Der Traum von der großen YouTube Karriere – Tipps und Erfahrungen

Der Traum von der großen YouTube Karriere wird von vielen geträumt.

Dass dies nicht so einfach ist, hat auch mein heutiger Interview-Partner erfahren. Er ist noch nicht lange Let’s Player, hat aber schon einige Erfahrungen sammeln können.

Darüber sprechen wir im Folgende und er gibt Tipps für andere Einsteiger.

Hallo Stefan. Bitte stell dich meinen Lesern vor.

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Hallo Peer, mein Name ist Stefan Fries. Ich bin 23 Jahre alt und komme aus Essen.

Ich betreibe den YouTube Kanal FreshFries, wo täglich Let`s Plays herausgebracht werden.

Wie bist du zu YouTube gekommen und warum hast du damit begonnen selber Videos zu machen?

Ich komme aus der eSport-Scene wo ich jahrelang Fifa auf halbprofi-Niveau gespielt habe. Im eSport ist es mittlerweile üblich seine Spiele ins Internet zu streamen.

Da ich dank meiner Ausbildung keine Zeit mehr für doch sehr zeitintensive Streams hatte und auch keine Zeit mehr hatte meine Fifa-Karriere voran zu treiben, habe ich mich dazu entschieden Let’s Plays zu machen, da der Schritt vom Streamen zum Let’s Playen doch relativ klein ist.

Der einzige Unterschied ist, dass man die Zuschauerreaktionen erst nach dem herausbringen des Videos sieht und nicht live dabei ist.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Du bist erst seit kurzem auf YouTube aktiv. Wie sind deine ersten Erfahrungen?

In der Tat bin ich eigentlich schon seit April 2013 am Start. Zwischenzeitlich habe ich mir einen neuen Kanal gemacht, da ich mit FreshFries meiner Meinung nach eine coole Idee hatte.

Man muss heutzutage auf YouTube eine Marke* werden um erfolgreich zu sein und dieses war mit einem vernünftigen Namen und dem damit verbundenen Logo einfacher als mit meinem altem Kanal.

Die Erfahrungen sind durchaus positiv. Man bekommt konstruktive Kritik, bekommt viel Lob und es gibt einen guten Zusammenhalt in der Let’s Play Szene. Man lernt coole Menschen kennen, die man auf der Straße wahrscheinlich nie treffen würde, da sie einfach weltweit vertreten sind. Ich habe zum Beispiel einen coolen in Schweden lebenden Deutschen dank YouTube kennen gelernt.

Was sind die größten Herausforderungen als neuer YouTuber?

Die größte Herausforderung für neue YouTuber ist denke ich das Problem, dass einen am Anfang keiner kennt. Man muss wie schon gesagt eine Marke auf YouTube werden um heute noch bekannt werden zu können.

Ich gebe da immer gerne das Beispiel mit dem Schulhof. In der Pause reden zwei Kids miteinander. Wenn diese 2 Kids irgendwann deinen Namen in den Mund nehmen und sagen “Hast du schon die Videos von XYZ gesehen”, dann hat man es meiner Meinung nach als Let’s Player geschafft bei den Leuten anzukommen, denn noch immer schauen meist zwischen 12 und 18 Jährige Let’s Plays, auch wenn es dort natürlich auch Ausnahmen gibt.

Du hast dich für Games Let’s Plays entschieden? Warum dieses doch sehr umkämpfte Thema?

Du hast Recht. Let’s Plays sind mit das meist umkämpfte Thema. Heutzutage werden die PC Besitzer immer jünger und jeder träumt davon so groß zu werden wie beispielsweise Gronkh (größter deutscher YouTuber) oder PewDiePie (größter YouTuber weltweit).

Dadurch gibt es hier natürlich viel Konkurrenz. Da ich es aber nicht nur des Geldes wegen mache, sondern einfach weil mir Zocken extrem viel Spaß macht und auch die Videobearbeitung extrem interessant sein kann, habe ich mir für die doch umkämpfte Let’s Play Szene entschieden.

Des Weiteren gibt es hier die schnellste Möglichkeit mit anderen YouTubern zusammen etwas auf die Beine zu stellen. Wenn man z.B. Comedy-Videos macht, muss man immer erst zum anderen YouTuber reisen um mit ihm direkt zusammen zu arbeiten.

Bei Let’s Plays kann jeder Zuhause vor seinem PC sitzen und egal von welchem Ort weltweit mit ins Geschehen eingreifen, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist.

Was ist deiner Meinung nach wichtig, um heute noch einen erfolgreichen YouTube-Kanal aufzubauen?

Ein erfolgreicher YouTube-Kanal lebt von der Interaktion mit den Fans. Man muss anders sein und auffallen. Nur wer wirklich auffällt wird am Ende einen anderen übertrumpfen.

Außerdem braucht man ab und zu auch ein neues Konzept und muss vielleicht szenefremde Menschen locken. Ich habe z.B. mit meinen Fifa Prognosen zur WM extrem viele Zuschauer auf meinem Kanal begrüßen dürfen und innerhalb geringer Zeit die 10.000 Aufrufe geknackt.

Solche Ideen beflügeln natürlich enorm. Man muss manchmal auch andere Wege gehen um die Leute zu erreichen, wie z.B. auch hier das Interview mit dir. Wie viele YouTuber geben Interviews auf anderen Seiten?

Ich habe bisher in meinem ganzen Leben ein Interview gelesen von einem anderen YouTuber und das habe ich selbst geführt und auf meinem Blog veröffentlicht.

Welche Einnahmequellen stehen YouTubern offen? Wie viele Videoaufrufe braucht man, um gutes Geld zu verdienen?

In erster Linie läuft fast alles über AdSense. Egal ob auf der Homepage oder in YouTube direkt selbst, sollte AdSense früher oder später eingebunden werden, wenn man damit Kohle erzielen will.

Wenn man erstmal etwas größer ist, stehen einem aber auch bei Sponsoren die Türen mehr oder weniger weit offen. Kaum einer redet über Sponsoren im YouTube-Bereich aber es gibt sie definitiv.

Viele verdienen über Reflinks Werbung bei YouTube. Sie spielen z.B. ein Spiel und packen in die Beschreibung direkt den Affiliatelink, um so potentielle Kunden direkt auf die Shopseite zu locken und dort eben einzukaufen und die Provision zu kassieren.

Wir haben mal unter Freunden ausgerechnet, dass man über 100.000 Daily Views auf YouTube haben muss um rein von dem YouTube-Geld (also ohne Sponsoren und Reflinks) leben zu können (über 1.000 Euro übrig zu haben für Miete, Essen und co).

Hierfür konnten wir natürlich auch nur Schätzwerte nehmen, da bei uns kleinen YouTubern die Einnahmen sehr stark schwanken und von den Launen der Adblock-User abhängig sind, ob sie den heute mal aus- oder anlassen.

Du betreibst auch noch einen Blog. Warum?

Ich will den Leuten auf meinem Blog FreshFries.de einen Mehrwert bieten. Nur wer persönlich erscheint, hat einen guten Draht zu seinen Zuschauern. Deswegen biete ich den Usern neben meinen Let’s Plays, die natürlich auch auf meinem Blog erscheinen, Beiträge zum Thema Fotografie (wo ich noch blutender Anfänger bin), leckere Kochrezepte (wo ich mich als fortgeschrittener Anfänger betiteln würde) und das ein oder andere Interview mit anderen YouTubern, wobei hier gerne weitere Interviews folgen dürfen.

Außerdem sollte man sich als YouTuber den Domainnamen zu seinem Kanalnamen sichern, einfach wenn man später größer wird, damit kein Schindluder damit getrieben wird.

Und wenn man die Domain schon einmal hat, kann man diese auch mit Leben füllen, auch wenn das natürlich noch einmal zusätzliche Arbeit bedeutet.

Wie siehst du die Zukunft von YouTubern und speziell den Let’s Playern?

Ich sehe für YouTuber eine rosige Zukunft. Die Kids von heute wachsen alle mit YouTube auf und viele schauen schon mehr YouTube als Fernsehen. Wenn YouTube keine Murren macht und irgendwann doch den Bach runter gehen sollte, gibt es in 5-10 Jahren noch einmal viel mehr Verdienstmöglichkeiten auf YouTube.

Auch die Zuschauerzahlen werden noch einmal wachsen. Gerade das ältere Publikum kann jetzt noch angesprochen werden und hier gibt es noch viel Potential was die Zuschauerzahlen betrifft.

Bei den Let’s Playern kommt es ganz auf die Publisher an und natürlich darauf an, wie sich Spiele entwickeln. Wenn es irgendwann Hologramm-Spiele oder ähnliches geben wird, ist es natürlich schwer diese auf Video abzubilden (außer es gibt ebenfalls eine Technik dafür).

Des Weiteren gibt es bei Let’s Playern ja immer das bekannte Copyright-Problem. Hier muss man sich mit den Publishern der Spiele einig werden und auch teilweise die Musikrechte (gerade in Deutschland auf Grund der GEMA) müssen freigegeben werden (es muss also erlaubt sein Spielinhalte und auch die Musik auf YouTube online zu stellen).

Hier sehe ich noch Nachbesserungsbedarf, denke aber dass hier bald eine gute Lösung gefunden wird.

Hast du zum Schluss noch Tipps für Einsteiger?

Hier nun meine Tipps für Einsteiger. Achtet von Anfang an auf Sound und Videoqualität. Videoqualität ist einfacher zu handhaben als Soundqualität, da heutzutage ja jede Kamera und jeder PC in der Lage sein sollte in Full-HD aufzunehmen.

Bei der Audioqualität solltet ihr auf ein gutes Mikro setzen. Hier einfach mal bevor ihr auf YouTube startet ein paar Probeaufnahmen machen und besonders auf Hintergrundrauschen achten, was teilweise mit Audioprogrammen noch entfernt werden kann, aber halt selten komplett verschwindet. Also lieber 5 Euro mehr für ein besseres Mikrofon ausgeben, als direkt alles in anderes Equipment zu stecken.

Ebenfalls sollte man innovative Ideen haben. Falls ihr neu startet und einen Let’s Play Kanal gründen wollt, startet nicht mit dem Standard-Minecraft. Guckt welches Spiel noch Potential hat und traut euch ruhig was. Gerade am Anfang kann man auch mal was anderes probieren und muss nicht streng den Regeln der Abonnenten folgen, man hat ja schließlich noch keine.

Ebenfalls solltet ihr Bedenken, dass euer privates Umfeld irgendwann von euren Videos mitkriegen wird. Hier solltet ihr also nur Content hochladen, der euch am Ende nicht peinlich ist, da er sonst natürlich auch im privaten Leben Angriffsfläche bietet, was natürlich keiner will. Gerade Schüler sollten diesen Tipp beachten, da man in einer Schulklasse eher gemobbt wird, als z.B. auf der Arbeit.

Natürlich sollte man in all dem YouTube-Chaos eine gewisse Struktur wahren. Erstellt einen Upload-Plan, wann ihr immer Videos bringt und haltet euch an diesen. So wissen eure Abonnenten später immer “ah um 20 Uhr kommt das Video heute, also gucke ich in der Zeit bei keinem anderen vorbei, sondern schaue natürlich meinen Lieblings-YouTuber”.

Zum Schluss bleibt mir nur mich bei Peer für dieses Interview zu bedanken und mich bei euch Lesern natürlich fürs Lesen zu bedanken.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „Der Traum von der großen YouTube Karriere – Tipps und Erfahrungen“

  1. Das mit der Audio- und Videoqualität ist meiner Meinung nach eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen.

    Ich bin leidenschaftlicher Let’s Play Zuschauer und habe schon so manches Let’s Play abgebrochen, weil die Qualität unter aller Kanone war. Obwohl ich es schon gerne gesehen hätte.

    Wenn man gute Qualität liefert – was bei dir der Fall ist – dann hebt man sich schon mal von 60-70% der anderen Kanäle ab, die wie Pilze auf dem Boden sprießen.

    Dann muss man noch Personality und interessante Spiele einbringen und ein bisschen Mundpropaganda betreiben, dann läuft es.

    + natürlich Spaß an der Sache (gilt für YouTuber ebenso wie für Blogger).

    Antworten
  2. Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Gerade die YT-Szene ist ja besonders interessant, einfach auch weil hier bei SiN und auf anderen Seiten aus dieser Branche noch nicht so viel darüber berichtet wurde.

    @Stefan: Ich würde vielleicht die Bildgröße auf deiner Website etwas anpassen. Dadurch, dass die Nummern fast komplett abgeschnitten werden bei den Vorschau-Bildern, sieht man beim Srollen durch deine Website häufig das gleiche Bild und kann so die einzelnen Artikel nicht immer sofort unterscheiden.

    Antworten
  3. Danke erstmal nochmal für das Interview hier ;) und danke auch an die bisherigen Kommentatoren.

    @Tristan: danke für deinen Beitrag ;) ist bereits geplant und sollte am Wochenende erfolgen. Ob ich die Bilder größer mache (also den Rahmen drum herum größer mache) oder für den Blog extra Vorschaubilder anfertige (aktuell nimmt er die Thumbnails der Videos) muss ich mal schauen ;)

    @Thomas: da gibt es ja zum Glück mittlerweile meist genügend Spielern für ein Spiel sodass für jeden Geschmack auf YouTube was dabei sein dürfte ;) und das ist auch so ein bisschen das Problem der Let`s Player, fast alle Spiele sind dem Markt frei zugänglich und können von jedem aufgenommen werden, sodass man zumindest durch die Spielauswahl nicht mehr extrem besonders wird, da es fast immer jmd gibt der das auch schon gemacht hat. Von daher muss man entweder eine Personality haben, die seinesgleichen sucht. Oder man muss extrem gut Werbung machen können und auch mal andere Wege gehen, wie z.B. dieses Interview hier ;)

    Antworten
  4. @Stefan
    Wie ist das eigentlich bei Let´s Plays mit dem Urheberrecht? Eigentlich darf man doch nicht so ohne weiteres sein Spiel aufzeichnen und dann monetarisieren. Alle Bilder gehören doch den Spieleherstellern?

    Ich habe mal gelesen, dass ein paar LP-Leute eine offizielle Lizenz haben, aber dafür verpflichtet sind positiv über das Spiel zu berichten. Alle anderen kriegen keine Lizenz, damit man diesen paar Leuten keine Konkurrenz macht.

    Bewegt man sich als Ottonormal nicht auf einem rechtlichen Minenfeld, wenn man einfach anfängt seine Sessions aufzunehmen, auf YT hochzuladen und dann zu monetarisieren?

    Antworten
  5. @Peter
    Das ist in der Tat ein schönes Thema. Nintendo ist hier der einzige Publisher den ich kenne, der Exklusivrechte an ein paar Leute vergibt.

    Viele Publisher haben mittlerweile schon die sogennanten Duldungserklärungen auf Ihrer Homepage fest verlinkt. In diesen steht drin, was du alles darfst und was eben nicht. Also ob du positiv berichten musst, ob du monetarisieren darfst usw. Falls auf den Homepages keine Duldungserklärungen zu finden sind, sollte man vor dem Hochladen sich eine Einwilligung des Publishers einholen. Die meisten Publisher wissen da schon Bescheid und stellen einen auch kein Bein und geben die Einwilligung ab. Viele Publisher sehen das ja auch als kostenlose Werbung für ihr Spiel. Und warum sollte man die Leute dafür nicht entlöhnen, besonders wenn man den Lohn nicht einmal selbst zahlen muss? ;)

    Wenn man diese Einwilligungen sich nicht holt kann man jederzeit mit Urheberrechtsverletzungen auf YouTube oder sogar Urheberrechtsklagen (wobei mir da bisher keine bekannt ist) rechnen und kann dann halt sein Video erst Recht nicht mehr monetarisieren

    Antworten
  6. Interessant, glaube aber nicht wirklich dass es in dem Bereich “Let’s Play” überhaupt noch eine Nische gibt die noch nicht besetzt worden ist.

