Yoast SEO – Das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, meine Erfahrungen und Tipps

Yoast SEO - Das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, meine Erfahrungen und TippsDas WordPress-Plugin Yoast SEO gehört zu den beliebtesten und ist millionenfach auf WordPress-Blogs im Einsatz.

Warum so viele Blogger und Website-Betreiber bei der Suchmaschinenoptimierung auf Yoast SEO setzen, welche Funktionen das WordPress-Plugin gerade für Einsteiger interessant macht und was ich davon halte, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Ich freue mich über euer Feedback zum Yoast SEO Plugin, Alternativ-Vorschläge und Meinungen.

Yoast SEO – Was macht das Plugin genau?

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Ohne Suchmaschinenoptimierung geht es heute nicht mehr und deshalb gibt es auch für WordPress sehr viele SEO-Plugins.

Yoast SEO ist das beliebteste SEO-Plugin im offiziellen Verzeichnis mit mehr als 5 Millionen Installationen.

Das liegt unter anderem an den vielen enthaltenen Funktionen. Das Plugin bietet z.B. diverse Grundeinstellungsmöglichkeiten, um die Suchmaschinenoptimierung von WordPress zu verbessern.

Viel zum Erfolg des Plugins hat auch die besondere Textanalyse beigetragen. Während des Schreibens eines Artikels oder einer Seite bekommt man von Yoast SEO Hinweise und konkrete Tipps zur Verbesserung.

Wichtige Funktionen des Yoast SEO Plugins

Yoast SEO bietet eine Menge kleinere und größere Funktionen, um die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern.

Am bekanntesten ist das Plugin sicher für seine Inhalt & SEO Analyse direkt im Editor. Während man schreibt, analysiert das Plugin diverse Faktoren und gibt praktische Tipps dazu aus. Auf diese Weise kann man den Text aus SEO-Sicht deutlich verbessern.

Yoast SEO - Das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, meine Erfahrungen und Tipps

Dabei muss allerdings nicht alles auf grün sein. Stattdessen sollte man bei den einzelnen Punkten das eigene Hirn einschalten und beurteilen, ob es sinnvoll ist oder nicht. Dennoch trägt diese Analyse dazu bei, dass man nichts wichtiges vergisst.

Des Weiteren kann man Titel und Metabeschreibung als Vorlage hinterlegen, um einheitliche Meta-Angaben zu ermöglichen.

Die Snippet Vorschau zeigt an, wie der betreffende Artikel in den Suchergebnissen bei Desktop und Mobile wohl aussehen wird. Auch das hilft bei der Optimierung.

Wichtige Artikel kann man als Cornerstone-Inhalt definieren und bei der späteren Optimierung diese besonders intensiv betreuen.

Der integrierte Textlink Zähler zeigt die internen eingehenden und ausgehenden Links an. Auf diese Weise kann man wichtige Artikel noch besser intern verlinken, was sehr gut für das SEO ist.

Es gibt einige Einstellung für den Social Media Bereich. Für Facebook und Pinterest* kann man die Open Graph Meta Daten hinzufügen und natürlich auch die Twitter Card Meta Daten.

Es gibt die Möglichkeit Title und Beschreibung von Artikeln in einer Massenbearbeitung schnell und einfach zu verändern.

Yoast SEO - Das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, meine Erfahrungen und Tipps

Darüber hinaus gibt es Einstellungsoptionen für den RSS-Feed, eine Einbindung der verschiedenen Webmaster-Tools, einen XML-Sitemap Generator, Breadcrump-Optionen, Canonical URLs und mehr.

Yoast SEO bietet sehr umfangreiche Einstellungen und Möglichkeiten, um die Suchmaschinenoptimierung für den eigenen WordPress-Blog zu verbessern. Das Schöne dabei ist, dass die Voreinstellungen des Plugins schon sehr gut sind und man als Einsteiger wenig anpassen muss.

WERBUNG
Geld verdienen mit Backlinks oder SEO Verbessere deine Suchmaschinenoptimierung und Google-Rankings mit hochwertigen und günstigen Backlinks oder verdiene Geld durch Backlink-Vermietung. www.backlinkseller.de

Warum ist Yoast SEO so beliebt?

Mit aktuell über 230 Millionen Downloads und mehr als 5 Millionen aktiven Installationen ist Yoast SEO eines der beliebtesten Plugins im kostenlosen WordPress Plugin-Verzeichnis.

Zudem hat das Plugin sehr gute Bewertungen erhalten. Über 25.000 5-Sterne Bewertungen sprechen hier eine deutliche Sprache.

Ich selber habe mit Yoast SEO auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Plugin funktioniert einfach gut und bietet alles, was ich mir davon wünsche. Die Inhalts-Analyse mit den SEO-Tipps ist etwas besonderes und sowohl für Einsteiger, als auch für erfahrene Blogger sehr hilfreich.

Die Usability im Plugin ist gut gelöst und zu allen Einstellungen gibt es Erklärungen. Leider gibt es noch ein paar wenige Stellen, wo die deutsche Übersetzung fehlt.

Alles in allem wundert es mich nicht, warum das Plugin so beliebt ist.

Braucht man das Plugin unbedingt?

Wenn man WordPress nutzt, sollte man auch ein SEO Plugin einsetzen, denn von Hause aus ist WordPress nicht sehr gut für Google optimiert.

Es muss natürlich nicht Yoast SEO sein, denn es gibt noch viele andere gute SEO-Plugins. Aber Yoast SEO ist schon wirklich sehr gut, gerade für Einsteiger. Der Funktionsumfang ist toll, denn man erspart sich damit einige andere Plugins. Zudem ist es sehr einsteigerfreundlich und der Support ist gut.

Ich nutze es auf fast allen meinen Blogs und Websites und bin damit sehr zufrieden. Ich habe aktuell kein Bedürfnis mich nach einem anderen SEO-Plugin umzuschauen, auch wenn ich Rank Math gerade auf meiner Nischenwebsite im Rahmen der Nischenseiten-Challenge teste.

Updates und Support

Den guten Support habe ich schon erwähnt, wobei man sagen muss, dass im Forum auch sehr viel los ist. Dennoch sind die Entwickler hinterher und versuchen allen Nutzern zu helfen.

Hinzu kommen regelmäßige Updates mit Optimierungen und neuen Features. Manchmal sind es mir vielleicht ein paar zu viel Updates, aber lieber so, als keine.

Der Support für Premium-Plugin Nutzer ist natürlich schneller, aber das kann man den Entwicklern auch nicht vorwerfen. Es ist schon toll, was hier in diesem kostenlosen Plugin alles dabei ist.

Zudem gibt es eine große Community, wo man auch Antworten und Hilfe bekommt.

Welches SEO-Plugin setzt ihr in WordPress ein?

Ergebnis anschauen

Yoast SEO Premium Plugin

Wie oben schon kurz erwähnt, gibt es eine Premium-Version dieses Plugins. Im Gegensatz zu anderen Plugin-Beispielen braucht man diese aber nicht, denn die kostenlose Version bietet schon massenhaft Funktionen.

Die Premium-Version kostet für ein Jahr Updates und Premium-Support 89 Euro und erweitert einige Funktionen um Profi-Features. Nach dem Jahr muss man die Lizenz verlängern, um Updates zu erhalten.

So kann man damit einen Artikel auf mehrere Keywords optimieren, was man aber in der Regel nicht benötigt. Es gibt Vorschläge für die interne Verlinkungen und bei der Content Analyse werden die am häufigsten verwendeten Keywords angezeigt.

Es gibt einen Redirect Manager und erweiterte Export-Möglichkeiten. Zudem gibt es eine Update-Erinnerung für wichtige Artikel, um die Inhalte zu aktualisieren.

Die Premium-Version bringt außerdem Erweiterungen für News SEO, Video SEO, lokalem SEO und WooCommerce SEO mit. Auch das ist nach meiner Erfahrung nicht unbedingt notwendig für normale Blogger und Website-Betreiber.

Fazit zum Yoast SEO WordPress Plugin

Das Plugin Yoast SEO ist einfach einzurichten und sehr hilfreich. Ich nutze es schon lange in meinen WordPress-Blogs und bin mit den SEO-Ergebnissen sehr zufrieden.

So konnte ich mit meinem Brettspiel-Blog auch dank dieses Plugins in wenigen Monaten viele Nummer 1 Positionen in Google erreichen. Auch bei meiner Mikrofon-Website hat das Plugin sehr dabei geholfen in Google nach oben zu klettern.

Dennoch sollte man gerade die Vorschläge im Editor nicht blind umsetzen, sondern darüber nachdenken und sinnvolle Optimierungen vornehmen. Mit der Zeit bekommt man ein besseres Gefühl dafür. Dann profitiert man am meisten davon.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Yoast SEO gemacht oder habt ihr andere Empfehlungen?

Hinweis

Zum Schluss ein kurzer Hinweis: Die Nutzung des Plugins Yoast SEO erfolgt auf eigene Gefahr. Die Plugins im offiziellen Plugin-Verzeichnis werden nicht zentral überprüft, aber bei gut gepflegten und beliebten Plugins gibt es eine relativ große Sicherheit. Dafür müssen Updates aber zeitnah installiert werden.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „Yoast SEO – Das beliebteste SEO-Plugin für WordPress, meine Erfahrungen und Tipps“

  1. Hallo Peer. Ich mag gerne das Plugin Squirrly. Es ist einfach und schnell. Man hat auch sofort Keywordanfrage starten, Bilder automatisch in Texten einfuegen. Der Nachteil ist aber es kostet fast 30,00 Euro im Monat.

    Antworten
  2. Hallo,

    kann ich nur bestätigen, das Plugin ist schon sehr gut. Ich habe mir mal zu Testzwecken das Premium Plugin geleistet. Am Ende hat es mir nicht unbedingt zugesagt, das Geld habe ich innerhalb von 48 Stunden zurückerstattet bekommen. Der Support ist schon sehr ordentlich.

    Auch für alle anderen Fragen, habe ich in der Regel (in der Woche) in wenigen Stunden meine Antwort bekommen.

    Das Plugin ist gut, der Support ist gut, was will man mehr…

    Lg sassie

    Antworten
  3. Sehr umfassender und schöner Artikel Peer! :-)

    Ich nutze selber auch seit Jahren Yoast SEO und bin damit sehr zufrieden.
    Ich finde es sehr Hilfreich, dass dein Artikel direkt Analysiert wird und du Tipps bekommst, was man noch besser machen kannst.

    Ich kann es nur jedem Empfehlen! Tolles Plugin!

    Viele Grüße
    Tim

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    ich habe Yoast auch noch auf einigen Domains im Einsatz.
    Aber ich muss auch sagen, dass es mir RankMath wirklich angetan hat.
    Allein schon die schema.org Integration ist wirklich genial mit RankMath.

    Spiel mal ein wenig mehr damit rum und du wirst die Vorzüge lieben lernen :)

    Liebe Grüße,
    Sergej

    Antworten
  5. Hallo Peer,
    danke für deine vielen interessanten Blogbeiträge. Leider hab ich noch nicht so viel Zeit gefunden sie zu lesen. Aber ich werde morgen Mal starten.
    Bekommt man bei dir auch Webdesign Support?
    LG Verena

    Antworten
  6. Hallo Peer,
    ich bin schon gespannt auf deine Meinung zum “Rank Math” PlugIn und deinem Vergleich zu Yoast. Ich bin mir sicher, dass dieser irgendwann nach der Nischenseiten-Challenge kommen wird.
    Derzeit ist für mich Yoast immer noch eines der Pflicht-PlugIns wenn ich auf WP setze. Insbesondere das Snippet-Feature hilft mir immer, diese wichtige Angabe nicht zu vergessen.

    Schönen Gruß

    Antworten
    • Ja, da wird es einen größeren Vergleich geben. Bisher habe ich schon einige positive Dinge, aber auch ein paar Sachen entdeckt, die mir nicht so gut gefallen. Wird auf jeden Fall interessant.

      Antworten
  7. Hallo Peer,

    ich bin kürzlich auf deine Webseite gestoßen und muss sagen, selten so viel nützlichen Content kostenlos im Internet gefunden. Danke, dass du dein Wissen weitergibst. Du hast mir die nötige Motivation zur Erstellung von Nischenseiten gegeben. Ich bleibe jetzt dran und lese bei dir alles was da noch so interessantes kommt. Danke nochmal hierfür!

    VG
    Gorden

    Antworten
  8. Hallo Peer,
    auf meinen älteren Seiten nutze ich wpseo. Hat damals für 5 Lizenzen einmalig Gebühr gekostet. Ist aber sehr gut und hat vor allem ein schlankes und schnelles Script.
    Auf den jüngsten Seiten nutze ich seit letztem Jahr rankmath. Sieht einfach aus und hat die wichtigsten Funktionen und hat ein schlankes schnelles Script.
    Das Yoast Seo war mir schon immer zu groß vom Datenvolumen, was auch die Zugriffszeiten auf den Server erhöht. Da ist jedes andere Plugin schlanker und flotter. Schließlich ist die Ladezeit ja auch ein SEO-Kriterium ;-)
    LG
    Bernd

    Antworten
  9. Guten Morgen,
    vielen Dank für den Beitrag.
    Auf meinen älteren Webseiten nutze ich auch noch WPSeo. Das Plugin war schon sehr hilfreich.
    Aktuell verwende ich Yoast SEO, weil es sehr viele Möglichkeiten bieten.
    Zur Zeit teste ich RankMath in einem neueren Projekt. Es ist noch umfangreicher. Dadurch spart man sich jedoch weitere Plugins.
    Viele Grüße
    Michael

    Antworten
  10. Hallo Peer,

    ich nutze die kostenlose Version von Yoast jetzt schon fast 10 Jahre.

    Das Plugin ist super und hilft bei vielen Dingen. Umsteigen werde ich wohl kaum. Hatte vor Kurzem darüber nachgedacht auf Rank Math zu wechseln. Aber die Sicherheitslücke dort vor Kurzem hat mich eher abgeschreckt.

    Umso mehr werde ich Yoast treu bleiben. Aber auf Premium gehe ich definitiv nicht. Die Funktionen reizen mich nicht. Multiple Keywords umgehe ich, indem ich nach dem Schreiben des Artikels hinterher die verschiedenen Keywords eingebe. Das funktioniert super und mehr als ein Datenbankeintrag ist das ohnehin nicht.

    LG
    Ronny

    Antworten
  11. Ich habe yoast bisher auf allen Blogs genutzt und war super zufrieden. In der Tat bin auch ich schon in die Falle gelaufen, alle roten und orangenen Punkte wegzukommen. Allerdings bekommt man dann eine Schimäre von Artikel, die man kaum lesen kann :-)

    Das Argument mit den Ladezeiten halte ich für ziemlich schwach, vor allem mit einem Cache-Plugin ist die Erhöhung der Ladezeiten gleich 0.

    Antworten
  12. Das ist mal wieder ein sehr Informativer Erfahrungsbericht. Ich Yoast auch auf meinen meisten WordPress Seiten. Bin gerade aber auch sehr von RankMath angetan. Das ist auf jedenfall eine sehr gute Alternative.

    Antworten
  13. Hallo Peer

    wir nutzen das Plugin von Yost auf allen unseren Webseiten, da es bereits in der kostenlosen Version schon einiges zu bieten hat. Leicht verständlich und gut umzusetzen.

    Antworten
  14. Hallo,
    nutze Yoast Seo seit über 3 Jahren, habe mit dem Plugin andere Erfahrungen gemacht. Als ich es installierte, wusste ich nicht, dass das Programm noch in den Kinderschuhen steckt, und ich als User eine Art Versuchskarnickel bin. Das Plugin war anfangs viel und unnötig aufgeblasen, täglich gab es neue Updates. Auch vor persönlichen Einstellungen machten diese nicht halt. Einmal wurde sogar eine komplette Funktion bzgl. Bilder als Anhang mit persönlicher Einstellmöglichkeit einfach gelöscht.

    Auch sonst hat Yoast keine Hemmung, persönliche Einstellungen auf Werkseinstellung zurück zu setzen.
    Wer nicht die Premium Version nutzt, erhält so gut wie keine Informationen u. Support. Die Yoast Website, dessen Theme alleine beim Anblick schon aggro macht, hält ein Wulst vorgefertigter Fragen und Antworten in englischer Sprache bereit. Die Inhalte machen nicht immer Sinn, genau wie die Hinweistexte in den Menüeinstellungen.
    Möglicherweise handelt es sich bei Yoast um ein indisches Produkt, dessen Text von Hindi ins Englische und dann ins Deutsche übersetzt wurde.
    Von den 5 Millionen Yoast User habe ich noch keinen kennen gelernt, der mit das glaubhaft vermitteln konnte. (Dein Beitragstext wurde von Yoast um die Hälfte als überflüssig bewertet.).
    Die Hilfe der WP Foren hält sich in Grenzen.

    Paradox in den Analyse Ergebnissen:
    Nur 0.2% der Sätze enthalten Bindewörter. Das reicht nicht aus.Verwende mehr davon. Das würde ich auch gerne tun, die werden dann jedoch als Fehler rot angezeigt und werten den Text ab.

    Yoast kann nicht zusammen mit Gutenberg verwendet werden, da die Programme miteinander konkurrieren.

    Als ich Yoast installierte, hatte ich bereits 62 Beiträge veröffentlicht, die ich nachträglich überarbeiten und mit einem Keyword versehen musste.

    Das Plugin breitet sich dominant auf dem Dashboard aus. Nachdem die Website auf das Plugin erfolgreich abgestimmt ist, sind die Widgets überflüssig aber immer noch da. Im Ernstfall informieren die über nichts, die tun nur so.

    Das Schreibprogramm ist äußerst primitiv. Viele Wörter wie aber, trotzdem, während, außerdem, werden abgewertet, auch Wörter mit Bindestrich kommen nicht gut an. Zitate fallen prinzipiell durch, eigene Meinung ebenso, selbst Quellenangaben werden mit Punktabzug quittiert.
    Tipps bekommst du von Yoast nicht, nur rot markierte ganze Sätze, nun finde den Fehler.

    Als nachteilig wirkt sich auch der Umstand aus, dass das Analyse Ergebnis nicht senkrecht zum Text, sondern darunter angezeigt. Bei mehr als 500 Wörter entsteht dadurch eine unsinnige, materialverschleißende, hoch- und runter Scrollerei, die zu viel Zeit und Nerven kostet.

    Für 10 – 12 Jährige mag Yoast ausreichend sein, für die Anforderungen eines deutschen Bloggers im Jahre 2020 reicht es bei weitem nicht aus.

    Antworten
    • Ich kann mich nicht beklagen und bin mit Yoast seit vielen Jahren zufrieden. Dass bei einer dt. Website nicht alles perfekt funktioniert ist bei einem kostenlosen Plugin, welches auch noch von englischsprachigen Entwickler stammt, nicht so überraschend.

      Ich sehe da aber keine Probleme, denn die Ergebnisse soll man nicht einfach blind hinnehmen, sondern sich dennoch Gedanken machen. Yoast gibt nur Hinweise und stößt einen auf Dinge. Dennoch sollte man bei der Benutzung selber nachdenken.

      Was die Usability angeht, so finde ich z.B. Plugins nervig, die mir die Angaben rechts neben dem Editor-Fenster anzeigen. Aber das ist auch sicher Geschmackssache.

      Welche Alternative nutzt du denn nun?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar