Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 2: Domain, Hosting, CMS und ein Gutschein für euch

Domain, Hosting, CMS und ein Gutschein für euch - Nischenseiten-Challenge 2017 - Woche 2Die zweite Woche der Nischenseiten-Challenge steht an und nun geht es bereits an die technische Umsetzung der eigene Nischenseite.

Im Folgenden blicke ich auf die einzelne Aspekte der Wochenaufgabe voraus und gebe Tipps. Zudem widme ich mich der Frage, ob man wirklich auf WordPress setzen muss.

Nischenseiten-Challenge Hauptquartier

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Domain, Hosting und CMS – Woche 2

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Der Zeitplan zur diesjährigen Nischenseiten-Challenge ist recht grob, aber bisher halten sich alle Teilnehmer an den Wochenplan, den ich auch schon die letzten Jahre genutzt habe.

In der zweiten Woche steht deshalb bei allen der technische Aufbau der Nischenwebsite auf dem Plan.

Hosting
Als erstes benötigt man ein Hosting. Dabei handelt es sich einfach um den Computer, worauf die eigene Nischenwebsite dann läuft und 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche im Netz erreichbar ist.

Das ist natürlich nicht der eigenen Computer, sondern ein spezieller Computer, Server genannt, der bei einem Hosting-Anbieter steht. Dort mietet man also Speicherplatz und installiert darauf die eigene Nischenwebsite.

Ich würde auf jeden Fall einen deutschen Anbieter wählen, da eine deutsche Website dann einfach die beste Performance hat.

Unter anderem habe ich gute Erfahrungen mit Mittwald gemacht, wo z.B. meine letztjährige Nischenseiten-Challenge-Website jandia-fuerteventura.de gehostet ist.

Sucht euch einfach den Hoster eurer Wahl aus und meldet euch dort für einen günstigen Einstiegstarif (das reicht für eine kleine Nischenwebsite) an. Auf jeden Fall vorhanden sein muss eine MySQL-Datenbank und PHP, wenn ihr WordPress nutzen wollt.

Rabatt beim Hosting
Mittwald stellt allen Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge, also nicht nur den offiziellen Teilnehmern, einen Rabatt-Gutschein zur Verfügung.

Mit dem Gutschein-Code NSC2017 bekommt ihr für die ersten 6 Monate (nur bei einer 12 Monats-Buchung!) kostenloses Hosting beim Tarif Webhosting L. Auch die Einrichtungsgebühr entfällt.

Ab dem 7. Monat fallen dann 4,99 Euro zzgl. MwSt. pro Monat an, was auch ein guter Preis ist. Und wer vorher auch noch die 30 Tage Testversion nutzt, spart sogar noch einen weiteren Monat.

Der Rabattcode ist bis zum 20.Juni 2017 gültig.

Domain
Während der Anmeldung bei einem Hoster könnt ihr euch in der Regel auch schon eine Domain aussuchen. Die Wahl der Domain sollte gut überlegt sein.

Ich versuche bei Nischenwebsites in der Regel eine Domain mit 1-2 wichtigen Keywords für meine Nische zu nehmen. Die Domain hat zwar nicht mehr einen so starken Einfluss auf die Rankings in Google wie früher, aber ein wenig bringt es dennoch.

Unter anderen deshalb würde ich persönlich keine Fantasie-Domain nutzen mit irgendeinem Kunstwort. Auf denic.de könnt ihr prüfen, ob die eigene Wunsch-Domain noch frei ist.

Als Domainendung würde ich immer eine DE-Domain wählen. Wenn die DE-Domain mit dem Hauptkeyword nicht mehr frei ist, dann lieber ein “-kaufen” oder etwas ähnliches hinten dranhängen, als auf eine nicht so geläufige Domainendung auszuweichen.

Zumindest ist aus meiner Erfahrung eine DE-Domain in der Regel die bessere Wahl.

WordPress oder nicht?
Anschließend kann man sich auch schon an die Installation des eigenen CMS (Content Management System) machen. Meine Wahl fällt dabei seit vielen Jahren auf das kostenlose WordPress. Dieses CMS war ursprünglich mal für Blogs gedacht, aber mit den Jahren ist der Funktionsumfang gewachsen und mittlerweile laufen die unterschiedlichsten Website-Arten auf diesem CMS.

Die mehr als 40.000 kostenlosen Plugins sind ein weiterer Vorteil von WordPress, da man auf diese Weise sehr einfach und schnell neue Funktionen auf der eigenen Website realisieren kann.

Ebenso gibt es eine große Zahl an kostenlosen Layout-Vorlagen für WordPress, die sogenannten Themes, die sich auch recht einfach anpassen lassen.

Nicht zuletzt gibt es für WordPress auch ein paar spezielle Plugins, z.B. Amazon-Plugins, die interessante und lukrative zusätzliche Verdienstmöglichkeiten bieten.

In meinem E-Book beschreibe ich ausführlich die Installation von WordPress und gehe dort auch auf die Einstellungen ein. Zudem liste ich meine Lieblings-Plugins für Nischenwebsites darin auf.

Aber natürlich könnt ihr gern auch ein anderes CMS für eure Nischenwebsite nutzen oder gar auf selbstgebaute HTML-Seiten setzen. Eine erfahrene Teilnehmerin an der Challenge setzt z.B. ein eigenes CMS ein.

Das Ziel am Ende der Woche

Die Teilnehmer an der Nischenseiten-Challenge sollten am Ende der Woche ihr Wunsch-CMS installiert und eingerichtet haben. Zudem sollten wichtige Plugins installiert sein und das Layout stehen.

Natürlich sind bei der Technik später noch Anpassungen und Veränderungen möglich und auch in das Layout sollte man jetzt noch nicht zu viel Arbeit stecken. Aber zumindest sollte die Technik fehlerfrei funktionieren, so dass dann in Woche 3 die ersten Inhalte erstellt werden können.

Ich werde mich natürlich wieder mit den Coaching-Teilnehmern in Verbindung setzen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wer noch nie WordPress installiert hat, der tut sich damit erfahrungsgemäß ein wenig schwer.

WERBUNG
Günstige Online-Rechnungssoftware Easybill nutzen Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und mehr kannst du ganz einfach mit Easybill in der Cloud erstellen und von überall darauf zugreifen. Der deutsche Service ist günstig und sicher. www.easybill.de

Die Teilnehmer und ihre Reports

Auf nischenseiten-guide.de findet ihr die Reports der offiziellen Teilnehmer der Nischenseiten-Challenge 2017. Am kommenden Montag gibt es die ersten Wochenreports aller 10 offiziellen Teilnehmer.

Zudem machen wieder viele weitere Interessierte parallel mit und bauen eine eigene Nischenwebsite auf.

Wenn du auch mitmachst und eine Nischenwebsite aufbaust, dann maile mir doch einfach die Links zu deinen Wochenreports zu und ich verlinke diese dann gern.

Nischenseiten-Aufbau E-Book

Nischenseiten-Aufbau E-Book - 2.AuflageDie aktualisierte und erweiterte 2. Auflage meines Nischenseiten-Aufbau E-Books führt den Leser auf mehr als 200 Seiten Schritt für Schritt durch den Erstellungsprozess einer Nischenwebsite und zeigt, wie man damit Geld verdienen kann.

In das E-Book sind meine Erfahrungen bei der Erstellung von Nischenwebsites eingeflossen. Unter anderem schildere ich darin Best Practices, konkrete Vorgehensweisen und zeige Beispiele. Zudem gehe ich darauf ein, was man macht, wenn es nicht so reibungslos läuft und welche Tricks ich teilweise entdeckt habe.

Das E-Book ist der perfekte Begleiter für die Nischenseiten-Challenge, inkl. 8 Checklisten, 3 Zeitplänen und Videos, damit ihr eure erste Nischenwebsite fertig bekommt und Einnahmen erzielt.

Bisher wurden insgesamt schon mehr als 2.000 Exemplare verkauft. Natürlich gibt es eine Geld-zurück-Garantie.

Mehr Infos zum E-Book

So geht es weiter

In den nächsten Tagen werde ich die offiziellen Teilnehmer coachen und ihnen bei Problemen mit der Technik helfen.

Am kommenden Donnerstag berichte ich dann auf nischenseiten-guide.de wieder etwas ausführlicher über das Coaching und am Freitag erscheint mein nächster Podcast zur Nischenseiten-Challenge.

Eure Fragen

Falls ihr Fragen zur Nischenseiten-Challenge, zu Nischensites generell oder zu einem bestimmten Problem habt, dann hinterlasst einen Kommentar.

Ich werde diese dann in einem Artikel oder in meinem Podcast gern beantworten.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

7 Gedanken zu „Nischenseiten-Challenge 2017 – Woche 2: Domain, Hosting, CMS und ein Gutschein für euch“

  1. Hallo Peer,
    ich will dir in einem Punkt wiedersprechen. Ich würde niemanden empfehlen, eine “XYZ-kaufen”-Domain zu wählen. Genausowenig eine “XYZ-vergleich”. Damit habe ich mir immer sehr schwer getan, gute Backlinks zu setzen und sogar die meisten Blogbetreiber haben den Link dann einfach entfernt. Das hat einfach einen zu “gewerblichen Beigeschmack”. Von “XYZ-test”-Domains möchte ich auch abraten.

    Mit anderen Domainnamen fällt es mir einfacher, Links zu setzen und bekommen. Inzwischen schrecke ich auch nicht mehr vor .net oder .info zurück. Natürlich ist eine .de-Domain immer noch allen anderen vorzuziehen.

    Hast du oder haben die anderen NSC-Teilnehmer andere Erfahrungen “-kaufen”-Domains gemacht?

    Antworten
    • Sehe ich mittlerweile genauso. Der Backlink Aufbau ist mit diesen Domain Kombination spürbar schwerer. Man steht einfach viel zu schnell in einer Ecke. Obwohl man vielleicht ein richtig gutes Projekt hat. Lieber ne Brand Domain aufbauen.

      Antworten
  2. Ich verwende bei meinen Nischenseiten meist die Domainendung .net und bin damit bis jetzt sehr gut gefahren. Es bleibt jedoch fraglich, ob Google .de-Domains bevorzugt. Ich glaube, dass der Content viel wichtiger ist. So habe ich zB. schon oft gesehen, dass zB. .info-Seiten vor .de-Seiten ranken, weil sie einfach viel bessere und qualitativere Inhalte liefern.

    Antworten
    • Keine Frage, am Ende sind der Content und die Backlinks wichtiger. Eine inhatlich schlechte DE-Website rankt nicht vor einer guten INFO-Website.

      Aber es ist ein kleiner Mosaikstein, den man durchaus mitnehmen kann.

      Antworten
  3. Hallo Peer
    Danke für deine spannenden Artikel auf dieser Seite !!
    Ich bin leider etwas spät dran (Habe deine Website erst vor 2 Wochen entdeckt), sonst würde ich liebend gerne auch noch bei der NSC mitmachen. Ich werde dies wohl in meinem eigenen Rhythmus tun…
    Trotzdem hier mal noch ne Frage zu Domain: Hast du Erfahrungen gemacht mit der Idee, eine kurze Domain zu kaufen (z.B test.de) und dann die jeweiligen Nischen-Keywords als Subdomains davon zu implementieren? Wie wirkt sich das auf das Ranking aus?
    Grüsse aus der Schweiz
    Daniel

    Antworten
    • Die Entwicklung ist positiv, aber langsam. Danke für die Erinnerung. Wollte ja schon längst mal einen Artikel dazu verfassen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar