Technik im Büro und für unterwegs – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Technik im Büro und für unterwegs - Basics der erfolgreichen SelbstständigkeitTechnik ist sehr wichtig im Arbeitsalltag, nicht nur für Selbstständige im Netz. Für die ist es aber noch etwas wichtiger.

In meinem heutigen Artikel über Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit geht es deshalb um die Frage, warum die Technik wichtig ist und worauf ihr dabei achten solltet.

Dabei geht es natürlich in erster Linie um Büro-Technik und ich schildere meine eigenen Erfahrungen.

Technik im Büro

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bei mir im Büro steht natürlich auch einiges an Technik, aber gar nicht mal so viel, wie manch einer vielleicht denkt.

Im Grunde bin ich immer noch Blogger und da braucht man außer einem PC nicht viel. Meine Logitech-Tastatur mag ich immer noch sehr und auch mit der Maus von Logitech bin ich zufrieden.

Nicht verzichten würde ich auf meinen zweiten Monitor, der das Arbeiten doch deutlich einfacher macht. Mit nur einem Monitor fühle ich mich doch sehr eingeschränkt, zumindest wenn es um die Arbeit geht.

Davon abgesehen ist auf meinem Schreibtisch an Technik nur noch mein Mikrofon samt Gelenkarm zu finden und eine Webcam, die aber selten im Einsatz ist.

Technik im Büro und für unterwegs - Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit

Darüber hinaus steht in einer Ecke meines Büros noch ein Drucker von HP, wobei das aber ein sehr einfaches Gerät ist. Schwarz/Weiss reicht mir hier völlig aus.

Ansonsten gibt es noch meine Canon EOS 700D, meine Spiegelreflexkamera, mit der ich sehr zufrieden bin und ein kleines NAS, auf dem ich Daten ablege.

Das war es aber auch schon. Mehr Büro-Technik habe ich hier nicht im Einsatz, wenn man mal von so etwas wie einer Schreibtischlampe und einem einfachen Telefon absieht.

Das reicht mir aber auch völlig. Ich mag Technik sehr, aber ich möchte bei der Arbeit nicht mehr Technik um mich herum haben, als unbedingt notwendig.

Technik für unterwegs

Etwas anders sieht die Sache aus, wenn man viel unterwegs ist, was für mich aber nicht der Fall ist.

Wer oft bei Kunden vor Ort ist oder einfach gern an unterschiedlichen Orten arbeitet, für den ist ein Notebook auf jeden Fall sinnvoll. Ich nutze ein schon etwas älteres iPad, wenn ich unterwegs mal was schreiben will.

Ansonsten ist natürlich auch die Kamera dabei und das eine oder andere Ladegerät/-kabel samt Powerbank.

Mehr ist es bei mir nicht, was aber wie gesagt vor allem daran liegt, dass ich nicht viel unterwegs bin, sondern meist im Büro arbeite. Das ist bei Digitalen Nomaden natürlich anders.

WERBUNG
Mit dem Jimdo Homepage-Baukasten in wenigen Minuten zur eigenen Website Beim deutschen Anbieter Jimdo kannst du schnell und einfach eine eigene Website erstellen. Mit modernem Webdesign, vielen Funktionen und rechtssicher. www.jimdo.com

Meine Erfahrungen

In meiner nun schon mehr als 12-jährigen Selbstständigkeit habe ich natürlich eine Menge Büro-Technik kommen und gehen gesehen. Ich habe auch schon einiges ausprobiert, bin am Ende aber bei meinem Grundsetting geblieben, das für mich am besten funktioniert.

Zu viel Technik lenkt ab und da bei mir trotz aller zusätzlichen Aufgaben immer noch das Bloggen im Vordergrund steht, reicht ein PC mit 2 Monitoren, Tastatur und Maus.

Sehr wichtig ist mir dabei allerdings, dass alles sehr gut funktioniert. Es gibt so viele andere Büros, wo ich langsame PCs sehe und die Mitarbeiter warten nach jedem Klick erstmal. Ich mache mittlerweile z.B. regelmäßig Videos und auch die aktuelle Version von Photoshop ist “Hardware-hungrig”.

Deshalb pflege ich meinen PC, rüste teilweise Dinge nach (wie Speicher) und hole mir alle paar Jahre einen neuen Büro-PC. Schnell und bequem arbeiten zu können, ist mir extrem wichtig, da es ansonsten nicht funktionieren würde.

Auch die Sicherheit spielt heutzutage eine große Rolle. Wer will schon gehackt werden oder sich einen Virus einfangen, der “am besten” noch die wichtigen Daten verschlüsselt. Das ist auch angesichst der DS-GVO keine schöne Sache.

Deshalb lege ich viel Wert auf meine Büro-Technik, schließlich ist sie das Herzstück meiner Selbstständigkeit.

Praktische Tipps für die Technik im Büro und für unterwegs

Hier noch ein paar Tipps für deine Technik.

  • Ich halte es für sehr wichtig die eigene Technik aktuell zu halten. Wenn man täglich 8, 10 oder mehr Stunden auf seinen Monitor schaut, sollter dieser 100% in Ondnung sein, da man sonst gesundheitliche Probleme bekommen kann. Leider verschlechtern sich viele Monitore mit der Zeit und deshalb sollte man dann lieber einen neuen kaufen. Auch den PC an sich sollte man auf einem halbwegs neuen Stand halten. Natürlich muss es nicht das allerneuste Modell sein, aber wer beim Arbeiten mehr auf den Rechner wartet, als zu arbeiten, macht was falsch.
  • Auf jeden Fall sollte man den eigenen PC absichern. Dazu gehört nicht nur eine Passwort-Abfrage am Rechner, sondern auch ein verschließbares Büro, zu dem unbefugte keinen Zugang haben. Ebenso sollte man regelmäßig Backups von wichtigen Daten machen. Bei Laptops/Notebook sollte zudem eine Verschlüsselung aller sensiblen Daten dazugehören.
  • Und natürlich sollte man sein Betriebssystem, aber auch die sonstige Software, regelmäßig updaten. Nicht geschlossene Sicherheitslücken können die ganze Selbstständigkeit gefährden.
  • Tolle und moderne Technik ist schon was gutes, aber man muss diese dann auch wirklich nutzen. Leider sehe ich immer wieder Gründer, die sich die tollsten Dinge anschaffen und denken, damit ist es getan. Nur Technik, die man regelmäßig einsetzt und sich als nützlich erweist, macht unter dem Strich auch Sinn.
  • Zusätzlich zu all den Tipps von mir ist aber eines ganz wichtig. Nutze, was für dich funktioniert. Nur weil für mich 2 Monitore unverzichtbar sind, kann dir einer reichen. Nur weil ich keinen Scanner und Kopierer im Büro benötige, mag das bei dir ganz anders sein. Deshalb sollte man sich Gedanken machen, was man selbst wirklich benötigt und was nicht.

Wie sieht das bei euch aus? Welche Technik steht bei euch im Büro?

Mehr Tipps zu den Basics der Selbstständigkeit

In dieser Artikelserie stelle ich jeweils einen Faktor vor, um erfolgreich selbstständig zu sein. Dabei schildere ich natürlich vor allem meine eigenen Erfahrungen aus mehr als 10 Jahren Selbstständigkeit im Netz, gehe aber auch auf grundlegende Tipps und Basics ein.

Basics der Selbstständigkeit:
Leidenschaft, Kaufmännisches Wissen, Ziele, Finanzamt, Krankheit, Ordnung & Struktur, Finanzielle Rücklagen, Familie und Arbeit, Rückschläge nutzen, Neid, Fokussierung, Anpassung, Marke, Rechnungen, Büro, Privatleben, Motivation, Stress, Lernen, Ideen, Auftreten, Durchhaltevermögen, Werbung, Versicherungen, Liquidität, Vergleiche, Chancen, Technik, Altersabsicherung

Ich freue mich natürlich über eure Erfahrungen und Tipps zu den behandelten Themen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

6 Gedanken zu „Technik im Büro und für unterwegs – Basics der erfolgreichen Selbstständigkeit“

  1. Ich selbst würde nie mehr auf den Mac verzichten. Bin selbst zwar ein Windows-Kind, aber es hat mich über die Jahre oder eher Jahrzehnte oft in den Wahnsinn getrieben. Irgendwann habe ich dann gesagt (war so um die Windows 8 Zeit herum, wo Microsoft meinte ständig Updates und neue Systeme zu veröffentlichen): Es reicht! iMac gekauft und selten so zufrieden gewesen. Seitdem bin ich komplett im Apple Ökosystem und frage mich, warum ich das nicht von Anfang an getan habe (ah ich weiß wieder, war mir zu teuer und ich konnte es mir einfach nicht leisten).

    Alleine so Geschichten wie AirDrop, die zum Großteil perfekte Software oder auch die Tatsache, dass es einfach keine Abstürze oder Hänger mehr gibt (welche man als Power User bei Windows öfter mal hatte), erleichtern das Arbeiten ungemein. Und wo mir bei Windows auch mal Hardware angeraucht ist, die dann ausgetauscht werden musste, passierte mir das beim Mac noch nie.

    Keine Ahnung… ich will jetzt nicht übertreiben oder den Apple Fanboy raushängen lassen, weil das viele ja wieder provoziert, aber der Umstieg war definitiv das Beste was ich je getan habe. Wie viel Ärger, Stress und Gefummel ich mir seitdem erspare, hätte ich mir selbst damals nie träumen lassen und Abstürze oder so etwas sind quasi auch nicht vorhanden.

    Schlussendlich kann ich wirklich nur zum Wechsel ermutigen. Bereue es keine Sekunde und wünschte vielmehr, ich hätte das schon früher getan. Wie viel Abstürze, Ausfälle und Ärger ich mir erspart hätte. Naja das waren dann »my two cents« zum Thema.

    Antworten
  2. Peer, danke für den Überblick.
    Die Technik ist der eine Punkt und hat sicher auch Auswirkungen auf Produktivität und Gesundheit (Du hast es angesprochen bei den Monitoren).
    Was ich unheimlich wichtig finde ist ein vernünftiger Bürostuhl. Wirrd eine vernünftige Sitzhaltung unterstützt, dann ermüdet man nicht so schnell und hat auch weniger gesundheitliche Folgen (Sitzen ist das neue Rauchen).
    Der Anschaffungspreis für einen guten Bürostuhl kann schon mal einige hundert Euro betragen (meiner kostete rund 1500 Euro), aber die Produktivität wird dadurch sehr gesteigert. Vorteil als Selbständiger: die Kosten können je nach Anschaffungspreis sofort oder über mehrere Jahre abgeschrieben werden.

    Schünes Wochenende bzw. erfolgreichen Start in die Woche,
    Tom

    Antworten
  3. Ich finde deine privaten Einblicke super. Sehr interessant, wie dein Arbeitsbereich aussieht. Ich sehe erstaunlich wenig Papier, legst du viel wert auf ein papierloses Büro? Speicherst du viel digital ab? Klar, irgendwie ist es auch meist Arbeit am PC/Laptop, aber dennoch gibt es vieles, das dann auf meinem Schreibtisch herumliegt.

    Ich denke auch, dass man einfach gewisse Produkte braucht. Zwei Bildschirme sind inzwischen bei mir Pflicht. Wenn ich ins Hotel gehe, nehme ich auch immer meinen zweiten Bildschirm mit. Denn ohne Arbeit geht es auch nicht.

    Ich nutze noch ein iPad und habe dennoch immer mein Notizbuch bei mir. Ich glaube, daraus könnte man auch eine super Blogparade machen. Mich würde es sehr interessieren, wie es auf anderen Schreibtischen aussieht.

    Beste Grüße
    Oliver von Firmenpartnerschaft

    Antworten
  4. Zum Thema Bürostuhl kann ich eines sagen: Ich habe so ziemlich alles durch, Chefsessel, Ergonomie-Stuhl, Netzbespannungsstuhl, Swopper, Sitzball in etlichen Varianten. Man schafft es auf jedem noch so teuren Stuhl, nach 5 Minuten in eine ungesunde Sitzhaltung zurückzufallen und sich Verspannungen einzuhandeln.
    Fürs produktive Arbeiten hilft bei mir: Frühs 10-15 Minuten Dehngymnastik und tagsüber ein paar kleine Streckübungen zwischendurch und bei Bürokratie/Papierarbeiten etc auch mal im Stehen arbeiten (das motorisiert bis auf Stehhöhe höhenverstellbare Schreibtischgestell war meine beste Büromöbelinvestition)

    Antworten
  5. So, wie es David mit dem Apple geht, geht es mir mit Linux. Seit ich das auf dem Laptop habe, will ich nichts anderes mehr. Eine Maus gehört ebenfalls zur Grundausstattung.
    Neben dem klappbaren Rechenknecht stehen ein zweiter Monitor, die eine oder andere externe Festplatte und ein Multifunktionsgerät auf meinem Schreibtisch. Eine Sony SLT und eine Vlog-Kamera haben wir für Videos.
    Bis das Laufband den Bedürfnissen unserer Kinder weiche musste, war es die Grundlage meines Steh- und Laufarbeitsplatzes. Zum konzentrierten Schreiben oder Lesen war das jedoch nicht richtig geeignet, außer es lief ganz langsam. ;-)
    Ich kaufte mir einmal einen “Kniestuhl”, der zwar gut die Wirbelsäule ent-, aber dafür Knie und Schienbeine eher belastete. Letztendlich sitze ich aber doch wieder auf dem antiken Bürostuhl aus den 30er Jahren.

    Liebe Grüße
    Patrick

    Antworten
  6. Vielen Dank für den nützlichen Beitrag. Bei mir sieht das ganze nicht anders aus. Ich selber betreibe SEO und baue dazu eigene Webseiten. Um das ganze so komfortabel wie möglich zu halten benutze ich 2 hochwertige Dell Monitore mit jeweils 24 Zoll, einen hochwertigen Rechner mit viel Arbeitsspeicher und einem gutem Prozessor und dazu noch eine Apple Tastatur, da diese für das Schreiben am angenehmsten ist.

    Ansonsten nutze ich für die Recherche anhand von Videos normale Apple Kopfhörer, da diese auch über Stunden sehr angenehm zu tragen sind und eine angenehme Tonqualität bieten. Für meine Sicherungen besitze ich eine externe Festplatte und für einige wichtige Passwörter einen verschlüsselten Stick.

    Da ich auch unterwegs arbeite, habe ich mir sowohl ein Mac book gekauft, als auch ein Ipad. Alles andere wie Drucker, Scanner, Kamera etc. nutze ich ebenfalls, aber definitiv weniger oft als meinen Computer

    Gruß

    Christian

    Antworten

Schreibe einen Kommentar