Thema, Start und Arbeitsstunden – Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016

Thema, Start und Arbeitsstunden - Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016Nach der ersten Auswertung meiner großen Einnahmen-Umfrage 2016 geht es nun im zweiten Teil um das Thema der Websites.

In welchen Nischen die Umfrageteilnehmer unterwegs sind erfahrt ihr genauso, wie das Alter der Projekte.

Und ich analysiere ebenfalls, wie viele Stunden die Betreiber in ihre Online-Projekte stecken.

Viel Spaß mit der Auswertung.


Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

Thema, Start und Arbeitsstunden – Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016

Ebook Schreiben und Verkaufen
Werbung

Ich werte meine große Einnahmen-Umfrage 2016 weiter aus und schaue mir diesmal die Projekte der Teilnehmer genauer an.

Insgesamt 149 Website-Betreiber haben meine Fragen beantwortet und ermöglichen einen sehr interessanten Einblick.

Thema/Nische der Websites

Natürlich haben mich die Themen der Websites, Foren, Blogs etc. sehr interessiert. Schließlich gibt es manche, die der Meinung sind, dass man nur mit dem Thema “Geld verdienen” im Internet Geld verdienen kann. Das stimmt natürlich nicht.

Die folgende Grafik zeigt die Verteilung in den vorgegebenen Nischen und Themenbereichen:

Thema, Start und Arbeitsstunden - Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016

Etwas mehr als 20% der Teilnehmer ist im Bereich “Haus und Garten” unterwegs, was doch ein wenig überrascht. Wenn man aber darüber nachdenkt, dann ist es doch nicht mehr so ungewöhnlich, schließlich sind Millionen Menschen Heimwerker bzw. investieren viel Zeit und Geld in ihren Garten. Die potentielle Reichweite ist also sehr hoch.

Kurz dahinter folgen die Themen “Technik” und “Freizeit und Hobby” und bei denen gilt ähnliches. Auch das sind Themen, mit denen sich Millionen Deutsche beschäftigen und die deshalb ein großes Potential zum Beispiel für das Affiliate Marketing bilden. Erst danach kommt mit rund 15% das Thema “Wirtschaft und Finanzen”. Hier fallen sicher auch die erwähnten “Geld verdienen” Website darunter.

Weitere beliebte Themen sind “Computer”, “Internet”, “Gesundheit” und “Reisen”.

Nicht so beliebt sind dagegen “Essen”, “Kunst”, “Mode” und “Beauty”. Während ich mir bei “Essen” und “Kunst” vorstellen könnte, dass diese Themen nicht so einfach zu monetarisieren sind und deshalb nicht so oft gewählt werden, liegt es bei “Mode” und “Beauty” wahrscheinlich eher daran, dass ich hier mehr männliche als weibliche Leser habe. Diese Themen sind im Netz recht beliebt und Geld verdienen lässt sich damit sicher auch.

Die Teilnehmer hatten zudem die Möglichkeit unter “Sonstiges” weitere Themen/Nischen anzugeben. Darunter fanden sich z.B. die Themenbereich “Auto”, “Gaming”, “Dienstleistungen”, “Tiere” und andere speziellere Nischen.

Abgesehen vom Bereich “Wirtschaft und Finanzen” (und vielleicht teilweise noch “Internet”) hat niemand ein typisches “Geld verdienen”-Thema angegeben, was mir deutlich zeigt, dass man mit allen möglichen Themen im Internet Einnahmen erzielen kann.

WERBUNG
Kostenloser Google Keyword Rankings Check mit SEO-Tool Bei SERPBOT bekommst du kostenlos einen täglichen Ranking-Check für bis zu 50 Keywords und weitere SEO-Tools. www.ranking-check.org

Alter der Projekte

Meine nächste Frage betraf das Alter der Websites/Internet-Projekte. Schließlich ist es nach meiner Erfahrung so, dass man schon eine Weile braucht, bis der Erfolg sich einstellt. Allerdings halten viele diese erste Zeit nicht durch.

Deshalb fand ich die Auswertung dieser Frage besonders interessant und der folgende Chart zeigt spannende Einblicke:

Thema, Start und Arbeitsstunden - Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016

Nur wenige Websites der Teilnehmer (34) sind jünger als 12 Monate. Insgesamt gerade mal rund 23%.

Dagegen sind ein Großteil zwischen einem und zwei Jahre alt. Auch Projekte, die zwischen 2 und 3 bzw. 3 und 5 Jahren alt sind, finden sich relativ häufig in der Umfrage.

Die Anzahl der richtig alten Projekte, über 5 bzw. über 10 Jahre, liegt dann erwartungsgemäß wieder niedriger. Immerhin 7 Projekte der Teilnehmer sind aber älter als 10 Jahre.

Ich finde es gut, dass viele der Teilnehmer schon länger dabei sind und entsprechend auch Erfahrungen und Einnahmen vorweisen können. In einer späteren Auswertung werde ich mir z.B. mal genauer anschauen, wie die durchschnittlichen Einnahmen je nach Alter der Websites aussehen.

Investierte Stunden

Die letzte Frage, die ich für heute auswerte, ist die nach den investierten Stunden. Das hängt zum einen davon ab, ob man eine Website in der eigenen Freizeit oder hauptberuflich betreibt.

Aber auch die eigene Strategie spielt dabei eine Rolle und ob man vielleicht noch andere Internet-Projekte betreibt, die auch Zeit kosten.

Die Auswertung zeigt folgendes Bild:

Thema, Start und Arbeitsstunden - Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016

Fast 40% der Teilnehmer gibt an, weniger als 10 Stunden im Monat in die eigene Website zu investieren. Dabei kann es sich eigentlich nicht um einen Blog handeln, sondern eher um eine Nischenwebsite oder etwas ähnliches. Das werte ich aber später auch noch genauer aus.

Weitere rund 25% investieren zwischen 10 und 20 Stunden im Monat in ihre Website, während rund 13% bis zu 40 Stunden reinstecken.

Mehr als 100 Stunden stecken immerhin 13 Teilnehmer in ihr Projekt. Da kann man auf jeden Fall von Vollzeit sprechen.

Diese Auswertung zeigt, dass man auf verschiedene Art und Weise online aktiv sein kann. Nebenberuflich genauso wie in Vollzeit.

Fazit

Die 3 Auswertungen zeigen mir, dass es eine große Vielfalt an Internet-Projekten gibt. Sowohl was die investierte Zeit angeht, als auch die Themenbreite.

Das sollte allen Mut machen, die bisher dachten, dass sie vielleicht nicht geeignet seien, um online aktiv zu sein. Ich kann aber auch aus meiner Erfahrung sagen, dass man mit fast jedem Thema online finanziell erfolgreich sein kann, wenn man sich denn engagiert, Durchhaltevermögen beweist und mit dem Herzen dabei ist.

So geht es weiter

In meiner nächsten Auswertung geht es endlich um das liebe Geld. Ich schaue mir an, welche Einnahmen die Teilnehmer erzielen und wer von der eigenen Website leben kann.

Zudem werte ich aus, welche Einnahmequellen am häufigsten im Einsatz sind.

Welche Methode bevorzugt ihr bei der Aktualisierung alter Artikel?

Ergebnis anschauen

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

11 Gedanken zu „Thema, Start und Arbeitsstunden – Auswertung der großen Einnahmen-Umfrage 2016“

  1. Angesichts dessen, dass die meisten Projekte erst 1-2 Jahre alt sind, würde mich besonders interessieren, ob diese auch bereits wirtschaftlich erfolgreich sind. Schließlich ist Geduld (wie du ja selber im Tutorial schreibst) gerade bei Google gefragt. Und dann ist natürlich auch interessant, ab wann der Break Even erreicht wird. 60 Stunden im Monat für 2 Jahre sind auch 8.600 Stunden…

    Antworten
  2. Sehr interessant welche Nischen so bedeckt werden. Für Frauen ist demnach noch ein großer Markt vorhanden :-). Das Thema Haus und Garten ist halt auch sehr vielfältig und hier gibt es eine Menge zu monetarisieren. Wobei es ja gerade im Modebereich auch gute Provisionen gibt.

    Antworten
  3. Hmm… Frage 7 macht doch eigentlich nur dann wirklich Sinn, wenn man sie in Relation zum monetären Erfolg stellt, oder? Ich meine, was sagt es denn aus, dass die meisten Websitebetreiber nur bis zu 20 Stunden im Monat in ihre Website investieren? Wenn dabei am Ende nur kleines Geld übrig bleibt, wäre die Relation im Vergleich zu Leuten die über 100 Stunden investieren, aber dafür auch 4stellige Einnahmen generieren, ja gewahrt. Steigt der Erlös aber nicht proportional zur eingesetzten Zeit, hätten die Leute, die 100+ Stunden investieren sicher einen Grund mal über ihr Geschäftsmodell nachzudenken und ggf. sich zukünftig vielleicht auch in andere Bereiche vorzuwagen um das Verhältnis vielleicht etwas zu ihren Gunsten zu verschieben. Ich vermute aber auch mal, dass die meisten Websitebetreiber einfach Hobbyisten sind, die nebenbei ein bisschen an ihren Websites basteln um sich ein paar Euros dazu zu verdienen. Ich persönlich arbeite seit knapp 10 Jahren etwa mit 60 – 80 Stunden im Monat an meinen Seiten und komme mittlerweile trotzdem auf einen mittleren 4stelligen Betrag im Monat von dem ich gut meine Familie ernähren kann. Klar, würde ich die investierte Zeit auf einen Vollzeitjob steigern, ginge da auch noch wesentlich mehr. Aber bei mir geht die Familie auf jeden Fall im Moment vor :-)

    Gruß!

    Antworten
    • Das hast du recht. Aber ich wollte natürlich grundsätzlich erstmal die Daten veröffentlichen. In Relation stelle ich diese dann natürlich auch noch.

      Antworten
  4. “Etwas mehr als 20% der Teilnehmer ist im Bereich „Haus und Garten“ unterwegs, was doch ein wenig überrascht.”

    Schau dir mal die Amazon Provision für Haus und Garten an. Mit 7% eine attraktive Nische.
    Ich denke deshalb sind dort auch so viele unterwegs. Wobei Elektrogeräte ja eigentlich unter die 3% Regelung fallen…

    Antworten
  5. Ich selbst habe meine Nischenthemenauswahl nicht nach der Provision bei Amazon ausgerichtet, sondern nach meinen persönlichen Interessen. Nur so verspüre ich dabei das Gefühl, dass ich mit Herzblut das Projekt betreiben kann.
    Wobei sieben Prozentpunkte tatsächlich ein netter Wert sind.

    Mich interessiert am Ende genauso wie meine obigen Mitleser die statistische Relation von Einnahmen und Aufwand.
    Jedoch muss man bei einer Auswertung auch hier Vorsicht walten lassen: nur der Vergleich von Einnahmen und Zeit ist nicht ausreichend. Dazu spielen zu viele weitere Faktoren bei solch einer statistischen Erfassung eine wichtige Rolle, die bei einer verifizierbaren Statistik berücksichtigt werden müssen.

    Antworten
  6. Also mehr als 100 Stunden finde ich heftig und das bei fast 10%.
    Das kann man ja nur Vollzeit machen und ehrlich gesagt frage ich mich da schon wofür – das wäre es mir nicht wert, eigener Chef hin oder her…
    Weiter finde ich erstaunlich, dass so wenige auf Beauty setzen, heißt hier gibts entweder nix zu holen, oder keiner hat Lust über Schminke zu schreiben :)

    Antworten
  7. Spannend fände ich noch die Frage, wie es sich verhält. Einerseits das Alter der Seite und andererseits die investierte Zeit pro Monat für die Seite. Aber du schriebst ja schon dass Details folgen. Bin gespannt …

    Antworten
  8. Es beruhigt zu sehen, dass andere ebenso viel Zeit investieren. Dachte schon ich bin zu unfähig und Brauchs deshalb so lange ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar