10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und Affiliates

Nachdem ich bereits 7 kostenlose SEO-Tools vorgestellt habe, geht es heute mit 10 interessanten Tools weiter.

Diese sind ebenfalls kostenlos nutzbar und bieten jeweils spezielle Funktionen. Ich habe mir die Tools genauer angeschaut und stelle diese im Folgenden vor.

Zudem gehe ich auf deren Nutzen ein und gebe eine Bewertung ab.

10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und Affiliates

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die folgenden Tools sind alphabetisch aufgelistet und sind auf jeden Fall mal einen Blick wert. Teilweise handelt es sich um kostenlose Tools oder aber um Testversionen kostenpflichtiger Lösungen, die mehr oder weniger uneingeschränkt nutzbar sind.

ahrefs
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesDas SEO-Tool ahrefs bietet neben kostenpflichtigen Analysen auch einen eingeschränkten kostenlosen Zugang.

Damit kann man eine grundlegende Backlink-Analyse der eigenen Site vornehmen und wichtige Trends erkennen.

Nach Eingabe der zu analysierenden URL zeigt das Tool die Zahl der Backlinks an und welche Arten von Backlinks es sind.

Zudem wird eine Backlink-Entwicklung angezeigt, die neu hinzugekommene und verlorene Backlinks visualisiert. Auf diese Weise kann man gut erkennen, wie die Backlinkentwicklung insgesamt ist.

Des Weiteren gibt es Details zu den Linktexten. Konkrete Backlinks werden aber nur 5 angezeigt (bzw. 10 mit dem kostenlosen Account).

Guten Überblick über die Backlink-Struktur und die Entwicklung in den letzten Monaten. Wer Details zu allen Backlinks möchte, muss tief in die Tasche greifen.

4/5

Kwirrel
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesNach der Eingabe eines Captchas kann man mit dem deutschen Tool Kwirrel eine URL auf ein bestimmtes Keyword analysieren lassen.

Dabei wird die Keyword-Dichte ermittelt und angezeigt, wo und wie oft das betreffende Keyword vorkommt.

Daraus wird dann insgesamt eine Relevanz errechnet. Je höher diese ist, umso besser.

Allerdings gibt es, soweit ich das gesehen habe, keine Obergrenze. Es wird also nicht vor Überoptimierung gewarnt. Und man weiß nicht wirklich, welcher Relevanz-Wert erstrebenswert ist.

Bis zu 50 Anfragen pro Tag sind erlaubt.

Nettes kleines Tool, das ein paar interessante Werte ausgibt, ohne diese allerdings in einen Context zu setzen. So kann man nur schwer bewerten, ob das nun gut oder schlecht ist.

3/5

MOZCAST
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesKein wirkliches Tool findet sich auf mozcast.com.

Stattdessen aggregiert man dort Bewegungen im Google Index und gibt diese Daten als eine Art SEO Wetter aus.

Je mehr Änderungen in den Google Rankings* stattfinden (Google also z.B. ein größeres Update durchführt), umso stürmischer ist das SEO-Wetter.

Passiert dagegen wenig, so ist es angenehm warm und sonnig. Allerdings ist die Auswertung nicht gerade tagesaktuell, sondern hängt ein wenig hinterher.

Mit MOZCAST kann man den Überblick über die aktuelle “SEO Großwetterlage” behalten, nicht mehr und nicht weniger.

3/5

SEO Bookmarklet
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesEin kleines, aber nützlich Bookmarklet findet sich auf twkm.ca.

Dieses zieht man einfach in die Bookmark-Leiste des eigenen Browsers.

Danach kann man beim Besuch einer beliebigen Website dieses Bookmarklet anklicken und es öffnet sich ein Popup mit OnPage-Analyse-Infos und mehr.

Auf diese Weise kann man schnell und einfach die wichtigsten SEO-Eckdaten einer Website erfahren.

Eine schnelle und einfache Lösung für die Basis-SEO-Daten einer Website mit weiterführenden Links zu anderen kostenlosen SEO-Tools.

3/5

SEO Browser, Text Checker und mehr
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesVerschiedene kostenlose SEO-Tools finden sich auf seo-view.com.

So z.B. den “SEO Browser”, mit dessen Hilfe man sich eine Website so anschauen kann, wie sie (angeblich) von Google gesehen wird. Dazu gibt es dann eine Reihe von Auswertungen.

Mit dem “Text-Checker” kann man beliebige Texte nach den Keywords, WDF-Werten und der Lesbarkeit analysieren.

Der “LSR-Check” soll dabei helfen Verlinkungen bzw. Texte zu finden, die evtl. unter das Leistungsschutzrecht fallen und eine Abmahnung nach sich ziehen könnten.

Schließlich kann man mit dem “Keyword Kombinator” Longtail-Keyword-Listen generieren.

Diese Tools kann man zudem per Chrome Erweiterung oder Chrome App noch leichter und bequemer nutzen.

Gute Toolsammlung, die vor allem in Google Chrome sehr gut und einfach nutzbar ist.

4/5

seomiser.de
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesMit Hilfe des kostenlosen Tools seomiser.de kann man eine URL einem SEO-Check unterziehen.

Dabei werden unterschiedliche Aspekte ausgewertet, wie z.B. die Technik, OnPage-Faktoren, Social Media und mehr.

Etwas merkwürdig ist, dass immer auch auf WordPress getestet wird und wenn man ein anderes CMS verwendet, werden die fehlenden WordPress-Funktionen negativ bewertet, auch wenn man es evtl. in einem anderen CMS anders gelöst hat.

Am Ende gibt es dann einen Gesamt-Score. Übrigens ist auch ein Bookmarklet erhältlich.

Ein paar gute Ansätze hat das Tool, aber ein paar Ungereimtheiten und nicht immer ganz korrekte Auswertungen schmälern den Nutzen des Tools.

3/5

SISTRIX Smart
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesMit SISTRIX Smart hat der bekannte Anbieter eines kostenpflichtigen SEO-Tools eine kostenlose Einsteiger-Variante an den Start gebracht.

Damit kann man zwar nur 1 Domain analysieren, aber das reicht ja für viele auch aus.

Mit Hilfe des Tools kann man einen OnPage Check durchführen, der einem Fehler, Hinweise und Tipps liefert.

Für maximal 100 Keyword kann man ein Monitoring anlegen und die Ranking-Entwicklung verfolgen.

Zudem gibt es den Sichtbarkeitswert, eine Wettbewerbs-Analyse, Soziale Signale und ein Server*-Monitoring.

Abgesehen von der Einschränkung auf 1 Domain ist das Tool sehr umfangreich und bietet viele nützliche und hilfreiche Informationen.

5/5

Sitefaktor
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesAuf sitefactor.de kann man den “Ranking-Index” der letzten Monate bis zu einem Jahr analysieren.

Dabei handelt es sich um den Gesamtwert aus Anzahl der eigenen Keywords im Ranking und deren Stärke.

Daran lässt sich verfolgen, wie gute eine Website insgesamt gerankt ist, ohne allerdings Details zu einzelnen Rankings zu bekommen.

Daneben gibt es 2 weitere Tools auf dieser Seite. Zum einen kann man mit dem Tool “URL-Ranking” analysieren, für welche Keywords man auf welcher Suchergebnis-Seite steht und wie die Entwicklung der Keyword-Rankings in den letzten 4 Wochen war.

Das ist schön gemacht, allerdings ist die Anzahl der gefundenen Keywords doch recht eingeschränkt.

Das Tool “Keyword Ranking” analysiert die Google Suchergebnisse dagegen für einen bestimmten Suchbegriff und zeigt die Änderungen der letzten Wochen.

Die Daten gibt es für die DACH-Region und mehrere europäische Länder. In der “Übersicht” werden zudem die aktuellen Gewinner und Verlierer in den Rankings aufgelistet.

Gute Ansätze hat das Tool auf jeden Fall, aber die Anzahl der gefundenen Rankings ist einfach zu niedrig, um wirklich viel damit anfangen zu können.

3/5

Strucr
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesAuf strucr.com gibt es eine OnPage Analyse der eigenen Website, die sich vor allem auf die Struktur konzentriert.

Es werden Crawling Errors aufgelistet, die Seitenarchitektur analysiert und Seiten mit Potential angezeigt.

Dafür ist allerdings eine kostenlose Registrierung notwendig.

Dieses Tool bietet mal eine etwas andere Analyse an und legt dabei Wert auf Struktur und Fehlersuche.

3/5

XOVI Domainvalue
10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und AffiliatesXOVI* bietet nicht nur ein umfangreiches Profi-SEO-Tool an, sondern mit domainvalue.de auch eine kleine kostenlose SEO-Anwendung.

Das Tool bietet eine kurze Auswertung einiger Eckdaten an, wobei nicht alle Daten ausgelesen bzw. richtig erkannt werden.

Es gibt einen Sichtbarkeitsindex, die Top 10 Rankings, eine Backlinkanalyse und eine technische Auswertung.

Daraus wird dann ein RankingValue errechnet, der aber nur wenig Aussagekraft hat.

Nette Übersicht über Backlinks und ein paar Keyword-Rankings, aber auch nicht mehr.

3/5

Fazit

Unter den vorgestellten Tools finden sich ein paar bessere, die in der Praxis durchaus zu empfehlen sind und Vorteile mit sich bringen.

Ein paar andere Tools sind dagegen etwas eingeschränkt und nur bedingt sinnvoll einsetzbar.

Allerdings sollte man für den Einzelfall mal ein paar Tools testen und schauen, welches den eigenen Bedürfnissen und Wünschen an ehesten entspricht.

WERBUNG
6 Monate kostenlos die Buchhaltungs-Software Lexoffice testen! Teste das professionelle Online-Tool lexoffice für Angebote, Rechnungen und mehr. Mit dem Gutschein-Code lx36m4y 6 Monate kostenlos. Ich nutze diese seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden. www.lexoffice.de

Umfrage

Neben den hier und in meinen anderen Artikeln vorgestellten kostenlosen SEO-Tools gibt es ja auch einige kostenpflichtigen Online-Anwendungen.

Deshalb meine Frage heute an euch, welche Art SEO-Tools ihr nutzt. Es sind mehrere Antworten möglich.

Nutzt ihr SEO-Analyse-Tools?

  • Ja, kostenlose. (74%, 109 Stimmen)
  • Nein (16%, 23 Stimmen)
  • Ja, kostenpflichtige. (14%, 21 Stimmen)
  • Ja, eine Eigenentwicklung. (7%, 11 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 148 (3 Stimmen)

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

8 Gedanken zu „10 kostenlose SEO-Tools für Webmaster, Blogger und Affiliates“

  1. Ich denke es kommt wirklich darauf an wie und welches Projekt man betreibt und vor allem, wo man den Schwerpunkt seiner Zugriffe hat. Ob man diesen erweitern und verändern will und noch vieles mehr. Ich für meinen Teil habe einige kostenpflichtige Tools getestet und micht dann letzten Endes doch für ein kostenfreies Seo-Tool entschieden, die für meine Zwecke absolut ausreichend ist. Gerade wenn die Seo-Kenntnisse noch nicht so ausgereift sind wie bei mir reicht das absolut aus. Natürlich kann sich das mal ändern…

    Antworten
  2. Der Link zu “Kwirrel” funktioniert nicht, ist relativ zur Seite hier gesetzt. ;)

    Werd mir aber genau das jetzt anschauen, hört sich ganz gut an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar