Als plötzlich alle zum Entrepreneur, Professional und Visionär wurden.

Artikel schreibe ich gerne, vor allem um zu helfen. Manchmal muss ein Artikel aber auch ganz einfach eine Aussage treffen oder eine Warnung aussprechen, so wie dieser hier.

Doch ich möchte gar nicht vorgreifen. Alles begann mit einem entspannten Surfen am Sonntag Nachmittag. Ich wollte ein paar Artikel nachholen, für die ich in der Woche selbst keine Zeit fand und stolperte plötzlich über all über Selbstvermarkter. Menschen die sich als Visionäre bezeichneten, oder aber Blogger ohne Follower, die sich in ihrer Beschreibung großmundig Professionals nannten. Selbst Instagrammerinnen nennen sich heutzutage schon Entrepreneur.

Auf Youtube wurden mir dann plötzlich Videos von zweifelhaften Gestalten empfohlen, Fitnessprogramm-Verkäufer sind jetzt schon Business-Profis und dürfen auf Messen ihre Vorträge über den Onlinemarkt halten.

Moment mal, irgendetwas stimmt da doch nicht.

Die Lüge vom großen Erfolg

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Was mich bei all den Gestalten, von denen ich hier keine beim Namen nennen möchte, am meisten stört ist, dass bei den meisten dieser Menschen nicht einmal ein Hintergrund vorhanden ist.

Der eine stellt im Kern einfach gar nichts dar, behauptet aber ganz groß zu sein. Der andere hatte mal kurz Glück oder hat ein Schneeballsystem aufgebaut, spricht jetzt aber von seinem Erfolg, als wäre er ein echter Geschäftsmann mit jahrelanger Erfahrung. Ist er aber nicht. Er hatte Glück, das richtige Produkt und irgendwie fügte sich alles zu einem Erfolg zusammen.

Nur ganz ganz wenige haben wirklich tolle Ideen gehabt, wirklich Neues ausprobiert oder etwas Weltbewegendes erreicht. Die Meisten sind einfach nur Narzissten, die sich selbst darstellen und sich mit ihrer Fake Happiness auf Instagram, Youtube und Facebook präsentieren, auf der Suche nach Followern, die es ihnen abkaufen.

Eine Kopie vom Original aus Amerika

Was sie alle am besten können ist, besonders lautstark reden und Parolen rufen. Wer viel liest kennt das aber fast alles schon, denn die angeblichen Visionäre erzählen eigentlich nur das, was die Unternehmer aus den USA bereits Monate oder Jahre zuvor gepredigt haben. Oft nicht einmal sonderlich gut angepasst, sondern einfach ganz dreist kopiert. Aus Blogs, Büchern oder Biografien. Erfolg ist heute anscheinend nur noch Selbstvermarktung und die basiert auf leeren Floskeln und Theorien anderer.

Was mir besonders Angst macht ist, dass all diese Professionals und Experten über Dinge reden, von denen sie keine Ahnung haben. Da wird die Neurowissenschaft wild zusammengewürfelt mit Theorien über das menschliche Gehirn, das Lernen, das Wahrnehmen von Dingen. All das wird umgemünzt auf Marketing, perfekte Texte und Bloggen, aber keiner denkt darüber nach, dass die Neurowissenschaft ein hochkomplexes Thema ist, Studien in bestimmte Richtungen deuten, die Forschung hier allgemein aber noch ganz am Anfang steht und nur wenig wirklich (!) klar und eindeutig ist.

Das interessiert diese Menschen, diese angeblichen Visionäre aber nicht, alles wird als Tatsache verkauft. Junge Möchtegern-Unternehmer klären die alten Hasen über die Hirnforschung auf und erzählen ihnen, dass man nur psychologisch geschickt vorgehen muss, um alles erreichen zu können. Der Mensch ist nur noch das Versuchsobjekt der Industrie. Das komische Ding vor dem Bildschirm, welches betrogen und belogen werden muss, für den eigenen Erfolg.

Als jemand der früher immer Psychologie studieren wollte, aber leider nie die Chance dazu bekam und dennoch stets interessiert blieb, halte ich all das für äußerst fragwürdig. Genau wie Theorien der Neurowissenschaft, die blind für Marketingzwecke missbraucht werden. Es geht dabei um etwas ganz anderes, nämlich um Floskeln und Hashtags.

WERBUNG
Steuerformulare einfach vorbereiten und beim Finanzamt einreichen Mit Sorted kannst du online Steuerformulare einfach und schnell erstellen. Zudem gibt es eine On-Demand-Hilfe zertifizierter Steuerberatungen. www.getsorted.de

Von Floskeln und Hashtags

Was diese Menschen in Wahrheit machen, ist die Erschaffung einer Illusion. Sie stellen sich auf eine Bühne und sprechen davon, wie sie viel Geld verdienen. Ihr eigentliches Geld verdienen sie aber meist mit genau solchen Floskeln und indem sie darüber sprechen oder anderen ihre teuren Kurse und Bootcamps verkaufen.

eBooks über angebliche Wunderformeln, Vorträge über perfekte Strategien und selbst haben sie oft nur wenig umgesetzt oder sind daran gescheitert. Diese angeblichen Visionäre und Professionals suchen sich starke Aussagen und entfremden diese anschließend. Zitate im falschen Kontext, um prägnante Sätze zu bilden, die wirken, weil sie groß klingen, aber in Wahrheit nur Hohlkörper sind. Daraus werden dann Sprüche und Hashtags geformt, um die einfachsten Impulse anzusprechen.

Ich möchte keine dieser Personen nennen, weil ich ihnen in keinster Weise eine Bühne geben möchte. Ihr wisst aber genau welche Personen ich meine und von welchen Bereichen ich hier spreche.

Die Moral von der Geschicht

Am Ende wird den Leuten immer wieder eingebläut, dass man seine Kunden, Leser und Abonnenten nur psychologisch geschickt betrügen muss. Die zweifelhafte Kernaussage vieler Vorträge, eBooks oder Caoches ist, dass die Mitmenschen manipuliert und getäuscht werden müssen, damit sie glauben was ihr sagt.

Ich sage: Schwachsinn! Denkt lieber langfristig, bindet Nutzer an euch, stellt sie dauerhaft zufrieden. Dann sind diese nicht nur einmalige Kunden, Konsumenten oder Leser, sondern verbinden sich mit euch, kommen wieder, kaufen erneut, folgen euren Blogs und lernen mit und von euch.

Erfolg ist langfristig zu sehen, als etwas Dauerhaftes. Erfolg kann über Nacht kommen, doch nur gerechtfertigter Erfolg bleibt auch über Nacht. Mit Täuschungen schnell ein paar Euro verdienen, ist menschlich gesehen das Letzte und wird euch langfristig keinen Millimeter voranbringen.

Viel lohnenswerter ist es heutzutage, besonders transparent aufzutreten. Frei über Entscheidungen oder eigene Produkte zu sprechen, auch mal selbstkritisch und ehrlich sein. Ihr seid nichts Besseres als eure Leser oder Kunden, braucht euch also auch nicht zu erhöhen. Bleibt menschlich und zeigt das. Versteht eure Zielgruppe, weil ihr euch selbst dazuzählt und sie nicht nur schnell und einfach abzocken wollt.

Doch für solche Erkenntnisse braucht ihr keinen Coach. Ihr braucht keinen Vortrag, der euch etwas über Neurowissenschaften erzählt, weil die Fakten im Beitrag sowieso meist totaler quatsch sind.

Oder braucht es der moderne Mensch etwa doch? Braucht er Personen, die er kopieren, deren Floskeln er glauben und annehmen kann?

Nein! Er lässt sich nur gerne und schnell von unwichtigen Dingen blenden, statt an den langfristigen Erfolg zu denken oder daran den Menschen wirklich zu helfen. Doch all die ach so erfolgreichen Professionals sind vor allem deshalb so erfolgreich, weil sie mit Floskeln um sich werfen, die wie am Stammtisch für Begeisterung sorgen. Weil diese selbsternannten Entrepreneur nichts als leere Versprechungen machen, mehr noch als jeder Politiker. Und weil sie versuchen all das mit pseudo wissenschaftlichen, aus dem Zusammenhang gerissenen Anlehnungen zu untermauern, von denen sie nicht die geringste Ahnung haben.

Haltet euch fern von so etwas und folgt denen, die auch übers Scheitern sprechen, über Risiken und Probleme, vor allem aber hört auf diejenigen, die nicht nicht nur mit Hashtags und Schlagwärtern um sich werfen. Die sich selbst nicht in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen, sondern im Hintergrund bleiben, wie jeder wirklich großartige Unternehmer oder erfolgreiche Selbstständige.

Gesunden Menschenverstand, das braucht die Menschheit wieder. Denn wo sind wir angekommen, wenn die Leute sich von Floskeln, Fake Happiness und Illusionen blenden lassen. Kommt mal alle wieder zur Vernunft und denkt nach, dann haben solche Blender auch nicht immer wieder ihre zweifelhaften Erfolge.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

26 Gedanken zu „Als plötzlich alle zum Entrepreneur, Professional und Visionär wurden.“

  1. Sehr wichtiger Artikel! Leider fällt den meisten keine wirkliche Geschäftsidee ein, außer anderen zu erklären, wie man scheinbar viel Geld im Internet verdienen kann. Akadamien und Kurse im Internet sind wirklich eine gute Sache, nur leider werden diese viel zu häufig für falsche Zwecke benutzt. Wenn ich mir die ganzen MLM-Jungs und Mädels auf Instagram anschaue, wird mir einfach nur schlecht und ich habe echtes Mitleid mit diesen Menschen.

    Antworten
  2. Und ich dachte schon ich bin der einzige der von dem ganzen Quatsch genervt ist :D. Am allergeilsten aus dieser Gruppe Leute finde ich aber Modebloggerinnen denen offensichtlich die Klamotten ausgegangen sind und die deshalb Tipps zum Bloggen geben. Da liest man dann schon zum X-ten mal: “Schreibe geile Texte” oder “Schreibe umwerfende Überschriften”. Das ist nicht falsch aber bei weitem auch nicht neu. Schlimm wird es aber spätestens dann, wenn diese Personen “Sicherheitstipps” geben. Da kommen dann schon mal Kalauer wie: “Ändere alle 3 Monate dein Passwort”.

    Antworten
  3. Du sprichst mir aus der Seele! ;)
    Doch leider habe ich den Eindruck, daß viele dieser Selbstvermarkter mit dieser Masche tatsächlich Geld verdienen weil ihre “Fans” auf diesen Schmu reinfallen ….

    Antworten
  4. Oh Gott, in welchen Ecken des Internets treibt ihr euch denn herum. :-D

    Das erinnert mich alles an die jungen, dynamischen und erfolglosen Versicherungsvertreter im 100€ Anzug und mit Laptop. Und wenn ich sehe, dass mir ein 20-jähriger, der noch bei Mutti wohnt, das Leben erklären will, könnte ich mich beäumeln und bin zugleich peinlich berührt.

    Aber mal ehrlich: Ich bin nun einige Jahre im (Online-)Geschäft. Und ja, es ist hart. Ich habe mir über die Jahre einen treuen Kundenstamm aufgebaut. In meinen Augen klappt das nur, wenn man ehrlich und offen gegenüber seinen Kunden ist. Und vorallem: treu gegenüber sich selbst.

    Ich habe für meine Kunden nie Luftschlösser gebaut, mich nie “größer” gemacht als ich bin und ja: Ich habe geschäftlich noch nie einen Anzug getragen. Ich habe nie jemandem nach dem Mund geredet und denke auch im Kundengespräch nicht drei mal nach bevor ich etwas sage. Ich habe auch schon einige Kunden “gefeuert”.

    Viele meiner Kunden sind mir über die Jahre treu geblieben, andere wiederum auch nicht. Aber damit kann ich auch gut leben.

    Merken diese Selbstdarsteller nicht, dass sie sich öffentlich zur Witzfigur machen?!

    Antworten
  5. Das schlimme ist das diese mit sowas auch noch Erfolg haben. Denn es gibt immer Menschen die solche Slogans wie “schnell geld im Internet verdienen” folgen. Und diese wird es auch immer geben. Die Leute die aber etwas realistischer denken wissen da so etwas niemals funktioniert.

    Antworten
  6. Dein Text beinhaltet viel Wahres, ,schmeisst aber auch mit Vorurteilen um sich.

    Es gibt Unternehmer, welche Produkte erfinden und diese vermarkten, natürlich bleiben diese Menschen im Hintergrund.
    Dann gibt es jedoch Unternehmer, welche das Produkt sind – Personaltrainer im Bereich Fitness, Unternehmensberater , Coaches vieler Sportarten usw. Sollen die als Person etwa im Hintergrund bleiben, wenn sie sich selbst verkaufen?

    Zum Thema MLM/schneeballsystem, wie du es so schoen nennst. MLM ist harte Arbeit und du wirst nichmals eben nach oben katapultiert.
    Die erfolgreichsten MLMler sind Menschen,die einen gewissen Wert haben/sich aufgebaut haben und ddadurch viele Menschen anziehen.

    Seien wir doch mal ehrlich. Egal in welcher Branche , man verkauft zu 93% die sympathie, die Geschichte, das Gefuehl hinter einem Produkt, nur 7% sind tatsächlich das Produkt.

    Natuerlich halte ich auch nix von den ganzen Kiddies, die nur auf InstGram posaunen, wie eerfolgreich Entrepreneur sie sind, doch es gibt auch sehr gute MlMler in Deutschland und teilweise verdienen diese mehr, als es bspw top Amazon Verkäufer tun .

    Das gebashe gegen MlM nervt nur noch.

    Waas viel schlimmer ist, sind die unsportlichen instachicks, die sich auf instagram prostituieren fuer einen whey shake und damit sogar sponserings einfahren und teilweise 5 stellig verdienen.
    Was die da abziehen ist moderne Prostitution.

    Antworten
  7. Mir ist dieses Phänomen auch schon des öfteren aufgefallen und bei mir baut sich jedes Mal eine gewisse Ablehnung auf.Ich halte Abstand zu diesen Luftschlössern.Zudem halte ich das Wort für einen sehr künstlichen neudeutschen Begriff , ohne großen Hintergrund.

    Antworten
  8. Schöner Artikel. Aber ich sehe es so: Jeder ist selbst Schuld, wenn er/ sie diese Kurse oder was auch immer von den Entrepeneurs/ Visionären, etc. kauft.

    Meine Favoriten sind die Anfang 20 Jährigen die einen auf Erfolgscoauch machen und selbst noch nie wirklich gearbeitet haben und noch bei Mutti daheim wohnen. Oder auch Frauen die gekündigt haben weil sie total unzufrieden mit ihrer Arbeit/ Leben sind und jetzt Selbstfindungskurse verkaufen…

    Antworten
  9. Stimme dir in vielen Punkten zu!

    Das Internet hat eine “Experten-Blase” hervorgebracht.
    Solche “Experten” sind meisten nur Verkäufe (oder wie du schreibst Selbstdarsteller).
    Leider sehe ich wenige Alternativen zu der “Fake Happiness” und den Illusionen die zur Zeit Konjunktur haben.
    Wenn jemand mit diesen Methode Geld verdient, warum sollte er damit aufhören?
    Im Gegenteil, durch den Erfolg der Methode werden andere Akteure verdrängt.
    Der aktuelle Trend scheint eher dahin zu gehen, dass es noch “amerikanischer” wird und noch mehr
    “Kurse & Co.” mit Zahnpasta-Lächeln vermarktet werden.
    Mann muss sich nur mal die Nominierungen für den Webvideopreis 2017 anschauen:
    Wenn extra eine Kategorie für die erfolgreichste Video-Werbung geschaffen wird (“Campaign”) dann kann man sich denken wo die Reise hingeht.

    Leider sehe ich in deinem Artikel keinen greifbaren Lösungsansatz…
    Trotzdem ein guter Artikel!

    Antworten
  10. Hallo, klasse Artikel, wobei ich der Nutzung des Wortes MLM in dem Zusammenhang nur bedingt zustimmen möchte. Ich würde das Ganze eher auf diese Gruppe der Internet Marketer Gruppierung richten wollen. Da hat jeder irgendwie ein Millionen-Business laufen, einen coolen Lifestyle erreicht, seinen ehemaligen Chef in den Allerwertesten getreten, aus dem Hamsterrad ausgebrochen etc….ja klar! Wenn man sich mal genau in dieser Szene umhört, dann wird recht schnell exakt das klar, was du in deinem Artikel auch beschrieben hast. Fast alles wurde in den USA gesehen und kopiert. Bestenfalls “irgendwas” mit Lizenz gekauft und dann einfach in den deutschen Markt gepusht. Ist der erste Verkaufserfolg abgeflautm, wartet man 3-6 Monate packt den ganzen Mist unter einem neuen Titel ein ebenso neu aussehendes Infoprodukt und verkauft es wieder. ich kenne mehrere leute, die haben EIN und Dasselbe Produkt insgesamt 10 mal als Neuheit verkauft! Und weil man das dann insgesamt 20.000 mal “unter die Unwissenden” gebracht hat – gegen entsprechende Kostenbeiträge versteht sich! – nennt man sich dann eben Experte, Enterpreneur, Macher oder was auch immer. Fakt ist: NIX als heisse Luft! Insofern triffst du mit so ziemlich allem, was du hier beschreibst den Nagel auf den Kopf! Dabei wäre es extrem einfach, dem ganzenVölkchen den Boden unter den Füssen wegzuziehen. Wie einfach mal das Gehirn einschalten und zu den angeblichen Geheim-Formeln, Exklusiv-Infos etc. das Ding namens Google nutzen…..das hilft enorm! Ach so: Falls diese Leute nicht wissen, was Google ist: Ich biete gern einen Trainingskurs in der Nutzung von Google an ;-) nur 399 € *Scherz* Gruss Markus

    Antworten
  11. Spannender Beitrag, super. Sie haben absolut Recht.
    Ich bin jetzt seit 4 Jahren dabei Equipment für Spezialeinsatzgebiete im Outdoorbereich zu entwickeln. Jetzt erfolgt gerade der Start in die serienmäßige Fertigung ( in Berlin nicht in China !) Das ist alles so viel Arbeit und mit sehr, sehr viel Einsatz verbunden. Menschen, die erzählen so etwas geht alles ganz schnell und ist total unkompliziert, die sollen mir das vormachen und nicht Ihren geleasten Porsche bei Facebook zeigen !!!

    Und Unternehmer zu sein nur um cool zu wirken finde ich ziemlich lächerlich.
    Grüße Klemens aus Berlin

    Antworten
  12. Schlimm…. Wieso immer diese Doppelmoral. Du verkaufst doch selbst ein Ebook? Und das ist ja auch völlig in Ordnung. Aber ich verstehe schon. Mit dem Text, so erhlich er ist, schaffst du unterbewusst ein Feindbild (Die anderen dadraussen sind schlecht und weil ich darüber schreibe gehöre ich nicht dazu blablabla….)

    Natürürlich gibt es dadraussen wie in JEDER Branche schwarze Schaafe. Aber so allgemeine Artikel die im ENDEFFEKT nichts weiter sind als die Äußerung von Frust, Feindseeligkeit und für meinen Geschmack vllt. auch sogar ein Stück weit Verzweiflung.

    Tranzparent wäre es gewesen, wenn du tatsächlich mal die Menschen die du hier ansprichst beim Namen nennst und dann auch ganz direkt zu diesen Menschen Stellung beziehst und dich sachlich gegenüber Ihnen äußerst. Was du machst ist ja im Prinzip auch nur Flokseln schreiben, welche über Floskeln handelt. Uff… Auich wenn vieles stimmt was du schreibst, finde ich die Aussagen zu allgemein und sorgt zudem einfach nur für Negativität.

    Ich habe selber einige Kurse gekauft und hab es nicht bereut. Im Gegenteil. Wieso wird so oft immer gegen “andere” Kurse oder Seminare gefeuert, wenn man keine konkreten Argumente hervorbringen kann. Du oder ihr müsst ja echt ALLE Kurse kennen? Sonst könntet ihr doch alle gar nicht darüber urteilen. Oder sehe ich das falsch?

    Außerdem ist es mit dem Entrepreurship und unternehmertum nur in Deutschland so sry abgefucked Scheisse negativ. Alle die sich Preneure o.ä. nennen sind auf einmal alle schlecht, sind fake, haben nix zu sagen oder können nix oder wollen alle verarschen. Peer du enttäuscht mich. Das ist eine sehr negative Haltung.

    Besser die jungen Menschen von heute indentifizieren sich mit Unternehmertum und der Selbstständigkeit als besoffen oder unter Drogeneinfluss auf der Bank zu hängen. Ist doch super wenn jemand was aus sich machen möchte und sein wissen teilt. Kann doch jeder für sich selbst entscheiden was er bei wem kauft oder nicht oder schaut, hört schneckt oder was auch immer.

    Was mich nur ankotzt ist unsere Gesellschaft wo immer alle angehenden “selbstständigen” als Wanna be Entrepreneure angesehen werden und belächelt werden. Man muss sie fördern und nicht lächerlichg machen. Und wenn jemand auf dem Holzweg ist, dann hilft man ihm dabei, den richtigen ‘Weg zu finden. NEIN in Deutschland wird darauf herumgehackt. Und wenn jemand noch kein Millionör ist, dann hat er keine Ahnung von etwas.

    Echt traurig….

    Antworten
  13. Hallo Herr Wandiger,

    wieder mal ein interessanter Artikel, der sehr gut die Wahrheit wiederspiegelt.
    Seit dem Nischenseiten- Hype versucht plötzlich jeder zweite einen eignen Ytube- Channel aufzubauen, ohne jemals großes Geld geschweige jahrlange Arbeit in Nischenprojekte gesteckt hat- Und ab 1K Views pro Video ist man dann der Entrepreneur.
    Vor allem als Anfänger weiss man oft gar nicht mehr, wer wirklich Erfahrung und Wissen mitbringt.

    Liebe Grüße, Jeremy

    Antworten
  14. Schön auf den Punkt gebracht. Ich bin seit nun mehr 17 Jahren als Unternehmer aktiv. Ich finde entscheidend ist nicht die Außenwirkung, sondern was man für sich bewegt und verändert. Buzzwords sind da unbedeutend und unwichtig.
    Grüße
    Philipp

    Antworten
  15. Weiterer Kommentar: Um es mal an einem konkreten Beispiel zum Thema “Pseudo-Experte” darzustellen, wass Herr Wandinger hier wohl zum Ausdruck bringen möchte: Das gibt es im Internent marketing Bereich ein paar echte Crack. All diese Personen verkaufen seit geraumer Zeit ihre Infoprodukte und sind generell im Online Marketing als Experten anerkannt. Zudem bieten ihre Produkte zumeit einen tatsächlichen mehrwert. Soweit so gut! Problem ist aber das hinter Ihnen nicht wenige Menschen agieren, welche deren Produkte gekauft und gelesen haben, diese Informationen dann leicht verändert in eigene E-Books / Seminare etc. packen und entsprechend weiter verkaufen. Es gibt also Personengruppen, welche nicht anderes machen als alten Wein in neuen Schläuchen zu verkaufen und sich als verkaufsförderndes Argument die Selbstitulierung des Experten, Entrepreneur etc. nutzen. Man nutzt also im Grunde das Know-How anderer, um sich selbst mit einem Lorbeerkranz des Experten zu schmücken….wäre alles kein Problem, wenn man dann dies auch transparent machen würde.

    Antworten
  16. Hallo Peer,

    vielen Dank für den Beitrag! Dieser war mehr als nötig. Endlich mal jemand der hier auf den Tisch haut. Wenn Ich sehe, was Anfänger hier an Kursen raushauen, obwohl sie selbst noch kaum Erfahrungen haben und dann noch die Sache mit den ganzen Test Seiten -.-

    Wo soll das noch hinführen?

    Chris

    Antworten
  17. Na endlich mal einer, der das Kind beim Namen nennt. Es ist doch unfassbar lächerlich wie nervig es mittlerweile geworden ist mit den ganzen Kommentaren aller “Willst du mit deinem Handy Geld verdienen? Dann schreibe mir!”

    Wenn ich so etwas lese, dann bekomm ich echt zu viel!
    Entschuldigung das ich hier so extrem werde, aber das ist echt ein Thema was mir sehr am Herzen liegt!

    Gut das das endlich mal einer offen anspricht!

    Liebe Grüße

    Tim

    Antworten
  18. “Erfolg ist heute anscheinend nur noch Selbstvermarktung und die basiert auf leeren Floskeln und Theorien anderer.”

    Hier findet der Pudel wohl seinen Kern, wie man so schön sagt.

    Allerdings würde ich das Wort “heute” herausnehmen oder zumindest etwas relativieren. Schon lange bevor das Internet (fast) jede Person auf der Welt “ergriffen” hat, waren halbseidene Deals, zweifelhafte Charaktere und eine glitzernde Fassade ein Teil der Geldmach-Fabrik.
    Das Internet hatte im Prinzip nur den selben Effekt, den es auch auf alle anderen sozialen Interaktionen hatte. Es ist lauter und präsenter geworden, bis zu dem Punkt, an dem es einem vielerorts um die Ohren und Augen fliegt.

    Eine alte (aber erprobte) Marketing-Weisheit sagt “Es steht jeden Tag ein Idiot auf.”. Ein modernes Update dieser Floskel wäre wohl “Es loggen sich jeden Tag zehn Idioten ein.”. Und diese Idioten sind nunmal besonders anfällig für all das, was hier beklagt wird. Damals wie heute.

    Antworten
    • Ich finde es zu hart die Menschen als “Idioten” zu bezeichnen, nur weil sie auf einen solchen Experten reinfallen. Da fehlt halt oft einfach die Erfahrung und ein gut klingendes Angebot wird gern angenommen.

      Mit der Zeit sollte sich natürlich die Erfahrung durchsetzen, dass es eben auch viele gibt, die nur so tun als ob. Leider ist da oft schon viel Geld aus dem Fenster rausgeflogen.

      Antworten
  19. Toller Artikel. Ich habe in den letzten 5 Jahren sehr viele Programme gesehen, ausprobiert, mir kostenlose Whitepaper und E-Books einverleibt und noch mehr „Online-Unternehmer“ scheitern sehen. Es waren sehr viele „Experten“ dabei, die praktisch über Nacht zum Multimillionen-Unternehmer geworden sind – zumindest konnte man das Ihren Landingpages entnehmen. „Fake it till you make it“ war das Standard Motto.
    Zum Großteil sind daran zwei Punkte schuld.
    1. Findige Online Experten die Ihr Wissen zu horrenden Preisen an den “Dummen” bringen und ihn dazu ermutigen genau das gleiche zu machen.
    2. genügend “Dumme” die nicht nachdenken und denken es sei möglich noch mehr “Dumme” zu finden die ihnen ihr Produkt dann abkaufen und sie damit über Nacht reich werden.

    Es heisst nicht umsonst, “denke nach” und werde reich ;-))

    Antworten
  20. Guter Artikel, allerdings muss man das hier etwas differerenzierter betrachten. Ich bin seit mehreren Jahren in der führenden Unternehmensberatung für das Thema Neuromarketing / Retail beschäftigt und kann dir sagen: wenn man es richtig macht (!) geht es in dieser Disziplin nicht darum, den Kunden zu betrügen, ihn zum Kauf zu mogeln, sondern viel mehr darum, seine Bedürfnisse und Wünsche passgenau zu befriedigen, indem man seine Werte, Emotionen und Motive aufgreift und sein gesamtes Geschäftsmodell auf Basis derer ausrichtet.

    Leider wird das Neuromarketing von den “Visionären” zu etwas gemacht, das es nicht ist. Den Buy-Button im Gehirn gibt es nunmal nicht. :)

    Antworten
  21. Sehe ich ganz genauso: Vor allem ist es heutzutage ja auch so, dass die klassischen Unternehmen – eine Metallraffinerie beispielsweise – ja gar nicht angesagt ist. Es muss immer irgendwas mit Social Media oder Apps und Lifestyle zu tun haben. Ob man am Ende labbrige Pizza über einen indischen Lieferdienst ausliefern lässt, ist zweitrangig. Da lobe ich mir doch meine ehrliche Arbeit. Ist vielleicht nicht cool aber bringt gutes Geld.

    Antworten
  22. Ein seeehr interessanter Beitrag. Ja das sied man jeden Tag auf Youtube wie solche Jungen Leute einen alles Verkaufen wollen aber eigentlich keine Beweiße liefern. Mich ärgert das ziemlich, da kommt man sich auch ein wenig verarscht vor. Ich will aber hier nicht alle in einen Boot werfen ganz sicher nicht, aber es gibt sehr viele schwarze Schafe da draußen wo man sehr aufpassen muss. Auch ich hatte schon das vergnügen wo ich Geld ausgegeben habe und einen Schei…. dafür bekommen habe.

    Antworten
  23. Ich will das Thema nochmal aufgreifen. Ich finde den Beitrag nach 2 Jahren (fast 3) passend zur aktuellen Situation. Aktuell sind sehr viele Coaches, Berater und Experten im Netz unterwegs, die überhaupt keine Ahnung haben. Ich helfe dir mit Methode XYZ das Ziel ZYX zu erreichen. Meistens sind das dann noch irgendwelche 18 jährigen die noch nicht mal ansatzweise Ahnung von Unternehmertum haben. Mich ärgert das sehr, allerdings sind die auch teilweise sehr erfolgreich unterwegs. Wie seht ihr das aktuell? Spürt ihr die Menge an Coaches in eurem Insta, Facebook Feed?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar