7 Tage Website Frühjahrsputz – Aufräumen, Optimieren und Verbessern – Finale

7 Tage Website Frühjahrsputz - Aufräumen, Optimieren und VerbessernHier gibt es alle Infos zu meinem 7 Tage Website Frühjahrsputz. In einer Woche, von Montag bis Sonntag, räume ich eine eigene Website auf. Dabei optimiere und verbessere ich verschiedene Aspekte dieser Website.

Warum ich das mache, welche 7 Aufgaben ich mir für diese Woche vorgenommen haben und wie die einzelnen Aufgaben gelaufen sind, erfahrt ihr im Folgenden.

Update:
Der “7 Tage Website Frühjahrsputz” ist zu Ende und ich habe zu den einzelnen Tagen geschildert, was ich gemacht habe und wie gut die Optimierungen liefen.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

7 Tage Website Frühjahrsputz – Aufräumen, Optimieren und Verbessern – Finale

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Ich liebe es neue Artikel zu schreiben und neue Websites zu erstellen, aber hin und wieder muss man sich um bestehende Websites kümmern und diese optimieren.

So veralten zum Beispiel die Technik und die Inhalte. Aber auch Verbesserungen sind oft sinnvoll, gerade bei älteren Websites. Ansonsten kann es negative Nutzererfahrungen geben, unter denen die Besucherzahlen und Einnahmen leiden. Auch die Google-Rankings können sinken, wenn eine Website veraltet, sowohl technisch, als auch inhaltlich.

Deshalb startet heute ein neuer Community-Event, bei dem ich jeden Tag in dieser Woche eine Sache bei meinem Blog Selbstaendig-im-Netz.de optimiere.

Dazu wird es auf Twitter und Facebook regelmäßig Updates geben und ich werde diesen Artikel updaten und täglich ergänzen, was ich gemacht habe. Vielleicht schaffe ich es sogar mal ein Video zu machen.

Ich nutze den Hashtag #websiteputz auf Facebook und Twitter und das könnt ihr natürlich auch tun.

Mein Frühjahrsputz-Wochenplan

Ich habe mir im Vorfeld ein paar Gedanken gemacht, was ich an den 7 Tagen von Montag bis Sonntag machen möchte. Dabei sind mir für einen Website-Frühjahrsputz eine Menge Aufgaben eingefallen, die ich gern erledigen würde.

Ich habe bei der Auswahl der Aufgaben ebenfalls darauf geachtet, dass diese machbar sind. Schließlich mache ich diese Optimierungen und Verbesserungen neben meiner eigentlichen täglichen Arbeit.

Allerdings ist es auch kein Problem, wenn ich eine Aufgabe mal nur zum Teil schaffe. Auch dann habe ich meinen Blog schon deutlich verbessert.

Hier also nun mein Frühjahrsputz-Wochenplan

  1. Montag ✅

    Die Frühjahrsputz-Woche beginnt damit, dass ich in meinem Blog alle installierten Plugins durchgehe und kritisch hinterfrage, ob diese noch benötigt werden. Teilweise sind diese schon ein wenig veraltet.

    Ich mag zwar an sich die Plugins bei WordPress, denn sie erlauben es einem neue Funktionen hinzuzufügen, aber zu viele sind auch nicht gut. Und wenn sie dann noch veraltet sind und nicht mehr weiterentwickelt werden, können sie sogar zu einem Risiko werden.

    ▶ Rückblick auf Montag
    Der erste Tag ist gut gelaufen. Ich habe mir alle Plugins meines Blogs angeschaut und das waren insgesamt 55. Das ist schon eine Menge, aber ich nutze auch viele zusätzliche Funktionen und einige selbst programmierte Plugins, z.B. für die VG Wort.

    Ich bin diese dann durchgegangen und habe insgesamt 11 Plugins gelöscht und 3 temporär deaktiviert, da ich diese nur selten benötige. Zu den gelöschten Plugins zählen Edit Custom Fields (nicht mehr benötigt), Google XML Sitemaps (Funktion hat Yoast SEO übernommen), Header and Footer Scripts (in GeneratePress* umgesetzt), List category posts (nicht mehr benötigt), Open Graph and Twitter Card Tags (Funktion hat Yoast SEO übernommen), Rapidmail Newsletter Marketing (nicht mehr benötigt), Schema – All In One Schema Rich Snippets (werde ich durch ein Review-Plugin ersetzen), TablePress (habe auch WP Table Builder im Einsatz und 2 Tabellen-Plugins braucht man nicht), Top 10 (nicht mehr benötigt, siehe unten), Transients Manager (nicht mehr benötigt) und WPAds (habe ich beim Layout-Wechsel schon ausgebaut und nun gelöscht).

    Die Statistiken des Plugins Top 10 habe ich bisher genutzt, um die 100 beliebtesten Artikel hier im Blog anzuzeigen. Das war mir schon länger ein Dorn im Auge, denn ich habe mit Statify und Koko Analytics ja noch 2 andere Statistik-Plugins laufen. Also habe ich am Montag-Abend noch ein wenig programmiert und eine Koko Analytics Funktion genutzt, um die beliebtesten Artikel der letzten 30 Tage auszugeben. Das hat dann auch relativ problemlos funktioniert und so konnte ich auf das Top 10 Plugin verzichten.

    Zu den temporär deaktivierten Plugins gehören Calculated Fields Form, Public Post Preview und Search & Replace, die ich hin und wieder mal nutze.

    Und so sind nun “nur” noch 41 Plugins aktiv, aber auf diese möchte oder kann ich aktuell nicht verzichten. Diese bin ich dann aber alle durchgegangen und habe mir angeschaut, ob diese noch aktualisiert werden. Bei manchen ist das letzte Update zwar schon etwas länger her, aber sie werden weiterhin supported und gerade bei einfachen Plugins sind auch nicht ständig Updates notwendig. Deshalb musste ich kein Plugin ersetzen, weil es veraltet ist.

    Das war also der erste Tag und ich bin mit dem Ergebnis recht zufrieden. Das Aufräumen der Plugins werde ich in nächster Zeit auf jeden Fall auch bei anderen Blogs und Websites durchführen.

  2. Dienstag ✅

    Am Dienstag widme ich mit dann dem Thema Broken Links. Mit aktuell mehr als 3.000 Artikeln aus mehr als 15 Jahren ist es ganz normal, dass damals eingebaute Links teilweise nicht mehr funktionieren.

    Deshalb nutze ich ein WordPress-Plugin, um sogenannte “Broken Links” zu finden und zu bereinigen. Das ist aufwändig und macht mir nicht viel Spaß, aber für die Leser meiner Artikel sollen die Links natürlich hilfreich sein und nichts ins Leere führen.

    Allerdings werde ich es an einem Tag wohl nicht schaffen alle ausgehenden Links zu bereinigen. Mal schauen, wie weit ich komme.

    ▶ Rückblick auf Dienstag
    Eine aufwändige Aufgabe stand am Dienstag auf dem Plan. Vor einer Weile hatte ich das Plugin Broken Link Checker installiert, um automatisch nicht mehr funktionierende Links in meinem Blog zu finden.

    Dabei werden nicht nur externe Links aufgelistet, die nicht mehr korrekt funktionieren, sondern auch interne Links. Das ist hilfreich, denn ich habe in der Vergangenheit viele veraltete Artikel gelöscht und auch diese Links gilt es zu entfernen.

    Ganze 1.677 Broken Links zeigte das Plugin gestern zum Start meiner Optimierungen an, was schon recht viel ist, auch wenn ich mehr als 3.000 Artikel und über 100 Seiten hier im Blog habe. Zudem gab es 147 Warnungen und 5.326 Umleitungen. Die letzten beiden sind nicht pauschal schlimm, aber ich schaue mir sie dennoch an.

    Viele externe Links zeigten entweder auf Artikel, die es dort nicht mehr gab oder ganze Website sind nicht mehr online. Teilweise waren es aber auch einfach nur fehlerhafte Links (z.B. http statt https). Diese Links bin ich einzeln durchgegangen und habe den Link dann entweder gelöscht oder den korrekten Link eingebaut.

    Teilweise zeigt das Plugin aber auch Probleme an, obwohl der Link korrekt funktioniert. Hier scheint die betreffende Website die automatische Prüfung einfach zu verhindern. Dann kann man dem Plugin dennoch sagen, dass der Link okay ist.

    Aber auch interne Links tauchen in der Links der Probleme auf. Es gibt viele Links zu gelöschten Artikeln meines Blogs und auch ein ein paar fehlerhafte Links, die schon beim Schreiben des Artikels nicht funktioniert habe. Auch diese habe ich korrigiert (z.B. einen anderen passenden Artikel verlinkt) oder gelöscht.

    Broken Links Plugin - Website Optimierung

    Da gestern viel los war, inkl. Spanisch Abendschule, habe ich es geschafft knapp 500 Problem-Links zu bearbeiten und nun steht der Zählen bei 1.192 Broken Links und 5.082 Umleitunge. Es gibt also noch einiges zu tun und ich werde in den kommenden Tagen weiter daran arbeiten.

    Mein Ziel ist es, irgendwann keine große Anzahl an Link-Problemen mehr zu haben und dann regelmäßig einmal im Monat die Broken Links zu checken.

  3. Mittwoch ✅

    Mit den Jahren haben sich sehr viele Artikel-Entwürfe in meinem Blog angesammelt. Immer wenn ich eine Idee für einen Artikel habe, lege ich einen Entwurf an und notiere mir darin die Idee samt Stichwörtern.

    Insgesamt sind es fast 3.000 Entwürfe und davon sind viele mittlerweile veraltet, es gibt Dopplungen oder ich habe die Idee bereits umgesetzt. Deshalb werde ich diese Entwürfe durchgehen und entscheiden, ob ich diese noch brauche. Auch hier werde ich wohl nicht alles schaffen, aber es ist ein Anfang.

    ▶ Rückblick auf Mittwoch
    Gerstern war hier ein heißer Sommer-Tag und da war meine Energie gerade gegen Mittag nicht sehr hoch. Dennoch bin ich auch diese Frühjahrsputz-Aufgabe angegangen und habe es geschafft rund 500 Entwürfe durchzugehen und zu entscheiden, was ich damit mache.

    Ich habe mir am Mittwoch-Abend ca. 3 Stunden Zeit genommen und bei vielen Artikel-Entwürfen (diese bestehen bei mir in der Regel aus Stichpunkten und passenden Links) fiel die Entscheidung leicht. Viele dieser Artikel-Ideen waren entweder nicht mehr relevant oder ich hatte sie dann doch schon umgesetzt in meinem Blog.

    Ich habe mich zudem jedes mal gefragt, ob ich zu dieser Artikel-Idee wirklich noch einen Artikel schreiben werde und dann knallhart alles gelöscht, wo ich nicht dieser Ansicht war.

    Teilweise habe ich mehrere Entwürfe zusammengelegt, da ich über die Jahre mehrmals dieselbe Idee hatte. Das kommt bei rund 3.000 Entwürfen schon mal vor.

    Natürlich war auch das nur ein Anfang und ich habe immer noch gut 2.500 alte Entwürfe vor mir (wobei ein Teil davon ja auch aus den letzten Monaten und 2-3 Jahren stammt und damit noch nicht veraltet ist), aber es tat gut aufzuräumen und ich werde weiter daran arbeiten.

    Ich habe dabei viele coole alte Artikel-Ideen wiederentdeckt, die auch heute noch spannend sind. Das zeigt, dass viele Themen rund um die Selbstständigkeit im Netz auch heute noch relevant und zeitlos sind.

  4. Donnerstag ✅

    Am Donnerstag geht es wieder ins Frontend meines Blog. Sneeze Pages sind eine Sammlung der besten Artikel zu einem Thema. Diese habe ich in meinem Blog schon eine Weile nicht mehr aktualisiert.

    Deshalb werde ich mir die eine oder andere Sneeze Page vornehmen und aktualisieren.

    ▶ Rückblick auf Donnerstag
    Mal wieder eine Aufgabe abgeschlossen habe ich am Donnerstag. Ich habe mir die Sneeze Page “Geld verdienen mit Websites & Blogs” vorgenommen und diese aktualisiert. Das letzte Update ist schon viel zu lange her, so dass zum einen viele spannende neue Artikel erschienen sind, die dort rein sollten, aber auch veraltete Artikel entfernt werden musste.

    Zuerst habe ich aber mal den Titel der Seite geändert in Wie man online Geld verdient! – Die besten Artikel zum Geld verdienen mit Websites, Blogs, Videos …. Und ich habe eine Text-Grafik erstellt, damit beim Teilen auf Facebook und Co. auch etwas passendes angezeigt wird.

    Dann bin ich einzelnen Abschnitte durchgegangen und habe die Links alle gecheckt, veraltete Artikel gelöscht und am Ende dann passende neue Artikel eingefügt. Nun ist die Liste der besten Artikel zum Geld verdienen im Internet wieder aktuell.

    Zudem habe ich bei jedem Abschnitt noch einen kurzen Text ergänzt und interne Links zu den einzelnen Unterpunkten am Anfang des Artikels eingefügt.

    Sneeze Page Update - Frühjahrsputz

    Mit der Tages-Aufgabe bin ich damit also fertig, aber natürlich gibt es noch gut 10 weitere Sneeze Pages zu anderen Themen und auch diese möchte ich nach und nach aktualisieren. Diese Aufgabe hat circa eine Stunde gedauert und wenn ich mit den Updates fertig bin, möchte ich diese Sneeze Pages noch etwas prominenter im Blog verlinken.

  5. Freitag ✅

    Am Freitag habe ich mir vorgenommen eine wichtige Seite meines Blogs zu optimieren. Es gibt Seiten, die bekommen viele Aufrufe und sind wichtig für meine Einnahmen. Diese sollte man häufiger mal optimieren und verbessern.

    Welche Seite das sein wird, weiß ich noch nicht, aber diese werde ich am Freitag überarbeiten.

    ▶ Rückblick auf Freitag
    Ich habe mir hier natürlich erstmal meine angelegten Seiten hier im Blog angeschaut. Das sind eine ganze Menge, mehr als 100. Da war es also einerseits sehr einfach was zu finden, was optimiert werden muss. Andererseits auch nicht so einfach, denn ich musste mich für eine Seite entscheiden.

    Ich habe mich dann für die Seite Die besten WordPress-Plugins zum Geld verdienen entschieden, die ich vor rund 6 Jahren angelegt hatte und auf der ich nützliche WordPress-Plugins vorstelle, die dabei helfen Einnahmen zu erzielen.

    In der Zwischenzeit hatte ich diese mal ein wenig angepasst, weil ein Plugin nicht mehr verfügbar war, aber dennoch war sie veraltet und ich musste sie aktualisieren.

    Und so habe ich nicht mehr verfügbare bzw. nicht mehr von mir genutzte Plugins entfernt, habe die Texte der noch genutzten aktualisiert und neue Plugins ergänzt, die seitdem bei mir hinzugekommen sind. Zudem habe ich neue Screenshots hinzugefügt und am Anfang des Artikels eine neue Text-Grafik eingefügt.

    Nachdem ich die Seite dadurch auf den aktuellen Stand gebracht hatte, kümmerte ich mich noch um die Verlinkung der Seite innerhalb meines Blogs. Ich habe einen Grafik-Teaser für die Sidebar erstellt und die Seite zudem per Textlink in die Sidebar und auf meine Ressourcen-Seite eingebunden

    Damit war ich dann auch schon fertig und die fünfte Aufgabe in dieser Frühjahrsputz-Woche war erledigt. Aber auch hier habe ich natürlich festgestellt, dass es noch viele weitere Seiten in meinem Blog gibt, die mehr oder weniger stark aktualisiert werden könnten/müssten. Auch das nehme ich mir für die kommenden Monate vor.

  6. Samstag ✅

    Ein spezielles Thema steht am Samstag auf dem Plan. Ich habe früher bei den Fotos und Bildern in meinem Blog keine Abmessungen im IMG-Tag angegeben. Das ist natürlich nicht ideal.

    Deshalb werde ich mal schauen, wie ich ggf. automatisch die Höhe und Breite der Bilder in meinen Artikeln ergänzen kann. Alternativ würde ich das per Hand machen, was aber natürlich sehr lange dauern würde.

    ▶ Rückblick auf Samstag
    Für den Samstag hatte ich mir eine etwas weniger aufwändige Aufgabe vorgenommen, denn am Wochenende ist meist weniger Zeit für Arbeit. Deshalb bin ich ein Problem angegangen, was ebenfalls seinen Ursprung in der langen Geschichte dieses Blogs hat.

    Während ich seit einigen Jahren immer die Höhe und Breite der eingebauten Bilder mit angebe, habe ich das früher nicht gemacht. Das ist sicher kein großes Problem, da in meinen Artikeln meist nicht viele Bilder enthalten sind, aber dennoch habe ich schon eine Weile darüber nachgedacht, diese Angaben zu ergänzen. Gerade auch im Hinblick auf die Core Web Vitals von Google, die ja unter anderem den sogenannten CLS (Cumulative Layout Shift) bewerten. Und Bilder, die keine Größenangaben haben, verschlechtern diesen Wert, da sich im Nachhinein noch das Layout beim Nachladen dieser Bilder verschiebt. Das mag ich auch selbst bei der Nutzung von Websites gar nicht, gerade auf dem Smartphone.

    Als erstes habe ich deshalb nach einem Plugin Ausschau gehalten, dass automatisch die height und width Werte bei Bildern in Artikeln ergänzt. Und so ein Plugin gibt es auch, in Form des Image Automatic Height Width. Dieses prüft on the fly bei der Ausgabe einer Website, ob es Bilder darin gibt, bei denen diese Werte fehlen, ließt diese per PHP aus und ergänzt die Angaben im img-Tag. So zumindest der Plan.

    Da das Plugin nur rund 200 Installationen hat, war ich vorsichtig und habe mir den Code vorher angeschaut. Dieser war okay, aber leider hat das Plugin nach der Installation bei mir hier im Blog nicht funktioniert.

    Also habe ich es wieder deinstalliert und eine andere Lösung online gesucht. Und bin hier fündig geworden. Dabei handelt es sich um einen kleinen PHP-Code, den ich mit dem Plugin “Code Snippet” in meine Website eingefügt habe.

    Dieser Code macht im Grunde dasselbe. Beim Aufruf einer Seite/Artikel werden die enthaltenen Bilder geprüft und ggf. per PHP die Maße ausgelesen und im img-Tag ergänzt. Und das funktioniert auch sehr gut, so dass nun alle Bilder in meinen Artikeln die Höhe- und Breite-Angaben besitzen.

    Beim Testen mit Google PageSpeed Insights sind mir dann noch ein paar Anzeigen-Banner aufgefallen, bei denen diese Angaben ebenfalls gefehlt habe. Diese habe ich dann noch manuell in den betreffenden Anzeigen ergänzt und auch im Footer meines Blogs gab es noch 2 kleinen Bilder, die keine Höhen- und Breiten-Angabe hatten.

    Damit habe ich die Bilder meines Blogs nun alle mit einer Höhe und Breite ausgestattet und dieses kleine Problem behoben. Nach und nach überarbeite ich ja zudem viele meiner alten Artikel und dann werden diese Angaben natürlich gleich mit eingefügt.

  7. Sonntag ✅

    Zum Abschluss meiner Frühjahrsputz-Woche steht eine Content Gap Analyse auf meinem Plan. Ich werde analysieren, welche Inhalte ähnliche Blogs und Websites bieten, die bei mir noch komplett fehlen.

    In Zukunft möchte ich diese dann in neuen Artikeln verarbeiten.

    ▶ Rückblick auf Sonntag
    Am Sonntag habe ich mich trotz Sommerwetters an den PC gesetzt und eine Content Gap Analyse im kleinen Rahmen durchgeführt. Es gibt verschiedene Ansätze, wie man so eine Analyse durchführt und man kann sehr viel Zeit investieren. Dazu schreibe ich bald nochmal was genaueres.

    Diesmal habe ich mir einfach 3 Konkurrenz-Websites manuell angeschaut und 2 Tools genutzt, um Ideen für spannende Keywords zu bekommen, die ich selbst noch nicht nutze, meine Konkurrenten aber schon.

    Leider gibt es derzeit kein wirklich gutes kostenloses Content Gap Tool. Dafür gibt es einige sehr gute kostenpflichtige Tools, wie z.b. von ahrefs. Hier funktioniert es in der Regel so, dass man die eigene Domain eingibt und ein paar Wettbewerber. Das Tool analysiert dann selbstständig, zu welchen Suchvolumen-starken Keywords die Konkurrenz vorn rankt, man selbst aber gar nicht. Das deutet in der Regel auf Lücken im eigenen Content hin.

    Das kostenlose Tool auf thehoth.com wirft eher durchwachsene Ergebnisse aus, in denen man zwar das eine oder andere interessante Keyword finden kann, aber nicht wirklich viele.

    Ich habe zudem das Tool Ubersuggest genutzt, welches zwar keine Content Gap Analyse anbietet, aber dennoch hilfreich ist. Man kann hier eine Domain eines Konkurrenten eingeben und dann kann man sich die Inhalte dieser Website nach geschätztem Traffic sortiert anschauen. Nun muss man nur noch manuell vergleichen, zu welchen dieser Keywords/Themen man noch nichts auf der eigenen Websites veröffentlicht hat und das ist dann ein spannendes Keyword.

    Ich bin genau so vorgegangen und habe eine Liste mit rund 20 Themen/Keywords notiert, zu denen ich in Zukunft jeweils einen Artikel veröffentlichen möchte. Das sind sehr spannenden Keywords, die relativ viel Traffic versprechen, aber natürlich auch eine gewisse Konkurrenz haben.

    Ich werde über mein Vorgehen bei der Content Gap Analyse hier im Blog auf jeden Fall nochmal genauer berichten.

WERBUNG
DSGVO Schritt-für-Schritt Generator - Word- & Excel-Vorlage Ein große Hilfe bei der Erstellung des eigenen Verarbeitungsverzeichnisses, der Risikoanalyse, der technischen und organisatorischen Maßnahmen und des eigenen Datenschutzkonzepts bietet dieser DSGVO Schritt-für-Schritt Generator. Hier sind über 120 vorausgefüllte Vorlagen (Word und Excel) enthalten, so dass man in kürzester Zeit die eigenen DS-GVO Unterlagen erstellt hat. dsgvo-vorlagen.de
Mit der Media-Haftpflicht vor Haftung schützen! Die Media-Haftpflicht-Versicherung von Hiscox schützt bei gesetzlicher und vertraglicher Haftung, z.B. bei Haftpflicht-Ansprüchen, Datenverlust und Abmahnungen. www.hiscox.de
Viele Websites sind abmahngefährdet! Deine auch? Mit den 10 Premium-Generatoren von eRecht24 kannst du Datenschutzerklärung, Impressum, Cookie-Einwilligung und Co. zentral an einem Ort automatisch per Knopfdruck erstellen und aktualisieren. www.e-recht24.de

Weitere Aufgaben für den Website-Frühjahrsputz

Ich habe noch eine ganze Menge weitere Aufgaben zusammengetragen, die man im Rahmen einer Frühjahrsputz-Aktion im eigenen Blog bzw. auf der eigenen Website durchführen könnte. Dafür reichen aber die 7 Tage bei mir nicht.

So könnte man zum Beispiel einen Content Audit durchführen, neue Artikel-Ideen sammeln, veraltete Artikel löschen, ein paar neue Call to Action Elemente einbauen, die Bilder optimieren, den Hoster wechseln und einiges mehr.

Evtl. mache ich nochmal einen Herbstputz, um weitere Aufgaben durchzuführen. :-)

Ich freue mich natürlich sehr über eure Ideen für weitere Frühjahrsputz-Aufgaben für Websites und Blogs. Hinterlasst gerne einen Kommentar.

Mein Fazit zum 7 Tage Website Frühjahrsputz

Es waren 7 intensive Tage, aber es war auch wieder eine tolle Erfahrung. Ich habe einige Aufgaben in Angriff genommen, die schon länger auf meiner ToDo-Liste standen.

So habe ich mich endlich um die Broken Links in meinem Blog gekümmert und bin meine veralteten Artikel-Entwürfe durchgegangen. Allerdings war die Zeit zu knapp, um alle Aufgaben komplett abzuschließen, aber ich habe einen Anfang gemacht und werde in den kommenden Wochen an den offenen Aufgaben weiterarbeiten.

Andere Aufgaben, wie etwa die Bild-Größenangaben konnte ich komplett umsetzen und auch das freut mich.

Insgesamt hat sich mal wieder gezeigt, dass etwas Termindruck sehr hilfreich dabei ist Aufgaben umzusetzen und nicht ewig vor sich herzuschieben. Dann überlegt man nicht mehr, sondern macht einfach.

Deshalb wird es auch in Zukunft weitere Community-Aktionen in dieser Form geben. Mich würde auf jeden Fall interessieren, wie ihr das 7 Tage Format fandet. War es zu kurz oder genau richtig?

Und welche Form/Länge des Community-Events bevorzugt ihr? Nehmt einfach an der folgenden Abstimmung teil.

Welche Länge für ein Community-Event findest du am besten?

Ergebnis anschauen

Macht mit beim 7 Tage Website Frühjahrsputz!

7 Tage Website Frühjahrsputz - ChecklisteIch möchte diesen Frühjahrsputz aber nicht allein machen, sondern hoffe, dass viele von euch mitmachen.

Auch wenn ich mit meinem Frühjahrsputz fertig bin, könnt ihr euch einfach euren eigenen Wochenplan zusammenstellen und 7 Aufgaben auflisten, die ihr von Montag bis Sonntag erledigen wollt.

Dafür habe ich eine kleine Checkliste vorbereitet, die ihr euch als PDF herunterladen und ausfüllen könnt.

Ich würde mich natürlich auch sehr darüber freuen, wenn ihr hier in den Kommentaren (oder auch auf meiner Facebook-Seite) eure Fortschritte und Erfahrungen während der Frühjahrsputz-Woche postet.

Auf diese Weise können wir sicher noch etwas voneinander lernen und bleiben die ganze Woche motiviert.

Ich freue mich darauf zu lesen, was ihr in den 7 Tagen geschafft habt.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

6 Gedanken zu „7 Tage Website Frühjahrsputz – Aufräumen, Optimieren und Verbessern – Finale“

  1. Hallo Peer,
    coole Idee, diesen Anlass werde ich auch nutzen, um dies mal bei einigen meiner Seiten zu machen.
    Habe mir die PDF schon runtergeladen.
    Viele Grüße,
    Paul

    Antworten
  2. Guten Morgen Peer,

    eine nette Idee. Wenn ich ehrlich bin, gehören solche Aktionen nicht wirklich zu meinen Lieblingsaufgaben. Wichtig ist es aber alle mal und man sollte sich angewöhnen, so etwas regelmäßig zu machen.

    MfG

    Max

    Antworten
    • Geht mir genauso. Aber man muss sich halt auch mal um solche Pflege-Aufgaben kümmern, die sonst zu kurz kommen. Viel Erfolg dabei.

      Antworten
  3. Schöne Idee! Aber warum machst Du das nicht öfter? Ich checke die Broken Links z.B. mindestens alle zwei Wochen, dann ist das schnell erledigt. Auch die Entwürfe gucke ich regelmäßig durch. Da sind meistens nicht mehr als 20 drin. Den Rest schreibe ich auf eine Ideenliste, die ich auch regelmäßig durchgehe auf Aktualität. Naja, ich habe auch nicht so viele Artikel wie Du. Aber auch 1000 Beiträge wollen gepflegt sein.
    LG
    Ulrike

    Antworten
    • Ich habe so viele Websites und Blogs und schreibe halt lieber neue Artikel. Da schiebe ich solche Wartungs-Arbeiten einfach vor mir her.

      Es hat bei mir einfach lange gedauert um zu akzeptieren, dass man nicht nur neue Artikel schreiben kann, sondern die alten auch pflegen muss. Ich lerne halt auch immer noch dazu. :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar