Entscheidungen schnell treffen! Wann es wichtig ist und wie du es auch kannst

Entscheidungen schnell treffen! Wann es wichtig ist und wie du es auch kannstIm Leben muss man ständig Entscheidungen treffen und auch als Selbstständiger steht man tagtäglich vor vielen wichtigen Entscheidungen.

Viele Selbstständig und besonders Gründer haben aber Probleme damit schnelle Entscheidungen zu treffen und schiebe diese lieber vor sich her.

Welche Probleme das mit sich bringt, warum schnelle Entscheidungen meist besser sind und wie du diese treffen kannst, erläutere ich im Folgenden.

Wichtige Entscheidungen als Selbstständiger

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Als Existenzgründer oder Selbstständiger steht man immer wieder vor wichtigen Entscheidungen.

Sei es die Gründung betreffend, neue Kunden oder Aufträge, eigene Projekte und vieles mehr. Tagtäglich wird man vor mehr oder weniger viele Entscheidungen gestellt und viele warten lieber ab.

Das können große und wichtige Entscheidungen sein, wie die Frage, für welche Domain einer neuen Website man sich entscheiden soll, aber auch kleinere Fragen, ob man z.B. einen neuen Text so veröffentlichen kann.

Der Grund für das Abwarten liegt oft darin, dass man sich sagt, dass man noch nicht alle notwendigen Fakten hat und schiebt die Entscheidung deshalb vor sich her.

Lieber Zeit bei einer wichtigen Entscheidung lassen?

Immer wieder wird gerade im Internet propagiert, dass “Schnell sein” der wichtigste Erfolgsfaktor ist. Sofort ein neues Produkt veröffentlichen, der erste mit einer neuen Idee sein etc..

Ich sehe das nicht ganz so eng. Langsam zu wachsen hat auch was. So habe ich meine Blogs langsam aufgebaut und nicht versucht immer und überall mit etwas Neuem der erste zu sein.

Es bringt für einen selbst weniger Stress und kostet weniger Nerven, wenn man nicht immer Vollgas gibt. Gerade bei Alleinunterhaltern kann das sonst schnell auf Kosten der Gesundheit gehen.

Aber wenn ich eines in den Jahren meiner Selbstständigkeit gelernt habe, dann wie wichtig es ist schnelle Entscheidungen zu treffen.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Viele Entscheidungen schnell treffen!

Früher habe ich Anfragen für Kooperationen und andere Angebote oft eine Weile vor mir hergeschoben. Ich wollte 100% sicher gehen, dass ich alle Fakten habe, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Viele gehen davon aus, dass Entscheidungen oft schlechter sind, wenn diese sofort getroffen werden. Doch ist das wirklich so?

Nach meinen Erfahrungen nicht. Zum einem ist es in der Regel gar nicht möglich alle Fakten ganz genau zu kennen. Zudem gibt es meist gar nicht Richtig oder Falsch.

Die meisten Entscheidungen sind in ihrer Tragweite gar nicht so groß und die Alternativen nicht so unterschiedlich. Man entscheidet sich meist eher für 2 etwas unterschiedliche Richtungen, in die man gehen kann. Ein wirkliches “Falsch” gibt es da meist nicht.

Man sollte natürlich an die Auswirkungen und den Worst Case einer Entscheidung denken und ebenfalls die vorhandenen Fakten als Entscheidungsgrundlage durchdenken. Aber dann ist es meist sinnvoll zeitnah eine Entscheidung zu treffen, da man oft nicht wirklich viel mehr Fakten hinzubekommt und das eigene Bauchgefühl ebenfalls bei der Entscheidung hilfreich ist.

Es ist besser, unvollkommene Entscheidungen durchzuführen, als ständig nach vollkommenen Entscheidungen zu suchen, die es niemals geben wird.
Charles de Gaulle

Große Business-Entscheidungen vs. Tagesgeschäft

Bei den anstehenden Entscheidungen in der Selbstständigkeit kann man grundlegend 2 Kategorien unterscheiden:

  • Strategische Entscheidungen

    Bei den strategischen Entscheidung handelt es sich um Entscheidung von großer Tragweite und langfristigen Auswirkungen. So z.B. die Entscheidung, ob man sich überhaupt selbstständig machen will, ob man einen langfristigen Vertrag unterschreibt oder ob man ein externes Büro mietet.

    Solche Entscheidungen sollte man tatsächlich nicht übers Knie brechen, da sie nicht so einfach zu korrigieren sind und oft teuer werden können. Deshalb sollte man hier sicherstellen, dass man wirklich eine ausreichende Informationsbasis für die Entscheidung hat. Aber man sollte nicht versuchen eine perfekte Entscheidung zu treffen, denn man wird nie 100% Sicherheit haben!

    Deshalb kann man auch hier die 80/20 Regel anwenden. Wenn man die wichtigsten Faktoren kennt (und sich diese so schnell es geht besorgt hat), sollte man sich schnell entscheiden.

    Im Zweifel nochmal eine Nacht darüber schlafen, aber dann sollte man einen Entscheidung treffen. Durch Aufschieben wird diese weder einfacher, noch hilft einem das selbst weiter.

  • Operative Entscheidungen
    Die operativen Entscheidung sind die vielen kleinen Dinge, die einem tagtäglich begegnen. Es sind in der Regel Entscheidung von nicht so großer Tragweite, die zudem nicht so wirklich große Unterschiede bedeuten.

    Solche Entscheidung sollte man in der Regel sofort treffen. Gerade wenn man schon etwas Erfahrung in der Selbstständigkeit sammeln konnte, ist der erste Impuls oft sehr gut und wie schon gesagt, so wirklich “falsch” kann man bei diesen Entscheidung nicht liegen.

    Zumal die Erfahrung gezeigt hat, dass wenn man zögert, man eigentlich sofort Nein sagen sollte.

Falscher Anstand führt zu Zögern

Oft kommt das Zögern dadurch zustande, dass man sich nicht traut eine ehrliche Entscheidung zu treffen.

Absagen an eine nette Person, wichtige Entscheidungen bei Bekannten oder Freunden und ähnliches sind an sich meist gar nicht das Problem, aber man traut sich nicht, es ihnen zu sagen.

In solchen Fällen sollte man die kurz- die langfristigen Auswirkungen bedenken und ehrlich zu sich selbst sein. Dann fällt es einem meist einfach schnell eine Entscheidung zu treffen.

Meine Erfahrungen

Ich selber bin jemand, der sich bei strategischen Entscheidungen eher etwas Zeit lässt, auch heute noch. So etwas muss reifen, aber ich versuche dennoch es nicht einfach vor mir herzuschieben, sondern so bald ich mir ziemlich sicher bin, mich auch zu entscheiden. Ich suche nicht mehr nach der 100% Sicherheit. So lasse ich mir bei einer neuen Website-Domain Zeit, bis ich mir relativ sicher bin.

Bei den vielen kleinen Entscheidungen des Alltags habe ich früher vieles erstmal liegen gelassen. Ich habe mir gesagt, ich müsste alle Fakten sammeln und habe mir Sorgen gemacht, die falsche Entscheidung zu treffen. Teilweise habe ich mich vor einer Entscheidung gedrückt, wenn z.B. ein Gastartikel einfach nicht gut genug war, fiel es mir schwer das dem Autor ins Gesicht zu sagen.

Doch ich habe mit den Jahren gemerkt, wie wichtig es ist schnell zu entscheiden.

Heute entscheide ich das meiste sofort. Dabei spielt natürlich meine gesammelte Erfahrung eine Rolle, aber ich habe vor allem gelernt, dass “vor sich herschieben”, es in den meisten Fällen nicht besser macht.

Oft ist sogar das Gegenteil der Fall. Man verliert Zeit, die anstehenden Entscheidungen häufen sich und man ist gestresst. Zudem sind die meisten täglichen Entscheidung eben gar nicht so entscheidend, so dass man nicht wirklich etwas falsch machen kann.

Ein guter Plan, der sofort kraftvoll umgesetzt wird, ist besser, als ein perfekter Plan, der nächste Woche umgesetzt wird.
George S. Patton – General

Kopf frei durch schnelle Entscheidungen

Es ist ein sehr gutes Gefühl keine Entscheidungen aufzuschieben.

Sofort Entscheidungen zu treffen lehrt nicht nur meinen Inbox-Ordner, sondern sorgt dafür, dass ich den Kopf frei habe für die wirklich wichtigen Dinge.

Das war eine wichtige Lektion, die ich in meiner Selbstständigkeit gelernt habe. Keine Berge von Aufgaben, Entscheidungen und ähnliches anzuhäufen, sondern einen möglichst leeren Schreibtisch zu haben, sozusagen.

Falsche Entscheidung – Was dann?

Aber was ist, wenn man wirklich mal eine falsche Entscheidung getroffen hat? Das wird sich nicht völlig vermeiden lassen.

Meist sind diese aber wieder gutzumachen, machmal braucht es etwas mehr Aufwand. “Es wird selten etwas so heiß gegessen, wie es gekocht wird.”

Dennoch ist es zu 99% besser überhaupt eine Entscheidung zu treffen, als keine. Denn letzeres ist an sich schon ein Fehler.

Der schlimmste Weg, den man wählen kann, ist der, keinen zu wählen.
Unbekannt

Welche Erfahrungen bzgl. Entscheidungen habt ihr gemacht?

Mich würde natürlich sehr interessieren, welche Erfahrungen ihr hinsichtlich “Entscheidungen treffen” gemacht habt und wie ihr dabei vorgeht.

Ich freue mich über jeden Kommentar.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

1 Gedanke zu „Entscheidungen schnell treffen! Wann es wichtig ist und wie du es auch kannst“

  1. Viele Fakten machen schlumm, also schlau und dumm zugleich. Schnelle Entscheidungen haben besonders den Vorzug, dass der Kopf nicht so belastet wird. Bei einer Fehlentscheidung kann man dann schnell wieder eine Folgeentscheidung treffen. Meiner Erfahrung nach hat es keinen Vorteil, zu lange mit Entscheidungen zu warten. ABER ich informiere mich vorher über die Lage und recherchiere gründlich. Und am Ende darf man nicht vergessen, dass die eigene Entscheidungsgrundlage, das eigene Gedankengerüst nicht das der anderen ist.

    Am Ende muss man die Fehlentscheidungen aushalten (können), denn eine Alternative dazu gibt es nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar