Für die mobile Nutzung optimieren – SEO-Tipp 5

Für die mobile Nutzung optimieren - SEO-Tipp 5In meiner Serie mit wichtigen SEO-Tipps geht es diesmal um die mobile Nutzung von Websites und was man tun kann, um diese zu optimieren. Dazu gebe ich praktische Tipps und liste ein paar Tool-Empfehlungen auf.

Gerade bei diesem SEO-Thema machen viele Website-Betreiber einen wichtigen Fehler, auf den ich ebenfalls eingehe.

Teile der SEO-Tipps Serie:
1. Title Tag optimieren für bessere Rankings
2. H1 Überschrift optimieren
3. Zwischenüberschriften nutzen
4. Meta Description perfekt schreiben

Wiese ist die mobile Nutzung so wichtig?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Zahl der mobilen Website-Nutzer ist in den letzten Jahren immer weiter angestiegen und auf vielen Websites sind deutlich mehr Nutzer mit dem Smartphone und dem Tablet unterwegs, als mit einem normalen Computer.

Ob einem das gefällt oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Man muss dem Rechnung tragen und die eigene Website für die mobile Nutzung optimieren. Und nicht nur das, man sollte das mobile Layout als Basis nehmen und dann ggf. noch Anpassungen für die Desktop-Ansicht machen.

Dabei setze ich mal voraus, dass jeder von euch ein responsive Webdesign nutzt, welches sich erstmal grundsätzlich an die Größe des Displays anpasst. Die meisten WordPress-Themes sind mittlerweile responsive und es gibt keine Ausrede mehr, nicht darauf zu setzen.

Tipps für die Optimierung der mobilen Nutzung

Doch ein responsive Layout reicht nicht aus, um die eigene Website für die mobile Nutzung zu optimieren. Deshalb habe ich hier 5 Tipps für die weitere Optimierung.

  • Website selbst mobil nutzen

    Der erste Tipp ist wohl der wichtigste und dieser wird auch immer wieder von Website- und Blog-Betreibern ignoriert. Ich selber nehme mich da auch nicht aus.

    Man sollte seine eigene Website direkt mit dem Smartphone und dem Tablet regelmäßig testen und schauen, wie gut diese auf diesen Endgeräten funktioniert.

    Viele Website-Betreiber und Blogger sitzen vor allem am großen 27 Zoll Monitor ihres PCs und schreiben dort ihre Texte. Das mache ich auch, aber das ist eben nicht mehr die häufigste Nutzungsform. Deshalb müsst ihr regelmäßig eure Website per Smartphone nutzen, um selber ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich diese nutzt und was es zu verbessern gibt.

  • Größere Texte

    Ein konkreter Tipp sind z.B. größere Texte. Oft versucht man möglichst viel Inhalt auf einer Seite unterzukriegen und das ist am großen Bildschirm auch kein Problem.

    Auf dem relativ kleinen Smartphone-Display dagegen schon. Deshalb ist es hier wichtig, lieber etwas größere Schrift zu verwenden, gerade wenn man sich an eine etwas ältere Zielgruppe wendet.

  • Mobiles Menü

    Ebenfalls wichtig für die mobile Nutzung in ein passendes mobiles Menü. Da sind die verfügbaren WordPress-Themes leider sehr unterschiedlich ausgestattet. Manche bringen schon ein wirklich gutes mobiles Menü mit (wie z.B. GeneratePress). Bei anderen Themes muss man dies durch ein Plugin nachrüsten.

    Auch hier gilt: Nutzt das mobile Menü selbst sehr intensiv, um zu merken, wie gut es sich bedienen lässt.

  • Weniger Inhalte

    Während man auf einer Desktop-Website viele Dinge unterbringen kann, sieht das bei der mobilen Ansicht anders aus. Ich nutze z.B. immer noch gern eine Sidebar, denn ich finde diese am Monitor hilfreich.

    Am dem Smartphone sollte man die Zahl der unterschiedlichen Elemente dagegen reduzieren, um es nicht zu unübersichtlich zu machen. Deshalb blende ich auch einige nicht so wichtige Inhalte in der mobilen Ansicht aus.

  • Ladezeit-Optimierung

    Ein sehr wichtiger Faktor für die angenehme mobile Nutzung ist die Ladezeit. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als wir wegen ISDN und Co. versucht haben die eigene Website schnell zu machen. Durch die Verbreitung von DSL haben viele Website-Betreiber diesen Punkt vernachlässigt, denn die Website lief ja dennoch schnell.

    Das sieht bei der mobilen Nutzung trotz LTE und Co. anders aus. Viele haben nur einen gedrosselten Tarif oder der Funkmast ist überlastet. Deshalb ist es wieder wichtiger geworden die Ladezeit zu optimieren.

    Als WordPress-Nutzer kann man da zum Glück auf diverse nützliche Plugins zurückgreifen.

    Für die mobile Nutzung optimieren - SEO-Tipp 5

Weitere ausführliche Tipps findest du in diesem Artikel.

Mobile First oder Desktop First bei deiner Website?

Ergebnis anschauen

WERBUNG
Mit dem Jimdo Homepage-Baukasten in wenigen Minuten zur eigenen Website Beim deutschen Anbieter Jimdo kannst du schnell und einfach eine eigene Website erstellen. Mit modernem Webdesign, vielen Funktionen und rechtssicher. www.jimdo.com

Nützliche Tools und Plugin für die mobile Nutzung

Wie schon geschrieben, gibt es einige nützliche Tools und Plugins, die dabei helfen die mobile Nutzung zu optimieren.

  • Online-Tools für die mobile Nutzung

    Es gibt viele Online-Tools, die dabei helfen die mobile Nutzung zu testen. Schließlich hat man selbst nicht diverse Smartphones und Tablets.

    Die Website responsivedesignchecker.com zeigt eine Website in diversen Smartphone- und Tablet-Formaten an. Man kann die Modelle auswählen und sieht dann, wie es dort aussehen würde.

    Für die mobile Nutzung optimieren - SEO-Tipp 5

    Google bietet auch selbst ein Online-Tool an, welches Websites speziell auf die mobile Optimierung hin prüft.

  • Firefox Funktionen nutzen

    Für die mobile Nutzung optimieren - SEO-Tipp 5Aber auch Firefox selbst bietet die Möglichkeit kleine Displays zu simulieren. Die Option findet ihr unter “Webentwickler > Bildschirmgrößen”.

    Dort sind ein paar Smartphones voreingestellt, aber man kann die Größe auch manuell festlegen.

    Zudem kann man sogar eine Ladezeit-Drosselung simulieren, wie sie bei der mobilen Nutzung auftritt.

    Da ist es ganz interessant zu sehen, wie lange Bilder laden oder auch wann das CSS erst wirklich geladen ist und eingesetzt wird.

    Bei Chrome findet sich diese Option unter “Weitere Tools > Entwicklertools” und dort dann unter dem kleinen Symbol mit Tablet und Smartphone.

  • Search Console Hinweise

    Nicht zuletzt sollte man auf jeden Fall die Google Search Console nutzen, denn Google selbst weist mittlerweile auch auf mobile Layout-Probleme hin.

    So zum Beispiel, wenn der Text zu klein ist, Buttons zu nah beieinander liegen oder der Inhalt zu breit ist.

Typischer Fehler

Ich habe es zwar schon mal erwähnt in diesem Artikel, möchte aber trotzdem nochmal darauf hinweisen. Der häufigste Fehler bei der mobilen Nutzung ist, dass die Betreiber selbst die eigene Website nie mobil nutzen!

Ich verstehe dass. Ich sitze den ganzen Tag vor dem PC und schreibe auf meinen beiden 27 Zoll Monitoren Texte für meine Blogs und Websites. Und dafür muss ich am PC sitzen, denn auf dem Smartphone kann ich das nicht und selbst auf meinem Laptop fällt es mir schwer.

Doch ich habe es mir inzwischen angewöhnt, regelmäßig im Garten oder unterwegs mal auf meine Blogs zu schauen und mich durchzuklicken. Dabei fallen mir immer wieder Dinge auf, die ich verbessern kann. Würde ich das nicht machen und meine Websites nur am PC anschauen, würden mir diese Probleme nie auffallen.

Nutzt also eure Websites und Blogs selber immer mal wieder mit dem Smartphone. Es lohnt sich.

Fazit

Das war mein heutiger SEO-Tipp und auch wenn dieser nicht ganz so konkret war, sondern eher ein umfangreicheres Thema behandelt hat, hoffe ich, dass ihr nützliche Tipps mitnehmen konntet.

Mich würde zum Schluss interessieren, wie ihr es mit der mobilen Nutzung macht und ob ihr dabei auf Probleme stoßt, die ihr nicht erwartet hättet.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Für die mobile Nutzung optimieren – SEO-Tipp 5“

  1. Hallo Peer,

    Ich glaube, was die Mobil-Freundlichkeit angeht, müssen wir alle mittlerweile gewaltig umdenken. Es geht wohl nicht mehr nur darum, dass die Webseite “auch” mobil gut aussieht. Sie muss vor allen Dingen mobil gut aussehen, weil in den meisten Nischen der Mobil-Anteil mit Abstand überwiegt.

    Viele gehen derzeit den “mobile-only”-Ansatz. Wahrscheinlich wird das wohl die Zukunft sein. Responsive war gestern! – Irgendwie bedaure ich das zwar … aber die Entwicklung scheint recht eindeutig.

    Viele Grüße – Guido

    Antworten
  2. Also mich nervt nichts mehr, als wenn mobile Websites ihre Schriftgröße so heftig anheben, dass ich beim lesen quasi durchgehend scrollen muss. Interessant ist, dass das sogar alle meine älteren Mitmenschen nervt, die ich mal stichprobenartig gefragt habe. Die können zwar alle schlecht sehen, sie bevorzugen es aber dennoch, mehr Text auf einmal auf dem Bildschirm zu haben als riesige Buchstaben.

    A/B Tests der letzten fünf Jahre (nur bei meinen eigenen Projekten) sagen mir: Große Schrift funktioniert, auch wenn es immer so kommuniziert wird, in meinem Fall NICHT besser. Erhöht unter anderem die Absprungrate drastisch und logischerweise reduziert es auch die Scrolltiefe massiv.

    Muss aber dazu sagen, dass es auf SiN jetzt nicht ganz so extrem ist. Zwar würde ich mir mobil da auch eine Nummer kleiner wünschen, was die Schrift angeht, aber es fällt jetzt noch nicht unter zu »riesig«. Trotzdem bin ich einfach kein Freund von großen Schriften. Da behalte ich lieber die Übersicht.

    Antworten
    • “größere Schrift” ist ja nicht dasselbe wie “große Schrift”. Natürlich geht es hier nicht darum, dass man nur 5 Buchstaben (mal übertrieben) gesagt, sehen kann, sondern dass man den Texte gut lesen kann.

      Was dann genau die “richtige” Schriftgröße ist, darüber lässt sich natürlich streiten und sicher gibt es auch unterschiedliche Meinungen bei den Lesern. Es hängt auch sehr von der Zielgruppe an, denke ich.

      Antworten
  3. Hallo Peer,

    ein echt guter Beitrag.

    Kennst du das Lighthouse-Plugin von Google? Damit kann man direkt in Chrome testen wie gut die Seite für mobil und SEO optimiert ist. Das Beste an dem Plugin ist die Übersicht, die einem die Stelle anzeigt, die ggf. noch nachgebessert werden muss.

    Viele Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar