Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer

Vor einer ganzen Weile habe ich bereits kostenlose Alternativen zu Microsoft Office vorgestellt.

In der Zwischenzeit sind ein paar dazu gekommen und die bereits genannten haben sich stark weiterentwickelt.

Deshalb stelle ich heute insgesamt 7 interessante und kostenlos Office-Lösungen für Gründer und Selbstständige vor.

Libre Office

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Libre Office gibt es aktuell in der Version 4.0.3. Ursprünglich ist es aus Open Office hervorgegangen, als einige Entwickler einen anderen Wege gehen wollten.

Seit der letzten Vorstellung hier im Blog, wurde die Software stark weiterentwickelt. Ich nutze sie derzeit als mein “Haupt-Office” und bin damit sehr zufrieden.

Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer

Libre Office enthält unter anderem den Writer (Word-Ersatz), Calc (Excel-Ersatz) und Impress (Powerpoint-Ersatz). Zudem gibt es noch eine Datenbankmanagementsystem, ein kleines Grafik/Zeichenprogramm und einen Formeleditor.

Der Funktionsumfang lässt nicht zu wünschen übrig und alle anfallenden normalen Arbeiten im Büro sind damit zu erledigen. Ich selber habe auch keine Probleme mit dem Im- und Export von Microsoft-Dokumenten.

Diverse Extension stehen zudem kostenlos bereit, um den Funktionsumfang noch zu erweitern.

Libre Office gibt es für Windows, Mac und Linux. Eine portable Version ist ebenfalls vorhanden.

Apache Open Office

Open Office, der “alte” Konkurrent von Liber Office, ist wieder da.

Nach der Übernahme von Oracle ist die Entwicklung von Open Office eingeschlafen. Mittlerweile wurde die Software der Apache Foundation übergeben, die es wieder aktiv weiterentwickelt.

Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer

Die aktuelle Version 3.4.1 wurde optisch überarbeitet und hat einige neue Funktionen. Auch der Name hat sich leicht geändert.

Die einzelnen Komponenten decken sich mit denen von Libre Office. Es gibt die Module Writer, Calc, Impress, Draw, Math und Base. Im Detail haben sich die beiden Office-Lösungen aber auseinander entwickelt.

Man sollte testen, was einem besser liegt. Eine gute Microsoft-Office-Alternative stellt aber auch Apache Open Office dar. Und durch die neue Heimat ist eine langfristige Weiterentwicklung gesichert.

Für die Zukunft sind weitere neue Features geplant, wie z.B. eine seitliche Werkzeugleiste.

Open Office gibt es für Windows, Mac und Linux. Erweiterungen und Vorlagen sind ebenfalls erhältlich.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für Amazon Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin. www.aawp.de

Google Drive

Eine Online-Alternative bietet das neue Google Drive. Es handelt sich um das ehemalige Google Text & Tabellen (Google Docs).

Im Grunde bietet dieses im Browser nutzbare Office die selben Komponenten an, wie die Desktop-Vertreter. Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen und mehr sind enthalten.

Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer

5 Gigabyte Onlinespeicher stehen zu Beginn kostenlos zur Verfügung. Damit kann man schon eine Menge anfangen.

Ein Vorteil ist, dass man Dokumente anderen Nutzern freigeben kann. Damit ist eine Zusammenarbeit mit mehreren Personen problemlos möglich.

Eine Versionierung und ein Chatfenster erleichtern die gemeinsame Arbeit.

Mittlerweile ist Google Drive eine ernstzunehmende Alternative zu Desktop-Lösungen. Nur möchte nicht jeder seine Daten im Web, beziehungsweise bei Google liegen haben.

Es gibt zudem eine kostenlose Software zum Download, mit deren Hilfe man lokale Dateien mit seinem Google Drive Online-Konto synchronisieren kann und es gibt eine mobile App.

Kingsoft Writer Free 2012

Mir relativ neu ist der Kingsoft Writer Free 2012. Dabei handelt es sich um eine Word-Alternative, die kostenlos erhältlich ist.

Die nach Angaben des Entwicklers voll zu Microsoft kompatible Lösung bietet unter anderem einen Web-Modus, mit dem man Dokumente in einem Web-Layout anzeigen lassen kann. Integriert ist ebenfalls eine Rechtschreibprüfung, ein kostenloser PDF-Konverter, Dokumentvorlagen und mehr.

Möchte man die komplette Kingsoft Office Suite haben, muss man allerdings zahlen, wenn auch nicht so viel. Dann sind Tabellenkalkulation, Präsentationssoftware und mehr enthalten. Die Software ist nur für Windows erhältlich.

Wer lediglich einen Word-Ersatz sucht, könnte sich dieses kostenlose Programm mal anschauen.

Calligra Suite

Calligra Suite ist aus dem früheren KOffice hervorgegangen. Mit Words, Sheets, Stage und weiteren Tools bietet es eine komplette Office-Lösung.

Es werden sowohl die offenen Formate ODF, ODS etc. unterstützt, als auch Microsofts DOC, DOCX, XLS usw.. Damit ist ein Austausch mit Microsoft-Office-Nutzern problemlos möglich.

Sogar ein Flowchat- und ein Mindmapping-Tool ist enthalten, ebenso wie eine Projektverwaltung.

Ich selber habe das Tool noch nicht aktiv genutzt, werde das aber auf jeden Fall mal testen.

Das umfangreiche Software-Paket gibt es als kostenlosen Download für Windows, Mac und Linux.

SoftMaker FreeOffice

Das SoftMaker FreeOffice ist kostenlos erhältlich und bringt eine Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und ein Präsentations-Tool mit.

Die einzelnen Tools sind nach Angaben des Entwicklers mit Microsoft Office kompatibel und es werden natürlich auch offene Standards unterstützt.

Insgesamt eine gute Alternative, die nur ein paar besondere Funktionen vermissen lässt, die lediglich in der kostenpflichtigen Version enthalten sind.

Das betrifft z.B. die aktuellen DOCX und XLSX Dateiformate, die in der kostenlosen Version nur lesbar sind. Zudem fehlen z.B. Wörterbücher. Die Unterschiede zwischen kostenloser und kostenpflichtiger Version findet ihr hier.

Für die grundlegenden Office-Aufgaben reicht das aber aus.

Die Software gibt es für Windows und Linux.


OX App Suitet

Noch nicht final erschienen, aber interessant klingt die Online-Lösung OX App Suite. Einige ehemalige Entwickler von Open Office haben sich zusammengetan und dieses Online-Office ins Leben gerufen.

Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer

Es macht in der Preview-Version einen sehr schicken und interessanten Eindruck. Neben einer Textverarbeitung sind auch Tabellenkalkulation und Präsentation geplant.

Zudem ist ein Mail-Client, Adress-Buch, Kalender und ToDo-Tool integriert. Damit könnte die OX App Suite wirklich zum kompletten Office-Tool werden. Sehr spannend.

Informationen darüber, ob die Anwendung später etwas kosten wird, gibt es leider noch nicht. Ich bleibe hier aber auf jeden Fall dran.


Fazit

Es gibt mehr als genug Microsoft Office Alternativen und dank guter Import- und Export-Funktionen können die meisten davon sehr gut mit Microsoft-Formaten umgehen.

Als Existenzgründer muss man jedenfalls keine dreistelligen Summen ausgeben, um ein ordentliches Office-Paket nutzen zu können.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

18 Gedanken zu „Aktuelle kostenlose Microsoft Office Alternativen für Gründer“

  1. Es ist halt oftmals eine Frage der Bequemlichkeit. Microsofts Office-Paket ist eben oftmals schon vorinstalliert auf neuen PCs, außerdem sind es viele eben auch aus Ausbildung, Studium, Schule, Arbeitsplatz, usw. gewöhnt. Da nimmt man es eher weniger in Kauf sich umzustellen (auch wenn das eher eine kleine Umstellung ist, z.B. zu Open Office), auch wenn andere Programme genauso gut geeignet sind (vielleicht sogar besser), dazu kostenlos und vielleicht auch “ethischer” (oder wie könnte man das sonst nennen?) wie oftmals die Open Source-Programme.

    Antworten
  2. Bei Google Drive das alte Problem… wenn Google mal meint deinen Account Sperren zu müssen, was bei uns schon vorkam, gab es plötzlich keinen Zugriff mehr.

    Antworten
  3. Die Alternativen sind mit Sicherheit erste Sahne, wobei ich denke, dass die wenigsten Anwendungen wirklich im Umfang mit Microsofts Office mithalten können. Jedenfalls ist so meine Erfahrung.

    Damals, als ich Student war, nutzte ich eine lange Zeit Open Office, kam dann allerdings auf den Trichter, dass Microsoft für Studenten günstigere Versionen auf dem Markt wirft. Außerdem denke ich, dass die Preise recht “human” sind, da die Updates, wenn wir uns einmal zu einem richtigen Lizenzschlüssel durchgerungen haben, ja bloß noch einen Bruchteil des “richtigen” Preises kosten.

    Das gilt ja auch für Windows-Installationen, weshalb ein Wechsel auf kostenlose oder günstige Alternativen überhaupt nicht notwendig scheint.

    Cheers.

    Antworten
  4. Habe mittlerweile ALLE davon getestet. Hauptkriterium: Welches davon

    – öffnet all meine (auch die komplexen) Microsoft-Office-Dokumente möglichst originalgetreu?
    – ist klein und flott und somit auch auf meinem betagteren Rechner zu gebrauchen?
    – hat alle (auch die ambitionierten) Funktionalitäten die ich als Wissenschaftl. Mitarbeiter an der Uni brauche?
    – ist möglichst portabel nutzbar?

    And the winner is…

    FreeOffice!!!!

    Die beste Kompatibilität und alle anderen Voraussetzungen mit Bravour erfüllt! Danke für den Tipp!

    Antworten
  5. Für den Desktop gibt es in der Tag so manche gebräuchliche Office-Lösung. Ich bin seit Jahren nun mit LibreOffice (bist zur Umstrukturierung OpenOffice) sehr zufrieden. Wünschenswert wäre es, wenn die Entwickler sich nun etwas mehr auf mobile Geräte konzentrieren würden. Windows 8 wäre ein Anfang, Android & iPad ein Traum.

    Antworten
  6. Mehrere Jahre habe ich mit Open Office gearbeitet und bin, nachdem die Entwicklung stockte, auf Libre Office umgestiegen. Beide haben vollkommen meinen Ansprüchen genügt.
    Ich habe aber das Gefühl, dass Libre Office etwas leistungshungriger ist. Wenn ich z.B. aus der Eingabezeile einen Teil kopieren will, ist das Wiedereinfügen erst nach 2 – 3 Sekunden möglich.

    Wenn kein akuter Druck besteht, etwas Neues zu suchen, kümmert man sich kaum darum. Bei einer so gut vorbereiteten Übersicht werde ich mir aber doch die Zeit nehmen und die aktuellen Konkurrenten einmal ansehen.

    Antworten
  7. @Jonas, was meinst du denn warum Microsoft für Studenten günstig, teilweise auch kostenlos, ihre Produkte abgibt? So bindet man seine Kunden frühzeitig so das die ja nicht auf die Idee kommen andere Sachen auszuprobieren. :-) Das ist Schade, weil die anderen sicherlich kaum geringere Möglichkeiten als andere Software bieten, zum anderen, falls dies doch so sein sollte, dies 99% der Anwender gar nicht brauchen.

    Antworten
  8. Ich wollte auch umsteigen – weg von MS Office.
    Jegliche alternative Lösung wirkte aber wie ein Relikt aus der Steinzeit. :-(

    So intuitiv und funktionabel wie Microsoft Office ist derzeit kein Konkurrent.
    Deshalb bin ich wieder zurück.

    Antworten
  9. @Georg

    Du hast das Prinzip natürlich durchschaut und das klappt auch auf zahlreichen Gebieten. Dennoch sehe ich das Argument nicht wirklich, denn wie angemerkt, nutzte ich vorab OpenOffice und das war – gänzlich unabhängig von einem damaligen Status – vollkommen kostenfrei. Zufrieden war ich dennoch nicht.

    Vielleicht hängt es auch damit zusammen, dass Word und Co am meisten verbreitet sind, weshalb ich häufig Dokumente (Excel meist) in Microsoft-Formaten überreicht bekam, was zur Folge hatte, dass ich natürlich sicherstellen wollte, dass diese korrekt und ohne Einbußen dargestellt werden. So nahm mich der Mainstream gefangen ;-)

    Cheers.

    Antworten
  10. Gratis ist immer gut … Google drive Open Office ect sind nicht mehr wegzudenken und Freeware wird im alltag Sareware ersetzen … diese wird nur noch in Fachbranchen vorkommen.

    Antworten
  11. In meiner Firma hatten wir nur MS Office. Total sinnlos für die wenigen Anwendungen. Hier hätte Libre Office vollständig ausgereicht. Privat nutze ich eh nur Libre Office. MS Office hat eh solch einen riesigen Funktionsumfang, den der normale Anwender gar nicht nutzen kann. Libre Office ist definitiv für Privatanwender die richtige Wahl.

    Antworten
  12. Ich denke, dass Peer es schon ganz richtig geschrieben hat: Alternativen für Existenzgründer.
    Für diese ist es auf jeden Fall gut. Wie sieht es denn mit Makro-Kompatibilität aus? Funktoniert das mit LibreOffice richtig gut?
    Schließlich wollen ja nicht nur Worddokumente richtig dargestellt werden sondern auch komplexe Excelauswertungen ;)

    Antworten
  13. Hallo,

    Vielen Dank für den tollen Auszug dieser Liste.

    Was aberm bednklichsten bei einem Wechsel von MS Office ist, ist leider immer noch die Funktion VBA im Excel man findet “kaum” alternativen die einen solchen funktionsumfang bieten wie Excel selbst :(.

    Nur das am Rande aber sobald man gewechselt hat – kommt man zu eben diesem Problem.

    Beste Grüße

    Antworten
  14. Hallo
    Mein Favorit ist Open Office normalerweise verfügt über alle mögliche addons und klasse module.
    MfG
    Wendelin Gerein

    Antworten
  15. Ich bleibe beim guten alten OpenOffice. Zwar hatte ich zwischenzeitlich über ein Cloud-System nachgedacht, aber nachdem man nun weiß, dass das wahrscheinlich mitgelesen wird, halte ich meine Daten lieber offline. Die meisten Features von MS-Office brauche ich ohnehin nicht.

    Antworten
  16. Ich arbeite momentan mit Word und bin sehr zufrieden damit. Ganz besonders mit der Bedingung! Die ist wirklich vorbildlich. Absolut intuitiv und funktional! Wobei mir das manchmal schön zu denken gibt, denn von irgendwoher müssen diese Datenmengen für solch ein raffiniertes System ja stammen. Hmmm…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar