir noch offen.

Sobald alle Plätze für den Kurs belegt sind und ein Interessent auf der Landingpage auf „Anmelden“ klickt, wird er darauf hingewiesen, dass aktuell alle Plätze belegt sind. Durch Eingabe der E-Mail Adresse, kann er sich in die Warteliste eintragen und bekommt per E-Mail zusätzlich einen Rabattcode über 10% zugesendet. Ähnlich wie zu Beginn.

Sobald ein Platz frei wird, wird für den Interessenten ein Platz exklusiv 48 Stunden lange reserviert. Wenn nach dem Mailing nicht alle Plätze wieder gelegt werden und dadurch noch freie Plätze vorhanden sind, wird auf der Landingpage der Link zur Anmeldeseite bei Digistore24 aktiv. Ansonsten bleibt es bei der Anmeldung für die Warteliste. Also das gleiche Prinzip wie vor dem Start.

Durch das unverbindliche Eintragen in die Warteliste hat sich die Konversionsrate um das doppelte gesteigert. Hier spielt wohl psychologisch die Verknappung des Angebote eine Rolle – ganz nach dem Motto: „Etwas was ich nicht haben kann, will ich umso mehr haben“. Natürlich hatte der exklusive Gutschein von 10% eine unterstützende Rolle.

Fazit

Den hier beschriebenen Weg, einen Online Kurs zu vermarkten, ist nur ein Weg. Natürlich gibt es noch andere Wege – „Viele Wege führen nach Rom“. Wenn man bedenkt, dass meine Content Marketing Strategie und die Vermarktung des Online Kurses erst vor sechs Monaten gestartet ist, kann ich mit dem aktuellen Stand sehr zufrieden sein. Ich werde weiter testen und meine Maßnahmen und Potenziale verbessern.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Vorgehensweise geben. Ich werde hier in den Kommentaren natürlich fleißig mitdiskutieren und freue mich auf anregende Gespräche.

Autor

Mein Name ist Artur Kosch. Ich bin Online Unternehmer und Experte für Suchmaschinenoptimierung. Regelmäßig schreibe ich Fachartikel rund um das Thema Online Marketing und SEO. In meinen SEO Guide für Anfänger und SEO Online Kurs erkläre ich Webseitenbetreibern den richtigen Umgang mit Suchmaschinen.

Du hast Interesse einen Gastartikel hier auf “Selbständig im Netz” zu veröffentlichen?
Die Anforderungen an Gastartikel und ein Kontaktformular findest du auf der Gastautoren-Seite.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

6 Gedanken zu „Vermarktung eines Online Kurses – Content Marketing, E-Mail und Social Media Marketing“

  1. Sehr interessanter Artikel, insbesondere das Schaubild hat mir gefallen. In jeder Online-Strategie sollte das Thema “E-Mail Sequenz” enthalten sein.

    Antworten
  2. Hallo Artur,

    danke für den informativen Artikel. Mich interessiert noch, wie du es initial geschafft hast, deine Zielgruppe auf die aller erste, unbekannte, Landing-Page (auf der sie die 5 schnellen Tipps bekommen) zu bekommen.

    Ich freue mich über deine Antwort,
    Marvin

    Antworten
    • Hi Marvin,

      freut mich das dir der Beitrag gefällt.

      Wie erwähnt, rein durch meine Content Marketing Strategie. Da mein SEO Guide oft geteilt und empfohlen wird, kommt der Großteil der Besucher von sozialen Netzwerken oder Verweisen von anderen Webseiten.

      Gruß
      Artur

      Antworten
      • Danke Artur,

        wie hast du denn die aller ersten Leute, die im Anschluss deine Seite geteilt und empfohlen haben (und somit für mehr Traffic gesorgt haben), auf deine Seite bekommen? Da stehe ich gerade auf dem Schlauch..

        Antworten
  3. Super Artikel. Mich würde interessieren wie du technisch die Landingpage mit der Anmeldetestfunktion umgesetzt hast? Und hast du die Klicks auf den Button getrackt oder nur die E-Mail opt ins auf der nächsten Seite?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar