Wie ich nach mehr als 10 Jahren Selbständigkeit motiviert bleibe – Meine Erfahrungen und 10 Tipps

Im Rahmen meiner Blogparade Motivations-Tipps und Erfahrungen haben schon einige Leser teilgenommen.

Ich möchte da natürlich nicht außen vor bleiben und gehe deshalb in diesem Artikel auf meine Erfahrungen ein und erläutere, wie ich nach mehr als 10 Jahren Selbständigkeit im Heimbüro motiviert bleibe.

Zudem gebe ich 10 praktische Tipps, die mir geholfen haben.

Zu Beginn muss ich aber gleich sagen, dass es keine allgemeinen Tipps und Lösungen für alle gibt. Jeder Mensch ist anders und so ist auch die Motivation eine Sache, die unterschiedlich funktioniert. Deshalb sind die Tipps und Beispiele, die ich im Folgenden nenne nur Anregungen, die man selber ausprobieren kann. Was dann am Ende wirklich funktioniert, muss jeder für sich herausfinden.

Motivations-Tipps und Erfahrungen

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Wenn man sich Selbständig macht, dann ist man meist hochmotiviert und es ist ja auch eine aufregende Zeit. Man gründet etwas Neues, hat viele Ideen und geht mit viel Elan an die Sache heran.

Doch in der Regel ist es so, dass man diese Motivation nicht ewig so hoch halten kann. Das kann man meist nicht verhindern, da Arbeit nicht alles ist und es verschiedene Gründe gibt, warum die Motivation schwindet oder zumindest phasenweise absinkt.

Das ist ganz normal und kein Selbständiger sollte sich große Sorgen machen, nur weil mal die Motivation im Keller ist. Wichtig ist lediglich, dass man wieder aus dem Motivationsloch herauskommt.

Wie ist es mir ergangen?

Es hilft sehr, wenn man selbst mal darüber nachdenkt, was einen motiviert und warum man evtl. nicht mehr so motiviert ist. Ich habe im Rahmen der Blogparade ein paar Fragen formuliert, die ich im Folgenden selbst beantworten werde.

Was war deine Hauptmotivation dich selbständig zu machen?
Als ich noch angestellt war, habe ich des öfteren darüber nachgedacht mich selbständig zu machen. Das lag nicht an einem schlechten Job, aber natürlich denkt man immer mal darüber nach etwas zu machen, was man wirklich 100% möchte und hin und wieder befürchtet man auch, dass es mit dem Job nicht ewig so weitergehen wird.

Als dann die Firma, in der ich gearbeitet habe, aufgekauft und die halbe Belegschaft entlassen wurde (inkl. mir), habe ich die Chance ergriffen und mich selbständig gemacht.

Es war also eine Kombination aus dem grundsätzlichen Wunsch was eigenes zu probieren und dem “Schubser” der Kündigung.

Ich hätte alternativ auch in einer Webdesign-Agentur anfangen können, aber ich wollte meine Kinder auch mal sehen bevor sie ins Bett gehen und zudem wollte ich meine Zeit lieber in etwas stecken, was ich für mich selbst aufbaue, anstatt Überstunden in einer Agentur zu schieben.

Zudem war ich damals 31 Jahre alt und da war natürlich auch der Gedanke dabei, dass ich es probieren sollte, solange ich noch halbwegs jung bin.

Wie wichtig ist eine hohe Motivation für Existenzgründer und Selbständige?
Eine hohe Motivation ist sicher nicht durchgehend notwendig, aber insgesamt sollte man schon einen starken inneren Antrieb haben. Es gibt keinen Chef, der einem die Arbeit auf den Tisch legt und einen antreibt.

Stattdessen muss man selbst jeden Tag aktiv werden und das eigene Business voran treiben. Ohne eine gute Motivation ist das kaum möglich, ganz besonders dann, wenn man alleine in den eigenen vier Wänden arbeitet.

Als Selbständiger muss man sich um alle möglichen Dinge selbst kümmern und es gilt zudem immer wieder neue Business-Chancen zu erkennen und zu nutzen. Wer nicht ausreichend motiviert ist, wird das das vernachlässigen.

Ist Geld eine gute Motivation?
Zu Beginn war Geld eine sehr gute Motivation. Ich hatte mich selbständig gemacht und natürlich zu Anfang keine Einnahmen.

Also habe ich mich in die Arbeit gestürzt und erste Kunden gesucht. Diese Aufträge habe ich so gut es ging abgearbeitet und parallel weitere Kunden gesucht. Jede Rechnung, die ich damals stellen konnte, war nicht nur dringend notwendig, sondern auch hochmotivierend.

Mit der Zeit wuchsen meine Einnahmen und nicht zu Letzt durch meine eigenen Blogs und Websites stabilisierten sich die Einnahmen nach ein paar Jahren.

Das war die Zeit, als Geld nicht mehr so wichtig für die Motivation war, da ich gut davon leben konnte. Deshalb ist es wichtig, dass man grundsätzlich Spaß an seiner Arbeit hat und Dinge tut, die man auch in seiner Freizeit machen würde.

Bei mir ist das so und deshalb war Geld sicher wichtig, aber keineswegs die einzige Motivation.

Hast du auch mal Motivations-Probleme und wie gehst du damit um?
Natürlich gibt es auch mal Tage, an denen ich nicht so motiviert bin.

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich das erste mal so richtig demotiviert war und keine Lust zum Arbeiten hatte. Damals hatte ich Angst, dass dies dauerhaft so sein würde und das ist natürlich keine gute Perspektive für die Zukunft. Doch diese Phase ging nach einigen Tagen wieder vorüber.

Ich habe seitdem gelernt, dass es ganz normal ist, dass man es Phasen gibt, in denen man nicht so motiviert ist. Das geht vorbei und in der Regel schaffe ich es auch an solchen Tagen meinen inneren Schweinehund zu überwinden und was zu tun. Und wenn ich erstmal dabei bin zu arbeiten, dann kommt die Motivation von ganz alleine wieder zurück.

Auch heute kommt das noch vor, wenn ich z.B. nach dem Urlaub wieder im Büro sitze oder nach Weihnachten wieder loslegen muss/will. Aber mittlerweile kann ich damit umgehen und mache mir nicht mehr so viele Gedanken. Einfach loslegen ist da die beste Lösung.

Hat sich deine Motivation mit der Zeit geändert? Motiviert dich heute was anderes als zu Beginn?
Wie schon gesagt, hat Geld bei weitem nicht mehr die Motivations-Wirkung wie zu Beginn. Ich bin niemand, der reich werden will und deshalb spielt Geld heute nur noch eine “normale” Rolle.

Ich habe zudem gemerkt, dass mich besonders neue Ideen und Projekte motivieren. Das bedeutet aber auch, dass ich nach mehr als 7 Jahren “Selbständig im Netz” schon manchmal Probleme mit der Motivation habe. Es mag für einen angehenden Blogger schwer nachzuvollziehen sein, wie man als erfolgreicher Blogger jammern kann, aber nach so langer Zeit und den vielen immer wiederkehrenden Verwaltungsaufgaben gibt es manchmal schon etwas Motivationsprobleme.

Deshalb versuche ich immer mal wieder neue Aktionen umzusetzen. So war die Nischenseiten-Challenge sicher etwas, was zwar anstrengend, aber auch sehr motivierend war. Auch neue Blogs oder Websites sind motivierend und wenn ich davon dann hier im Blog berichte, ist das auch ein Motivationsschub.

“Immer mal was Neues” wirkt sich bei mir auf jeden Fall sehr gut auf die Motivation aus.

WERBUNG
Mein Lieblings-Plugin für Amazon Das Amazon Affiliate Plugin für WordPress bietet Bestseller-Listen, Vergleichstabellen, Produktboxen, aktuelle Angebote und mehr. Mit dem Code SIN20 sparst du 20% auf mein Lieblings-Plugin. www.aawp.de

Meine 10 Motivations-Tipps

Im Folgenden ein paar Tipps von mir, um die Motivation auch nach längerer Selbständigkeit hoch zu halten:

  • Spaß haben
    Ganz wichtig ist es, Spaß an der eigenen Arbeit zu haben. Wem die Arbeit Spaß macht, wird viel seltener Motivations-Probleme haben.
  • Neues ausprobieren
    Gerade als Selbständiger hat man die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was man macht. Deshalb sollte man immer mal wieder etwas Neues ausprobieren.
  • Komfortzone verlassen
    Dieser Tipps hängt stark mit dem vorherigen zusammen. Mit der Zeit richten sich viele Selbständige in ihrer Situation ein und das schadet oft der Motivation. Einfach mal ausbrechen und was ungewöhnliches machen kann sehr motivierend sein.
  • Ziele definieren
    Ziele sind wichtig, damit man selber weiß, warum man arbeitet. Wer nur Tag ein Tag aus vor sich hinarbeitet, weiß irgendwann nicht mehr wofür. Deshalb sollte man sich immer wieder neue kleine und große Ziele setzen.
  • Überschaubare Aufgaben
    Zu große Aufgabenblöcke können demotivieren. Deshalb ist es besser, wenn man möglichst kleine Aufgabenblöcke definiert. Auf diese Weise hat man viel mehr kleine Erfolgserlebnisse.
  • Abschalten
    Die Arbeit ist nicht alles, aber es fällt vielen Selbständigen schwer loszulassen. Es ist aber sehr wichtig, dass man abschaltet und noch ein Leben abseits der Arbeit hat.
  • Belohnungen
    Kleine Belohnungen hin und wieder steigern ebenfalls die Motivation, da man so viel öfter merkt, warum man eigentlich arbeitet. Tut euch immer mal wieder was Gutes.
  • Routinen (immer mal anders)
    Routinen können dabei helfen in den Arbeitstag zu starten oder an Tagen, an denen man nicht so motiviert ist, dennoch Dinge zu erledigen. Allerdings sollte man diese Routinen immer mal wieder ändern und was neues ausprobieren.
  • externes Büro
    Es ist für viele Selbständige deutlich einfacher in einem externen Büro zu arbeiten, als allein in den eigenen vier Wänden. Man trifft mehr Menschen, ist weniger abgelenkt und kann auch besser zwischen Arbeit und Freizeit trennen.
  • Networking
    Mich motiviert es immer sehr, wenn ich mit anderen Selbständigen im Netz spreche. Sei es auf Stammtischen, Konferenzen oder einfach bei einem persönlichen Treffen.

Ich würde mich sehr über euren Beitrag zur Blogparade freuen. Ihr habt noch bis zum 13.Juni Zeit daran teilzunehmen.

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

16 Gedanken zu „Wie ich nach mehr als 10 Jahren Selbständigkeit motiviert bleibe – Meine Erfahrungen und 10 Tipps“

  1. Danke für diesen Artikel. Ich fand ihn sehr interessant zu lesen und zu erfahren wie Du aus erster Hand darüber berichtest. Ich habe auch desöfteren Gedanken mich selbstständig zu machen – finde es deshalb umso interessanter aber ich denke durch die Kündigung seitens deines Arbeitgebers wurde dir eine große Hürde zu Beginn genommen – und das ist den ersten Schritt zu machen!
    Da ich nebenbei noch private Projekte vorantreibe kenne ich auch zu gut, dass es immer Phasen gibt in denen man nicht sonderlich viel Motiviation und Energie auftreiben kann. Zum Glück gehen diese Phasen auch wieder vorbei!

    Antworten
  2. Zu welchen Stammtischen und Konferenzen gehst Du denn? Welche anderen Networker triffst Du denn da und hast Du dich dort schon mit anderen bekannten Internetgrößen getroffen? Und warum berichtest Du nie über deine gemachten Erfahrungen und Lehren die Du aus deinen besuchten Konferenzen und Stammtischen gezogen hast? Wäre sicher sehr interessant für deine Leser und bietet sehr viel Potential für einzigartigen Content.

    Antworten
  3. Hallo Peer,
    als Existenzgründer habe ich soeben aufgrund Deines Artikels darüber nachgedacht: Was ist in acht Jahren? – In 8 Jahren will ich alterstechnisch eigentlich in Rente gehen – haha. Dass das nichts werden kann ist klar. Im Moment – ich fange ja erst an – bin ich hochmotiviert, aufgrund der Hoffnung, dass ich irgendwann davon leben kann. Das Arbeiten zuhause finde ich aber jetzt schon schwierig (zwischendurch könnte ich ja mal die Waschmaschine füllen). Dafür sitze ich andererseits bis spät in die Nacht am PC – um z. B. allen Datenschutzbestimmungen gerecht zu werden. Denn wer will denn schon gleich am Anfang abgemahnt werden. An Deinem Artikel finde ich sehr motivierend, dass Du davon schreibst, wie es Dir nach dem Urlaub geht. Dass es theoretisch irgendwann so gut laufen kann, dass “Urlaub” möglich ist, motiviert bestimmt viele. Vielen Dank für Deinen Artikel.
    LG
    Gaby

    Antworten
  4. Selbständig zu sein macht mir sehr viel Spaß, nur ich muss mich immer wieder motivieren um weiter nach vorne zu kommen und mich täglich zu verbessern um Erfolgreicher zu werden und nicht stehen zu bleiben.

    Antworten
  5. Hallo Peer, zunächst einmal Gratulation zu 8 Jahren Selbstständigkeit-bitte mache weiter so wie bisher! Ich selbst habe mich auch mit 31 selbstständig gemacht & freue mich über den langsamen, aber stetig-wachsenden Erfolg nach nun fast 3 Jahren.
    Mit der Motivation und Deinen Tipps hier gebe ich Dir absolut Recht – und das persönliche Ziel der Selbstverwirklichung nie aus den Augen zu verlieren ebenso. Ich freue mich mehr von Dir zu lesen, Christian Gera aus Bochum

    Antworten
  6. @ Andreas
    Hin und wieder besuche ich mal einen Stammtisch und ebenfalls hin und wieder treffe ich mal einen anderen Webworker aus der Nähe.

    Bekannte Internet-Größen treffe ich da aber eher selten, was auch daran liegt, dass ich selber jemand bin, der nicht gern im Mittelpunkt steht.

    Aber insgesamt kommt der Punkt reales Networking bei mir leider ein wenig zu kurz. Das liegt aber wohl auch daran, dass ich hier doch etwas in der Provinz lebe. In einer Großstadt wäre das sicher einfacher.

    Antworten
  7. Hallo Peer, Du hast wirklich die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Ich denke das die Zielsetzung das wichtigste in der Selbstständigkeit ist. Mit einem Ziel vor Augen verliert man nicht die Motivation und hat im Nachhinein die Genugtuung das man es geschafft. Dadurch wiederum entsteht der Spaß. Ich selbst hatte auch mal ein Motivations-Down. Aber das lag daran, dass ich nie abschalten konnte, jedoch konnte ich das durch räumliche Trennung von Arbeitsplatz und privaten Wohnbereich auf der einen Seite und durch regelmäßige kurze Reisen auf der anderen Seite gut überwinden. Das wichtigste ist, dass man ausgeglichen bleibt! Viele Grüße Elias

    Antworten
  8. Hallo Peer,

    ich hab mich auch gerade selbstständig gemacht mit 30 :) so wie scheinbar einige. Ich hatte in der Arbeit das Problem das ich nicht mehr sehr viele Sachen gemacht habe die mir wirklich Spaß gemacht haben. Deshalb habe ich angefangen eigene Projekte am Abend zu Programmieren aber das bringt man dann schwer mit der Familie in Einklang. Jetzt bin ich auf jeden Fall wieder hoch Motiviert und leg gleich mal los.

    Antworten
  9. Hallo Peer, vor längerer Zeit habe ich oft daran gedacht, mich mit Webdesign selbständig zu machen. Aber die Angst vor dem Risiko hat und wird mich wohl auch in Zukunft abhalten. Ich mache ab und zu mal Freundschaftsdienste, was Homepages angeht, und pflege natürlich meine eigenen Seiten. Trotzdem wäre es natürlich eine coole Sache, vom eigenen Laptop arbeiten zu können, dann, wann man will und nicht wann man muss. Aber ich denke, man investiert doch sehr viel Zeit und hat auch nie richtig Feierabend. Damit muss man umgehen können.

    Antworten
  10. Also ich bin jetzt seit 2 Jahren nebenher selbständig (bin 24 Jahre alt). Das ist sehr anstrengend, denn nach einem harten 8-10 Stunden Tag wird erstmal gearbeitet :D Das ist aber meine Taktik wie ich mich bisher motivieren konnte. Ich habe nämlich das Ziel mich komplett selbständig zu machen und muss sagen, dass ich dafür gute Vorarbeit geleistet habe =)

    Motivationspunkte:

    – Geld (Da muss man einfach ehrlich sein, oder nicht?)
    – flexible Freizeitgestaltung (Mittags mal ins Schwimmbad gehen.. Abends wird dafür ne Stunde drangehängt)
    – spannende Projekte und Menschen
    – Reisen (Ich kann theoretisch auch aus dem Ausland arbeiten und das werde ich auch immer mal wieder tun ;-)
    – Ich bin stolz auf mich =)
    – Es liegt in der Familie (ALLE! sind mehr oder weniger motiviert selbständig^^)

    Antworten
  11. Hallo Peer, bei mir sind es definitiv meine Ziele, die mich immer wieder motivieren. Motivation kommt von Motiv, d.h. du benötigst einen Grund, warum du dich immer wieder an die Arbeit machst. Und mein wichtigster Grund ist das Bild, dass ich mir von meinen Unternehmen in der Zukunft kreiert habe. Ich vergleiche das immer mit einem Puzzle, an dem ich täglich sitze und weitere Teile hinzufüge. Das ist der Gedanke, der mich persönlich immer wieder motiviert und durch den ich mein übergeordnetes Ziel auch nie aus den Augen verliere.

    Antworten
  12. Jaja motiviert zu bleiben ist nicht einfach. Ich setze mir alle 3 Monate immer Ziele, aber nicht so einfach wie 10% mehr Gewinn oder ähnliches. Ich gehe da tiefer rein und probiere die Verweildauer auf meinen Webseiten zu erhöhen bzw. die Absprungrate zu senken.

    Antworten
  13. Ein sehr guter Artikel! Ich bin hier nur zufälligerweise drübergestolpert, da ich dieses Problem immer wieder in meiner Selbstständigkeit habe. Für mich sind definitiv die wichtigsten Motivationspunkte:

    – Geld (Da muss ich Marcel schon Recht geben)
    – Spaß an der Arbeit
    – Anerkennung

    Eigentlich ist es wenn man sich im Bekanntenkreis umhört immer das Gleiche: Auf der einen Seite beschwert man sich, dass man selbstständig ist, auf der anderen Seite schätzen wir aber dann doch immer wieder die Vorteile, die sich auftun ;)

    Antworten
  14. Mich motivieren am meisten Ziele und neue Ideen. Bei guten Ideen habe ich immer sofort Lust loszulegen und setze mir nach der Umsetzung neue Ziele. Wie viele andere Blogger auch, motivieren mich natürlich auch die Kommentare in meinen Blogs, der Zuspruch der Leser ist super.

    Schöner Artikel,
    LG
    Tobi :)

    Antworten
  15. Wirklich schöner und motivierender Artikel zum Thema Selbständigkeit.

    Ich denke viele wünschten sich, von dem was ihnen Spaß macht leben zu können.
    Man sollte einfach für das was man gerne macht, kämpfen und sich auch mal auf den Hintern setzen und daran arbeiten, dass es so wird wie man es möchte.

    Lg
    Sven

    Antworten
  16. Das mit dem Externen Büro ist auf jeden Fall sehr wichtig, wenn man es sich leiszen kann. Am Anfang ist man vor allem durch Erfolge also Feedback motiviert, das man auf dem richtigen weg ist.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar