20 wichtige Erfahrungen aus 10 Jahren Selbständigkeit Teil 1 – Existenzgründung

20 wichtige Erfahrungen aus 10 Jahren SelbständigkeitAm 1.April 2006 habe ich mich selbständig gemacht und es war der Aufbruch in eine aufregende und abwechslungsreiche Zeit.

Nun bin ich bereits mehr als 10 Jahre selbständig und in dieser Zeit konnte ich eine Menge Erfahrungen sammeln.

20 wichtige Erfahrungen aus meiner Selbständigkeit möchte ich euch in einer kleinen Artikelserie schildern, wobei ich heute mit meiner Gründungszeit anfange.

Teile der Artikel-Serie:
1. Existenzgründung
2. Aufbau des eigenen Business
3. Alltag und Privatleben
4. Erfolgreich bleiben

20 Erfahrungen aus 10 Jahren Selbständigkeit

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Eigentlich wollte ich nur 10 Erfahrungen aus meiner Selbständigkeit zusammentragen, aber als ich Ideen für diesen Artikel gesammekt habe, wurden es immer mehr.

Insgesamt habe ich nun 20 wichtige Erfahrungen auf meiner Liste stehen, die gerade für Gründer, aber auch für bereits seit einiger Zeit Selbständige interessant sein dürften.

Es sind natürlich sehr persönliche Erfahrungen und jeder Selbständige wird sicher andere Dinge lernen und Erfahrungen machen, aber ich denke, dass viele Erfahrungen recht ähnlich sind und vor allem Gründer davon einiges lernen können.

Erfahrungen aus meiner Gründungszeit

Im Folgenden gehe ich auf die ersten 5 wichtigen Erfahrungen ein, die vor allem aus meiner Zeit als Existenzgründer stammen.

  1. Erwartungen an die Selbständigkeit
    Wenn man sich im Vorfeld mit der Selbständigkeit beschäftigt und z.B. Bücher dazu liest, dann klingt das sehr oft ziemlich cool und perfekt.

    Ich habe mich intensiv auf meine Selbständigkeit vorbereitet, Bücher gelesen, Websites durchforstet, an einem Gründerkurs teilgenommen und einiges mehr. Zusammen mit dem Bild der Selbständigen in der Öffentlichkeit, welches oft nicht gerade sehr realistisch ist, ging ich doch etwas blauäugig an die Selbständigkeit heran.

    In der Realität merkt man dann recht schnell, dass die Selbständigkeit kein Selbstläufer ist und dass die vielen Pläne im Vorfeld zwar wichtig sind, aber es in aller Regel nicht so läuft, wie geplant.

    Ich habe etwas gebraucht, bis ich mich als das Leben als Selbständiger gewöhnt hatte. Lange Arbeitstage, wenig und unregelmäßiges Einkommen, Opfer die gerade in der ersten Zeit gebracht werden müssen.

    Ich habe mich daran gewöhnt und da mir meine Arbeit Spaß gemacht hat, war es auch kein Problem für weniger Geld mehr zu arbeiten, also vorher in meinem Job.

    Die Selbständigkeit ist kein Zuckerschlecken und mit Sicherheit auch nicht der schnelle Weg zum Erfolg und Reichtum. Stattdessen bedeutet die Selbständigkeit viel Arbeit, Nerven und schwierige Zeiten, aber auch Spaß.

  2. Anfangen ist wichtig
    Ich habe gerade in der Anfangszeit viele Dinge lange vor mir hergeschoben. So hatte ich die Idee mit meinem Blog schon 2006, aber erst 2007 habe ich damit begonnen. Im Nachhinein ist auch das schon gut gewesen und ich bin froh, dass ich den Blog überhaupt gestartet habe, aber andere Dinge habe ich noch länger vor mir hergeschoben.

    So hätte ich z.B. viel eher mit weiteren Websites beginnen können und meine Webdesign-Dienstleistungen noch schneller zurückfahren können. Ebenso habe ich sehr spät mit Videos angefangen und mich auch erst nach vielen Jahren mit eigenen Produkten beschäftigt.

    Generell habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass viele gar nicht anfangen. Da wird geplant und nachgedacht, gelesen und gelernt, aber angefangen wird nicht. Das kostet Zeit und man verschenkt viel Potential.

    Ich würde nie ohne eine gewisse Planung beginnen, aber die sollte man keinesfalls endlos werden lassen, sondern so zeitig wie möglich loslegen mit der Umsetzung. Die Erfahrungen, die man dabei sammelt, sind mehr Wert als alle Theorie, die man sich anlesen kann.

    Bei neuen Projekten, z.B. bei Nischenwebsites, versuche ich nun so schnell es geht eine ersten Website-Version an den Start zu bekommen. Und auch bei anderen Ideen und Plänen warte ich nicht mehr ewig, sondern versuche so schnell es geht anzufangen.

    Wartet nicht ewig, sondern legt los. Eine Idee ist an sich noch nichts wert, erst deren Umsetzung macht diese zu etwas Besonderem.

  3. Ziele und Visionen haben
    Eng verbunden mit dem Anfangen ist diese Erfahrung. So sehr man sich in sein Tagesgeschäft stürzt und so intensiv man an seinem Business arbeitet, man sollte immer Ziele und Visionen haben, um zu wissen, wohin die Reise geht.

    Ich selber habe in den 10 Jahren meiner Selbständigkeit schon das ein oder andere Projekt gestartet, aus dem dann nichts geworden ist. Ein häufiger Grund dafür war, dass ich keine langfristigen Ziele und Visionen dafür hatte. Sicher muss man nicht bei jedem kleinen Projekt genau wissen, wo man damit in 10 Jahren stehen will, dennoch sind Ziele nach meiner Erfahrung sehr wichtig.

    Man verliert sich sonst zu schnell in der täglichen Routine und weiß nicht mehr, wohin man eigentlich will. Das kostet Motivation und wirklich effizient kann man dann auch nicht mehr arbeiten.

    Setzt euch Ziele und habt Visionen, wo ihr in Zukunft mal stehen wollt. Sicher werden diese sich mit der Zeit ändern und anpassen, aber hilfreich sind sie dennoch sehr.

  4. Skeptisch sein
    Wenn man sich selbständig macht, sucht man im Netz und außerhalb nach Hilfe. Das ist ganz normal und grundsätzlich auch wichtig. Allerdings wissen das natürlich auch viele andere und deshalb gibt es eine Menge unseriöser bzw. unnütze Angebote.

    Ich selber habe mich zu Beginn meiner Selbständigkeit z.B. mal überreden lassen Werbung für mein Webdesign-Business zu schalten. Das hat mich am Ende viel Geld gekostet und nichts gebracht.

    Aber auch online finden sich viele verlockende Angebote und Informationen, die besonders auf Gründer abzielen. Da werden Reichtümer versprochen, die ohne Arbeit erreicht werden können. Aber auch Schneeballsysteme sind zu finden, die ebenfalls leichten Erfolg versprechen.

    Als Gründer ist es sehr schwer zu beurteilen, was davon wirklich gut ist und wovon man lieber die Finger lassen sollte. Deshalb sollte man grundsätzlich skeptisch sein. Wenn man sich vor Augen hält, dass Erfolg auch im Internet nur durch harte Arbeit und Geduld erreichbar ist, kann man viele Angebote im Netz als das entlarven, was sie sind, leere Versprechen.

    Und auch sonst sollte man vorsichtig sein, wenn jemand viel Geld von einem will und dafür zu verlockende Dinge verspricht.

    Als Gründer sollte man sehr schnell lernen die seriösen von den unseriösen Angeboten zu unterscheiden. Dafür sollte man vor allem skeptisch sein, wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein.

  5. Disziplin macht den Unterschied
    Als Selbständiger kann man arbeiten wann man will und man kann auch frei machen wann man möchte. Das dachte ich als Gründer auch.

    In der Realität sieht es jedoch meist so aus, dass man in den ersten Jahren sehr viel arbeitet, für relativ wenig Geld. Auch wenn ich den Spruch “selbst und ständig” an sich nicht mag, weil es so nicht dauerhaft sein sollte, so gilt das in der Anfangszeit aber meist sehr wohl. Man muss sich erstmal ein Business mit Einnahmen aufbauen und das bedeutet meist wenig Freizeit und viel Arbeit.

    Mir erging es ebenfalls so. Nun hat mir meine Arbeit aber auch viel Spaß gemacht, so dass das erstmal kein großes Problem war. Aber das ist nicht immer der Fall und man hat zwangsläufig Phasen, wo man nicht so motiviert ist. Hier hilft nur Disziplin.

    Ich habe in meiner Selbständigkeit sicher eine ganze Menge gelernt und tue das heute noch. Eine der wichtigsten Eigenschaften, die ich mir aber angeeignet habe, ist Disziplin. Jeden Tag in der Woche “auf Arbeit zu gehen”, Aufgaben zu erledigen, die nicht so viel Spaß machen und immer auch wieder den inneren Schweinhund zu überwinden, erfordert viel Disziplin.

    Im Nachinein betrachtet ist für mich Disziplin einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren und ich wäre heute nicht da, wo ich bin. Ich habe in den Jahren so viele erfolgsversprechende Projekte im Internet kommen und gehen sehen. In den meisten Fällen war fehlende Disziplin einer der Hauptgründe für das Scheitern.

    Als Selbständiger braucht man noch mehr Disziplin als andere, weil man für alles allein verantwortlich ist und niemand hinter einem steht, der einen antreibt.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

So geht es weiter

Im zweiten Teil dieser Artikelserie widme ich mich 5 Erfahrungen rund um den Ausbau der eigenen Selbständigkeit und wichtigen Erfolgsfaktoren.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „20 wichtige Erfahrungen aus 10 Jahren Selbständigkeit Teil 1 – Existenzgründung“

  1. Hallo Peer,

    ein schöner Artikel, den ich nach Jahren der Selbständigkeit so unterschreiben würde.

    Ewige Vorbereitungen (mit kostenpflichtigen Produkten) und trotzdem nicht anfangen sind die größten Hürden am Anfang. Wer es doch schafft, muss eisern durchhalten – auch hier scheitern leider viele Gründer. Oft sind Selbständige Azubi (keine Ahnung) und Chef (volle Verantwortung) zugleich – damit muss man umgehen können.

    Viele Grüße

    Dennis

    Antworten
    • “Oft sind Selbständige Azubi (keine Ahnung) und Chef (volle Verantwortung) zugleich.”
      Das bringt es wirklich auf den Punkt! Toller Kommentar!

      Antworten
  2. Das ist wirklich treffend geschrieben. Ich denke, dass Disziplin das A+O ist. Man darf es mal vernachlässigen, aber man sollte sich dann auch wieder fangen.
    Zur längeren Arbeitszeit muss man sagen, dass man zwar länger arbeitet, aber es ist einfach ein ganz anderes arbeiten. Ich glaube man hat zum Beispiel abends nicht so das Problem vor dem Fernsehen noch ein paar Mails zu schreiben oder zu recherchieren. Man muss die Selbständigkeit halt leben.

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    danke für diese Serie. Vor allem der letzte Punkt, die Disziplin, hat mir gut gefallen. Das ist auch meiner Meinung nach das wichtigste. Ich stecke in den Startlöchern und genau diese Eigenschaft ist extrem wichtig. Allein um gute Inhalte für Nischenwebsites zu erschaffen braucht man Disziplin. Danke für die offenen Karten und die Tipps!

    Antworten
  4. Hi,

    was mich bei dir viel mehr interessieren würde, wie du es geschafft hast, von null auf 100 selbständig zu sein. Ich hae zwar einen klaren Plan, jedoch kann ich nicht alles andere abbrechen uns mich nur um meine Selbständigkeit kümmern. Wie hast du die ersten Monate finanziell überlebt? Das ist denke ich mit das größte Problem…

    VG
    Yan

    Antworten
  5. Hi,

    vielen Dank für den Kommentar bzw. die Hitliste. Mir hat es ziemlich geholfen und hilft esimmernoch. Ich habe mich mit Fotografie selbständig gemacht und habe von den einzelnen Punkten ziemlich profitiert. Vor allem die Disziplin macht den Unterschied zu den meisten Konkurrenten :)

    Viele Grüße Chris

    Antworten
  6. Mal wieder ein super Beitrag.
    Ich habe auch gemerkt das gerade das Anfangen schwer bzw. demotivierend sein kann aber das legt sich nach den ersten Erfolgen :)
    Viel Erfolg bei weiteren Jahrzehnten Selbstständigkeit
    LG
    Lukas

    Antworten
  7. Ich möchte mich an dieser Stelle einfach mal bedanken, dass du deine Erfahrungen immer bis in sehr detaillierte Ebenen mit uns teilst. Ich konnte schon sehr viel von dir lernen. Ich versuche mich auch im Internet selbstständig zu machen und bin dabei stark auf die Hinweise, Tipps und Anleitungen von Leuten wie dir angewiesen. Du machst vor, wie es geht und kannst das dazu noch didaktisch wertvoll verpacken. Absolut TOP. Weiter so!

    Antworten
  8. Die Erfahrungen habe ich auch gemacht, als ich mit meiner Selbstständigkeit angefangen habe. Ich wollte nur hinzufügen, dass man ständig sich neue Ziele setzen muss. Die Stagnation für längere Zeit bedeutet die verpassten Möglichkeiten und schon von ersten Plätzen landet man irgendwo unten, wo man von neuen anfangen muss.

    Antworten
  9. Nicht einlullen lassen, sondern dranbleiben und immer wieder mit neuem Schwung starten. Darauf kommt es meiner Erfahrung nach am allermeisten an. Denn am Ziel ist man als Selbstständiger ja nie. Und wer glaubt, es erreicht zu haben, fängt schon an nachzulassen … Das nur als kleine Ergänzung.

    Antworten
  10. Ich habe es versäumt meiner Website durch SEO genügend Aufmerksamkeit zu verschaffen.
    Das war ein fataler Fehler in meinem Business. Da nutzt dann auch Disziplin nicht sehr viel.
    LG
    Stefan

    Antworten
  11. Liebe Selbstständige und Freiberufler*innen – sei es in Vollzeit, Teilzeit oder als Nebenjob!

    Gerade beschäftige ich mich in meiner Masterarbeit mit dem Thema „SINNERFÜLLUNG im Beruf“. Das heißt, DEINE Einschätzung als erfahrene/r Stellvertreter/in aus deiner Berufsbranche ist gefragt! Eine genaue Beschreibung findet sich noch einmal auf der ersten Seite der Umfrage. Ausfülldauer ca. 10 Minuten.Teile den Link gerne mit Familie, FreundInnen und KollegInnen. Je mehr unterschiedliche Menschen aus verschiedenen Berufsgruppen an der Studie teilnehmen, desto besser. Vielen herzlichen Dank!

    https://www.soscisurvey.de/sinn_im_beruf/

    Antworten
  12. Danke dass Sie Ihre Erfahrungen geteilt haben. Ich habe mir überlegt, mich selbständig zu machen und ich denke auch, dass ein gewisses Ziel zu haben die Hauptvoraussetzung ist. Allerdings kann das allein nicht reichen, weil man sich trotzdem überfordert fühlen kann. Deswegen finde ich auch eine Existenzgründungsberatung sehr hilfreich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar