Beliebte Social Media Themen in Facebook, Twitter und Google+ finden

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken findenUm möglichst viel Erfolg auf Social Media Plattformen zu haben, sollte man wissen, welche Themen dort gut ankommen und welche nicht.

Im ersten Artikel dieser kleinen Serie habe ich 3 Möglichkeiten vorgestellt, wie man im eigenen Blog herausfinden kann, welche Themen im Social Web besonders gut ankommen.

Heute möchte ich 5 weitere Tipps geben, wie man mit Hilfe externer Tools und Daten populäre Social Media Themen identifiziert.

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken finden

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Jeder, der im Social Web aktiv ist, kennt das. Man schreibt Beiträge auf Facebook und Co. und manche davon werden sehr populär, während andere kaum wahrgenommen werden.

Woran das liegt, ist oft nur schwer zu definieren, aber natürlich hat man selbst großes Interesse daran, möglichst populäre Themen auf Twitter, Google+, Facebook und Co. zu veröffentlichen.

Im Folgenden stelle ich 4 Wege vor, wie man mit externen Tools, Daten und Statistiken herausfindet, was die eigenen Follower, Fans und Co. am liebsten mögen. Und diese Informationen nutzt man dann, um mehr davon zu veröffentlichen.

Natürlich sind die folgenden Tipps nur eine persönliche Auswahl. Es gibt unzähligen Tools da draußen im Web, die ich hier nicht alle vorstellen kann. Wer eines nutzt und gut findet, das hier aber nicht vorgestellt wird, kann dies gern in den Kommentaren vorstellen.

Social Analytics

Facebook bietet schon seit längerer Zeit eine eigene Analytics-Lösung an, mit der man sich anschauen kann, wie gut die eigene Fanpage performt. “Facebook Page Insights” nennt sich diese und sie bot bisher schon sehr viele interessante Daten und Auswertungen.

Seit kurzem gibt es diese in überarbeiteter Form, die aber, soweit ich weiß, noch nicht allen Nutzern zugänglich ist.

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken findenIch kann darauf zugreifen und unter dem Punkt “Beiträge” findet man eine Auflistung der bisherigen Beiträge und statistische Daten dazu.

So kann man sich unter anderem anschauen, welche “Reichweite” die einzelnen Artikel haben bzw. hatten. Daran erkennt man, wie vielen Usern der Beitrag wirklich angezeigt wurde, wobei man hier noch zwischen organisch, viral und bezahlt unterscheiden kann.

Ebenso interessant ist die Anzeige der Interaktionen, wobei man hier noch zwischen “Klicks auf Beiträge” und “Gefällt mir, Kommentare und Teilen” wählen kann. Je größer die Interaktion der eigenen Leser mit einem Beitrag ist, umso mehr scheinen sie sich dafür zu interessieren.

Klickt man auf einen Beitrags-Text, erscheint ein separates Fenster, in dem die detaillierten Daten dazu enthalten sind.

Das ist interessant, aber es eignet sich nicht so gut zum Vergleich der Beiträge. Hier bietet es sich an, dass man den “Daten exportieren”-Button nutzt und alle Beitrags-Stats als Excel- oder CSV-Datei herunterlädt.

Dann kann man in der Tabellenkalkulation seiner Wahl die Beiträge sehr genau analysieren und vergleichen. Dazu schreibe ich später einen separaten Artikel, genauso wie ich Facebook Page Insights sicher nochmal ausführlich vorstellen werde.

Twitter bietet an sich auch ein Analytics-Tool an, auf das man als deutscher Nutzer aber bisher keinen Zugriff hat. Deshalb bleibt nur zu hoffen, dass Twitter dieses Tool auch bald für uns freischaltet.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

Charts

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken findenEine weitere Möglichkeit populäre Themen im Social Web zu finden sind Charts. Davon gibt es unzählige im Web, so dass ich hier nur beispielhaft einige vorstellen möchte.

10000flies.de ist ein deutscher Service, der aktuelle Online-Artikel nach ihrer Popularität in Facebook, Twitter und Google+ auflistet.

Dabei kann man mit Hilfe von Filtern z.B. nur das Rankings* nach einem der Networks anzeigen lassen oder auch die Top-Artikel aus einem längeren Zeitraum ausgeben.

Leider gibt es keine Möglichkeit nach Themen oder Keywords zu filtern, was diesen Chart dann doch nicht ganz so nützlich macht.

Mehr Filtermöglichkeiten bietet dagegen virato.de.

Auch hier kann man zeitlich und nach Networks filtern, zusätzlich aber auch mehrere Kategorien auswählen.

Zudem kann man eigene Filter-Listen mit Keywords anlegen, die man gern beobachten möchte. Damit kann man bestimmten Themen gut folgen und sehen, welche Artikel dazu besonders populär sind.

Eine weitere Möglichkeit stellt die Übersicht der angesagten Beiträge bei Google+ dar.

Allerdings gibt es hier weder Filtermöglichkeiten noch sonst irgendeine Option die Themen einzugrenzen.

Deshalb ist es für Mainstream-Blogger evtl. interessant, aber detailliert etwas suchen kann man leider nicht.

Analyse Tool

Es gibt viele Analyse Tool im Web, die soziale Daten auswerten.

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken findenEin relativ neues ist socialtopicgraph.com.

Das Tool analysiert Twitter-Profile und zeigt die Themen an, welche die Twitter-User besonders interessieren.

Dabei kann man das eigene Twitter-Profil analysieren, aber auch andere. Die Auswertung dauert etwas, aber dann bekommt man eine grafischen Darstellung der beliebtesten Themen.

Auf diese Weise kann man gut sehen, welche Themen erfolgreiche Twitter-User hauptsächlich behandeln.

Beliebte Social Media Themen in den Netzwerken findenEin Tool aus deutschen Landen ist socialyser.de.

Man gibt eine URL ein (Website, Blog etc.) und wählt dann aus, dass das Tool die gesamte Domain analysieren soll. Nun dauert es eine Weile.

Als Ergebnis sieht man eine Auflistung der eigenen Artikel und Seiten und wie viele Google+ Stimmen, Likes, Shares und Tweets diese jeweils haben.

Die Liste kann man sortieren und auf diese Weise findet man populäre Themen. Allerdings ist das Tool nicht perfekt und hat nicht bei allen meiner Blogs problemlos funktioniert.

Man kann sich die Ergebnisse zudem als csv herunterladen, um die Daten in Excel oder einer anderer Tabellenkalkulation weiter auszuwerten.

manuelle Analyse

Zu guter Letzt noch der Tipp von mir, dass man sich selber durch die Social Networks “arbeiten” kann und sollte.

Wer selber aktiv auf einem oder mehreren Social Networks ist und dort mit anderen kommuniziert und deren Beiträge liest, bekommt nach einer Zeit ein gutes Gefühl dafür, was gut ankommt und was nicht.

Neben all der statistischen Auswertung halte ich diese persönliche Einschätzung für ebenso wichtig und je mehr man sich damit beschäftigt, um so besser kann man selber Trends einschätzen und spannende Themen erkennen.

Deshalb sehe ich es auch eher kritisch, wenn Leute auf Social Media Plattformen publizieren und erfolgreich sein wollen, diese Medien aber gar nicht selber aktiv nutzen.


Fazit

Populäre Themen für das Social Web zu finden ist zwar gar nicht so einfach, aber mit Hilfe diverser Tools kann man diese recht gut identifizieren und damit seine Content-Strategie dementsprechend planen.

Wenn ihr weitere Tipps für ähnlichen Tools habt, dann freue ich mich auf eure Kommentare.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

4 Gedanken zu „Beliebte Social Media Themen in Facebook, Twitter und Google+ finden“

  1. danke für die tipps. die webseiten mit den charts kannte ich noch nicht. hilfreich ist auch bereits populären seiten zu folgen.

    Antworten
  2. Schöne Zusammenstellung. Da greife ich mir das beste heraus. Für uns als Full-Service-Dienstleister müssen wir den Kunden zumindest einen groben Überblick geben.
    Und jetzt getwiitert und geplusst ;-)

    Antworten
  3. Die Lösung von Facebook zum Analysieren kannte ich noch gar nicht. Danke für den guten Tipp, werde ich mal beim Aufbau einer neuen Seite einsetzen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar