Offpage SEO Checkliste – 10 Tipps für mehr Backlinks und bessere Rankings

Offpage SEO Checkliste - 10 Tipps für mehr Backlinks und bessere RankingsDie Offpage-Suchmaschinenoptimierung ist der zweite große SEO-Bereich und umfasst verschiedene Maßnahmen, damit die eigene Website mehr Besucher bekommt.

Im Gegensatz zur Onpage-Suchmaschinenoptimierung, welche ja sehr viele einzelne Optimierungs-Punkte umfasste, geht es bei der Offpage SEO aber vor allem um eines und das sind Backlinks.

Dabei gibt es aber eine Menge zu beachten und deshalb wird auch diese SEO-Checkliste etwas umfangreicher.

Offpage SEO Checkliste

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Die Offpage Suchmaschinenoptimierung dreht sich im wesentlichen um den Aufbau von Backlinks.

Links von anderen Websites auf die eigene sind noch immer ein sehr, sehr wichtiges Ranking-Kriterium für Google.

Doch dabei wurde in Vergangenheit auch sehr viel manipuliert und Google schaut mittlerweile sehr genau hin. Deshalb gibt es eine ganze Menge Dinge beim Offpage SEO zu beachten.

Neben dem reinen Backlinkaufbau gibt es natürlich noch ein paar weitere Offpage-Maßnahmen, die direkt oder indirekt die Suchmaschinenoptimierung unterstützen.

10 Tipps für mehr Backlinks und bessere Rankings

  1. Backlink-Analyse
    • Bevor man aktiv Linkaufbau betreibt oder andere Offpage SEO Maßnahmen angeht, sollte erstmal die Analyse stehen. Wie viele Backlinks hat meine Site, woher kommen diese und welche Qualität besitzen die Links?
    • Das kann man vom Hand machen oder man nutzt ein professionelles Tool wie z.B. XOVI*, Ubersuggest oder einem anderen Backlink-Checker.
    • Auf Basis der Analyse kann man dann entscheiden, welche direkten oder indirekten Maßnahmen zum Linkaufbau notwendig sind.

    Offpage SEO Checkliste - Backlink Analyse

    Empfehlung:
    Man sollte am Anfang und auch während des Linkaufbaus die Backlink-Struktur im Auge haben. Zu einer natürlichen Backlinkstruktur später mehr.

  2. Content!
    • Bevor ich zu den Maßnahmen für Backlinks komme, möchte ich aber das Thema Content, also Inhalte, ansprechen.
    • Hochwertige Inhalte sind nach meiner Erfahrung die beste Voraussetzung für den Linkaufbau.
    • Gerade Blogs fällt es deshalb recht leicht, viele Backlinks einzusammeln, zum Beispiel durch RoundUp-Artikel.
    • Andere Website-Typen, wie z.B. Firmenwebsites oder Nischenwebsites, haben es da deutlich schwerer, können das aber auch schaffen.

    Empfehlung:
    Wo es möglich ist, sollte man tolle und lesenswerte Inhalte veröffentlichen, welche die Leser von selber weiterempfehlen und verlinken.

  3. Backlinks

    Wie schon gesagt, sind Backlinks der wichtigste Offpage SEO Faktor. Im Folgenden ein paar wichtige Tipps dazu:

    • Der Ankertext der Backlinks sollte variieren und nicht immer die selben Wörter enthalten. Es ist aber darauf zu achten, dass immer wieder die wichtigen Keywords in den Ankertexten vorkommen. Das erreicht man, indem man in den Titel und die Überschrift der betreffenden Seite die Keywords einbaut, denn viele Blogger etc. verlinken mit dem Seitentitel bzw. der Übeschrift als Ankertext. (das machen im übrigen auch die meisten Social Networks so)
    • Backlinks mit der Domain als Ankertext sind auch nicht schlecht. Man sollte dafür aber idealerweise die wichigsten Keywords in der Domain haben.
    • Es sollten neben Backlinks zur eigenen Homepage auch Deeplinks gesammelt werden, also Links auf einzelne Unterseiten/Artikel.
    • Man muss die eigenen Artikel aktiv vermarkten auf Facebook, Twitter und Co.. Nur so werden viele andere darauf aufmerksam und verlinken die Artikel.
    • Man sollte es leicht machen Artikel zu verlinken. Das bedeutet z.B. auch den Einbau von Social Media Buttons.

    Empfehlung:
    Wenn man ein paar Dinge beachtet, dann kann man relativ leicht für gute Backlinks sorgen. Setzt z.B. eine wichtige Website aber doch mal einen Backlink ohne Keyword im Ankertext, dann kann man freundlich nachfragen, ob das geändert werden kann.

  4. natürlicher Backlinkaufbau

    Google prüft automatisch die Backlink-Struktur von Websites. Deshalb kommt es darauf an, gerade bei aktivem Backlinkaufbau eine natürliche Struktur beizubehalten.

    • Eine natürliche Backlink-Struktur hat einen pyramidenartigen Aufbau der Backlinks nach deren Qualität. Also von den einfachen und nicht sehr hochwertigen Backlinks gibt es die meisten, von den besseren schon mehr und Backlinks von ganz großen und wichtigen Website, gibt es relativ wenige. Wer z.B. nur schlechte Backlinks hat, fällt Google negativ auf.
    • Der zeitliche Faktor spielt ebenfalls eine Rolle. Die Backlinks sollten nach und nach entstehen. Bitte nicht einmal im Monat hinsetzen und 50 Backlinks an einem Tag generieren. Das fällt Google ebenso auf.
    • Follow-Links bringen insgesamt sicher mehr als nofollow-Links. Allerdings wird Google skeptisch, wenn es nur follow-Links gibt. Nofollow gehören zu einer gesunden Backlinksstruktur dazu.
    • Das Maß spielt auch hier eine wichtige Rolle. Backlinks aus Blog-Kommentaren sind nicht böse, außer man hat ausschließlich solche Backlinks. So lange eine bestimmte Art von Backlinks nicht zu großen Anteil am Backlink-Mix hat, ist es meist kein Problem.

    Empfehlung:
    Wer aktiven Linkaufbau betreibt, sollte diese Dinge beachten. Google erkennt recht gut, wenn man diese Empfehlungen ignoriert und einen unnatürlichen Backlinkaufbau betreibt.

  5. Backlink-Quellen
    • Es gibt eine sehr große Zahl an Backlink-Quellen. Je mehr unterschiedliche Quellen man nutzt, um so natürlicher sieht das aus.
    • Dabei muss aber jeder für sich und seine Website entscheiden, welche Quellen er nutzt.
    • Hier im Blog habe ich im Artikel 50+ Backlink-Quellen für neue Websites viele mögliche Quellen vorgestellt.
    • Aber auch hier ist sehr guter und/oder attraktiver Content hilfreich. Denn dadurch bekommt man meist Backlinks aus unterschiedlichen Quellen. In diesem Zusammenhang spielen z.B. auch Linkbaits eine wichtige Rolle.

    Empfehlung:
    Gerade für neue Blogs und Websites sollte man die Möglichkeiten kostenloser Backlinks aus verschiedenen Quellen nutzen. Das beschleunigt den Einstieg in das Google-Ranking.

  6. direkte und indirekte Backlinkgenerierung
    • Die direkte Backlinkgenerierung ist vor allem dort notwendig, wo von selbst kaum jemand verlinkt. Das ist oft im Affiliate-Bereich so.
    • Die indirekte Backlinkgenerierung ist meine primäre Art Backlinks aufzubauen. Indem ich hochwertige und nützliche Artikel schreibe, sorge ich fast von ganz allein für viele Backlinks. Dabei hat man zwar weniger Kontrolle über die Backlinks, aber eine natürliche Struktur ergibt sich dadurch von allein.
    • Aber auch Blogger können und sollten zu Beginn auf aktive Linkaufbau-Methoden zurückgreifen.

    Empfehlung:
    Mir liegt der aktive Linkaufbau nicht so sehr. Ich bevorzuge den indirekten Weg. Es hängt aber von der eigenen Situation ab, welcher Weg besser funktioniert bzw. möglich ist.

  7. Linkkauf/Linktausch
    • Linkkauf ist heute immer noch gang und gäbe im Online-Business. Anbieter wie SeedingUp* oder Backlinkseller* bieten einen komfortablen Weg an, der allerdings Geld kostet. Auch der direkte Kontakt zu anderen Website-Betreibern zwecks Linkkauf ist üblich.
    • Linktausch ist ebenfalls recht beliebt. Das Problem dabei ist, dass sich zu oft einfach gegenseitig verlinkt wird. Google merkt dies und entwertet solche Links bei der Ranking-Berechnung.
    • Zudem sollte man den Linktausch nicht übertreiben und nur als eine Maßnahme unter vielen nutzen.

    Empfehlung:
    Als ergänzende Maßnahmen können diese Methoden hilfreich sein. Man sollte aber nicht nur darauf setzen.

  8. Ranking-Optimierung
    • Oft lohnt es sich, bestimmte Artikel bzw. bestimmte Keywords zu optimieren. Im Artikel Suchmaschinen-Rankings analysieren habe ich beschrieben, wie man einzelne Rankings gezielt optimieren kann. Das macht natürlich vor allem dann Sinn, wenn diese Keywords ein großes Suchvolumen haben. Aber auch alte Artikel kann man gezielt optimieren.

      Offpage SEO Checkliste - 10 Tipps für mehr Backlinks und bessere Rankings

    • Ansonsten setze ich viel auf den Longtail. Das sind längere Suchbegriffe, die eher selten gesucht werden, aber dafür gibt es sehr viele dieser Longtail-Keywords und man rankt dafür viel einfacher ganz vorn bei Google, weil diese Keywords nicht so umkämpft sind. Und in der Summe bringen sie viel Traffic.
    • Seine wichtigsten Rankings sollte man mit SEO-Tools wie XOVI* oder kostenlosen Alternativen im Auge behalten.

    Empfehlung:
    Bei Blogs ist die Optimierung einzelner Rankings eher weniger bedeutend. Bei Affiliate-Sites u.ä. kann dies aber den Unterschied ausmachen.

  9. Social Networks
    • Immer wichtiger sind in den letzten Jahren die Social Networks für SEOs geworden. Hier geht es aber mehr um Engagement und nicht um das simple Setzen von Backlinks.
    • Twitter nutze ich recht intensiv. Neben interessanten und nützlichen Tweets anderer User, die ich retweete, mache ich meine Follower regelmäßig auf neue eigene Artikel (und auch gute ältere) aufmerksam. Das funktioniert sehr gut.
    • Auf Facebook geht es dagegen noch mehr um Kommunikation. Auch dort sollte man Engagement zeigen und auch andere interessante Links und Inhalte empfehlen und mit anderen kommunizieren. Aber natürlich kann man dann auch eigene Artikel pushen. Die 5-3-2 Regel hat sich gut bewährt.
    • Man sollte das Social Web aber nicht dafür nutzen, ausschließlich eigene Inhalte zu verbreiten. Das wird nicht funktionieren.

    Empfehlung:
    Die Social Networks bieten einiges an Potential für die Offpage-Suchmaschinenoptimierung. Jedoch sollte man hier wirklich aktiv teilnehmen und nicht versuchen nur seine eigenen Inhalte “abzuladen”.

  10. Networking
    • Networking mit anderen Bloggern und Website-Betreibern ist ebenfalls sehr wichtig. Dabei geht es gar nicht darum, im ersten Gespräch gleich um Backlinks zu betteln. Stattdessen sollte man Kontakte aufbauen und sich so auch einen Namen in der Szene machen. Ich mache z.B. seit Jahren eine große Umfrage vor der SPIEL in Essen unter Brettspiel-Bloggern und erhalte darüber auch viele neue Backlinks.
    • Geben ist wichtiger als nehmen. Verlinkt zu anderen Bloggern und pushed deren Inhalte, ohne sofort einen ähnlichen Gefallen zurück zu fordern. Wer von sich aus gibt ohne Hintergedanken, der wird das später auch ungefragt wieder zurückbekommen.
    • Kommentare in anderen Blogs, ohne gleich eine URL einzubauen, kann ebenfalls Kontakte aufbauen. Auch über einen Podcast kann man sehr gut Kontakte aufbauen, die später unten anderem Backlinks bringen.

    Empfehlung:
    Kontakte sind im Internet sehr wichtig. Wer andere kennt und gute Kontakte pflegt, für den wird sich das unter anderem durch Backlinks immer wieder auszahlen.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Fazit Offpage SEO

Wie ich schon häufiger hier im Blog geschrieben habe, ist das Thema Offpage SEO recht schwierig. Zum einen geht es hier eigentlich fast nur um Backlinks und es gibt eine ganze Reihe von Methoden aktiv solche aufzubauen.

Auf der anderen Seite bevorzuge ich in meinem Blogs die passive Methode und sorgen mit guten und lesenswerten Inhalten für Backlinks.

Aber natürlich gibt es Fälle, in denen man manuell nachhelfen muss, um gut zu ranken und dann sollte man auf jeden Fall die oben gegebenen Tipps beachten.

Eure Vorgehensweise beim Backlink-Aufbau

Mich würde interessieren, wie ihr an das Thema Backlinkaufbau heran geht.

Wie geht ihr die Offpage-Optimierung an?

Ergebnis anschauen

Hinterlasst zudem gern einen Kommentar mit eurer Meinung und euren Tipps.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

5 Gedanken zu „Offpage SEO Checkliste – 10 Tipps für mehr Backlinks und bessere Rankings“

  1. Sehr interessanter Artikel.
    Man verliert schnell das Offpage-SEO aus den Augen, wenn man sich zu sehr auf OnPage-SEO konzentriert.

    Ich erwische mich jedenfalls immer dabei! :D

    Viele neue Tipps für mich dabei, vielen Dank Peer!

    Antworten
  2. Eine sehr gute Zusammenfassung z.T Linkbuilding bzw. Offpage SEO!

    Ich verstehe deinen passiven Linkaufbauansatz und bin der Meinung “Content is King”.
    Allerdings ist es manchmal sehr schwer Sichtbarkeit durch SEO zu erlangen – je nach Branche etc.
    Daher ist aktiver Linkaufbau anfänglich ganz nützlich, um einen “initialen” Rankingschub zu provozieren.
    Irgendwann, wenn qualifizierter Traffic vorhanden ist, werden neue Backlinks mehr oder weniger zum Selbstläufer.

    Wünsche viel Gesundheit in diesen Zeiten!

    LG

    Jonas

    Antworten
  3. Ich finde, On-Page macht die Grundlage aus. Wenn die Basis nicht stimmt, kann man alles andere vergessen. Aber sobald die Basis stabil ist, ist Linkbuilding absolut wichtig.

    Antworten
  4. Hallo Peer,

    wie verhält es sich Rechtlich mit der Anfrage an andere Webseitenbetreiber. Kannst Du das mal in einem Artikel beleuchten? Ich habe hierzu wenig Infos gefunden. Die Infos die ich gefunden habe, sagen aber alle aus, dass eine Anfrage für einen Backlink “Werblich” ist und somit abmahnfähig.
    Wie machst du das?
    Vg, Charly

    Antworten
    • Das ist sicher eine gewisse Grauzone, wobei es in der Realität natürlich schwer zu beurteilen ist, ob ein Link freiwillig oder gegen Anfrage gesetzt wurde. Zudem wenn kein Geld bezahlt wird.

      Bei bezahlten Backlinks sieht das natürlich anders aus. Die müssten eigentlich als Backlink gekennzeichnet werden, aber ist ja nicht gewünscht.
      Deshalb bin ich da schon seit langem raus.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar