GeneratePress – Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlight-Funktionen

GeneratePress - Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlight-FunktionenMit GeneratePress habe ich nach langer Suche ein WordPress-Theme gefunden, welches mir nicht nur sehr gut gefällt, sondern das auch schnell, stylisch und sehr flexibel ist.

Welche Funktionen GeneratePress mitbringt, was die 10 Highlights der Pro-Variante sind und warum es mein neues Lieblings-WordPress-Theme ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Zudem zeige ich Beispiele für Websites, auf denen ich das WordPress-Theme im Einsatz habe und schildere meine Erfahrungen.

GeneratePress – Mein neues Lieblings-WordPress-Theme

TarifCheck24 Kredit Hammer
Werbung

Bei GeneratePress handelt es sich um ein WordPress-Theme, welches viele Fans gefunden hat. Das liegt an verschiedenen Dingen, aber vor allem die Schnelligkeit und der hohe Funktionsumfang in der Pro-Version sorgen dafür.

Ich wechsle nach einigen Jahren bei meinen WordPress-Websites und -Blogs gern mal das Theme, denn oft ist es entweder veraltet oder ich möchte gern einige Dinge am Webdesign ändern. In diesem Zuge macht es dann oft Sinn gleich auf ein neues Theme zu wechseln.

Doch die Auswahl war in den Letzten Jahren nicht so einfach und so habe ich immer lange überlegt, zu welchem Theme ich wechsle. Viele hatten tolle Vorteile und Funktionen, aber auch Nachteile, die mir nicht gefallen haben.

Als ich dann auf GeneratePress gestoßen bin, fiel mir die Entscheidung nicht mehr schwer, denn seitdem habe ich jede neue Website damit umgesetzt bzw. bei einem Theme-Wechsel bei einer bestehenden Website dieses Theme gewählt.

GeneratePress im Einsatz

Ich habe GeneratePress mittlerweile auf mehreren Websites und Blogs im Einsatz. Dabei kommt teilweise die kostenlose Version und teilweise die kostenpflichtige Pro-Version zum Einsatz.

Das kostenlose Theme kann man sich im offiziellen Theme-Verzeichnis anschauen und natürlich im WordPress-Admin ganz einfach installieren.

Die Pro-Version* kostet im Jahr 59 Dollar, ist dafür aber auf bis zu 500 eigenen Websites einsetzbar. Zudem gibt es eine 30 Tage Geld Zurück Garantie. Für 249 Dollar bekommt man sogar eine Lifetime-Lizenz, was bei Selbstständigen im Netz, die vorhaben viele Jahre aktiv zu sein und viele Websites aufzubauen, durchaus interessant ist.

Ich habe das Theme z.B. auf streaming-geraete.de, affiliate-marketing-tipps.de, nischenseiten-guide.de und infrarotsauna-kaufen.de (im Rahmen der aktuellen Nischenseiten-Optimierungs-Challenge) im Einsatz und bin sehr zufrieden.

GeneratePress - Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlights

Dabei bin ich schon mit der kostenlosen Version des Themes sehr zufrieden und über 300.000 aktive Installationen laut WordPress-Theme-Verzeichnis zeigen, dass es sehr beliebt ist.

Mittlerweile habe ich mich aber in die Pro-Version des Themes verliebt, da diese einfach noch viele tolle Sachen mehr bietet.

WERBUNG
Pixelmate - Das einfachste DSGVO-Plugin für WordPress Mit Pixelmate kannst du ganz einfach ein Cookie Banner mit Opt-In für Google Analytics, Facebook Pixel, YouTube, Vimeo und viele andere Ressourcen erstellen. Pixelmate

10 Highlight-Funktionen von GeneratePress Pro

Die Pro-Version bietet nochmal deutlich mehr Funktionen, ohne die Vorteile in Sachen Schnelligkeit und Übersichtlichkeit einzubüßen.

Im Folgenden stelle ich 10 Highlight-Funktionen der Pro-Version von GeneratePress vor:

  1. Sehr gute Performance

    Eine Sache, die mir bei diesem Theme als erstes ins Auge gefallen ist, ist die sehr gute Performance. Sowohl die kostenlose, als auch die kostenpflichtige Version des Themes sind einfach sehr schnell.

    Das liegt daran, dass das Theme vom Entwickler genau daraufhin programmiert wurde. Unnötiger Ballast und Spielereien gibt es hier nicht. Zudem versteht der Entwickler etwas vom Programmieren und Webdesign. Das merkt man dem Theme an.

    Bei meinen Blogs und Website sind die PageSpeed Insights Werte sehr, sehr gut. Hier ein Beispiel:

    Sehr gute Performance

    Da mit den Google Web Vitals die Ladezeiten ab Mai 2021 ein Google Ranking Faktor sein werden, ist die gute Performance ein großer Pluspunkt des Themes.

  2. Umfangreiche Layout-Einstellungen

    Umfangreiche Layout-EinstellungenSchon in der kostenlosen Version des WordPress-Themes gibt es viele Einstellungen für Farben, Layout, Menüs, Typographie und mehr im WordPress-Customizer.

    Die Pro Version erweitert diese Einstellungen durch mehrere Module nochmal deutlich. Diese können einzeln aktiviert werden.

    So gibt es viele neue Optionen für Backgrounds, erweiterte Blog-Design-Einstellungen, Abstände, extra Farb-Einstellungen, zusätzlich Typografie-Optionen, Retina-Logo und einiges mehr.

    Besonders angetan haben es mir die flexiblen Menü-Optionen, die es nicht nur erlauben zusätzlichen Menüs anzulegen und zu platzieren. Auch Optionen wie Sticky Menü, Menüpunkt-Abstände, Suche in der Navigationsleiste, der Breakpoint für die mobile Navigation und mehr sind dabei.

    Die vielen zusätzlichen Optionen mögen manch einen im ersten Moment ein wenig erschlagen, aber alles ist übersichtlich und nachvollziehbar aufgelistet. Zudem ist es auf deutsch.

    Ich konnte jedenfalls einen großen Teil meiner eigenen CSS-Angaben löschen, da diese Anpassungen nun über GeneratePress Pro zur Verfügung standen. Das macht es natürlich noch einfacher pflegbar.

    Dass das Theme natürlich responsive ist und damit auch mobil sehr gut funktioniert, sei natürlich auch noch erwähnt.

  3. Vorlagen-Bibliothek

    Generate Press Pro bringt eine Site Library, also eine Seiten-Bibliothek mit. Das sind fertige Layout-Vorlagen, die individuelle Seiten-Designs zeigen.

    Diese kann man einfach übernehmen und muss diese dann nur noch inhaltlich anpassen.

    Solche Vorlagen sind auch für die Page Builder Elementor und Beaver Builder in der Site Library vorhanden, da diese von GeneratePress unterstützt werden.

  4. Individuelle Seitenanpassung

    Mit dem Elements-Modul kann man Abschnitte und Layout-Elemente erstellen und damit jede Seite individuell anpassen.

    Dabei sind solche Elemente im Kopfbereich (eigene Header für Artikel oder ganze Kategorien), als Hook (Anzeige an beliebigen Stellen im Layout) oder ganze Layouts (ebenfalls z.B. für ganze Kategorien) möglich.

    Dieses Modul ist sehr mächtig und ermöglicht es stark in das Design und die Funktionalität der Website einzugreifen. Dafür muss man aber keine Änderungen an der functions.php Datei und an den Theme-Dateien selbst vornehmen. Alles geht bequem im Admin.

    Für alle, die ihre Website sehr individuell auf Artikel- oder Kategorie-Ebene anpassen wollen, ist das Elements-Modul ideal.

  5. Kompatibel mit WooCommerce

    Wer einen Online-Shop auf WooCommerce Basis mit WordPress umsetzen will (oder schon hat), für den ist GeneratePress ebenfalls sehr interessant.

    Auch hier erlaubt ein extra Modul, dass man alle möglichen Anpassungen am eigenen Shop vornehmen kann. Bequemer geht es für WooCommerce kaum.

  6. Eigener Page Builder

    Mit dem Sections-Modul kann man einen eigenen kleinen Page Builder nutzen, um den Content-Bereich anzupassen und sich kreativ auszutoben.

    Dabei erstellt man einzelne Elemente, wie Text, Medien und andere, um diese dann frei zu platzieren, Paralax-Hintergründe einzufügen, Icons zu positionieren und vieles mehr.

    Dieser Page Builder ist sicher nicht so mächtig, wie bekannte Plugins, aber für viele Dinge reicht er völlig aus und ist einfach zu bedienen.

  7. Deaktivierung von Elementen

    Die meisten Themes fügen nur Dinge hinzu. Das Disable Elements Modul erlaubt es, einzelne Elemente in Beiträgen und Seiten zu deaktivieren.

    Will man keine Hauptnavigation auf einer Sales-Page? Einfach deaktivieren. Möchte man keinen Inhaltstitel auf einer Seite? Einfach deaktivieren.

    GeneratePress - Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlights

  8. Import und Export

    Gerade für Affiliates und Nischenwebsite-Betreiber spannend ist die Import- und Export-Funktion. Diese ermöglicht es alle Layout-Einstellungen einer Website zu exportieren und in eine andere Website zu importieren.

    Auf diese Weise kann man sehr schnell ähnlich aussehende Affiliate Websites erstellen, wenn man sich einmal ein gutes Layout zusammengebastelt hat.

  9. Hintergründe

    Mit dem Backgrounds-Modul kann unterschiedlichen Elementen der eigenen Website eigene Hintergründe zuweisen. Das ermöglicht coole Effekte, wie z.B. Paralax-Scrolling, also einen beweglichen Hintergrund.

    Auch Transparenz-Einstellungen sind möglich.

  10. Support

    Zu guter Letzt muss man noch den Support des Entwicklers erwähnen. Als Pro-Kunde hat man nicht nur Zugriff auf die Dokumentation, sondern kann im Forum auch Fragen stellen. Das läuft zwar auf englisch, aber der Support ist sehr gut.

    Allerdings bin ich bisher nicht wirklich auf Probleme mit dem Theme gestoßen.

Generate Press beinhaltet übrigens eine Google Fonts Integration, was erstmal sehr bequem aussieht, aber in Deutschland aus Datenschutzgründen problematisch ist. Deshalb kann man die automatische Einbindung von Google Fonts mittles des Plugins Autoptimize oder etwas PHP-Code auch deaktivieren. Stattdessen kann man diese dann datenschutzgerechnet nutzen.

Viele Optionen der Pro-Version können über separate Module aktiviert bzw. deaktiviert werden. Damit aktiviert man nur die Funktionen, welche man wirklich benötigt, was natürlich der Performance ebenfalls zuträglich ist.

Aber selbst mit allen aktivierten Modulen ist die Schnelligkeit immer noch sehr gut.

GeneratePress - Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlights

Gutenberg Editor oder Classic Editor?

GeneratePress funktioniert sehr gut mit dem neuen Block Editor (Gutenberg), aber auch mit dem Classic Editor, den man per Plugin wieder aktivieren kann.

Ich nutze letzteres und konnte die Funktionen von Generate Press ohne Probleme nutzen.

GeneratePress oder GeneratePress Pro?

Ich habe trotz der Pro-Lizenz auf einigen Nischenwebsites immer noch das normale kostenlose GeneratePress Theme im Einsatz. Warum?

Weil es mir dort völlig reicht. Die Pro-Module sind sehr hilfreich und nützlich, wenn man noch mehr Anpassungen am Theme vornehmen und individuelle Inhalte gestalten will. Das ist bei kleinen Affiliate Websites bei mir aber nicht der Fall. Da möchte ich so wenig Arbeit wie möglich investieren und deshalb reichen die normalen Layout-Optionen völlig aus.

Bei größeren Blogs und Websites sieht das aber ganz anders aus. Da setze ich einige der Zusatz-Module gern ein und nutze die Möglichkeiten für Anpassungen.

Am Ende muss jede/r für sich entscheiden, wie sehr er oder sie die Zusatzfunktionen der Pro Version* benötigt. Das kostenlose Theme kann man natürlich problemlos erstmal einsetzen und auch die Pro-Version kann man mit Geld zurück Garantie 30 Tage testen.

Nutzt du ein kostenloses oder kostenpflichtiges WordPress-Theme?

Ergebnis anschauen

GeneratePress Pro Installation

Die Installation von GeneratePress Pro ist nicht so intuitiv, denn es handelt sich nicht um ein Theme, sondern um ein Plugin.

Man muss dafür zuerst das kostenlose GeneratePress-Theme installieren und danach das Pro-Plugin von Generate Press über den WordPress-Admin hochladen und aktivieren.

Das geht an sich sehr einfach, aber ich habe beim ersten mal versucht das Pro-Plugin als Theme zu installieren, was natürlich nicht funktioniert hat. ;-)

Anschließend musst du noch deinen Lizenz-Key für die Pro-Version eingeben und schon kannst du loslegen.

Mein Test von GeneratePress

Ich habe GeneratePress erstmal auf einer Nischenwebsite eingesetzt und mir ein paar Monate angeschaut. In dieser Zeit habe ich viel getestet und ausprobiert, um sicher zu sein, dass es wirklich ein gutes Theme ist. Ich wollte ein neues Theme nicht gleich bei einer meiner wichtigsten Websites einsetzen.

Doch nach dem Test des Themes war ich sehr zufrieden und habe mich näher mit dem Premium-Funktionen beschäftigt. Diese fand ich ebenfalls toll und so habe ich weitere Blogs und Websites auf GeneratePress umgestellt.

In Kürze werde ich das auch mit Selbstaendig-im-Netz.de tun, denn auch hier muss mal wieder ein neues Theme her. Ich werde über die Theme-Umstellung berichten und darauf eingehen, was ich alles von den Pro-Modulen nutze.

Weitere beliebte WordPress-Themes & eure Tipps

Ich habe hier im Blog noch weitere beliebte WordPress-Themes vorgestellt, auf die sich ein Blick lohnt.

Zum Schluss würde mich interessieren, ob ihr selbst GeneratePress nutzt und wenn ja, die kostenlose oder die Pro Version?

Und wenn nicht, welches andere WordPress-Theme könnt ihr empfehlen und warum?

Kostenloser Newsletter mit Tipps, Beispielen, Einblicken ...

  • Für den Versand unseres Newswletters nutzen wir rapidmail. Mit deiner Anmeldung stimmst du zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Die Anmeldung erfolgt mit Hilfe des sogenannten Double-Opt-Ins. Dabei erhältst du eine Mail, in der du einen Bestätigungslink für den Newsletter findest. Nur wenn du diesen anklickst, wird deine Mail in den Newsletter-Versand aufgenommen.
    Weitere Informationen zum Newsletter-Versand, den Datenschutzmaßnahmen, Statistiken und deinen Rechten findest du in der Datenschutzerklärung.



Business Ideen
Werbung

15 Gedanken zu „GeneratePress – Mein neues Lieblings-WordPress-Theme + 10 Highlight-Funktionen“

  1. Viele Punkte erinnern mich an Thesis Theme, welches damals glaube ich als erstes all diese Möglichkeiten in WordPress brachte. Das war ja quasi DAS Theme, was jeder brauchte und wollte.

    Dies wäre dann auch gleich mein Tipp. Der Nachfolger »Focus« soll nämlich ähnlich gelungen sein (https://diythemes.com). Getestet habe ich es selbst bislang noch nicht. Steht aber auf dem Plan für die nächste Nischenseite.

    Antworten
    • Ich habe mal geschaut. Thesis habe ich am 31.12.2008 gekauft. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht.

      Ich erinnere mich an eine schöne, produktive Anfangszeit mit Thesis, gefolgt von einem offenen Lizenzzoff zwischen Matt Mullenweg und Chris Pearson auf Twitter, verschlafenen Entwicklungen, fehlenden Updates (“Wo war Chris Pearson?”) und dem Megaflop Thesis 2, wo ich mich dann endgültig verabschiedet habe.

      Nach all den Episoden habe ich persönlich kein Interesse mehr an einem Produkt von Chris Pearson bzw. aus dem Hause DIYthemes.

      Ich habe eine klare Timeline was meine Hauptthemes bei WordPress betrifft: Thesis > Headway Themes/Genesis Framework > GeneratePress.

      Die Jahre vor WordPress habe ich mit dem CMS SPIP gearbeitet, dass es erstaunlicherweise immer noch gibt.

      Antworten
  2. Ich nutze die Pro Version schon seit einigen Jahren. Dabei hatte ich das Glück, dass mich damals eine Lifetime-Lizenz für unbegrenzt viele Seiten 39 (oder 59?) € gekostet hat.

    Alle Seiten haben sehr gute Pagespeedwerte, häufig 100 oder nahe dran.
    Es lässt sich sehr viel umsetzen und mit Gutenberg zusammen sowieso.

    Das Theme kann ich ebenfalls guten Gewissens empfehlen.

    Antworten
    • Ich habe das Theme auch im Juli 2016 für 39.95$ als Lifetime-Lizenz erworben und setze es auch seit damals begeistert ein. Da waren die Versionen 1.3.34 und von Premium 1.2.89 aktuell.

      Antworten
  3. Hallo Peer, das GeneratePress Theme habe ich auch schon etwa 1 1/2 Jahren für mich entdeckt und bereits mehrere Webseiten damit gestaltet. Mittlerweile habe ich die Pro Version gekauft, da ich GeneratePress auch weiter verwende. Bei meiner neuen Seite gartendekofan.de ist es auch im Einsatz und die Seite performt immer besser und sehr zuverlässig. Ich kann deine Bemerkungen dazu nur unterstreichen. Gut finde ich, dass bereits das kostenlose Modul sehr gute Möglichkeiten bietet, eine individuelle Seite aufzubauen. Es gibt sehr gute kleine Videos zu den Zusatzfunktionen der Pro Version und wie ich damit umgehe auf der Seite von GeneratePress. Ganz logisch und einfach umzusetzen. Fast spielerisch braucht man kaum eine Anleitung.

    PS: Deine Umsetzung der Seite mit Generate Press für das Thema Infrarotkabine halte ich für sehr gut gelungen. Dezent weiterentwickelt und trotzdem vieles neu. Genau das ist es, was GeneratePress kann.

    Antworten
  4. Hi Peer, ich kann Generatepress auch immer wieder nur empfehlen. Ich nutze es ebenfalls in der Pro-Version. Die Kosten finde ich vollkommen okay für den Nutzen, den Generatepress mit sich bringt. Auch das dazugehörige Forum finde ich klasse. Da bekommt man schnelle und kompetente Hilfe, möchte man mal was “außer der Reihe” umsetzen oder braucht man Hilfe. VG Jasmina

    Antworten
  5. Hallo Peer,

    ich nutze Generatepress mittlerweile seit über zwei Jahren und ich bin MEHR als zufrieden. Mike Oliver ist ein bekannter Designer der nur noch GP nutzt, sehr schicke Designs umsetzt und außerdem sehr performant ist.

    Dein Post muss ich aber etwas korrigieren: Du schreibst in Punkt 6 “Eigener Page Builder”. Das war, ist aber nicht mehr. Tom empfiehlt diesen Weg nicht und deswegen werden die Sections bald nicht mehr unterstützt. Er empfiehlt eindeutig Generateblocks (gleicher Entwickler), weil das einfach kompatibler mit Gutenberg ist.

    Meine Setup Empfehlung: Generatepress Pro + Generateblocks Pro…. und du brauchst quasi keine Pagebuilder mehr. Generateblocks Pro ist so mächtig und mit der neuen Generatepress Pro Version kannst du mit der nächsten Version sogar dynamische Inhalte ausgeben. Cool? Auf jeden Fall :-D

    Ich bekomm kein Geld von denen, bin einfach eher nur ein großer Fan von Tom und Co :)

    Gruß,

    Samuel

    Antworten
  6. Hallo Peer.

    ich nutze GeneratePress in der Pro Version. Ich bin damit sehr zufrieden und plane später mal die Änderung meiner anderen Website, die mit einem Pagebuilder arbeitet. Das ist allerdings recht viel Arbeit. Ich arbeite mit dem Gutenberg Block Editor und komme bis auf wenige Dinge sehr gut klar damit.

    Einige CSS Zusätze musste ich bei GeneratePress allerdings hinzufügen. Sind aber nur Kleinigkeiten. Insgesamt eine runde Sache.

    LG

    Burkhard

    Antworten
  7. Hallo Peer,
    ich nutzte selbst auch GeneratePress Pro auf einigen Webseiten. Nach und nach habe ich umgestellt, weil einfach die Performance besser war und ich finde, dass es sich auch spielend leicht an die eigenen Wünsche anpassen lässt. Es laufen nur noch wenige meiner Seiten mit einem anderen Theme. Die Kosten für GeneratePress Pro sind vollkommen fair und ich kann es jedem nur empfehlen. Hilfe bekommt man recht zügig im Forum.
    Eine schöne Sache.
    LG Leandra

    Antworten
  8. Hey Peer.

    Hast du schonmal OxygenBuilder ausprobiert? Falls ja, bewusst dagegen entschieden?

    Ich habe es für meine letzte Homepage zum ersten mal entdeckt. Im Gegensatz zu Elementor und Co sind die Seiten, die man damit baut, richtig schnell. Man benötigt hier kein Theme, da dieses praktisch überschrieben wird. Ich bin sehr zufrieden. Es erfordert etwas Einarbeitung, bis man alle Kniffe raus hat aber dann läuft es echt gut.

    Liebe Grüße,
    Timo Schmitt

    Antworten
    • Nein, den habe ich bisher nicht ausprobiert. Werde ich mir aber mal anschauen.

      Bin generell aber eher der Blogger, als der kreative Seiten-Bauer. Deshalb mag ich es normalerweise eher schlicht, als zu umfangreich.

      Antworten
    • Ich habe mir lange überlegt, eine Lizenz zu kaufen, mich dann aber dagegen entschieden. Der Builder hat damals glaube einmalig nur 99$ gekostet.

      Ich bin mittlerweile skeptisch, wenn die Finanzierung ausschließlich auf Lifetime-Lizenzen beruht. Darauf möchte ich mich nicht mehr verlassen, denn sowas kann am Ende teuer werden, wenn das so am Ende nicht mehr läuft. Die Entwickler müssen immer neue Kunden generieren. “Sale” ist bei denen eigentlich immer. So ein Projekt geht schnell mal den Bach runter.

      Ich stelle in keinem Fall die Qualität des Produkts in Frage. Das macht einen guten Eindruck. Ich habe nur Zweifel bei der Nachhaltigkeit.

      Antworten
      • Zum Glück gibt es bei GenesisPress ja nicht nur die Finanzierung über Lifetime-Lizenzen, sondern auch ganz normale jährliche Lizenzen.

        Bei Einmal-Zahlungs bin ich auch skeptisch, wie es da langfristig mit der Motivation aussieht. Irgendwann zahlt der Entwickler ja drauf.

        Antworten
  9. Servus Peer,
    ich habe lange Zeit zuerst die kostenlose Variante genutzt. Seit zwei Jahren habe ich nun die Pro – jährliches Zahlungsweise (auch aus o.g. Motivations-Gründen).

    Nach und nach aktualisiere ich meine verschiedenen Seiten damit – wobei ich wie Du auch eher der “muss gut laufen” Typ bin als der “muss gut aussehen” Typ. Und gut laufen tut das Teil!

    Mittlerweile habe ich damit auch einen Shop generiert – und ich bin immer noch begeistert. Auch wegen des Supports – der echt Megaschnell und gut ist!

    Dein Artikel ist – dieses Mal – eine echte und gute Bestätigung gewesen.

    VG
    Frank

    Antworten

Schreibe einen Kommentar