    Eine Beobachtung habe ich aber gemacht: Als vor einigen Wochen der Steam Sale habe ich mir wenn ich ein interessantes Spiel gesehen habe oft nach einem Let’s Play auf YouTube gesucht um einen Eindruck von dem Spiel zu bekommen. Oft haben diese einzelnen Videos dann wirklich extrem viele Aufruf jedoch der eigentliche Let’s Player nur einen Bruchteil von Abonnenten. Das heißt auch beim Let’s Play zahlt es sich aus nicht unbedingt Mainstream spiele (wie z.B Minecraft) zu zeigen sondern eben auch einmal ein Nischenspiel und damit hohe Klickzahlen zu erreichen.

    Antworten
  7. @Philipp da hast du Recht. Es gibt keine Nische mehr, außer man programmiert sein eigenes Spiel, was aber megagut ist und gibt sich selbst die exklusiven Rechte und verklagt jeden anderen, der es auch Let`s Played.

    Wenn man nur Mainstream-Spiele spielt (z.B. Minecraft) wird man ohne Push (bekannt gemacht werden durch bereits größere YouTuber) es nicht weit bringen. Da bringen einen interessante Angebote weiter, weil ja nicht nur du nach dem Spiel dann suchst. Auch aktuelle Events helfen bei Viewzahlen weiter, wenn man die irgendwie in die Gamingszene übertragen kann. Ich hab z.B. die Fifa Prognosen zur WM gemacht, womit ich meine Aufrufzahlen extrem gesteigert habe. da dort halt auch Leute reinschauen, die nicht unbedingt mit der Let`s Play Szene verbunden sind. Leider sehen diese halt auch keinen Grund dann die anderen Videos anzuschauen, sofern sie nicht zum selben Thema sind. Von daher bringen sie nur Views und keine Abos also keine langfristigen Views. Hier muss man vllt. ansetzen und die kurzfristigen Views irgendwie fesseln. Hätte ich jeden der eine Fifa Prognose bei mir geschaut hat auch als Abonnent, hätte ich locker 1000 Abos mehr.

    Antworten
  8. Dank für den Einblick in eine ganz andere Richtung, als die üblichen Nischenseiten / Blogs Geld verdienen Richtung.
    Sehr interessant!

    Antworten
  9. Ich denke, dass die Kombination beim Outreach aus Blog und YouTube letzten Endes die Mischung machen wird um genug Traffic generieren zu können. Ist auf jeden Fall ein interessantes Interview und ich hoffe, dass es mit dem Kanal karrieretechnisch noch weiterhin nach vorne geht!

    Antworten
  10. danke für die interessanten Einblicke.
    Da ich für meinen Blog demnächst auch ein erstes Video bei YouTube einstellen möchten, werden die Anregungen hier irhe Verwendung finden.

    Antworten
  11. Schade, der Blog ist off und die Videos sind auch recht knapp… Scheint doch nicht so gut geklappt zu haben, obwohl das Interview vielversprechend war.

    Antworten
    • Zwischendurch hatte ich mal einen zeitlichen Hänger (Ende der Ausbildung Prüfungsphase) mittlerweile bin ich wieder voll am Start und seit Dienstag ist sogar der Blog wieder online ;)

      Antworten
  12. Ich finds interessant wieviele hier immer noch lesen und dann auch meine Webseiten besuchen. Ich habe täglich immer noch circa 2-10 Aufrufe auf meinem YouTube-Kanal als auch auf meiner Webseite durch das Interview hier. Danke noch mal dafür ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar