DareBoost – Weiteres SEO-Tool zur Onpage-Analyse

Dareboost - Weiteres SEO-Tool zur Onpage-AnalyseÜber Onpage-Analyse-Tools habe ich in der Vergangenheit bereits das eine oder andere mal berichtet.

So habe ich einige professionelle Onpage Analyse Tools genauer vorgestellt und auch 8 kostenlose Onpage Analyse Tools aufgelistet.

Da ich mich vor kurzen im Rahmen der Nischenseiten-Challenge mal wieder mit dem Thema Onpage-Optimierung beschäftigt habe, bekam ich die Gelegenheit ein englischsprachiges Tool ausführlich zu testen.

In diesem Artikel stelle ich das Tool DareBoost genauer vor.

DareBoost

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Vor einer Weile bin ich bereits auf den interessanten französischen Anbieter dareboost.com gestoßen, der mich vor allem erstmal optisch sehr angesprochen hat. Mittlerweile sehen zwar auch die deutschen Tools gut aus, aber irgendwie gefällt mir dieses Tool dahingehend noch besser.

Ich habe die Profi-Version getestet und dabei gleich mal meine neue Nischewebsite über Luftentfeuchter und Bautrockner analysiert.

Schon das Dashboard zur Onpage-Auswertung sieht schick und übersichtlich aus:

Weitere Tools zur Onpage-Analyse

Hier sieht man einige wichtige und interessante Kennzahlen, wie den Gesamt-Score, die Ladezeit, die Website-Größe in kB und wie viele Requests notwendig waren. Auch einen Überblick über die HMTL und CSS Fehler gibt es, ebenso wie die verwendeten Technologien, angefangen vom Server*, über das CMS bis hin zu Fonts.

Noch interessanter wird es etwas weiter unten, wo man die einzelnen Analyse-Kategorien in der Übersicht angezeigt bekommt:

Weitere Tools zur Onpage-Analyse

Hier sieht man sehr gut auf den ersten Blick, wo es am meisten zu tun gibt und welche Bereiche dagegen gut optimiert sind.

In meinem Fall gibt es Optimierungspotential beim Caching, den Google Fonts und jQuery. Alles in allem ist die Gesamtbewertung dennoch schon recht gut, mit 90 von 100.

Klickt man dann auf einen dieser Bereiche, kommt man zu den konkreten Optimierungstipps:

Weitere Tools zur Onpage-Analyse

In der Übersicht erkennt man schon, um was es jeweils geht. Klickt man auf das kleine Dreieck unter jedem Listeneintrag, wird eine ausführliche Erklärung samt Umsetzungs-Tipps angezeigt.

Insgesamt werden mehr als 100 Faktoren ausgewertet und natürlich auch eine separate Desktop- und Mobile-Auswertung druchgeführt.

Hat man Probleme behoben, kann man eine neue Analyse durchführen lassen, die dann relativ schnell verfügbar ist.

Weitere Features

Den Kern des Tools stellt die umfangreiche Onpage-Analyse dar, die übrigens jederzeit manuell neu gestartet werden kann.

Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Features, die nützlich und interessant sind:

  • Unlimitiert
    Man kann so viele Websites analysieren wie man möchte. Es gibt selbst im günstigsten Tarif keine Beschränkung diesbezüglich. Dadurch kann man sehr einfach und schnell auch die Konkurrenten analysieren.
  • PDF Export
    Die Analyse-Daten können in einem ausführlichen Report als PDF exportiert werden. Den kann man ausdrucken oder auf einem Tablet neben sich legen, um zu optimieren.
  • Ladezeiten-Analyse
    Man kann unter anderem von Frankfurt aus tägliche Performance-Analysen durchführen und sich anzeigen lassen, was wie lange lädt.
  • Alerts
    Beim Unterschreiten eines bestimmten Gesamtwertes bekommt man eine Mail, die darauf hinweist. Dadurch behält man die Optimierung gut im Auge.
  • API
    Es gibt eine API, mit deren Hilfe man die Daten in eigene Tools und Websites einbinden kann.
WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Pro- und Contra

Optisch finde ich das Tool sehr gut umgesetzt. Man sieht sofort wo es Optimierungsbedarf gibt und an welcher Stelle es klemmt.

Neben den klassischen Onpage-Faktoren werden zudem Performance-Analysen, Transactional Tests und andere Features angeboten.

Und der Preis von 15 Euro pro Monat für die Einsteiger-Variante ist durchaus bezahlbar für kleinere Website-Betreiber. Da sind viele deutsche Services deutlich teurer. Zumal, wenn man bedenkt, dass man unbegrenzt viele Websites analysieren kann.

Ein Nachteil ist für viele deutsche Nutzer natürlich die Sprache. Alles ist in englisch (oder wahlweise in französisch) und manche technische Optimierungstipps sind da nicht ganz so einfach zu verstehen.

Fazit

Mittlerweile konnte ich meine Optimierung auf 92 von 100 Punkten verbessern und die nun noch offenen Punkte sind mir persönlich nicht so wichtig bzw. nur schwer oder mit viel Aufwand umsetzbar. Deshalb bin ich damit zufrieden, wie es aktuell ist.

DareBoost ist ein wirklich gutes und nützliches Onpage-Tool für all jene, die des englischen mächtig sind.

Es kostet allerdings monatlich Geld, auch wenn es verhältnismäßig günstig ist. Bis Ende April bekommt ihr mit dem Code SINDE20 20% Rabatt auf alle Tarife.

5/5
Bewertung des Tools
4/5
Eignung für Selbständige im Netz

Weitere Tipps zur Onpage-Analyse gibt es von 8 Nischenseiten-Betreibern.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

7 Gedanken zu „DareBoost – Weiteres SEO-Tool zur Onpage-Analyse“

  1. Hallo Peer,

    super Eintrag! Ich habe es gleich getestet (unbezahlte Methode) und es liefert wirklich eine gute Analyse nur wird es zum Teil verschwommen angezeigt, damit man natürlich bezahlt und raus findet wo es bei der Seite fehlt.

    Grüße

    Antworten
  2. Hey Peer,

    danke für den Link, direkt mal abgespeichert!

    Grundsätzlich laufen zwar die ganzen Tools aufs gleiche hinaus, aber hier und da entdeckt man dann doch immer ein paar Details, die einem besser gefallen.

    Antworten
  3. Die Vorstellung ist leider absolut nichtssagend. Das alles was du hier beschreibt ist auch von alleine ersichtlich und i.d.R. kostenfrei im Internet über diverse Tools verfügbar. Der einzig interessante Punkt ist “SEO”. Darauf gehst du leider nicht speziell ein.

    Antworten
    • Mensch @Pawel, auf die meisten Dinge könnte man von alleine kommen. Nur meistens kommt man dann doch nicht von alleine darauf. Daher finde ich es immer wieder Nett solche Artikel zu lesen, nach deiner Argumentation müsste beispielsweise der komplette Buchmarkt zusammenbrechen. Ist ja eh alles irgendwo frei verfügbar…

      Sehe solche Artikel als Tipp an und verfolge diesen bei Interesse weiter.

      Btw. [Off Topic] Weiß jemand warum das Amazon Bestseller Plugin nicht mehr verfügbar ist? Zeitmangel oder macht Amazn Probleme?

      Antworten
  4. Habe mir das Tool kurz angesehen. Bin mir aber immer noch nicht sicher, ob es wirklich Sinn macht, für ein OnPage Analyse Tool, monatlich zu bezahlen. Ich fände ein Test / Vergleich von Tools mit einmaligen Kosten würde sich in diesem Blog gut machen.

    Antworten
  5. Habe DareBoost auch schon getestet und fand manche Hinweise ganz nützlich. Besser gefällt mir aber die kostenlose Version von seobility.net.

    Antworten
  6. Hast du zufällig seoeasy.de schon mal getestet? Das ist ein kostenloses SEO Tool, welches sich vor allem an Anfänger richtet. Da würde mich deine Meinung mal interessieren.
    Was ich auch super fände, wäre ein Vergleich zwischen verschiedenen (kostenlosen) Tools. Oder hast du das schon mal gemacht?
    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar