2 Jahre später – Traffic, Rankings, Einnahmen und Aufwand meiner Nischenwebsite

2 Jahre später - Traffic, Rankings, Einnahmen, neue Features meiner NischenwebsiteIn genau 2 Wochen beginnt die Nischenseiten-Challenge 2016.

Das ist ein guter Zeitpunkt, um mal zu schauen, ob es sich eigentlich lohnt eine Nischenwebsite über einen längeren Zeitraum zu betreiben.

Viele sagen ja immer wieder das Ende der Nischenwebsites voraus, aber dass das nicht so ist, zeigt meine Werkzeugkoffer-Nischenwebsite, die bei der Nischenseiten-Challenge 2014 entstanden ist.

In diesem Artikel gehe ich darauf ein, wie sich diese entwickelt hat, was ich daran gemacht habe und wie Traffic und Einnahmen aussehen.

Meine Nischenwebsite

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Vor nicht ganz 2 Jahren begann die Nischenseiten-Challenge 2014, in deren Verlauf ich eine Nischenwebsite über Werkzeugkoffer erstellt habe. Diese ist zu finden unter werkzeugkoffer-kaufen.de.

Nach einem Jahr Pause war dies die zweite Nischenseiten-Challenge und ich war natürlich gespannt, ob sich die positiven Erfahrungen aus der ersten Challenge 2012 wiederholen ließen. Am Ende war die Nischenwebsite noch erfolgreicher, als ich erwartet hatte.

Bereits vor 12 Monaten habe ich in einem Rückblicksartikel auf die Entwicklung meiner Nischenwebsite geschaut und ein positives Fazit gezogen. Rankings, Traffic und Einnahmen hatten sich gut entwickelt und dafür gesorgt, das ich seit dem Start mehr als 3.000 Euro mit der Site verdient hatte.

Alles in allem war ich mit der Entwicklung natürlich sehr zufrieden, da ich nach dem Ende der Challenge nur noch wenig Arbeit in die Site gesteckt hatte.

Entwicklung der Nische

Bevor ich mir die Entwicklung meiner Nischenwebsite in den letzten 12 Monaten genauer anschaue, möchte ich noch einen Blick auf die Nische selbst werfen.

Bei der Auswahl einer Nische für eine Nischenwebsite sollte man ja unter anderem auch darauf achten, dass es ein ansteigendes Interesse oder zumindest ein gleichbleibendes gibt. Nichts ist ärgerlicher, als mit viel Aufwand eine Nischenwebsite zu erstellen und dann sinkt das Interesse an dieser Nische deutlich ab.

Deshalb werfen wir mal einen Blick auf die aktuellen Google Trend Daten für den Suchbegriff “Werkzeugkoffer”:

2 Jahre später - Traffic, Rankings, Einnahmen und Aufwand meiner Nischenwebsite

Das sieht doch durchaus positiv aus. In den letzten beiden Jahren ist das Interesse sogar noch leicht gestiegen, was dafür spricht, dass dieses Thema noch länger interessant sein wird. Nach zwei Jahren kann ich also sagen, dass die Nischenwahl nicht die schlechteste war.

Wie ich übrigens meine Nischen auswähle und wieso dieser Schritt der wichtigste beim ganzen Nischenwebsite-Aufbau-Prozess ist, erläutere ich ausführlich in meinem Nischenseiten-Aufbau E-Book.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Entwicklung meiner Nischenwebsite

Kommen wir nun zur Entwicklung meiner Nischenwebsite in den letzten 12 Monaten.

In 2014 hatte ich nach der Challenge pro Monat ca. 2 Stunden in diese Nischenwebsite investiert. Daran hat sich in 2015 insofern etwas geändert, als dass es diesmal im Schnitt sogar weniger als 2 Stunden pro Monat waren.

Das lag einfach daran, dass ich viele Monate gar nichts daran gemacht habe. Im Frühjahr und Herbst habe ich jeweils einmal die Affiliate-Links gescheckt.

Im Herbst habe ich mich dann nochmal mit der Amazon API beschäftigt und neben den schon vorhandenen Bestseller-Listen auch aktuelle Angebote eingebaut. Das ging aber relativ schnell, da ich die Basis der Amazon API Abfrage ja schon hatte.

Und so konnte ich weitere interessante Affiliatelink-Anzeigen einbauen. Dafür habe ich das Amazon Schnäppchen-Widget entfernt, welches auf Flash basiert und deshalb nicht mehr in allen Browsern angezeigt wird.

Eine weitere Ergänzung für die Nischenwebsite konnte ich durch den Umstieg vom kostenlosen WP Product Review Plugin auf das kostenpflichtige WP Product Review Pro vornehmen.

Mit der Pro-Version habe ich eine schöne Vergleichstabelle erstellt, die automatisch aus den angelegten Produkterviews erstellt wird (und natürlich auch automatisch aktualisiert wird, wenn man neue Produkt-Artikel anlegt). Eine sehr schöne Sache.

Der Umstieg auf die Pro-Version ist übrigens problemlos möglich. Es werden alle bisherigen Daten übernommen.

Zu guter Letzt habe ich ein paar neue Inhalte erstellt, aber nicht wirklich viele, so dass auch das sehr schnell ging.

Insgesamt war also der Aufwand sehr gering und lag vielleicht bei 15-20 Stunden in den 12 Monaten.

Die WordPress-Updates habe ich übrigens automatisiert, so dass ich damit keinen Aufwand hatte.

Rankings und Traffic

Schauen wir uns doch mal ein paar aktuelle Rankings meiner Nischenwebsite an. Diese habe ich mit dem SEO-Tool von XOVI* ermittelt.

Traffic, Rankings, Einnahmen, neue Features meiner Nischenwebsite

Wie man sehen kann, steht meine Nischenwebsite bei einigen interessanten Longtail-Keywords auf der ersten Position in der Google-Suche.

Aber auch für das Hauptkeyword stehe ich mit Rang 3 nicht schlecht da. Das bringt schon einiges an Besuchern, auch wenn ich da natürlich lieber auf Position 1 stehen würde. :-)

Allerdings ist es immer ein Abwägen von Aufwand und Nutzen. Natürlich könnte ich viel mehr Zeit in die Nischenwebsite investieren, aber ich habe meine Prioritäten eben woanders.

Die Entwicklung der Rankings meiner Nischenwebsite sind jedenfalls sehr stabil über die letzten beiden Jahre, wie man am folgenden Chart aus XOVI sehen kann:

Traffic, Rankings, Einnahmen, neue Features meiner Nischenwebsite

Alles in allem bin ich damit sehr zufrieden, gerade in Anbetracht der investierten Arbeit.

Traffic
Die Besucherzahlen haben sich in den letzten 12 Monaten ebenfalls stabilisiert, auch wenn man je nach Jahreszeit Unterschiede sehen kann:

Traffic, Rankings, Einnahmen, neue Features meiner Nischenwebsite

Frühjahr und Herbst sind die Hauptsaisons für Werkzeugkoffer, auch wenn die Nachfrage danach im Sommer und Winter nicht komplett einbricht. Zwischen 7.000 und 10.000 Sitzungen pro Monat gibt es auf der Site. Insgesamt waren es in den letzten 12 Monaten 95.176 Sitzungen und 293.952 Seitenaufrufe.

Damit bin ich ebenfalls sehr zufrieden, auch wenn man mit mehr Arbeit natürlich auch diese Zahlen steigern könnte. Aber wie schon gesagt, das ist einfach eine Frage der Prioritäten und ich mag an Nischenwebsites ja gerade, dass man nicht viel tun muss.

Einnahmen

Kommen wir nun zu dem Entscheidenden. Wie sahen die Einnahmen meiner Nischenwebsite in den letzten 12 Monaten aus?

Google AdSense hatte ich nur bis Herbst 2015 drin, da dann ein Cookie-Hinweis dafür notwendig gewesen wäre und ich darauf keine Lust hatte.

Zudem brachte AdSense vorher nur ca. 20 Euro Euro im Monats ein, so dass es nicht weh tat diese Anzeigen rauszunehmen.

Insgesamt waren es 176,48 Euro, die über AdSense in den letzten 12 Monaten reinkamen.

Ich habe lieber auf Affiliate Marketing gesetzt, speziell auf das Amazon Partnerprogramm. Dies ist bei produktbezogenen Nischenwebsites eine sehr gute Wahl, da jeder Amazon kennt und fast alle bereits ein Konto haben. Das senkt die Kaufschwelle natürlich erheblich.

Hier sind meine Einnahmen von Februar 2015 bis Januar 2016 mit dem Amazon Partnerprogramm:

Traffic, Rankings, Einnahmen, neue Features meiner Nischenwebsite

Insgesamt recht stabile Einnahmen mit einem leichten Rückgang im Sommer und etwas mehr Einnahmen im Frühjahr und zum Weihnachtsgeschäft.

Alles in allem kamen durch das Amazon Partnerprogramm 4.750,47 Euro in den letzten 12 Monaten rein.

Das macht insgesamt also knapp 5.000 Euro Einnahmen, womit ich sehr zufrieden sind.

Rechnet man spaßeshalber den Stundenlohn aus, wären das ca. 246 Euro (bei 20 investierten Stunden). Natürlich kann und sollte man den Erstellungsaufwand nicht ganz außer acht lassen. :-)

Alles in allem habe ich ca. 85 Stunden in diese Site investiert und rund 8.000 Euro in knapp 2 Jahren eingenommen. Das wäre dann also ein Stundenlohn von ca. 94 Euro. Auch damit kann ich gut leben.

Fazit

Ich bin mit meiner Nischenwebsite sehr zufrieden. Die Entwicklung war zwar nicht mehr so rasant aufsteigend, aber das muss sie auch nicht. Dafür habe ich damit kaum Arbeit.

Das ist für mich einer der größten Vorteile einer Nischenwebsite. Zudem zeigt das Beispiel ganz klar, dass Nischenwebsites keineswegs tot sind, wie manche behaupten. Tot sind nur die wirklich miesen Affiliate-Projekte, die mit kopierten Inhalten und Black Hat SEO-Maßnahmen an den Start gehen.

Wer dagegen nützliche und den Google-Regeln entsprechende Nischenwebsites aufbaut, kann damit gutes Geld verdienen.

Wie das geht, erfahrt ihr in der Nischenseiten-Challenge und in meinem eBook.

Die diesjährige Nischenseiten-Challenge beginnt übrigens am 14.März. Wer daran teilnehmen möchte, findet alle Infos im Nischenseiten-Challenge Hauptquartier.

Weitere interessante Einlicke findest du in meinem Rückblick auf meine im letzten Jahr entstandene Nischenwebsite.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

51 Gedanken zu „2 Jahre später – Traffic, Rankings, Einnahmen und Aufwand meiner Nischenwebsite“

  1. Über die Diskussion “das Ende der Nischenseiten” hatte ich auch schon nachgedacht. Also im Moment sind sie nach wie vor sehr erfolgreich. Meine Überlegung war jedoch, ob aufgrund der hohen Anzahl und des regelrechten Hypes um die Nischenseiten speziell im Bereich “Test” es nicht irgendwann doch zu einer generellen Entwertung der Testseiten seitens Google kommen kann. So etwas ist schon einmal passiert – damals waren es die Gutschein-Seiten. Aber das ist alles nur wildes “Orakeln”. Wir hoffen einfach, dass der Erfolg der Nischenseiten bestehen bleibt!

    Antworten
      • Das ist nicht schwer, ich habe es zum Beispiel in diesem Artikel verbaut:
        fussball-em-news.de/dfb/news/1116-gerhard-mayer-vorfelder-ist-tot

        Lässt sich ganz einfach auch mit wenigen PHP Kenntnissen bauen.

        Antworten
  2. Hallo Peer,

    vielen Dank für den gewährten Einblick zu deiner Nischenwebseite. Solche Rückblicke finde ich sehr gut und sollten viele ermutigen so etwas auch mal zu machen. Kurzfristige Erfolge vermelden viele User, aber Rückblicke zu “alten Seiten” sind leider Mangelware.

    Die Einnahmen mit der “wenigen Arbeit” an der Seite sind schon bemerkenswert.

    Weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten!!!

    Gruß Ben

    Antworten
  3. Das sind super Zahlen.

    Fairerweise muss man dazu sagen, dass du durch deine bestehenden Seiten mega starke Backlinks hast. Aber die hast du dir natürlich erarbeitet. Von daher gönne ich dir diesen und zukünftige Erfolge selbstverständlich.

    Mach weiter so!

    Antworten
    • Die starken Backlinks dürften vor allem am Anfang ein hoher Vorteil sein, weil er mit wenig Links schnell rankt. Aber wie sagt man: Wer kann, der kann ;-)

      Und wie Du zurecht sagst, die hat er sich auch erarbeitet, gerade diese Seite hier steckt voller Mehrwerte für den Leser!

      Antworten
  4. Hallo!

    Das ist ziemlich beeindruckend!
    Ich werde mich mal daran machen eine eigene Nische zu suchen und versuchen eine Seite aufzubauen. Meine bisherigen SEO und Affiliate-Erfahrungen haben zwar gezeigt, dass es deutlich länger dauert eine Seite zum “Laufen” zu bringen, aber vielleicht hatte ich entweder eine schlechte, oder eine zu große Nische ausgewählt. Ich werde Deine Anleitung mal Schritt für Schritt befolgen.
    Danke für die umfangreiche Aufbereitung des Themas und viel Erfolg weiterhin!

    Antworten
  5. Hallo Peer,

    freut mich das deine Nischenwebsite so super funktioniert:)

    kurze Frage: Wie erstellt man mit dem WP Product Review Pro die Vergleichs Tabelle?

    Viele Grüße
    Chris

    Antworten
      • Hallo Peer,

        danke für deine Antwort.
        Es funktioniert jetzt mit dem Kürzel: “[wpr_landing img nr=’3? ]” was aber alle Produkt reviews anzeigt.

        mit diesem kürzel: ”
        [wpr_landing cat=”img nr=”]” konnte man eine Kategorie eingeben jedoch wird die Tabelle dann nicht vollständig angezeigt. Es fehlen dann die Inhalte für die Einzelbewertungen.
        Schade das, dass mit der Kategorie bei meiner Nischenwebsite nicht funktioniert.

        Viele Grüße

        Antworten
        • Die Einzelbewertungen müssen bei allen Produkten in der Kategorie gleich heißen. Nur dann werden diese in der Vergleichstabelle angezeigt.

          Antworten
  6. Peer, vielen lieben Dank für diese detaillierten Einblicke – 246 Euro Stundenhonorar ist ja schon Anwaltsniveau, Glückwunsch! Ich bin immer wieder begeistert, welche tollen passiven Einkommen mit Nischenseiten möglich sind – gute Vorbereitung natürlich vorausgesetzt.

    Antworten
  7. Schön zu sehen, dass man mit einer guten Seite mit vernünftigen Inhalten nachwievor gutes Geld verdienen kann. Den teils wirklich schrottigen Affiliate Seiten, die dem Leser ganz bestimmt keinen Mehrwert gegeben haben, weint niemand hinterher. “Natürliche Auslese” nennt man das wohl ….

    Ich versuche mit meinem Blog sportlich Interessierten (in meinem Fall vor allen Dingen Läufern) Artikel zu liefern, die wirklich Mehrwert bieten und dem Leser in seiner Entscheidung weiterhelfen. Auch gezielt gesetzte Verlinkungen zu Amazon, sollen dem Leser helfen sich weiter zu informieren, z.B. über den aktuellen Preis eines Produktes und mir natürlich Einnahmen generieren.
    Mal schauen, wo die Reise hingeht :)

    Bin gespannt auf das nächste Fazit bezüglich deiner Nischenwebseiten!

    Antworten
  8. Hallo Peer,

    die Einnahmen, die Du mit dieser Nischenwebsite erzielst, sind bemerkenswert. Aber eventuell hast Du ja ein paar Tipps, wie ich meine Einnahmen steigern kann. Über jeden Ratschlag wäre ich dankbar!

    Beste Grüße, Rayk

    Antworten
  9. Wow.
    Ich hab zwar direkt zum Start sein Nischenaufbau eBook gekauft, hatte am Anfang aber Leider keine Zeit und irgendwann vergessen.
    Aber ich werde es nochmal rauskramen und mir ordentlich Zeit nehmen ;-)
    Das Motiviert!

    Antworten
  10. Endlich wieder ein Update bezüglich deiner Werkzeugkoffertest Seite! Herzliche Gratulation, die Werte sind ja sensationell!

    Antworten
  11. Hallo Peer,

    gratuliere dir zu deinen tollen Umsätzen!

    Was mich inzwischen an Nischenseiten stört, ist das manche Themen die Suchergebnisse verstopfen. Vor kurzem habe ich nach Kochtöpfen gesucht.
    Was ich fand, waren fast nur Nischenseiten!
    Ehrlich gesagt, war das als Suchender sehr nervig, da es den Meisten nur um die Verkaufsprovision ging. Ob die Tipps und Verkaufsempfehlungen wirklich ehrlich sind, mag ich bei den meisten Seiten bezweifeln. Fast auf jeder Seite wurde ein anderer Kochtopf als der Beste angepriesen. Alle haben dies mit einer grafischen Skala oder ein Bewertungsschema versucht zu untermauern. Noch kurioser sind je nach Seite unterschiedliche Hersteller oder Ausführungen als bester Kochtopf? Gemeinsam war bei allen, daß der beste Kochtopf immer im obersten Preissegment angesiedelt war.
    Ich kann mir durchaus vorstellen, daß hier Google solche Seiten irgendwann abwertet oder ganz kickt. Das Schema ist ja immer das gleiche. Das dürfte sehr leicht erkennbar sein.
    Am Ende habe ich mich an einem Test der Stiftung Warentest orientiert und den Kochtopf old fashioned im Fachgeschäft gekauft.

    LG
    Bernd

    Antworten
  12. Lieber Peer,

    deine Einnahmen sind absolut hervorragend, herzlichen Glückwunsch dafür. Das würde ich vermutlich nie schaffen.

    Allerdings möchte ich kritisieren, dass auf deiner Seite suggeriert wird, dass dort etwas getestet wird. Das legt schon der Domainname nahe. In Wirklichkeit werden dort einige allgemeine Informationen zusammengetragen und die Seite dafür optimiert, dass jemand ein Produkt auf Amazon kauft.

    Nun ist deine Seite im Vergleich zu anderen Affiliateseiten noch okay. Wenn man allerdings sieht, wie viele Seiten es mittlerweile gibt, die so tun als wären sie eine Art Stiftung Warentest für das jeweilige Produkt und in Wirklichkeit nur mit zusammenkopierten Informationen versuchen, den Besucher so zu manipulieren, dass er ganz schnell *IRGENDWAS* auf Amazon kauft, dann dürfte klar sein, dass Google hier irgendwann eingreifen wird.

    Es gibt womöglich auch einige Hersteller, die Dienstleister beauftragen, die Amazon Bewertungen zu manipulieren. Das sind dann die Daten, auf denen diese Seiten basieren. Im Endeffekt hat man dann ein Internet, was aus immer mehr unzuverlässigen Informationen besteht. Die Seitenbetreiber, die wirklich Produkte testen, die wird es dann vielleicht nicht mehr geben, weil dies die Besucher nicht so richtig glauben oder weil deren Budget nicht für diese Tests ausreicht, denn es gibt ja genug andere “Testseiten”, die offensichtlich testen ohne je getestet zu haben.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du noch mehr als bisher dafür kämpfen würdest, dass die Ethik bei dieser Art von Webseiten nicht zu kurz kommt. Das ist langfristig die einzige Möglichkeit, dass es diese Art von Webseiten noch in zehn Jahren geben wird. Ist erst alles Vertrauen der Internetnutzer verspielt, dann ist es zu spät.

    Ich persönlich traue diesen Testseiten überhaupt nicht und würde mich dort keinesfalls informieren.

    Antworten
    • Als ich die Domain damls registriert habe, war mir das Problem noch nicht so bewusst. Später habe ich dann auf der Site selbst versucht ganz klar anzugeben, was Test ist und was nur eine Vorstellung.

      Bei der kommenden Challenge werde ich zudem einen großen Schwerpunkt auf Qualität und Transparenz legen. Sicher kann man nicht verhindern, dass ein Teil der Leute die Leser bewusst anlügt, aber es geht eben auch anders und das werde ich zeigen.

      Antworten
    • Da müsste Google aber konsequenterweise bei bekannten Portalen wie Verivox, Check24 und wie sie alle heißen anfangen. Schließlich sind die auch nur hinter den höchsten Provisionen her, und haben eher weniger interesse Kunden den günstigsten Tarif zu vermitteln.

      Antworten
  13. Hallo Peer,
    Ich bin immer wieder begeistern wenn ich so etwas lese und ich bin gerne auf SIN da ich da schon viel gelern habe, mach weiter so ! Ich würde gerne eine frage an die ganze Community richten : Was kann ich machen wenn ich wegen meinem Aufethaltstitel noch kein recht habe ein Gewerbe anzumelden aber Nischenseiten betreiben möchte. Ich bin Bosnischer Statangehöhriger…ob mann von da etwas machen kann so das mann sich hier nicht Strafbar macht !?

    Antworten
  14. Hallo zusammen, es ist einfach immer wieder spannend deine Berichte und Erfahrungen zu lesen. Vieles davon kann man direkt umsetzen oder an den eigenen Seiten verbessern oder für zukünftige Projekte für einen besseren Start nutzen. Andereseits sieht man aber auch deutlich das eine Nischenseite bis sie richtig funktioniert eben doch auch mal 24 Monate dauern kann, was sicherlich für den ein oder anderen bei der Planung auch nicht ganz unwichtig ist. Grüße David

    Antworten
  15. Ein toller Erfolg,

    über 400 Euro pro Monat mit einer Nischenseite ist doch echt mal eine Ansage. Wenn es um die Verwendung der Amazon API geht würde ich auf ein professionelles Theme setzen, welches eine Anbindung bereits implementiert hat. Man muss danach nur noch seine beiden Schlüssel eintragen und schon steht die Amazon-Verbindung. Einzellizenzen kosten dabei meistens lediglich zwischen 50-100 Euro. Das Geld ist aus meiner Sicht gut investiert.

    Antworten
  16. Top Job
    Das Geld ist aus meiner Sicht gut investiert.
    Und vorallem finde ich vieles davon kann man direkt umsetzen oder an den eigenen Seiten verbessern oder für zukünftige Projekte für einen besseren Start nutzen.

    Bin gespannt auf das nächste Fazit bezüglich deiner Nischenwebseiten!
    Weiter so ……
    Viele Grüße
    Timo Bügler

    Antworten
  17. ich habe durch google auf diese Seite gekommen. Ich möchte jetzt eigentlich auch ein paar Nischenseiten aufbauen und selbständig möchte. Es ist eine gute Motivation für mich.

    Antworten
  18. Hallo Peer,

    wow, Deine Zahlen sind ein echter Motivationskick. Ich hoffe ich erreiche mit meinen Seiten auch irgendwann solche Ergebnisse.

    Ich hätte zum Aufbau deiner Nischenseite eine kleine technische Frage. In Deinem Nischenseiten-Buch empfielst Du ja die Amazon Produktbilder von der Amazon-Site via URL einzubinden und nicht selbst zu hosten. Bei deiner Werkzeugkoffer Seite hast du dies ja ebenfalls so umgesetzt. Mein Problem ist jedoch, dass die Amazon Bilder entweder zu groß in Ihrer Dateigröße sind und den Pagespeed stark beeinträchtigen oder zu klein sind und einfach verpixelt aussehen. Bei Deiner Werkzeugkoffer Seite hast Du jedoch relativ große Bilder mit kleiner Dateigröße.

    Kannst Du mir einen Tipp geben wie man dieses Problem löst ?

    Antworten
    • Ich nehme ganz normal die Bild-URLs, die Google über den Site Stripe anbietet. Daran habe ich nichts geändert.

      Antworten
  19. Gratulation zu diesen guten und stabilen Zahlen! Sehr erstrebenswert pro nische mal so 300 bis 400 Euro rauszubekommen :) Mach weiter so.
    Alles Liebe
    Frank

    Antworten
  20. Kann mich obigen Kommentaren nur anschließen. Echt ein Motivationskick so etwas zu sehen. Danke für das teilen dieser nicht unsensiblen Zahlen und Fakten.

    Grüße
    Werner

    Antworten
  21. Hi Peer,

    danke für diese Berichte. Ich finde es sehr motivierend wenn man mal quasi live bei jemanden sieht wie sich so eine Seite entwickelt und das es tatsächlich möglich ist so Geld zu verdienen. Danke für die Transparenz und die Ermutigung dadurch.

    Ciao
    Martin

    Antworten
  22. Sehr motivierend der Artikel!

    Ich habe vor ein neues Projekt aufzubauen, aber diesmal nicht mit Amazon als Partner. Wie siehst du diese Sache? Es geht nämlich um ein größeres Möbelstück, was bei Amazon nicht so oft gekauft wird. Es gibt allerdings sehr große & bekannte Firmen die das sehr gut verkaufen. Lohnt sich eine Nischenseite mit einerm anderen Partnerprogramm als mit Amazon? Möchte ungern harte Arbeit reinstecken und am Ende tolle Besucherzahlen haben aber keine Verkäufe.

    Freue mich auf eine Antwort.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Leider kann ich nicht in die Zukunft schauen. ;-)

      Nein im Ernst, natürlich können sich auch andere Partnerprogramme lohnen. Aber ob das in deinem Fall so ist, weiß ich natürlich vorher nicht. Das wirst du wohl selber testen müssen.

      Antworten
  23. Bin schon eine ganze Weile stiller Leser deines Blogs und habe auch einiger deiner Tipps in Sachen Nischenwebseiten beherzigt und angewendet.
    Mich würde mal interessieren, wie du generell deine zukünftigen Einnahmen siehst. Denkst du deine Werkzeugkoffer Seite bleibt so erfolgreich und die Einnahmen so gut?

    Antworten
    • Voraussagen kann man das natürlich nicht, aber ich plane in Zukunft mehr daran zu machen und gehe davon aus, dass sie das positive auf die Einnahmen auswirken wird.

      Antworten
  24. Die Besucherzahlen, Rankings und Einnahmen Deiner Webseite sprechen für sich. Ein sehr gutes und motivierendes Beispiel wie man es machen kann.

    Antworten
  25. Das sind ja ordentliche Gewinne. Wie man so viel mit einer einer Seite verdienen kann, kann ich kaum glauben. Weiterhin viel Erfolg

    Antworten
  26. Hallo Peer,
    super Nebenverdienst, dafür müssen sich manche mit nem unschönen Nebenjob etliche Stunden quälen im Monat ;)

    Ist aber auch sehr gut umgesetzt die Seite. Bin gespannt ob die Einnahmen in Zukunft stabil bleiben. Würde mich freuen, wenn Du uns auf dem Laufenden hältst :-)

    Antworten
  27. Hallo Peer,
    sehr interessanter Artikel. Ich verfolge die Entwicklung deiner Nischenseite schon länger. Deine Artikel haben mich nun inspiriert, es mal mit einer eigenen Nischenseite, kurbelradio-test.de zu versuchen. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit der Werkzeugkoffer Nische.

    Antworten
  28. Hallo Peer,
    ich bin wirklich sehr beeindruckt, wie viel du innerhalb der recht kurzen Zeit eingenommen hast. Wahnsinn, 5000 Euro als quasi passiv verdientes Geld. Der Erstellungsaufwand ist natürlich ziemlich hoch, jedoch wird dieser beim Outsourcen immer kleiner und der Aufbau der Nischenseite immer schneller. Freue mich auch weitere interessante Beiträge. Viel Erfolg weiterhin bei deinem Business!

    Antworten
  29. Hallo Peer,

    diese Seite hatte mich damals ermutigt mit Nischenseiten zu starten. Werkzeugkoffer-test hat mich natürlich motviert und auch inspiriert. Nun ist ja wieder ein Jahr vergangen und auch die Metriken haben sich verndert. Kannst du einen Einblick gewähren, wie sie sich entwickelt hat und schauen ob du an das alte Level wieder anknüpfen kannst? Die Konkurrenz hast du dir ja selber geschaffen.

    Antworten
  30. WoW also ich bin echt beeindruckt. Da bin ich noch weit entfernt und ich habe doppelt soviel Zeit Investiert, wie du. Ganz dickes Lob von mir. Deine Seite, der Aufbau und die Struktur sieht wirklich übersichtlich und sehr gut aus. Vllt. kannst du dir etwas Zeit nehmen und mir ein paar Tips für meine Seite geben ?! Wenn es dir keine Umstände bereitet. :)

    Antworten
  31. Hallo Peer,

    ich möchte einfach mal Danke für Deinen tollen und informativen Blog sagen.
    Ich habe hier schon eine ganze Weile fleißig mitgelesen und habe Deine Ratschläge, Ausführungen und Erfahrungsberichte aggregiert und nun den Schritt gewagt und eine eigene kleine Nischenseite erstellt.
    Zwar habe ich glaube ich nicht die beste Nische genommen (da doch Konkurrenz vorhanden ist), aber ich gebe mein Bestes:
    klimaanlagen-ratgeber.de

    Beste Grüße
    Jan-Dirk

    Antworten
  32. Danke für den Einblick. Das traurige am Konzept ist, das alle Seitenbetreiben damit Amazon unterstützen. Kapital konzentriert sich noch mehr in wenigen multinationalen Unternehmen. Der Rest geht pleite. Ich könnte das wohl nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar