Das KISS-Prinzip und wie es euch helfen kann

Das KISS-Prinzip und wie es euch helfen kannWisst ihr, ich bin ein Fan von Leitsätzen und klaren Richtlinien. Es muss einfach Sätze geben, die kurz und knapp ausdrücken, was alle denken. Die eine Ideologie beinhalten, oder etwas aussagen, die eine Anschauung schnell und deutlich auf den Punkt bringen.

Mein ewig liebster Designer Dieter Rams hat beispielsweise so fantastische Designgrundsätze und die brachten unter anderem so etwas hervor:
Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.

Das KISS-Prinzip und wie es euch helfen kann

Mit diesem einen Satz wird sofort klar, was eigentlich gemeint ist. Er ist einer meiner Lieblingssätze und auch für mich selbst eine wichtige Regel beim Erschaffen neuer Websites.

Auch das sogenannte KISS-Prinzip ist am Ende nichts weiter, als ein sinniger Leitsatz, wenn man so möchte. KISS steht dabei nämlich ganz einfach für:
Keep it simple, stupid.

Es gibt zwar noch die oft (oder sogar öfter) verwendete Auslegung »Keep it simple and smart«, doch die trifft es für meinen Geschmack nicht ganz so gut. »Keep it simple, stupid« drückt sich da schon besser aus und vor allem auch viel direkter, prägnanter eben.

Was bedeutet dieser Satz denn nun genau?

»Keep it simple, stupid« kann auch als Designprinzip verstanden werden. Gerade für Blogger oder Nischenseitenbetreiber, kann dies somit ein wichtiger Grundsatz werden, wie ich finde.

Im Grunde bedeutet »Keep it simple, stupid« nichts anderes, als etwas so einfach wie nur irgendwie möglich zu machen. Es nicht unnötig kompliziert werden zu lassen.

Minimalistisch also, schnell verständlich und so, dass jeder damit zurechtkommt. Egal ob Studierter, ein unerfahrener Internet-Nutzer, jemand aus einer anderen Branche oder gar eine außenstehende Person, die im Kern gar keine Ahnung von dem Thema hat. Halt es einfach, dann verstehen es auch alle problemlos.

Seinen eigentlichen Ursprung hat das KISS-Prinzip, soweit mir bekannt ist, aus dem Krieg, wo Ingenieure dafür sorgen sollten, dass Flugzeuge etc. auch von einfachen Soldaten zu reparieren waren.

So einfach wie möglich eben oder anders: Entwickelt nach dem KISS-Prinzip. Verständlich, logisch, begreifbar und damit auch ‘reparierbar’ für Jedermann.

Einfach sein ist allerdings verdammt schwer

Nun klingt es zunächst einmal nicht sehr anspruchsvoll, etwas besonders einfach zu machen. Doch das Beispiel aus dem Krieg hat bereits gezeigt, dass es eben gar nicht so einfach ist. Wie macht man etwas Komplexes, etwas Hochkompliziertes, so einfach, dass es jeder versteht? Wirklich jeder.

Apple hatte in den frühen Jahren, zumindest laut entsprechenden Berichten, einmal das Mantra:
Einfachheit ist die höchste Form der Raffinesse

Diesen Satz kann ich nur unterstreichen, denn auch er beschreibt, mit leicht anderen Worten, das KISS-Prinzip sehr gut. Einfach sein und trotzdem clever und durchdacht, so etwas ist nicht immer so leicht wie es zunächst scheint.

Auch für Blogger nicht, für Autoren und Webmaster, beim Designen des eigenen WordPress Themes oder in ähnlichen Situationen. Einfach sein, wirklich verständlich sein, das ist tatsächlich verdammt schwierig.

Das KISS-Prinzip beim Schreiben

Beim Schreiben liegt die Kunst meiner Ansicht nach darin, Informationen klar und deutlich zu vermitteln. Natürlich können euch gelehrte Wissenschaftler ihre Theorien in dicken Manifesten darlegen, aber wer schafft es den Kern innerhalb eines Satzes zu erläutern? Wer bringt die Dinge auf den Punkt, statt um sie herumzureden oder sie komplex zu beschreiben? Das ist die eigentliche Kunst.

Deshalb würde ich das KISS-Prinzip hier so anwenden, dass Informationen möglichst einprägsam und einfach vermittelt werden sollten. Dazu passen die fünf W-Fragen und die Idee, dass selbige möglichst schon im ersten Absatz beantwortet werden sollten.

Auch das KISS-Prinzip ruft beim Schreiben wieder dazu auf, diese brennenden Fragen der Nutzer sofort zu beantworten und zwar so, dass sie jeder Laie versteht. Einfach sein. Macht es also nicht unnötig kompliziert, sondern antwortet auf offene Fragen und klärt das Wichtigste direkt zu Beginn so, dass jedes Kind es verstehen kann.

Das KISS-Prinzip für Webmaster

Gleiches gilt bei der Wahl von Technik, Themes, Hardware, Konfigurationen und mehr. Natürlich könnt ihr ein dickes WordPress Theme kaufen, was allerlei eindrucksvolle Funktionen hat.

Aber kommt damit auch jeder Nutzer zurecht? Versteht jeder, wozu all diese Funktionen eigentlich da sind? Läuft der Server damit auch unter Hochlast noch stabil?

Eher nicht. Machs einfach, denn das funktioniert, ist skalierbar und sorgt für Langlebigkeit.

Meine Deutung des KISS-Prinzips

Was das KISS-Prinzip meiner Meinung nach also sagen möchte ist, dass ihr euch nicht in komplizierten Details verlieren sollt. Schreibt ihr einen Artikel, achtet darauf, dass jeder ihn verstehen kann.

Designt ihr eine Nischenseite, achtet darauf, dass jeder mit ihr zurechtkommt. Dass nicht zu viel designt wird, sondern nur so viel, dass jeder Teil der Seite verständlich bleibt. Mit Icons und Bildsprache, mit Formen und Mustern. Designsprache, die jeder begreift, auch die Oma, die Symbole für Menüs noch nie gesehen hat und damit nichts anfangen kann.

Das KISS-Prinzip bezieht sich aber auch auf tatsächliche Probleme. Löse ein Problem des Nutzers und zwar auf so einfache Weise, dass ihm sofort geholfen wird. Wer daran denkt und das beachtet, hat praktisch in jedem Teil seines Blogs einen echten und dauerhaften Mehrwert. Wer in jedem Artikel ein Problem löst, liefert immer auch das, was der Nutzer eigentlich sucht. Und wer immer einfache Technik nutzt, findet auch jederzeit jemanden, der mit dieser zurechtkommt oder Probleme entsprechend schnell beheben kann.

Leitsätze sind wichtig für den Alltag

Ich selbst bin, wie gesagt, ein ziemlich großer Fan von Prinzipien wie dem KISS-Prinzip, weil sie mir ermöglichen Gedankengänge zu reduzieren. Halt dich einfach, verlier dich nicht in Details, mach was du tun willst, aber sorg immer auch dafür, dass jeder damit zurechtkommt.

Für mich sind solche Leitsätze und Mantras enorm wichtig. Sie dienen mir als Motivation, sie erinnern mich daran, dass ich mich auf das Wesentliche konzentrieren sollte und vor allem machen sie mir auch immer wieder deutlich, dass simple Dinge nach wie vor am besten funktionieren. Das ist nunmal einfach so und gerade im Web hat sich das immer wieder als wahr herausgestellt. Je simpler, je effektiver. Sei es nun bei der Performance, oder bei der Optimierung der Conversion-Rate. Einfach sein hat durchweg Vorteile.

Leider scheinen das viele vergessen zu haben, denn wenn ich im Web surfe, dann sehe ich Webfonts, die viel zu viel Ladezeit fressen. Ich sehe Animationen, die verspielt sind und keinerlei Sinn ergeben oder Zweck erfüllen. Ich lese seitenweise Erklärungen, die dann doch kein Problem lösen, sondern nur weitere Fragen aufwerfen.

Dann möchte ich dem Webmaster eine Mail schreiben, oder ihn anrufen und ihm ganz einfach sagen:
Keep it simple, stupid.

27 Gedanken zu „Das KISS-Prinzip und wie es euch helfen kann“

  1. Hallo Peer 🙂 Ich wollte dich mal um rat fragen. Es ist so. ich habe einen blog veröffentlicht. ich habe mir gedacht hej! wenn ich die besten konkurenzarmen keywords vom keywordplanner analysiere und artikel zu den verschiedensten themen veröffentliche erhalte ich ganz schnell ganz viel besucher / traffic. ich bin mir nicht sicher was ich falsch mache könntest du dir meine webseite mal ansehen wäre dir dankbar:
    enpud.com

    Antworten
  2. An dem Grundsatz ist was dran.
    Ich betreibe einen Blog über ein Thema das vor allem Einsteiger vor viele Fragen stellt.

    Das heißt alles auf einfachste Happen aufteilen die ein Neueinsteiger versteht. Immer wieder reduzieren auf “Was ist eine Dampfmaschine? Da stellen wir uns mal ganz dumm.”.

    Probleme werden auf simple Lösungen reduziert. Sollten kompliziertere Erklärungen nötig sein so gibt es einen Zusatzartikel der tiefer in die Materie einsteigt.

    Aber zunächst soll der Einsteiger eine Idee davon bekommen dass alles gar nicht so kompliziert ist.

    Antworten
  3. Hallo Peer,

    ein Artikel mit einem Inhalt, den sich jeder Blogger an die Wand überm Schreibtisch hängen sollte!
    “Minimalistisch also, schnell verständlich und so, dass jeder damit zurechtkommt”, ja, das beginnt schon bei der Startseite und der Menüleiste. Drei bis vier Menüpunkte sind ausreichend und auch ein bis zwei Spalten. Sonst wird es schnell zu unübersichtlich, für geübte und nicht geübte Internetnutzer.
    “klar und deutlich” zu schreiben ist natürlich für mich als Schreibtrainerin das absolute Credo 🙂 Das betrifft sowohl den Schreibstil als auch den Inhalt, der möglichst weit auf kleine Häppchen heruntergebrochen werden sollte, auch wenn einem das als Fachmann/-frau manchmal schwerfällt. Aber der Leser, der mit der Materie nicht vertraut ist, wird es einem danken – durch Wiederkommen.

    Viele Grüße, eine gute Woche mit KISS wünscht
    Gabriele
    schreibenundleben.com

    Antworten
  4. Ein sehr guter Beitrag mit einer noch besseren Botschaft. Es ist was dran am keep it simple. Auch wenn hier die meisten Kommentare auf den textlichen Inhalt gemünzt sind, möchte ich gerade für Affiliateseiten auch auf das einfache Design hinweisen. Aus eigenen Erfahrungen kann ich sagen, dass gerade einfache Designs und die damit verbunden Ladezeiten der Seite viel bessere Conversions bringen. Oft habe ich bei vielen Themes viel zu viel Zeit mit dem verschlimmbessern des Design verbracht. Anscheinend wurden die meisten Besucher aber davon so abgelenkt, dass die Conversion in den Keller ging. Wenn man sich als Unternehmen präsentieren möchte, sollte man natürlich ein gewisses Erlebnis auf der Seite schaffen, aber bei reinen Affiliateseiten sollte das Design eher nüchtern und gut strukturiert sein und lediglich das entsprechende Verkaufsprodukt in Szene gesetzt werden.

    Antworten
  5. Bin damals bei der Biographie von Richard Branson über den Grundsatz gestolpert.
    Leider vergisst man solche wichtige Sätze viel zu häufig und verliert sich wieder in den Details…

    Antworten
  6. Hallo Peer,

    wieder einmal ein sehr interessanter und doch motivierender Artikel!

    Keep it simple… ich denke jeder Online Marketer kennt das Gefühl, wenn er abends vor seiner Arbeit sitzt sich anschaut, was er gemacht hat und merkt, dass sehr viel Schnörkel und Design drinstecken, aber im Endeffekt nicht viel dabei rum kam.

    Gerade deswegen finde ich deinen Artikel hier sehr hilfreich und auch nützlich, um einfach mal Content einfach zu bringen und nicht viel über andere Sachen nachzudenken.

    Viele Grüße

    Antworten
  7. Ich mag solche Grundsätze auch! Das KISS-Prinzip kannte ich bis dahin noch gar nicht.
    Du könntest ja auch mal einen Beitrag zum 80/20 Prinzip veröffentlichen. Schöne Grüße aus Salzburg!

    Antworten
  8. Ich kenne das KISS Prinzip aus dem Projektmanagement. Dort geht es, wie in deinem Artikel, um die alle wichtigen Meilensteine innerhalb des Projektes. Die Zwischenschritte die zum erreichen der Meilensteine nötig sind werden auch dokumentiert aber das läuft eher im Hintergrund. Das KISS Prinzip kann im Endeffekt auf alles angewendet werden.

    Ich habe noch eine Anmerkung zum Thema: Heißt es nicht “Keep it short and simple”? So habe ich es in meiner 2 tägigen Schulung gelernt 🙂

    Viele Grüße,
    Darko

    Antworten
  9. Sehr guter Beitrag, aus dem sich eigentlich wirklich jeder Blogger etwas ziehen sollte – zumal es ja dann für Blogger und auch Leser so viel einfacher wäre, wenn alles simpel gehalten ist. Muss das Blogger-Köpfchen nur erst verstehen^^

    Antworten
  10. Hallo David,
    ich mag deine minimalistische Ansichten. In den meisten Fällen kann ich diese wirklich nur unterschreiben. Bei Leitsätzen und klaren Richtlinien sollte aber auch, (vor allem wenn “KISS” genannt wurde) die 80/20-Regel (Paretoprinzip) erwähnt bzw. verlinkt werden.

    Hier ist ein Beitrag von Peer aus dem Jahr 2014 dazu: https://www.selbstaendig-im-netz.de/2014/04/10/tipps/15-die-8020-regel-52-tipps-fuer-eine-erfolgreiche-selbstaendigkeit/

    Schönen Gruß

    Antworten
    • Wie oben schon gesagt, teile ICH den Gedanken hinter 80/20 nicht und halte ihn auch nur bedingt für sinnvoll. Es ist zwar was dran, aber das sollte man nicht zu ernst nehmen. Wenn man mich fragt, versteht sich. Jeder darf das anders sehen.

      Antworten
  11. Ja. Antoine de Saint Exupery schrieb zu dem Thema mal einen ziemlich guten Satz:

    Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn es nichts mehr hinzu zu fügen gibt, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann

    Markus ( der-5-minuten-blog.de )

    Antworten
  12. Ich kann dem Artikel nur zustimmen. Ich persönlich würde “Simple and Stupid” jederzeit einem ausgeklügeltem System oder Design vorziehen.

    Viele gute Seiten sehen sehr spartanisch aus, aber sie funktionieren, dennoch sehr gut.

    VG
    Thesa

    Antworten
  13. Ich habe mir dein Blog angeschaut und bin wirklich fasziniert und am meisten mit dem Thema: Nischenwebseiten. Mit deinen Seiten hast du wirklich sehr viel erfolg und ich hoffe es bleibt auch so weiter. Ich bin ehrlich mein Traum würde in erfüllung gehen wenn ich auch so gute resultate wie du haben würde:)

    VG

    Antworten
  14. Guter Beitrag zum Thema KISS Prinzip!
    Ich kannte diese Methode noch nicht aber jetzt verstehe ich es gut.
    Vielen Dank für die tollen Tipps die einem wirklich Mehrwert bieten!

    Schöne Grüße

    Antworten
  15. Hi Peer,
    Ich finde es einfach so cool wie du schon so vieles ausprobiert hast und mit uns alles mitteilst. Am meisten faszinieren mich deine Nischenseiten weil ich mich auch damit befasse. Deshalb finde ich im allgemeinen deine Beiträge sehr cool und hoffe auf neue:)

    VG

    Antworten
  16. Hallo Peer,

    Selbständig im Netzt ist wirklich eine tolle Seite, wo ich mich meistens viele Themen durchlese.
    Geld verdienen mit Amazon ist für mich am interessantesten, weil dass auch mein Themengebiet ist.

    Antworten
  17. Hi,
    Finde deinen Blog echt sehr schön, ich meine wer sich mit Affiliate Marketing auskennt, kennt natürlich auch deinen Blog.
    Daher wirklich fantastisch. Peer mach weiter so!

    Antworten
  18. Es gibt vieles zu beachten, wenn man sich selbständig im netz macht, deshalb ist dein Blog echt super, die vielen Tipps findet man sonst nicht. Wichtig finde ich auch, als Selbständiger an die Rente zu denken, dass vergessen leider viele.
    Gruß Marie

    Antworten
  19. Hi,
    Dein Blog zu lesen war wirklich sehr interessant. Und dann noch mit so vielen Kategorien die man lesen konnte.
    Echt Klasse! Im März geht wohl wieder die Nischenseiten Challenge los, mal gucken wer diesmal gewinnt.
    Ansonsten muss ich nicht viel zu deiner Webseite sagen, einfach nur der Hammer!

    VG

    Antworten
  20. Guter Beitrag zum Thema KISS Prinzip!
    Ich kannte diese Methode noch nicht aber jetzt verstehe ich es gut.
    Vielen Dank für die tollen Tipps die einem wirklich Mehrwert bieten!

    Schöne Grüße
    Maik

    Antworten
  21. 🙂 Heute zum Beipsiel mal was neues gelernt. KISS-Prinzip: Ich wusste ehrlich nicht was das
    bedeutet, aber wenn man das versteht dann sollte das wohl logisch sein. Ich meine In einem Projekt
    kann man keine 100% stecken auch wenn man das versucht bzw. es wäre niemals 100% Top oder
    es sollte einfach nicht so sein.

    Finde es einfach nochmal sehr gut das Du auf das Thema aufgegriffen hast.
    VG

    Antworten

Schreibe einen Kommentar