Das sind die beliebtesten Browser der Webentwickler

Die meisten Webentwickler entscheiden sich bei ihrer Arbeit für einen favorisierten Browser, auch wenn sie natürlich alle Browser zum Testen einsetzen.

Dennoch haben die meisten einen Favoriten und in einer Umfrage in meinem Blog habe ich euch nach eurem Lieblings-Browser gefragt.

Im Folgenden werte ich diese Umfrage aus und spreche über meinen Browser der Wahl.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Die Welt der Browser

Anrufannahme und Telefonservice
Werbung

Wenn man an der eigenen Website baut, Plugins entwickelt oder das Layout gestaltet, benötigt man natürlich einen Browser. Neben dem einen oder anderen Entwicklungstool ist ein Browser unverzichtbar für viele Dinge.

Doch in den letzten Jahren gab es einen großen Wandel bei der Browsernutzung. Ehemals dominierende Browser haben deutlich an Marktanteil verloren, während andere zugelegt haben.

Ganz besonders hart hat es den Internet Explorer getroffen, der in den letzten Jahren als dominierender Browser abgelöst wurde. Dagegen hat Google mit seinem Chrome weltweit mit großem Abstand die Marktführung übernommen.

In Deutschland ist dagegen der Internet Explorer schon lange nicht mehr der Martkführer. Der Mozilla Firefox war hierzulande besonders stark, was schon etwas überraschend ist, schließlich ist Google als Suchmaschine in Deutschland absoluter Marktführer.

Doch Ende 2016 hat der Chrome auch in Deutschland zum Firefox aufgeschlossen.

Die beliebtesten Browser für Entwickler

Doch die Nutzung in der gesamten Bevölkerung sagt nichts darüber aus, welchen Browser die Entwickler bevorzugen.

Deshalb wollte ich in einer Umfrage genau das von euch wissen. Und insgesamt 188 Leser haben sich an der Abstimmung beteiligt.

Hier seht ihr das Ergebnis:

Welcher Browser ist euer Favorit für die Web-Entwicklung?

  • Firefox (48%, 90 Stimmen)
  • Chrome (36%, 68 Stimmen)
  • Opera (5%, 9 Stimmen)
  • Internet Explorer (4%, 8 Stimmen)
  • Ein anderer Browser (4%, 8 Stimmen)
  • Ich entwickle nichts (3%, 5 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 188 (1 Stimmen)

Wie man sehen kann, rangiert der Firefox in der Beliebtheit bei den Webentwicklern noch deutlich vor dem Google Chrome. Fast die Hälfte der Befragten setzt primär auf Mozillas Browser.

Dahinter folgt der Google Chrome mit 36%, was auch ein recht großer Anteil ist. Und sicher hat der Chrome auch unter den Entwicklern in den letzten Jahren deutlich zugelegt.

Weit abgeschlagen dahinter folgt der Opera vor dem Internet Explorer, während immerhin 4% einen ganz anderen Browser einsetzen.

WERBUNG
Günstiges und schnelles Hosting für Blogs und Websites Beim deutschen Hoster Alfahosting gibt es nicht nur sehr günstige Hosting-Tarife, diese bieten auch viel Leistung und Features. Damit bin ich sehr zufrieden und das Hosting eignet sich optimal für eigene Websites und Blogs. Gerade Einsteiger profitieren zudem vom guten Support. www.alfahosting.de
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de
Mit der Media-Haftpflicht vor Haftung schützen! Die Media-Haftpflicht-Versicherung von Hiscox schützt bei gesetzlicher und vertraglicher Haftung, z.B. bei Haftpflicht-Ansprüchen, Datenverlust und Abmahnungen. www.hiscox.de

Der Firefox ist auch mein Lieblingsbrowser

Dass der Firefox noch so weit vorn liegt, hätte ich nicht gedacht. Schließlich hat der Chrome so sehr an Popularität gewonnen.

Aber ich glaube, dass viele Entwickler “Gewohnheitstiere” sind, wie ich auch. Ich nutze seit dem Start meiner Selbstständigkeit den Firefox als Hauptentwicklungs-Browser. Ich habe mich einfach so sehr an ihn gewöhnt und meine Workflows darauf abgestimmt, dass ich nicht wechseln möchte. Und wenn man den ganzen Tag auf den Bildschirm schaut, dann nutzt man einfach das, mit dem man sich am wohlsten fühlt.

Mittlerweile ist der Chrome als Zweitbrowser bei mir zwar auch häufiger im Einsatz, aber eben nicht permanent.

Beim Chrome stört mich zudem ein wenig die Datenübermittlung an Google, die man zwar teilweise einschränken kann, aber irgendwie fühle ich mich beim Firefox “sicherer”, auch wenn das mit Sicherheit größtenteils nur ein subjektives Empfinden ist.

Hinterlasst doch einfach einen Kommentar mit eurem Lieblings-Browser und warum ihr diesen einsetzt und für was.

Eine neue Umfrage

Ich liebe Umfragen, wie ihr euch sicher schon denken könnt. Deshalb folgt hier gleich eine neue.

In dieser möchte ich von euch wissen, welche Einnahmequellen ihr einsetzt.

Welche Einnahmequellen setzt Du ein?

  • Affiliate Marketing (77%, 75 Stimmen)
  • Google AdSense (54%, 53 Stimmen)
  • Werbung (28%, 27 Stimmen)
  • bezahlte Artikel (26%, 25 Stimmen)
  • eigene digitale Produkte, Kurse ... (21%, 21 Stimmen)
  • Linkvermietung/-verkauf (11%, 11 Stimmen)
  • Dienstleistungen (10%, 10 Stimmen)
  • YouTube (8%, 8 Stimmen)
  • Sponsoren (5%, 5 Stimmen)
  • Coaching (5%, 5 Stimmen)
  • sonstiges (5%, 5 Stimmen)
  • Spenden, Patreon ... (4%, 4 Stimmen)
  • eCommerce (2%, 2 Stimmen)

Teilnehmerzahl: 98 (13 Stimmen)

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

10 Gedanken zu „Das sind die beliebtesten Browser der Webentwickler“

  1. Für mich gibt es nur einen Browser “Firefox” Die Auswahl an Add-ons ist unschlagbar. Überraschend das Opera vor dem Internet Explorer ist.

    Antworten
  2. Hallo Peer,
    bei mir ist auch der Firefox Browser am häufigsten im Einsatz und für den Zweitbrowser viel die Wahl auf Googles Chrome. Dort sind ettliche PlugIns installiert welche ich nicht in meinem “Hauptbrowser” haben möchte. Für diese Entscheidung war auch das Thema Datenschutz ausschlaggebend.

    Dass bei uns Chrome und Edge ca. gleichauf liegen was die Nutzerzaheln angeht hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Dafür bin ich sehr gespannt wie sich der IE-Nachfolger “Edge” entwickelt.

    P.S. In deinem Satz “Mittlerweile ist der Chrome [..] nicht permanent.” fehlt das “mir” ;)

    Antworten
  3. Mit Firefox komm ich nicht so recht klar. Meist läuft es bei mir auf Chrome hinaus. Ich teste aber meist einige wichtige Funktionen in so vielen Browsern wie möglich! Hatte schon einige Male iFrames oder anderer Content der z.B. beim Internet Explorer nicht richtig angezeigt wurde – da muss man auf der Hut sein!

    Antworten
  4. Hallo zusammen,

    Firefox (oder dessen Derivate) ist auch klar meine erste Wahl…die Auswahl an Addons ist u.a. ein Punkt. Extrem häufig nutze ich z.B. den HTML Validator, der in der Addon Leiste anzeigt, ob Fehler im Quellcode vorliegen (auf dieser Seite hier z.B. 278 (!)) – auch wenn sich nicht alle Fehler auf die Benutzbarkeit niederschlagen, kann man so sehr schnell den kleinen Schusslern auf die Spur kommen. Ansonsten gibt es natürlich noch weitere wichtige Addons wie NoScript, Adblocker, ebay etc.

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich die Standard GUI seit Jahren zum K… finde und auf das klassische Design mit allen Menüs zurückstelle…da geht mir FF zu sehr mit dem Mainstream. Die Featureritis ist ein weiterer Punkt, der ihn leider zur Bloatware werden lässt.

    Erinnere mich noch an die Zeiten ohne tabbed browsing, als man 20-30 Internet Explorer Fenster offen hatte um ebay Auktionen zu verfolgen…OMG.

    …leider habe ich die Abstimmung verpasst…

    @Peer: Probier’s mal mit Chromium, da sind die “Google-Features” entfernt.

    Ansonsten soll wohl Vivaldi (ehemalige Opera-Entwickler) nicht schlecht sein, Pale Moon kann ich auch empfehlen. Opera selbst ist in Versionen nach 12.xx grundlegend eigentlich ein Chrome, da die eigene Engine aufgegeben wurde und stattdessen die des Chrome benutzt wird (genau wie bei Yandex/Baidu/Côc Côc Browser und vielen mehr) – schade.

    Viele Grüße
    soggi

    Antworten
  5. Wer als Entwickler Chrome nutzt, hat auch echt nichts verstanden oder kapiert immer noch nicht, dass Google nicht “Gutes” für ihn ist. Genau so wie wen Blogger, die mit Werbung Geld verdienen wollen, selbst AdBlocker verwenden, auch so ein Schlag von Deppen.

    Antworten
  6. Firefox + Firebug haben mir das Entwickeln von Webdesign unheimlich erleichtert. Kann ich mir gar nicht mehr wegdenken ;)
    Seit HTML 5 und den Responsive Webdesign Frameworks klappt die Browerkompatibilität immer besser, sodass ich bei Fertigstellung meist nur noch in Chrome, Opera, IE und Safari das Layout kurz kontrolliere muss – meistens passt alles wunderbar.

    Antworten
  7. Firefox ist seit Jahren der Browser meiner Wahl. Allerdings kommt mittlerweile auch Chrome zum Einsatz. Hauptsächlich dadurch das es viele Plugins nur noch für Chrome gibt. Das arbeiten mit Chrome fällt mir jedoch deutlich schwerer.

    Antworten
  8. Bei Opera ist wirklich cool, dass man sich direkt die Ladezeit von Websites ansehen kann mit und ohne Werbung und das ohne zusätzliches Plugin. Genauso ist VPN schon von Hause aus dabei und die Geschwindigkeit und das Design gefallen mir ebenfalls sehr gut!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar