SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie können

SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie könnenEs war einmal vor langer Zeit, da gab es eine Videoplattform, auf der Kreative sich selbst filmten und interessante Videos hochluden. Moment mal… ich fang jetzt nicht so an. Diese Zeiten sind doch schon lange vorbei, wir alle wissen es. YouTube hat sich professionalisiert und wer auf der Plattform gefunden und gesehen werden will, muss SEO-Tools nutzen und damit mehr tun, als nur nebenbei mal ein Video von sich hochzuladen.

Immer neuere Techniken sorgen dafür, dass YouTube zur Videosuche wird, nicht mehr der offene kreative Platz von früher ist. Werbefreundlich muss ein Video sein, optimiert bis in das Thumbnail und mit klickstarken Titeln ausgestattet werden. Was bei der Google Suche also längst Standard in Sachen SEO ist, wird nun auch bei YouTube Pflicht. Wer nicht optimiert, erhält keine Views.

Das geht allerdings nur mit den richtigen YouTube SEO-Tools, mit denen ihr euer Ranking bei YouTube nachhaltig verbessern könnt. Denn genau so, wie ihr eure Website mit Hilfe der verschiedenen Werkzeuge im Blick behaltet, wird das auch immer mehr bei YouTube notwendig, um die vorderen Positionen für bestimmte Suchanfragen zu erreichen. Heute stelle ich euch einige SEO-Tools für YouTube vor, über die ich kürzlich gestolpert bin.

Für Werbe-Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision. Diese Werbe-Links sind am Sternchen (*) zu erkennen. Für dich ändert sich nichts am Preis. Mehr Infos.

SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie können

Lexoffice
Werbung

TubeBuddy
Eines der interessantesten Hilfsmittel, wenn es um YouTube geht, ist sicherlich der TubeBuddy. Das unscheinbar wirkende Addon für den Browser, ist ein sehr mächtiges Werkzeug, um seinen YouTube-Kanal gezielt zu verbessern und so seine Sichtbarkeit innerhalb von YouTube zu erhöhen.

Angefangen von einer Checkliste für den Upload, bis hin zum Thumbnail-Generator, verschiedenen Vorlagen und mehr, sind die Hilfsmittel direkt in den Browser integriert. Darüber hinaus gibt es auch einen Keyword Explorer, Tools für Tags (inklusive Vorschläge) und eine Kontrolle der aktuellen Rankings. Sogar ein A/B Test für die Titel eurer Videos wurde integriert.

SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie können

Das Browser Addon ist damit extrem mächtig und umfangreich, wenn es um die Optimierung von Videos bei YouTube geht. Man muss sich etwas reinfuchsen und, um alle Funktionen zu nutzen, am Ende auch zahlen, doch das lohnt sich unter Umständen, wenn ihr bei der Optimierung eurer Videos Hilfe benötigt. TubeBuddy bringt viele nützliche Funktionen mit, die im Alltag helfen können, wichtige Punkte nicht aus dem Auge zu verlieren.

Fair ist auch, dass sich die Kosten reduzieren, wenn ihr bislang noch unter 1.000 Abonnenten besitzt oder direkt im Jahresabo zahlt. Außerdem ist TubeBuddy, für ein SEO-Tool* zumindest, recht günstig zu haben und wem es im Alltag hilft, der kann die paar Euro ruhig mal investieren. Ausprobieren ist übrigens kostenlos.

VidIQ
SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie könnenMit VidIQ wird vor allem die Keyword-Recherche für YouTube vereinfacht. Das kleine Tool hilft euch dabei, relevante Begriffe für euren nächsten Upload zu finden, die auf der Videoplattform entsprechend gut funktionieren. Außerdem gibt es eine Handvoll Tools, die bei der Verwaltung des eigenen YouTube-Kanals helfen sollen.

Angefangen von einem einfachen Health Check, der den Jetzt-Zustand von eurem YouTube-Kanal anzeigt, bis hin zu Empfehlungen in Sachen Tags und Description, geht es hier in erster Linie dennoch um die direkte Optimierung von Videos.

VideIQ fügt dabei auch viele nützliche Anzeigen hinzu, die dann direkt auf YouTube integriert sind. So werden innerhalb der Suche beispielsweise die Abonnenten sichtbar, um bei jedem Video schon auf den ersten Blick zu sehen, ob es sich beim Ersteller um einen großen Kanal handelt oder ob auch kleine Kanäle für die jeweiligen Keywords Begriffe ranken. So lässt sich vieles in Sachen Recherche vereinfachen und auch die Konkurrenz ist auf einen Blick ersichtlich.

Es sind viele Ergänzungen in YouTube selbst, die VidIQ in meinen Augen recht nützlich erscheinen lassen. Der Preis hält sich ebenfalls in Grenzen, aber auch hier muss natürlich gezahlt werden, um alle Funktionen effektiv freizuschalten. Wer seinen YouTube-Kanal ernsthaft optimieren möchte, dürfte damit aber kein Problem haben.

Wer noch mehr über VidIQ erfahren möchte, sollte sich den Erfahrungsbericht von Peer einmal genauer anschauen.

Tubics
Ein weiterer Kandidat ist Tubics. Was gleich auffällt ist, dass Tubics unter den drei YouTube SEO-Tools das teuerste ist, aber auch, dass das Tool aus Österreich stammt. Außerdem gefällt mir auf den ersten Blick schon die Übersicht. Nach dem Login, wird mir erst einmal der Jetzt-Zustand vermittelt. Wie gut steht mein Kanal also da?

Direkt im Dashboard wird mir außerdem angezeigt, woher die Views und Klicks eigentlich stammen. Kommen sie aus der YouTube-Suche, von der Endcard oder von anderswo her? Klar, Analytics kann das auch, doch hier sehe ich es viel übersichtlicher und auf einen Blick. Das weiß ich zu schätzen.

In Sachen Optimierung erfindet Tubics das Rad nicht neu, erweist sich aber als äußerst nützlich, ohne dabei aber so absurd viele Werte zu liefern, wie es die anderen YouTube SEO-Tools versprechen. Hier dreht es sich eher um die Standards. Es gibt einen Tag-Generator, Empfehlungen für den Kanal und auch die Videos können innerhalb von Tubics bearbeitet und optimiert werden. Im Video-Reiter sehe ich außerdem, welche Keywords mir bislang Traffic einbrachten. Das ist alles sehr einfach zu handhaben.

SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie können

Außerdem lassen sich in Tubics tatsächlich auch Rankings tracken. Das funktioniert wie in einem klassischen Rank Tracker. Keyword eingeben und schon verfolgt Tubics die Position innerhalb der YouTube-Suche. Ziemlich praktisch, um die wichtigsten Videos im Blick zu behalten oder verschiedene Optimierungen zu testen und zu sehen, wie sich diese auf das Ranking innerhalb von YouTube auswirken.

Alles in allem bin ich persönlich recht begeistert von Tubics. Es ist sehr übersichtlich, gut zu bedienen und vor allem auch sehr unaufgeregt. Wo die anderen beiden SEO-Tools für YouTube es etwas übertreiben (zumindest aus meiner Sicht) und daher an vielen Stellen überladen wirken, bekomme ich hier die wichtigen Kernfunktionen. Das reicht mir persönlich nicht nur vollkommen aus, ich bevorzuge es sogar.

Normale SEO-Tools für YouTube verwenden

Doch muss es überhaupt ein extra YouTube SEO-Tool sein, um Verbesserungen zu erreichen? Nicht unbedingt. Meiner Meinung nach, kann auch ein gewöhnliches SEO-Tool dabei helfen, das Ranking auf YouTube entscheidend zu verbessern.

Eine einfache Keyword-Recherche reicht oft bereits aus, um passende Begriffe zu finden. Die sind dann vielleicht nicht perfekt auf YouTube abgestimmt, doch bei vielen Themen ähneln sich die Suchanfragen oder lassen sich zumindest erahnen. Es lohnt sich also, auch das SEO-Tools zu nutzen, welches für die Website in Verwendung ist.

Doch die YouTube SEO-Tools bieten ganz klar mehr. Sie geben oft sinnvolle Hinweise, erweitern die Darstellung oder schlagen Keywords, Tags und Verbesserungen vor. Sie blenden weitere Infos ein, die auf YouTube normalerweise verborgen sind. Vor allem für diejenigen, die es gewohnt sich, sich aktiv um Optimierungen zu kümmern, ist das durchaus sinnvoll. So wird jedes Video professionell abgearbeitet und bestmöglich optimiert, hat also die idealen Voraussetzungen für einen Erfolg auf der Plattform.

Die drei YouTube SEO-Tools von oben habe ich für den Artikel übrigens selbst ausprobiert. Wie bei vielen Tools musste ich mich auch hier kurz eingewöhnen, bevor ich mich zurechtfand. Am besten gefallen hat mir tatsächlich Tubics. Weil es sehr übersichtlich und unaufgeregt ist. Es gibt nützliche Hinweise, ohne mich mit Infos zu überladen oder bei der Optimierung zu überfordern. Dafür ist es aber auch nicht ganz so umfangreich.

Welches Tool gefällt euch am besten und wie optimiert ihre eure eigenen Videos bei YouTube? Ich freue mich auf praktische Tipps und Tricks in den Kommentaren. Lasst uns gerne darüber diskutieren, was mehr und was weniger Sinn macht.

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider
Werbung

3 Gedanken zu „SEO-Tools für YouTube: Welche es gibt und was sie können“

  1. Hi David,
    probier doch auch mal Morningfam.me aus.
    Fand ich ganz interessant, und schon der kostenlose Probezeitraum gibt gute Erkenntnisse über den Kanal und die Videos

    Antworten
  2. Sehr guter Artikel. Mit TubeBuddy habe ich schon etwas Erfahrung, die kostenlose Version ist bereits gut. Die beiden anderen kenne bzw. kannte ich noch nicht. Denke jedoch, dass ein solches Tool sehr hilfreich sein kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar