Ubersuggest – (Kostenloses) SEO Tool zur Keyword-Recherche und Konkurrenz-Analyse

Ubersuggest - Kostenloses SEO Tool zur Keyword-Recherche und Konkurrenz-AnalyseKeyword-Tools gibt es im Netz einige, aber die Google-Daten sind oft nicht sehr umfangreich oder die Abfrage-Zahl beschränkt. Mit dem SEO-Tool Ubersuggest ist das, zumindest aktuell, ganz anders.

Welche Features dieses kostenlose SEO Tool mitbringt und welche Möglichkeiten man damit als Website-Betreiber zur Keyword-Recherche und Konkurrenz-Analyse hat, erläutere ich im Folgenden.

Zudem gehe ich auf meine eigenen Erfahrungen, aber auch auf Einschränkungen des Tools ein.

Update:
Ohne Anmeldung zeigt Ubersuggest nur noch die Daten für die ersten 10 Keywords einer Suchanfrage an. Nach einer kostenlosen Registrierung oder der Anmeldung mit einem Google-Konto sieht man die Daten für die ersten 100 Keywords. Um alle Keyword-Daten zu erhalten, muss man ein kostenpflichtiges Abo abschließen.

Was ist Ubersuggest?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ubersuggest ist ein SEO Tool von Neil Patel, der mir vor allem von seinem Blog bekannt ist. Er ist sehr aktiv in der SEO- und Online-Marketing Szene, was teilweise zumindest in meinen Augen auch etwas zu viel des Guten ist.

Aber nun gut, er bietet immer wieder interessante und umfanfreiche Artikel und eben das kostenlose Tool Ubersuggest an.

Während man im Google AdWords Keyword Tool Kampagnen schalten muss, um die genauen Keyword-Daten zu sehen, sind diese in Ubersuggest kostenlos verfügbar. Aber nicht nur das, es werden zudem interessante Content-Analyse geboten und man kann der Konkurrenz auf den Zahn fühlen.

Kostenlose SEO Keyword-Recherche

Das Haupt-Tool von Ubersuggest bietet die Möglichkeit ein Keyword oder eine URL einzugeben.

Keyword eingeben
Die klassische Möglichkeit, wie man sie auch von vielen anderen Keyword-Tools kennt, ist ein Keyword einzugeben.

Daraufhin erhält man eine Übersicht über die Zahl der Suchanfragen pro Monat in den letzten 12 Monaten. Daraus kann man schon sehr gut den saisonalen Verlauf des Suchvolumens ablesen.

Ubersuggest Keyword Analyse Tool

Für jedes Keyword (in der kostenlosen Version nur die ersten 10) wird dabei nicht nur das Suchvolumen pro Monat angezeigt, sondern auch die SEO Difficulty (wie schwer ist es in den organischen Suchergebnissen zu ranken) und Paid Difficulty (wie teuer wird es in den bezahlten Google-Anzeigen zu stehen) in einer Skala von 1 bis 100. Je höher der Wert, um so schwieriger wird das Keyword eingeschätzt.

Zudem erhält man jeweils den Cost per Click (CPC) in Euro, der die Preise für AdWords-Anzeigen angibt. Davon kann man auch ganz gut ableiten, ob sich das Keyword bei Google AdSense lohnt oder nicht.

Die ersten Keyword-Ideen sind aber nur die Spitze des Eisberges. Man kann sich mit einem Klick auf “Alle Keyword-Ideen anzeigen” noch viel mehr anschauen.

Ubersuggest Keyword Details

Dabei sind die Keyword-Ideen nach “Vorschläge” (näher am Keyword) und “Ähnlich” (andere verwandte Keywords) getrennt, was ich auch sehr schön finde. In der umfangreichen Liste gibt es dann für jedes Keyword auch das Suchvolumen, den CPC und die SEO- und Paid-Difficulty.

So gibt es z.B. 160 Keyword-“Vorschläge” bei “brettspiel” und 698 ähnliche Keywords. Das sind eine Menge Keywords, wie ich finde.

Zudem kann man sich die aktuellen Google Suchergebnisse für das jeweils ausgewählte Keyword anschauen und zwar mehr als nur die Top 10. Dort sieht man dann auch die Zahl der geschätzen Aufrufe für jede Suchergebnis-Position und die Zahl der Social Shares.

Es wird zudem eine Spalte für den Domain Score angezeigt, aber der kommt wohl erst noch, da derzeit dort immer “-” steht.

Domain eingeben
Die zweite Möglichkeit ist, statt einem Keyword eine Domain einzugeben. Das ist relativ neu und eine tolle Sache.

Man bekommt hier zum Beispiel eine Schätzungen des Traffics für diese Domain und die Entwicklung der organischen Besucher über die letzten 6 Monate. Das sind natürlich nur Schätzungen, aber dennoch interessant.

Ubersuggest Domain Analyse

Zudem wird eine Entwicklung der Rankings* gruppiert nach den Positionsgruppen 1-3, 4-10, 11-50 und 51-100 angezeigt.

Danach kann man sich die 5 Top SEO Seiten der Domain anschauen und auch die Top SEO-Keywords. Beides kann man sich auch hier natürlich wieder ausführlich anschauen.

Ubersuggest Domain Rankings

So kann man sich alle rankenden Seiten der Domain anzeigen lassen. Das ist eine sehr interessante Auflistung, da man hier die geschätzten Aufrufe jeder Seite sieht. Dabei kann man sich für jede Seite einzeln anzeigen lassen, für welche Keywords diese an welcher Position in Google rankt.

So übersichtlich und interessant habe ich das noch in keinem anderen SEO-Tool gesehen. Natürlich sind die “geschätzten Aufrufe” auch hier, naja, geschätzt, aber diese Auswertung ist sehr spannend und nützlich. Zudem wird die Zahl der Facebook und Pinterest Shares angezeigt.

Klickt man dagegen auf die Option, sich alle Keywords anzeigen zu lassen, dann bekommt man eine Liste mit allen Keywords, für die diese Domain rankt. Natürlich sind das auch hier wieder nur Keywords, die Ubersuggest kennt und nicht irgendwelche obskuren Longtails. Aber es sind schon recht viele Suchbegriffe (über 8.000 in diesem Beispiel).

Ubersuggest Domain Keywords

(Übrigens sieht man hier sehr gut, dass es für “Brettspieler” ein Dreifach-Ranking gibt.)

Auch hier sieht man dann wieder das Suchvolumen, die Position, die geschätzten Aufrufe und die SEO Difficulty. Zudem sieht man, welche Unterseite der Domain für das jeweilige Keyword rankt.

Man kann dabei auch auf andere Google-Ländern wechseln und sich z.B. anschauen, wie die Rankings in der Schweiz oder in Österreich sind.

Die Seiten- und Keyword-Daten kann man übrigens als CSV-Datei oder Text exportieren, um sie in einer Tabellenkalkulation weiterzuverarbeiten.

Dieses Haupt-Analyse-Tool von Ubersuggest ist wirlich gut. Kostenlos bekommt man hier nicht nur sehr, sehr viele Keyword-Ideen mit Suchvolumen und mehr, sondern man kann auch die Konkurrenz damit sehr gut analysieren. So findet man auf diese Weise z.B. nicht nur sehr gut rankende Seiten/Artikel der Konkurrenz, sondern auch noch die, die viele Besucher bringen. Aber auch eigene Rankings kann man damit sehr gut analysieren, auch wenn hier keine Ranking-Entwicklung zu sehen ist.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Konkurrenzanalyse mit Ubersuggest

Die zweite Analyse-Möglichkeit von Ubersuggest ist der SEO Analyzer. Hier gibt man eine Domain ein und die Website wird analysiert.

Dabei kann man bis zu 3 Wettbewerber-Domains mit eingeben und es wird daraus ein Vergleich erstellt.

Ubersuggest Konkurrenz Analyse

Es gibt zum einen eine technische Analyse, bei der unter anderen Ladezeit, technische Fehler und ähnliches ausgewertet werden. Hier wird dann auch eine Reihenfolge der Websites festgelegt. Man sieht also, wie das Tool die eigene Website gegenüber den Konkurrenten einschätzt.

Auch die Top-Keywords und eine Meta-Tag-Analyse gibt es hier zu sehen.

Die Idee des Vergleichs mit anderen Websites ist gut, aber noch nicht sehr ausgereift. Hier könnte man meiner Meinung nach noch viel mehr machen, gerade beim Vergleich der Inhalte. So bleibt es eher eine nette Sache, ohne dass es wirklich hilfreich ist.

Website-Analyse

Gibt man keine Wettbewerber mit an, dass erfolgt eine umfangreichere technische Analyse der Hauptdomain. So gibt es eine SEO und Speed Bewertung, inklusive Fehlern, Warnungen und bestandenen Tests.

Zudem erhält man realtiv ausführliche Infos und Tipps für die Suchmaschinen- und Ladezeitoptimierung.

Es gibt des Weiteren eine “Above the Fold” Anzeige, bei der man sieht, wie die Seite auf dem Desktop, dem Tablet und dem Smartphone angezeigt wird.

Ubersuggest Above the Fold

Auch die Anzahl häufiger Keywords auf der analysierten Seite, inklusive Sets aus 2 und 3 Keywords, ist hier enthalten.

Ebenfalls nützlich ist die ausführliche Auflistung der Ladezeiten und Dateigrößen der einzelnen Website-Elemente.

Die Ubersuggest Website-Analyse bietet eine erste gute Analyse der Suchmaschinenoptimierung und der technische Aspekte. Hiermit kann man Probleme und Optimierungspotential erkennen, auch wenn es im Detail für beide Zwecke sicher noch besser Tools gibt. Dennoch eine übersichtliche Analyse, die hilfreich ist.

Wie nützlich ist Ubersuggest?

Die Keyword- und Content-Analyse von Ubersuggest ist großartig und für jeden Website-Betreiber sehr nützlich. Man findet nicht nur viele interessante Keyword-Ideen, sondern kann auch die Konkurrenz hinsichtlich der Inhalte und interessanter Rankings analysieren. Das bietet viel Potential zum Ausbau der eigenen Website.

Die technische Analyse ist ebenfalls nützlich und bietet einige interessante Einblicke. Allerdings ist nicht klar, von welchem Standort aus die Analyse stattfindet, was die Ladezeit-Auswertung etwas unklar macht.

Die SEO-Analyse und Tipps sind ebenfalls hilfreich, aber auch nicht wirklich anders oder besser, als die Google PageSpeed Daten.

Die Grenzen von Ubersuggest

Ubersuggest bietet also wirklich viele interessante und hilfreiche Infos. Allerdings gibt es auch Grenzen bei dem kostenlosen Tool.

So ist mir z.B. nicht klar, wie genau bzw. wie aktuell die Keyword-Daten wirklich sind. Es gab hier von anderen die Aussage, dass diese wohl etwas veraltet sein könnten. Die Rankings sind auf jeden Fall aktuell und deshalb gehe ich davon aus, dass auch die Keyword-Daten aktuell sind.

Manchmal gibt es nach der Eingabe eines Keywords sehr lange Ladezeiten, bis was angezeigt wird. Hier scheint es an der Performance des Tools noch einiges zu tun zu geben.

In der Website-Analyse wird bei “# der indizierten Seiten” eine 0 angezeigt und beim Backlink-Zähler steht immer “Lädt” da und das ändert sich auch nicht. Hier sind manche Features anscheinend noch nicht implementiert.

In der Konkurrenz-Analyse wird bei “Geschätzter Traffic Bewertung” ebenfalls eine 0 angezeigt, was ebenfalls auf ein fehlendes Feature oder ein aktuelles Problem hindeutet.

Unter dem Strich ist Ubersuggest aber sehr hilfreich und bietet viele spannende Daten.

Fazit

Laut Neil Patel soll bei Ubersuggest noch einiges kommen. Die schon erwähnte Analyse der Backlinks, ein Tool für Content-Ideen, mehr Daten zu Social Media und einiges mehr.

Aber Ubersuggest ist schon jetzt ein sehr nützliches SEO-Tool und dazu noch kostenlos (aber nur die Daten für 10 bzw. 100 Keywords (bei kostenloser Registrierung)).

Ubersuggest Empfehlung - Kostenloses SEO Tool zur Keyword- und Konkurrenz-AnalyseDie Analyse der eigenen Website, aber vor allem auch die Content-Analyse der Wettbewerber ist spannend und hilfreich. Natürlich sind die Traffic-Werte für einzelne Websites und Seiten geschätzt, aber dennoch extrem nützlich, um Ideen für lohnende Inhalte zu bekommen.

Selbst für meine noch recht neue und kleine Mikrofon- und Podcast-Tipps Nischenwebsite gibt es eine Content-Analyse und Keyword-Ideen.

Ich kann euch auf jeden Fall empfehlen Ubersuggest mal auszuprobieren.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

22 Gedanken zu „Ubersuggest – (Kostenloses) SEO Tool zur Keyword-Recherche und Konkurrenz-Analyse“

  1. Hallo Peer,

    ich habe das Tool auch schon mit Interesse getestet und finde es sogar besser als kwfinder. In Kombination mit answerthepublic kann man damit schon ziemlich viele Contentideen und Backlinkmöglichkeiten finden. Die Konkurrenzanalyse ist auch gut, um Blogger kennenzulernen, mit denen man kooperieren kann, wenn das eigene Blog in einem ähnlichen Umfeld angesiedelt ist.

    Viele Grüße
    Patrick

    Antworten
  2. Also kostenlos wird das nur so lange bleiben, wie der Umfang entsprechend beschränkt ist. Wenn ich es mit meinen kostenpflichtigen SEO Tools vergleiche, stimmen die Daten oft auch nicht überein. Sei es nun Suchvolumen, Schwierigkeit oder sonstiges… vieles scheint bei Ubersuggest einfach und gut gesucht zu sein, was offenkundig aber nicht der Fall ist und mir von bezahlten SEO Tools auch so angezeigt wird.

    Kann also gut sein (wie im Artikel erwähnt), dass da viel im Cache liegt und (weil kostenlos) wenig aktualisiert wird. Jedenfalls wäre es mir, nach dem Vergleich, zu ungenau, um mich darauf zu verlassen. Bei einem meiner Tests wurde das Keyword als besonders einfach eingestuft, obwohl es hochgradig umkämpft ist und das Suchvolumen war fast dreifach so hoch, wie es laut allen anderen Tools war. Also ich weiß ja nicht.

    Optisch ist das Tool super und übersichtlich, da stimme ich dir voll zu. Was die Daten angeht… ich wäre da vorsichtig und würde mich persönlich nicht auf selbige verlassen. Dafür weichen sie mir einfach zu sehr ab. Die Vorschläge bei den Keywords sind auch sehr begrenzt, wie ich finde. Ich denke da wird zu viel rausgefiltert, was potenziell noch interessant ist.

    Ich rate also zur Vorsicht, aber Tool-Vorstellungen sind immer super :)

    Antworten
    • Genau. Keine Ahnung wie das Tool in Wirklichkeit im Hintergrund funktioniert, aber Neil ist ja Brite und es würde mich wundern, wenn der ein Tool hinbekommt, das den deutschen Sprachraum richtig abdeckt.

      Ich würde diese Zahlen auch nur mit großer Vorsicht genießen. Google sind wohl die einzigen, die einen guten Überblick über Suchvolumen / Preise / Konkurrenz usw. in einer Hand haben zu sehr speziellen Keywords. Alle anderen stochern wohl nur im Dunkeln herum.

      Antworten
  3. hallo Peer,
    ich habe das Tool gerade getestet und ich finde es sehr gut. Ich werde es zur Keywortanalyse und Konkurrenzanalyse verwenden!
    Vielen Dank für den tollen Artikel!

    Antworten
  4. Ich arbeite seit ein paar Wochen damit und bin begeistert.
    Selbst wenn die Keywords nicht ganz aktuell seien sollten, habe ich ungleublich viele neue Ideen dadurch bekommen.

    Mir gefällt das es keine Einschränkungen wie beim KWFinder gibt. Dieser lässt einen ja immer häufiger im Stich.

    Auch die Konkurrenzanalyse finde ich Klasse. So habe ich viele andere Keywords gefunden über die ich nun schreiben werde. Das Tool kam für mich zum richtigen Zeitpunkt, da ich in einem kleinen Tief bei den Ideen war.

    Jetzt habe ich bereits 9 Artikel vorgeschrieben (bei mir kommt nur ein regulärer Beitrag pro Monat raus aktuell)

    Also ich kann das Tool nur jedem empfehlen. Kostenlos gibt es in meinen Augen kein besseres, mit dem man so schnell so viel analysieren kann.

    Antworten
    • Mangools, also auch der KWFinder, ist aber auch einfach unfassbar preisgünstig. Dass solche Sachen kostenlos angeboten werden, ist reiner Luxus und natürlich sind solche Abfragen dann stark reduziert. Im Grunde ist das immer nur eine Demo, damit du dir einen Account anlegst. Das wird hier auch nicht anders sein, sobald das Angebot größer wird.

      Wollte ich nur mal erwähnen, weil du das nicht unterschätzen solltest. Du bekommst die kompletten SEO Tools von Mangools bereits ab ca. 200 Euro im Jahr oder so. Das bietet dir halt kein anderes SEO Tools. Die meisten gehen eher so ab 1.000 Euro im Jahr los.

      Antworten
  5. Hallo Peer,

    mal wieder ein toller Artikel!

    das Tool habe ich jetzt auch mal getestet und finde es gut. Was mich etwas irritiert: kwfinder beurteilt ein Keyword mit leicht, während Ubersuggest das Keyword als schwierig einstuft. Hatte ich jetzt bei zwei Keywords. Wären dann ja gravierende Unterschiede

    Antworten
    • Während die Daten des Suchvolumens sicher von Google abgegriffen werden, ist der Rest eine Beurteilung des Tools selber. Und da hat jeder Entwickler seine eigenen Formeln. Deshalb kommt es teilweise auch zu größeren Unterschieden bei der Beurteilung. Das hat man sogar bei Profi-SEO-Tools.

      Antworten
      • > Und da hat jeder Entwickler seine eigenen Formeln.

        Oder Glaskugeln, wie man will. Man muss nur immer was schönes dazu erfinden.

        Antworten
        • Ist doch Blödsinn. Nehmen wir mal als Beispiel eines der größten Tools, nämlich MOZ. Die haben einen gigantischen Index und bewerten Domain Autorität und Seiten Autorität, sowie weitere Indikatoren. Sie können also sehr gut sagen, wie stark die Seiten bei Google sind, die bereits für das jeweilige Keyword ranken und wie autoritär die Domains sind. Hat absolut gar nichts mit einer Glaskugel zu tun.

          Günstige Anbieter haben solche Werte nicht. Entweder sie nutzen dann ebenfalls die Moz-Werte (was viele auch angeben) oder sie kombinieren Moz, Majestic und Sichtbarkeitswerte anderer Anbieter. Das ist meistens aber recht problematisch, da die Werte nicht identisch funktionieren und demnach auch nicht einfach kombiniert werden können. Passiert aber oft.

          Lange Rede kurzer Sinn… hat nichts mit einer Glaskugel zu tun, sondern mit Berechnungen, die auch durchaus Sinn ergeben. Nur können sich solche Sachen eben nur die großen Tools leisten, weshalb die kleinen oft fremde Werte nutzen, kombinieren und dann entsprechend ungenau werden.

          Das trifft aber auch auf so ziemlich ALLE Daten der eher günstigen Tools zu, da weniger Faktoren berücksichtigt und weniger kontrolliert wird. Oder wie im Falle von Ubersuggest, anscheinend jede Menge gefiltert und gecached wird, was die Daten dann noch ungenauer werden lässt. Vor allem wenn sie ausschließlich von Google stammen und keiner eigenen Datenbasis entspringen.

          Antworten
          • Es ist sicher eine Kombination aus Daten, eigenen Berechnungen und ein wenig Glaskugel. Selbst bei der großen Tools. Nur dass die großen Tools, wie du schon richtig schreibst, mehr Daten haben. Aber auch da ist es bei Longtail-Keywords oft eher ungenau.

            Unter dem Strich muss man halt ein Tool finden, mit dem man klarkommt und mit dem man arbeiten kann. Das perfekte Tool wird man nie finden.

  6. Stellt euch vor Ihr seit eine Profi-Fußballschule und verdient euer Geld damit junge Sportler für die Bundesliga auszubilden. Euer Aufnahmeprozedere ist streng ausgearbeitet und festgelegt. Die künftigen Schüler bereiten sich entsprechend hart darauf vor. Ihr verdient euch eine goldene Nase mit der Ausbildung und der Vermittlung von Nachwuchsfußballern an die BL-Vereine. Jetzt kommen über die Zeit hunderte von Leuten (Seos) die für viel Geld eine Vorbereitung zur Aufnahme in diese Fußballschule anbieten. Teilweise ehrliche “Vorbereiter” aber auch viele schwarze Schafe. Da Ihr als Fussballschule in erster Linie daran Interesse habt nur qualitativ hochwertige Spieler zu bekommen und auszubilden, ändert und verfeinert ihr immer wieder mal das Prozedere, die Anforderungen und die Eigenschaften für Nachwuchspieler um aufgenommen zu werden. Um das Geschäft mit der Schule am Leben zu halten darf das genaue Prozedere und die Bedingungen eigentlich gar nicht bekannt werden, sonst ist eine Manipulation vorprogrammiert. Wer das verstanden hat wird einsehen dass es nie Sinn macht seine ganze Energie in SEO zu investieren. Sie ist im Business eine Säule von vielen. Gerhard Huber, seit 1992 selbständig und seit 1993 mit Webseite.

    Antworten
  7. Ich denke man sollte sich nicht zu sehr an das Ranking und die Platzierung dank SEO aufhalten.

    Viel wichtiger aus meiner Sicht ist die Tatsache, dass man für sich ein Programm entdeckt, mit dem man neue Keyword Ideen bekommt, um dann darüber zu schreiben.

    Der Content steht im Vordergrund und nicht das Ranking. Wer Mehrwert bietet und auf dauert mit seinen Beiträgen present bleibt, wird auf lange Sicht kein SEO brauchen.

    Hauptsache die Themen haben einen gewissen Bezug zueinander und fallen nicht weit auseinander. Und genau dafür ist so ein Programm gut.

    Antworten
  8. Ubersuggest ist jetzt nur noch eingeschränkt kostenlos. Vor ein paar Wochen müsste man sich mit seine E-Mail-Adresse anmelden und den Zugriff auf die Google Search Console zulassen. Es ging natürlich auch mit einer E-Mail-Adresse, die nicht mit dem Google Webmaster Tool verbunden war.

    Jetzt ist aber eine umfangreiche Einsicht Kostenpflichtig (9,00 Euro pro Monat). Alternativ kann man noch den Google Keyword Planer verwenden auch wenn mir persönlich die Übersicht und die Funktionsweise bei Ubersuggest besser gefällt.

    Ich bin am überlegen ob ich mir irgendwann das kleine Abo anlaste oder auf andere Tools zurückgreifen werde. Es sind zwar nur 9 Euro aber mittlerweile kostet alles nicht viel aber die Anzahl an kleinen Dingen, die man so benötigt, machen auf Dauer doch schon spürbar etwas aus (Server-Kosten, GEZ, Fitnessstudio, Smartphone Tarif, Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel, streaming dienste, Internet und Telefon uvm…).

    Grüße Emanuel

    Antworten
    • Ja, da bin ich vorgestern auch drauf gestoßen. Das ging doch deutlich schneller als erwartet. Allerdings bekommt man die Keyword-Ideen immer noch, wenn auch ohne Suchvolumen nach Position 10.

      Und auch sonst funktioniert noch vieles, wie die Ranking-Überwachung. Ich werde den Ubersuggest-Artikel aber mal zeitnah aktualisieren und schauen, wie nützlich das Tool nun noch ist.

      Wie du schon sagst, sind 10 Dollar im Monat nicht so viel, im Vergleich zu anderen SEO-Tool, aber nur für die Keyword-Recherche wäre das mir zu viel. Und die Ranking-Überwachung hatte ja noch das ein oder andere Problem.

      Antworten
  9. Danke für den Tipp, ist ja echt ein super Tool dafür, dass es kostenfrei ist. Fast besser als meines und ich bezahle 30€ im Monat dafür – ouch.

    Antworten
  10. Neilpatel Update: Nun bekommt man das Paket nicht mehr für 9 Euro, sondern 3 Pakete für je 29, 49 oder 99 Euro pro Monat. Es gibt momentan die Möglichkeit “auf Lebenszeit” Neilpatel für 290, 490 oder 990 Euro nutzen zu können. Angeblich werden diese Möglichkeiten irgendwann verschwinden. Neilpatel war mit mein Lieblings-Tool, aber es entwickelt sich nach und nach zur reinen Geldmaschine. Was mir persönlich für die Recherche zu teuer ist. Die 9 Euro pro Monat bin ich eingegangen, aber für 290 Euro “Lebenslang”, oder 29 Euro pro Monat macht mich irgendwie stutzig.

    Grüße Emanuel

    Antworten
      • Das Problem hatte ich am Anfang, als ich 100 Keywords beobachten wollte. Ich habe dann noch einmal genauer hingeschaut und festgestellt, dass Wörter die großgeschrieben sind weder verfolgt werden können noch das suchvolumen angezeigt wird.

        Als ich dann alle Wörter kleingeschrieben eingefügt hatte und die mit Großbuchstaben wieder gelöscht hatte, funktioniete es.

        Grüße Emanuel

        Antworten
  11. Das interessanteste Feature von Ubersuggest ist für mich, dass es mittlerweile eine Lifetime Mitgliedschaft gibt. D.h. pay once, use ever. Die meist sehr hohen monatlichen Abokosten der meisten anderen Tools sind für mich einfach zu hoch. Hier habe ich ein klasse Tool gefunden, das die SEO Basics gut abdeckt wie der obige Test gut zeigt – und… bezahlbar ist!

    Antworten
  12. Ubersuggest ist echt richtig gut, gerade auch in der kostenlosen Variante oft ausreichend. Die Daten, die hier geliefert werden sind auch sehr gut und können mit kostenpflichtigen Tools gut mithalten. Auch die Usability ist nice. Eine weitere Auflistung inkl. Testbericht und Vergleich kann auch hier gefunden werden: seo-tech.de/seo-tools-im-vergleich/

    Antworten
  13. vielen Dank für den interessanten Artikel, in dem ich noch einiges gelernt habe. Für mich als Einsteiger war dieser echt “Gold wert”.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar